Skip to main content

Full text of "Allgemeines Künstler-Lexicon"

See other formats


gemeines 
Künstler-Lexi... 



Hermann 
Alexander Müller 



ftarbara Snilicrsitn 
FOGG ART MUSEUM 

B0UO1IT W1TH 1NCOME 
FROH Tim 

JOHN WITT RANDALL FUND 

MISS BELINDA L. RANDAU. 



fr ! ' — — 

ALLGEMEINES 

KÜNSTLER-LEXICON 



LEBEN UND WERKE 

DER 

BERÜHMTESTEN BILDENDEN KÜNSTLER 



DRITTE UMGEARBEITETE 
UND BIS AUF DIE NEUESTE ZEIT ERGÄNZTE AUFLAGE 
VORBEREITET VON 

HERMANN ALEXANDER MÜLLER 
HANS WOLFGANG SINGER 



ZWEITER BAND — l. Hälft* 

Ga»b— Juninot 




DigitizGd by Google 



8 



G. 



Oaab, Lui!irl K Friedrich r 



fiabtilnnl, Antonio n'oinenlco, ital. Maler 
t 17— Jus., Sehtller des Dundii 1 ' " 
in U-iilcn Stadien voriug-sweise n 

r.;iii(]-r(iiil"n-ii. fjr.c. h--i:,r-r iv:-.,i.:..iL liekjiüili-n Bilder i- 
Simon (Museum In Dresden), a 
4 rauicrti iimter von inui. 

liabrr, Aiipusl, 1iol/-cl;r]ticle!- der (ie:."Tiv> nrr, urb. I I Nov. iS'j.i Kii Köproruing 



rle: er urlji'ittri! in Hurjm, ivo i 
.in Lmiwii; Hii Iliit veriei-iii-ic. ihm ^iLirur in .1 i.'jier Kunst groaie» 
Verdienst M f rr[n L -'-iL. Er silmilt iilr il^islrine Werke, die 7 Si.-r.inieute iiaeji 

Overbeck, andere Blätter nach Schnorr von Ciroläfcld. Ludv.. Richter nnd nach 
M. v. Schwind die Wandgemälde dos LandgrafeniBsJes anf der Wartburg. 

Hübet, Friini, Radierer, gel., in. .Tun. I7fiü in Wim, f i!*47 das., war mir 
Dilettant, radierte aber sehr hübsche Lamlsrliafteu nach Martin Molitor. 4 Blatter 
■1er Jahreszeiten nacli Jan v. Hoven, r, liliilli r narii Weirotter und II naili Beeiiljercer. 
(labloa, s. flhaudet, Jeanne Elisabeth, unter Chandet, Antolne Denis. 
O&bl, Alois, Gcm-omaler, ccb. 21. ücp*. ISIS zu Wiesen im Piiztbal .Tirol:, 
t 27. Febr. 189!) in Milnchcn durch Sellwrmcrd, wurde if.« MiVter der Akademie 
in München, wo er unter Sc liramf « lull , Ha tu 1, r £ und spltter unter Karl V. 
filotj in die Ftiaaatapfen Delrer.r;ors trat. Anf sein eralea bedeutendem Jiilil 
i hie Innrer den Aufruhr predigend -isla; riila-tu buh! ji j.-jiln r diu elunso e;t lautrem: 
Tlekrutciijuslu'biirii; in Tirol; we,iii.-cr Glllei in^Ulen iH7ü Die Einsegnung- deaBraul- 
bettes nnd Die verbotene Tanzmusik. Einen ■■.■her Meisterwerke war 1*77 Ho-li- 
«■Urnen alt ^iliieil.'ricliiiT, ebeusa iüo heil. :i Kiiniirc mit ihrem Stern (1&B2, als 
Genrebild), Die Tinpfalube, Die NShmuaehinenprobe, Her BpinnLnlM-rieht und Dir 

_w^vl 

und die sjiäier von Napoleon i r.neh t'.yr verletze Mililarsehulo (jetzt Krfegs- 
jkadeinie'' mit ihrer koriuthisehen Saab-istelluni; und s riiivercn Kuppel. 

(Jabrlel, Paulus Joseph, hotländ. Maler und Bildhauer, geh UH5 In AiuHternani. 



□Igitizedby Google 



Pari* verrolikc-ranine:-- Xa.h -einer liii.khchr liiliri,- srfn Talent ihn r.nr Plastik; 
er King 15a» abermals nach Paris, 'in: in ilü- Aielier Ca i- 1 e 1 1 i e r- und sjiäler in 
Italien in doa Atelier i'üisvjj Seit isirj iel-le er wieder in seiner Vaterstadt, 
wo it luill Mitglied des 1n-(iiiits and >]iä!er T"iir.-kl!.r <l.ir A I-i jflrtu if wurde. Pater 
seinen Werken' nenn; man einen Jui^lim; der -ieli einen liiirn am dem Fujse 
zieht, einen M er: au-, eine iteiterstatne .!..s KimUrs Wilhelm 1.. das dralimi.l des ^ubrür- 
steliVra .luti Mcerii;:inn ia der Peli-rst.inho zu Leiden, ila- Denkmal des A.lnilrals 
van Kinabergcn mu Eingang der Keuen Kirche In Atnslctdasa nn.l lies Dieliters Feith 
in Zwolle (I8S6|. 

Gabriel, Panl Joseph Conetnntin, h.dland LiitiilschaUsci.il.-r, geb. 5. Juli IBiS 
in Amaterdaiu, lebt in Pelm Inningen. Er malte u-ute Lands. ■kaii-n ans Holland: Aii 
einem scheinen Nachmirtairc Morijcnihnu. Hei Tairesanliruch in der l'mjrelranff 
Amsterdams, Wiadtaühle. Torl" f r.ralicr iru Tort'slirli, flcireiiwelter in Holland u. ilgl. 

Ualirlells, Uahrlel de, Baumeister, geb. 1671 in Kcveredo. Von ihm das 
i'iicmaJijrc Rcsidcnzschloss tl.'r liarkgrafea von Ansl.arli ilaircnth in Ansbach, ein 
'■russes Viereck im V'V, ilt'r italienischen Renaissance, he planen 171:!. 

(klbriello, <)nr,,rlo, ila). Maler an- Jlr«™, Beb. 1-517. i 17. W, Schüler von 
Bnrbalnnga, N. Fonssin und I'iotro [Iii Cortona, malte in seiner Vater- 
stadt in der Kirch-- S. Francs..) di Paula aail io einten Kirchen Padua« Bilder Kid 
Colorit. 

geb. 3S. Oet. 1619 in Antwerpen, f 167B, 




den Medaillons an den ArssensePcn d.-i Loggia dei Lani 

■ruir.-ts.Ifil .ierec.htie.-kei'. Klllirii.i' . Mi,^;:-..;. starke. 
Liii! tler Maria mir .lern Kin.ii- im .llnseun: zu Üerlin. In meinen späteren Lebens- 
jahren, wntde- er Kaufmann und gab Hie Haierei auf. 
" J Gaddo, Itul Maler geh 1 n l 

. in der Art. rk-j ihm befreundeter! l'in:.ihin grosse Mcsnikl.ilder ab- 
führte, von ilenen sieh noeh II meint ticke io Sita Maria Mnngiole erhallen haben; 
ander.- ihm zuj.-iM-hrie'aeao Werke dii-cr Art sind ni-ht licLrkml.ic:t. 

liaddl, Tuddeo, ital. Maler, der bedeutendste der Familie, geb. nm 131W in 
Pieren/, f liii;« das. Saint uiiil in der Malerei S.hill.-r des Visrif.-ts. und H Jahre 
lang; ScbDler Glottes, nach dessen Pinnen er !:!:!.; den Bau des (Hockenthnrms in 
Florenz fortsetzte. AI- Maler diesem seinem Lehrer nachstehend, hat er zwar seine 
Hauptwerke, (soweit: wir sie kennei: . die -keil ■ Plr.ü— Sri) in der Ku|irlle Baronrclli 

Beiwerk; 

. .. .. ■!! Keteklnrium derselhcn 
Kirene llu-l Fresken in der Chorkapelle von S. Francesco ia Pisa. Zivei reibt Ken 
Urhebers sind die ihui /neeschrielicneu. L.'ro-scn Fresken in der Kapelle iit-j;li ^rarn'.icli 
von ata. Jiaril Novclla. Khcnse na.ali.-r rast alle il.m Lci^clet-e Tafelbilder, e. Fi. 
die im iierlitter Mu-.-uai v;.riiaiid.-nea ■ \ns L 'ies-nn^ de- heil, tieisles- iirnl ei:i Wilt:i!(r 
aus der l.ei-ende des hei!, h'raoeis.ir-.. Mit Si.-herheit ereiii.rt [Ina nur an da? flortiL'O 
Mif.elhild eines Flii!;ela!T..is Vari.i TÜI dein Kin.le. 

dadlo, Bnrtolorameo, Kai. Artfaltekt Und Ingenien!, f*b. l*lo in Cremen«, 
t um Iis-.', seliül/le als [i^cnicUi Fr.mesco ^:or/a.< 11 5U seine Vatersladl ■je^-et] 
die Aneviffe- der Venezianer, stellte die Befe-tiitHntfen von Oansano wieder her, 



l'riihrcna^anet 



Dorttirehve 



faurik, machte» Studienreisen. [rj[ 1x21 ;n YiTtiiiyl\m<r mit. dem Docorationsms.lor 
r,ni]MHs ueiiI malte peisp-lüvisehi. liiHer in Berliner Sehlis. ern : dann studlrte er 
3 Jahre io PBris nnlerBertiu nd widmet« itch in Herlin und für den Kaiser Ton 
Rnsalund in St. Petersburg und Moskau mit grossem Erfolg dar Prospektnaalorei. Dnter 

Nitionalgalerie zu Berlin i Ji.' I'u-odikilstraes» in Berb'n. Er war Mitgliä der Berliner 
Akademie seit 1833. 

6urtner, Friedrich, Areiiilrkturmaler. L-eh. 11. Jan. iwa4 in München, Sohn 
und Schüler des F ri n il r i .; I: von U., dru er tx-iu und litl ;iuf seinen Eeisen in 
Italien und I.irieiiicnlami iitirluitttc, spiUer uuch Schüler (kr Akademie in llttnohcn, 
lies Marinemalers Si ai o«, i: u;u] in P;iri- de.< r,cNreii.a:ers 0 I a ud in s J :i<:<; im J. 
[HIH hereiale er mir K.i liei-hardt Spani-] und Jus nördliche Afrika bestellte London 
und i'ari. und nahm ztt'M/A seinen IV'elmiit/ in de: Vaterstadt, i'ing er noch 

ohlmal iiii.-li Nordafrikj. Seine r. r< ■ Ii ! i . ■ Ii lieli'udireleM A f.-li i i L -kt nr>.il ,l..-r siail grosson- 
theils ao> Spanien und Nordar'riki; entnommen. K. in der Neuen I'inakothek ein 
Klostcrhof im Momllk-ln ,in-li;:, nml ilji l[i[l..-)-u eines maiirkdien ilauses; :'ernor Ans 
der Alhamrira, du Innere eine. I[,.n-(" in TetUM, Strasse in Algier, ilrunneuhul' 
aus der Moschee El-Kebir in Algier. 



(illrlncr, Friedrich ton, Ijerüluuter Architekt, j^cli. l7Ui in Kolik-uz, t il. April 
in München, war von 1609 an Schüler der dortigen Akademie nhte Studien- 
reisen Dach Paris, Italien nnil Sizilien, r.ls lini Kri.'clraisse er 1819 „Ansichten der 
am meisten erhaltenen r;rieck:-dLcn Uominicmc Silixen.-" hor;:u : !;;ali. t"'-'<l begann 
er in München ri-inv crfol-rrkhe theorerisdio aml praktische Tkiilisikiit, norhi c|- 
■ - ' — - '1 München und des F : 



|>r Otis La nl Lacht Kirche in Ki-sirnTen. ausserdem ilie Re'taur.11 imi der l<m:i: von 
Bamherg, Begensburg und Speicr. Nachdem l.'nrnolius die Iiirektion der Akademie 
der bildenden Künste niedergelegt, vvuril-.i sie ihm ühertrngen. 

Gärtner, Heinrich, Landschaftsmaler, geh. 32. Febr. IS2S in Neustrelitz, Schüler 
des 1B32 ans Horn zurückgekehrten Kam h e wo v h, seit mir, in Merlin Schiller von 
F. W. Sdiirruer und seit 1847 von l,udw, iUchtor in Dresden. Heina weiteren 
Indien inai hle er in Kinn, wo ihn die nIVa Meisler und l'ornidku bi-einrhe-slen. \ach 
seiner Kückkehr aus ltnlkm malte or in :ieutschkind zunächst mehrere Wandbilder in 
PriTatvillen, z. B. beim Stailtra'.:i Dürr in i.cmric.i it? 1 = t- L i.eip/.ii; Se rien ans dem Lehen 
der Psvche, bethelUgte sieh bei den "Wiirniifi-iuilM.-» im Jlnft bester zu Dresden und führte 
dann als sein liauplwcrlr die iij-üi vollendeten Wandmuleveieli im Museum I» 
l.ei|ni:- au., die in rdnem Cvklns lanlr. liat'lii^iiT Piirytcllum.-en die wii-htij.-ten 



Oigitized Dy Google 



4 



Jaesbeeck — Gaillard. 



<SchatirjLat£e der ^csi hiehljit 
■1. Preis eintrugen. Dann : 
ivirthtehallüeiien Hoi.-liM.-hu 
Ganbeeck, Airiaen 
YtahrachBinlicll .Seatller mn 
von LtitLL -.- r D Nalierir: und 



. Lanrlseliaftsmalf 



«■«giofU.1l 

de« 1». Jabih,, le' 
Beatus des Kaiser 



IVa^lm-dl, ( 




Ital. Maler, geb. 1608 in 
ach den Canaoci ond nai 



nullte KirilitijLt.LLiLi-T in Sri mit Vaterslaiit nitil in lioui Von üiin v 



llejrrim;- in der Kirelie K. M 
gllarul, - - - 



Unirltardi, Luiei, (navenr, l'isjiu not; Bildner, geb. Ii. . 'aa im» in Mailiiral 
Schüler ™d Giovanni Bell i. zun, lebte viele .lalire in Ron: und kehrte dann ii 
Heine Vatei-Htail-. /uiüek Man rülutil von ihm einöD silbernen Pokal rr" '"" 
stelhine iler ileliurt der Venus und einen nie], sekoneron Pokal mildem 
dei Aiuazoaen.ehla.iit. 

(iairllanll, I'uolo, Historienmaler di-r Gi:(ret]WiLVf. in Horn. . 

ilerliire Kirelie S. (Jir.'laiu" ile 1 H-Iilavnni mit ileeoririvcu Freien, 

3. Agostino mit mehreren Wandfrosken und die Basilika B. Paolo. Unlor seinen uei- 
hildeia nennt mm Vinoenz von Paula, wie i-r verbissene Wai-rukinder aufnimmt 
(1B42). 

Uncueruu*. Iran/. Maler aas Burcund. tlnltii; in Koni um 171.4, i- 1 i'J", das.. 

'-lue sie], linr.n das im Ruibdliiium Pr; 1; ; e,eiiiidlielie fiild von kralligem 

i'uluri! ll.sueh des Küni-s t, U stav Iii. von f.i ■im eden iiei l'upsl l'ius VI. in Kein bekannt 

• ialenl F h l I t geb. 16. An.fr. 18aH in 

Muren/, bilde!.,: sieh in den Verk-tiittm von 1-larlieUi und Moria! und Behuf zahl- 
reiche., nneli in deiu.-dieu nad enirlbieiien Sammlungen bekannt fiorfordene und in 
l'.ivall esil/ i:e]ie>iumene bunsl volle Selinir j,u!ieilen. Si-lir lirvMimierl «urden lääd 
in Turin :'. Mel/relieis Tiiumidi der Venns und Venus und Aleor. Kr ist Honorar - 
ui-olossor der Akailuinien um Flor. .117, lieauii uiul l:rliino. 

(Joll, lVIllielm, Li.nd--li.ils- nn.l Arelnti-kiiiriiialer. neb. 7. Harz 1801 in 
Mlluelien, + iii. I"l-1h-. isllil di.s.. S.-lililer .1er dringen Akad-aiic un.i seil 1SS3 Subtiler 
von Peter Hess, reiste er inii dein liaron von Mal/en nuel. Tarin nnd «ab in 
.iessm .Monuments romain. d.nis les e>sts de Si.rd.iii'in- 1.1 iiliüter und inffdtte .-einer 
TieUe Miieli Tlimi um; dem sildli.liei, Italien l ü Hiiitler Volk.-een.-ii um! Kli selbst- 
lithtiirraniiirtu Üiaiier „Krinnelunir an Florenz, kein on:l Neiip.!' i heran«. IBHl) 

Kiep; er nach Paris und der Norm an die, iretl nath Venedig, »o sein Bild vom Corridor 
des Ho i: erfahrnes .■ instand, au.l l.':i:t ;inr' , ine i-'n rs, ■isoni;- reise nael: Spanien. Dann 
lie-s er .-ieli in lliiaenen nieder, i-.üi die K rL-i Ii n [;.-'.■ seiner Heise nji-ii Snanien li;i;i 
heraus llml malte jaiilrei.-lie llüd. r der ällere.ii s|.;mi,. ii. n [iainverku. Haliiu h.-eh.ireu ; 
Dor UweoM in der Alliiiinlim Jiuilidiiiiuni in V,^,. Saneiiiuriiuu der Moschee lu 
l'ordova, Kuinen des Klo-iers ^üe .Juan de lo-. Keves ia 'i'nleiln. ieriler aus VcneiluJ 
■iei llOHonpalant, Kireiie ^. Laüaro iheide in dei Neueo Pinakothek] und das lauere 
.-i n - Kki,terii.)ls rüa.-i-^ieiiie in Karlsruh,: i. Mi! el.ens.i viel (ieseiiiek und liesdiniaek 
wie seine Oelhildor sind seine li.tdieruncea aangottlhrt. 

Uullliird, Claude Perdlunnd, fruni. Kuiit-rsLeeher uml .Muk'r, -eh. r,. .lau. 
IHM! Ia Pari», t iü. Tun. ib-jt da- , lii-sii. l.ie die Keole de! heaoi-aiU, war Sehdlor 
von Co i- ui ■ I iimi erhiel! I.H.Mi :ils Kuiilersleehev ,1-tj I'reis für iiein. ivo er sii-li 



Oigitized b/ Google 



GalUard — Galaser. 



5 



bis lflCO aufhielt. In seinen Stichen arbeitete er mit Aetawasaer, Grabstichel nnil 
kailer Nadel und zeigte hierin eine feiau, in ilen (inisl. des OrLtrinal.i tinecheadc 
Technik. Auf den Beformen Henriqnel-Dnponts fassend hat er die Grabstichelkunst 
verjun|:l und uf( i wiHscrrji;i,n-iEii einen ni'ucn S'.il yr'sdisfi'un A:ntaf di-r L;lcisiii lr i-idien 
Parade fuhrung des Sti.Oit-ls urhuitut er mit fast iiiieraricopischen kloinen Strichen, 
wobei ihm die Hand sn i ri i nie beim Hinli.iren bleibt, jedoch der stoHcke Character, 
den nnr die Grahntichelarbeit zu eigeu bat, gewahrt ist. Auf den ersten Blick er- 
scheinen manche «einer Walter wie Helingravllrcn, so zart sind sie gearbeitet. Zu 
seinen Haupt blättern geboren: die Madonna aus dem Hause Orleans nach Raffael, 
die Viorgc au donatour und eine andere Madonna, nach Giov. Bellini, Oediuus naeh 
Ingrea, der Condottioro nach Antonollo ila Messina (im Leuvre), der Hann mit der 
Nelke nach Jan van Evck «h in ik'Hin-, .3 U- KdttrHULt.it.; .1« Gattanielata von 
Donatello in Padua, auch viele Blatter fil; die ..Gazelle des htam-arts". In Beinen 
Gemälden ir. Gotudn' ljihI in Od. u^inenluVh in seinen Kiiilnisscn, lelml ur sich hiiuiig 
an Ältere, bedeutende Meister an. 

Gaillaxd, Bebert, franz.. Kupferstecher, geb. 1J82, t "85, stach Genrebilder 
nael, (irirunr, viel.; iilv r julü^i-n-iLi- und Genrebilder uaih Rousseau. Le Prineo. Chevalier. 
Boslin n. A. 

Galnsborough, Thomas, berühmter cELrliseiicr Lamlsehafts- und Bildnissmaler, 
geb. im Frühjahr ]~S7 in Sn.lbn.v iSuilblio, t 2. Aug. iTats in London. Schon ais Kind 
zeigte er grosses Zeichnungstalent nnd er gas« den ganzen Tag lang in 
Wald und Feld, um alle Bäumo und Partien der L'mgegend zu skizziren, fälschte 
einmal sogar seines Vaters ünterschrift, um ans der Schule so kommen, damit er 
dieser Liebhaberei nachgehen konnte. Er wurde demnach zuerst zum Kupferstecher 
Gravelot, dann auf die Londoner Akademie geschickt, vro er unter Hayman 

lernte. Na.a vitr. jaUrEft lufnitiiak in der Ha-ujit-tadl aurilckgtkehrt, vermählte 

er sich zwei Jahre darauf mit Margaret Borr, nnd zog nach Ipswich, wo er einen 
GOnuer fand. Hier hatte er eine Anzahl BüünWitftriige nnd lehte ziemlich sorglos 
aber auch träge dahin. Da lucldi ti sich sein Ehrgeiz und er zog nach Bath, wo sich 

bald und konnte" seinen Prohrron b"aaf 40 " uiiieen iü'r ei [^Brustbild, vonTauf "lOo'fur 
ein Bildnis* ganze Figur erhaben, liil sog er nach London, wo er eich mit West 
in die GiuiH den liefe-, mit Reviields in die Gunst des Valke* thdlle. Unler Anderen 

r-heridau. Burks, Olive elr. 3 ein eben Grössen 

weniger hingezogen als zo Musikern Kr war'euUu-.s fr Ii.. her Itmikliebhaber und betrieb 

das i. Irroi.Hen Kifer, diLss maiicliiilitl die Malerei nnr eine KrholnnL' 

in sein schien. Bei Lebzeiten wurden seine Landschaften, He uns heute vielleicht als 
seine grVeste Leistung erscheinen, wohl anerkannt ,Lber ni.-hc. gekauft. Durch Constables 
Vermittolnug ist G. eigentlich der Vater der heutigen SiLN.tnanrrslandschaft. Sein 
Colnri! ist. glühend warm, nein Malvortraj uicisl virtuos flott; nur ist zu bedauern, 
dass .eine Hilder, wohl in folge der schiebtet, Falben and Bindemittel, die ihm znr 

Verfügung standen, (niögl ;rw luch de wenig infolge seinor Maltcchnikl io 

schnell verderben und gleich einer grossen Ana:.] lisyndils'-dicr Bilder, heute fast 

ButtaiUBlue Boy); die Londoner Nation i'„il II in Hülsend seiner 

Werke, weitere in Smilh rCcnsin ( '!mL, and in der liuhvieh Galerie !t. das pracht- 
volle Üoppolbildnias der Mrs. Sheridan und TieknclK das Meiste befindet sich jedoch in 
Privatbesitz. Auf das Festland ist wi-nis: Kdau-t ; Kö;i|iiims ;vu.;;:;!ri ebnete Radierungen 
haben dazu beigetragen, deiner besten BilAVr .Tbc market «ur und _i'he cottaire 
door" in Deutschland wenigstens bekannt zu machen. Soino Lebensbeschreibung von 
P. Tilidin esse UHU. von G. W. Fnldier 183G, Brook Arnold und Oonstable 1881. 

(iftirua, Martin de, span. Architekt und Bildhauer des IS. Jahrb., baute und 
schmückte mit Bildwerken um if.j;t und mn in di;r Katlu;drale r.a Sevilla die f-acristia 
mayor, die Sacristia de los Caliia's (in: Sint/.bf.^tiL-i.ii ;■. -i : .e Sala ea|iitular und andere 
Bauten im Bcnaissanccstil, namentlich die Capilla real daselbst (1661—55). 

Gaiaser, Jakob Emanuel, Genremaler, geb. 21. Nov. 1825 in Augsburg, dort 
anfangs Schüler von Job. Geyer, spater auf der Akademie in München Schiller von 
Gärtner, Zimmermann und Schnorr. Seino oft humoristischen Genrebilder 
sind gewöhnlich sehr naturwahr und von kräftigem Colorit, z. B. Daa Concert, Die 
Einqnartiruog, Heimliche Liebesbotschaft, Das unterbrochene Schachspiel, Abgefasat, 
Lupns in fabnla, Coeur a tont, Fatales Kartenspiel, Das Spiel um die Zeche n A. 



Oigitizeä by Google 



e 



Ann. Carrurci Maria mit dem Kinde und dorn kleinem Johannes und ein Cupido, naeb 
r-.irugiue. Maria Magdalena and nach seinem Lehrer Longhi das Bildni-s Msata- 
minnB Baldassare Castlglloue. 

flojani, £gl9to, b. Gaiaul. 

«aluninn, ISaldassarp, b. Aloisl, Baldassare. 

fialantinl, Ippollto, Pastell- und lliaiaturinaier. Kiii in Floren*, t "06 
in einem Kloster bei Fbrenz, t-cliliLcr (Im Giovanni Iii i tist a, der ihn 1*43 ver- 
anlasste, in den geistliehen Stand zu treten. Er malt« Bildnisse und religiöse Ililder. 
dio zu ihrer Zeit sehr gerühmt wurden. 

(Jalosai, (JalaBBo d. Ac., ital. Maler ans Ferrari, geb. 1370, t 1438. Von 
ihm in der dortigen Pinakothek des Aluiiuo civico ein tiild tiuttnitcr und der 
Gekreuzigte (um 1400). 

Knl.iteri, Piliberto, ital. Latidsciiaftiiualor, geb. 1.1 Kl in üben., ca Sardinien-. 
SchtUor von Perotti, einem tMhfllw 0>Un» Ais soine besten Landschaft« □ 



f.sgri Jliii.-L'if.n\ Frtililing, Sonnenstrahl. 
l Fallende Blätter ' - ' 



Ii! rb«tlichi: 'IriH :1HM1 , Fallende ISIiiller ' 
agl. Maler in verscliie,' " ' 
r dortigen Akademie, 



liille, IVlUlillll, engl. Maler in ver-eliiedcnon Fächern. j'i'U. 1*LM in London, 
■r bald m ■ 



... ... und Palästina, nach der eVbweiz. 

und 187G und 77 naih Algerien I-tudienrciseii, die seine kiir.sticris.-.ii J Fiitwickelung 
sehr förderten. Seit l-t;> malte er Geure!,ilder. religiöse Histm-ioniislder, Scr-nen ans 
dem Orient Landschaften und Bildnisse. In Rom entstanden *. B. ein Bild rem 
Karneval, der Gang zur Siitinischen Kapelle u. A., dann infolge seines Aufenthalts 
Orient Die Traueestattc der Tmlcn . lfiiS), Per Findig in ,Tcru-a'ciri iisr.71. Die 
HBckkehr des verlorenen Lohnes ils-v.j ,. Abraham und Isaak auf dem Wege tum 
Opfer il.HJJi, Vorstos-Ung .kr llj!;ar ilK7:ii. 1.1. im kommen die fein cuinlüudcncn 
Genrebilder Dio Aug f n des Wieden :1M71i, Frlililirie-i-zeit im Ori»ni ilJi71), Per (Sang 
zur Prüfung ns;r>. l.k beige-. -kleine. Kriegsbeute, Interieur ie Alticr u, s. w-, 

llaleottf, SelmM in im. ital. Meie;, gel.. iG7C in Florenz, + 17«, war dort 
KrMler von Alessauilro GhnrardUi und in Bologna von Oinaoppa dal 
Sole. Er malte in Piacenza, Parma, Genua und Turin Oel- nnd Froskobildcr von 
iobcüswcrther ück-lmiiag tin-1 kühnem Coleril. 

«nlCHlruzil, Oloiann! llattiatn, ital. Maler und Radierer, geh. 1618 In Hörem, 
t nnch lfiiil, bildete sieh iiii-.-li F r j n e e s c <i F n r i n [ und zeigte sieh besonders ge- 
schickt in der Führung der Radio rnailel. Unter seinen tlecrauH zahlreichen Blättern 
isp.hu« ni.tn die besten; Ihis Hine-stfest, Die. Apstlircse lies Homer nsrt der Antike 
im Uritischeu Museum. ua:h Fnlidoro da l'arava^-io ä llllitlcr mit iler Gesell ieMc 
der Niobiden nnd d iiialter antike Wille e -Trophäen, naeb A. Carracci ilercur bringt 
dein Pari- den goldenen Apfel, 's HÜitier Trifolien uu.i Seeungeliener. Blatter /.u 
dcrOuer 11 Trioill'o delki aml die Abbildungen zu Agoslini. Werk -Le gemuio 

Calllel, Alexandre, ital. Architekt, geb. ICSI in Florenz, t 17.17 in Rom, 
lebte in seinen jungen Jaiireii in .ii-iarid. aad 'verde vom F; : p-t Clemens Xli. nach 
Rom berufen, wo er als seine :l Hauptwerke 1711 die e-ramlinac Faeadc der Kirebo 
S. Giovanni dei Fiorentiui, in der die Zeiohnongen Uicnelaugeloa verloren gegangen 

werk an Klegan/. Harmonie und Pracht die Kaie.lle Uursini in dieser Kirche liaute. 

Uulimard, Nicolnn Aunaste. Irani. Haler, geli. Sä. Miirz 1313 in l'aris, 
? IT. .Tue. 1Ä.S0 in MniKigni le. CornKilles i-ciie- et Ois,-.. I.e.icir.-mler .^ebliler von 
Ingres und von Foyatier. Auf -eine ersten i!J.i bewillig anfgeuaramenen Arboiton 
und Die heil Frauen am (ivalie Christi, rek-u-u 
IB( da- allei-eri-che Bi'.ii llie Freiheit s'.st'l skli auf den H.'ilaci! und /.aiilreiehe 
Andero fllr Kirchen. Kapellen nnd Privatgalericn, 1841 Nansikaa mit ihren 
(Jefiihrtinoen, Die Ode, Die iv,:, wegen ihrer zu großen Naektlieit iiuriiekgewieaene 
Le.la, ]"H'r iJ]io:lii t - l.esbiiM. I\e eifersil, lilige Jiinii. und unlr-r den religiösen Tiililetri : 
Die heil. .Jungfrau im L.eiiet und I/Ane-e aus piiri'ilms iKirihe in Pitliii iers. Den. 
Leitet j, Der Sc^en spendende Oiri^ics iKire/ie i:l l'erigueui:. I'C7 (iang naeb Emui.ius 
lin St. tleriiu.iu l'Aaierrei.-. Die Dreif:.ltigki-if .riespilal in Vetz\ Leben de- 
heil. Lundr-y (in Ti,ur..' und i.lilreidie 1 lart-ue. zu Gliisremahb-n Ihr die Kirchen 
^t. Laurent aml Mahlte (.'lotikle um! für eine Kapelle vollst Philippe eii iieale. Al^ 



Gaündei — Gallegoa. 

i mehreren KoJistjournalon. 



eriiielt verschiedene Medaillen, 
(lalindez, Martin, epnn. Uni 
,'. LogroHo), wo er 



und war bcroita Advokat, als er diesen Bernf a_ , _ 

Bedner Vaterstadt trat, wo der damalige Direktor Senn «11 Dil sein hervorragende* 
Talent tu entwickeln verstand. Nach seinem antra, DOeh im akademischen Stil 
gemalten Bilde Gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist (1931), ging er nach 
Antwerpen, stiidirte mi.Ji Raben- und v.ui Hvi-li und brannte Irisa als Gegenstück 
■i\va\ ebengenannten Bild Christu- heilt einen Blinden (Kathedrale in Tournai), das 
Ulli die Mittel 7,n einem Auiriitbiet in Pari- vcr-chalTlc. liier malte ur linier Anderen 
rllu Bilder: Hensnir Alba in rli-n N'itidcrhinden. Hieb i:nd -eine Freunde, und 11-10 
Uns geistvolle Naciit.il iiel; der Broiiernni: vnn Antiochia dun.!i Gottfried von Itooillon. 
Sein eigentlicher Ruhm datirt erat 

■ '■ Mutze Hfl crauzi.. 

t (vgl. Biefvcl. Nach der langen 
1, erathien das Hild allerorts 
ad glMnienäor Technik. Auf eine 
Ii Krüssel libergcsicdclt, nur einige Itiidnis.e und 
IX IS- Iii.- Silin r.vveites He.u;iti>ild Kgiuonts letzte 
de in Berlin). Nachdem er 1B60 für ein Künstlcr- 
cn Triumph des Gonius gemalt hatte, brachte or 



In Brliaael), Der Geiger iehcudaselbii... nml Amb-re. jedurh kommt keine« dieser 
Bilder seinen früheren Hauptwerken gleich. Er war Mitglied der Akademien Ton 
Brüssel nni Paris, München nnd Berlin, Ritt« der Ehrenlegion, Olflcier des Belg. 
Leopold-Ordens und des Ordens ponr le merlte; in seiner Ehre wurde ferner eine 
eigene Medaille geprägt. 

Galle, Cornelia d. Ae., Knpfe ratet her, geb. 157U in Antwerpen, + lestl 
Sohn nnd Schaler Philipp (i., bildete nml rndlkommnete sich in Born, wo 
er suino besten Blatter stach. Es sind na. h Rabcns: Judith enthauptet Holofornes, 
Maria mit dem Kinde, die Anbetung der Kürdirc. ¥. •■■■ Imaiii. iler to.lt.- Heiland auf 
dem Melioss seine! Mutter, die vier Kir'lielivjler, l'ru^nii zeigt ihrem Hatten 'lerem 
.las Hanpt ihres Mohne.; Itvs. Tod de..- Mcne. a, Venn- dir I,icbesgiit|r.r saugend; nach 
van Deck die KnuurriLirimir, n.i.l andere iSliUtcr na h Vanni, l'iggi nnd lao Hoeck. 

Balle, CorneLs d. '., Kupferstecher, geb. lim in Antwerpen, Sohn und 



l nur Blldniase nach van Dyck v 
Salle, Philip Kupferstecher. 



II die IIa]. 



.-.püter Kuptorsticlihandcl trieb. Unter seinen sti.-h.T.. die denen seines Soluwä 
L'erneli- .1. Ae. nachstehen, sind viele naeli A. von M.mUYjort ((le-ehi.lite de- ],(>!), 
aueh nach Slrailanui, Heemskerk, Fr. Flori* u A. 

Galle, Theodor, Knpferstecher, geb. um 1570 in Antwerpen, t das., 
Sahn und Schiller de. Verden, urbeitele längere Zeit in ilalien. von wo er ll!O0 in 
soine Vaterstadt surllckkehrte. Seine zahlreichen .Stiebe, nielirtre nach Stradanna, 
sind nicht von busümiercie. Werth. Er war imbr Kunsthändler als Künstler, 

Gallesos, Fernando, apan. Maler, geh. in Snlauianca, blühte in der 1. HSlfte 
des 15. Jahrb., Schüler von Pedro IS c r r u g u e t e. Vertreter der Richtung dea 
Jan van Evck in Spanien. Von ihm ein Triptvchoii in der Kathedrale seiner Vaterstadt, 



□igitized by Google 



G Titele be-[t:hemtts Alt.irwerk .um 1-170- und eins in .Itr Si 

zu Valladolid. Zahlrciubo religiöse Bilder im Masco tlo Iii Trinidad an Madrid weruun 
ihm «geschrieben, alnd aber iweifelhaft, 

ÖallegDI, Jose, Span. Haler, geb. 3. Mal 1663 in Xorea dB !a Frontora, bezog 
187» die Akademie rtin Fcrnamle. in M.elrid, wo er Schüler von M od roao wurde und 
Murillo ood Volaziiues atudlrte. i-wi nahm er seinen Wohnsitz in Korn, malte ein 
erosaes Bild Kriegsbeute, dnnn aber nur kleinere ..eelcnmlh; (ienrebilder, z. B. 
Morgenandaeht, Uattrackhtuai,' eiuts Eheeontrakts und Chorknabe. 

Galletll, Francesco, ital. Bildhauer, -. Ii. 14 Juni l.-:in in Cum», SHJiler von 
Baruzii in Bolnem., nael-.tier thillie; in K-m. Ven ihm diu Kildworku: Tobias und 
der Knrel, eine tl:it\;e. ilu: Guuruino in dessi-n Vaterstadt Centn, das Denkmal 
^avonarolu- in l'err.iri, die -utile der Humum,;, ..Iii: ili-i Enniiiia Fu-imilu dem 
reinischcu Friudh-:)!' und viele Hüdüi-i.bll.l.'n und iteliels. 

OulU, KtlLatlorfamilic, die sich im IS. Jabrb. in Italien und ileutachland im 
Thoaterban und in der Theaterdecoritionaniajerel ansaeichneto und den Namen da 
Bistens erhielt. Die namhafton Mitglieder dieser Fumli.i s.nd: 

1) Ualll, Alessandro, Mul.yr und An-bitekt, t nun. -or.ndi.x Fordinundo 13 ., 
te am kiirplnl*is-h:-n Hefi- ():>■■ und W:inilhild<-r und le:n!e 1 7:111 -.VI dir> JV--ui!eji- 

■ ■ Stil. 

rfotn des Giuseppe IL. 

naute an versciiieueuon ■ i^umni- nuien. ^u. i- rauKrui'-h, Fiieland und Italien. 

Sein bekanntestes Werk i-i in nnirumii da- Ojit-mliaus 11748), im Aouaseren in 
kliwiscbun Forn-en, im Innern in pkurilasievulluni Rive.ro. 

S) Galll, Ferdinande, Malet uml Ari-hircki, gab ir;r,u in It.ilogn», t l?Ü9 da»., 
Sohn des Malers und ^Architekten Giovanni Maria G., Schiller von Cignanl, 

Karla VI. znr Errichtung eines Theatern nach l'rag bernfon. kam an den Hof des 
Hurz-oi;, R.uarr-iu F.irue-- mu-b l'unni und Kui.er Karl. VI. nach Wien, Ivo er 
ätiooKnmnl ebenfalls ausübte. Er achrieb , ,Arebitollnra clvlle" erechlenen 181t, und 

4) (lalll, France» CO, Tlieulerarchitckt, geb. [«Sa in Bologna, + 1 73a, Bruder 
des Vorigen, Schiller von Pusinelli und .i^nani. wir unter den Kaisern 
Leopold I. und Joseph 1. "Mri In-sidisttigt uml haulu als -ein -ulhinslus Werk in 
Verona das Teatm l-'ilare.ioniuo. 

Galll, Antonio, Bildhsuor dos 19. Jihrh. in Mailand, bildete aich unter 
'Porwal da en in Heu, um! wurde in dtr Folge Rath der Atadcmie von Mailand. Von 
iiiiu; 'lie Statuen von Ju|.iler uml Apulli:, Apollii linier den liirh-ii. Basreliefs .kmiiitlieh 
in der Villa f'orloniu in llnai. iliu St.irue der Uobesnürrin Mhfp-I.-. Slalue Jus (ir.if 
CaatiKlioni ',lir,.v. S:ut'lutto de, Christ. Coluiuhus, Johann« der Tiilfer auf dum 
l.nuui sehlal'.eul II-,'.!'-. 



I», ünl. Bildhauer, geb. 1838 in Nizi 
heha, 



u nalurali'uie:o hell and eilen !lild.vi-r-;en 
~ " in (1SU6), "' " 



ilsi.1 . Judith. D.H Wiii-unkind. ,-in,! Hu.t,. ,U-r Kilelkeit, diu Kokellerie ■ H«r,-. 

(lulllmard, Claude, franz. Kupferstecher, üeh. i72'J inTroyes, tbatif um 17SO 
In Rom, stach viele JSIücit :Av Kupl'env -rke, uai-b du Troy Der liensche Joseph nnd 



17SI du., Scblüer vun LonUdc lloulogne, erhielt 1B95 für das Bild Die 
Höhne Jacobs bringen ihrem V:iti-r dun Heek .loHu]ih; den ersten Treis, ging dann 
nach Rom und eröffnete iiih-Ii i Jahren in l'.iri. eine Mi-huh'. deren erslor Ztigliug 
Franenis I.Hnmine war. l'nlur seirmn ilann lol„'em:eri liililurn ist liusimdurH hervor- 
zuheben Hercules der dem Aduio; :liu Aluuste ziirlluk^iht, das ihm 1711 die Aufnahme 
in die Akademie vervhail'ie. i,u ,].-r er IT:.! Kiiuzler 'rnnl^. "Hi- in sein hohes Aller 
malte er kirfhliche und nivtlnjh) L d-( In- iiilder :liiil l,.nd-[ |]jlltn. 

Gallorl, Kmlllo, it:il. IJ-lillei i-,t de: lleirenwun. L-uh. In Floruuz. Iie-nuhle die 
dortige Akademie and die in Neapel, ood teigte ddi in ssinen Bildwerken als krasser 



Galüfre — CiandoM. 



9 



... .e Uciteritulne Garibaldis in Horn trujr er l i-'-i.-. den _ _. 

(Islofre, Buldoniero, span. Maler ibr (leirenwsrt. ^-s-li. in Barcelona, bildete 
sich auf der dortiircä Kansl.i.lmli «od seit lsi":s in iiotu. Kr malte originelle Land- 
achaften von düsterem Charakter uuJ dunklem Fartjeuton, aber auch heitere land- 
adiaftliehe Genrebilder, z. B. Der Schwur, Der Tnir nach der Auahebung, Ave 

öalöfre j Como- iosi, «pau. Historienmaler, t 10- Jan. 1STT Id Barcelona, 
bildete sich in Knill, h fr in mtrai Verkehr mit Dverlieek «muri. Für (Iii- Königin 
von Spanien malte er alt nein bedeutendste" tiiiroris.elies Bild eine Episode aus. der 
Eroberung von Granau* I49S. Gegen das Ende -eines Lebens scheint er die Malerei 

Holter, Leonhard, s. (Jaultler, Leonhnrd. 

(Jamba, Giirlco, ital. Hi-inri :ul-r. e-ele s. Tan. lH.d in Turin, f im 0.:t. 

INS» das., machte eelne Studien in Tnrlo, am Stfldelschen Institut in Frankfurt a. M. 

rm'er St i! i n I n und in Rom und wurde l'rol.: ■ im dor Akademie seiner Vatcrstadl . 

Seine hiBtoriscben Tafelbilder linden sieb meistens in Pienmnt. weine Fresken im 
1 »Olli in Alessai'.diia. i:i (Jiiiuri und in der Kirche s. (lio:i:-hiiui in Turin. 

(i.nubn, rrnncpsc», ilsl. Marinemaler der fii'fromvävl. j-eli. in Turin, hereiste 
die Kl:sU-n. de. Mittclim-cn-s im] der Nord-et- u:id brühte von die-cn Rei.-»n treffliche 
BUder in seine Heim ath. Zu nennen sind dsroiitor: Die Insel Helgoland (1B«0), Der 
Hafen von Genna (1881), Flutli Sehcvcnins.'-en. iiii- Dämmerung: auch dasBlomen- 
stllck Der mntncu.-traii-s der F in rrkind er. 

(iambarn, Lattanxio, ital. Maler, geh. 1641 in Rroscia, t 1";!, Schüler des 
An ton in Ouinpi ucil seines Schwi-irervatci-s ImiiUih lt <> m u 11 i n 0. Von Iliiu 
in der dortigen Kirche S. Faustint 
und inj- 1 Ii olw.'i tclie Fresken am Co 
klndilielii- Furten im Pom zu Purum. 

Uam hello,- Vittore, genannt €ntaello, ital. Bildhauer, wabricbeliilich ans 
Vtcen^i, Ibiiiie; in Venedig von UKJ — i."j2:s. Von ili:n in der dnrtiei n Akademie 
■1 Üron/ercliets ir.ii K,nn]dsecncn. iin Chor von Santo Stefano die 12 Apostel und in 
den Nischen darunter 'c J Heilige. Er soli der er-tc Lre.wesen sein, der Modaiilen 
Itt Elsen oder Stahl geschnitten hat. 

blambcrelli, Antonio nnd Ifernordo, s. KosaelUuo. 

Hamborg, Knud Kredertk, Zeichner, -cb :m. .inni ib-'H in Tikjüb 1 Dänemark;, 
anfangs Weinaäiuller, besuchte 1-IK die Akademie, wurde wieder Weinhandler, 
widmete aich aber seit 1HÜ7 von Neuem an der Akademie seiner künstlerischen Ans- 
billlung. Er erwarb sieti eine nnge'.vblinlicUc Ferlisrkeil aU Z.'iehner mnl arbcitel 
seither für die illu.trirttii Bliater Diinoinarlts. 

(inni^iij:. Jnci|iics, fraci. Muler, Radierer und Arbeiter in Criivoniuanicr, ireb. 
3. Oct. 1738 In Carcaaaonne, f 12. Oct, 1803. Von Ihm die Blatter: Der Kinder- 
uicrd in Bethlehem, Christua heilt den Labinen, Die Auguren (1T«U>, Alpenhirten, 
8 Blatter Hchlachtenbil der H7;.r, und melirere iiildnbwe. 

önmpenrleder, Karl, Genreinaler, wuh. 1. Fel.v. ij.so in Wtlnditn, Sclililer der 
dortigen Akademie unter Benoiur, Alei. Wagner und W. L indenachmit, 
bildet* sich in Parii unter lioneuereau und Tonj Ealiert-Fleury weiter — 
Bekannt wurden von ihm die Bilder Der HandL— — " * ' 
HevoluÜon, VorhaftiiDg der Gräfin Coael an der 
Elvira v. Bavern. 

Gandl, Glacotno, ital. Maler, geb. 1860 in SaYiediano, bildete aicli in Turin 
unter Gas t aldi und in Rom, wo er viele Jahre lebte und achr gc rühmte A nun relle 
malte, unter denen wir nur nennen Eine blinde Fliege. Die kleinen Spieler, Sceae 
im Park, Die Faatemoit, Dia abwesende Mama, Die Tabaksdose des Groasvaters, 
Ein Feind des Hauses. Ave liuriu u. s. 

eandlnl, Giorgio, ital. Maler, geb. HBs in Parma, t IM8, Schiller von 
Correggio. Von ihm einige Bildnisse in der Pinakothek ia Parma, 

(landolfl, Democrite, ital. Bildhauer, geb. 1797 in Bologna, Sohn des Mauro G., 
ein Bildhauer, dessen Büsten am melaten gortlhrat werden, Im Hofmuseum tu Wien 



n ihm eine Gruppe Jakob und Bahel am B 



Dlgiiizedby Google 



10 



Gandol£ — Garbiori. 



>, iUL Maler und Radierer. ücI,. Mi. Aug. 1 TH4 in S. Mattno 
„ r-suchcn, t 3". Juni als F" * 

Akademie in Solosin. Schüler -.eines Krude» Ubald» .... _ 

.Meiste rivcike der dortigen Maler.diule und ging nach Bologna, wo or uiebrero Milder 
der Carracci eopirle Vim ihm in ?1:t. Maria dclla Vi!;, da.ril.sl eine IJijjuilv] fall rt 
der Mari», in S. Salnton Us Ho buat ed Oua und In 4b Einig der Girolomlol 
ed Neapel daa Martyrium des heil. Pantaleon. Unter seinen zahlreichen Radierungen 

-ind -Iis besten nach Si-.:. de]]' Al.T ■ die Anbetung .lcr Hirten, nach Guido Roni 

dai auf dem Krem schlafende .Icic-kiml, l'ctrns um) Paulus (1780) und die 
Ht.lliriiiselie Sibylle. 

ttandolfl, Mauro, itol. Kupferstecher, geh. as.ünut. 17ÜI in Bologna, f 6. Jan. 
das.. Se.hu im.! Schwei des Vorigen, maebte l(,-isi-n na.ii l'raukrcicii und wurde 
dann In seiner Kunst Seh Wer ™ I!e r vi,- und s|,:iier in linglu,,! S-liuler vrm .- Ii arp 
und Bartolozzi. Dann kehrte er in seine Vnteratadt nnd 1S16 nach Floren« 
/urllck, nrallr: auch vc.hl llil,lni-e, /.ei. Ii, „■!,■■ ,H. al.er viel mehr durch aablreirbe 
treffliche Stiche aus. Zn nennen sind darunter: Nach r nrisMfano Allori Judith mit 
dem Utr-ipt des Ho Intern es l'alast Htti und das Jesuskind u.il dein Sroui «hlafond 
(1819]; Die heil. Magdalena nac Ii Ann. ['arracci. ii.-r sog. Tin; iin. li Corregg-io (Gemllde- 
stlEiimlung in l'al-n:ii', ]>ie >al. l.Valin naeh Italiae] I'iniko'ii-k in ll<,le,gna\ dio.clbe 
narh (landolll, Diu JialilirTiii l'irei.' nach (iuerelno. Die Erziehung des AaKsr nach 
I'alagi, Sllsauna im Bade n.ieli Sintri-re u. A. 

I.nndoln, Ibuldo, iral. Malet und Bildhauer, nolj. 1TJS in Bologna, t 17t>J das., 
Bruder des Gaetane. Ii., S,-i,il!,-r um Terelli and Ercole Grar.imni. hinrnr. 
liuss ganz im iii-isi des Mniiii-r^Lilus In-fanirciie Malelciil; und 
lr Hauptwerke gelton die Propheten in S. Giuliano 
" ' " )ngl. Architekt, geb. z9. Febr. 

n. .Villi]. -r der S[. Martina [..ine Akademie und ilc- Wi Iii a m 

f'h am ber s. in Limiluu. g:ib ein. n r,'n,.srii 'l'ludl coli l'ampliclls .Yitrutiiip Hritanni. us" 
heran™, stellte zahlreiche Entwürfe in der Akademie aus. /. Ii für diu Börse in Dublin 

und für das Irrenhaus in London, erricht [s ein,-.! ■■Am;! lianplgeiia-.i.tc 17111 das mit 

Statuen {;(■■( hm llekle ^alltnr.is in I'niilin. kam 17!'7 li.e li London, fand liier almr 
in a ueh ur] ei Sciiieii-rigkeiVn uml Hindernisse und /or.- sieh isris aar 1 seine Besitzung 
bei Dublin zurück. ■- Seine Hingr. !rcraus[..cgcbeu von seinem Coline erschien IHK;. 

(Jnndj, Junies, engl. Bildnissuralcr,' geh. iiiiü in Bieter, t l«tu in Irland, 
Schüler und Nachahmer des Tan Dyck, lebte längere Zeit im Dienste des Heraogs 
TonOnuonde in Irland, wo er viele hervorra^-emiu P.Tsonlii hkeiteu porfrailirbe. Seine 
Bilder stundon denen -eines Lehrers van Dyck nur nenig nach. Auch »ein Sohn 
William fl^ t nach I7ir> in Kieler, war llililnisumaler. 

Ilnngerl, Lionardo, itai. Bildhauer, gcli. in Messina, lebt in Rom, stellte seit 
1880 hier ond in Turin leine Statuetten und Btlsten ans, z. B. eine eherne Belter- 
atatuette das Königs Umberto, einen keil. Hieronymus (1881), Statue dos Königs 
Victor Emanoe! im Jagdcostllm r 1888], eine gleiche der Königin Marimrete. mi.di eine 



Idealfigur d 
(fang! 



. ..nglolT, Karl Wilhelm, Zeichner, geh. 1VH0 in Leulkircli r Württemberg i, 
(i.yai IS14 in Murklioi;en, iniu lite sehon in Irtilier Jngnul jiiiaTitasii vcdle Zeieli- 
rron, die grossen Beifall fand™, minie l.-i:i Hchtlier von [lau neeke r m .Stuttcarl, 
b aber eebon bald nachher mit Hinterlassang vieler ori^inuliur, licfiroffihher 
uj den Nibelungen und aus der Bibel, 
utrel, Ettenne, franz. Kupferstecher, ireh. iri-jf! in Paris, t nach 1704, stach 
viele BlUtter nach N. Pouasiu, den Carraeci, Lenueur uud Guido Beni. 

(Jnrnvnglin, «lovilu, itnl. Kupfcrstecliur. geh. Ir. Uteri 1700 in l'avia, (■ -11. April 
1835 in Florenz, Schüler von Paualino Andcrloni und seit 1808 von Longa! 
auf der Akademie in Mailand. T."ii!k soiuen ciideii treliiiehec Sti.-lien in Linicnmanior 
sind die hedeulon.lsleu ; .li.Ke.bs ^usammcnkiiull mit lialiirl mu h Apliiani, David mit 
dem Haupt Goliaths naeh liuereiu.'. Hai;jr und Jsmael in der Wlljttf nach Baroccio 
(Museum in [In-.., Ii n . De-edias mit dem l-:au],t de? .leliarmes nach Lmtii, die Mmiouna 
dilk Scdia midi luifacl llh.'s. liauptlilatr-,, .iesuskind n.cli Marita. Britätbild 
der Maria und Magdalena u,ii d.-c Salbodrhsc nach 0. Dolri und einige Bildnlsae. 
Unvollendet blieben .seine Ilimmclfahrr Maria nacii tinirln Ktsii und eine Kr, llialmalime 
nach Gaud. Ferrari. 

«orbieri, Lorenio, iial. Maler, geb. 1S80 in Bologna, t 11S4, Schiller und 
Nacheiferer dea Lod. Carraeci, malte vorzugsweise Schrecke nsscenon In der Art 



L.-eilIlithvollc Aufl'it-jiiir.™ '.mii grosse Aliuuith ;HiS7,e;ehlleli, e-ehüreii lim; sehr graziösi; 
Krönung der Marin mit lalilrcirbon llciliiieii im [.onvrc im Berliner Museum die 
3 Tumpcralililcr: Thn.nernle Maria mit iln;i Kin.lv und H.-M iirt-ri. sein anmuUilge« 
Eibl einer .Marin, mit den; Kinde um! 2 Unt-cln, und eine thronende Maria mit dem 
Kinde uml lleilie'en, ferner eine Aufer-d-hm:; Christi in i!er Atideinie in Florenz, 
eine thronende Madonna inil dein Kindv ncl.st Frar./.i-rus und Zi'iicliiin im Hospital 



t. Ignatius nnil MI. ILodius in <ta. Marin Maddalon 



öarcla Hl dal 
geb. 1666 in Mure« 
(.innre, bildete üii 
nach Madrid, wnrd, 



kademie San Fernando i 



(Jardelle, Robert, Bildnlssiualer und Radier«, geb. 1S82 in Oenf, t 17flfl, 
bildete sich in seiner Kniisr unter L ii r «\ 1 1 i e r e in Paris, malte Bildnisse ■in Hof 
in Kassel und in seinem V. Verlande Ilm! radietle H> HliittiT Ar.tiehten von (icns. 
Cardin, flulltauiae da. niederl. Bildhauer, der in der Mitte, des 14. JsJtrh. Ii 
sind noch vorhanden an den Wanden des 



f'ortuls der dortigen Kathodrai 



höplnng. do» Sünden 
\ eine schaue, grosse 1 
i Darstellung des ( 



stadt, arbeitete als N'aclialmier Brtrroluzii - für Illustrationen ron Drjdens Fibeln, 
fllr HardlngB Ausgabe Khakcspoares nid de Grammonta Memoiren, war einige Zelt 
Geistlicher, ivamlte dich dann wieder zur Malerei von Bildnissen, Torficl aber in 
Krankheit und Notb. 

»ardner, Elisabeth Jane, amerikan. Halerin der Gegenwart, geb. zd Eieter 
(Kow Hampshire), machte ihre Kunststudien in Paria unter Huguoa Horlo, 
LofUvre und Douguereau. Unter ihren dir. ungelegten, mit liefern Gefühl 
gemalten historischer, und idealen lies! alten ncunl rnun : Cornelia und ihre Kleinodien, 
Aschenbrödel iiM7i„ Curinna .:is;-t . nie Märelienerzühlerin, Die Aussetmng de« 
Moses (1818), Ruth und Naeml. 

Harein, Anton, Ocnrt- und Bildnissmaler, geb. 1H37 in Prag, anfangs Schiller 
seines Vater., eines Bililni." sni.lcvs. !i. ■.::;..■!)(..■ .-...[I IK,i die dorliirc Akademie, bildete 
sich unter Engerth, machte dann Studienreisen nach Dresden, Wien und Ungarn 



12 



Gaginoli — Garnier. 



Der Drciküni^aln'e.t H'tiU'', Auf rltr Kinnes, Wirllislieiii'cencil, 
in Banal :ts<.*: Am l'hri'Ubenl .]»71 null einige Carwns Sil 
Shakespeares Lustspiel .Wie es euch «011?. 

Gurt-lnoU. Iloineuico. !,txiiiiii Mlccn Spndnro, ilal. JJtstorii-n- und Lanilsdialis- 
■' - u-fl:. M12 in Sea],.d. v I>i l.li-l i-iHi ur.l>:r Auf ■ -- 1 ] ■ ■ Fa 1 i ' ' 

iMer Salvator Rohj. malte reltriiiso Bilder für Kirchen 



i Neapels, Lanil- 
elben im Man 



achaften und Genrebilder ans dem Leben i 

Boiucr Vatcrst8.il, z. II. als eines ^.■iri. r llauplliilder Muniuiell.js Aufstand in Neapel 
im Jabro 1647. r-im- in Neapel -liirni:. ein Iliir-che mit einer Weife im 

>I [milc: Alliiere in Iit Galerie- -u Shlci.-hri 

" " liachi 

. ... . .T durMfeu \Ia\-ri."ilde. Vau ihm in .. 

i! Flniln u. Uli Ac:r.v[i1cn uriiL in ■irr Kir.:!u; Sl. Gilk'-i m !i 
] Pirnhird der dem Ili-i/iu; WLKielm Villi A.|:ji [n uii-n seine t'hristen- 

Antoinc Martin, franz. Architekt. s;cb. aO. Nov. 1J9S, t 13. Der. 
Schiller von Vaude.vei- .lud der Ecolu des beam-arts, crlm-lt ifilT 
eines tlonscrvatovimn- der Jlu'ii den ["ru^eu l'reis. lebte 5 Jaliro 
icliLe.1i: djiun in Tiuilon ein Denkmal für den Dua|i:iin ucil die Armee 
enicm-ehal'l mit Prudier ein Denkmal des Her/I'irs vun Orleans in 



h dos Bildniss- nnd 



sein erstes Marinebild aus, wurde ihm Direktor des Museums seiner Vater« ad t und 
arbeitete -].it«r uneN tili die Pur/idiuiiiiilirik in .--eircs. Diider von ihm in vielen 
Galerien Fr anh reit Iis. i. Ii. in .Mai-ciLo. die .Scsrhlie.lit von Nuvarin und die Schlacht 
hei Agnsta. Er stach ancli in Aiinaliut.i virir- llaieiiliildir und grab eine solche 
Samiüliuii,- „Vi.es des purts et des ee.te. ,1.- la Frau-.- Ht.i— :tS! birasi iHlü erldeU 
er eine L'i.l'leni' Medaille, der l*r,i ik.s Krem der Kur. r-lririmi ■iiie.tc. 

Garnier, Antolno, franz.. Ki>ii|-.T<terVr iler Mülfie des 17. Jahrb.. tbätig in 

Fontaineblean am Iii;i7— In. siaeh viele Miller nael: Pri lierin. Hiaurliaril und Sie. 

Pcmsöin. y.u den besten gehören: nach Blunchard Die Anbetung der Hirten, Die 
Ruho auf der Flucht nach Aecjmten und Die In ii. Familie, uaili i'oussin Acis und 
Gal.itea, narr. Claude Vii-mm Die 4 Kirrnenvaler. 

Garnier, Ellenne Barthelemf, franz. Historien- nnd Bildnissinaler, geb. 17S9 
in Paria, t 1648, bildete sich anf der Akademie seiner Vaterstadt und in Rom und 
malte in dem thealraliseliei: PiLliins seiner Zeil S.-enen aus der griechi seilen und 
rc mischen Mythologie, und Gcschiehte. 

• ■*-■* eher, geb. in der 2. Hälfte des 18. Jahrh. 
i fiueriu und Bervic und stach als 
.. nannte Viergo am rochers nach L. da Vinci 
(im Louvrel, Die Blinden von Jericho nach N. Poussin, Orpheus und Eurydice nach 
Drolling, Baffael und Fornarina nach Pieot, Hai Grah zu St. Helena nach Gerard 
und einige Bildnisse. 

Garnier, Gostaie Aleiandre, frans. Bildhauer, geh. IG. Aug. 1883 in La Knie 
(Sartbel, war in der Plastik Schiller von Dnret und in der Haierei von Yvon. 
Seit 1660 stellte er gerühmte Bildnis ablisten und -Statuen aus, aber auch ideale 
Bildwerke, i. B. Schlafender Fischer, Knabe Cvmbeln spielend, Die erste Erziehung 
ilSCii, David ais Besie^er i.Ioiiallis H.-Ii'i ■, Der heil Gnom, iler FMIhlicK u. A.. ebenso 
unter den Büsten die du l'avsikci's Leun Fouranll ■ l*n-lj Lind für das Hotel do VUle 
dioeinos türkischen Sultan», wofür ihm der türkifdic llcilselüdich-Ordco verliehen wurde. 

Garnier, II., franz. llisliiriennialer ii,-r fitp uiear-, iirarhte 1.17« jutdi.i Pariser 
AussteUung als ein bedeutendes historisches Bild eine Apotheose Thier» 1 , TOraulaast 



Garnier — Aftni. 13 

dnrch den Staatsstreich vom 1«. Hai 1S77 und die damit verbnndene Ovation des 
Staatsmanns. 

Garnier, Hippolyte Jean Baptist*, franz. Kupfers teeher in Aonatinta und 
Mezzotinto, pieb. lVe'7 in Pari-, srac-h nur Ii Suliopin ■! Illütter im. der Üeseliiclite der 



Kebekka, nueli Murille eine 11,-il. .T.nigfr:,-!. 
nach isabey Virginia von den Wellen am 
nach der Schlacht bei Wagram, nacb Gera 



nach Rubi 

' BeUange M 



_. _)i Wagram, nacb Gerald Das Grab N_.,_.__ ... 

und andere Hläflor muh Tii',u]u,f, Cour'. Kuseiie J v i'tL:( u. s. w. 

Garnier, Jean Lonla Charles, Iran». Architekt, geb. ü. Nov. 18S6 In Paris, 
widmet* sich anfanga den: .ModelLren und dei BiMliaiif rknnft, Iml IB42 in die 
Ecnle lies beatli-arl... wurde >rh1l!cr der Areidtriiteu Lelms unilLevcil unil 
erhielt 184a für seinen Entwurf zn einem Conservntoriuui der Künste und Gewerbe 
■ iin gros.seu Preis für Horn. Hier iilide.rc er sich ivciter aus und siudirte die Bau- 
werke Italiens, (irieilieiilam!. und ein,- Tin-EU der Türkei, IK'.J wurde er Rilfs- 
inspektor der Arbeiten am Thurm St. .T:iri[ni-* in Houiherie nnd IHiil) Architekt von 
2 Arroodissements der Stadl. 1801 erhielt er den ersten Treis für sein Projekt 
/um Jimi der Neuen Oper In Pari.-, ilus in iniim.'tt Tlieile:. verändert Uli.H l.is 1H7-1 
eut Ausführung kam and das Eanptwerh Mine« Leben mutde, das Im Innern mit 
griiaatcr Pracht aiisfrc-itatttt, alier iin (iuti/tti ohae den ToMleindnick vornehmer 
-klicubeit, von gedruckten Verhältnissen lerl i , n rriiicheni plistiachei.i 

in Monaco um! bei'ciiräukrt -ich im l'elui^en fast ein am' nrcbitcktouischc Zeichnungen 
und Entwürfe, II. das forum des Trajuu llx4!t., dnr Tempel des Jupiter Üerupis in 
Poiiuoll (1961), die polychrome Eestanratlon dee Tempels der Minerva auf Aeglna 1,1888) 



, B. .Memoire.? snr Ic tempic d'Kgico' ilfsäBl', 

.Kindes Mir |.i llie.it.i - . 1-71 : Jü.toini du Nenvel Ojiera 



Paris" (1878— TiP, Kl Helte) 
4 wurde er Hittor, 1B75 Ofticie 
ftarnler, Jules Ars*ne, fi 

.o seine kflnstlerii 



das., _ begann ^18 



Die Badende, Her Traum Adam., Das Kerbt des Uutal 
Strafe des Eliebri.riis. I.e jei s'ani,». Eine Ilinrichtun 
•railinng (1S7'J), Der Pfarrer von Menden U990t und i 
fiarnler, üofi, einer der iillesten freu/. Kupfers 



1 zeigen, dass die KupferHtecherkiinsl 
Frankreich. Zu seinen seltenen Stiel 



i hoher stand als 



,n gotblschen 

Triumph des Eaeeluis iCnpis nicli" l'trne/i. Kampf dreier Miinii'er il.Inpie na'di 
II. S. Bekam:, Apollo mir. ,1er, Husen fuhoBlslK Copiel. 
HarofaJo, ». Tial, Benvennto. 

Garraril, George, engl, 'n.icriuuler und llodcllour, g 6 b. Bl. Mai 176U, 1 8. Oot, 
isie in Brotnprsn . London i. ftebülci von (iilpin mul der Akademie in London, 
stellte seit 1781 Bildnisse von Pferden nnd Kunden aus, 1784 eine Aneicht den 
Hofes einer Brauerei. :7i)ü lüe Siliaf<tlmr, 1800 Modelle von kämpfenden Stieren, 
Klenuthier von Wüllen verfolgt, i»Oü einen von Wölfen nr.iiegri denen Bauern, 
Bildnissb listen und andern plastische. Werke 

Garrard, Marc, s. Geerarta. 

«arrnad, Gabriel Joseph, franz. Bildhauer, geb. 2H. Marz 1807 in Dijon, 
Schaler der dortigen Kunstschule nnd seit 1HÜ7 der Ecole des beaun-ar!» in Paris, 
auch Scholer von Rüde. Infolge der Februarrevolution wurde er Iiirektor der schönen 
Künste, verlor aber dieees Amt durch den Staatsstreich vom S. Dec. 1801. Seine 
besten Werke sindi Junges Mädchen mit einer Ziege (1895), Die bell. Jungfrau 
mit dein Kinde :1M0., Bmrhaatin die einen Salvr nr'r.ielit .,ls41 ; , Adam und seine 
Familie (1946, im tiarten des LltiOKihourjf-, Statue der liepublik (I84ai, Das 
Helitiinniss der Liehe 1 1*1131 u.ul Hielirere llildni-blisten. 

Hanl, Lnlgi, ital. Mader, geb. 1838 in Piatoja, t 1721, war anfangs 18 Jahre lang 



Dlgitized Dy Google 



14 



grosser Vollkommenheit brachte. Biliter von ihm in Neapel, Rom, Fano und in 

«ascar, Henri, franz. HÜilniMriater und Mezzotintoatockor, geb. 1636 in Paria, 
t 17!)! in Rom, lebte lange in England, wo er von .ler Herzogin von Porlsraoulh 
unter der KnKit.ra.m- II. sei..- ln.irlLustiirt »unle, al- N.-in-nlnirjii-r I.. ; >s erscheint 

und viele Bildnisse malte. Um 1680 icrliess er England, wurde Mitglied dor Akademie 
und sog später nach Bom. 

(insk, Anna Roglna, 8. Uslewska. 

Gupora, Jan Baptfste, Bildniisnialor, gib. in Antwerpen, f ICSI in London, 
kitin wahrend de- ^rtissru J 'lirL,'u[kri' L j;.'- nach Mne-taml, .vo er Gcliill'u vonLalvund 
Kneller wurde. Er malte einige imdm-wf des Königs Karl n. und eines des 
Philosophen Thomas Hohbes. 

Gasperini, Ercolc, ital. Architekt, geb. 1771. + Iflüo in Bologna, wurde liier 
Professor der Architektur sind Inn!.. iit-11 ,li;rti;'rc l'i(i|i;i.'II.O'-t M SMoncello und eine 
Kaeelle auf lien. Friedhofe. 

Uassr, Stefano und l.uiel. [lal. Architekten. Zwillinge, geh. it. Aug. 1JJH in 
Nea],d; St.. fall ii, ili'r licdeuU-nitcre v.i:i Leiden, V lü.F.-ln-. IM», I. a i g i t 11. S\>v. 
IBM, gingen 17ti,i na.-li Paris, wurden Schal,- v.:n . ■ Ii :l ] t' r i n and I.ahttrrc aml 
erhielten den Preis far Koni, -.vo 'in -irh f. .Iilirn weiter bil.lr.ton. Dann liesson sie 



hieb in Neapel nieder, wo Hie 1*1!' .Irin astrmnimi.ih.ai O'usurvaEeriaiu st-ini; jutnEiji- 
Otssia.il verliehen, rlit, Villi Xaai, ma!,. ■. pr-i t.-.crler.. IMÜ-Ü itcn Palazzo riel 
Mnoiripio für samintliche .Ministerien, die lianci Netz finale, dit- Biirsc, die neue 
Dogana und andere Hauten oni.htei.'n. St. .iar Milalicd der dortigen Akademie, 



ler, geb. tun 1500 in flelmond 

, t, t «'n 1Ö70, thälig in Brüssel, 

o er ein Freund des Pichte™ und Malers Laiunsonius war nnJ reizende Laml- 
ft mit biblischer Staffage malte. Im HofniBsenm zu Wien von ihm eine 
' Gcbirgslanilstlr.-.lt mit der Siausgc von Tliumar and .lud* (läJS); 

Bassen, Üottlleb, Historienmaler, geb. S. Ang. 1805 in Ehrenbreitstein, t 3. Jnni 
1878 BD Koblenz, war Schüler von Cornelius in Ulimhcn, wo er 182? seinen 
Wuhnsiti nahm und einer der ersten Kaiist!, r war. die tili Kiiiiijr Lutwin die Fresko- 
malerei rai suhlen. So malte t.r arder den lliltkro der Arkaden ilt:s Holgartelis nid; 
Stilkes Entwurf liie lirslürmarig .kr khlni. Iiitj ilar^ Godesberg durch die Bayern 
IMS, im Kii;il e .ihiii: im .-rsten Vcr/.inunrr der Kijjiij;jn Kre-ken ins den (icdklilen 

in der Vogelweide, ebenso einige Fresken nr " 

"nakothek nnd in "* - 

lohen Maseum zu Koblenz. 
Wasser, Hans, Bildhauer, geh. S. Oct. im; in llis.cntratten . Karnlhcni, * üi. April 

ImlB in Rudajicst, prhiiitile i:i -i'iiner .Tilgend allerlei Heiligenbilder, die •:- ihn iulit'li 

machten, nach Wien zu gehen, we er in die Akademie eintritt und Schuler von 
Klic I. c r und K .1 hs,;n] ann werde. 1*]:! -im: er nacl Miin.he.0. setzte seine Stadien 
unterSckwanthiiier fort nn.l s.hnf i-int- A.izalil von liiiilnis-slaluctten. Seit 1047 
war er wieder in Wien thiltij!, besondere in Or.üi.k-nkiiiiiii rn. Itilil.iii.süilni'ii. (refllichcj] 
Hüsten und Idealge stalten, unter den lotitoren die 7 Figuren an der Pacade des 
Karltli.^U r-, die Mtstne 3er Austria und andere »llegoriKhe Figuren am Commaodanten- 
ycliiia.lt! des Ar.-t. m,l-, am liarik^-liamk. und die Sknlidaren der beiden Brunnen neben 

Welilmi 'aai «.■lib^l.LTfr in tira^ der Maria 'H.i.rfsia ia Wiener Nrnäta.tt. dor Kaiserin 
Flisaliiilh im FlisitWliiaalmh.jf. de. fcliriftHlflli-rt .los..ph -.-..in Socii.;nf..ils auf der 
F.lisuboliiliriirkc, des Gmtralä Hentzi in liudapest, das freilich nicht «ehr gelungene 
Hellklnal *\;iel.inds in Weimar, k-.omkrs gelungen die uliegorisdlo FL^-ur des Pönal.- 

Unsser, Joseph, Hildhauor,' geh. 1S1B inWnllhorn in Tirol, Bruder des Vorigen, 
.-ciinit/to schoo mit i:t Jahren alt Seiitiler .-eir.c- Vnlt rs, eines ilol/fchnitiors, Statuen, 
folgte is:i9 seinem Bruder Clans nach Wien und wurde hier Schiller von Schaller, 
Klieber nnd KShssmann. Sein irstes Wirk, eine Statuette Leopolde des 
ülorreielien, brnrhte ihm 1M( eine Tension fllr Bom, wo er ltttj— 4ü eifrig nach 
dar Antike sludirte. Nicli s.-it.i-r Jili^kelir waren -ein i-rsi.-.- "Werk ■, eiilos-ah.. Statm-n 



Gassles — Gatti. 



16 



für das Portal den i'onics in j^icü.t und i.-krr, rroitlieiic Mciiail'otH. Bald Hiiclilicr 
.Sir Kil.leii des K-Ai.iT.- .lud i]„r Katrin im Mtrsisn, :i Ktalu.üi für .1:1- Arnual in 
Wien. je Li Statuen für ■ I : e> Paläste ikl Erziicrzüfr.: Wiliielm arnl I.mlwii: VLi-tor, ilio 
Harniorstatuen der 7 freien Künste im Troppenhans der Neuen Oper, riic Statin) 
Hildulf« IV. an:' der Eii-aWtU.ni. Skulptur,-!! für iL-ii SL-pliaiis.I.mi, Iii, den Dom 
in Linz lind lumenliicti für die Voiivkirclie Im Wi,n .Ii:; Kr.innm; .1fr Maria. Jiö 
Gruppe der Dreieinigkeit, eine. Staine lies Kiiosera und Reliefs an den Portalen der 
West-Faj,ade. Neben allen diesen Arbeiten entslandeii noeh OraMeük raaler und 
kleinere Skulpturen. Er besitzt das Ritterkreuz dos I' ranz- Joseph- Orden« und iHt 
seit 1HC5 Rath der Wiener Akademie. 

Gassies, Jean ßapllste, franz. Maler, fr. ■!■. r.bf, in 0... .kni. ; l«3i in Pari«, 
wo er sieh unter Vincent und Lacour bildete, nnd Seenon ans der Bibel und 
■ii n der (irschirlite Frankrcielis malte. 

(iassner, Simon, Hijitorjrii- und i.niilM'liai'tsiii.iier, am Ii Iladiereruiid Aquatlntu- 
steclior, geb. 175;> zu Kleina er;; in Tirol, bildete -.ich in Salzburg und in München 
und inalte s|iüter in letzterer Stadl I.ainlsdiailea je Wasserfarben und Zimmor- 

■, IUI!) in Turin, + 18B1I das., bildete 



sieh in Paris ou.l inalio iiudiher erc-ss 

vollen Gestalten um! krättiirem ColorLt, ■/.. B. TodAtalas, Savonarota, Vertheidignng 
Tertonas m^'i-n Frie.irieh ISarbarc-.sa. ein.- Kpiftult- aus den Kriegen Ludwigs. XIV. 
:uit Italien, ein liildniss des Pap-lss lloniiacii;. VIII. 11 A. 

Uastelger, Matthias, uillncliener Tiildhauer, geb. um 1S70, Mittler von Eberle, 
bat aicb bekannt gemacht durch eine Artemis, HJrnrflll am Laadtagsgebao.de, und 
eine Brunn ougrupp e : Satjrsbermo mit naefcteni Knaben, die or 1894 der Stadt 
München schenkte. 

Gnatlnean, Henry, engl. Aiinarellmaler, «■■).. i Tin , f II. Jan. 1876 in London, 
atl'aafiS K'jpfer«t!:elier. später Ai;ior.:lh:ia!ur, alellte sei: ISIS seine (,'fächiaatk vollen 
ludschaftlichen Aquarelle an-, .Iii: ihn -clir populär machten, obgleich er kein Maler 
er.l.'ti Haides war. 

Gaston-Gtiltton, a. änltton. 

«atley, Airred, ein;:. Eil.ll.aner. in Cliesliire. \ 2H Juni lRr,:t in 

n.iln Seiiillor von Hj.il>-. sandle wii, 1 seiuP WiTke, nanien;;ic!] KildnissbU.H.-n. 
auf die Au-stelliiniren der Akademie, lsihs braelite er das Basrelief l'karic ninl 
aelne Schaar, die Statuen der Nacht und des Echos und einige Löwen. Er starb 
aus Gram Uber den Mangel an Anerkennung seines Talontes. 

Gutta, Bartolomen üella, ital. Maler, geb. um 1408 in Areno, f 1131 das., 
wurde in einem Kloster zu Florenz gebildet, malte anfangs Miniaturbilder und 
wandte aäc.ll, als ei AM. von S. demente daseiest iviirtle, ilt-r .:ru-.seren Malerei uud 
dem Froako zu. Von ihm in der Pinakothek zu Arezzo ein Bild des hell Rochus, im 
dortigen Dom ein von der Kirchenwand abgenommenes Fresko des heil. Hieronymus 
In der Wnste. Spater ging er nach Rom, wo er in der Siitlnlecben Kapelle and 
i-lS.j iiidi Laslidione, «o er in füiiacn Ki^hen nulle. 

«attoani, Jaco,ues lidonard, iranz Kildhauer und Medailleur, geb. 4. Nov. 
178H in Paria, f 2. Febr. 1881 das., Schüler seines Vaters Nicolas Harle G., 
eines Medailleurs und dea Bildhauers Moitto, erhielt den grossen Preis für Rom 
nnd 1861 das OlSzierltreaz der Ehrenlegion. Von ihm eine Bronxestatue der MinerYa 
' ' m Unheil des Paris (im Lmembonri;!. .int HrotiurblSptc Kiebolangelos (Im 
-- ' ** — -irstatue der Anna von Beaujeu. Er hintar- 
nicht beim Brande des Institut sgcbKudca 

-■ T In niln-i eii Hungen dem' 

itgb'ed des Institute. 

' lept. IHt» in Fori., 

. — 2 arabischen Heerflihrern malte; 

ferner Moliere der seine Komödien vorliust (Oeibild), Lafayette und Washington, 

" lo da Vinci am Hofe lies Loduvicc .Maria Sioria, Gol.loni der eine seiner 

-u vorliest, Galllei und Milton, der Opern komponist Faesiello nnd andere 

nannt II Sojaro, ital. Kaier, geb. US& in Pavia, 1 1675 

eggio, den er in der Zartheit und Abfindung der 

Figuren und im tigern tiiiniüeli süs;lii-iicTt Uolorit nachahmte. Viele Bilder von ihm 
In Parma, Piacenza und C 



le gegangen waren, nnd seine Handselchntwgen dem Loni 



i, B. in S. Pietro al Po zu Cremona die Geburt 



Diguizedby Google 



16 



Christi mit St, Petra« all PsjjhI (I6fl7), im Refektorium derselben Kirche die flgurBn- 
rciclic ivundcrliarc Sin-isum.- :<,:,:■; , in sid.Jiiiniiiici die Ilimmok'slirt und die Auf- 
erstehung (1563), Fresken in der Hsdonna di Campagni in Pimsnis, in derHanpt- 
iiuDnel der Madonna dal:: Sl.-icnlu zu I aema ; auch .'ici Altarbild der Kreuzipunir in: 



Galll, Oervasio, genannt il Scjaro, imi. Mab-:. Neile und Schüler des Vorigen, 
arbeitete in der KuustKcisc -eine.- Lehrer, und h I ._ - (.'oTrci^erici, z. h. in drai Bilde 
des beil. Sebastian (1M8) und des Martyriums der heil. Agata (1BOB) in deren Kirche 
zu Cremen». 

Gattl, Ollvlcro, ital. Maler und Ku|,l-er.-tcche:. coli ic, Piuccnza, ricliüler de; 
Ag. Carracci und de,. Valesin, thüCi; in lioluirna während der 1. Hilf« de* 
17. Jahrb., malte gnt i-oinpocirte, aber nicht immer richtig geieiclinete Bilder. Unter 
seinen Stichen in Unicnmauicr si:nl bcdcutei-d ; st. Hieronymus nach Ann. Carracci 
(lti02r, Maria das Kiml umarmend nach Marliieri >ifi:::.), Der Enj-e> trintel Haifsu- in 
der Wüste, die Heil. Familie mit 2 Knguln und St. Rochus auf den Knieen vor 

. geb^lo. Juni 17BD in Köln^t 31. Dec 

sich unter Dcbrct und L . 
"ml durchfurcht e ili.- Kiiiui r. von Pjinjieji. m dasi er spülT zu Maztiif Werk „Les 
rninea dePompeji' (iü3s. den Seblu-s.band liefern könnt«. 1818 und lüiO bereiste er 
Palästina, Aegypten und \ubicn und Ii,— ,1a* r'rH.dnwi-rk ,Anti,|uitos delaNubiB* 
(1821, deutsch 1821 — JH. <:: Heii... mit Text von Nicbulir. erscHeinc-n. das ihm einen 
bedeutenden .Samen nuckle hl.i1 wnfür ihm Tn^r> du Kreuz, der ElircnlcL'iou ver- 
lieb™ wurde. Von IH24-.I9 war t'V nirokn,r der Arehitekilirs.clluli! in Pari.. ,-L-int- 
Bauwerke sind in Paris die KcstaUMtion i!«-r kleinen Kirche S(. Julien ]{■ l'iiuvre und 
des i'rcshytcriums der lieua.'hliurtea Kirche St. Severin, der Bau der Barriere, de 
V Knfer and nl* n-in aermrra^cndslrs Kaupln-eri die nach seinem Kntivnrfe erbaute, 
nach aeinem Tode mit wesentlichen Verjr.ilcruiiL-cii vollendete Kirche Ste. Clotflde 
iiiiidc-rn jrotliis.'licn Stil. ;!««-=;:. 
Ganbert, s. fiebert. 

(Jancker, Charles Ktleniic, frans. Kupferstecher, i-cb. 1710 in Paris, t 15111, 
Schiller von Baaan nnd Lcbli ■, •r.ic'n in kleinem r.lrmal na. 'Ii eigenen Zi'iclinun;;eii 
Bildnisse bekannter Personen und ein (rrflsnere^ Hiatt mit a tauzomlen Nymphen 
nach v. d Werff M st hriftsteller %- B, im „Essai sor l'origine 



prachtvollen ReliqnienBchrein des beil. Eleutherius in Tonnud, seit 184* auch tahl- 
reiebo 1 aa du cluift liebe nnil ar.'liit.ck tonische Blatter fllr Kuilst/eit-eliriftMl und auch 
Künstlern der ycim biedeurteu Eichtling, z. Ii. nach Mciaaonier, Dupro, Dias, Hobbetn» 
m Aquarellen v 
' '' >■-■■- teilt uer siaui 
r des Aden: bei Sc.nncmmd'ri.Mi]:' (1S7.">j U.A. Kr erhielt ver- 
-iiiLcuene .neu., lue. ] und ivurile i f.i! lti:ter der Klireiileiriüu 

öandlri, el F. Lala Pasenal, Itel Maler, geh. 1666 In villafranea bei Niiia, 
f tiilit, iebie bis I.ÜII al- (ieistliebcr in Sardinien. A.s Mi.lei biblischer Seeuea und 
Personen von trelllielier Zeichnung und Färbung war er in CJrenoble nnd !u mehreren 
Städten Spaniens tbatin;. 

(Jaucrrannn, Friedrich, Landschaft!- und Thiennaler, gel). SO. Sept. 130" in 
Miesenbach (Miederosterreich), + 7. Jnll löCa in Wien, Sohn und Schiller des 
Jakob Q„ studlrte mehr nach der Natur auf aeiaea vielen Reisen in den Gebirgen 
vou Steiermaik. Sulihnrir und Tirol. Seine niil Menschen- und Thiei li-uren siailirteu. 
sutli Ire i chen Landseliaften bilden wu ein inalecisebes Iran/e- von grosser Natur- 
wahrheit nnd iclleadotcr Durebfabruni;. Zu Jen schnn.-ten «ebiiren die 1 im ilof- 
inuseuui za Wien ; Ein llnue!nbiir>ehi- und ein Miidclieu rasten auf dem Felde (1SSÜ1, 
PilUcendev Aekersiuann (ISäHi, Einschiffung lrai der Heimkehr von der Alpe (1831). 
nnd Schmiede (lfsill. in der .Natioudcaleric zu lierlin lirannen in Tirol (186B1 nnd 

.rthiha und Lteehtensteln] 



Digitizea o/ Google 



heim Baron Rothschild 1 1 r- ■ L in .-onstiBfin frivathciiz. Vi.-'.e dar-elben wurden durch 
n;tvu.olil!iOL;raplii" vcriMtalliB!. Jii-I'frr,; aj-.:h Trefflich radierte Thierhi|i!cr 
eiirencr Compoaillor,, sowie .'1 Steindrucke, u-arde er Mitj,-:icd [Ist Wiener 

Akademie; IM? erhie'.l er de:' lil.vüiihlliBischcn Orden der Eichaukrüne. 

Gauerniann, Jakob, Landacbafts- und Ger.remalcr. (tob. i'Ja in Oeffingen bei 
Cannstatt, t 27. Min 1843 in Miesenbach. Vater des Vorigen, wnr anfangs Stein- 
huuer. hesurhle dann die KiivL'M:luile in Srut r ; -,iv i miliI im Kfi* in .Uc Akademie 
zu Wien. 1-ii^ bereist.' er Tin.], 1*11 ^teier-n.trk und 'jurde IxH Kamniemuiler 
.las Erzherzogs .iokaim, iiar der: er zahlreiche An.ii:j[;:i aus Steiermark nulle. Unter 

Hermann und Dorothea un-1 einen sdiiv 

ihm au.t: eine .ti..I' Zilil 1:1 ni!.-tl:att lieber H;uli.;™ilL.'ell. 

Oiinffler, Lnuls, frauK, Historienmaler, -el.. 1 7'-l in l.n lloehelle. t 20. Ott. 
t~)l in Florenz, j-clilüer von H ujfii a ~ T;< r v .i !, trug 17K4 für nein Bild Das 
Cnuaniii-ciio U'eili :lcn freien l'rci- davan. Seim: htiden flaiiplliildcr sind im Louvre 
Cornelia dio Munal- .icr f.rj<-:hiu i 1 7 Iis. utii i imiiic .Männer erscheinen dem 
Ahr.ihain und v.-i-Ki- i^.-rL il.rn da-s Sarah einen Salm lj i ■ 1 1 . L i- 1 1 .icn!.- i.its:).. Andere 
Bilder van ihm sind : .l;>knli und die Töchter i,il..,iv i Kleopatra ilTiss und 
llephästie-n I17.-;n. 

fiailiTiiln, Thomas, franz. Kiiali'r.l-c.her iL! l'unklinnanirr. ed.. 171!- in Al:b.-v!lh:, 
f um 1SUS in London, wohin er schon In iimiren dabicn kam und Schiller vor. 
Hou='.OFl wurde. Zu seinen bestell Blättern eckeret:; die Hildni-sc dar im Sctiiff- 
hruah des Ceiitmt" ij..-relt-teii Maiin^liait und T...I ilt-s Prinzen Leopold von 
Braun sali weig, Odile nach NorS ii'-ol i-. Kaiaa Sr.iarl i-nipl iiriL't ihr Todcaurlheil nach 
Stothard, Leute Zusammenkunft Kurls I. mil -einen Hindern nach Benaiocb, und 
andere Stiche muh Tinrnav. alill.ounio fieiualds und Sellel-ens 

(Jaul, Franz, Medailleur, gel.. .itini muj, v isJJ in Wi,-u, machte sieh lgi-2 
kekauol itureli eine akilaiü. auf l'aunv lüsler. uul (riae solche mil 'is.rar in der Wiiite. 

(Janl, Gustal, Kildru.smal'T. —h. t;. F.d..-. i-i;:r, in Wien, t 7. Sept. 1888 in 
Hinterbrllhl bei Mijdiü.ir. war i Tain-- lau- Schüler dar Akademie in Wien unter 
It all I. bereiste l>euNchkt!id, Holland. c'rar.kreiel: an.i Italien, Mu.lir'e KUiler von 
Ttllbeus, liembrandt tuel rlei- Vimaian.T und Lildele -i. li ilanaeli aiz.eiu 1 il.hii^ao 
Cdcri.teu ir, ^eiuani r'a.vie. Viel.- .einer :ChlnL< S e simi an- een Kronen iler Äel.ao- 
.ipielar und Mn;i!;cr. Ate h als Kooniaev-Ialeuler rl,a( ■i-h hervor und malte die 
Haek.ud.il.ler in, Tan,.sa,l ,ias ['atai- T.htev-i in Wien, so.vi,: nie Taiaperahilder in 
der VUla W'^W Qmunden (1871).^ Im^Musenn zu Köln von Ihm u »< h Bl!d 

Catillf, (HoiannE Battisla, genannt I] Bacfoclo, ital. Maler, geb. 1039 in 
lienua, i 170'J, ivar dort ShiÜor von 11 or in na, kam aliar .t-Iioii t.Üii naah Rom, wo 
er nich mit reicher Eiündunr-si-ahe und las!, zu cro-ner Uaniifelli jkeit Banz naeb 



(Innltler (Gnltcr), Leonhard, Kuprersiaihar, 
lii.HU in Paria, eaiirHilminlieh S-.ktilar ven Helan.ie 
sind. Die heil, lauiilf. na..k Andrea dtlSano, Lias.idn 

Msjia TOn HEdicln 11610). llie Km.ordun-' Tl. inri dt 
Pferde. Heinrieh IV. eine llyilra zu Boden -trecken. I, U 
und eielo andere Bildnisse. 

(Jaulller, Pierre, Kupferstecher des 1«. 
Neapel nieder, wo er viel nach Solimena stach, 
"intauren, Sieg AI 

_ = raph, kam 1870 
1B7J La du- Alclie;- PiiLiIv.-, tle-seti Colo.it er nachahmte. Kit Glllik tiehi 

'-39 Kloatera durch LandsknechU. Er malte .mu 

Tmalers EiedmUUor. Spater ging er aum Studium 

geh. 27. Hin 1864 in Krefeld, Schiller der 
n Wahrlng bei Wien nieder. Bekannt wurden 



Oigitized b/ Google 



18 



von ihm die Gonachebilder ■■ Ein b> 
Wettrennen in der Frondeni 
Gnatherin, denn, f 



^""kannt 



Guttarot, {lande, Ir.mz. IfistunenmaW. -ti-h. IT.',.", in Pari*, { 18M, Sehttter 
von David, malte mit Vorliebe und in einem hohen Grade von Vollkommenheit 
liii(littLHi;!]f ixr-iic]]. H- Aula, rtk- von ihrem i.iclLcljtcu zi:r lii.tiw.iaav ^ernign: 
wird, Pyrumus nnd Thiabe, Napoleon hall auf der Lee Ii brücke hei Angsbnrg eine 
Aniv.k an sein«. TrnpjH-n .}Iist-.r. MiMeum in Vanille,.. 

(inuthier. Clmrles. franz. Ilildbnuiir, jrcli. 7. hei-, in Cli.uvirrv h- Chnlel 
(Hanl» 8a8ne|, t Jan. lfiiil zu Paris, Schüler von .Jnufi'rnv in Pari», arbeitete 

vnrzi^'swi'Lsi- in idcali-ii H!1..1iv,tä,tj, i; r Jnn-i: wir nur li.-rv.itb'ben ; Hatfar in .kr 

Wüsti-, St. Slittbar.. lü eine Statue der AmlroititKis ; i*7.->,, d. r Trmmr-ti Franktcidii 

■IBTfi. ül.. lliinttiixmiic . eine Statu« tür ihi> Fover .l.ir NYufii IJ]i.-r in l'i.ri. unil 
4 Knnhenni-uren für die Fontaine »Bf (lein Platz des Theatre frantai.. Kr crrnn 2 
aicli vet-e.bk.krie. ML-hiilltu und wurde isv; Jiitter -kr KSirenkaiiui. 

limitier, Jean, irmu MusHiQl:iitosli-i:li.;r 'hri l^-i-nwart, [ebt in Parin, nliii h 
Die Trenngnu; der Ano-h-: na. -Ii lileyre, Iii.- wun.krt.are S]iei-nr.!; uai-li llulmfo. 
Baiinriarti' rl >■ Ii St. Ikrnl.ard illiel-eiueilrml und: F. iklanrhe, narb Hobe« Die 
Schnitter in den l't.iKiiiiJdii-n Siliiiplen iiml Hlirfckehr vom Fort dor Madonna 
doli' Arno (beide im Louvre). 

Gnutier d'Agotr, Bdouard, franz. Knpt'er-teehcr. ecb I "-15 in Paris, t HS* 
in Flor«! iivi itiir Sohn und Sebükr ..Ii :■ ,1 n . t] n e :■ F a ti i e n <.i . war. wie- dieser. 
b-'*»[idi-rs Kn^fe rate eil er in Farbendruck. .Ip.lrvh üi'laniEen nucii iimi in- 1 Arbeiten 
nicht besonders,' so daaa er enttäuscht, besondere iber von der Thellnahmilorigbelt 
seine-. Valeria:).!.-:' i-nti^itbiirt. iirb na-:li Italien luriii-kjne. Jlier «ülicint er Iii ludest eui< 
einen Schiller gehahi zu linlien. denn eine Hi-ibi- seltener mit „I.aainio" bezeichneter 
Blatter Bind gani in seiner Manier gehalten. Er stach Eathseba im Bade nach Le 
Mtiinu, die Madonna, ilella Si-.lij nni-t Kaff id. l>ie Hube in AtjrvpliSn nach Coric aüio. 
Der aterbende Frnru-in n> "m Asdsi nar-h van Dyck, Venn« Im Heere stehend nach 
Tizian. J!""- du Barrv nn.l rill Iclü-nsirrimc lliliini-ii der Marie Antci nette. 

fl&ntler d'Agoty, Jacques Fabien, Malm, Kupferstecher in Farben, Anatom 
um) Si-tirifulelliT. jreii. L-fir-. , a 1"H in Marm'ilk'. ;■ I7H, in PnriH. woliin er 1711; kam. 
Er hatte ein aelb>t:iii.li L -i--. Simieui <\k-. Farlierülnu-k- erfunilec : da aber Leblond du 
Privileg hatte, verband er sich zucrnl mit ihm. blieb aber nur aecha Wochen * 
- — "fach denen Tod (1 




Osler dein Nomen G von einem Dorf in den Pyrenäen, aus dem er seiuo ersten 
Keicbjaungon datirtc. Als Leiter iL-. ilodojenriuii -Lcs geua du mondo- brachte er 
eine Eciho von LÜiiogranticn, Ii,' da. lei ,.;:< :i „■.>, teile Lehen der Pariser Jugend 
behandelten. Noch gllnaenderen Erfolg hatte er seit 18J7 mit seinen Zeichnungen 
für den „Cbarivari* und mit der „Illustration", worin er neben novollistisuh™ und 
kemödienartigon Sceneu auch dllsterc Züge aua dem Leben der Menschen, Katastrophen 
und tra^i-coe Cuntiiile darstellte, die dp mit den pikantesten Legenden und Et. 
klUrnngen versah. Dieselbe ThSÜgkeit setzte er seit 1847 einige Jahre in London 
für diu „Illuatratcd London News- und für das Jouruttl „Gavarni in London" fort, 
wo er infoluu der Schilde tun Ken des Elende« in Jen innen- 11 Schichten der Bevölkerung 



würden Uber 30 Folianten füllen. Eino Anawahl dersolbon mit Toit von Jules Jnnin, 
Ganticr, Iäaliac u A erschien unter dorn Titel „Oeuvres eboiaies de O." U84u— 48, 
4 Bde.), eine andere .^mnuluns: als .Perle* et parur,;., y.ir tl.- . i«.-,ii,2 Bde.l. — Seine 
Blogr. von Goncourt (1873). 

(Jnvarnl, Ficrre, fraua. AujarL'lluKUcr der Gegenwart, geb. in Auteuil, Sohn 
und Schiller des Vorigen, schilderte in ähnlich« Weise wie sein Vater das moderne 
Leben der Franzosen, ist aber all Haler in seinen Aquarellen etwas schwerfUlig 
und eintünig. 

(iavast'tti. Onmlllo, ital. M.ler, ;<eb in MoiU-Jia, ■■- iuni: His«, Schaler seines 
V:itcrs Slet'juo eiuui Miniaturmalers, eililcte -ith n..ii den C.irracci. Von ilni] 
in Piacenza Fresken ans dor Apokalypse an der He ike des Chors von S. Antonio, 
und Fresken in der Madonna di Csiunagna. 

fiavin, Robert, engl. Maler, jrulj. issv, t ■>■ 0.1. IHM in London, seil 1851 
Genosse der schottischen Akademie, wo er viele Jahre lang seine Landschaften aus- 
stellte, die viel Beifall fanden. 

Ganen, Joseph, oögl. Bildhauer der (ie-er.wart, Schult! r von Behnes und 
-■di.-hUlor arid (Jehille von i'olcv, wa.'lite dich "uetannt durch eine Statue ;lea Guten 
Hirten an der Auseenseite dor für die Taubstummen erbauten St. Saviourskirclie in 
der Oiford-Strcet in London. Er ist taubstumm. 

Gay, Edward, engl. Landschaftsmaler, goh. 1837 in Irland, hildote sich zunächst 
in Albany unter dem Einlluss von James Hart und von Bo ughton, dobutirto ISGO 
mit einer Landschaft, lebte dann von I8BE— ttl in Karlsruhe als Schüler Inn 
Schlrmer und LeBalng. Dum Hess er sich lo Sew.York nieder, tnter seinen 
Landschaften, grossmtlieüs Aquarellen, werden genannt: Ein spater Nachmittag 
:l»7!)i, Die Schnitter il,i7,-n. Ein» rnl.i-e Stunde 1 1B7U1, Nebeliger Morgen am See, 
Frilhltagsniorgen (1877) u. A. 

Gut, Walter, aineiikan. Maler der Gegenwart, Neffe, des William Allan G„ 
begann seine Thätigkcii ia Kesten süs Hluraenruiler, bildete sich seit 1876 in Paris 
unter Bonnat weiter und stellte sei: dem seine Landschaften nod Genrebilder in 
Philadelphia ai 



Gay, William Allan, ainerikan. Landschaftsmaler, geh. 19. Aug. 18äl in 
Massachusetts, SchUler von Trojun in Pari... lelite eine Sieitl. inj; inFrankreich und 
Italion und liess sich in Boston nieder, m er seil :en lablreietc ei 



niin Landschafter ans Amerika, l'rankroich Heiland. Italien und Aegypten auf- 
stellte. 

Oayrard, Raymond, frani. Bildhauer und Medailleur, geb. 1771 in Rodei 
iDep. Avojron), + Mai i.HjS in Paris, Schüler von llew.et und T au n a y, machte 
sich bekannt dlireli -eine Statue des Marschalls Senil idr den Schlosidtof in Versailles 
(1841), sehuf auch mehrcro Relief- für den (icriditslicl meiner Vaterstadt und aonstige 
allegorische Bildwerke, 1863 wurde er Ritter der Ehrenlegion. 

Gaywood, Robert, engl. Kupferstecher, geh, um in.12, f um 1711, Schiller 
von Vf. Hollar, stach viele Bildnisse und einige ThIernlldBr. Zu don besten seinor 
seltenen Blatter gehören eine liegende Venus n:e.-h Tizian, nach van Dyck die 
Bildnisse der Mnrgarctlu, Liunsji, dei Kli-al.eth Tl.ir.e_v und der tlaltin van Dycks, 
6 Blatter Vogel nach Barion, Lltwen und Leonarden nach Hubens und mehrere 



Unlveraitltsklrehe. 



Dlgilized by Google 



Gebauer, Christian J>n.v 

Neuaalz (Reg.-Bez. Liegnita), 
Akademie in Kopenhagen, war 
schiften and Thiers und Bing 
und S;,-n,-ri inj i!t'ir, Susiu-kr'jili 
Siel.rero seiner Bilder von Pf. 
Auel; seine Hadierimsen nacheig; 
Gebhard, Wnlf MiiBiiiis, 



Gebhardt, Friedr. 



ili..' ULLiT. v 'Iii- Miii ii iil.--; 1„- 
San! drei A':n;esur.i|-.f die ■- - i l l ! ■ 
Gebhardt, Kurl, Hiato 
Klingt. ilerd, uur.ie. l*7'i Selil 
unter Linden hc Ii mit. Er i 
r.cander i 1J-7M. Km^tliille in 
Sängers ■ l^ii 1 , dum link eil 



I ' lacbtotnch 

. .... Dtiu-diljud. ,lm N":L«l;Tiii:i.ltrj. l'runkreieli und Italien. lSl'J warde 

er !>,ti-s-or an ,1,-r A kn.|..'in: t in Dlisselili.rf. Tu seinem Fa;U der riilifriiin-n Historie 



schildert or ilie bilj.i.dien ISe-eb-enlu-iiei) nicht naeh dein alten Typus d 
Hoiliii OjULjiiLuroi. .-0 nii. .tu vo:u S;ami]iun.-it .Ii :- positiven (iiauLuxs in ilirer hisitin-etmc 
V\'irUieli.,,i[. -i. wii- -ii' -Uli -lir iL /.Ii LuÜit'i-s Zeil zUL.n-1 rasen Labe:; kimuten. Das 



Klin.tlevisd:i; vi- j Ii, i M,il. ;,-i l, L -s(,lu in ihr r-ir.'.-ii]lu[| 1 .. 
Teelmik. waiv-ojithn und -eine. 1 'oLflit, .li-L- sid: anitasjalirbticder- 'linns l.larer anleimen, 
in der Aiiu-'as-niui; und l>sv,;iul „.-:,- >,.i u ,. r fie.-ieb!.T. die Ki;f--n1 Iiulii ili- .lahrli lindert- 
sind. S'aeb. seiuea erslun Bildern ■' ! 

.lud de:- Midi..' .liin-liei; liu.erie _ .. 

Totlitor Ji's diiiin-, ,1er -.I i u.itiirwulir» Cli'istu- um Kren/, illiiai in T iL i-v.l 1 . 

nie Verurlheilung .lliristi und Ein flesiTiieh ms der Reformation* zeit (18881. Noch 
Ljlij«.;^ Aufsei],]; n.uelitc Miu d'aiv.i die lichtbi-it. mit der die uusseri-u Mitlcl 
anguwundl sind diu den inneren (ii-lir.li lii'ivuizuli.dien Dm Abendmahl (Nal.-Ual. 
in R,ii;-r. r.'iiin, t'u.-te,, r.nd, als Vd.-nU-mle Wert-J: Die K ' ' 

in Hamburg!, Christin rntcr den .IIU]l,',1ii /.« Kma.avis ilBVlij, Tier L_ 

der Arbeit .1*77, Museum in tvdnsii;.. Kim- ahdenis,:,,- il.iadraa , l-<7.-',IJie iiiiHiiici- 
lal.rt Christi IHM. Nar in Herlin-.rini-ln- und ni- .iu[" .1 1 i j Meere Neaiale.liel 
■ Küviie in /i,-!.-:-,],;.]-... i'i,. l'r].,L.-e den l.eii. [„d-iirniris ].-!■:>, Vnw.nr) in Dresden,. 
Jakob ringt ^mitjleru Engel (ebendaa.l, Arn longn^viU breris 

Herliu t.i.orr. als >']it|;lice nr 

Gebhard!, l.ndivik-. Laüdscbati.-niElvr. u'cb. Juli Iscsu in Mtinrben. beäurjitu 
nur kuriii Xe.it die dortige Akuderaie und iiuu liti: auf -.i u-.ru Kelsen am Bodenjeu, 
in, -li-iii-hcu H„j..!-,i ;ind in - 'I., ,-i ! ;.]Lr n ; r i ünaiieb,- Sriidi.'u. Sein,- Bii.ler sind datier 
aroäaentbeilB diesen Cet'in.l-'n i-nlnrumnen ; Ammerlani] am Starnberger See, 
St. JliLrlhcioiiiäi :nn Keni^s-ji 1 . Alu Ikrln-nsei^. l.i'iir.-lidi' T] mir il>-i!l Starnberger See. 

H;,« Mliere I-arüi.i! inil dem Kur» 1,-1. l'jrüt- dem ^illerd.ai (,ei i:uu/[ii]. : u. A 

(iebhnidt. Mnx, Maler laridvelialtlidLev Aaual-file. wie 13. Sept. 1ÖS1 iu 
Dresdon. Hohn (te» Krinir. Will;. iL, S.l-.iilee i;er .lerli-.n Ak.ulenric VJUtor liobn. 
" " n Dresrlen die Bilder Waldeinsamkeit, 




Oigitizea Oy Google 



Gechler — Geefs. 21 

[1873, Nat.-Gal, In Berlin), Zwei Wilderer (1879) und Siebenschläfer (1884, im 
MiiM'iim zu Presden.., PI e i n ek l" - Ende iW.I, Xcm Pinakothek in Miindicn:. l!an- 
kernende Senate vor iluiu Gewitter. .■i.ijiJliiilVriirer Wi.--. Der crsckrcckte Wüchteirind 
Andere. 1H7.', w.inl i-r .lurch ilii: kl. L'nhii-m.' Meiiaillc ii! IScrlir. arnji-iciehnet 

0 echter, Jean Franijola Theodore, franz. Bildhauer und Erzgiwser, geh. 
Ii»':. t 10. II-.-''. IXi.'i in Paris. Seiiii, er von flu -ic. --el.ru besonders zierlieke Brim/e- 
rrruppeji ?- B. ile?n Toii Tan.r,-,!-, Karl '.l im Kainjif rii-rcen Abdcrr.rhrzlan, Jeanne 
d'Arc im Kampf (regen einen lütter, eine ^tcrlieode Aina/anc. aiinh das Kellef der 
.-cblacht bei Anstedt/ an -lr-L Sild-.-i!,- .Il-h T.LI]in;.libi).,-'ns ;!•■ l'Etoile in Paris. Kr 
war liittor der Ehrenlegion. 

Geddes, Andren, engl. Maler und Badieror, geb. Dm 1789 in Edinbnrg, 
V 6. Mai 1S44 in London, sfadirte auf der Uniier-ifal s.-inur Ynirrsladr. arbeitete 
iiei seinem Vater, einen) Advokaten, --viiljjlL't ^ niib nielr ikssei: Ted; der Kunst isml 

bezog 1807 die Aka.lcnde in London kehrte aber nai li iir,- n .Uhren nach Edinburg 

eiirflck und stellte mm srLii erste. Bild lüe Bretsnieler am, dem dann oinige Bildnisao 
foigten. 1814 ging er wieder nach London, besuchte 1813 Paris, und malte 1821 
sein Bild der Entdeckan;; der M-h.iLr i^iin-r, Jic!;a!ia mii /.aUvrieken Bilduisseu, dar) 
ihn hr.nndcr-i bekannt machte. 13'J-!- gins{ er nach Horn, malte auch dort Bildnisse, 
kehrte IS31 nai-li London /.nriiek. wurde (teilende der Akademie nnd malte für die 
Kirche Sl. .J.ii.i.'- <iarli.l:-Hii: ('Imst-is nnil die Samariterin ! KS« bereiste er Holland. 
Seine bcslen Bilder waren seine kleinen Bildnisse. Zu einer Zeit da fast Niemand für 
die Radierung ein Verständnis* besrtss, zeig! sieh irr lt. neben Wilkir ein ber vor ragender 
Meister dieser Kanst. Dnter seinen 40 Platten befinden sich einige, wie das Bildnlss 
seiner Mntfer, eine Landschaß, die nicht nur relativ, sondern auch absolut zu schützen 
sind und neben dear Be-te rr iva< die Tiadicrkun-d irc]vi.ri;ebracbt. hat, sieb zeigen können. 
Ein Theil seiner Arbeiten sind tn.-!llieh« Wiedergaben von Rubens, van Dyck, Jordaens 
n, s. w. Seine Blätter sind selten, in Folge dessen ist er zu den unbekannten und 
nnler.s.-liälj.tcn Kleistern zu rechnen. 

öedon, Lorenz, Baumeister nnd Bildhaner, geb. 24. Nov. 1844 in München, 
t 37. Dec. 18Ö3 das., bildete sieb in der dortigen Huyrsehen Kunstanstttlt. Soine 
baulichen Hauptwerke sind da:, dortige Palais den (trafen von =(drllck (1H72 — 74) 
mit einer nach malerischen und plastischen Prinzipien entworfenen Faeado in aus- 
r;e[irä£lcm Tlaroi kstil, der liniiiarr lies M.'.lcl Itelleme lind na.;. entlieh das im Bareck- 
stil erbaute Heylsche Hans in Würms. S;;hr verdient n.achte er sich 187S nm die 
Decoration der Räume fUr die Xu ustgewerbcau »Stellung in MUuchen, 1878 nm das 
Arrangement der deutschen Knnstworko auf der Pariser Weltausstellung, das ihm 
die Ritterwürdo der Ehronlegion eintrug nnd in i-lcirher Weise r.rn die internationale 
Kunstausstellung von 1379. Er war besonders Meister in jeder Art von Decoration. 

Geedts, J. G., belgischer Historienmaler der r-r-t.'ir Hälfte des 19. Jahrh., war 
Direktor und Professor an der Akademie in l,:iwen. Von ihm in der dortigen St. 
Jac'il.skirdie diu liilil Itor Bischof um Kiiln ül.erjjilrt einem Au^nslinermiineh einen 
Theil der -,vunilertbatij,-en Ho-tie. Ausserdem h ii:il bekannt seine Bilder Tt-leraaeb 
■imi-, llbri.stna zwi.-ehen den beiden Sebaeheio i.viit, Iüe ^inne i.1b30:. 

Geefs, Alexander, belg. Medailleur der (iiwmvsrt. lebt in Rrii.-.-l, -.■imi' n'. f 
nebe beut«)] Arbeiten die Medaille zar Erinnenuig an die Befrelimg der Scheide 
1888, eine gleiche aof die AbschaiTuMir den Ouroi mit dein Bildnis! des Staatemannes 
Frire-Orban rmd andere Medaillen. 

Geefs, Aloys, belg. Bildhauer und Maler, geb. 1017 in Antwerpen, f 31 Aug. 
1841 in Paris, wohin er Mi zu 'einer weiter. -ri Au-iiildncg begeben halte ; er gewann 
bereite in seinem 13. Jahre den Preis für Skulptur an der Akademie in Antwerpen 
nnd in seinem 17. den in Brüssel, wie or überhaupt in den wenigen Arheiten seines 
kurzen Lehen» ein grosses Talent zeigte. Eines -einn- lierv.>rr;irrc:i.l"tc:i Werke isl 
eine Statue des sterbenden Epaminondae, auch mehrere Reliefs und Büsten. Unter 
«einen Gemälden wird besonders genannt eine Geiaselnng Christi. 

Geefs, Charles, belg. Bildhauer der Gegenwart in Brüssel. Von ihm in Löwen 
die treffliche Statue des Sylvaan van de Weyer (t 1B71), eines Haoptanstifters doB 
belgischen Aufstandes von 1Ö30. 

GeefS, Fannr Iubelle Hsrl«, geb. Corr, Halerin, geb. 1814 in Brüssel, 
r 23. Jan. 1883, seit 183G Gattin dos Bildhauers Wi 1 lern G., Schölerin von Na von. 
Zd ihren besten Historien- nml Genrobildern, die eich durch eine Verbindung von 
Milde nnd Lieblichkeit mit lehensvoller Kraft auszeichnen, gehören : Die Tochter des 
Seemanns (183B), Maria mit dem Kinde, Die Fra.u des Rurgvogts von Crevecoenr 



□igitized by Google 



(1B86,, Die heiL Cacilia, Hagar in der Wüste, Ophelia und einige kirchliche Bilder 
Sie wurde doHi veraehicilene Medaillen :uiij;ezclthne.t. 

fleeft, George», belgischer Bildhauer, geb. isso. Von ihm Im Mnjeum zu 
Antwerpen die MarmnrsUtne des am l.'fer de.. I[clles|iont ster'iieniten Leander. 

r.i'efc. Joseph, beit'i.'lier Bildhauer. ■;.< lf«y in .\nlwerjien, f ID. 0, r. 

1SB3 in Bril."i.'l. Ilruder und Selilller ron Willem i.i , brachte die i>o]c des beanis- 
arts in Paris, wo er lB3fi für das Relief Huer TtaMclliiDg den Hiob den grossen 
Preis für Rom erhielt. Dann bereiste er Frankreith, Deiitsehiand und Italien um! 
mrie 18*1 Professor an der Akademie seiner Vaterstadt. Er schuf «ehr ansprü hende, 
idva[e und i' jrti rih.-li'i Hililw.'rkc, y. II. Der Tnil Abel-, Dr r <;efiillfnf Kiiirci 'llu-euin 
in iirü-sel\ i'j^iiinsreliol- in riet :~t .rarobAiri-he zu Ant rjirn nnd niiter «Inen 
Bildnissstatnen die des Anatomen Vesalins '1 ^)T. in liriisi-el ■. die des ersten bclgisehcn 
Buchdruckers Tbierry Maertens iiwi, in Alun und die Htiterstatae des Königs 
Leopold I. riBflfj, in Antwerpen). 

Geefi, Willem, iieliiisehcr Bildhauer, der bedeutendste dicies Namens, geb. 
10. Sept. 1806 [d Antwerpen, f 24. Jan. 1883 in Brüssel, war anfangs BttckergeseB 
bei seinem Vater, bin er in die Akademie seiner Vaterstadt eintrat, wo er 1838- für 
eint Statue des Ailiilb-s den ersten T'rei- erhielt. N"o-:-li mehr cdnM wurde IMfl sein in 
Paris (wo er »ich unter Ramey weiter ausbildete 1 entstandener junger Hirt« der 
Blumen anf ein Grab streut. liarh einem einjährigen Aufenthalt in Italien kehrte 
er uarh Antwerpen ztirltek, wurde Frilles. or an iler Akademie, log aber schon bald 
nach Brüssel nnd fand hier ein rcietie.. ,Ubcitsieid an ulleircrischen und idealen 
Bildwerken, wie an Bildnissatataen. Dahin gehört das freilich nicht sehr gerühmte 
ttilnvrei-llenkmat -ISU. in 71rn-.se! zum Andenken an rli,. im Jahr.' I ("iefallenen. 
fl Lr- -etilen des 'Mrü-V-Ti Bc:iiard 'in Krüssel', de- Grafen von Merode in der Kirche 
Sie. fiadalr. des f'miipoiliaten Crelrv in T.iltti.ii . Ifl-tü, die llnmzeslatue des Italiens 
in Antwerpen (1810 , die 4 Statuen an der Einpangshalle den Hospitals la St. Peter 
in Brüssel, die des Staatsmannes Verhaegen im Vorhof der dortigen polytechnischen 
Schule, die eherne Coloisalstatue Leopolds I. Königs der Belgier auf der Congress- 
slule daselbst, und du Denkmal des-.eiinu: KBnJgt Im Park TOn Laeken hei Brauel. 
Anderer Art sind seine Sutne der heil, licnoveva. die hejlzireseliuitzto Kamel der 
Kathedrale In Lllttich mit 5 Itar.nnrbildern, ili» Studie Karin il. ffr. in der Servatius- 
kirche in Maestrirlit und unter seinen rein id"alen Bildwerken die reizende Mannor- 
frnr.pe. diu verliebten Lünen Museaiu in Brits.'ek Tu diesen idealen Werken zeigt 
er feinen Fnrmenslnn und tiefos Gefühl ftlr Schönheit, dagegen fehlt es den Bildniss- 
statuim bisweilen an der Verwirk liehurip- realistischer Motive. Kr war Mitglied der 
Akademien Ton Brüssel, Gent, Brügge, Hans nnd Paris, Offizier des Loop nid -Ordens, 
Ritter der Ebreiileirie.il und dt'« r.nrltlgitsiM'tinr, Oril. r.-. Notrc Harne de ];i coneeutior, 
de Villa Vicidsa 

Deel, Johanne» Frnnilulms ran, nieder!. Bildhauer, geb. 19. Sept. 1750 in 
Mecheln, + SO. Jan. 1830 In Antwerpen, wurde 1817 Professor an der dortigen 
Akademie und 1818 Bildhauer des Erzbischofs von Hecheln. Zu seinen besten 
Arbeiten zählt man Borea« und Oritliyia Museum in Aul wer [ich ■, die Statnen der 

R-K AoN-liu on I Hi- r"oro.oo. I'- '■ > ' "i- .l'-li.fc. :a'- If •!■ i 

am! {IJol/frsi-lmit/, an iler Kanzel der Andrea-kirche. in Ar.t«-er]Un', .'i Statuen 
von Aposteln in der Liebfrauenkirebe in Merheln und einige mythologische 

Chsel, Johonnet Lnlnrions Ton, nieiterl. Bildhauer, geb. 1T87 In Hecheln, 
+ 2fi. Mai 18112 in Tirüi-sel. Sohn und Seimlcr de- Vorigen, bililele sieb seil iKD^ in 
Pari? und seit 1B1G in Rom weirur ans nml kehrte IKÜI in sein Vaterland inrlkfc. 
Werke vni; il:tn -hd der tnpKnale eberne I./iwe auf dem SailaehTelile ton Waterion. 
die Statue des Clandins Civilis, die des Prinzen Karl tun Lothringen ond Im Mrjaenm 
ra Rrilssel ein blasender Hirt. 

fleel, Joost ran, bolländ Oenre. und lül'lni-sraaJer, geb. SU. Oct. 1881 in 
Rotterdam, t 31. Dee. 1KP« das., Nachahmer ron Metsu, vielleicht Schiller TOn 
Ochtorvolt, berci.ite Jinrrtnnd. Fnmkrcieh und Dontschlajid. Sein Hanptbild ist 
in der Eremitage so Sl Petersburg Ein Mann nnd eine Ftbu welche die Laute spielt. 
Sein Selbstbildnis? im Reichsmusenra zu Amsterdam. 

Gecracrts, Martin Joseph, riiederl. M iler ceb. im April 1707 in Antwerpen, 
t 10. Febr. 1731 das., wurde Schiller des Abraham Godvn und icigte sich be- 
sonders gesehickl in der die Skulptur naeln.lraienden Malerei 'in Grisaillc. 1711 wurde 
er Professor an der Akademie seiner Vaterstadt. Von ihm im dortigen Museum 



Digitized by Google 



Di« «honen Künste als Bsflreliefnachahmuni; eine ähnliche Malerei im Hof- 

roiuenm und in der Galerie Liechtenstein zn Wien und im Museum im Haag. 

Geernrts, Marc d. Ae., .Haler, ijeb. Ujd in Iii Li^-rc. 1- ltiih), .Schüler im 
Martin de Vos, malte HiBtorienbildsr, Bildnisse, Landschaften und Architekturen, 
Cm Wils ftlr Glasmalereien, Miniaturen für Manuseripte und wurde in England Hof- 
maler der Königin Elisabeth. Von ihm im Hofmuscuni zu Wien 2 Bildnisse, In 
HaiupKmcourt ein BUduiss der Königin Elisabeth. 

Öeerarts, Marc d. J., Maler, geb. lüfil, t isän, Sohn lusVorigon. Von ihm in 
dor Nationiii Portrait Gallery zu London das Bild einer Conl'erenz von II Staatsmännern. 

(Jeertgen v. 8t. Jane, holländ, Maler aus dem Ende des iä. Jabrh., f srhon 
im 29. Jshro, Schiller von Ouwuter. Er ist der MeiHtar des FlOfealalUrs Im 
Budolfinum zu Prag mit dem Mittalbilde der Anbetung der Könige, not dem linken 
E-'IUk-uI der Stifter Iii j 0 iletli lii'il. .Tniian, imf (lein rerhleri Findel die Slif-t-rin ;nil rlirai 
heil. Adrian. Ausserdem von ihm 2 beglaubigte Bilder im Hofmusenm iu Wien: 
eine Kreuiabnalinio Und die Qeaclüdlte den Leichnams und der Gebeine Johannis d. T. 
Andere 3hm zugeschriebene Bilder sind unsicheren Ursprungs. * 

Geerts, Karel Hendrik, nieder). Bildhauer in Marmor and in Holt, geb. 
lö. Ang. 1807 In Antwerpen, f 16. Jnni 1856 in Löwen, Schiller der dortig™ 
Akademie unter van Hool und van der Ven, macht« sich zuerst bekannt doroh 
eine Statoe des Queutln Massys (Museum in Antwerpen) und oinige Jahre spätor 
durch eine sehr gerühmte Colossalgrnpjie au« der Sündfluth; seine Hauptwerke aber 
sind in der dortigen Kathedrale die holzgeachnitzton Chorstahle und Bischofsstahla 
mit zahlreichen Statuetten und Gruppen ans dem Leben Christi und der hoil. Jungfrau, 
Arbeiten von meisterhafter Technik. Von seinen Übrigen Werken sind iu nennen: 
Eine Bllsto Itaffacls, eine Madonna (Museum in Brüssel», Christus die Kinder 
segnend und die Brustbilder iu der Rotunde des Theatern in Antwerpen. lflsr, erhiolt 
er die Profcssorswurdo an der Akademie zu Löwen, deren Mitglied er gewesen; auch 
besaas er den Leopoids-Orden und den des niederJand. Löwen, 

Geerlz, Juli üb, Genremaler, geb. 21. April 18,17 in Hamburg anfangs Schill er der 
dortigen Brllder Günther und M arti n G e n sie r, dann Schüler von De s co u d res 
in Karlsruhe und seit IBM von Jordan in Düsseldorf. Er studirto seit IH154 
auch die Meiater in Paris und in Holland, horeiste die Bretagne und liess sich in 
Düsseldorf nieder. Seine Bilder von kräftigem Colorit schildern oft mit liebens- 
würdigem Humor das Leben der .Tugend aus den niederon Stünden, i. B, Mutter- 
treudon, Störende Heimkehr, Die Wacht am Rhein fis70), Der Verbrecher nach der 
Vcrnrtlicihmü flHTui, Ccrnirt ilsin;. Kriei^tfrianfcne ( 1 H T : 5 ■ , I'oleoo dr.; Sdralirreste?, 
Der letzte Schmuck, Fliegenfänger, Der Bett el;i leimig 11877;. Bingkampf eines 
Wilderers mit dem Förster, Der Uorfheld Die meisten dieser Bilder kamen 

In PriTatbeaitz. 

Geest, Wjbrand d. Ae., holl. Kaier, geb. lüM In Leeuwarden, t nach 1«W 
daselbst, Schwager von Itembrandt. Von 1 ii] '. ■■ -S9 arbeitet,? er in Paris, wo er 
den Beinamen „Der friesischo Adler bekam. Neun zum Thcil recht gute Bildnisse 
von ihm im Relchsmuseum zu Amsterdam. 

Geets, Gnillaoin*, bei g. Historienmaler, geb. au. Jan. WM inMecheln, Schüler 
der dortigen Akademie nnd der Akademie in Antwerpen unter de Keysor, wurde 
Direktor der Akademie seiner Vaterstadt. Von ihm im Mnseum in Antwerpen Die 
Teufels austreibung der Jeanne la folle. 

Ceffels, Frau, Arrhilekt. Maler «n-l liadintii, vva ücl.url Flamlander, IhKtig 
van IMS— 71 am Hof von Maulua. Man kennt von ihm die seltenen 7 Blatter mit 
Architekturen, ein Blatt mit dem Katafalk Karls 11., Herzogs von Mautua nnd nach 
Bnrnadno eine theatralische Aufführung am Hof zu Mintna. 

Gegenbanr, Joseph Anton ton, Historienmaler, geb. 1800 in Wangen (im 
Allgäu), i 31. Jan. 1870 in Rom, besuchte von 181B— 23 die Akademie in München, 
war Schüler von Rohert v. Langer und setzte bis 1826 seine Studien in Bom 
fort, wo er neben seinen Oelbildern eine besondere Vorliebe für das Fresko zeigte, 
zn dessen Ausübung er natb seiner EUckkehr in Stuttgart erwünschte Gelegenheit fand, 
zunächst iu dor Villa Kosensteln, wo er im Auftrage dos Königs von Württemberg die 
Geschichte der Psyche und Aurora nud die i Xihrcszeiter: malte, die durch die Schönheit 
der Gestalten und du blühende Colorit so grossen Beifall fanden, dass er nach einem 
abermaligen Aufenthalt in Rom (1829— 85i den Auftrag erhielt, etne;Reibe vonlSalen 
des Nenen Besldenischlosses mit Freekon aus der Württemberg schon Geschichte zu 
sehmBehen, die in der charaktervollen Behandlung ihrer Gestalton, dem dramatiaenen 



□Igitlzed Dy Google 



24 Otgerfelt — Geiger. 

Leben und der Schönheit der Zeichnung: du glanzende Hauptwerk feines Löbens wurden. 
Sein letztes Werk war du Dcckengemillrle im weisen Saal denselben Schlosse» 
Apollo auf dem Sonne nnagen von Mu-eu nijil (ira/iim iiimroben. l"aler -einen Oel- 
bildcrn, iiM.'i^r l'ilj iillcrcm L>atmn*, sind u: normt n eine -clilafead;- Venn- mit a Satvrn. 
eine Ledi v.r.i: ein Allnrt.iU'. de; .lliidoima :nit il'. ji i Kindt ia der K i r; ■ I l l- in Wangen. 
GegericH, Wilhelm Ion, i.lm.ni- lier Haler, jel;. Ii. Nov. 1544 in Gothen bürg, 



. Keine Landschaften unveist-n A' einen tlitbtigen Techniker und 

D Kiln-tlcr. Mi; eine: Keil,.- von ,'able Verden illii^l rirt-L-ti /Wu, l.rifle,, 

d Zeichnungen gute. Diensie. gcleiHlei Seine sr.i-.l^-r: verbrachte er. 
Brüder, iu Düsseldorf. Jltluolieri und Weimar. Er hat auch mehrere Jahre 

irtH, Johannes, Genre- und H 



n Düsseldorf, bem 
llvkiirmt wurden von ihm die H 
.1».. (ilil.-kli.di 



tiehrH Karl, c ä ■ - 1 1 1- !_■ - 



'uriiren, besuchte seit 1*71 die Kunst-cii 
ji i u l l j i ISll u v. dem i'i" IsTiI nnck Dil. -cid.. rf Ii . 
i. ['litt;- sein, n /aliln.'i' leai Arbeitt ri. 'Um 'l lii.il Carl on 'i 



. . . .t l'ic Auiervvoi/kiui^r de- i.aziiruj t.'-irtoir. iMr^tei.iiuscn am, ■ 3 ■_■ i l i 

Leber, 'liT (iii.iincn aii;l K!:Vn IHT:i>, Kin crie-iil alliier Händler mif .1er WniTliurg 
Afjiiart-11 1. IIa- .!"a;',lM.en ,Iit (; :u.ni..-n Zri.-jiiiii ii^i-n '. A.mai eile ..ni.i _A.eli<ri1.ri..il..|- . 

' 1 '" 1 ). Tuschzeichnongon 

Cleus Stortebeck In 



ii'dlcl.en iIit Gnomen Zeie:iiiiiiiL;eii'. A .jiili rtrl [m ym 
1-. Iias Ga-imilil dl! >IarkL;raicn '.lern llesl . 
-Tann Ii Hu -er-, Kino-rin^nm; de- Seeräuber-, Cl: 



Hamburg iAnaanll , rv;ruri'ii-p 71. .ek 
Weg ins Jenseits, Ein H ' ' 
Wandmalereien In i , iivaiiiaii.....|ji. 

fl.lljel, Casimir. Visier, geh. 12. Jan. ia K] i-.unii.l,. Silillter von 

v. Ramberg und Piuful. ia Weimar, machte ?icli bekannt durch lahlrciche 
Genre-, Landschaft-- and An Uiteklurljildtr der ver-.iiieden-lcn An ■. eine Lage rsecne 
vor Straasborg, eine Sconc nach dir Selilmti 1 >-i Leiuiiir, eine. Scene ans dem 
Bauernkriege, die Bek.-eniiig Slra.-l.nri.-s im .1. I.*7'>, Heimkehr von der Weide, dir 
Ma±1 in Weimar und viele Andere. Kr ielit ir, Weimar. 

(iclpcr. Andren-, Kii]H".t.-1i- Ii.t in Kennt in: o. ->y. Juli 117:] in Wien, 

■;■ !><t. O.it. IS.'ni das. S. tilil. v der dnrlig.n Aka.li'inii.. Zu -einen iie-ten Stichen 
aeliiireni I'ie ü rardci,einr ('Ini-ti n:<, Ii v. d. Weril'. I 'itlo auf liun Srliciterlianff n uml 
Antieiliu. iiini -cir: Ar/t Kra-k-lraUi. beide na. Ii Kiitor. Vi nns Amor and ein Satvr 
nach Ann. Carraeei, H-Iena und l'ari- narli David, die Uvuiphe nach N. Ponwin, 
Narei;,u ; naeh FrancBsehini. 

(feiger, Caspar Augusllii, .Haler, -ei.. ;-. Am;, im. in Lauingen (Schn-abom, 
kam auf die Akaiboeie ii: llrin.-li.Ti nntev Sl.riiln.il.fr, M'-it'T nn;er lt a a Ii 

und DifZ. Sein Kael. fii.il liiitori-dif nad iiivliiolr^'i^elie l'.ildev ar.a (ienreslllcke. 
1886 stellte er ans den Juduknss, dem e.« ftttiÜoli an Befa äw KnipBndnng fehlte, 
■plter ein.- Venn- on.l Amor in eiii.oa >'a l amroade. P.u.w die (l.Tiiel.üiler : T„iriaroi;i 
in einer ,-elienke, ['er Violin^iaidiT. lier Falkner. Verelirnn- .1.-.- llioavse-, mit. denen 

■ " — ste. Er lebt in München. 

i'lih. Ili.-loriemaaler, ; Hb. 1^21 in Wien. -ei.iller der Akaiiemie 
j Gebilfe er liei dpn Fre=ken in der Kirche, St, Johann 
v Ncpomnk Kar. Siii''" malte er Uildcr für den Ste |iliacsdoa:. allegorinehe Bilder 
in den l'.ij.l.i'en ile!. ller/o,..s von l'tkerg. ile- Herzog- I'liilipp von Wilrtlemlier;; 
■Jetzt HSlel Imperial) und de» yiirsten v.'üin-l.v, den Voelmng des Carltlieatere und 
iielbei!i!rte sieh be; den 'Jirioa ' iiir die Glaimalereitr. der Votivkireho. 

(Jeiger, Slcoluns, Bildbamr, gel.. I ISIS in Lauingen (Schivaben), kam 

lSuf. nach Manchen, wo er rnelirer.- Prii-:,I;>.[t-!iet-. I.esu.dit". *n< der Akaileniie tinter 
K e nh; ;er:ile und kireklielie A:!:ei(.:n iin-lUbrl.', die doli ziveiiinil l'rei-c einlira. ■Ilten. 



L"--i 1 1 : ?:J Dv 



Rm würfe zu iV n J J^i ii i n^;.- inlLl.l Im i!.-..- liörii-lii Luit- Ohn: -j, liier bc., lirioikic er 
*ii;h mehr auf historische Ai|uarclll,il,lcr iiu.l auf Kehle- un<1 Kri-iilnKi'irhnnBgcn, z. II. 
i.'artcis :>u- dem Lcluu Luther* tm.l r.n mehreL-iei Ii;.™™ V'jjj (iiillijar/L-r. Er :■■;-■.!■■ 
(Iii- t'omui! ni]i'ii]-|,:-!'iis de. Lm-.ii-Onu-r]-. - Seine Hlo.'.'r. v. lVlrsl k il!>fi7\ 

Helges, Fritz, Maler stuf tleui Cebiet der juitH'lj.Ui.rlitliLu Kunst, jreb. ltiöM 
in [-'reü.uri.' i. Ii.. widmete sich 1K7-J 71 .Li r Maierci imlcr liernli. V. Nplif! in 
Sd :i [ 1 jr:irr in.ii 1^7-! — 1* i:i VHineii-11. und kehrte .Im: n in seine Valcrstarlt /llrtlek. 
im er in . im m Zimmer des Weinhause. .Ulm Koj«'" daf L-rri-o Oelbilil Eintritt des 
Knif'T.-. Maximilian in lirn Ki'.i-li.rnu' in Fieil.nrir 1 iil" liiallv. IVnn rtstairrtrlt i-r Uli: 
^TOKSOlll Glück die lniiuiiii-ehcii Dcikenhüdcv il-r ijuintin-kiivli- in V.xmv.. Innilckh- 
;isit Eroiken den 7"!mn in EHi-iCitr. uiiit" is-ji im J:j:1iI;:hi, *ii l;r;rnveil !ind!e.':rain 
ISMIi als «in beste; ff.rk u-n Kildcie. I.:i:-n.-k k.r Hier von St. Martin in Frcibarg-, 
«oriii er l.i-cn.l.-i> .Ii,' Wiu.d.-rhiLtc], .1-, Kirch. rd.eili;;,-:, -el.il.lerte. 

fleirnnert, .loser, heb. HMnrieii mA .nie inaler. -cb. 27. Aus. 17U0 in Eccloo 
lOstftWeTü), t SC. V\\rv. i-r... i„ <;,■„.. i,i Au ^v. ,,„-„ Schüler v.. r , Hon evns und in 
Hont Schiller von Puclinck, unter dem er mehrere Preist duvoiitrujr. Seine besten 
lienieliilder. irre.;, ein licils i:n Mil-inm zu i;,-nl, find i'ic }':iin.ii:ii-. Der lloiratle.- 
antrag, Die Kartenspieler u. A. Cnter «einen Historienbildern sind *u erwähnen: 

0 Clan gen no hm U1U{ des lira'cn iViimnr. All.;. lUirei :uu Ii rn.be Huberts van Kick 
Viru] ein" SiTmi uns dem Leben der Marin 'liifriiiin ; -J:i 7 ■. Kr malte niicli trcfflirlii' 

Bilftnieso. 

i.e:--, Moritz. licL-riiitilt-i- der lierlir.r ZiiikirKi-Imlii.-itiie, L.-cb. 7. Sept. 1SI):> 
in Kerliu, I 10. Sept. I.-77. r!nM. Seine rursji Werke '«reu die Modcllirmii; nnil 
der AbgqsB lahlreirlier antiker Statuen des dortigen Museums, der Abgnaa der 

Wache, d 

die Victoria von Hauch, die Kin-tr von Mona u. A. 

(ieiSBelbronn, Jeremias, Bildhauer .(er 1 Haltte de 17. Jahrb.. in Köln, der 
Schöpfer der Statuen der Apriftel. des Hocii.illar* und der Kanzel der dortigen 
Jcsiiitcnkirebc. Andere Arbeiten von ihm sind vci.cbi.Len oi>. r verloren eeg-nngen. 

Gelsalcr, Joli. Marlin Friedrich, Kupfers Iceher. geh. ms in Nürnberg:, 

1 », Jan. isr,:i das, S-liIller von (; u t I i: I, e r i;. i.iidcle sieii nli-r nielir iu Pari-, 
ivo tr lHi;< 14 lel.(e. und -ich IluhiIit. na.!] ei-i'neii Xei.hniinL-en lan.l-cli.1tt- 
(iehen und areliiiekn.niirlu n Sr ■.■M' ii ivi.!in. l .-. An< K 'T Ue.cn -ind -tini- [linipsliljt'.ür 
das Innere iler Lrren/kiiniie in Nnrnbciv naci. Annulier, die SeitcathUr des Kölner 
I)o:ns nieh An.;clo (jiu^lLffl. An.'i.lii ein Nilriil,. re auf d. r sog-. Freiung nach 
Wilder, da- Sebitldns.Ienkiiial nacli Ri-indci, .TaL'dvcrsalnliilim!.- a"|.i M(irj;en nf.cti 
Jan Bntb und Yv'tenii. die licinikclir der Heerde nacli Bcrd:cin und anilerc [and- 
sniiaftüfke. Blatter. 

Gelaaler, Bndelf, Zeichner und Radierer, geh. 15. Jan. 1B34 iu Nürnberg, 
SeWÜcr der ilorti^ea Kuiiftsehiils unter Heinde! und spater n ■ 
besuchte auch die Akademie in Dresden und lies- sich ir 
Sein Haupt r'n.di -ind l-lMliernncen nii : . ii.-.' Kinrlerive't i 
Positionen ?.. B. Kleine Welt ■: I.', It.idienm-en - el-cnro GHicklidie Zeiten, Dai Märchon 
rein Brllderlein und fVjuveslerieLn . Aqna.rci:e:, Die Älpcnfee erjrtirlnt einem Geins- 
jager (Oelgriaaille. l-iSOi. Kr erraoe sich die preußische i-nd bayerische Medaille. 

fielesler, Wilhelm, finirfinali-r uml l.iteo-ra]ili, geh. 1S4.S in Berlin, lebt 
daselbst Von ihm die p'ililer W.-ilpurt'isn.iclii linier den Linden a.iv. 3;. 11 än 

1887 (OebortfUgagrosa an Kaiser Wilhelm I ... Der Strohwittwor. Herrachaft »nf 
Belsen, und die Iiithographie dea Cartons Oriechiache Jugenderziehung nach Otto Knllle. 

Geist, August Christian, Landschaftsmaler, geh. 16. Oct. 1836 in Wttnbnrg, 
f 15. Dec. 1BSS in München, seit 185.1 einer .1er besten Schüler Bamborgers, 



Digrtized b/ Google 



26 



fielall - Uelde. 



behandelte in zarter, i-octLs.jijt-i- Weift iuinentiii;h Motive aus dem ubrdlichenBavorn, 
der fränkischen Schwell und vom Starnberger See. 1800 besuchte er Italien, blieb 
bis zum Frühjahr Iftin in Kern und malte aiiiii darl poi-riM.li fein gestimmte italienischt 
Landschaften. Zn nennen sind unter seinen Ocibihk-rt: Winter lamlffbnft im» 
Si-hii triam in Ol.iTbuv^rn. Imrtie von K^.Lsti.dt . ?,i,l„f. A.ebru-1. in Franken, Motiv 
s der Gegend von Polling, Anrieht von Würzlmr^, Hiijielige Lzudschr" - : " 



Tlimingru|ipo (ISG6), Landschaft in 
mit Kloster 



i» der fr 

ta.l,'f]r.ML'i'n am Koi-heisee fiuwilln in der Ca aip, i irr. 

flsllifi und viele SCsLcluiangea. äiii: Ii Laien Inhalts. Er lial antb IS BlfLttor mit Burg- 
ruinen aus 1,'nt-rf ranken radiert 

Gelati, Lorenz», IUI. Landachiftamaier, geb. 1834 In Florenz, Schaler von 
Karl Marko. Stint ihn am ln-sk-t: c Ii arakt'^isi runden üildor Bind: Ansicht von 
Msssaeinccoli, von San Miniato bei Floreni, von Mngnone, vom Ponte Vecchlo in 

Gelder,' Aert dB, hoUend. Historien- und BildnissmaJer, geb. SO. Oct. 184» in 
Dordrecht, begr. »8. Aug. 1727 das., anfangs Schüler von van Hoogatraten, seit 
Hiftr. i» Amsterdam Suhüicr und N'aülnlnner Ii e m Ii r a nd t f Kiiu-f feiner frillicsr nn 
Bilder von 1067 int ein junger Hann im Pelzkragen in der iiaierie Liechtenstein Hl 
Wien, Sein hi»loii.-.:li.'.- Haupthild ist die grosse ngurenreiche Anssttllnng Christi 
von 1671 Im Museum zu Dresden, aehr ähnlich der der berühmten Radierung 
Kornbrand!« von K ür.. Vidiere Iii [der von ihm sind in Kopenhagen Ein orientalischer 
FUrst von im Siiidslsrlu-M Institut Frankfurt a. M. Her Künstler selber bei 

der Arbeit nach Jen) Modell einer al" ■<*■<-<•■ 



r Stillieben von Fruchten, im Hof- 

fieldorp, fipurK, iiiiiliiifl finaler den 17. Jahrb., geh. in Antwerpen, t nach lfiS3 
in London, Sohn dea Gortzius G., Hess sieh frühzeitig in Londnn nieder, wo er 
Qtbilfe von Lelv Wörde und Bildnisse malte, z. B. dit des Barl of Lindsav und des 

(Jeldorn, (lortilus, Hämischer BildniH*- und Hiätorienmalar, gob. 1553 in Läwen, 
t 1816 (n. A. igib: in K6ln, SchUlei von Frans Francfeen in Antwerpen, bildete 
si:ti mehr naeli Frans Poarhus, "linle Hofmaler de. Fir.'ci;. von Terrtmova, 
mit dein er 157'J nach Köln zog, wo er bis an Min Lebensende Bildnisse, dit grosse 



' Gelee, Claude, genannt Lorrafn, berühmter Landschaftsmaler und K 



ging er nach 'Beendigung seiner Lahi 



zurllek, wo er seinen bleibenden Wohnsitz, nahm and 1830— 35 mit 
auarut zusammenlebte, mit ihm .in.ii ilie Umgegend von Rom und die römischen 
QeUtge rtodlrta Auch mit Nie. Ponuli trat ei Ii Verkehr, gelangte bald zu hohen 
Ehren und lebte im Umgang mit den dortigen berühmtesten Zeitgenossen. — Die 
pathetischen Aeii.mtc im tieroL-i-hen. LnnäThaftsstil Pnu.-sins hat (i. (jeiuiidert und 
einen iveiehen idenüfiifcliklafsismier: Stil iitsi!ia:Ti'ii, der nach harmonischer Rnhe 
der ('ompnsition und äusserst zart vertriebenem l'arbenauftrag strebt. Wo er die 
Natur nnmittelbar wiedergibt, malt er sie nicht in ihrem Alltag-'-'-' 1 --' 
Sonntagsputz, meistens im fJewa - ------ 

Mtisttns iedoch Ithnt er sieb 

n besonderes Gepräge durch a 

- "" lern haben die Ut„_ . 

.— Jle groasen Galerien haben Bilder von ihm, einige 

uhr zahlreich ; sehr vorzügliche Im Talast Dorla in Rom (die Muhle als eines seiner 
fröhsteu Bildtr und dit Landsciiafl mit einem Oj.f-.r im Ane-lloteiupel,, IG trtfnichc 
Bildtr im Louvro, in der Eremitage in St. Petersburg, 10 im Museum dtl Prado 



Digitized oy Google 



fiele« — Ueinito. 



27 



zu Madrid, II in der N'atioiialgalcrie zu London, auch in dortigen l'rirutgalcricn, 
2 Im Mnseunt in Dresden aus den Jahren 1C47 und 1657, i in der Pinakothek zu 
Manchen, * in der NatlonslgBlerie zu Budapest, aoeh im Husenra in Neapel. Di schon 
hei seinen Lebzeiten seine Darstelluneavei-e von Anderen naihgeahmt wurde, so 
»teilte er rlit- Skius:i seiner pjimi:it Lii-Ijfri liildcr in einen Jiuete .LiVr veritatis" 
(jetit im Besitz des ll« s v<m Drxmshire, /, [<air.ir.ee. jus dem 1777 Richard 
Ep.fi™ 200 in Stiehen hcranaijab, später n«eh Im) in: Jahre Isl'.i. Ein Bond seiner 
Xcicluuiäirci). 'J-JJ Ubittcr. 1 Minulet sieb im itriris -Iji-tl Museum, Andere Iriu ll in der 
Bibliothek zu Epiu.il und in il-r Alberlina zu Wien. Die künstlerischste Leistung; 
G.'s besteht in seinen Radh runeen, in denen er ein seltnen Yeratiüidiiias für die 
Feinheiten der Nadel bekundet. Hier geliii'tt. ihm da» Lirtii]>rolilsin vor/.il(,-lii:li, ■/.. II 
riair.merlirht oder dm alli: feste Kor mm in ein lilsnsini'iT anCiif endo I.icht der 
untergehenden Sonne. Diese seltenen Werke sind nur in den ersten Abdrücken zu 
geolessen, wurden alier leider immer wieder Ida 100 Jahre nach dem Tode dea 
Jteisier. alireilrnekt. - Heine Ei'^r. von Madame Mark Pattison (188 1), 

«elee, Frontale AMolne, bui Ennteratoctisr, geb. 13. Mai 179(1 in Pari», 
t 87. Febr. IBM das. Sehiilrr von G i rundet und von Paunuet. Blätter tob 
ihm sind: Die Kreuzabnahme naeh Hibcra, Venns Amor und Hacchna nach Carpen'icr, 
Venus mit der Taube ;wh Lamlierl. Danhnis und Chioe uaih llcrsenl, l.e herger de 
Virgile na.di lioisselicr, Die eoüuliihe Rfret-htiirkfit vcrfulfil das Verbrechen nach 

(Jcllbort, Jules Bcrtmnd., franz. Thiennaler, geb. 27. ~fay. 1831 in Eigneres 
de Bigorre (Hautes-1'vrenecs;. ■;■ isüa. Schiller der Akademie in Toulouse, brachte 
auf itzbarc Thier- nrd .JnirdbiMer. B. Ausganp; ans dem 

Huniliitüll. Das Walde vnji r'er.laineblean, liu.lel llirs.be auf dein fluin- 

jdalz . 1 J-T-J, Kolilozeichiiuns.". Jar;de|iisi>dc in fi.-iiottlriml, Süsse Hube (1S7S) H. A. 

(lellssen, MailnilUen Lambert, belgischer Landschaftsmaler, geb. 27. Febr. 
1786 In Bransel, t 1;l Mürz IBM, Schiller von Henri van Ansehe. Eines seiner 
Hanptbtlder war isa) eine Landschaft von Kuvsbrocck (Hnseum in Gent), das ihm 
die. Preisen [kille einteilt,-. 

Celle, Johann, Kupferstecher iier i HSIfto des 17.Jahrh., thälig in Köln und 
später in den Niederlanden. Er stach nach Auguatin Braun 3 Blatter mit der 
Gcsrhiehte des verlr, reuen Sohnes und jius-.t-deiii .iuzrlnr TitelkilluVf-Vifinetteu un'l 
andere unbedeutende Blätter. 

Gcllee, Claude, ?. Gelee, Claude. 

flellerstedt, Albert Tbendor, schwedischer Architekt, Maler und Dichter, geh. 
6. Oct. 1836 in Wostmanland, widmete sich auf der Akademie in Stockholm der Bau- 
kunst, erhielt 18111 eine Medaille, berci-te i.Sii'J und f.;) lKlnrmsrk, Deutschland, 
Frankreich nnd 1861 Italien und Sizilien. Neben »einer praktischen Tbätigkeit als 
Ingenieur war er auch Aquarell- und Oelnr.ilcr, i,'ah HJl eine Sammlung seiner 
Gedichte heraus und war als Archiiekt .ehriftstelle ri»eh lliiiiii.-. Er wurde 1864 
Geno-se der Ptijeklioiiner Akademie. 

Celli, fldoardo, iial. Maler. t-cb. r>.fiu|jt. is:>; inSuvonu, machte deine Studien 
auf der Akademie in Tinea nnd spater unter Ci seri in Florenz. Eine aelner eriten 
Werke Kar das (reifliche Hi.d de- lii(li]ch<>uiitissh.-n Kmilermordcs (t(i73i. da. in die 
Sammlung des Paluzzo pubblico zu Lucc* kam. Bald nachher war er geniitbigt, sich 
der Lithographie mnl ilem Genre 2'! ividiuen. Dahin j;eiiiiren diellilder: Die Hebung 
im Chorgesiüg, Das Orgelspiel. Die Kirehiniv.ns.ik und aua anderen Stoffgebieten^ 
He: !:;eiisiie«lie: Die Eitelkeit, Vermeliuncen, Der 

f/Bnstige Angenhliek, Ur.wi.ler-ii ldirb.- Kraft, Scene ana dein aej iiliricers Kriege, 
Karl I. im Atelier van Dycks. 1886 wurde er nach Wien berufen, um die Bildniase 
dea Kaisers von Oe.-tcrrricb and des irer/.dsra von De Ii urg- Gotha zu malen, was ihn 
bewog, auch nach aeiner it'Jekkebr die Bildnis« mal erei fortzusetzen. 

Selten, Toussaint, Maler der iliiifto des H.labrh.. n ab r st heinlich Holländer 
von Geburt, war isü-m Meiater der Amsterdamer Gilde, «urdo dänischer Hof- 
maler Christians V., arbeitete nachher in Lreadeu und starb zwischen 1680 und 85 
in Kopenhagen. Er malte kleine Bildnisse in der Art dea Mieris nnd Netschor. 
4 solcher Bilder in der Galerie zu Stockholm, eins in Kopenhagen und im Kuaeuni 
zu Schwerin ein Msdchen mit einem Blumentopf. 

Gemlto, Vluccuo. ital. Bildhauer, geb. 1862, Sehtllcr des Bildhauers nnd MaJers 
Sl.anislao Lista. Unter seine;; Bildwerken nerden genannt: Der Spieler, eine 
SUtue dea Brutus, Der kleine Fischer der in den Besitz des Majors Meissonier kam, 



Digitized D/ Google 



S-lill! 



19 Gtridriiu, Aiiciiütp. innn. llKt.i]-Li-!iiu:il.-T. 1-1* in Pari-, v l-i 'uli 1—1 

ilii...,lli-l. S-lniler Ilvhir,,, ),kOl si.-li iii.lirniLis in Italien im', vi.n wo er Hoi]lP 
rrstej: iiilder i'iii-.iiiillc. nn:i. entlieh il.-i; ton IS." .i.vi.j i-eiiLliienttrleil J'ante, Willis 
mi.l .-!■]]. liiden. MiT. IL .111.3 N.T. i.lr.i iiili! f=. ,-rl all. de, Zeit .l.T Ki-ll.liH~!in- t -. i. R. 

Kin Mamitiif.' in Florenz im 15. .Lihrb. in; I,ii\niiln!ii:(-.. Später folgten Die 
Re-taTtn-mj einer -inm.-iL ^■Lir/inrn-lin ri.T.Ii , Nymphen au-, 'iiflie des Adoni, . IM.;.! .. 



.« St. Gervnia, in Lnuvn 
rhielt mehrere Medaillei 



seinen Ruhm Uber halb Europa verbreitete. 1832 kehrto or nach Deutschland zurück, 
malte Kr.-ken [in Uiirtids-liri, il:,u„- ,.n T.ei|./.ie. Lied iiliIii;] 1 K-l'i seinen Wiiluuili in 
M h,<]„ri. »■«. er. in l.edi-.uieTen V.rliiUliii— ■:] !i->.-n.l. .'in« Reim- .nn rniri]ie>Mtil>m'n 
^-enthoils nur in L'niri-itn clur Skizzen - liui, oft mit der Feder oder mit Wasser- 
farben rin-!!cillbrl. Innrer i'l iiini die Linie lianj.t: .1; )■■■. in .leren KnliruTifr or einen 

viinbem '-isiis/letin' ArWin. 'triiimm'izni; d.-s llii.-:"liiii-'iiii;l der Ariailne. Elk-e-r .Irr 

Rebekka riic AriiL-| i^en ..nleLi-inl. JIt-ri--.il.-s die Leier -iiielen.i. Die Vis-inn de. 

Euebiel, Der Klllüi des wollenen Vlieses, [/mri-je zu Homer ucrl zu riante, Aenop 
■ lern Volk« seine Fal.eln er/liMend und nis -eine Mei-ileriveri;e in dieser Tochnik 
Iis., Leben ein.-- IViiiidEi,^ ■ I-; limitier in dreimaliger Rearbeltung), Das Leben einer 
Heie (10 Blitter) nnd Das Leben eines Klistier, i L 'l < i;ii]|i«-i1ioneni. "Von grosser 
Bedeotnnr fBr nnieren Meister war es, üut Ihn in HancMn der Graf von Behack 
kennen lernle. der iiin riewo!". te il vus H-tzt an I i.'iii ' .mtli 'ier Oetmulerci zu iviilmen. 
ß. malte für die Halene de- Grafen mehrere Ililder, die Aufseben in Deutschland er- 
rep-teu. sind Per Itanb der Eni;>]u i vollendet ik.-,ii, ('a-te.ii in der N;it.-Iial. ;n 
Berlin!, nerenl,- Mi:.-n^et-s i.ei der Oniijln.le l-.iiH-e.-J . Aiirat.im mit den Ii Eneeln 
ilio ihm ilie lirvor.it ei, ende lirblir! dt? lil.ak verkünden ilMl-_>-. I>ie Srhlsehl des 
Ljknrgas mit Bacchus nnd den Bacchantinnen, und als Kleinod aller seiner Bilder in 
dieser f-alerie der Eni warf eine' TheulervurluiaiTf- USi'ilV, endlicli nee.li am seinem 
letzten Lebensjahre Bacehus anter den linsen. Fast alle diese Bilder entstanden 
nach seiner Debersiedelung nach Weiir.ar i l?M\ wo er an der Kunstschule eine An- 
.felloni.' und eine iie'-.-i-iliiS; -ciil'-r iine.jer.-ri Vrrld!ltrii<J:' gefunden hallt. — Seine 
r " " ' ' n (1869). 



., _.._Jllo, Historienmaler und /ce-ii-ar, geh. 30. Marz 1840in München, 
t 19. Jan, 18li7 in Weimar, Sein und febriler iieJ Vnrijren und Sehtller der Akademie 
in München bis lüjii irir.ii mit seinem Vater naeli Weimar und tun im Nov. Igfll 
nach Wien, wo er unter Rah I zeithnete nnd malte. Nach dessen Tode tehrW'er 
nach Weimar zurück. Er zeichnete Fedemmrinse nach Bojardos .Verliebtem Bolsnd", 



Oigüized D/ Google 



GenclU - Gennari. 29 

Faust uif dar Anatomie mit seinem Famulus nach der Dichtung Lonau», Kareiniii 
sich in litt gucllis ajjioceliitl uaiiii und duife liililnifse. 

Genelll, Janna, Lamlsch;ift*iiiiili!r, ;:eb. ]7i;i in Kü|n'u!iit(j..':i, f ISIS in Berlin, 
Vater des Bonaventura ('.., jrk.ir mir. -einen: Urti.lcr .loh. Christian (a. d.) 
nach Kom und malt« nachher in Berlin nsinenili.-li l,arn!wh:ii':™ uns dam Harz. 

(ienflll, JliIhi.iii Christian. An-liiii-kt. Ii]i.'[[u de. ilnniiVfiiliirii t"i . W.lc in 
Berlin, wo fr iiri:hitf-!;lo:]i?id]i- bintivtiife V^onder-! i,Tiridli-rln>:i ftiles ai-tinf, von 
■ It-iifii /Iber mir wenige mir Ausfilhrim;; kamen. 

üenga, Bartolomiueo, ital. Maler, Bildhauer und Baumci-der, geb. IM« in 
Cesen», f 1668 auf Malta, Sohn und Schiller dos Girolamo G., kam 163^ nach 



i II. Juli 1551 il««, Sidiiller von Si« iiorelli und Pe rn jr i n o. malle mit Timoteo 
de IIa VLte im bisehitfichcn Palast zn Criiiu» un<! irini; dann nach Kom, wo er fUr 
diu Kirche Stü. (.utoriiu .In Sinn, eine Anlcri.tit-.inii; C*hri.-tL malte und lieh mit 
Meisen und Zeichnm lattte» Bwiwerke bMchlftlgte, Vom Herzog Francesco Mari» 
nach Urlino ■orttcdibei'BfeiL ging ar mil diesem ta dh> Verbannung nach Ceaena, wo 
-.)■ du Bild von (iott Vater mil Uari.i uinl .lin 4 KiiYhi'iiväteru Kreru in Mailand. 
»inUn. In Pffiir« bnjann er dm ll.ni der Kir.-ln' S. Giiiiiiiiiii Tiattista, tat wirf dt n 
Baa den herzoglichen Palastes, haute in der Nahe der Stadt die Villa Imperiale, den 
lieblichen Laniliitx du Herzog* TOT Urbluo, und 1616 in Sinlgagli» den btschofliebon 



!li:ii:ar-h:i,n.l, Frank rei. -Ii und Italien nii.l lies, sich in l.lwn iii-Mlf.-i-. Von iiiin die 
Bilder: Lorenzklretie in Nllrniicrj; Museum in Stettin:, Inneres einer Kirche (1846, 
Kunstballo in Hambin-fri, Inneres de. Hosnitalkiri In- in Brlltfge, Inneres der Kathedrale 
vun Amiens, Clior d-r Koüe-i.tUrelie Sl. iiommaiie in Lier hei Antwerpen (1851). 

(icnnarl, BuTtolivnimcc., ital. Maler. L ^j. ijft in lYntn iObaiitalicn.i. + 
Solin den Benedeite (i. il, Ae.. .-diliVr uml Nacnaimier de, Guercino da Centn. 
Von ihm in der diirl iixun ficTiiahlcsaniriililiil.' ein Hild des heil. Thomas, der die Finger 
in die Wnndmale I hr: :: Ich*. 

(lennnrj, Benedetto A. Ae., ital. Maler, guh. i;"<i in (V nie, + lisiodas. Von 
ililn in ili-r .lt.rti-i.Ti rii-mildcsaminlii!)!; ein früher dem iuiercino mi[;e.-rhrie benos Bild 
der Jünger ip Krainaus. Er malto auch viele Bildnisse. 

Wennarl, Brnedello d. J., ital. Mater, geb. l'J. Oct. luSS inCenW, f 19- Dec. 
Uli in Bologna, Sohn des Kreole <■.. Neffe nnd Schiller Gnercinos, dem er in 
seinen Bildern ao llhnlich war, daaa dieselben haiiig unter Guerclnoa Namen gehen. 
Vun ihm mehrere Bilder in der Gemäldesammlung seiner Viteratadt. 

Sennnrl, Cesare, ital. Mater, geh. 13 Dec. 1687 in Conto, t 13. Fahr. 1688, 
Sohn des Ercole G, Schiller und Nachahmer des Gnereino. Von im In 8. Hirtlno 
rni Bologna eine treffliche Maria Magdalena, im I.ouvre eine Maria, die dem Kinde 
die Brost reicht. 

Oennnrl, Ercole, ital Kaier, geb. 10. Märr. isaT, + 27. Juni 1S5K in Bologna, 
Sohn des Benedetto G. d. Ao , irlng von der Wundarznei kunst zur Malerei Uber, 
heirathoto die Scliwealer Giior-.'itioi. und ahmte dieri'n in Jeiaell Bildern nach. 

«ennari, Bloiannl Buttlsta, ilil Maler, thätig in Bologna von 1MH— niUI, 
Vetter des Benedetto G. d. Ao. Von ihm eine heil. Jungfraa mit dem Klnde 



uud 4 Heiligen in S, Trinita zn Bologna. 



□igitized D/ Google 



r, geb. IBS3 in Berlin, ä-tliülcr der dortigen 
mil .U.ii Hi'iorieiiim.lcr Lenycrich nach Italien u:id bildete 
sich unter ihm noch weiter aas. Nach Berlin zurückgekehrt, malt« er Historienbilder, 
nnter denen die besten sind: Gütz vito Eerlichiosco vor dem Bjrth in Heilbroun 
ilNJS,, Das Te-tament flf-s GrOssti: K urf Drst . 1HF.2: um] Besuch .kr Ijrandeu- 
burgischen Kuriurstenfamilic bei der Leiche Gustav Adolfs in Wolgast (188B). Er 
schrieb aneb riii .Li'lirlm.li il. t Perspektive tUr bildende Künstler" in» litbograpliii-tcn 
Tafeln (186ä). 

"--aod, Michel Phlllbert, franz. Maler, geb. 17S6 inLjon, f ises, Schulet von 
itrvoil daselhsl. malle He.lsi.is durchyet'ührle, sebr jrejolile hislorisehc und 
11. IIa. i'-iiniilifriii'st- In:".:,-.. 

Abraham, genannt Arcliliurilcs, LaiiilscliarlHiualer und Radierer, gob. 
im Mai IK40 'in Antwerpen, f 10. Mai 1723 das., Schüler ran .Tan Backoroel, 
ein kalter akademischer Mcisler, d.-r ■■in,' K.dllaiij; ll.iliilie von F. i-lin. n ir> Paris 
war, ron IG7C — Sä in Ruin lullte und dann in seine Vaterstadt zurückkehrte. Von 
ihm im dortigen Mu.ciim tiut- Crosse, beroiseko Landschaft mit mythologischer Staffage, 
im Museum iai HraHorlincii: eine J;ui:iciilan.lsrhal"t. Man hat auch mehrere 
Badlernngen von Ihm. Er Horde 166S Mitglied der 
Meister der Locasgilde in Antwerpen. 

tJenoveBe, II iirete, b. Slroxit, Bernardo. 
'■ lildhsiier d. 1 



heil Hochland, In der Schweii und in den Karpathen und malte 
diesen 1.1 ce.iv:;..t bellen, später aber auch Stimm Jncslan.lschaf teil 
ans deutschen Gegenden. Beilen: en.1 sind darunter; Wasserfall in den Karpathen 
(186S), Waldbach(lKin\ der tieljinetiseno KohlbachfaU Im Tatrsgeblrge (lSsa, Konst- 
Jialle in Kiel:, eine ju^-eiOif line.te Arioctinodsehaft ilSii"--, Her KnLjitlensBU im Börner 
Oberland, l'isciier auf dorn Bodensec u. A. 

tieuslcr, (iÜTilher, Bildm-sinaler, jreb. '-'H. Kehr. 1HD3 in Hatnburij, t Mai 
1884 das., Bruder des Jakob nnd Martin G., Schiller von Gerdt Uardorf in 



iralinrj;, stu.lirte seil. ISIi'J die Miistenvcrki i 
37 Holland, gHiur 1841 nach Born, besuchte t; 



ie Mnlervcraammlung 

f 18.40), Eine künstlerische Unterhaltung (i-rj , Malerlicsueb USCH., Ein alter Kunat- 
irennd am Arbeil.-tis. 1l :1H.17, die It-un-reu :! in der Kn.islliaüc zu Hamburg), ein 
lirnppenbildniss von 1 Kllnatlern (IHM, Museum in Leipzig: und eine Versammlung 
von ,-j Tlaiinurfiselien Künstlern ,Dij.J, Museum in Küln). 

Genslcr, Jakob, llcnre- und T.aiidsebn:'t.-iunlcr, s;i'b. 21.. Tun. IstlS in IT am Im rg, 
t W. Jan. 184!i das., Bruder des Vorigen und des Martin G., war 1884— W 
Schüler von W. Tischbein in Botin, besuehte im die Hünchcncr und 1Ö30 die 
Wi-.ier Akademie. ent.viek.'Ue seil 1*11 in seber Vaterstadt eine r. i.-lic Tbäli-keil 
und hereiste 1841 auch Holland und Belgien. Viele seiner ansprechenden, sehr natnr- 
wahren Genrebilder a'.is .lein Vrilk^le'ucn kamei; ir: Hamburg sehen Privatbesitz; iu 
der dortigen Kunstballe von Ibra ein Bild: Der Kirchhof (18H71. Unter seinen 
Ka.liorunf.cn werden genuin! dieser Kirchhof (inl.i, Holste) n.-ciie Dorf Partie rlnä.'i 
und Matrosen vor der Schenke (18+z). 

Konslcr, Marlin, Henri- und Arehilektiiniinlcr, 1,-eli. :i. Hai Uli iu Huifibliry. 
+ ID. Dec. 1881 du., Broder nnd Schüler der beiden Vorigen, machte was nnd lsan 
■'■ In München nnd ui • ' 



■s du Lehen der Flacher ansog. In Hamburg ms 
nnstgewerhes in vielfacher W"isi- verdient, üi ... _. 
m-tiac-D: Die Sakristei „,,,; Wr.ndcrcrs hrae;e m:i Obdarli isii, beide in der 

der dortigen Kunsthalle), Der Gelehrt« des Mittelalters (1K4H, Der ffastliehc Ileerd 
jlslT: Die Hiispilaliten am Brunnen . IJvwl i. Fi.cherwohnuug au der Niederelbe (18C01 



id radierte mehrere 



(1847), Die Hojjiiu 
ond Andere, die In 
BIKtter. 

Hut, Jwtu (Joue) voiij nlederllnaiiuaier Maler, geb. um 1410 in Gent, 
SchUler und Nachfolger der Brüdor van EjdIi. zog nach Italien, wo er in der Zeit 



Oigrtized by Google 



31 



dos Herzogs Fedorigo ton Montefeltre 7.11 Urliiiie malte. Dort ist das einzige Mim 
i-.uKiü'L-iiTuiLji'iiiLi- liiiicutendc llild in ([(i' A k j'f Liiiii 1 ibi für lili : \gala liestiiuinte Abtnd- 
mahl oder vielmehr die Kpendnng 'lea Sakraments aua dem Jahre 147». 

Gentllc, Antonio, ital. Bililh.im.r, t.ielilsihmiL'd und liadierer, (ffb. 15 1{I in 
Faenzs, + !6M, thlltig in Rom, wo sich in der Peterskirche von ihm zwei Leuchter und 
ein Crudfij von lösi nach einer Z t-i- ■ h m 1 :i Mui.fliinafliw li.-ii mli-n, die eine reiche 
Phantasie, aber auch einen ausschweifenden, übertad' nen (.irfrhmacis Torrathen. Von 
ihm auch eine Radierung dienen Cnicinics. 

fleotlle, Lnlgl, a. Primo, Lola. 

Gentlle da Fabrinno, s. Fabriano. 

(ientileschl, Artemlala, ital. Malerin, geh. 1690, t Tochter des Or az In Q., 
Schülerin dos Guido Koni und des II ein.' ii'ic!i i no. kau-, miliarem Vater nach England, 
wo sie sich durch ihiv Hildnis-e, ilIut ™-h durch ihre l.ii'beshandcl einen Nrnnen 
Hineilte. Sie iimlte inekrere M i I r der küiiiirlirlifii Kaniiiie und andere lirjhf Persiineii, 

war aher später in Neapel ansässig. In Hampl oncourt befindet sich ihr Kelbstbildniss, 
im Palast i'iM.i 2 Dar-li'Huii^en der .liHit'n lriir dem Haiijd dt" lirdoferncs und ein 
weibliches Bildniss, im Museum del Prado zu Madrid ein Bildniss nnd die Gebart 
Johannis d. T., in der Galerie an Ponimerafelden eine Susanns im Bade mit den 
beiden Alten (16101. 

«entllesehl, Ornzlo, genannt Orazio Loml, ital. Maler, geb. 9. Juli 1663 In 
Pisa, t 1647 in London, Schüler sein™ Stiefvaters A u re Ii 0 I.onii und seines Oheims 
Bnceio, arbeitete anfangs In Rom. hereiste Oberltallen und Frankreich wo er dnreh 
seine Wandmale reif 11 flu bekannt wurde, dass van Dyck ihn veranlasste, nach England in 
kommen, wo er im Hospital in [irr-enivliii-li deeornlive Malereien auiillhrt* und 12 Jahre 
blieb. Von Ihm Ii; Hamptoncoilrt Joseph and Potiphars Weib, Im Museum del Prado 
zu Madrid Die Himmelfahrt der Maria nnd Die Rettung des Moses, im Hofmusenm 
in Wien Die Missend" Magdalena und pi, Riiiic aüf der Flm-ht nach Aegypten, letztere 
anch im Lonvre, sowie ein Bildniss. Sein berühmtestes Bild In Italien ist Die Ver- 
kilndürum.- im Mn-cnin von Turin. 

flenti, Heinrich, Architekt der 2. HUfte des IS. Jahrh., f 1811 in Berlin 
als Professor der Baukunst an der Akademie, nur bekannt durch das Ton ihm im 
dorischen Stil nach den von Schildow veränderten Planen Gillys 17H4 errichtete 
Alte Munzgebände. 

Oenti, Wilhelm Karl, Maler der Historie und des ethnographischen Genres, 
geh. 9. Dec. 1822 in Neurtippiii. ■• as. Au», man in Berlin, ging von der Universität 
in Berlin zur Malerei ilher, iv;irdi- Schiller von K 1 n e b e r, bildete sich iu Antwerpen 
und .«cit IS46 in !';iris. wo er mir Unlernrcchunccn Iiis ihs-j unter tileyre nnd 
Conturc studirte Schon 1817 begann er Studienreisen nach Spanien, Marokko und 
Aegypten, das er spaler noi-h fünfmal Ih'su.-Iiic, und f.isste eine besondere Vorliebe 
für Jas orientalische Sittenbild und das Wiistcnlebeii, das er mit stet» steigendem 
Verständnis und glänzendem Erfolg schilderte. In der Farbcoglotli des SiJdona ist 
sein Colorlt von grn-scr Lenelukrati, so dass er hierin den gepriesensten französischen 
Coloriaten Hiebt nachsteht. Weniger gefielen einige Bilder der religiösen Geschichte, 
wie Das Gastmahl bei Simon dem Pharisäer (Klosterkirche in Neurapplnl, 
und Christas unter den Pharisäern nnd Zöllnern (Museum in Chemniti|. Aach seine 
orientalischen Bilder hatten ersl allniahlii-ii [froren Erfolg, so namentlich in den 
60er Jahren Der Sklaventransport dnreh die Wtlst* (1860, Mnsenm in Stettin), 
Alinosenspenden in Kairo (1862), Das Gehet der Mekka- Karawane, Die Bogegnung 
sweier Karawanen in der WUste. In den Jahren 1870— 19 folgten dann die ebenso 

■fcl-l- ..«!**'. id It. • n'l.-I.H- r,".l I ,-' Jt . 0 IL I I ' *!•■.! it.. r-.l Mit- Ii- j, 

eralhler bei Kairo, Todtenfest bei Kairo (1871,, Dorfsehale in Obcragypten und ein 
Schlangenbeschwörer 1873 reiste er nach Palästina nnd machte Localstudien für 
das grosse Bild : Eintng des deutschen Kronprinzen In Jerusalem 18(9, das als die 
Krone seiner Schopfengen 187G erschien und in die Nation algalorie Uberging. Nachher 
brachte er noch mehrere derartige Genrebilder, unter denen wir nur erwühneni Der 
Koransprneh als Heilmittel, ein ngurenreicher Bazar in Algier (18791, Sphimallee 
in der Thebaide (Mnsenm in Stettin), Koran Vorlesung in der Grotte des Jeremias, 
Palmsonntag in kltelirhtlicli« Zeit, Geilaelunissfcier des Kul.lii Isaak Barrhisrliat 
(t Mt)K) aaf dem jüdischen BegrilhnUspiati in Algier (1881, Museum in Leipzig). 
An dorn Prachtwork .Aegypten" von Ehurs lielhtiliA'ij- er nii-li mit vielen Zeichnungen. 
Noch Im Koyemher ismi marbtt- ( -r na. li Tunis und Tripolis eine Belse, deren An- 
strengungen aber sein Körper nicht mehr gewachsen war. 1808 errang er lieb die 



Dijiitized by Google 



82 



1898 die grosae Medaille in Berlin, f 

r Oegenwart, geb. in 



nie gehörte er als Mitglied au. 




Paris. S-büle 



eine Biographie Karl Hanls (188S}. 

fieorges, Edouard Frsncols, holländ. Bildba_.. r „.. . 
war dort Selilller von Rh v • and n-W.it ciaim.- seliai/.bare Bildnissst. . .. 
1M41 erhielt er liit- silL-crnt- Medaille. Van ilml z. Ii. Jic »fenicslens terbnisrh 
gelungene F.rzstatne d.-« niinü;. der .Viederlaule Willu'liii? Ii. im Haag mit anmuthigen 



KldH.- ^HdiMR'i..i- iiv, l'.ienl. deren Fhi.b;e l.-iNulseliiUI.in.arsderlieeilGeüe.üiier. 
■en. Als äolcln- ivcnlra cfuiMimt : Di r Jordan in Palästina, Her See Moria in 
jypttm, Kingantf in ilie < ; r^l.ki i . j.. ■ i-.n.T.-riniiii'in. SiiitiK-u (Ii s M<':iimiii] in Aegypten, 
n'salrm Uni Mtvi.ll ilüiüi. M'l-.mii i:j 1U-: . l>ie l'\T:l]i:i'len de. l'he.tip- Ilml 
tre—r Shhiiu. Iii-r ii-tlirlir Tin':! ib-s 1 i am es sc a ms bti" TheljPD n. A. 
(ieorgi, Kiedrich Trangoll, Gearemaler, |reb. 17SU in Sdivrarii-ulmre iSüHumi . 
in .I,.;.i r ii-, N-b(iler r.:i e Ii e n .1 11 Cnler simrli s^UKninl G"" ' 
I /Li n ena . -n : IC i iL II.ll/.Ui.i:v:- r.iil sein.T. lj-:. ! ..-n Kinder:., ^.■]ine..'i,a! 



seinen Huf als Iluiinissnialrl-, al- er 1Ü1- Kaiserin Jesepbim- 1 jl Wiens LTOi-er Fil;":- 
darslelite .'innialk ffaliTL.- T , i' : l 1 ■ k 1 1 1 ■ 1 1 lj . ■ :•,- und Napoleon sellicr als erster Consul 
der Hcpilblis: sieb \HM ver: iiun mnlt-u Iii;- Privatbesitz;.. IfOÜ .rarde Um: ein 
lüld lis 1- S.-Iilaehl bei Ansterlilr. ' 1! istulis.-hi'-i Museum in Ver-edile-: ii bf 1 1 r: i fit- ::, dem 
bald nachher das im rrn-tr:: Slil l\u:.sii:s beiiaiineK.- Bild der 4 Lebensalter (Hoienni 
iji .\eauel leiere, das aber dem Talent des Maler-; ebenso iveai!: entsprach, wie Jas 
vi.-: »pl^e.r enMNir.dene HiM Danjuii, nnd riilee 1 1I.-4, i:u Lnuvre . S,-iin- IFnuptstärke. 
ajl' (Iii- ISiidni.s im weiteren, ;'!'-■ Iii. hl liehen Sinn, da- ildt- fersen zugleich in der 
Art ihrtä Leben« und im L'liarjiiter ihrer ZuM darstedt; ML\onl!icn wus/atc er die 
l r t i:ilL-[i in der ihn- 7.,-il vedl-taullif rharskti'ris.irer:den rtr-cliciiimii; "ieder/.n erben. 
In dii.-ii'l' Weise [inrtraitirle er alle die lnTlihinleslen Pefonlielikeilea. die in dee 
Zeit ran ms bis. ls;!7 Lekanr.l worden. Da» bezeiehnenaste licij;iiel dieser Art 
tat da. schon ISO'J gemalt« Jtililnbs der Frau RScamier, das ancli in der Ausführung 
za seinen ileistorietrkcn L-eliürt; [■bensü im Lanvre Jas dt- Mak-ri Ifaley mit seiner 
Tochter, du des Bildhanora Canoys, und im MuHeum zu Drosdcn Napoleon I. im 
Krönungflornat. Unter seineu Ubrigea Werken »lad liervorculieben! das Bildnisu 



ßerard — Oerliardt 33 

LudwigH SVW., der Einzug Heinrichs IV, in Pari» (Historisches Museum in Versailles), 
das ihra den Baron-tkel tiutruj-, die in den Zwiikeln der Kuj]|m1 des Pantiieon nach 
den Skizzen von CarvsJlo ausgeführten allegorischen Bilder und als eines seiner 
letzten Warte Die Peel in Marseille. Sein..- Bildnisse begann er I8S6 gestochen von 
Pierro Adam herauszugeben. Er war Professor und Mitglied des Instituts von 
Frankreich, sowie Mitglied das hollindischen Institute. - Seine Biogi. von Henri 
Gerard (law). 

Gerard, «. Grandvllle. 

flirard, Lonla Alphonse, franz. Bohifdineider pch. im Jan. isso in Paris, 
ging von der Malerei /«r Foi-ni-.:li i:eifU-kur:p l lilie.r. wurde FrliUler von Porretuud 
m.irhtt: sieh seit ihjs iiurt!i Holi.-ciimtte liekamtl, z. Jj. für die „Seine! pc.jiulaire3 J 
narh /"ciclimintreii von Pierre Miinnier, für dal „Mnh'-i- ilf'i famille:,", ilie „Hiftoin 
lies peintres" und für die Zeltj<:.li ritten „T/Arli-te- , .L'Ti]ii.«tration" und „Higasiu 
pittoreaaue' 1 . 

Gerard, Theodore, belgischer Maler, geh. 1829 in Gent, besucht« die dortige 
Akademie, »■ar I lieijutm dann in Brüssel die Genre- 

malerei, worin er viel Glück machte. Eines seiner hübschsten, heitersten Bilder 
war die triamphirende Prozession von Banernkindern. 

Gerardini {oder üiraldini), Melchlore, ital. Historienmaler und Radierer, geb. 
In Mailand, t '"'5. t< hulc r ™ (Irespt, vollendete nach dessen Tode die von ihm 
unheendi-t liiuterlus-wnci! Werke. Seine Radierungen sind 40 Blatter ,Cupriccl di 
vnrie flgnre" im Geschmack und ein iüldr.iss des genannten CrespL 

(lernu!, Pierre Nicolas, frani. Kurd'cr.li (her, yeb. I.a.i ir: Paris, Schüler von 
Villau), .liirh die Mjjbnna di Lorete nach Rarlael (im Loiivrc';. die heil, (luuovcvj 
nnrh Gueriu, Gabriele von Vergy nach Monvoistn und die hollKndiiche Kiichin nach 



Beim Regierungsantritt Kurls I. virile er nach Plandcrn i^ehiekt, um den Friedens- 
vertrag mit Spanien zu erwirken. Nachher soll er In Ungnade gefallen nnd nach 
Surinam gegangen sein, wurde aber von dort nach Holland weggeschickt. Wahrend 
der Herrschaft Cromwclls ging er wieder nach England und gründete 1(48 eine 
Kunstakademie, di:- aher um von fcuriiiT Dauer war. fiei Karl* IT Riletkehr am 
den Niederlanden wurde er als Nachfolger von Inlgo Jones Aufsoher Uber die 
königlichen Bauten und begann fhr Lord Oav-en den Ban von Hampstead Marshai, 
den er unvollendet hinterließ. Kr inalle i-rlmne Miniatur«., xliritt, eint- .Encyklopadie 
der Kunst- . p Dic 3 Hanptgrundsiltze der Baukunst" (ICGä) und einen „Rath für 
alle Baumeister" (10(13). 

Gerhard, Hanert, niederlSnd. Bildhauer der 2. Hälfte des 16. Jahrb., der 
1GSU— 160'J im Littst des Hcrinr;; Wilhelm V. und des Kurfürsten Maiimilian I. 
von Bayern in Manchen stand. Von ihm tusiircrt- Skulptarün an der Faeade der 



den Chor der Bcncdittincrl 
-ruthiwhtm Oi-tcr/.ien. erkirr 
kleinere Wiederholung des 
«erhardt, Eduard, 1 

Infolge BiXrhoUe^Iteisei 
studirte, machte ei die A; 

poetischem Glänze. Dahin 



34 



Oeriait — Oerino. 



Ildefonse, der ImiuisiTionspliist in l'n-dnvn wji. die Carinokir.he in Lissabon, das 

herrlich iieleyeue. Cililra. Sa.n Man.: 11:1.1 Muriii della flLialr' in Venedig, S'iwif 

die Oelbiider Nördliche Ansicht der Alhnmbru, Mondnacht in einer spanischen Stadt. 
Der LoWCnhof -[irr Aliumhra hei Mo in [sehe in .llalerie S.-hii. k in Mürnhe-ni. 12 seiner 
Bilder Im Besitz des konlgl. Hausen von Württemberg, und andere in dar Galerie 
Schach. Er radierte auch ein Blatt mit der Ahteikirohe in Allenberg- bei Köln. 1§BS 
erhielt er den liiiliien Adier-Orden 4. Klasse. 

Gerhardt, Heinrich, Bildhauer. (,-eb. a.i. Any l-i'.l in Ka.riol, [ruf in die 
ilorli!;e Akademie und W'llnle fieiiüler von llc n s bei, dein er 1S14 naeh Kon folgte, 
w. i it sein treuer (iehilfe und Freund blieb. Nach reiner rrskvi srlbstiiurli.'Un Arbeil, 
einem Brnnaenrelief, foljrten die .Staluen Annir und liaerliu-. eine s.Oiituklerir. i.ikT3. 
eft wiederholt i. 'iie C.; 1-u jj[.t- eine] Nvni],h|. niil Amor, eine .Uli. lonna mit dein l.'hrittii-- 
kaalirll ' ISTiii. ein (irat.ilenluiial mit der -teilenden Kii:ur der Ücliirio, mehrere Reliefs 
nach Celle. -hl et] von (fireliie. das Relief Hcbektsi nrnl Mieser, uml Issl der Erzengel 
Michael im Kampf mit dorn Drachon. Mehrere dieser Bildwerke in der Villa 

Qerleanlt, Jeu Laufe Andre Theodore, franz. HiaWrien- and Thiermzler, 
geb. 2*. Sept. ITSI in Bönen, t 19- Jan. 1824 in Paria, wurde ala SchUer Carle 
Vernets und Guar i n - Inder akade mischen Richtung- auagebildet, schlug aber 
gleich in seinen Bildern eines Kciterirreniiriitrs zu I'iord "lai; und eine? verwundeten 
Kürassiers die reiili'iisebe Ili.-iituni; i'iji. isi;--ni machte er weitere Studien in 
Italien und trut auch -einer RiSrkkelir mit dein diese Richtung charakteri sirenden 
bedeutenden liilile -Vhill'brudi liel Fregatte Mcdiis;, auf i ll< III. im l.ouvrc, ein Bild, dm 
anfangs manchen \Viilt-r>i: ru.-U laml. aber bald durch die vlllli,;,. .Ni-nliei! des Stoffes, 
durch die t-rgreiteralc Wahrheit und kräftige Malerei grosses Aufsehen erregte und als 
offene Kriegs erkliiron;; ir-.-.jri. die David sehe Kiditung betrachtet wurde. Unstreitig 
würde er sieb nur Ii manche Lorbeeren errungen bahnt, wenn er nidit bald naeh seiner 
Rückkehr aus Knula:n1. wo er si.-l, In- sonder, dem .Studium der l'ferdc widmete, durch 
einen Sturz vom Pferde das Leben verloren bitte. Die in den letzten Jahren cor 
seinem Tode entstandenen Skizzen iul.1i der Natur, seine Lithographien und zahl- 
reichen Genre- und l'fcrdobilder (7 dergleichen im Louvro) sind ron ungemeiner 
Energie nnd Lebenswahr Ii eil. Er hatte die Absicht, In einem groaaen Bilde tUej 
Schrecken des BUckzugos der Franzosen aus Busaland dartostellen, wurde aber dnreh 
den Teil ilarau verhindert. Auch ala Lithograph entwickelte er eine reiche Thatigkeit. — 
■Seine Biogr. von Clement (3. Aufl. iSJü), A. lioscnberg iisse). 

flericke, Samuel Theodor, Historienmaler und Kidierer, geh, 1666 InSnmdzu, 
t teil' in Berlin. Schüler von Koraandon. bildete sich spater tncli iu Horn und 
wurde in Berlin llolnulcr und Akudcmicdircktor Man hat v,m ihm Ii radierte 
Bititter: Johanne.- d. T. in d.-r Warne MUif, Maria am lirabe de, Heilandes und 
eine Allegorie auf die Nachahmung in der Malerei. 

Ifcrinl, laircnM. ilal. Maler d.-r 1. Hälff- des I Ii. Jahrb., Sohn und Schüler dc-i 
Niccoli di I'ictro (f., .-in grotesker M.iler zweiten Hängte, dessen bestes Werk 
die GetuSlilc des Hochaltar, in f. I Inun-iii.-.. an Ccrtcnu sind, dar.tellond die Krönung 
der Maria mit der Anlielumr der Kiinii;,- und ■'. Scer.rn au- dein Leben des iPomiuieus 
Von ihm ferner im l^iluze l.isliHlioo in s. UimiL-u.iuo ein Triptjchon mit 
der Harter des heil. HarriioloinüLis iniir, dm- Verkündigung in der Akademie zu 
Florenz und eine Krönung der Maria in der Kapolle de' Hedici in Sta. Croee 
daselbst, 

Gerlni, (oder Clerino), Mccolo dl Pletro, ital. Maler der a. Hälfte des 
1-1. Jahrb., bildete si.b in der Selm!,- des TaiUee. I T ad<ii. malte ia»2 die Fresken aus 
der Leidens- und A u f, TS t c Ii miesses ..bleute Christi in S. Franee..eu zu l'isauud W:ind- 
bililtr aus der Mal IliSil-b isemle und die K l euziLjilli!; Christi in S. Frani eseo zu Prato, 
Biider viin ~t bw..eli,.r Il-.ireliiiilduni; der Formen, aber seiir lublii-li in den landschaft- 
lichen und arrliilekliniis.lii.a Iii nie [gründen. 

(terlno dn PEmIoJu. ilal Mah r der 1. llalile des m. .lahru, tbstig von 151H) 
bis l.TJ'.t, guter Sciiulei und Maebfok-er de, i'i.ni.-ino, iler iiueii an KsfTael erinnert, 
aber in don letzten Jahren sein,. Lehens ronvcntionell und manierirt. Zu seinen 
früheren, heueren Bildern ^.-lioren: in f. Aifusliim zu }i„rjrii . J an Sepolero eine 
Kalii.e mit einer .Madonna del siiie.nrso 'i.M'l'i. in der r,a:,ri.=tci des Ilomcä daselb.ji 
eine heil. Rarbaru: zo seinen s]Niter.-n llihlem die Fiesken der wunderbaren Speisung 
Im ehemaligen Refektorium der Kir.lie S. Lunbtse bei Poggibonai, ein Altarbild 
.(In Temperai des Auferstandenen vor Magdalena uud iö-JW das schTfaehe Bild einer 



Dicjitized by Google 



Madonna mit 6 Heiden in dm Cflizien. Wilir». lieinlich ?on ihm auch du Freriio 
des Abcadina!]]» im Mn-vo K^iziarn j.h Hören/. 

Gerlnch, Philipp, Architekt dca Barockatila, geh. 1li7H in Spandau, t 11+8 
in Berlin, Schüler von Brot Ii es, ar!<l<- in ili'rlin iluo Kau des Thurmes der Jornsalom- 
kirche (lllü— 18) und den von Ncring begonnenen Ttaarm der Parochialkiroho 
■.17;!2 ißj fort und erriehtd; Uli iein K,uii.t"\'rk die nili.liltmc (.iiirniaonskircho in 
Potsdam (1780—86). 

Germaln, Pierre, Goldschmied und Medailleur, geb. 1B47 in Paria. t 1G84, 
machte =ii:]] dur;b goldene I'latten tili die liinlianJc der »Lieber Übet die Krieu;. 
Unten Ludwigs XIV. and durch mehrere Medaillen einen geachteten N 

Germain, Thomas, p 
1148, Sohn des Vorigen. 



3 Louis Ie Male, Grafen 

Strome, Jean Leon, 



dn 'onl ° a H griechisches 

r"ua ,1 "iil'nt- l '':is;^ 111 a i- h ' iU i ü r li ü i' U ' Vura kl: l c'" k"eu 'i"wö Sdii^^rii"™!iil! dl ^ n 
Zeitalter 'des AtiKUKdis iihö;. Icbcusgroase l-isurcn erschien I-U7 daa wirkring! 
oft wiederhol!« Ende de* Maskenlialls, auf dein sieh ,-in pirrr-M und si:i Iis 

von albanesuchen soiuaton durch um Wüste cji-nrtirt. lirosne Lorbeeren ernti 
wieder IHo-S durch die dem klassischen Alte rth um entlehnten Bilder; Ermordung des 
Caeaar, die lüsterne Seono Gcmaiilin des Kaii-lanle., und daa ergreifende Bild des 
Vitellios der im Cirkn- eon den (.Miliaren liecru.'st ivirit ■ -Ave. Cseaar, morituri 
te saJulant"), ferner IHßl durch die wiederum "■hr liscivc l'limis vor dEn Birthlern, 
durch die Begegnung der beiden lacbenden Ängnren und Kleopatraa Besuch bei 
Caesar. Dann wandte er sich wieder cino Zeitlang inm modernen Orient in den 
Bildern; Der Gofaugcno auf einem NiUdii:: lüMi, Ein tür-kiwlier Motiger in 
Jerusalem, Die ThUr der Moschee ei Hassanen In Kairo mit den Köpfen ron hin- 
gerichteten Bois Mstitii, Bretts aiakcilo Amanten und liess auch andere Bilder aus 
der ((esdikhlc Frank reiehs fiten, z. (!. das kleine meisterhalte I- j- ü 1 l h t Li-.: b Meliere' 
hei Ludwig XIV. ( IhiVJ . Tod öY t M.ir^hall-. Ney, Empfang der alamealache 
Gesandten Tor Napoleon in Fontaiuoblean und Bonapartc als Feldherr dee Zuges nac 
Aegypten (iess). Geringer zeigte sich «eine Schöpferkraft aoit der Mitte der 70c 
Jahre, lu allen orientalischen 6cn>'ii /rift er eint- a;ii" seinen Keiaen erlangle gl 
nauc Keniilrdw ader Ocrtliclikeiten Lind i'er.unliehkeiti.'u : in den Scciion aus der 
klassischen Alterthoni bringt er moderne .Meuchen in antikem Kostüm, oder moderm 
inj Air er ihn in llbcrlrairciie r.ti-sr i-.r:iln.-Lr.. , J eit>c i'unne Milium;; Lsl Jt.'t- hiiclii: mr e 
fAltig und correkt. 'tili Coleril niciil l.rilhnt, ali-T iKirmjnisch umi n:ei«I«r!]al""[ m de 
Beleuchtung. Seit 1881 trat er auch öftf" -■- ' 
Werke der poljchromen Plastik »na, dii 
erkennung fanden. Solche sind die lebensgroße Figur Tanagra, eins Furie des 
Krieges mit einer giftigen Schlange und (ine l'iiizcrin. Kr erhielt mannigfache 
üedaillen; ..il lsH.i Jfitelivil 'Ii.'.' Iii-Iilula. i.anl ihm lfir,7 das OShier-, lH7>t das 
l'uinTiu.ndeiir-Krell/ di-r Klirenle^iun y.a Tl-.eil. 
Geron, Hatthlas, a. Gerr-- 



.. , Jamale r, geb. 1813 in Boston, atndirte iu Paris 

die Werke anderer Land ackaft- male r, bildete ai.-k ul er für sein Fach ohne eigentlichen 
Lehrer ans, brachte 3 Jahre auf Studienreisen In Europa zu und llesa sich dann In seiner 
Vaterstadt nieder. Ausser Landschaften malte er auch Bildnisse und Figurenbildcr. 
Genna, Wojclech Alberi, polnischer Ifiatoricnmaler, geh. 1. Juli 18S1 In 
■bliler der diitli^ei: Kiiiw(»idiL]lc. der Ala lMiiic in Sr tVIer-Unre; und dm 



Oigitized hy Google 



Gent — Geaelschsp. 



Malers OoEniel in Pari-, nulle «ndenziüse J'tHii ans der Geschichte Polens. 
i. 11 T'lie i'rn|i:ii'HNi:,i der 1 i.eil-.lun im Hl. und II. .lahrli /ivis.lnn Klli.' nnil Oder. 
Deutsche Ordensritter des 14. .lahrli. in Polen, Ermordung Przeiiivslaws König« vun 
Polen durch die Markgrafen Johann ond Otto den Langen Ton Brandenborg ata 



wilrren die Dccernlionrn zur Xi.iitiiTlli.li', Ariuiea. Coriez nuil anderen Opern 11U-- 
ecfUbrt, so das* duiili ihn umi (irnpin* die Theater licfni-alemsmalorei in einem 
Knnstfaeh crhobon wurde. Kr hatte den nil]n-n Adlererden IV. Kl. Peine Schüler 
waren Karl Qraeb nnd die Landschaftsmaler lliermann. Pape nod Fiedler. 

(ieintnicjer, Jo>.-|ih, Ltiidsihaiisuukr. fch >). Man !»<)! in Wien, 1 14. Sept. 
1870, Schüler der dortigen Akademie, malte Mine. Bilder in Ol und Aquarell. 
Genannt werden darunter: St. Gilgen und der See von St. Wolfcnnir, KalkofeD bei 
Sii.-jillit-N-iii-litunif, ,1h- ülift Kl^leiV!i.'ii!i-..rc illedniiHeatii in Wien), Ansicht von 
Neoberg In Steiermark, Ansicht von Brescla, Partie hei Karlsbad, Ansicht ton 

Gertener, andern, Banmefster der I, Hälfte des 16. Jährt., beginn 1416 den 
Thurm des Dorna in Frankfurt a. M., der einen der hedoutendsten Denkmäler des 
lt. .Inlirii. um MittulrtiL'iii k.iv, aber bis '.«77 in. Denüiiijrtr . unvollendet blieb. Ufr 
Meiner starb ivakr.-ileinli.-li -fluni vcir n:S5. 

liertner, Johann Wilhelm, danischer Bildnisainalor. (reb. 1U. Mai 1S18 in 
N'yboder, f HO. Man 1871 in Kopeiiha^cn als Prnlessor, Schüler der drirtin-en Akademie, 
bildete siih an! R- L.-i-n /n einem Id.-lir ivardi- lxäii Mitglied der 

Akademie seiner Varersladt. Seine Ihuiptbüiler sin:! .Iii: liildniise Ynn Th 0 r real d seil 
in l.eben.ür.-,--:,' HIS), Oeiilen-lilN^er :l*4i. Köllig Friedrieh Vil ,1Ü0U, Kiini:; 
Kurl XV. von Schweden . Nnlienalnm-eillN in Stoekhelm . Bildnis seiner Mntler , IH5U.. 
und du Bild Inneres der Schloßkirche ton Frederiks bore bei der Krönung 
Christians VIII. im J. 1840, 

Gerung (oder (Jeron), Matthina, Form schneid er und Maler in der Mitte des 
10. .lahrli., geb. in Xürdlinevn. Von ihm eine FoIro tob S4 Holzschnitten zur 
ApofciJvjjsi- rBibliothck zu Welfei.bültell von Ireikener [Imrisszcichuuilg (K.44— SIT, 
und ein Blatt vom .lulire lülii mit einer Satire aat die tieistliclikcit. Das einzige 
beglaubigte Ilild von ihm ist die Belairernui; der Stallt Lauingen durch Kaiser 

i;ervei,'"ll'eiiri,"l>ani:. Maler!'" u"l: ' in-ih" in Pari-, Schiller von Cabarel, 
Brisset und Fr om e nti n, malte theils invllieloci-elie Hilde, mit' recht poetische 

otfektcu. z. B. Eine bürgerliche frnumis.'. l"e Knldcnaashider im" In- sin von La Villettc-, 
lias Piri—cviilit der Mjl-rei . 1 — V,. Kr erhielt 1*71 die Medaille ■> Klasse. 

Ueselachnp, Eduard, Uenrcmalcr. e-eb. ■<■•. Marz 1814 In Amsterdam, irobin 
seine Eltern aus dem belagerten Wesel geflohen wuren. f ü. Jan. 1878 in Düsseldorf, 
*« er voll is:ä4 — 4 I fVhliler iI.t Akademie war und -icli l.e.ondcrs unter S c hndo w 
zu einem trefflichen Künstler ausbildete. Anfangs malte er romantische Genrebilder, 
historische nnd bildi-eae Hai -.iclluntcu. Iiüm aber siaiter auf das seinem Talent mehr 
cnt-ii reellen de Feld der Pars tellorur des bürgerlichen Lebens, worin er oft Lampen- 
und Kcrzenbcleiielitunü anbrachte, l'ot.j-r dic-iii zahlreichen lindern sind hervorzu- 
heben: üütü V. Herliriiiiic-cn dem 7(atl:e in H,-ili,romi. Vabvitin-.Ti.ii n;Hi liuelbe. 
„FiuiM-, Keinen nn.l Julie i„ der iiruit : I- Iä', Anllimluui; der Leiche (instav 



Faii.UiecH.ene aie niri.-diiunvcii, Der Lcbensalieuil ,1^71 . Der Akademie von 
Ainsteriia.n t'eherle er ..I- Mit-Iieil an. 




Adolfs auf dem Schlachtfeld von I 
NikolBuaabend, Der Grossmutter Bib 
hallo zn Bremen Der kleine Musik 
Kunsthalle zu Hamburg Der St. Mc 
I18C4I, Im Museum zu Küln Soire, 





37 



Hess sich in Berlin nieder, wo er 1882 Mitglied der Akmli tnh; wurde. Zuuaehst 
filhrle er Malereien io PriVsitl iSUl.-Hjrn an*, ivunl,- ; KT7 i]u>vl] il ; t- Cancnrreiiy. 

um die Wand male reit n im Kaiserhanse zu Gotha bekannt und erhob sich zu elaer 
grossartigen Malerei in den Bildern . Ca!.c"Li]tarVr]! der K i5s:j.-jj und der 4 Bogen- 
felder des Berliner Zeughauses, wo sr iu der idealen Anschauungsweise des Cornelius 
einen Triuinphzug. den Kries.'. den FrUlilins,' :1cü oceon. deutschen Keiilw. die 
Apotheose der Helden von Kurl d. (ir. In? zn Friedrich Wilhelm III. und als Abschlus* 
di.s EltLuh Friedens nif Erden djr~l:d!te. Dazu kjiiuen uoeli seine Cartous zu 
drei Glasfeustern der Dankeskircho in Berlin, enthaltend den an (erstandenen Christus 
mit den Evangelisten Marcus und Lucas. 

UesBl, Francesco, ital. Maler, geh, lSon in Bologna, + 1649, war anfangs 
Schüler von Calvaert nnd Üromouini und wurde dann einer der beslen Sohnlor 
und Gehilfen von Guido Reni, tliutig in Stantua, Raveuna, Neapel und am meisten 
in Bologna. Unter seinen Bildern, die er voli iici'tin der Kriimlung, aber allmählich 
mit iu grämet I 1 .-Li:li1ij;k.-i! iu:d Hi-jim-llLykuit malte, shid hervorzuheben : Dia Wnnder- 
ä/eschlrhte lies Cardinal» Bonaventura, der heil. Frauziseus iu der Pinakothek zu 
Bologna, im Museum au Dresden Magdalena mit dem Crueifii in der Hand, im 
Hofmuseam zu Wien Morpheus erscheint der Hnlcjone in der Gestalt ihres Gatten 
im Traume. 

Geasner, Konrad, Pferde- und ricidaeliteunniler, geli. IVU4 in Zürich, t B.Mai 
1826 das., Sohn desSalomon G., Schiller von Landoll und Job. Heinr. Wüst 
and seit I7S4 der Akademie in Dresden unter Graff und Zingg, wo sich Bellt 
Talent besonders für Schlachtenmalerei entwickelte, in der er geschickte Erfindung 
nnd Anordnung zeigte. 1T87 ging er nach Italien, wo er sieh fast nur der Landschaft 
widmete nnd viele Studien im Geschmack des Salvator Rosa ausführte. 1789 bereiste 
er auch England und Schattlud, lieforte hier viele Zoichnuugeo und Gemälde, ver- 
suchte sich auch Im Badleren. 1804 kehrte er in sein Vaterland zurück und setzte 
hier das Kadieron von Pferde- nnd Reiterbildern fort. 

«essner, Snlomon, Idvllendichtor, Malor uud Radierer, geb. 1. April 1780 in 
Zürich, t Marz USs das., kam n-l'J ;il. Lehrling in eine Buchhandlung in Berlin, 
wo er sich aber mehr der Landschaftsmalerei nnd der Radierkunst widmete, nnd 
hierin zu grosser Voll kommen hei t gelangte. Daun kehrte er aber Hamburg in aeiuo 
Vaterstadt zurück, wo er sich anfangs mehr der Poesie widuu-te. seit 17S& aber viel 
mehr der Lands eliaf tsraal eroi in Aquarell und der Kfldiorknnst und allmählich ganz 
als KUnatlcr lebte. Heine radierten Blattei, J.17 jui iler /[aal. uk-irtens Landschaften, 
auch Vignetten mit spielenden Putten, Eroten u. dgl., erschienen IB02 in -2 Binden. 
Zu den schönsten gehören 10 Blatter aus dein Jahre 1764 dem Watelet gewidmet, 
10 Blatter Landschaft n :r.il mjtl.olcgi.ehen Fluren iiJiiJ— 7U, eine Folge von 12 
anderer. Landschaften und 9 Blätter komische luvst elluniren au Untiers „Hudibras 1- . — 
Seine Jtiogr. von Wölfflin (1=89). 

Geuslaln, Charles Etienne, iranz. Bild Iiis -mal er. j'ili. l>. Juni liläS in Paris, 
t lO.Pebr. 1765 das., Mitglied der dortigen Akademie seit 1723, stellte seine Bilder 
von 17S7— 1745 aus. 

Gej, Leonhard, Historienmaler, geb. 27. Juni I o38 zu Hannover als der Sohn oine* 
bekannten Baritoni, t 21. Se|it. IB'J-I zu Dresden, ivo ■.r l'rotV^or au '1er Akademio war. 
atuilirte erst am 1 Jlvt la nover, dann ibur an der Akademie, zu Düsseldorf, 

Berlin nnd Dresden, wo er S-huler Schnorr- wur.le, in de*scn Kun^weise er zeit- 
lebens befangen blieb Kr u-.alle Fresken im Welte ose bloss Marienburg bei Hannover, 
in den Aulen verschiedener Gymnasien, in der Alb recht sliure; zu Meissen u. s. w. 
Sfin .Luther die Bibel Uborietzcnd- gelangle als (ie-ehenk in den fle.irz der Xnliomü- 
galerie zu Berlin; die Darstellnng wurde im Auftrage Kaiser Wilhelms 1883 in 
25,000 farbigen Verviclialtigiiageri in den iircnssiseiien Volksschulen vertlieill. ,-eil 
1876 lebte G. in Dresden nnd war seit 1BBS an der Akademie Üiatig. Seine Lehr- 
tbatigkeit wird besonders gertthmt. 

Gejer, Aleiius, I.andscl^ft.-oealer, geh. 1K2>, in Berlin, t Ifi. Joli 18S3 das., 
besuchte die Akademien in Berlin, München md Dresden, bildete -i eh aber nach keinem 
bestimmten Lehrer. Auf Veranlassung des Könisrä Otto to:- Griechenland boreiste er 
10 Jahre laug Italien, Sizilien und den ganzen Orient, besuchte auch einen grossen Theil 
von Deutschland, die Schweiz und die Niederlande und brachte von allen diesen Reisen 
zahlreiche Studion zurück. Mit einer englischen Eipedition ging er nach Sizilien, 
liefert« fllr Foesatis ,Aya Sophia In Confltantiou|il-' :ific,2: die Detail Studien, malte 
Bilder für König Friedrich Wilhelm IV., für das archäologische Museum iu Rom uud 



Digitized by Google 



Cjklorame-n vom Bosporus und dem KD, Si-iTit- einig Inen Bilder Bind von (tutet Be- 
leuchtung und trefflicher Behandlung der Vegetation und de? Laubwerks. 

Geyer, ttcorg, Landschaftsmaler, geb. 12. ^ujjt i.-5:i in Wien. S-hlllcr der 
dortigen Akademie unter HBssmer, Steinfeld und Tb. Ender, malte vorzugs- 
weise Bilder aus dun u'atarrctrhi.:chcn Aliitii£;c;ret;ili. , ii. Im Hofmusoum eo Wien tod 
ibm eine Ansicht des Reichenaner Thaies (Iritis 

Geier, Johann, Gcnremaler, geb. im Fetir. 1807 in Angaburg. + üS- Nov. 187s 
dase.lb.-it, bauchte die dortige Kunstschule und seit in-Jii dii' Akidetilic in Mllr.i-iii.-li 

l. Zimmermann, boreiato lielgien und Fraukrsic.li und war 

3 du nol; technischen Schule seiner Vaterstadt. Seine ir"— ' 



n (sein bestes Werk t 
M andren j, Der Kunstkritiker im Atelier, Kaiser Ludwin dir Bayer begibt; 
iü den Keimt i Augs Li «res ilr-;-'., Ksthhans in Aiitrsbnrgj , l>er Magiatrat 1 
SUdtibens empfangt den Flinten (Museum in Hannöver!, Verhütung 1 
Patriiiors im 30jä.hrii;en Kriege :.Kiin-;ha.!le in ll.iniburü':. und viele andere in 
PriTatbesitE, 

Geier, Roxi Ludwig Otto, Bildhauer, geb. 8. Jan. 1843 in Cbarlottenbnrg, 
besuchte die Berliner Akademie und das Atelier 6 eh i e v el b e i Ii s und slmlirte 1859 
iu Kopenhagen das Thorwaldsen-hluscum. Keine Werke sind Hcliofbihlniase reu 
KtlnstLcril in der Kir>L.'am;shalle der cialionnlijnlcric. (kr Fries im der Hauntt'ront des 
Berliner Rathhauses, allegorische Figuren mit d»r fHlc-AlliaiLcehray.ke und das eherne 
Siegeadenkmal in Iserlohn mit der "Statue Kaiser Wilhelms. 

(Jever, Konrnd, Kupferstecher, geb. 15. Aue. 181e in Nürnberg, Schuler des 

Kuiuers'irli Sciilllcr von P 1 e i 1 e 1 in 'hl llr.ebea. "l*r,l liesi er sich in Mlliedie.i nieder 
und starb dort die Knnstvcrcir. : b]ätter 1 Nach Arthiii von Hamberg Her Spaziergang 
mit dein Hofmeister, nach Tb. Foltz Mutlerln-udc, Tier Kimlcrt :111z nach de Loose 
(Mus. in Leipzig!, i.mcr diu Wüllen Iüe BeL'fa.'iiuiig auf dem See nach Ramherg, 
nach Hob. IScvschlan Seh'.vcict F.nlschlnss null Huldigung. Der llv|ioer,c.n:lcr nach 
Suitüwi-K, lief llersetispei-.il mit naeli G. Flüren, nach I'i\is .1 Mstlcr llcrb..t1'rcudf , 
Sommerfrische Wiiilcrvergrcligrii und c.il. Ii Tobe Ho-unt l:;sl Seb. Baeb mit seiner 

Flimilie bei der Mor-cnJnrtaeh;. .Mus. in Lerpiigl. 

(Jejgor, Fnmt 'Woriti, Maler. Ilililhaiier 11 r:il Radierer. K el:. tl. Xov. 1BI>1 in 
Kirdorf, int der vornehmste Vertreter der neuen Stiebri.dieruui; in Den t seil land, 
Schiller der Berliner Akademie, arbeitete in Berlin, Rom, Florenz und aueh in Dresden, 

die »eiliger lakai-d sin.]. .Lud /n nennen: Kaiser Wilhelm an, Tedesl.g der Kodj;in 
LllifC ant dein lVece -ho .Maii-illcnm in t'iiarielti'nbiirii. Am Wildcsrand, Yiciilüttoning. 
Na.b einigen für .len Kunst kau :1c] im (Icscliiaack Landscera radierten Müllern trat 
er mit Orit.'ii:sllhi..'rrailier:ii:-e.i hervor, die eLai- an^aiililb-he Kcilutniss der Thierwelt 
verrohen," z. IS. Lo«cll..tllrk. Her Marlin. >i< vortri-fflidlc SatLre auf ,1er. seliist.- 

gcfKlligen Professor ncdaclit . einii-e Aiicnicvai Inngen, deren Mittelpunkt ein 

kleines Venfcheiikiml Lüdet und die den Titel .Da-winistijrhe Pi-]i1it allen- tragen. 
Sein griis.-te.-i Werk, die Frucht vif-rühriger Arbeit, ist die grosse Wiedergabe (reiner 
Stieb) nach Ilotticclli's .Frühling-, im Auftrag von Sciieltiiavr in l'ariä geschaffen. Die 
unglaubliche (lenisaenhaftigkeit. mir :W das Mail gcarl.citel ist, Html es denn doch 
ein wenig angstlich nml hart erscheinen. F.l.ensti Miinto man bei (r.'ä im Uebriffen 
hervorragenden Idastirebcn Ariiciten ansset/en. ihiss ersieh zti seh] ins Detail verliert 



hcrvorüihchcii: ein Ltleiner in Wj. lis moilellirter Alte, Löwer. iii. . . , _.. . .. 

mit einem Nilpferd, Bronzcguäs. In der Borlinor Ausitcllnng ran 189» waren fast 

Geillng, Franz, lüstnrieinnaler. cvb. nt. Juni 180a in Wien, + 10. Mai 18G5 
in ;k vr. als Professor an der dortigen ltealsehnle. Er malte Rudolf von Uahsburg. 
Oodiiina im Ri.ia de: Enn.eniden. \oabs llaiikopiVr, Herr.o,; Knut (1er Eiserne von 
n.--s< BTreicta rettet auf der Jagd die Herzogitachler Cimburga. 

Oojllng, Joseph, Hiatorionmaler, geb 1H25 in Wien, Sohn des gleiehnanügen 
' -' ■'i86), Schiller der dortigen Akademie. Von ihm worden genannt die 



Oigitized by Google 



Gerling — Gherardo. 

Bilder: Albrecht IV. Graf von Hababurg nimmt bei seiner Abreis 
Abschied von Haine; Familie Fr\n?. KugiTj b><i Peterwavdein -.Veten 

GejIIng, Karl, ülu-imaler, geb. S' " ' 
.Schiller ,1er dortigen Akademie, br,i<-l,l_ ... ... 

Meiater&chaft, laie schmuck to er die Hanskapollc im Standohauao ni- ... .. 

mch Cartons von Schnorr, crkk-lt iafolp- - «(ssch /.aldmciie Aufträge und führte Glas. 
liialeri-ien jlü.' im Slqilidimlnia, L!l iler Joii:i[Lt]iloi-, Lelrbenliddur-, Luziiri^ieii- tinil 
deutschen Ordenskirche, im Krünungadoin zu Presaburg, in der neuen Kircho in Nancy 
in den Kapellen au Teplitz, Woilhurg, Hornstein uml namentlich in der Yotivkircbe 

Gerling, ltndolf, Oenroraaler, geb. 2. Febr. 1839 in Wien, bildeto sieb auf der 
dortigen Akademie unter Buben und Wurzinger, spater wahrend eines längeren 
Aufentnaltea in Italien und lies» eich in seiner Vuieritadt nieder, wo er Vorsteher 
der Glasmalerei- Anstalt von Karl (ievlinga Erben ist, 18M dobiltirte er mit der 
Heinifahrl der Leiche Sieiffrieds ; ilann folgten ■lio Gntrcl-iMur Die Kirchen*c!iär,dor 
(Akademie in Wien), das lustige Bild Vergebliche Muhe und mehrere andere in Born 
gemalte Qanrebilder and Veduten. 

Geifer, Christian Göttlich, Kupferstecher und Radierer, geb. 20. Aug. 1742 
in Görlitz, t St. Mari 1803 in Leipzig, Schüler toh Oeser. Zn seinen Dosten 
BUttern i»h]t man : Die Yoratoasung der Ilagar uach C W. E. DieWicJi, Die Nncht- 
feler Jean nach Oeser, Das Johannisfeat nach Knnnfer, Caspar Netsebers Kinder nach 
Nctsrbrr, Mond-clieiii und Sonnen aufging- narr! l'jnai'kcr, Verkauf in Amor nach 
Oeser und 10 landschaftliche Blatter. Ancb sein gleichnamiger Sohn, geb. 177Ü in 
Leipzig, war Kapforstecber. 

Gbedlaa, Giuseppe, Maler dor Gegenwart in Venedig, Schfllor der dortigen 
Akademie, malte aus der Geschichte und dor Romantik Bilder von tüchtiger Technik, 
aberohnBgrosaolQjuriKliiüi-ii. Bin« «iuer bekannten ist Andrea Contarinis Nöthigung 
iur Annahme dor Dogenwnhl 1387 (Akademie in Venedig). 18SS errang er sich die 
goldene Medaille. 

Ghendt, Emunuel de, niodorlitnd. Knuferatoehor, geb. 173S in St. Nicolas, 
t 17.Dee. JB15 In Paris. Zn seinen besten Blattern zahlt man, Die Promenade des 
Primen von OranlBn nach A. van de Velde, Die Ernte nach Mouchororj, Die Scbnitler 
auf den Feldern nach Kare! Eisen, 2 landschaftliche Blätter nach Horchern und 
B Blätter zu Fenelons „Telemach'. 

Gherardl, Antonio, Ital. Haler, geb. 1844 in Ricti. t IHM in Rom, Schuler 
von Mola und spater von Pletro da Cortona, malte viel für ramische Kirchen, 
Die einzigen bekannten Radierungen von ihm sind 8 Blatter mit der Marter der hell. 

mnt Doceno, ital. Maler, geb. 1500 zn Borgo San 
a Raffaello dal Colle und spater in Florenz, 
iri, nach dessen Entwürfen er theila allein, theils mit 
BBtiiiia^oagi vieie maiereien In Bologna, Venedig, Perugia, Cortona und anderen 
Städten ausführte. Besondera geschickt war er in der Freekotechutk. 

Gherardl, Flllppo, ital. Maler, geb. w.i in L i - .;, ; itim das.. Schaler von 

Giovanni Coli. Bilder ton ihnen in Rom uml ron Ciicranti uliein im Karmeliter- 
klaster seiner Vaterstadt. 

Gherardlnl, Alessand ro, geb. 1656 in Florenz, f 1723, Schüler von Ale ssan dro 
Rossi und Nebenbuhler üsbbianis. Er bc-üi^ (frowi; Fertigkeit in der Nach- 

BÜder. 8 Im Kloster S.Marco ta Floran/ malte er mit ffin^auderer Kunetler Scenen 
ans dem Leben des beil. Antonias. 

Gherardlnl, Toinmaao, ital. Maler, geb. tli:> in Florenz, f 17LI7 das., Schüler 
von Vinoenio Mencci, war besonders geschickt in dor Nachahmung von Stein- 

womit er einen " 

ienbilder in Oel a 

ransoum zu Wien, nämlich Ein Fan-Opfer. Victoria und Fama auf einem Siegeswagen 
und Der Triumpbiug der Ariadne, alle drei 177T nach antiken Basreliefs, grau In 
grao in Wasserfarben. 

Ghersxdo del Fora, Miniaturmaler, Moaaikarbeiter und Kupferstecher, geb. 
um 1416. t um 1197, beeinflusat von Dom. ffhl r 1 and a.j o. Sein bedeutendes 
Hauptwerk, ein Denkmal ersten Ranges, ist in dor Bibliotecu Lauronziaua zu Florenz 



Digitized by Google 



40 



ein Ordo uiissale mit einer Daratelluug dar Verkündigung, lahlroichen Vignetten, 
einem grnä-ei; Bilde Ars i.lek reu vi gtr n ?wL~. 1i-ti Maria uml Johannes, und Clirisli 
Beweinung, umrahmt tob einem aJtarartlgen Aufbau mit einem Tritononroliof und 
Hoeenkrannän. 

Öherardo da He Nolti, s. Honthorst. 

Ghering, Anton, Haler, JJeutacher TOn Goburt, wahrachcinlich Schüler ton 
Peter Neefa d. Ae. in Antwerpen, »» er iCflä Meister der Qildo wurde und 
16ti« in gros-er Arilin th starb. Kr maebie sieh einen Namen dnreh riar-kdiiltigeii 
dos Inneren von Kirchen iin Rcnaijtsanceätil. Ein derartige» Bild von ihm im Museum 
IU Dresden BUS dem Jahre tRC4. ebenso im Uofmn-oiini zu Wien au» J,;m Jahre 
16S5 das Innere der nie verbrannten Jeinltenkirche In Antwerpen mit ü Bildern 
von Buben», dem lotrtcren ähnliche Bilder in der Pinakothek in Hänchen, in der 
Akademie in Wien und im Museum del Frede in Madrid. 

Ghevn, Jnlioh de, d. Ae., Historienmaler und Kupferstecher, geb. 1565 in 
Antwerpen, f mr. tili«, Schilier von Hoinr. Lioltzins, malte anfangs Blumen 
und Miniaturen, aber auch l'.ildcr, y.. IS. tut eine Kirche in lirilgge die heil. Helena 
die von Christus das Kreui empfängt. 0., einer der besten damaligen Stecher, 
übertrifft an Farbigkeit die Blatter seinen Meisters Qoltiltia. Zn den beaten aeiner 
tahiroiehen Stiebe gehören: das treffliche friedsauie Ehepaar, eich Goltiius die 
4 Evangelisten und i;i rill.tter mit der Leibwache de« Kaisers Rudolf II., naeli 
van «ander die Flnrhl nach Aegypten, der verlorene Sohn, Fcrseus u:nl Andrnniedil. 
die Entführung der i:un>[ia und du« l'rtheil des Hida.-. naeh IÜOenKicrt die Ve rtdnilijrunit, 
nach van de Jiroetk Christus am Krens zwischen den beiden .Schachern uml ( Uh 
GBttermahl, nach Th. Bernard Diana und Acteon, andere historische Bilder nnd 
Bildniaae nach eigener Zeichnung. 

Übern, Jnkoh de, d. J., Main nn:i fiailierer, geh. villi liiM in Antwerpen, 
Solin nmi SehlLer des Voriütn. bildete sich in Italien radierte cei-treiohc Blätter 
mit Masken und phantastischen Kfipicn, auf ; Blättern die Weisen iiriechcnland., 
(IBIS) und nach TempeaU in Gemeinschaft mit C. Boel auf 8 Blattern die Tinten 
Karin V. 

(Jb.er.il, Pletro Leone, ital. Historienmaler, Caricatureoseichner nnd Radierer, 
R eh. 11171 in Ren:, t Mlim I7iiü das.. Kuhn und Schüler .1". Malers <! i u.eppe Cr., 
war auch Oci- und Fruskenialor. erwarb sieh aber eroberen Kol' durch seine 
Caricatnren. Er stach eino Anbetung der Hirten, Petrus erhalt von (Jhristna das 
Scblnasclamt, nach seinem Vater St. Joseph mit ilein Kindt in den Armen, und 
ausserdem einige llil.lrri-s,-. i'npst iienedik: XIV. ernannte ihn zum Dircltor -tiller 
Mosaicistenjchule. 

(ihlbertl, Ic-renno, hcrtllin.ter ital. (iald-chniicd. Kililhnoer oiul Kri-lesscr. 
geb. 1378 in Floren/, v in. Nov. <lt.;. das , Sohn eines Goldschmieds, soll In der 
/elidier,!. uns-. Schüler des V, in- r ■:, r d e S 1 a r n i n a ;n-o«ri sein. Er trat zucr.t 
Hill in einer Cmunrrenz für die noch fehlen. hm "l'bliren des Jli.i.ti.-teriiiM. auf. an 
der sich aneh Brunelleseo nmi Quercia helbeillglcn. Es war darin die Aufgabe 
gestellt, die Opferung Isaaks darzustellen. Er trug mit einen: Keliel (jetzt im 
BargeUo zu Floreni) den Sieg davon, infolge dessen ihm die nBrdliche Thllr über- 
tragen wurde. l!(j:i begonnen, aber eisl 11-1 v..]li-t«il.-t . stellt -ie naili dem .Mj^ler 
der Slteren südliehen Thür des Andrea l'ij.nn nnt 1 iii Felilern Seeoen aus der 
(lesihiihle l'lirisli, Miwie die Ei;'.nircl>ren nnd dir I irrofsi-iL Kirebenvjler dir. nnd 
»war In dem noch einfachen, atrongen Stil seines Vorgängers, aber mit grosser 
Feinheit dor Ausführung. Dnnobon entstand sehen 1414 an der Ostfacado von 
Orsanmichele die noch an jenen Sri! erinnerniie Kristatne Johannis d. T., der 1410 
an der We.l-eite die Erzslatne de-. ?1. Matrhiins und l l^fi die ÜV St. S:,.-|dial:us 
folgten, in dein -ieb nhon die Sehiinhei'. des neoen Slils klar ;msspri-lit. Nach aLeil 
diesen Arbeiten wurde ihm jatit auch die ne.-li ieldemle ö-iiiir:e Thür uberirasen, 
die 1427—47 gearbeitet, ila- („■i-ll,ir,ie-t^ M-hter-.vork seines Lehen, ist. .Sie entliall 
auf 10 Feldern eine auf eine vielleicht zu malerische Weise in perspektivisch ab- 
gestuftem Flan mit land.-e halt lieb ein oder anl.iteMoiii.it.em Hintergrund gearbeitete 
Ftllle lebensvoller Schünlieitsrenen aus dem A. T. von der Erichsfliing des Mensehen 
an, von denen sieh stets mehrere Momente auf demselben Felde befinden. Es sind Bild- 
werke, aus denen alle folgenden Maler und Bildhauer Ihre beitei tjuTGirationBi irASpften, 
Ana der Zahl seiner übrigen plastischen Werke alnd in nennen: die treffliobe Grab- 
platte des Leonardo Dati in Sta. Maria Novell« (1 121:, 2 dramatisch-lebendig beb audolte 
Reliefs am Taufbocken in 3. Giovanni in Siena (1437) mit der Taufe Christi und 



Oigttized by Google 



QhMudajo - GbleL 



41 



der Gofangennuhuie des Täufers, der BeüqtlleiÜcuteD In ln.U. Ilvadnthus In Bargello 
za Floren (14. -Mi und der Helimiiease-m-in de, heil. Zeimbius ici Cjmv de- dort 
Domes (1410) mit Scenc-n aus dorn Leben dieses Heiligen, ebenfalls Toll dramatischen 
Löbens und grosser >.d L enlieil dir r--..tsller.. N'rlicu mehreren anderen kleineren 
Arbeiten der Plastik fertigte er auch ZeJehnnngen iu den iil.H maiereien in der 
Kuppel ilc-f. llouis zu l'lorenz, war eine üt-it L;l;i j; litiiik'e lirmieileseo:- beim Bau 
dieser Kuppe! und -eiiri.di .-La in der dortL-eii Nation. ilbileiiitliek :iUsi-£iriftli<;li noch 
t!tii:ilre:its kuusitheoretisehe- und kiiusrhi-toriseue- Werk. - .Soiuo Biege von 
Perkins (1BB6). 

(Jlilrlaiidujn. Benedeite, ital. Main-, -eh. 1 it.k i„ Floren/, ;■ 17. Juli 1407 Jas., 
Bruder des Dtmt n i to (.i., ant'an [;.■■ Miniaturmaler, uar liei l.elueiten -r iee- Bruders 
■liil in dessen Werksiatt ll-.ii:ij;. vidimiere mit s- Eih lil Urinier I > iL v ide die nuvrillelldet 
hin! erlassenen Werke Iii-- Ik'lli'-r.ieo. arl.eilele dann in Frankreieh und in Florenz. Von 
ihm im Louvro ein ziemlieh uuiresehiik'.e. Jlild iibrisli auf dein Wege zur Eichtatstt 
und in der Pinakothek in München Die beil. Katharina vonSiena; von ihm nnd seinem 
Brudur Davide itn Berliner Jlu-enni eine Aii^er-Ielmm.' Christi. 

Iflllrlalidiijo, Dnerldc, ital. Haler, geb. 14. Milrz 1152 in Florenz, t III. April 

IL?.;, das.. war liei'Leleieiler. .--im- Urinier- H iii-o hanplsiiehlieh de-sen Gvliilfe. 

spater ;Js Jiosaid-t an den iBuncn von Urvieto, Siena utnl Fluren/ liiüriLT- 

«hirlandnjo, Komenlco, eigentlieh I). dl Toiniunao iiljrordl, der bedeutendste 
florentiner Maler des ltp. Jahrb.., geh. 1440, t n. Jan. USJ4 in Klorenz, Schiller des 
Alcaso Bai dovi n et II, den er aber, in die iu.-; .stapfen Ma.-jcekis tretend, sein 
bald ubertrat". Kr ivus-te :1er idealen <ic-(altcn seiner Heiligen und den sin um- 
jelieudeu l'ers'jueu eine reell t bistori-Hie Wkriie und teicrliehe Krhabtuheit und durch 
kräitiiii!.. (kilorit (ine grosse Leben-Insclie zu verleiben. braciite auch i;l seinen 
kircrdieb-liisturiscben nnrstelliin(,-eu, meisleus Wandlern iüde.r.. biinlif Bildnisse si-inr.r 
Zeit un, die nicht als Heilige, sondern nur als Zuschauer nnd Zeugen der beil. 
Handlang erscheinen. Kims -einer irübe.-ten Wi rke i-t die Berufung des Petras 
und Andrea» zum Apn-tela:i:i, eines der au-j;e/cieliuet st ru Wandgemälde der Siitiniachen 
Kapelle zu Bora, in der Anordnau:; einfaeh und klar mit dem hohen Adel eines 
strengen Hills ; noi-h Ina] eilten der und Liinln*seiii[er l. Fte-heu aus dein Leben des 
heil. Francisens v. Assisi in der Sassetti-Kapelle der Kirche Santa, Tr^uta daselbst 
(1M6) mit einer Fülle Ton Nebenpersonen IS^mi-zUgon, annähernd auf gleicher 
Stufe die Wandbilder der heil. Fiua iu aei I'iarrkirehe za S. Qiintgnano, und die 
hüchit bedentsamen Fresken in der Chorkapelle von SU. Maria Novells, (1166—90), die 
in vielen meisterhaften Sennen das Leben der Maria nnd Johannis des Täufers be- 
handeln nnd ebenfalls reich an zeitgenössischen Zuschauern sind. Hier lernt man 
den Maler als den Lehrer llielu'ljnt-eles und al. Vorbild Iiaifaels am liesten kennen. Von 
seinen «eiteren bedeutenden Werken sind zu ueiiiii.r): ia Ojrnis'-.inli in Florens der 
beil. Hieronymus (UHU, Fre.koj und im I(ef.:kt(.riiiui das Vrülibiiil lies Abendmahls, 
iiii Westntlieiieu wiederholt im kleinen Het'ektoriuin von S. Marro und unter seinen 
im Allitenieii^ru ai-niijiT int ::re'sanlen Taielliildern eine Anlie;unL' '1er Hirten illiU: 
in der Akademie zu Floren/, eine Anberunjj der Kiinijre mit grossem ücfolite in 
Sta. Maria dcgli lnnocenti iuetf), ein Altarbild der i'aroti enden Madonna von gefühl- 
voller Grazie im Dein m Lwtü, eine Hi::n:-arh!inL,- Mjirit iM;i1j im Lonvie und tun 
U'JO das prSehtigc Altarwork, dessen Haupttufeln sieh Ihcila in der Pinakothek zu 
München, theils im Hnseui an Berlin beanden, iiie sehwUcnero BUckseite dieses 
letzteren Bildes grossentheils von seinen Brddern Davide und Benedetto 0. 

tthlrlandajo, Hidolfo, ital. Major, geh. 1. Jan. 1483 in Florenz, f 6. Juni 15S1, 
Solln des Vorigen, aber ihm bedeutend [laebMel.eml. S:ailller -eines Oheiins David e G., 
und beelnflnsst von Lionaido da Vinci und Fra Bartolommeo, eifert« In der ersten 
Zeit soiuom Freuudo Ilaffaei nach und war in Zoiehnung und lohensvolleo Ausdruck 
noch sehr lobenswerth, z. B. in 2 Stenen ans dem Leben des beil. Zenobius (in den 
üfllsieii), in der Gvlmrt Cbristi iKremitaite in St. Peiernburgl, in der Gurlelsjende 
im Dom zu Pralo, Verehnni!! des Christkimles iMuseum in Berlin' unil Aubelnng 
der Hirten (1510, Landesgalerie in Budapest), spater verfiel er in geistlose, handwerks- 
mUgslgo Manier. 

etlsl, Adorno, s. Scnltor. 

Ohltii, Diana, e. Scnltor. 

Ghlsl, CiOTunnl Bnttlsln, s. Scnltor, 

Ghtsl, Glorgl, genannt Munlovono, ital. Kupferstecher, geb. 1520 in Hantua, 
t 16. Dec. 1582 das., kam 1610 nach Eom, wo er die Werke Michelangelos atudirte 



Digitized Dy Google 



42 Qhialandl — Gianelü. 

und dessen Bilder der Propheten und Sibyllen in der Hiitinischen Kapelle stach, eben- 
so deaien Jüngstes (' iui: n I'latiun. Treillich sind aueli «eine Stiebe nach 
Raffaels Madonna di Loreto, Disputa de.l Sa;ranicnto und Schale Ten Athen, Venns 
ond Adonis, Die Vision Etechiela, Urthell den Paris und Andere nach J. B. BerUno, 
anch Blatter nach L I'.-nni, IVrir, del Yasra und Giiüio Romano. 

™ Scbmliino lliunbelli. bildete sieh fu Venedig, wo er sich 1701 niodorliess, 
besonders nach Tizian /u einem In llUi-hn-jb Itililtii.sniiilei' von '■harakteristlsckeni An.-, 
druck und vorzüglicher Ikuamiliir.i- des Fleisches. 

(Jhlsolll, Kurien, ital. Lamlscliafisiiniler der (iCLicnivart, cot. im Dorf Barolo 
i Sardinien), leht in Turin, wo er l.e.omler. Lanilselnifteii aus der Lombardei und 
Pieinont malle. Solche sind i. ji. De; Wiat'-r :'IS" . Der fiunncnUDtürgam: '.IBM) . 
Porto Maurizio. Der (iimhuee ■ 1.-^4 ■, um! andere Ansichten Ms Lieorion. 

iiliisoln, üiorannl, ital Maler. u ,-h. um u.-'i in Mailand. -\ iflso das.. Schüler 
von Salvator Rosa. In Komi, mi.Uv hauptsächlich in dieser Stadt stifilrte 
An liitckturbürli.T und p<.rs]ickthi.chc Ansuklcn. Iiu Museum zu Dresden von ihm 
Die Ruinen von Karthago, Rin SVelnfeiL uml Ruinen am Meere. 

flhlttl, Pompeo, ilal. MBler und Radierer, geb, 16S! in Marone am Iseo-See, 
t li'Jl.attovt-EÜlUii'i Amigoui iniircs.iüund spater (iehilfe von Discepoli. 
Mau h.lt von iliiu einige I ! L'l üriint.Liar-r und rinli.- rt.. Blkltcr: nach lliseclioli 
eine heil. Fiiuiilic um] die l-tune auf i!lt Fiiu'kr nach Achten, eine DorseukrciiilNic 
Christi nach Tizian, nun der heil. Maurus Kranke heilend. 

(iinihetto, eigentlich Jnquet, genannt Francloao, franz. BildniaenuJer mr 
des Jan van Evch nn.t Rogmr v d. Werden. Kr lualtc in Rom das zu «einer 

viel be wunder le iiildnirs lies I'npitcä Engen IV. '1131— «J. 

(llacomelll, Hcetor, franz. K.-u-I^i.t und Radi- rcr. i.t1i 1 April isaä in Paris, 
anfangs Ca-eleur nud Graveur um] liefen.- dann für zahlreiche Prach Werke 

Dores Bilde rbiWl^Zdd^un gen tTr "iii^apalme™ „Ls'Gvre de mes petita enfants- 
(1*06), filr Michelct.H „I.oi-enn- and „L'insc;:[e' :]:<7f'. schrieb auch einen Katalog 
der Werke Raffet*. il."7a.. Riller der Ehrenlegion seil IIS7IS. 
eiaoomettl, Ignazlo, a. JaconietM. 

taiacomotti, Felix Henri, franz. Maler, geh ! s. Nov. 1828 in Quingoy (Dep. Doubs), 
Schiller der Kcole des bcaux-arts und ton Pico!, erhielt 1844 den grnssen römischen 
Preis für sein Bild Besnch dor Enge] bei Abraham und malte spater vorzügliche 
mythologische Bilder von tiefom, »armem l'olorit, aht-r auch religiöse, denen er oft 
einen allxii weltlichen (barakl-r verlieb Keine liaunKverkc siu.l ; .N'vmphe und Satjr 
(1861), der Ranb der Amj-mono (1*64, im Lmcmbonrg), Christus segnet die Kinder 
liacii und (,'iirislus lehr; iui Ti'lii;h:1 .tü'iil.j in der Kirche Sit. Etiejioe du Moni In 

iiMreiclie rfiaMktervoile BiLdnisst. Kr ',v 
erhiolt ISO 7 das Krcua der Ehrenlegion. 
Filambeillnl, 8. Bellini, fllorannl. 

ölambono, Mlchele, eigentlich M. dl fllovaunl Bono, Malor und Mosaikarbeiter 
der 1. liiilftc des l.v Jakrh. in Veue'!]L-. wo er MJU in dir Kapelle de' Maeeoli von 
S. Msreo Mosaiken ans dein Leben der Maria schuf. Weniger lü'aensworth ist sein 
Altarbild Christi mit 4 Heiligen fn der dortigen Akademie. Im Berliner Mnseum 
von ihm eine Magdalena von Engeln emporgotragen. 

(llampaolo, Francesco, ital. Maler, geb. Bfi. Den. 1887 in Meseina, stellte 
1S84 in Turin sein beifällig auü-cnon.ini'nes Bild Kine L-Ümlige (ielenenk-il -HS, im 
folgenden Jähre eine Oilaliske nnd ei:; landseLaftiiehej iiild. Dann fok-ten die (iciire- 
hiläor: Laast uns Frieden maiken, WasserverkKufcrin in N'eapol, Weisse Sclavin, Dor 
erat« £un, Heiteres Lehen u. A. 

Olamnletrino, oder Glanpeorlno, ital. Maler des 15. und IS. .lahrh.. Schüler 
und sei] war her .Nacüainaer des Lioiurdo da Vinci und Cüpist d Ca seihen, zeichnet 
sieh durch den sanft lächelnden Zug aus, den er seinen iv-iblielien Kiefen '.u ver- 
leihen weiss. Von ihm in der ürora zu Mailand eine heil. Magdalena, in der 
■ -„ke^asKind anbetende Madonna 



in S. Keglern na ?faili.nd und in der Pinakothek z 
d'Cggitnno zuf cachricbcnc Kreuzlraguni.-. 

fllanelll, (JloviiiinJ Domenlco, Bildhauer, geh. 17fi4 in Kopenhagen, Bruder 
des Pietio Leonardo Q., erhielt 17BB die goldene MedaiQe für «ein Relief 



Digitized hy Google 



43 




In Kopenhagen, 
.dmcte sieh der 



Mjd.'illee.rkun.i, li.sri-is:.- UiH— in; .Ins Auslae.i' n:i<i "iiv.U- 'lTli.s K-tis'icii de.r 
Akademie seiner Vnterst:ult. Von ihm eine Medaille auf .Iii: Alj-ihailnni; iIüh Neger- 
handots, auf die Sclila.'ln vom a. A]itil l-iii 11. A. Sein Mm Harald 0., geb. 18. Febr. 
1Ä03 in Kopenhagen, t schon 4. Febr. ISiW. war (iil.üi.ufi und Medailleur. 

Glanl, (Jlnseppe, ilol. Genrcraalcr. geb. l-^i in Cernno. .Provinz Conto), be- 
]iaud«:!t vurilli.-sn-i««. SmftV der Hnjn:, ntik um! des Familienlebens, i. 7! Der von 
seiner Falnilii' lieslithle riiditiselie lii-~,Pi'ii''. I.inilu von Cbaniniirin, Pia vntl Toiomei 
von dein (iclic)itcn AU'i:iii'.il rii-bjini.-jiil, malte nueh vii-li: Bildnisse. 

Olael, YineeMo, ünl. lliidlianer. ( ;t'b. in: IM. i.<,t in domo, bildete sieb [□ 
Turin "od namentlich unter dein Bildhauer Velu. Von ibm oino Statue den Ballila 
in Omni, Linn Si.it in: der (lYre'-htieseit ara Palast Carignauo zn Torin, eine Statue 
ünrihaldis, (Iii' liüsl.m von t'iivonr. M;i~i:ii» .l'A-ze-lio !H:i! fialil..-a Galilei. 

Glonnotti, Ealaole, ital. Maler der Gegenwart, neb in Genua, loht in Venedig, 
»o er sich nach P. Vernecue bildete. S,'i:i.. ITauitr iiildr r sind; Der Kirchenbann 
des Bernaho Visconti, Tizian am Hofe tod Ferrnra, Erste Begegnung Dantes und 
rieatrict«. Bcijcgnung der Dichterin Gaspara Stampa mit Coilutino, Giovanni Barbarigo 
befreit die Königin Maria von Ungarn, auch ein Bild des Inneren der Kirche 
s (üovmui e l'aotti in Venedig. 

lllannicolo. di Paolo, auch genannnt Manni, ital. Maler, geb. in der 8. Hüfte 
des 15. Jahrb. m Cilla didla Pii-ve. r «?. ():■! !ji.| in Ft-ru^ia. Schiller nnd Gehilfe 



Vanillicci au IVruiria, nämlich i-im: Mniinmii: niil S. Jambus und S. Franriscus, (:in 
Martyrium der 4 Gekrönten, der segnende Cimrtus in den Welken zwischen Maria 
und dem Täufer, eine Madonna mit den Kindern Jesus und Johannes, und du 
Temijorabild Ch.ri.-tus und «Iii; u ITcilL-cu ms «im, J. i.-,OT, in S. JInrtino ru Perugia 
ihn t'rcsktitiild S. Martin und der Anne, im ■■iorlii.-en Dom oin wunderthttligcs Bild 
der Madonna dolle Grazie und in der Kapollo di San Giovanni des Cambio zu 
Perngia GewBlbemaiareien aus den Jahren 1515— 19, darstellend das Himmelreich 
mit dein thronenden Gott Vater, nmGobon von Aposteln. Evangelisten, Kirchenvätern 
und anderen Heiligen, au den Wandflüthen die Geschichte des THnfors in einer Reihe 
von Fresken. 

IHannone, Niccolö, ital. Maler, geb. im Kehr, ms in Palermo, bilde» sieh 
unter dem Maler Salvstore lo Forte und vervollkommnete sich in Horn und 
Florenz. Man nennt unter seinen Bildern das Innere der Cappella Palatina in 
Palermo, das Genrebild Die Freude einer Mutter, und im Moaikcollegium tu Palermo 
t'in üüil der Musik :Tciii|itrai. 

Gianpedrlno, b. dlnmpfetrlno. 

«iuriulnto, Corrndo, ital. Malor. geb. um 1700 in Molfetta in Untoritalien, 
Sehttler von Solimena in Neapel und seit 1723 von Conca in Horn, malte im 
Geschmack des Letzteren manierirte Bilder, wurde 1763 an den Hof von Madrid 
herufen, wo er Ilr.iiniiler und Direkior der Akmlcuiic von S. Fernande wurde Bart 
durch seine kirchlichen und historischen Bilder viel Beifall fand. 176t kehrte er 
nach Neapel zurück. 

fllarola, Antonio, genannt II Carallere Coppa, Ital. Maler, geh. 1S95 in 
Verona, -i- li;iiS. Schiller mn <f ni dn R en i und ven A I tan: und in «einen oft mil 
Figuren Uherlailcnen Historienbildern oin diicklichrr Nachahmer derselben. Er trat 
als Hofmaler in den Dienst des Herzog« von Mantna. Von Ihm In S. Fenno zu 
Verona eis Bild aus dem Loben des beil. Antonius von Padua 

Glarrlizo, Saltatore, ital. Bildhauer, gob. tasa in Piazza Armerina auf 
Sizilien, widmete sich bis 1B79 der Holz- und AI abasters cb nitzer ei unter Valenti 
in PaJonuo, fertigte viele kunstreiche Mohilion. ein Denkmal Garibaldis In seiner 
Vaterstadt, einen Springbrunnen in Vlllarosa und mehrere Grabdenkmäler. 

GJbnon, Benjamin Phelpa, engl. Kupferstecher in Linienmanler und Stahl- 
Stecher, geb. I80ä in l'ennilv ilVmbniküshiro), + HG. Juli IStl in London. HchtUer 
von Scriven und von Hnbinson. stach besonder« nach Landseer viele BIStter, 
darunter! Dio beiden Hunde, Jack in Office, Hunde vor einem Kamin n. A., nach Mulready 
der Wolf und das Lamra, ein landschaftliches Tliierbild nieh r.aueruiinn und einige 
Bildnisse. 



lgiuu. Seine 



und besten Bil'ler hefindm .iii-h in der Pinakothek 



Digiiized by Google 



lillllioil?, UrilllillR, nia). Bildner in Holz und in Sldn. ,;>-!i. i. April 1 Ht-H in 
Rotterdam, t 3. Aug. 1721 in London. kiti nn .|.-n Huf Karl, fr. nae-li England 
berufen, widmete er diesem K;i:iii* und de^en .Vartit'olireru solan l'hitigkeit. Unter 
seinen Holzsehnil/ erden ivenlcn nesnudcr.i jertll;nit die Clsurstiililo in iiur St. Pauls- 
kithedrale, die Schnitz werke in den Kuat.gcniBclieni m Wimlaor, io der Kapelle 
■Ich Triuity College in Osford und Anden' in f Lit.-KOrüi, IVIv/ortli nnd Burleigh, 
»llu im sgo widmet dar. I, Wahrheit un.l t-esdiit-kte IVi-liaii. Später widmete er sii:lt 
mt-Ur der! AriiuiU-:i in Marmor Hnil i: Tiren/e und schuf lii';rin für seine Zeit bedeutende 
Werke, z. B. das l'iedesral d.-r Statue K;irlH Ii. .inf i'liaring Chmb in London, das 
Denkmal des Vist-ouni l.'amden in der Kirche »n Elton, mehrere Statins:] im Ho:' der 
Londoner Börse und das Denkmal \eivloi> in der Weylininsleraotci. 7, ic Di Hell inte- 
Innren i-t •■■.Um Bronzestatue Jakobs Ii. i.ti der iiti.-ksuitu von Whitehull Chape.1. 

tilbbü, James, engl. Areliitekt, geb. Iü74 bei Aberdoen, t 6. Aug-. 1154 in 

London, Mndirte infangs Halbem-"- —~ * — ■*■ '•- 

l oAairf tK"' »'■' "kl*** > 

England zurück und bauic 1721- 2« die mil l'nriü'hl iur ..eiii Md.-tcrv.-erk gehaltene 
Kirehe St Marti:; in rii., Mehls uml IM iiaeliher diu Kirehe St. JIi.i-v l'e Strand. 
Eines filier isre-slur, Welle iM die Kadcliffc-llildiothcli in Osloril 17117- -1!1, : dann 
folgte du gotbisdif Yiemk von Ail SimU in ilM'iu.l, in Cambridge in kläglichem 
Stil der grosse Hof von Kinga College und da- Hans des SenatB, ferner das St. 
liartholomesi-lle.-liital und Dvtdiluv Housc in Ostord-hire. l'on ihm aurb die 
ZcirtimilJK mm I>eJihtnal des IL r/i>gs vnn Neiiea-ille in der Weshuinst.-rabtei. Durch 
alle ditse Arheil'ii ir langte er /.u hedeiitcudcui iliif. Kr sdii-leb auch ein „Hand- 
buch der Architektur" n"2ii. _Heüd:i l'iir ll:ni/ei.'li]innr(si|- und eine Be- 
schreibung der genannten Rädel iu"e -Bibliothek (1717). 

Olbelln, Rsprli Alllolne, franz. Historienmaler uml Kadierer, geb. 17. Aug. 
173LI in Aii, f 21). liüc. ist!, malte nadi .-inner liilckkohr aus Italien in seiner 
HelmMh viele Fresken in Kireben und Palasten und radierte meistens oigouo 
liomnti.-ilionen lu-i'.urisiheii und allegorischen Inhalts. 

Gibert, Jcnn Buptläte Adolpbe, franz. Landschaftsmaler, grob. 180a zu 
Pointe i Pitre auf Guadeloupe, in Paris Schiller von 1 1 u 1 1 io n -L e th i er e und der 



nnd machte so glänzende ForUc 
h Sem ging und Bich unter C » 
),:r .clilaleiide Hirte, Mars und 



- — Zephjron getragono Payche, Die Bogegntusg Heros und Leanders, 

die Marino rgruppo iijlius und die Nymphen (Nationolgalorio in London), der oft von 
ihm wiederholte Amor ala Hirt verkleidet und die von Amor goiiuKItc Furche, die 
er selbst für seia Mei-ttrrivi-rk liit-lt. Krsl ls-.ll kclirln er nur Anfswllung seiner 
Statue Hrukinsions (Börse in London) nae.li Engtand zurück und niederholte diesen 
Beencb fast jährlich. 1847 entstand audi das Modell seiner statuo der Kanigin 
Viktoria, bei der er nach Art der aniikcn Pnljvljromte Farben anwandte, was ertrotz 
allen Tadels bei einer Statuo Stephens«!« ■ 1851) und einer Büste dos Prinzen v«i 
Wales ■: lflf.il sdederbolrc. IfiUO bei;iiiin ei in Rem .las Modell ein« ttironendün 
Kölliiiin Viktoiirt. n-iiien i!n die Fifiirun der W'e>lieit und der (iereebtigkeii (im 
Pailamentsgobande) und aeine berOhmt gewordone Statuo der Venus, die valiig 



Oigrtized b/ Google 



Qibson — Qiesstnann. 



polvcliroraisch ausgeführt, von Manchen n[n j^'schmai/klo* m-tsdclt, sei. dreimal 
wiederholtes Lieblings werk war. >ei!i ulira.-t,.. Werk .-iral woli] die ] iUvl] ILtiuri'u am 
Grabmal der Herzogin Ion Leioe-Ier in iler K in-ji<- m ].one;iord ;Derby). Jedenfalls 
sind seine idealen Bildwerke künstlerisch bedeuTem^r als -'An? Jiildtiissa tarnen. Er wir 
Mitglied der Akademie 1011 s. I,ne:i, MUndien i'U - ItiMer der Ehrenlegion und des 
Ordens poor le merite. — SelneBiogr. von Ladj Bastlake (1870). 

(IhWn, Patrick, enirl. Landschaftsmaler, ireb. im Dec. 1732 ia Edinbnrg, 
ScIilllBr von Aluander SiuMijtli uml .l.-r Trusl.-iVAradi'niy. Seil 1*05 imllf 
er in London Landschaften und landschaftliiiic Aivliitcktursrlleke. war auch Schrift- 
steller in Kunstungelegenheiten, schrieb Title Artikel :lir Zeil Triften and gab 1818 
in Radierungen auswählte Ansichten Ton Edlnburg heraus. 

fllbson, Richard, beirannt nnter dem Namen der Zwerg, engi. Bildnissmaler, 
geb. ISIS wahrscheinlich in Comberland, t Sit- .Tul i Hi'«J in London, war anfangs 
Page einer Dame in Hortlake, lernte Aas Zeichnen bei einem Ta[n?tenmaler, ahmte 
die Werke Lolvs nach, und malte besonders in Wasserfarben. Später heirathoto er 
die. Kwerijm de; Kiiniirin, wiuili' Zeiehenlehrer ilc[ Kiini^n Anna und in Jlollaud 
der ihrer Schwester, der Prln/ewm Marie von Oranien. Mehrmals portraitirte er 
Cratnwell, — Seine Tochter Susanna Penelope (J., geh 104», t 1700, war ebenfalls 
BildoiMtnaJerin. Ihr bestes Kid war das des Bischofs Rurnet als Kauiler des 
Hosenbandordens. 

fllbaon, Thomas, engl, Bildnissmalor, geb. um 1080, t 28. April 1761 in 
London, malte gut ge/.eiclmcte, ausdrucksvoll.; liildni—e. a Ji des Kupfersleehers 
Vertue (1723) und den Astronomen Flamatead. Viele seiner Bildnisse wurden 
gestochen. 

AllJSon, William, Miniaturmaler, geb. 1644 in London, + 1702, Neffe von 
Richard CL, widmet* sich nur der Miniaturmalerei und copirto in dieser Kunst 
viclL litmSlde von L-lv. 

Aide, Thiophlle, franz. Maler, geb. 15. Mari I82B In Paris, f 29. Nov. 1890 
das , Schiller von Dclaroche und Oogni et, rersuchte sieh in verschiedenen Zweigen 
des (ienres, auch in der lli.torie nmulere! und am erfo^reirhsleu in «dir rcalc-thcbcn 
Scenen dea Italien) sc hea KlusrerlL'bcu.-i. Pafiin Lrelifirän : Mb».' in äicer Kirche der 
Pyrenäen, Auferwecktin«; das Jünglings zu Nain, Ludwig XI. and Qucutin Durward, 
Messe in der tJuiKitg™! von NVa]it;l, Probe einer musikalischen Miwe, Itesucli des 
Papstes Pinn IX. in einem Nonnenkloster, das Refektorium der Grande Chartreuse, 
Le Kuenr bei den K arthaus orraönchon, Karls IX. Besuch boi dein verwundeten Coligny, 
Karl IX. unterzeichnet den Befehl zum Blutbad der Bartholomäusnacht, Dia junge 
Kranke u. A. 1866 wurde er Ritter der Ehrenlegion. 

Glerjmakl, Alexander, polnischer Haler der Gegenwart, Bruder des Max G., 
malte, In München ansässig. Genrebilder von Ubemwahrer Auu'u.sunt-, aber weuij; 
befriedigendem Colorit, z. B Die LektUre, Römische (Moria, lioriehtsscene aus 
dem „Kaufmann von Venedig", Die Morraspieler, In der Laube, Der Wittelsbacher 
Plutz in München. 

(JlerjmshI, Max, (lonroinalor, geh. IS. Oft. 1840 in Warschan, t 16. Sept. 
1874 in Reirhenhall, kllmpfte 18H.1 im polnischen Aufstände gegen Russland, studirte 
in Warschau, ging dann nach München und inalte a[s Schüler von Alei. Wagner 
sein eretes Bild Attacke kubanscher Kosaken. Dann kam er ins Atelier von Fr. Adam 
Ural wurde dnrcli hit.leiülis Kintlusi r.ur Land.cliai'l L-eflllirt, die er mit reicher 
Staffage gewöhnlich melancholischen (.'lianktcrr malte. 1S7S besuchte er seine Hotmath, 
kehrte aber krank zurück, ging dasshalb nach Heran, Beul und Reichcnbsll, wo or 
seinem Leiden erlag. Unter seinen in jeder Beziehung meisterhaften Bildern sind 
die bedeutendsten: Auszug zur Jagd, Botcndo Juden an dor Weichsel, Nächtliche 
Hansduri-Iisti.'hiing, üpzicrritl im W;tlde (Museum in KoiiUrsbcrg'. Landstraase in Polen 
am Winterabend, Alarm im Insurgcntenlager (1863) und als letztes Bild Parforce- 
jagd im vorigen Jahrhundert (1874, Nationalgaleric in Berlin). Er erhielt 1872 die 
kl. gold. Medaille u nl war Elirersinila-li^il der Berliner Akademie. 

fliese, Emst, Architekt der Gegenwart In Dresden, trug bei mehreren Con- 
currenzon den Sieg davon, arbeitete häufig mit Woidnor zusammen, baute in 

II nl le Kunsthalle! von Beiden zusammen 

flieasmann, Friedrich, llijcorienmnler. ^h. 1*10 in Leipf-i«, t 1847 in München. 
Sohn eines Bildhauers und Hobseunoider*. ivurde Schiller der Akademie in Lripsdir 
unter Hins Veit Schnorr v. Cnrolsfold , setWe seine Stndien In Dresden 



Digilized D/ Google 



46 



malte. An aonstigeu HiliUrii von ihm aind zu neu: 
Sohnes um! Moaea ve!(]™i;;>l -ILc- Tikhtcr Jtthroä (.'Cl-'eli 1iE Hirten. 

Giell, Joson von, r.inidA-.ii.irtiuLiil.T, (reh. 184" in Münirlien, ging von der Rechts- 
nisaeiLielialt nc Ma^rei aber. »in!i- S.-Iiiller von I, i ji il t> c >r I] mi t und widmet« 
sieh namentlich unter l.icr :mil Wen « Irin rler StiLimiuntfslandaeliuft. Solche Bilder 
c ini: L'iut'iii Hol/.ivi,^.,,, Di,. E rn t e . ].i t . r Herbstmorecu. 

GltTord, Robert Swaln, nordamerikan. Landschaftsmaler, geb. 23. De*. 1840, 
zog schon frllli mil seinen Kit«» nach New-Bcdford, erhielt seine Auaüildnng durch 
duü hcllüuiU-iJii-n Marmeniaiei A. van I! e e . 1 . Iii"-. si:-n 1*',4 in BMton un.l 1«HÖ 
in New- York nieder, wu er isjs MLU'liml ilcr ^ilkinalaküdeLiiie wurde 1S69 lifn-iste 
er Oregon um! üalitornicn. H7i> -7T. jii;reji;i un.l ihn ntirdlithc Afrika. Seit ISÄj 
malte er meist Aquarelle. Unter leinen naturwahren, in den Detail« «ehr charakte- 
rntibchttOeMdemiind m nennen: Caps iaadssT), D«i Ben Hood in Oregon (isjo), 



, _jn |1867|, Der Berj, - 

ei Neapel (1871), Paasagferboot traf dem Nil [1B?4). — S. 
nnj KUiot U., eel>. 1-44 in Neiv-]!ed:'urd. i-( Mienfalle Landschaft™ al 

(Jlfford, Sandford Roblns"", iiünlaiiierik.m Larirlarliüita- und Marinemaler, 



geh. 10. Juli 18Ü3 in Uroi.-iific Id im suat Neu-York, t -J6. Aug. 1S8.0 in New-York, 
ging von der Gelebitenlaufbsln inr Kunst Uber, bereiste für seine landschaftlichen 
Sinilirti can/. Nordamerika, zweimal Earüiiu und dehnte diese Reisen nach Aalen und 
Anika au*. Seinu M jrmel.iMe.r rmd KUa^rilimd.fnalVri meist stimmungsvoll, sind 
in e^entliümlieh sclbiQ IhuiM oder Nebe! gekaUcn K> sind >.. Ii. Fiaeherbootn auf 
dem adriatisehon Meere, Ansicht von S. Marco in Venedig, Dämmerung auf dem 

Ulganti, (iiacinto, ital. Aquarellmaler, Lithograph und Radierer, geb. 10. Juli 
1ÖÜ0 in Neapel, t Nov. l«7(i das.. malte anl.in!;. lamlsi hafllidn: AiinarBlle, mscllto 
dann mit Achill o Vianelli Radierungen vom Golf von Neapel und llthographirte 
landschaftliehe Veduten. 184ü ging er mit dem Kaiser und der Kaiserin von Russland 
nach Sizilien und machte ein Album der Insel. Sein Hauptbild unter den Aquarellen 
i.it das Innerr des Schatzes des 1 n ■ c L _ .'»nuaritn iu der (iah-rit von la],odiinun[e. 

Glglio, Messer l'fsano, Uoldschmied an« Pisa, der 1353 in Pisa die stilistisch 
trefflich« Statue des heil. .Tacoljua in der Kathedrale von Pistoja verfertigte. 

Glgnoua, Eugenlo, IUI Maler der Gegenwart, geb. in Mailand, machte sich 
seit 187J auf den Au«atctlungen durch raclm-n: gelohte iioüTi'ihf Landschaften be- 
kannt, i.B. Das Thal am Kusio, Ein ländlicher Hof, Die Flüsae, Die lotsten Iii Sttor, 
Herbat am Lago Maggiore u. A. 

Glgnoux, Begii, franz.-amerikan. Landschaftsmaler, geb. 1806 in Ljon, bildete 
— jijrjuujt OB d 



Washington n. A. Besonders gclkiüt ilnu tU-r Farbciiton je nach der Ver- 
la, fllOT. BattUta, ital. Maler, geb. 1798, f 7. Aug. 1841 In Mailand, 



dea beaui-arta, bildete sich dann in Italien aus und malte kirchlirlie nnd profane 
Oolbildcr im romaniijcäen Siil ein.-s 1). larrnix, i B Per Toi! des Llcnardo, Cleopatra 
stellt an ihren Sklavin Versuche mi; lütt an 'Ion. Abclard und Holoise, Tod der 
Manon Leacanlt, Napoleon am Abend vor der Siliiatht lifi Aii-hTliti (Museum Uli 
HOWi« Audei'c in den Kin-lii'n St. Otryui«, St. (iermain l'Aun'rroirf. 

a zeigt er 
möge ihrer 

üroiie. sowie auch trerMidi liialLTi-dier HebanillnnL.-. li ii - 



Dlgüized D/ Google 



Eins der Ri'sk-n, ITiillirlir 

. I'ür iüiiMtrirtü Üdt^-liri: . . . 

J, wurde Ritter der Ehrenlegion Im Jahre IMS; JS80 Offizier, l&ss veröffentlichte 
er die sehr inte res santen „Plaudereien Uber die Künstler meiner Zeil", 

Oll, Juan, spanischer Baumeister des kj. Jahrb., machte 1618 die Pläne iq 
der fllnfschi fügen neuen Kathedrale zu SahunancB, die in ihren Formen mischen Gothlk 
und Benaisjance schwankt, and baute ferner in Gemeinschaft mit seinem Sohne 
Kodrigo als spatestes Werk der Oothik in Snanion die 1M3 begonnene Kathedrale 

Weil» mit sieben:ieitic jjost-hJor-'-t li^iji Chor Uiii:;;<iij n r . 
II de Slloe, h. 



SUardl, l'lelro, ital. Maler, geb. 1S79 in auuuuiu, »uruc u 
von Franceachini und von Gier. Giuseppe da Sole, n 
mehreren Städten Oberitaliens Freskon, die zn ihrer Zeil geschätzt wurdon. 

Gilarte, Mnteo, span. Maler, geh. am 1620 in Valencia, t zu Unrein, hildeW 
sich nach Ribalta, arbeitete viel mit dem Schlachtenmaler Junn de Toledo 
lusammen in Mureia und anderen Stillten. Im Museum del Prado in Madrid Ton 
ihm ein Bild mit der Geburt der Maria aus dem Jahre 1651. — Ancb seine Tochter 
und Schülerin UoSa Satcdalena G. war eine talentvolle Malerin Im Geschmack 
ihres Vaters. 

Gilbert, Achille Isidore, franz. Utliograph und Radierer der Gegenwart, geb. 
in Porig, Schüler vonBellot. Unter «einen Lithographien von groaaor Klarheit 
und Feinheit sind zu nennen: Pasqua Maria noch Bonnat, Selene nach Machard und 
unter den Radierungen Bildnisse nach van Dick, Henner und von Loo. 1864 und 
1866 erhielt er die Medaille. 

(Ulbert, Alfred, engl. Bildhaoer, geb. 1804 in London, Schüler von Boehm, 
bildete eich in der Ecole des beaui-arta in Paris und stellte seit 1886 sehr gerühmte 
ke aas, infolge deren er 1887 Genosse der Akademie in London 



in Paris, baute daselbst das Gcfangnisa von Maza«, diu neue Morgaa auf der Cite- 
Insel und die Polizei-PrUfektur, sowie in Charenton das in griechischem Geist ge- 
plante Irrenhaus. Er leitete auch längere Zeit daa von Abel Blooot gegründete 
AHtitekturatt'liur. lir ivar Oriuticr di-i Uhren legitim, Mitglied des lYanzü-iiftlen Instituts, 
irrespondlrendes Mitglied der Akademien von London, St Peterabnrg und Rio 

16 in Cholav 

machte bis 1337 zahlreiche Modelle für Gold- 
schmiede und Bronzeor heiter, und beschickte bis 1847 die Ausstellungen mit Büsten 

und Medaillons, lieferte für den Primen von Preussen einen g ' 

und einen noch bedeutenderen fllr den Präsidenten der Republik. . 
Arbeiten sind wohl die Restauration der Bildwerke an dar Kathedralo von Rheim» 
and I8GS die Ansachmllckong des Haupts aal es der Bflrae von Marseille mit Skulpturen 
aus der Geschichte der Stadt, me erhielt er du Kreui der Ehrenlegion. 

Gilbert, Sir John, engl. Maler und Illustrator, geh TAI; in Blsckbealh bei 
London, debntirte 1884 als Aotodidakt mit dem Aqnarellbüde der Verhaftung des 
Lord Hastings durch Hichard Herzog von Gloucester ond beschickte seitdem die 

Sanebo Ptosa einen Kalb ertheilt. Die Erziehung des Gil Blas^ Ermordung des 
Thomas Becket, Keilerangriff in der Schlacht bei Naseby IS46, Rnhena und Teniers, 
Wolsey und der Herzog von Buckingbam, Der Einzug der Joanne d'Arc in Orleans, 
Die Königin Margarete als Gefangene nach der Schlacht hei Tewkesbnrv 1471, Die 
Kreuzfahrer, Richard II. verzichtet auf die Krone zu (iuesten Bollngbrokes (1«S1, 
Aquarell;, Her Kardinal Wulfpy in der Abtei Leitcstcr, Othello Dcsdcmona und 
Brabantio vor deui Dogen und dorn Senat (Aquarell), Mord Humphreys Herzogs von 
GlouceBter (nach Shakespeares .Heinrich VI "), und cahlrelche Bildnisse namentlich von 



48 



Gilbert - Gillig 



Kindern. Noch bekannter wurde er rlurH. .eine Illiututionen zur „IllBstrited London 
Newa", zu Don Quichotte, Itü Ute?. TrislraiN Slnulv nnd zn einer AusEibe 
Shakespeares. 187Ü wurdo er in den liitlcrstnnd erhoben und 187« ward er Mitglied 



thatig war, zog aber 1813 null Karden Aeh bei On L -.ir (Ewei-, 
Verfa-W kun.l^c-iehi.'hiliclie.r Werfcc lirljt. auch mit Umrcaill 

1 *- ! .na" (1884) schrieb, 

Karl, Ari'liiti'jl. l.-c1i. 1 1. Ort. lBi» in Bremen, + 7. Febr. 

. len Namen durch dis KrliaimnL' (Iis ImlnstricpalastcB in New- York 

und gab 1848 eine von ihm gezeichnet« und Hfl, n.-T.ii kirr.- Ansinht des Rathhnusea 
seiner Valerstmll btrau, ■ L ä i- von ; rt'tliii-)i<-r Ttialeri.elier Wirkung Ist 

OilM, Henrr, engl. Glasmaler, geb. in York, tbttig in der 2. Hälfte den 
17. Jaiirii , (Uhr II- dir (Hasnialtri-i in HiiyUnd nieder ein, nnd fertigte 1687 das grosse 
Fenster im Schiff der K.i]icl 1 1- des ['»ivrrsily i.'ollene in Oiior.1 inil der Geburt Christi 
nach Knifaal, toll auch noch andere Fenster in den dortigen College! gemalt haben. 

Glien, James, engl, Lindichnftsnialer, geb. in Aberdeen, t fl. Oet. 1870, 
wurde 1848 Mitglied der Schottin eben Akademie, wo or mehrere Jahrzehnte hindurch 
L in Anchatten an ss teilte. 

All], Edmund, engl. Landschaftsmaler, geh. SD. Nor. 1825 in London, Hess sich 
mit -einem Wer, einem Lamisehafis-maler. in Lmlltuv ifitir4t]wl]iri'i niedeT. dessen 
inoieriache Uruneburii.' ihn zur l,amls>hiLf1."i]ijJirci veranlasse.. ["41 kam er in sedoe 
Va:.:rst;nlt ucil wurde ihi:i Si-Urilir der Akademie ricine «11 reichen Landschaften 
sind meistens den gebirgigen Hegenden nnd den Kasten von Wales und Schottland 
entnommen; ein originelles Bild von ihm war ilic Scheidung des Wassers vom trocknen 
Lande, nach der Uenesie. 

«III, Louis Aleinndre «esset de Cnlnnes, genannt Andre «,, frans. 
Caricaturlst, geb. 17. Oct. 1810 In Paris, t S- Mai 1685 zuCbaronton im Irrenhnnae, 
Schüler von Lei Dir und der Beule des besux-arts, zeichnete CBricatoren für Journale 

bekannter, fuhr darin auch nach dem 
. um! malle, in den Mir ,T ihrer; lilinlie!,.' 
ueimiaer. 1878 stellte er ein buchst ähnliches, doch ciriclrtes Blldnias des Komikers 
Daubray ans. 

Hille, Christian Friedrich, Landschaft »-. Genre- und Thiermaler, geb. 20. März 
1805 iu Itallenstedi am Harz, lebte i:i Plauen, Moriizburg und Botdorf bei Dresden. 
Von Ihm wurden bekannt die Bilder: Partie an der Frießnitz, Elbtba! bei der Bastei, 
iJie heimkehrende Heerdo (von ihm sothst liihuifriiphirt!, Mniid.-rlicinhuidschaft. Wald- 
lindschaft mit ruhendem Wild, und im Huieniu tu Dreidon eine heimkehrende Vieb- 
heerde (1874). 

(llllctnans, Jan Paul d. Ae., Stilllebenmiler, geb. um 1618 In Antwerpen, 
nnd Fni'hlttUdu' wiegle 

l.nlerie Liechtenstein in Wien, in liamhei-ü :r;r 
Schwerin befinden. 

Hiller, William, engl. Kopf Steher ui 
lÜOü in London Ulan kennt von ihm zahlroich'. . 
der Kain]if um die Standarte, Hichard III. und der Ural 



Harlow: Wolsej empfltugt den Kardini 



ri der «ehlacl 



der fiklavenmarkt in ConurtsjitinBpel u. A. nach Oranet, Lewis, Hering, Lawrence u s. w. 

«Uli, Aleiander, Bildhauer, t *». Mai im.h> in Berlin. sehi.f mehrere ideale 
Bildwerke und dsa Denkmal des Asmua Jakob Carmen* zu st Jurc-u bei S -hlesiviL,-. 

, -""- J b. 1D3C in Utrecht, i 24. Juli 1701 

o sehr naturwahr, soll in bitterer 



_ in (1008]. 

(illlig, Mlchlel, Bildnis.. irinler nii.l Me/Mtinlo-^eelicr in de: Haide ,1-, 
U. .Ijlirh in Holland, l'ntcr seinen Blattern nennt man da" Hihihi" den Gerardun 
de Vrles (10BS) und andere Bildnisse. 



Digrtized Dy Google 



Qiilissen — Gllnin. 



49 



«MHsse 



kaü«n'"in d Aiitwerpe^r8r , dürcb' d^Veyte'r surn KriogsSde 
gefoult wurde. 1SC4 trat er als Freiwilliger In du nach Moiiko bestimmte belgische 
Corps, kckrte lHu'i xurH:-k , volluzi.lttf seine kilusth-ristlic Au.bijlu;)!; ii: liü.-seldorf . 
Nach Volleuduug seine- ersten KM::. Die GueriLas aouimen! Dahin er am Kriege 
Tüll 1U7U Theil, licss sieh in lliisseldorl nieder und brachte seitdem miUtarischo 
Genrebilder von grosser Lebendigkeit der niirsleilnuL-, /.. Ii. Am Morgen nach der 
.Schlacht, Hcene der freiwilligen Krankenpflege. Aul Varpustei] vor Paris, Slcppeiijägcr 
"Tor einem SaTanncnbrand lliuhcnd u. s. n\ 

tiillnieigter, Ernst, Glasmaler, gi 
1SH7 in Schwerin, uuel.le iM.oltitiLren i 

erlernte seine Kar.« pr.ikti.-tli in München timl besuchte die i'nr/.eiiaumanni&mur m 
Sevres. Seim! Hauptwerke -iad die liirii-inyluiioJeii .* grossen Fenster im Dom ta 
Schwerin nach Gurtons Ton Cornelius, ti Fenster im WaffensBal dos dortigen Schlosses 
nach Cattaus Ton Schuhmacher um! Gustav Lenthe, 3 Fenster in der Kirche su 
Rttbe] (Mecklenburg) ebenfalls mich Curunn von Lenthe uail die Vervollständigung 
der Glasmalereien in der Uisteri ienserkirrhe zu Doberan. 

Ulllot, Clnudc, (ranz. Jlaler und Radierer, geb. Ifi73 in Lang™, 1 4. Mai 
172:1 in Paris, Si-lillhir von Jean Bapliste CilnisiK» in Paris, malte als einer 
dor ersten franiosisckcn K:ii;siler Gcsellschattsbiider von Schauspielern, Maskeraden 
wil Hille. die ungemein gcriclcn. Als er über von ssisiein Schiller Watteau über- 
Inilien wurde, wart er sali auf i!ie lladiers: Hilst und lieferte midi hierin Witter 

darunter: Der Lebenslauf eines Satjrs auf 4 BNiltorsi, nie Feste des Fann, Pau, 
Bacchus und der Diana auf 1 Mattem, Die Heien, Das von Satyrn unterbrochene 
Fest der Diana n. A. 

Gillrav, James, iiiii:!. Carieaturen/eichn-r un-l Radierer, gcli. um 1757 in 
Lajieashire, + 1. Juni IHlj in London, zog anfangs mit einer Sehaus].iele;trn.ppe 
umher, studirtc dann aal" der Akademie in London und begann 1779 die Zoicbnnug 
politischer liinl moralischer i'aricatui'an, eio durch -eine grosse Cci'liivkli.-Uki-it in 
der Wiedergabe der Goaichtsillgo und seine uucrsdibpi liehe Phantasie allgemeinen 
Hui fall landen und ihn berühmt markten. ■/.. Ii auf viel" Th:>ihciter seiner Zeit, auf 
Pill und dessen Amtsführung aisl, N ich einem zle:ol!useu Leben verfiel er Iu 
Wahnsinn und endete durch einen Slnry. aus dem lenstcr. .--eine lilattor, 600 an der 
Kahl, mit 7-iioer. hci-aHsgcLrchoii vom Tb. Wriu-lit ilsl-ti. 

ßlllY, Friedrich, Architekt, geb. 'Febr. 1 77 1 in Altdamm bei Stettin, 
1 .1. Aul;. Ihdlj iu Carlsl.ad, Sohn de- spateren überhauralin Davi.i G. i 17 Js— lMOa). 
des ersten Lehrers von Schinkel. Kr war in Kci diu Schüler von Langhaus, studirte 
im Gegend atz ml der hi-keiie;en verdorbenen Gesehma'-k-riekliirü; ilie Antike und 
wurde dor Bahnhrechet der antiken Richtuni;, nie !>ie sieii spater unlar seinem 
Schiller Sehinliel so glaiiienil tnlfaltele, war auch ein Moister in dor Plastik. 
Selbständige monumentale Werke auszuführen, war ihm in seinem kurzen Leben nicht 
verubnnl; nur Lmwilrfe hal er hiuerla^ei:. die na.hker eoil G o t : fr. S e h ad Ow U.A. 
ausgeführt wurden, Tl. ilie I'binr Sellin alten Mlin/f;eljiiH-.le in Berlin 17111. 

liilTilu, Savffej, eiurl ahiermaler. geh. II. N..v. I75:t in Carli-ie, f s. Mkr/ 
1HD7 in ilrouiiiloii ■ [,ai;Hoii., "Slde 174s) in I.oml ui Schüler de> Marinemalers Samuel 
Scott, widmete sieb seit riö-" aal eigene Hand iler l'ferrlemalerei, worin er vom 
Mernog von Ciiiiilierlniul ljestliusti_'l ivtinle. Seit I7ii:i stellte er seine Bihluisse von 
l'fenlen ans, 17711 die Oelskii/e Iiaviii. nir.l K.'inii; von I'er-ieti dureh das IVieliern :.e;r:e:! 
Pferäes, 1771 eine Seena au. .Hiiltie.. r , Heise, i- von S.vif.. 1 7 H7 wurde er Mitglied 
der Akademie. Ausser treulich gezeichneten Pferden inalte er aueh wilde Thlore, 



Gllpln, William, engl, /eu-hiicr. K eh. 17-1 bei (.arlisle, t 5. April IBM in 
■ des Veiu-eii. wurde 17-4*7 ..rdiuirter Geistliehcr. =■■■■■ 



& dgl., radierte autdi mehrere solcber ThiorstBoke. 

Boldre, Brnder 

dureh Sehrifteu über Land, chatten, als ilin-.-li eigene liiiiior lielannl, ilio sieh meist aus 
auf hindseliullliehü skiszen ur.il Hadiernngcii hesehraaktell, Uli', denen er seine zahl- 
reichen literarische n Werke -. limiiekle. 

- eilpln, Wllilum Sonrej, engl. Ai|U.rellioah.T, li'hte in der 2. llälfle des 
IB. .Tahrh., Sohn des Sawrev G., stelite seit 17J7 Lainl-' haften au-, wurde ursler 
l'raiiilenl der i.iesi llsehali der Aquarellmaler, le-te aber IMJii diese.. Amt nieder, als 
er Zeit: heil! eh rer .11: der Kri.'i;s-e]i,i]e in Gh-at Marlow wurde, ftis 1-il l stellte er 
fleino ziemlich schwachen ilihlcr aus. 



Digitizea o/ Google 



f>0 



eiltUnger, >. Uultllngcr. 

UimJgnani, tJiadiilo, ital. [fi-t.iri.-iiuiJ.liT imi.] U;.di»rer. n;ii in Pistoja, 
t 1681, Schüler von N. Poussln in Knill, il.-iti er in .Ur /ei. Inning und i.'om]iosilion, 
und von Pie tro diCortoBi, dein er imColorit nachstrebte, alier nieht gleichkam. 
Kr hinlerli.... Fre-ken im Diinti-tcrinin der T.h[,t,ui kir.-li,-, at-ii-f-.- -i'h »her tnlenl- 
voller In Beinen Radierungen von meleriactirr Wlftnsg, Zu .lon besten gehören: 
Marin nod Joseph verehren du neugeborene Kind, Die Madonna gibt dem heil. 
Dominien« den Hnsenkranz. lüc UUt-"inli- Mjü.I.iIciki, Cleopatra und Antonius (1(147), 
Der Tod der Virginia ■Mim. Her Kanli der in. 'rinnen iu4;n, Dia Glück versWsst 
da,- Verdienst und ln-s.-hHiKt die liuminiiei'. -ir,TS: 

■iiinJr>.n.ii. ,i*J Bi«. 11'iiH.U«! s-'t i--m 16 ft«iB. r la« 

Sohl) lind Jjduller de« Viirigfii den er wenigst i.'n.. im Colnrit lillerlraf Heide malten 
gern ciii.-.eliaril ich iti Kirelien und Palästen. 

Uimlgnano, Vlncenio da San, a. TamagnJ, Vlncenio. 

Ulnaln, Lonis Eogimr, franz. Pferde- und Schlachtenmaler, geb. 2«. Juli 1H1H 
In Pari«, war 1SSB-S8 Schüler «onCbnrlet undAbel de Pnjol, debntlrte 188», 
reiste 1840 nach Afrika und 13Ü1 nach Spanien. Unter «einen zahlreichen Bildern 
sind iu nennen ; Der Herzog von Anmale auf dem Feldxng nach Teniah (1841), Tod 
de« Generals Denis in der Selilaelil Lei Murerigii ■'Min.'Uiu in Versailles'., fielecht 
hei Ath-onn. Das Lager von (Vile-m-, Einzug der italienischen Armee in Paris i. Aug. 
IMSD iin Versailles!, Heise des Kaisers nach Algier, Die Kevue vom K9. Juni 1871 
n«73i uml einige Heiirchildcr dieser Art. Er erhielt verschiedene Medaillen und 
1*7* da. liutevkr™ der Klirt-iiit-iririrr. 

(Jlnuln, Paul Rene Leon. Iran*. ArcMteki. in.'!.. .'..Od. is-jj iu Paris. Bruder 
des Vorigen, erhielt 

ScluiIhlUMr, die XircbeNotre Dame deeCbainps und restanrirte mehrere Mounmental- 
bauten. 1877 wurde er Bitter der Ehrenlegion. 

«Ingelen, Jacques ran, bclg. Landschaftsmaler, geb. a4. Juli lfiio in Borgorhout 
bei Antwerpen, widmet ■ sirli IH'JT — 31 iiiiIh M m r c n Ii oul der Thier und LiimlscLafli- 
malerei und unter Le Polttevin in Paris dem See- und Strondbtlde. Derartige 
Bilder von aeiirgeaeliickier Ausführung entnal.in er von denKdsten Hollands, rraukroielü, 
Englands und Deuls.'l.laiuk mnnliit sich jim.li in Kadiernagen nnd Lithographien 
seiner Bilder. 

fllnnasl, Caterlna, ital. Kalerin, geh, 1690 in Rom, t 1M0 als Aebtiseln in 
einem Klostor. Schülerin' vusi 1, u n f r a u c ü , nail. dessen Zeichnungen sie Bilder in 
SU. Lucia In Born malte. 

eino I.oreml, Ante 



fllno Lorenz!, StoKlo dl, 

" is Vorigen, 

. atlich in Pi 

vorhanden. 

Slnotti, eiacomo, ital. Bildhac 
in Turin, gini: s|.ntcr nncli kein, tirtiL'te iilcai.: (i 
lislisch l,..lia]idclti' :u"ktc Neger/.; limn. die vnii; ! 
in die Villa rede in Ca |i od im out, ' 

' irchbohreo, und e 




- in Ahs.iirili in der llinlinlecn Uaglialiecclliann 

iriicrkungcn zu lasn;. Vir.ruv und nmkren ro'nrifchcn 

' '-an Ruf, als er, durtdi König Ludwig XJT. 

' ein Mnnuscript des 



Giolflno — Giorgio. 

Slolflno, Niccolo, iUL Malor, geb. in Verona, 

des 1.1. und in den enlpn liefernde!, de. Iii. Jat.rlinnderls in seiner Vaterstadt viel» 
Fresken und Uelbilder von ziemlieh unueärhirktsr Behandlung Dahin gehören dio 
Fresken hinter der Kanzel in Sta. Maria dclln Srulu fl-mr,,, diu ir su. Marin in Orjjano, 
darstellend dir Himnieltahrl. Erzengel li:id ,U>cr.ilmnh!. Pharao.s rnlerijan!-, in 
Stfl. Anastasia eiui; Altartifel der Aosciessuti^ Jcs heil, (leiste:', in der Pinakothek 
dasellisl ein, Mad-mna. und eirii-e Fresken. 

ölolflno, Paolo, ital 
lies Vorieen, dem er im C 

Anch TOB ihm einige Bilder in der Pinakothek ed. Verona, 

Gloll, Francesco, ItaL Landschaftsmaler, geb. Sil. Juli 18« in Settimo (Prortni 
Fiäo), Schüler der Akademie in Florenz unter P o 1 1 aa tr in i, debutirto IBM mit 
dum Hüde Karl Emsrmel tcr ilen ijmdsehen riesniidten v,iriai?l, iIhm iL folütoo die 
historischen UcnreldMcr Der Besuch Alhcris iiei (iüidoui, lind Der Hoslieii (iokloeis 
Lot J. .T. Rousseafl ferner Alheim llj.iiuiii. Hu Processien mit dem Allerheillgsten, 
LVjJfifmmfi- Eine .'imicrzviillr Murrer und lindere fienrtbilder. 

(lloll, Lnlgi, iuil. Male., »sb. im Nov. ItrSi in Cascina (Prot. Pisa), Bruder 
den Voriger., iiinile sehr !-eschäl:>tr Lüinlsenatien mil 1'r.rrde:] und anderen Tiiieren, 
dii; er in den Maremmen von Ta.senna anii in der T "iiiLTt L'rnil von Florenz stodierte. 

(iionlmo, Antonio, ital. Maler, jjob. 1SÖ7 in Padua", + 1733 in Bologna, Sohn 
und Srlilllei den Malers Simone f: , auch S.hiiler von M i 1 u n i nnd (liusrjipe 
Maria Crespi. Er malte geistvolle Bilder in Bologna, wo pich ran ihm Im Palest 
Hanoi« ein Bild ans dem Leben des Haman beflndet. 

Glordaao, Lara, ital. Maler, liefen -einer Imollinalerei Fa preito genannt, 

isai in Neapel, | Ii. Jan. I7(ir. 'das., Salm und Schüler des mittelmH Saigon 
.Malern Antonio Ü. omi Ii Jalive Sciliiier des Itibera in Neapel, den er UJehzu 

lind Itnlaels Hilder im Vatikan. Michelangelo null (.'arava^-io conirte. Später arbeitete 
er in Boliiifnn. Parma mul Floren/, wurde lüUi! vom Küniif Kari If. narli Spanien 
berufen, leble dorr. l:s .Tnb.r nnd malte i;„ K.cnnal. in Toledo nod in Madrid, wo 
»ich im .Museum did l'rmlo von ihm meiir als Iii) ililder ver^ehiedenrn Inhalts Lehmden. 
Haid nach I7l)ö kehrte er nach Neapel nurilck. Mit seinem froren künstlerischen 
Talent, .eintm Wea'jnheit.sinne nnd seiner fabelhaft ^.-.ji tiel Leu iles'aituüjiskraft trieb 



Aus der gewaltigen Zahl seiner 
atigkeit gemalten Bilder, die sich in 
rase ane ii i;-ro.sscren .'i usi-i-n rnirurjas nnaer:. neuen ^ ir mir als heilen reild und lobens- 
worth hervor: im Jlerliner Museum das Unheil des Paris iWiederiioliinsr in der 
Ercniitago zu St. Petershari/'-,. im Museum za llrasilci; :wu mehr als Uti Bilder von ihm» 
al- eins seine? U rilbmleu Werke II. icnlc. nu-t OnijiUale ! n;SO . Ariadm' von liaechus 
IHien-aa cht, Perseas nn.i Pl:inrns. Snsanna mit den Viden Allen, Die bllssemlo Magdalena. 
Der Kaub der Sabinerinnen. Loiti mit seiner: Tüclilcrn, Jakoii imd Rah.e.1 am Hrtinocn. 
in de! Pinakothek zu Miieeben Oer lieMileliemilisrV Kindernmid, Sidli-tbildniss mul 
liildni.ss seines Valers, im Holinn-eom zu Wien wo ::) Püiler vtü ilimi Iier EryeilL'el 
ilieliael die ^uiallenon Kn-el stür/ernl Hlrii'', und mehrere Hilder nes dem 1 
der Maria, in S FiUji]:!, ^eri ,.n Nesnel als s , ; h, ' ■■' " ■ 

des Teminds, im Louvre die Lravätollrmi; L'bristi in; l'ciri]iel, 
mit i.ielir.-^iliern. in den I.'lli/.ien der iiaiili i;er 1 lejanira dutei 
In Beinen wenigen Rudii mmren ersele iut er ganz als Nachfolger Ribt 

Giordnno, Stofnno, ilal. Maler des Iii Jahrb. — '■ "■ 
Polldoro ds C a r a v a K !; i o. in dessen Stil er mal 
S. Gregorlo id Hesaina. 

Glorgettf, (ilacomo, ital. Maler des 17. .ialirh.. -eb. üi Assifd, bildete sein 
Colorit naeh I.anfraneo, und r.eirbnele -iel; denli Wnndmalereitu ans. b.rnle atlrdi 
Hielt die grosse Sikraraentskaiielle im lloin meiner Vaterstadt. 

(Jiorelo, Miriiatiiriniilcr lö. .r : d:r>i . Ivnvsi.rirr von if,''iart, malte mit Hille 
anderer Kfnlatunnaler in Ferrara :! Hioviore, ein Missalo nnd 1469 ui der Bibel 
des Henof Borso von Este. 

Giorgio, Engebio di San, B. Ensebio dl San rilorgfo. 

(Jlorijlo, Fnin (0 Hiiarizlo dl. ilal. Ar.diid-kt, liiblliauer nnd Maler, geb. 

■23. Söst. iu Sien;,, i ISOi das., war in der Maierei Sehtilor von Vc re biet ta, ■■ 
trat 1477 in den Dienst des UeriOL" Krdori^o von Prbiun. war am dortigen Palast 



Dinitized b/ Google 



Giorgio — Giotto 



als lueenieur, aueh -A* Fe*tuu:.".;t!muie[-r.-.T tiiLina. kehrte- aber in demselben .'atire 
in seine Vaterslmh zurü.-k. ev,, er mir Mililiir- ursil Festni|.-slinlit..-ii l-^liäili-l war. 
Später wir er in Hubbio und um in Cortoua. wo ar du Modell der Kirchs del 
Calrinajo verlVrliizle null ebniliilla :u: militarist hon !>:ute:i tiiärisr mir. tinrl kehrte 
19. Ree. 148S nach Siena zurück. MBO ging er nach Mailand, m er ein Modell der 
Vi « rn ■ i if hV u J (Iis Dm-ii. r- i n r im .-■ ] ht i ■ . k--hr[i- dann in seine Ueiinath zurück Ural 
sandte von ila aus ['in 1'rojfkt für die Fäkalie de. Horns in K: uro uz ein. 1JS1 wiinlt 
ist Faumcintur den Doms von Sana. Seine ! iiii: ; .l.i.r liuit . durch dio er soinor Zeit 
frai« Dienet i' leistete, ist sein Trnkt.it (iln't die _Arel:i(eltiirn i-iviie e militari. 
Spater beschäftigte er sieh nietir mit der l)ildlijuerkim,t uml arbeilete mancherlei 
für den Dom in Sienu. Als Haler war er nur unbedeutend; einige kleine Bilder 
von Um im Sul den Stadthauses in Siena. 

(Jlorgio roii Seljenlco, ['in Uuimr.iimir lianmeisicr und Bildhauer des 15. Jalirli., 
der 1448 in lomberdiachera Stil den Dom tob. Sebenico begann und dio Merkmale 
der veneiiari hieben DecoritSon und Plsatik in der Uebergangsieit tun der QotMlt in 
die Renaissanre an dem |iriirtitiL'i:tl I'm'tal von Ü. KrniHe-.n in Aneoua vom Jahre 
1156 und au der H&P tollendeten Facnde der dortigen Börse rteiet, -fiUhrend er schon 
einen ..'.ärkeren Anblum; an <lii iitnaissanee im den: I4.>5 von ihm b<-i;nni! eilen, bei 
seinem Tode unvollemiei hin [erlassenen Portal vr.n s. Agostioo hervortreten lüsst. 

üforglonr, eigentlich Giorgio Ilurbarclli, licdciitcriiicr italienischer Haler dar 
venezianischen SchSla, geb. um 1176 oder 1178 wahrscheinlich zu Vedalago bei 
(Jastelfraiico v 1.111 in Venedig an lUi- l'i.-st. Schiller des Ii i o v. H e 1 1 i ui. dessen tiofo, 
leuchtende (ilu:!i der Farbe er sich zu l-il'cu machte. Kr war der erste italionizebe 
Maler, der Beine Sceuen in eine |.o,. tisch cijm'.iiuir'e l.andarliaft zu vorlegen pflegte. 
Der liae,j>!schaii]ilat/ seiner Thatia-keit war Vcnediir, vvii er nicht nur Altarbilder 
und Bildnisse malt'.', sondern uni-Ii .iamiJiircr Silti; aiii.li >'■:■] iriinko, Kisten und gantn 
liiillscrfa. nilcn mil "ilnlcToien ■. i:ii:ii.:ki.'. Kr ha; 1 .- einicn! Arbeiten des Leonardo d,i 
Vinci „'eselien. .Ii,: ,1., r. j, die klilini'n l.eereieintzc ib." ileib-i: um! ilimkieii wirkten, 
so dann er dieser Ar uz mm et wiilircad -c-inca caazen Lebens nachstrebte und dia 
Wahrheit und Kriseln- des lebei.dhten .'icisebc, wahrer niederzugehen verstand als 
die Übrigen veiiozianisehen Heister. Aus der greisen Anzahl ven Widern, die früher 
Uli;. 1'nrc'ht :.!.-l-kii .\amcn tnijrfu. sind nur kili;eniie iinn mit Si'jb'.-f liti", zazilsrhrf ibt-r. : 
ein Altarbild der zwLiclu-ri den ili'ilisren b'i iLrifi-i n- innl Litn-rale tli-oncQilen Madonna 

im Hiuti-r^iumle mit eim-r t.am[-.-b:Lli iin l>,im zu i'astv'da .TL.' iieii'lit be Lüii.l- 

nlN.it mit der ?mr. Familie (ijorfinnes im l'.lt;! !.iir,vanclli in Vi'nmliir. um hMbl. 
ein lirtbei! Snloiiio, lllnvelli-mU:: in Kinj-ttin L.i.y Imi U'iinbome in L'nclanii. die 
•og. FeldmeMer oder die :! A-l ;n). n im Hfinui-i-um zu Wien in sidir iioetisi-liei- 
Landsebaft, da. iV.,i.-,ti im l'nla-I l'ilii m Hörens ■ Wiedertielunr; im l'ula.-t 

lieria ia Koni-, im lln-eiin. .1.1 l'rado zj Maiirid eine Madonna mit den Heiligen 
Antonius und lioidu;., in den l'llizien das lTtbeii S.i[,.,-io- und die FeiKTriTol«: de, 
kleinen Moses, im Museum zu Dresden eine seblumiuerude Venus. Nicht von ihm, 
sondern vielleicht von l'orileiuuf. im Leibiian.i um 'I re 1 , i.c der von Hinteln t-ebobene 
tollte t^bristns am l-laml.- de, (irnbe,. von T'ari* Ror.l. ne in der Aks-lniiii' von VeueiÜL- 
der dureli ilie MeiliLeii M.ir.us, Nieflnl:, und Hi-.jrL' -e.Iillte -ee-turio. 

lilosafnttl, I.n?./aro. ital. Arebitekt iinl Bil.llian.;r. -eb. :ü:h in Awoli l'iceno, 
f 1711 .1.^.. S.-biiler ei. n II ii s.-c Ii i in li.ii.i. bal' ■einem V.il. - I.rim Hau der Kos.niu- 
kiqieile ven S. I'ielio Marlire in As-.di, lernte -.link die diolii^en Kin-lien S. 1 iomeni( n 
ITVii und Sl.i. llaria del Dnon L'on,ii;li'j ^eioe Ihldli.iuerarl eiten '.varen lleidni).- m 
srflülirt. iiber ^i j.-hiiiaekto,. 

HlotUns dl Maestro S ^J? 0 d °t Mllor d " " ™ {lv . doa '*■ Jahrb., wurde 

Neigung als seine Zeitjrenossen leigie.* Voifihm als sein einziges Werk »«brichein- 
liel. die Fresken in der Kap, die S Silve,(rii vor. Sla. l'rnee in Florenz, mir dei 
Geschieht« des heil. SilToster. 



. . n 1 tum im Zoi luieli eon ("1 in ab 

elltileek; ivi.ldeli sein. I.iwi,. i-.t, .Ins, er ir.il dii -eui 12h(i ilael. Florenz uririir und 
Austibnn^ der M ib-ivi t,ei;a;iu. Nie er s f iiiier liii.-r »:mz Italien in dir Wei'e a 
dehnte, das. -ein maelili-i-r Kintlils- der -anzen ilaiieiiis.-lien Kuu.-t auf iariite 7. 
bin ilen tli-mj.el autdhiek'e. Arn klarsten kommt ■eine klia^tleriflehe lie-k'utnne; 
grosseren t"omi>osilionen zur fieltilUK. '" dcueii er eine wuiiderl.are Klarliei; in : 



Oigitized D/ Google 



Giovanni. 53 

Schilderung, eine »dürfe Charakteristik entwickelt md mit einm unmittelbaren 
F.r/iili!rr[<m vnrlrii;;[. Heim ihn: mieh der .Vu-elnu-k Ä-ideifeliiifllieher ilesrnifii.'!) ilö.-s 
Gemfiths noch nicht gelingt In die ersten Jahre seiner TMtigke.lt fallen mehrere 
Hauptwerke, in denen sich Beine ganze Bedeutung zeigt. Es sind die um 1801 
entstun denen, jotzt »ehr bc seil Sil igten Fresken i:n 4. Said des Itar^-ello in Florenz 
{das Paradies mit dem Bildniss seinBS Freundes Dante, die Halle n. a. w.), der 
2 Jahre spater begonnene grosso Freakencyklna in der Cappella dell' Arena in Padua, 
deren Wiiml.1 MT..1 fJuwulljü das Leben Christi ll ml der Murin mit einer «ressen 
Darstellung dea Jüngsten Gerichts enthalten, Bilder, in donen er in seiner vollen 
r-chüpferkraft mit ciaer hin djibin unbekannten (,rs[ i ,[(iin;<sv.-ei.e die individuelle 
Erscheinung Iii ihrer sinnliehen, wie auell In ihrer inneren, «i.Htinen Wahrheit zeigt. 

tiriisse. Weniger -rlliekli; ihm lins' .liln-ste Gerirhl', d;,. riiiint'.isie "und LeiilrusVliiul 
erfordert. Ein ilriller L-ros.-er (Zyklus sind -u:n i .-sa.i dir Mnlereien an der Decke 
des Krouzgew0lb.es Uber dem Hochaltar der linier tire.he s. Francesco iu Aasisi. 
rntlukrnd die [iiiiiiiItiu;eTiiten de' Franeisru- ;iml .-eine Vrrklarnnii, ent-tarnlen linier 

Armuth, Keuschheit ond Gehorsam und die genannte "verklarnng des Franciacus. 
Unter seinen Übrigen Malereien sind die wichtigsten: in der Kapelle Bardi von 
SU. Croce die Legende des hoiL Franciacns ihodoutender ala früher in Assisi), in der 
Kapelle Pernzzi als seine schönsten Freakon die Geschichte der beiden Johannes, 
besonders schön das Gastmahl ile.- Herodes. Iici dem dem Fürsten das Hanpt dea 
Tanfera von einem Krieger irclirneht wird, iu der Knncllo uV Medici die Krönung 
Mari», wahrend dneee-en :1a- ihm Irillier mccsdiri ebene Fresko des Abendmahls im 
ehemaligen Refektorium derselben Kirche .vahrscheiniieh von T a d d e o (t n d d i herrührt. 
Dam kamen noch seine Fresken der vier Im. Kir< henlehrer und der Evangelisten in 
S. Gijvanni Kvan-eHsta zu Raven mi. Medium in der Verhalle ,le. i'elerskirchr zu 
Koni das naeh seinem Fniivuri lüiH ansL-efiilirte VitJSilik der -Wiren. NaviceJU, d. Ii. 
das die i.tiristliihe Kirelie bedciKcuile Sehitt i'etri auf sliirinls. lielii Meere. Kndlieh 
unter soiuon Tafelbildern in der Akademie zu Florenz cino mitten nuter Engeln 
thronende Madonna und \i kleine Tnt'etn mit Sccucn nua dem Luken Jean. Weit 
weniger ausgedehnt, aber ebenBO geistvoll waren seine Arbeiten als Architekt und 
als plastischer Künstler, worin wir nur dio Mannorbekleldnng der Portalo an der 
Nord- und Südseite des Doms zn Florenz und den dortigen Giockenthurm zu nennen 
haben, der in seiner rillen l^iedcnmt; von ['llnl fir-diussen uml seinem lirlicfseliiiliuk 
von ihm nnd Andrea Plsano von wunderbarer künstlerischer Harmonie ist. — Seine 
Bioirr. von l'iobbert in Dohincs „Kunst und Künstler- 1B7H1 und von Harry 
Quitter {1880). 

Giovanni, Bcrto dl, s. Berto dl Giovanni. 

Giovanni da Bologna, g, Bologna, Giovanni da. 

Giovanni da Faenia, Ital, Maler der Hälfte des lfi.Jabrb., der die Anmuth 
der umbriaebon Schule mit der Tiefe und Reinheit der llorent in lachen verband. Von 

Engeln und Heiligen. 

Giovanni da Mi Inno, eigentlich Johnnnca Jncohl, ital. Maler, geb. nach 1800 
In Cavertajo bei Como, Schiller von Tad d e o fi :t d d i . verband die florentinieche 
um! sienesi.-tlic heimle, i-.'iftc tleissiirc Mnilelliriu^ und Ifirebcij nad: Wurme und Feinheit 
I 1 m 



ie lieweiniiriL' Hiristi ;,m dem Jahn- l.f'lü in d.T Akmleinir zu Flnreuz, bedrMfcnder 
rlureh wnrmes und leilelitendes l'olorit sein Altarbild der .Msdonnn Inil den Heiligen 

i Prato, s 



Gloranni da Alurano, s. Johannes Ala dum mm, 
(Jfovnnnl da Man Gloranni, genannt Manozzi, geh. 
iiier von Maltee Kessr Iii und v„n (Usoli, ein jn 
: (0ln und in Florenz ausgedehnte Malereien rbr^lli-hen 



kdu.licun.;, im Palast P.tli ein Jagerbild, worin er als Nachfolger Caravaggios ers< 
Giovanni di Paolo, ernannt del I'ngglo, Malor der Schule von Siena. ui 
lieh schon 1423 in Siena lustig, f ■-.■abrseheinlirli us-, viellei-lil Schüler des Gei 



Digrtized b/ Google 



54 Giovanni - Gir.rd. 

<li. Fabriano. wenigstens gebildet uuler dessen Kinfluss. Im Berliner Museum von 
ihm elo Temperahild Christus im Krens mit Maria und Johannes. 
Giovanni dt Pletro, s. ho Npnmm, Giovanni. 

Giovanni dl Stefano, ilal. Bildhauer »ml Architekt des 15. Jahrb., Ümtig in 
Slena, wo or mehrere Arbeiten vom edler AiiiIj^sui.l,' nml sauberer AiwtilkruikLr sehni. 
Sein miliestcs Werk ist wohl dos Taborcakul and dio Altarivand in der Katharinen- 
kapeile von 8. Douieniio in Stall von 1480. Einen etwas abweichenden Charakter 
zeigt nein letztes Werk Die LeDobtor haltenden Bronzoengol neben dem Tabernakel 
VecchiettM im dortigen Dom (eoit 1*89]. Ale Architekt von ihm dio U8S— 8ä er- 
baute Kapelle Johannis des Täufers im Dom zu Siena. 

Giovanni, I m, Jntiir.-inarljuit i:r. treb. Müi; i:i \\-r<m:i, i m. Fchr. 1323, Schüler 
von Frj Basti a rm, «■liuf «Iii- si hellen Intarsien ile.s l'korccstilhl. der Kirche KU Monlc 
(Iiiveto 'LäUSi, na, Ii ITill .Iii- Intarsien der Philren des linrili im Vatikan, füll rt,- den 
Chor von S. Paolo dj Toledo in Monte üüveto aus, baute den Chor von San Beetdetto 
bei Siena, «shof in Sla. Maria in Organe iu Verona die Kansd und die treulichen 
intarsicr dt'.' Chors, joivic die dor . ; :ilri-U'i 

(tloYUn.nl, Maoalro, eitrontlich G. Boncardl, Miniaturmaler der ersten Decennien 
des 10. Jahrb., malte mit seinem Sonne F ra nee »CO eine Belke von ChorbUnhern in 
Monte Cassino untor dein Einüuss dor liaffaolschcn Stanzen und Loggien. 

Giovanni, Mattes dl, s. Hatte« dl Gtorsnnl. 

Giovanulnl, Jacopo Maria, ital. Hislflricniualer und Radierer, geb. 1(16; in 
Bologna, t Uli in Parma, wir in der Maleroi Schüler von Giuseppe Maria 
Belli, malte für Kirchen und Paläste, widmete sich aber spater nur dem Kupfer- 
stich und der Radierung, worin e.r seine Nadel allzu iinestlich und zierlich führte. 
Seine beuten Blatter sind: Iii- Huckt nack Aegypten nach Tarniii, Die Be- 
sehneldilni; ('hri-ti ii..(1l Guido iteni. .)f-.-u- !-iht den A ] n . > 1 1- 1 1 1 die beil. Conraiuniou 
nach Francoachini, Der mj. T.i^ narh Com .'L-irio 'iu Parmai. Dor hell. Sebastian 
nach l,od. Carracei. Ii Jilatler nach Correirirb» Kujipolt're-keu der Heiland in 
der Hiulnielsgtorie . in S. Giovanni Kvanirclista in Parma, und 1:1 Blatter aus dem 
Lellfn des heil. Kcnedii [ narh Lud. :_' arme eis Fresken ir. ¥ .Micheln, in hn-il zu liolofrno. 

Giovanninl, l'iuceuzn, iui. Lands. ■kiksiaidcr. ü.di. l*ir. in Todi, begann seine 
Ausbildung in Rom und malle mehrere Veduten aus dortigen Gegendon. 1HSS brachte 
er eine Ansieht von Castelporziano, dann in Mosaik eine Ansieht vom römischen Forum 

Gioienono, Girolamo, ital. Haler ans Vercelli, thntig am Ende des 16. und 
Anfang des 16. Jahrb., wurde früher der erste f.ohrer des Ganilenzlo Ferrari 
Benannt, doch ist er um etwa Ii) .lahre idriLret als die.-or. Yen ihn: in der Akademie 
m Turin als -ein he s !.s Werk eine Anliclumr .le. Kindes durch Mari, und Joseph 
in hoher Kuppelhalle n.it i: anderen Hoiliücn^cslall.en : in der liortiifen Pinakothek 
eine Madonna. mit den Heiligen Abhoiidio und Antonio und den Mtiitcrn (Tempera 
von t.Mli. eine .Mnneuii.i niil 1 ticilii'cn und der Aufcr-.[nndc:i( mit Mari., und Perrus. 
Andere UildiT vim ihm in ViTerlii and Jit-rijaiiio. 

Gloienone, Giuseppe dl Amadeo, ital. Maler ins Veroelli, Schiller von 
Gaudenzio Ferrari. Von ihm in .1er Pinakothek zu Turin aus dem F.udo des 
16. Jahrb. ein Üild der Auiei-.ieluint' Christi, das in der erstrebten Verbindung des 
M'aiboliirhen und llramaiisrlien .-.'It-aliio (taitrasto zeii;t. 

Glraldl, flugllelnio, Ital. Miniaturmaler des is. Jahrb., ceb. in Ferrara, malte 
zwischen 14ö(] unil 117Ö ein Missale. ein Brevier, ein Gesancbueli. einen Tibull und 
A|i|iian. die (.'iiE/.oneii PetlariMs und die Psalmen. 

Glraldinl, «. Gerardlnl. 

ölrandolc, Bernardo delle, a. öoontalentl. 

Girard, Alexis Frnneols, fruoz. Kupierst! . le r in I,iniea-Manler, punktirter 
Manier, Kozzotinto und Aqnatinta, jtrob. itmu zu VimT.'unes. f 17. ,Pan. 1810 In Parts, 
widmete sieh dein Kll|ifor.-tieh, nnellilem er in der llalerei Srhilli'r von lieKnaiiit 
l,'»vi-isi war. llani.ildiLNer von ililu sind: Sack liafls.d Ilie .Funjjfrau mit dem Fiach 
und Die Jungfrau mit dor Perlo, nach Delarochc Mazarin auf dorn .Sterbebett und 
Hioiielicu der ndl de 'l'hea uml n iii.|-Mitr.-. den Khönerlas-. iui.li Lvon hiuaullahrt, um 
sie enthaupten zu lassen, nach Arv S heßer iiic heiliij™ Frauen vom Grabe Christi 
koimnenrl, nath Winlerhaiter .las Poll e lar ineilte. der lleiiuneron und die Wemlese, 
naeii Co-niel die Eniliihrun- der Kehekka. Kr erhiell .-im- i{a.i,.e li"ihe von Mi.i(:iilU-n 
und gehörte seit ISS« der Ehrenlegion an. 



Digitized ö/ Google 



ütrard - Uirardet. 



«Irnrd, Etienne Martin, franz. Landschaftsmaler. Reh. lila in Paris, f 33. Oet. 
1782, Mitglied der Akademie von San Luch, stellte in den 7«er Jahren zahlreiche 
I. ii ml <rl Litten au-, ?.. Ii. Ansieht von Ncaj.cl. Marseille mid [Ionen, von den Tuilerien 
um] em Flo-s der liiiincr zum Tr,ir.>|nir[ijcn der Oiii'llsVon 

Oirar-d, firmln, franz. (ienroiiialor, gob. 31. Mai 183s in Poncin (Aiu), trat 
186a in eine Zeirhensehulo an Paria und 18',4 in daa Atelier toii Q loy re, debtitirtc 
18S9 mit einem Bilde des I..-LI. Sdia-tian, hat!« airer erst Erfolg, als er mit 
licnrohildcrn auftrat, die durch Freche nr.it Wahrheit sowie (.'lanzendcs Colorit sehr 
gefielen. Die besten derselben sind; Nach dem Hall iliiM,, Verlobte aas der Zeit 
Ludwigs XIII. (1874), Die ersten Liebkosungen, 11er Quii am Flenrs In Paris, die 
allgemein bewanderte Erste Kommunion (187«|, Der Bärenführer, Eine Hoohzeit 
im IS. Jahrhundert n. n. ». Er erhielt ISliü die Medaille 3. Kl., 1874 die 
Medaille 2. Kl. 

Girard, Noll Jules, franz. Bildhauer, geb. 3ä. Agg. IUI 15 in Paria, beauchte 
die Eeole de» beam-artj, war Seiner von David d' Angern und Petitor, trug 
1846 den gioasen rümiaohen Preis davon, und brachte 1849 ein Terracottu-Kelief, 
lUtm folgten leSS ein Tranben pressender Winter ans Bronze, die geopferte Iphigenia 
(18s:.}, die Statuen Larocbefoucaulds und der Astronomie für den Neuen Louvre, 
ein» Statut- der Wahrheit für den Hof dt.- Louvre liliil-. die seht wohl gelungenen 
Statuen der Komödie and des Drama* für das Giebelfeld der Nenen Ouer and einen 
Christus am Kreüi für den Friedhof In St. Denis. 

ßlrerd, Bend 

Meine Ifanjitblättor 

nach Kreuze Der zerbrochene Krug, nach Bartolom! Der Tod der Dido, and einige 
Bildnisse nach Lawrence. 

fllrardet, Abraham, schweizerischer Zeichner nml Kupferstecher, geb. 17fi4 
in Locle (Neutcbltcl). t 18i3 in Paria, wurde hier Schüler von Sicollat, bildete 
Bich 1734 in Horn weiter ans und stach viele treffliche Blätter: Die Transfiguration 
nach Raffael (18861, Das Abendmahl nach Pli. de Champagne, Fest der Ceres, Fest 
des Bacchus und Der Kanb der Sabinerinnen nach N. Poussin (im Loam), Der 
Triumph du- V««[irLSN>n nnd ile.- Tim« nach Criulio lloniino (im Louvre). Ilie letzten 
Augenblicke des Herzogs van Berry nach Fragonard, Tod des Arnold v. Winkelrled 
nach eii;i ner Zeiehnnni.'. 

(Ilrardet, Charles, Genre- und Landschaftsmaler, Heb. 13. Mai IHIO in Locle. 
f -J-l. April lx;i in Pari«, Solln de« Uli r 1 e .a S a in. <;., S.lilller von i, e i n V. u g n 1 e- 1, 
machte Reisen in der Schweiz, Deutschland. Italien, Spanien. Algerien. Aegypten und 
der Ttlrkei, brachte aus diesen Landern seit 1830 Landschaften und «enrebildur und 
machte mit dem historischen Bilde Protestanten wahrend ihrer Andacht Ton 
katholischen Soldaten und Mönchen überfallen (184ai grosses Aufsahen. Unter ieinen 
übrigen Bildern sind zu n-nnen: eine t.ar.ilschalt Mu.enm in Kcnis.'sbcri;:, Episode 
ans der Schlacht bei Marten H7C (Museum in Bern:, Heuernte im Berner Oherlando 
(Mnscnm in Bern), Partie au? iler <ie;;cnd von Nenl'i liatel. Ilr illustrirtc auch eine 
Ausgabe dea Arioat nnd Thiers' .Hiatolre du Conaulat et rle l'limpire', 

(ilrardet, Charles Samuel. Kupferstecher nnd Litlm^eaidi. geb. 17HU in Locle 
t 1B83 In Paris, Schiller «einer Tiriidcr A b r a 1, a n. un.l A'.rx a n d l' r stach anfangs 
Schweiler Anaicbten, ging dann nach I'aria. stach hier die Aiilcrstehuni; t'liristi nach 
Lebrun. rinii widmete -iell naHibi-T der Lillio^rajibie, iUa-trirt: au.-Si 18:1:1-40 da« 
„Magasin nniverael" und stacli 1844 den oben genannten Geberfall der Protestanten 
:■. Oiarle* Uiranletj. 

fiirardet, Edouard Henri, Maler nml Kniii'cr-ie.dicr, geb. 21. Juli tsifl in 
NeafcMM, t 5. Jan. 1880 in Teraallles, Sohn des Charles Samoel 0., Schiller 

' malte mit Vorliebe fromme uml jialriiir.rliali>clie Si-enon 

r Oherlando-. über nil.'U hnnioi isliselie 
Wiege Ihres sterbenden Kindes, Du 
auf dem Lande, Jahrmarkt im Berner 
über lande II. A. lator ~eiarn nichl /.iihlrei.'hen Ku|'l"'T.Ii-lien -irul Blültot naeh 
Charles Delaroche and Oirime. 

ölrardet, Eugene, franz. Qenremalor, tob. is:,l> in ;>,iri,. Schiller tob O & räme, 
Mit in Pari-. Vim ihm die Hil.ler- Hall in iLt V7iL«[. Kilnsllersrlllli in ZUricb , 
Arabisches Kaffe in Biskra, Der Atlas bei El-Kantara in Algier. 

Oirardet, Jean. Iran/ IIi«'orieuinaler. v^. 1 71)11 in I.nnevillc, t US. Sept. 1778 
in Nancy, bildete sich hier und in Italien zu einem tüchtigen Künstler, der für Kirchen 



□igitized by Google 



56 



und Palast« Bilder in Osl «od in Fro;ko malle. Von ihm der Plafond imSudthause 
za N'üLH'Y mir] oinige üildrr iu ili-r dortigen (i.-isiLLld-AimoiUstii-. 

Glfanll't, Paul, Knpfer-teeher. — s Starz l*z] in Nenfeha-tol, f 37. Febr. 
189a in Paris, Solln tob Charloa Simil G., wir in .Purin dessen Schiller, vtidiuetc 
sieh aher nur ilnr K u(.i!'lt,i i;r h.-rkM n>+. ficiiie. wirkunirsvollon Stiebe meis'. uiL.li neueren 
Meutern, iulcli in Mczzotirilo, «lud : F. in Pc)ila.,hl. Iii;! 1.1 v und liie erste Messe, iu Kalivlien 
euch Hörne,) Vernet, Charfreitai; r.aeh Iielarodto. (.icteebt bei Kivo.i mieli Philinpo- 
teaui, Das Clollotiniuni von l'oissy nach Heb. Henry, Sohlaehl bei Fridcrir.ia nach 
Simun-en, Uclisr^Miii,- Wi-.sliingtoui Über den Tie.Lnenie narli Lentze. Her Tie-chi-n. 
Spieler nod Dia goldene Hochzeit nach Knaus, Eine Hochzeit Im Elsass nach Brlon, 
Der verlorene liohn zi.u:li Diiluifo. Verlesung der letalen öpfor der Schreckensherrschaft 
in der frnr.zosiiilieii Revnlnlion n:n:li Charles Louis Malier um; andere Blätter nach 
Auguste Eonbour. Von 1849 —01 erhielt er 4 Medaillon 2. Kl. and 186» die 




dr:r Darste]]«nL."iv>-eisC. Libur ausariliksvoll ii: der Dar.- teil um; der kajtle zeigte. Cnlcr 
-eine:] zahlreichen Werken ml [Iii die vnrziL-lie'asteri : das Modell zu der in der 
Revolution !7Mi Lier.tnnei) Heiterst. itiu- Ludwins XIV. lim l.'aivie.i. diu nilll von 
ihm nach Lobrrjn ausgeführt o Grabmal des KaTdieals liielieliou in der Kirche der 
Soiljonm.', diu Statuta in den Anollooaiierii in Versailles und litT Rani] d-'r Pro.crriins. 
im Garten von Ver.aillfH. — Seine liieer. vun ,1|. Brelein ;1S50>. 

etrsrdon, Pierre Gustave, franz. [.andseiiniisnnLier, e-eli. in i.von, f IHM, 
malte besonders aus dorn südlichen Frunkreieb etil .■r/eiehne^e, aber im Farbenton 
etwas kohle Landschaften in Oel und namentlich sehr gelungene landschaftliche 
Aquarelle. 

Gtrnnd, Jean Bnptiste, franz. Hildhaucr «er Hälfte ilrs 18. Jahrb., neb. 
/.ii Aii. üble seine Kumt in Paria, wo er Mitglied der Akademie wurde. Von Ihm 
werden nur idoale titir! iuyl!iijln^is;;ln- iiild werke genannt: ein sterbender Achilles, 
ein Morcur, ein Satyr und ein Hercules. 

Girand, Pierre Fruoola Busens, frani. Historien-, Genre- and Bildnisamsler, 
(tele Si. Au:-. Jt-OC in Pari-, -■ lml das.. Sehlllor von H (r.tr.l nml der Eeole 

des Ijeiili-ins, erhielt Ir-iM Lt! der Kiln ferste eh e.rktins.1, worin er Schüler von 
Riuhommo war, den grossen rümiseheii Preis, bildete sich aber nachher fast nur 
im histr.irisir.eii Genre i;rj.! im Itildniss ans, und machte nach einem mohriührigcu 
Aufenthalt in Italien mit Ale*. Duma- lau eine Helfe nach Spanien und 1947 nach 
dem Orient. /lahlreieher als -eine Ku]i ferst iehe iiml seine originellen, enersiseh 
.tuiL-i fülirt.-n liistorinheu Genrebilder und Bildnisse. Dahin gehören; Die Kettung 
des [r:tn|ihins Karl dureli i?te]:b:iri Jtur-ei Viüti ilSSüi. Utlercsni; der Armee Condca 
und Colignys über die L"ire ri>,:t:.. [■■irl.erkraüke in der Campigna (1846), Tan» in 
einer PiiL-aua zu Granada []'■-.:'. , lleinrUli IV. iia Thurm von Sit. üenr.ait dt, Pres, 
Uobarschwemmuno; des Nils, iiLi Lu\eialiciiri. r Kine Tänzerin In Kairo (1866) und 
Seene .ms eirjcin Stierere cht : Abreise, znr Arinee Condes und >ahlreiehe 

Bildnisse bekannter T'i'i-Ünlii'iikeitea. M51 wurde er lütter, 1S6B Omeier der 
Ehrenlegion. 

Glnnd, Pierre Francoia lircEoire, franz. liildhauer, ireb. 1788 in Paria, 
Schiller tteines Oheims Jean Baptiste G. und Ra.tiees. Von ihm die Reliefs 
Tr.il der I'.illas und il.:r v.u wumleri' Plnloklet. für die er lr-U.i und Preise erhielt. 

(Ürnnd, Seh asilen Oharies, franz. i.ierite- und laterieiiruialer. freb. 18. Jan. 181Sin 
l'Liris, i I 81'Z .]js..I!rur;, r und f ( hiiier ! im IM' I'. n Y , e " (1 . s. ,1.; und der Keole des beaus- 
arts, bereiste 1848— 4J die Westindischen luahi tud hsgioltaU den Primen Napoleon 
nach dem Norden. Er malte neben dem (ienrii aaeli viele lnterieurlüldur von gnrer 
Perspektive und sauberer Ausführung. Die l.ek uietesien seirn'r lüldur sind; Er- 
inn-rausen an llayri i 1.-5:1 , .-]. eisesall e, r T'ri:i/..-sin Malliild,- ■ l-.r,;, ■, Der .^eebundv 
fanrj '.1B57), Stndirzi:nn;er de- 'iral'.n von Sicinverkerke. l'.irtie aus Island, Ein 
Kinimer im 15. .labrli. isr.j . [las llu-i'e \,i[,i;l,.,j[L iir. I.r>nvre. Wirfen^alerie im Mmee 
de tllnuv. SiHintse in der Iir.-I aijne 'lh , ;-'> u. A. IS47 ivur.l- er Hilter der Elirenlefion. 

ölranJ, Tltlor, frBni. GenromBler, geb. isu i Sl, Febr. 1871 in Folge einer 
im Kriege erhaltenen Wunde, f-eblilcr von" Pi cot und deines Vaters T. F. Eugene 



(ffrl, JloHüCIia, vereneli.nle KilH. (u-meinalerin. :'cb. lüSi i:l Lindau, war 
JllilttiiJt-n ttiülii;. Vi)]] jlir uurrlcu bekannt die ISÜrlfT! Mutter mit itiivri Kindern 
Uvnnni'ii, Miidilien am Stickrahmen. Kinder ny.l einem N:hai. Tiiulisn futterndes 
.l.hcu iKetie Pinakothek in .Yiiiuenen.. 

Glre-det. Aiiiie I.ouls de linui-j, ^LTLMniit fSIrnürt-TrluBon, Iran/. Hbtorien- 
lor. geb. 5. Jan. 1767 in MoBtnrcii (l.arie: , t u. I'ec. 1kl'! [n Paria, war Schüler 
j Di vi,], nrurle ,ich abLT J^l l- 5 ■ i l Miau»., mehr zur sriif, his< hi:ii Mythologie und 
rdc innurjntlb der kkssniselien liii-lmmjr der Yml.ote der balrl uatkhe.r lierein- 
ichendsn romantischen Strömung. Von Koni aus, wo er eich inlolffo des grossen 
lises G Jahrs aufhielt, sandte er seineu beifallig aufjiemimineM'n Schlaf ilrs 
ilvitiion (17112, im Lourre) Olli. Xortl ihavakt'.'ri.-iii-clier t'iir si'inn itirhtunjr war 
12 Hippokratcs der die Geschenke des persifcbe.il Kiinijr< ye.r«ci(.'crt. Nachdem er U9ä 

Schalten französischer Generale werden In den 
mpfangen (lfiOlt, diu mit Unrecht viel bewunderte 

_ .„, _)DTre), du tief ergreifende Begrabniss Atalsa Dach 

Ciiutiuutiriuntl . In'Js, cheudasj null .\'u S icik-<»; cuipfiiuKt die Schlüssel von Wien. 
Seitdem lieferte er laut nur mhOi Xi'ithnunsfiTi ™ Aiiakrercn, Virgil, Racine und 
anderen [lichtem actl a[< sein letzt!* namhafte. Ocll.ild i IKliii Der erstaunte Pygmalion 
dem sich seine geliebte, clfenlieinerne Statue belebt. 1615 wurde, er Mitglied der 
Akademie. epatcr Ritler der Klircnlcffiftii. 

Glrolanio da Cremono, ital. Miniator, der zwischen 1487 und H75 gleichzeitig 
mit Liberale da Verona Uber 70 Miniaturen in 11 Antipbonarien im Dom Ton Siona 



gewordene Üppige D 
ElysiSischeu Feldern T 



le, einförmig in den 
Farben. Von ihm auch oino Miniatur der Krümme Maria« von 1172 in Oliyeto 
gemalt, jotzt in Chiusi. 

Glrolanio du] I.lbri, 8. I.lbri, (Jlrolamo dal. 

Glrolanio da Santa Croce, s. Hanta Croce, Glrolamo da. 

Glrolamo da Treiino, i. Trerlao. 

Glrolamo Romanlno, B. Romanlno- 

Giromettl, Giuseppe, ital. Oemmenachneider und Medailleur, geh. 1780 in 
Born, f 17. Not. 1861 daselbst, ging ion der Bildhauerkunst, die er nuter Pacetti 
in Rom begann, zur SteinsehuciLlekuii-t Uder und zti^li: .ich besonders geschickt in 
der Benutzung der FarliL-r!..'hielitcu ilas Ouyi, Smaragds nnd anderer Edelsteine. 
Diu bedeutendsten seiner vialt-n Arbeiten sind: i sni.'ni fauieen mit dein Kopf des 
Genius In Canoras Grabdenkmal des Papstes Clemens XIII. und mit dem Kopfe Ton 
CaooTas Perieus, Caineen mit Caneyas Tcrpsichoro und Magdalena, mit- Teaeran!« 
Psyche n. A., eheu.-o zahlreiche liildei.-e, Stcmuei'elmilte und Gcdächtnissjnedalllen 
der Plinste von Pius VII. bis Gregor XVI. 

Giromettl, Fletro, itai. ÜtcuLPelst.hrieidcr, freii. in ilntn, Sohn des Vorigen, 
lieferte schone Denkmünzen auf dii: Vcrvollkommnii.ij: .l. i W ibltliitigkoitnanat alten 
unter l'iipjl üresor XVI. und aui die Dichterin Vitioria (.'olonn... ■■' " 
Tater nnd mit N. Cerbara eine Samrnlune von Denkmünzen a 

Glron, Charles, Schweiz 
Cahanel in Paris, wo er sc 
Bilder: Das Modell (im Mosenm __ 
bild der beiden Schwestern (Leb- 

Dame einer eleganten Equipage it__ 

dlronde, Bernurd de, fram. Malor der üegenwart, geb. in MonUnbaji, m 
Genre- und Historienbilder von guter Zeichnung und trefflicher Ausführung, z. B. 
Die Schlafende, Ilur Finebtr inaeli Oo-jtlio) und eine orU'ineiie, ^re ? sar:ii;e Judith. 

Gironi, ,ludr(', fran?. Lanilfeliallsmuler, jreb. r.f'. April lHur in Parin. + 1S71I, 
Sclldler seine* Va'.er., H-rliis-K, r.avbrle'u er .üb wdtors 1-^!;! di" --. WfidtMf pmingen, 
1825 donl'rei« für Rom und bildete sich in Italien weiter uhb. Unter «einen poetischen 
Bildern Tun saftigem Colorit werden genannt: Ansiebt Ton OiTitella, Aus den 
' i — i jn fjr^iv.iuaim Vi r,rnicil>lf lim Liuciiilioar^:, 




Oigrtized b/ Google 



(iirsclior, Bernhard, Landschaftsmaler, geh. ür'i in Rothenburg bei Görliti, 

Em 

im bavrisehon Hochlande und in Tirol weiter aus, lobte dann in Liegniti nnd in 
Berlin. Unier seinen Uedem sind /.II nennen; l.andHehnlt ;m- B.iycrn. Parks, enc im 
Mond sehe, hl, Tlncl^cbir^k.e.dseliait hl.« den Tanera, Mondiuehl bei Kil/billud in Tirol. 

Hirtin, TkoTiia-i, i.-jutI. Aquarellmaler. t-i;l>. i.-i. Fobr. l""a in London, t 9. Nor. 
1802 das., WH knrzo KüL: Schüler von I) . y c (. .unlirti.. die LiiiL-csroiid von London, 
berei.te Serielllnnd und einen ero(iü:i I'liei; um Knijland und malle in *raiisr,i(rcn(en 
Pariien mit Vorliebe Huinen von Abteien lind gro-.-eron Kirrdiengidiiiudon, stellte seit 
17:'-1 solche Bilder in grosser Mctlga an- -näter au-:'n ein Panorama von London. Er 
leiirle eine kraifee Milwci.e. die mit [ int ..1 Mlckn nu' der Details dem Garnen eine 
d Ii ttcro Grosso sui verleihen ivussle. Hauptljililer von ihm sind: Kivaui Abbey ilTuü, 
im South Kcnsington NuscuniX Ansicht ton Paris, Ansicht von Durhani, nnd ein 
Oelbild von Bolton Hridse. Mehrere Bilder vor: ihm im Benitz des Herings von 
Devonshlre. 

Gisbert, Antonio, sp.ni. Mnlcr der Gegenwart, gob. in Alcoy i Valanci.v. Schüler 
dor Akademie in Madrid, malle eir-isu-li cmnponirte. aber nielit .ehr ausdrucksvolle 
Historienbilder, fein :;e-liii:mle lieniebilder und Bildnis-e. Unter jenen i. B. Die 
T,anduni! der Puritaner an der NordkUste Amerikas, Dio Hinrichtung dos Don Jnan 
de Padilta, Tod des Don Carlos. Er ^wnrdeDirektor des Museums von Sin Fernando 

Gisbert Ton Krunpnburi:. Arc!ii>k:. wird" genannt als einer dar Baumeister 
dci ■iintschi lügen it. Viclor.diiiiho in /lauten von l-tri* 

Hisels, Joseph, Genremaler, geb. il.N.iv. isäl in Wien. Schiller dor dortigen 
Akademie unter A. Ten erb ach, brachte aoit 1886 anf die Ausstellungen von Berlin, 
Millich™ und Wien die Hilde, : Die Kartenlef-™iii. lici der Wahrsagerin. Die. Kntzcn- 
nmlter. Der Taut., hinan-, Iii... S.dmcliparlie u. A- 

Glsors, Henri Alpltunse de, franz. Architekt, geh. 3. Sept. 1796 in Paris, 
f IT. Ahl.', lsili;. war eine Kuilhug einer der Leiter des von Üh a \ s r i n iioi-onncnen 
Brnos dos Are de Tiioin[ioc ih- 5'Kt.oih- in Paris, entwarf aiu-L den Plan tum nenen 
Salc.r, der Pairskamnier. 

I.llfallos, griceb. lianir.eistcr nnd Krigicsser au.' Sparta, leite in der 1. Hälfte 
dos ü.Jahrh. vor (dir., 1 na.li -iri:., machte sich bekannt Lindl den von ihm erhallten 
Tempel der Athene (Miikim-kni in Snarta mi: d"m von ihm verfertigten Erzliihle der 
Göttin i auf ihrem Gewand oder vielleicht an den Wanden des Tempels zahlreiche 
Figuren in Reliefs ans den Tliatcn du Hercules, aus der Sage der Dioskuren, aus 
dem Mythus von Per. en- und ans Alhenes iiebnrt. 

tiludlee, l.uigl, il.i. liiliihaoer tob. t. S;pi. IHM in tienua S.diUler der ilorlie-en 
Akademie und des Santo Varni, ging 1854 nach Brasilion, wo er Professor an 
der Akademie in Hio de Janeirn wurde und Grabdenkmäler uml Btiston schuf, da.- 
rnnler die des lloetur Siyaod. Direktors des dortigen Blindeninsiitnu. ncil anderer 
■ lorti^er Beriihmtlieiten. beispielsweise die Hosten ihr kaisur lieben Pamilie. Seine 
liedellteml Arbeit vir dort iler plasii.elie S, luimek im (iiebellelil des Hospital' von 
Bio dsJaneiro. Er machte sich anch einen Namen durch die Erfindung der Plastilina, 
dio nicht trocknet und nicht schwindet nnd statt dos feuchten Tbons von den Bild- 
hMorn Terwandet wird. 

Gindld, Carlo Maria, ilal. Bildhauer und Maler, geh. 1:2a in Vitgiu 1 Mailand i. 
+ 1804 in Mailand, bildete sich in Kom durcli .las Simliom .ler L-rossen Meister und 
liera sich in Mailand nieder, wo er für Kirchen nn.l Paliiste sialnen und lto:iefs aos- 
lllbrte. Kr malte allen Fre-ken ir. der l.aro.-ken Kir-.die H. Fran.'esee ei Paede und 
StaiTeleildlder ans der beiliiren und l'roiange-rliielite, die sehr gebot iviirdcn. 

aiDlIoBo, Bartolommeo, itaL Maler, geb. 1835 inSusa, besuchte die Akademie 
in Turin n„d die in Kf-rciu und liess siel, in Midie. i Iiis. ler, wo er bis 1BBS Lehrer 
an der Akademie der Brera war. l'iiler .einen Jüldern sind zu nennen: Der Traom der 
i'nri-ina. Der lniihsarae Uehcrcani.- Kriedri. Ii j(arl>are'sas von So;,:, DieRUckkehr von der 
Arbeit. Van Dyck der die Kinder Kail. I. von Kriübmd malt. Ein Sonnenstrahl, 
Klat.'ebeiide W. iber an der Quelle nnd andere iienroliilder. so-aie be.ond"r. sehatzhare 
Land.-r hall eil, l=r>:\ imrdc er Prot'e.i-or an der Mailänder Akademie. 

Nlnliano da Mangnlln, s. Sangkllo. 

tilulio und Alessnnilro, ital. tiroleskenniab r. -f 1 i.du 111 S|i:i tiLr-n . die von Kurl V. 
dorthin berufen wurden, wo sie in verschiedenen Palästen in Madrid Grotesken in 



len um! den Geschmack s 



Einzeln gieren. Hol/schnitte vm ihm sind iiir Kiaiiurmord und dio 3 Könige nach 
Canipairnola., die Li radialeren rifi.h rullii'iiolo. ik[ Triumph tlliri.-ti aj.'ll tiller Keiehiinnsr 
von Tiiian und einige iilältiT ids'enT Omipr i-ilim:. 

(Hunts, Flsaiio, it.il. Maler der i. Häilte des i.i Jahrh. in PI»», urkundlich 
(;en:iciit von l->(li 1-J.iB. der tr.-lu itiil. Maler, vtm dem Werlo i.ni n 
-Iii- Irrili.h als Malereien civil filt im.! nnrV.-i hl ml Unter ilieimi wi nin- 



eine Kreuzigung In S. Rsniori zu Pisa und wahrscheinlirtfoinigc zerstörte, 
n in dei Uberlircbe y " 



rohe Fresken in ._ . .. 

(llunlalodt, Domenlco, ilai. Mal.-r und Arrlifll. cell. 23. Vehr. 150f. inPralü, 
T 3N. 0<t. ir.iii) i.) (iUiistalla. i-YiiUler vr " ' ■ ' ' ..... 
nach Rom, wo er Uildnisso mal tu, trat ; 
Karl» V,, ging mit diesem nach Sizilien, 
nach Gua.<talla, wo er in de meinen Wci.e nrheiletc. 

Uiustl. (ilulio, ital Landsi-harti-mal-. 
Verona. Er stellte in Turin tnn.-i ein 11 



Soggi in Arnim, .riiiii. d 
.o den Dienst iin.ee Inctnic 
lüsbaulen ,[ii-iiilirte um! rp; 



von der dortigen ScckUste. 

Uiustl. l'irtro. ifjtl. Hotibjldhiviicr des 19. Jahrii.. 
Holzbildhauers Angiolo Karhetti, arbeitele mit i 
brathto die Hohskulptur in Italien -.vi.'.l.r mr niilihc. J 
Institut zu Turin Iiiekle er viele tretnichc Sehlller. 

Glaato dl A lern anno, r. Alemanuo. 

(llnsto, flloianui, genannt Justus r. Fauna, od 
geb. um 1330 in Florens, i- as. Sept. UM in Padua, »0 
wert von itun i-t ein g r »s*e< Altitrbild der Kreon, ii- dei 




lljelatrnp, Adam ( 



rwto^on'vh 



biliöser, Henris, liildmn- nnd Hi.^nrienmak:. e-eb. 171L< in Alldnrf hei Nürnberg, 
t 1716 in Bairenth. wurde Hofmaler de. MirlgriiferL Friedrich von Biireuth. ging 
dann uaeh Wien und nach Italien, Ton vre er nach 7 Jahren zurückkehrte. Unter 
seinen correkt gezeichneten, lobhalt colcrirten Bildern befinden sich ini Germanischen 
Moaeu.nl m Nürnberg eine Cleopatra mit der Natter an der Brust und als Ihr Gegen- 
stück eine Lncretia, die sich mit den: Dolch ersticht. Kr malte such Aleiandor den 
Grossen bei seinem Einzug in Indien und eine Taufe Christi. 

Ulaiee, Auguste Burtelemj, franz. Iii -to riom rialer. ltI 15. Dee, IStS in 
Montpellier, t 8. Aug. 1893 in Parti, wo er Schüler der Brüder Aehille nnd 
Eugene iieveria wurde, in seinen Bilden: .-dir ver<ehie denen Inhalts ist er 
Ke.ili-t, der mit fn -Teindeln Inhalt eine, nialeris'he Wirkung verliindet. I) 



n Thürcn der Reichen ibgewiosin wird Uoii , IKintc, seine „Giittli 
schreibend (18471, Die gallischen Weihe; .lio sieh ver; weift nugnvoll gogon d 
wehren (issa|, der '.ven ihm li!linjrra|iiiirtc. Praneer. oder vielmehr eine R 
Prangern, an denen die Märtyrer der Idee a— -" 



in gehören 
n die von 



□igitizefl by Google 



60 



Glaize — Glauber. 



amkrerK-iU der llciiclmlci lind der Viel u;uleris-]ier K ediieht ist Uns slIckjnriMitn; 

Dill Co nu'Qn voit a viaft ins. Inst wij..;rivärl Ijr )>as zum Laster verführende Elond, 
sonderbar im Inhalt das für sein" pes-imi-li.-i he AulTassimir der Geschieh« sehr be- 
tsl-W f-t.M1.KI ffiffc.foll 0 n Tb->t.Mt «bf | 1*4 0-«l*lt.iJt 

cojnponirt (als Fries) Die geweihte Asche. Ausserdem Wae d rank reion in don Kirchen 
St. Sulplco, St. Jacques du Hunt P»s und St. Mcrry. Nachdem er sich von 1842—48 
ver.-rliiedene Medaillen errungen, wurde er irtftfi Hilter der E!Lmule;.-i(.n. 

Glaize, Pierre Paul Leon, Iran;. Hisurienuinier, reb 3. Febr. 1842 in Paria, 
Sohn und Heiiiiler de. V-riu-i-ji, Hin) Sehül-r .'Promos, in.ltc ü i ! d er an s d cm clirlsL- 
lielien und boiilm.cK-ri Altertl, um um zienüeh deilein Natural i-enu.. Nneh inte-r 
der Leiten« seine- Viilers iltlntiiiu et mit dein Vrrrath der Pelila, lia.ld nachher kam 
F«un und Nvinnho (Museum in MonuubanV Hann folgten unter I)er5mea Einums 



IS7U, Museum in Arle.«;, Tort des lll.il Ludwin -.Kinhi- St. Liiiii. il'Amili', eint 
Conie von Itemhrandts Stänlmeeslurs. i[it rii-rl; naturali.ilisi-he Seb'.vur der vültlisrliea 
Jünglinge rar Wiedereinsetzen:.- .Im Tronin ins Superbns (nach PluUrcb, Im 
Lu.ieinbonrgi. J>i«- Elueht ili-r Atlien.T. ein lülihis- seine.-, Vaters i IJ-7M: und 1K7S 
zwei Fresken aus .lein l.eiien des Kirihenliei:L-en in St. Morry in Paris. 1«) erhielt 
er das Ritterkreuz der Ehrenlegion. 

(;]nntsehu[jrg, Vlrieh, l[i..l,irif:mialer. lfliil zu Hall im Innthal, t 1722 

in Bozen, bildete sich in Venedig und liesa aieb m liozen nieder, wo or Altarbilder 
für meliren- Kinvieu in Tim! lim] ^ rmrnin malte 

Glaser, Adam Goswin, K^ifersto.de'r. 17. Aug. Isis in Dorsten (Reg.- 
Bez. Münster), war von lüilü II mit ,1er Akademie in Düsseldorf SihltLor von Job. 
v. K [■] lor, hiaehle in Stalil.-li.li diu Verkündigung nneli Der-er, als »..-inen liesten 
Stieb die Auhelune- ili'r K,,ii ; .üe lueii Fr. 1'rnnein ■..Mus. in ltre-den) und Tizians 
Zinsgroschen (18S0) und später noch die Regina pads nach Ittenbach, Christus als 
guter Hirt uneh Kehren, üj..- Kreiiztrasung nach P. Voronoso (in Dresden) und der 
Liebesdienst naeli Sietrerl i Kiiiistlialk in Hamburg.. 

Glaser, Hans, " Forinsi-bneider und Briefmaler, arbeitete um die Milte des 
16. Jabrh. in Nürnberg. Seine seiteneu Blätter haben mehr historischen als künst- 
lerischen Werth. 

Glaser, Hans Heinrich, Maler und Radierer, thltig in Essel wahrend der 
1. Hilft« des 17. Jahrh. Yen leinen wenigen Radioruiuten kennt man nur snf 
■i Blütlem Die Vi-rl.reibung der ersten Eltern aus dem Paradiese ilfl.18) uud oin 
SidiivL'izüri^cbes Heldenbucli mit vielen Rn.lierun.;en von 16iö. 

GIüss, Joh. Kilian, Maler, «-üb. 1701 in Domsied oder Dornsiod in der (Jraf- 
achaft Hanau-Lichtenberg, Todesjahr unbokannt, malte in Fresko Hinaerfscaden und 
in Miniatur Dosen, Armbieder und niMii;t ((■■ritlhe. Im Somni t r UVi war er in 
Lausanne fbr den Markgrafen von Baden beschäftigt und malte viole Bildnisse. Spater 
ging er nach Puls, 

fllanbcr, Jon Gottlleb, genannt Hirtlll, 1 
16U In Utrecht, t 170* in Breslau, Bruder nnd nruiunr uns jn u., uen er nun 
Italien begleitete, wo er wegen aeiner idyllischen Landschaften jenen Beinamen be- 
kam. Siiiittr lebte oi ir. Wien. |>ra» nml Bre.-lan. Si-im' llilder im l.csrhmiu^ des 
iar I'oussin in den Ualorion zu Augsburg, Ponimeisfelden und in der Akademie 
Rsjllernngen 



'Ion sind von guter Coniliositlon und »armem Colorit. Unter seinen Radierungen 
t man einen im ~ L . , 



fllanber, Jan, genannt Polvdor, hi 
1646 von deutschen Eltern In Utrecht, f 1 

in Haarlem, ging mit siiintui oben gennnnte'n ntuiltr ,1 au ii o 1 1 1 r a h und seiner 
Schwester Diana, die .d.enf.ill^ Mjierin n-ar, im.-h Itilien. blieb aber zonschst in 
Paris uud in Lyon, wo er sieb unter A. van de Kahel noch Wolter bildete, und 
zur erat dann naeli Rom, v^o t., l'oiiPiill einen !.-r(.'seu Ein/In« am ihn nnsübto. 
Alieb in anderen SNi.Hi-n Italien.- war er Il,n1i[; and nriioitele na-:, seine. Itllehkelir 
bis 1.181 in Hamlmrr. löiT in A[ii-1ur,],un nr.d a]i.il.'r in. H-nir Seine uieiüti'US seit. 
üSsfi ent: tan denen Land. i hatten, ei; mit Stntl'j^i: van l,.ire.-;e. sind i:n (.Tesehiiiaek 
des (iasinir l'uusain, lelienswiTI). in 1 , o:ii[.i,fli[ian, I oluiil nmi Aini'üarnilü. .Melirere 
derselben Im Reichsmuseiun zu Amsterdam, in Rotterdam, in der Pinakothek au 



Qlaukias - Oleyre. 61 
München, in Dresden, im ViUic-.mi zu Kein, im Haaj. im l.ravve, in den Museen iu~ 

theibi nach eigenen Zeichnungen. 

GInuklns, griech. Erzgiesser uns Aetrina, arbeitete in der 1. Hälfte des ü. Jahrb. 
v. Dir. Kr schuf aifbrtre Antuen OL>:n[.is-]LiM i-deircr. z JS. ,|,.. Svraku.aiier.. fielen 
neijst -einein Vici^csriann. der um IhH fi.si"L;t ha'.te. die des '1 iif-;iireni' i jus Tha.es. 
des Philon, der int Paust kämpf in Olympia den Sieg errang and des Glankon von Kurystos, 

«Innkos, griceh. liildhaner von der Insel Chios, lebte mns .TsJir fiOO v. Chr., 
n. A. schon Ltn Anfall:; «l-s 7. Jiijrii . war (1,- Krh:i.i,-|- nL.-r I.lilliuni; des Erzes. Villi 

Unterla^zu^ine^ 



Gledllachj I 
zahlt min : MarU 

und den Heiligen Magdalena und Katharina m.ih Perut-ino, Maria verehrt das 
schlafende Kind und die raufe Christi narli Ii. ileni. das Abendmahl nach N. Pous.iu, 
Christi« K,.in Kreuz traircml nach f. dcl Hoiiibo. Cliri:itiH am kreuz nach van Dyck, 
Johannes als Kind mit dem Lamm uieh Hnrillo, die leseude heil. Katbarina nach 
('. Ueici. ülereu Widmnm; an den Kur:!- vor. Prcusscn ihm 1SJS die fOld. Medaille 
für Kunst und Wissenschaft eintrui;!. dit- trauernde SijrLamonila nacL Enrini, 3tn. Agnes 
mit dein Lamm nach Guercino, Amor als Bogenschnitzcr nach Pariuigiauiuo, Helena 

Olelchnnf. Rudolf, Historienmaler, geb. 39. Jnli l»i6 zu HÜfingen (Baden), 
Schiller Ton Schnorr an der Akademie in München und in Jircäili'c. arbeitete an 
der Au. mal nei.- des Tiicalcis in K i. rl h ruln-. uahe im Senilis. Heilifenuer:- am Dinier.- 
see, in dar Trinkhallo <n Baden-Kaden und an don Fresken im Trcppcnhauae der ver- 
einigten rhinimlncgcn in Karlsruhe, wo er seinen Wohnsitz hat. 

Bleichen, Graf von (ITJiik Victor llehenlohe.Langenbnrs), Rildhaucr, 
'' " "augonhurg, + im Jan. IHilH in London, Neffe dar Königin 
ain in der englischen Marine, inachte den Feldzug gegen 
Krieg in China 1957 mit. Unter seinen idastischen Arbeiten 
um miuinii snirtt-iii nealiiiuu. sind zu nennem eine (irr,)ij)ij der Stindflnth, ein 
Gribdenkmil seiner Mutter der Fürstin von Hohenlohe in Baden, eine liegende Statue 
des Wir fFeurgc Scymour. eine ('«[nssjlst jtae Alfreds d. (rr. und mehrere BUsten 
von Mitgliedern der königlichen Familie. 

Glei chen -Kues wurm. Hei nr, Ludwig, Freiherr rot, Landschaftsmaler, geb. 
23. Od. 1SÜC zu (ircifcnilein ob. Dtmnland ; n I(,:yi:rn. Erike! .«.JiilW.i, Irat laj in 
die Kunstschule in Weimar — ■* 
zahlreiche sttmmnngiTollc, o 
Staffaga, auch bin und wiei 

ihm eine Idylle. Von seinen mehr als 50 Radierungen bestellt die 
intimen Landachaftapartien mit unbedeutender Staffage. " - 
sind ihm eir.iire titM-.-cneiiiler Ul i Resen. 

Gleim, Ednuvd, Lamlseliaftsmaler, i;eb. 31. Mlirz «... .. 

det Akademie in München, maclite sidi seit den 40er Jahren l_. ... 

in München, Wien und Kerlin durch Landschaften aus Oberbayern und Tirol von 
edler Auffassung der Natur und wohlgelungcnem Colorit bekannt, z. B. Partie bei 
Arnbach am Starnberger See, HotlT ans Brannenburg, Abend nach einem Gewitter, 
Finitersee im tiroler Hochgebirge n. A. 

öle Ismtl Her, Hans und Heinrich, füa.inaler des i;> .I.ihrh.. malten fflr Kirchen 
' - J ■ - " - ■■ *- J - t kleinen gothischen Kirche zu 



, jr geschriebenen, nm 1S00 

gedruckten „Histoirt i>ouriric.ale-, fertigte tndi eiffcncn Zeichnungen dio Holzschnitte 
zu dem Werk „Des. haiiits, moeurs. cernnnnie.rt l;ieun. de faire ancleu des et modernes" 
(1601), ebengo zu den Werken .Los morvcilles de in villi; de Keine- <ie:si: und zu 
-Enroni, sive ririmariirum Euro.|iac ]ire.vin<i:iniiu ri'.ilms. cuercieonis et vestibui". 

«leyre, Charles (Inbrlel, franz. Historienmaler, geb. 2 Hai IM» in Chevilly 
(Canton Waadt), t 6. Mai 1B7-I in Paria, mtr dort Mchnler von Hersent, ging 



Digrtized D/ Google 



62 Gllemann — Glockendon. 

law nach ItaJien, wo er die litten Meint« "tudirte, Giotto und Itaffael copirte und 
im Kampf mit gro-sen .Muh«i:iii;keitcn einige LWori-clio Bilder uuiltt. Von dort 
ring er hin Begleiter eines Amerikaners 1884 mtch dam Orient, besuchte Aegypten, 

Abessinien, Syrien. firi.i-i-1 i:iruT um! die. TILrk.'i. von wo er mit einer Füllt von 

Zeichnungen aao der Nator und dem Volksleben zurückkehrte. Anf dieser Rebe traten 
ihn mehrere ÜDglif'k^iilk'. intü]<:i' deren er halhtodt in Beirat in Syrien ankam, wo 
i:r st;iin; (iem-sanu iacil. Seit im* «ir er wieder in Paris, trat zuerst 1840 mit 
dem Hilde Johannes auf l'ntuios auf und t-rraui; einen durch. ebbenden Erfolg 1H43 
mit dem llildi! Iilt Aliirinl -.Leu Lnnvrc , ■.In- l-im.'t: liiehler vorstellt, der am i:i'ur des 
Nil* die Traume ."einer .fugend jin nirli voniher/ifiieu sieht. Seitdem malte errellgiüao, 
tii.Htori«e!ie ni!.l be-enders (ri-lanirvm- luviliiilujri-i-in; Bilder. Seine H;iuptv,'*rke sind: 
Der Auszug der ApeHel zur VeriiüiidiiTunj,' dt« EvauLreiluias usij. Kirche in 
Momarts,. Iii.' Nymphe Keho (IM f. , Der T-iii* der Hierhin,! innen USi'i,, Her Tod 
de« religiösen Märtyrers Major Ibtvrl i. ( r j ■ nn.l Trituiiiibi d ri itrlvetiers Divicaüber 
tlie l'.uaur ' 1 M j s . twiii in Lausanne , llfrail« zu den Küssen der Omiihale i 1*53, 
Museum in Nriilrbäleli. um: vielleicht sein beste« Bil.l Iler von den Hamiden vtr- 
in Basel). Et besass keine grosso Kraft der Phantasie 



foigle Fentheu- ,l*t>l. MuifuiiL in Haseli. Kr besas« keine .irroüt Kruft der 
und Originalität der Jiriladiitij,'. aber eine (lu.raktervolle Durchführung de: 
(■ie.'laltcn niel tiefes Uetilhl it; der Jtinvliliilduiii; iler Form. Sein nach jeder Richtung 
unabhängiger Charakter brachte es mil sieb, dass er das ihm verliehene Kreuz der 
Ehrenlegion zurückgewiesen. — Seine Biogr t. Clement (■>. Aull. 1S86). 



«link, Frau Xaver, Historienmaler, geb. 1T95 in BnrgiD (Schwaben), 
t S'2. Febr. 1873 in Mllnrbeü, viel, in er Im» kam. ,1ns Handwerk eines ri.^in dn ,-rn 
erlernte und soviel Kunstsinn «Igte, dua er in die Akademie treten und IBU mit 

tineui Bei.eslipciidic.nL uch Italien i'ehen konnte. Nucl iner Itllrkkehr aalte tr 

Bilder für MiincileiKT Kirebcti, namentlich i'ilr die Frauenkirche tiue Auftr-ttluiui; 
Christi. Unter seinen illui-en sind bedeutend: eine Anbetung der Hirten, die heil. 
Margareta* auf dem Scheiterhaufen nnd diu beil. A^nes ibehle iu der Sammlung 
S],f,k.Slemi,orf Uti Leipzig, Maria ut;.l Jobanue. unter dein Kreuz, .lehanu.-s in 
der Wllste und nurb SrUlml« h'nt würfen inelitere Bilder Itu Schloss Hohenschwangau. 

(Jlinsky, Julias, Glasmaler des 13. Jahrh., geh. in Danzig, Schaler des 
Archiiekiannelers Jon. Karl üttgMi, in der Akadero.e m 8l felereburg ouuer 
Brulo» Spater Um et oa.b Berlin, trei 1843 r, die keclgl «laamslerei Anstalt 

"an JiuI'Kyrk and d"' Anfang Vi ^aJgV wb" Jobaö^^ Ä " o^'oe, ^M^er diS 
Malerei des M!tt*;j!-.ri f.-, mr 1-rti.^rlwo versuod. 

Ullnter, karL Hietoriec. and LaodKbaftsuuler. geb IHOS in Breilcnao bei 
Kiwi, t IB'« in Kuotl, be-ochte die Akademien Mnncben jr.d T>a*pcl4crf und 
giug nach färb., »u er -kh aalsr (iros ein al«n»nd™ (-jlorit aceieooU' Naeh 
Bioem Besutbe in Boin und Neapel l.ew er g.ch In Kasoel nlt ler s>lni Hao) Irr 

Kuostballn In Hamburg'. Jakob eoipfknjrt den blutJflvn Bock Josephe. Der barae 
lier/i<t S;imariti:-. .-ikljVMilijus i:i Alexandrien l.audsfbafl mit I'an undüvrini IIH.'i,. 
Nachier brachte er Kreidezeichnungon in Th. Kajs „RembrandU- Album* und widmete 
■i. li ni.-hr thi'Orvli-elien KunMstudieil. 

(Jllsentl, Achille, ital (Jenreinaler der Gegenwart, geh. in Brescia. lebt in 
Florenz, brachte auf Ausstellungen in Euro]i.i and Amerika, seine litlder. unter denen 
■ ~ "e in Tirol, Die NachateUung, Der Zsit- 



i.i • !-■«<■. irr.' .. i I (Jmh l^raaulk ■!«• i*. nH !■ 



um »:ia (,-ebort. 

und HMl— «3 in WUnburg arheiWle. Aul dir-ci; Namen -.vinl allrnlinüs uii'lll mit 
ülier/eucttiiicr lli-rllniiom;. das MonOLTamm A. Ii. lies l.ekanuttu frühen Ku^fersleiiifV. 
gedeutet, von dem wir zahlreiche rouitn naeb üeboneauer, z it. Die Kreuitragiing, 



□igiiized b/ Google 



Gloetile — Gmelin. 



63 



Der Tod der heil. Jungfrau, Dio Anbetum,- dar Könige 13 Blatter dos Leidens Christi 
und 10 Blatter der klugen um! tliiiri.-.iit^i .Ina brauen besitzen. — Albert d. J., 
Glasmaler, Miniaturmaler, .llluniinist" uml Hulz-rfUnriiler, [hiUii; von 15BJ. 11. Sin 
im Sil] Uehanis [.'ehaltener iliilz.ieimitt ; nvuL lietendc Frauen mit K tuen kränz in ilon 
Händen, trüg! die Jltzdrkimni' .Albred.l Gleekenilon lllaiaiai.'t Iii«-, andere 
Biemplare nur das Monogruniiii A D mit. einem Glockehen dazwischen. — fleorg d. Ae., 

heil, Jungfrau mit dem Kinde,'von 4 heil. Frauen umgeben. — fleorg d. J., Brief- 
tnaler und Fornischnelder, geb. 1492, t I- Jan- iääS. Von ihm auf 3 Blattern daa 
Gleicbnies vom ungerechten Haushalter und 
IlouÜDicus. — Mkohius, der ^edculemlste rl,. r 



Technik für Mob?- uml Gebetbücher lertiirt.j. wie -ie in der Hofiji'nLir.i ht-k um] in der 
Sliftakirche zu A.-.naiifidmri; siel! berinden. Von ibm auch in der Bibliothek zu 
\V:>]feri:iiittel eine liibel mit Minialureü nach liilref iiulzscImLllen. 

«loetale, Ludwig, Hiatoncnmaler, C cb. 1847 zu Imtnenütadt im Algtu, Schüler 
der Akademie io Mllrieljcn unter S c tj r a :i i! n 1 ]>h. malle -.' Sccuet! JUS dem I 
<!,--. 1..-LI . -iiliiif. eine Himmelfahrt Ciiristi KLr. lif in ]mn 
bild vom Kampf des Iil-ü Gcoiv mit 'Inn Drachen (18811 
1-1 Kreuzweirliitdcri: für den l ! iüi iji N.hlmrfi :If.-i4 um 

(Hob*, Ludwig, Bildhauer, geb. HO. .1™. 1851 in Wiener-Neustadt, Beb Hier der 
Akademie, in Wien unter Hombusch und in München unter Widnmann. von wo er 
187G nach Wion zurückkehrte uml sich als Gehilfe von Zuuibusch bei dessen 
Denkmal Maria Theresia« hetheiligte. Splter schnf er auch die 5 Statuen für das 
Wiener Rathlaus, bereiste Florenz, Horn und Neapel und widmete sieh auch der 

(Höver, John, engl. Landschaftsmaler in Aquarell, geb. ttt. Febr. IJti! in 
Houghton-on-tbe-Hill .Leir-estcr-Hbir-ei, t U. Uec. taltl in Launceston (Australien!, 
wurde llsi! Sühuluicistti ir; Appluliv. i»a 17'J4 nudi I.iclilicld. wo er Zeichenlehrer 
war nud In Aquarell wie in Oel inalte. Spater He.« er sieb iu London nieder, wo 
lt Isis Präsident der G cell schaft dor Aquarellmaler wurde, besuchte auch Paris, 
die Schweiz und Italien. Hau]itl'iMcr von ihm sinl dio Kathedrale in lturharn und 
T.J.'l, Kiitririu I*C4 K'limlele er dl- Lle.e]]. ehalt britisher Kün-tler. 18.11 aog er 
■ ■ " und H'idmete sieh uiit KLi'er dem Studium und der Malerei dortiger 
ihm die Aqnarollbilder besser gelangen, als die Oelhildor. 
fllowackl, Job. Nepom., Haler, geh. 180! in Krakau, f 18. Joli 1847 das., 
bildete sieh an der Akademie von Krakau und Wien, sowie, unter .-itolnfeld, wurde 
spater Lehrer der /eichen sc knie am Lv.-e.ntii Sta. Anna, so-.vie Professor iler Malerei 
an der Universität. Er besucht* Mtlm-hen und »ai -1 Jahre lang In Bold. Er malte 
Historien, riildui-si-, besonders aller Landschaften, ivililromantisrhe gelangen ihm am 
besten. Bilder von ihm in Privat-Kaniinluniion von Krakau. S4 Ansichten von Krakau 
wurden von Jacettet und Tiavid liliioyraphirt. Paris lh3fi.. 

Glane, Job. UottllOB, Jiwtortua- uml Bililnis.maler nud Radierer, geb. 1711 
in Berlin, t 1778 das., Schüler von A. Peius und von Harpcr. Er malte Historien- 
bilder und Landschaften und railierte ir. Kupfer. Zu seinen besten Blattern zahlt 
man .(ein KüllxtljiHilLjs f.lT-1 :> i. ein jttn[;e.H Pa:,r mit der Flute und Laute, ilie Hilil- 
dIsso der Eltern des Künstlen [1716) und viele andere Bildnisse. 

flljbon, grtech. Bildhauer ans Athen, der wahrscheinlich im t. Jahrh. n. Chr. 
lebte, der Schöpfer des dem 1 n Hercules im Museum 

zu Neapol. der, weit entfernt von der naiven klatschen Zeit, eine bcwuudornswertho 
sieluipfiHig ir: der Ueiierle^enlieil ler jiliv.iiHidien Kratt, ii: der !t i;waLti ( :en Muskulatur 
und im Verhaltniss des Kopfes iutu übrigen KUrper ist. Eine Copie im fiuaeo Haalenale 
au Volterra. 

Omelln, LanLlsehaftsmaler des 19. Jahrb., der in Rom lehte und seit 1839 be- 
sonders viele Land io f! en aus der ljmi,-ej;end von .Horn, aus Palermo und dem übrigen 
Suälien malte, x. B. die Euinen des Theaters ton Taonnina (in der Villa Kosenstein 
bei Stuttgart). 

Smellu, Wilhelm Friedrich, Kupferstecher uml Radierer, geb. 174& in Baden. 

weiler, t Sept. IBiO in Rom, wohin er 1788 gOKnneen war. Er war Se L '" ■■ 

1 'ih aber mehr durch eig 



64 



n Humum zu Dresden die Landschaft mit der Flucht nach At 
Aris und (Hifüi.M. tueliicrc nach (1. ?ou™ im Palast Colon 
■m. rsin-1: Mi. liackcrt und zahlreiche Landschaften nach eigener Cornj 
Uustnv Adolf. Architekt, geh. 1. Juli lf -ic> in Stuttgart, -t ' 

1 ■ ■ ■ Viitursta.lt mile- 

eiste Italien, lebt« 
m Polytechnikum sei 

hIc.1] 'soine Baulhll k k I a Re nnissaurebau, 

auf ilie Villa l^umli. .Iii: iviiritfuibtririviln! V^rcmsbunk im Barockstil, und auf 
mehrere Prh-iithMisu: mit AiocndilcL,' des S^rallito. (Iiwo Verdienst CL'warli er 
nit Ii auch um die Hebung der Knnst bewerbe durch sein Wirk „Ilai Kunsthandwerk" 
lis'*, mit liuch er) nud durch das .Malerjonmal', lavs und ihtu bereiste er mit 
den Malern Lenhach und Makart Griechenland und Aegvptun. 

fineechl, Frunceseo, ital. Laml.ehiitsmalci der Gegenwart, der seit 1881 die 
Ausstellungen durch Kitii I^hjLl ho sehr gerühmte Bilder bi schickt, inner denen wir nur 
nennen: Ein Octobortag, Frische Mor;:eni.ift. Ansicht von Filltam, vom Liga Maggiore, 
St. Horitt im Engadin, Die Riviora di Levante, Samaden und viele Andere, auch 
Stilllebenbllder. 

Oobbo de! Carracd, s. floaii. Pletro Paolo. 

sn t rl At n n 

unter dem Titel Pai triuinpbabit und uino Statue des heil. Sebastian; dann folgten 
aal eine Aosstellong n V n 1 in Falk nl 

König 

Gebert, Alfred Tliompsen, frau so* isolier Decoralionskllnstler, geb. 33. Sept. 

Ni"-. in Garcnne-HciMus. .Nachdem er niuh zuerst der 

hatte, trat er auf Empfehlung von Ingres und Ilebirocbo in dio 
ilfahrik ein. wo er zeitlebens verblich, um Verstrlier über alle 



Er erwies -Wh ebenso glücklich im Kii|>fcremaiUirc:i als im 
■uuwuri j-uiiouinveraiening, wie die iieacbmackvolion Arbeiten seiner Hand im 
Museum zu Serres aur Genüge heweison. 

Hebert, (nili-r tlal.bert), Pierre, franz. Maler, cell Ili.VI in Fontairiehlcaii, 
t 13. Febr. 17<1 in Paris, Mitglied der ilortigon Akademie. Von ihm im Museum 



iiodbj, Juuies, engl. Kupferstecher in punktirtur Manier, blühte um 1800 In 
London, stach den wunderbaren Fisehzug nach liallael, Adam der den Leichnam Abels 
tragt nnd die flucht Kains nach Siugleton . 1 7 Li 'J und 1800;, nach .Hroirkc Christus 
vor Pilatus und Stsphanua aom Tode lerorthnilt. 

(Jodde, Etienne Hjppollte, franz. Architekt, geb. M. Dcc. 178t in iirotenil 
il)ü]i. Oitc), t 7. [lue. IM« in Paria, baute um IriJi die Kirdn: St. Pierre do llros 
Caiilon im antiken Stil, und eorgro.-scilo mit Lesuuur 1HH7 das Im Kriege TOB 
lsjltl wieder zcrslMtc IKitcl de VilJc in Paris. 

tiodden, John, engl. Radierer, geb. 1801 in London, f SO. Man 18CS das., 
wurde 1 ki 7 Schüler des LiiudHcii.iftH.s'.eehcrs. W. it. Sinilh. Er stach eine »rossc 
Aii/ahl landi.-liaflli.lier HUtler namentlich fllr das , Art -Journal'. 

(lodehikl, Cviirlun, polnischer üildliauer in Paris, geb. 30. Ott. itssä ic SIerv 
sur CV.ev il>en. Clier-. besucht.- in Paris die uolnis. he Schule im St adltlicil I!a(i-iKilles. 

' " ' ■ - f . )]gr Ile : j;]u „iLlr,,;,.!,,. Auf. 

Bildnis - 



trage für ideall 

fiad darunter: Ilic Maimorstatae des Envadieilä, liie Statuen der Generale I.audon 
ood Lassy für das Arsenal in Wien, für Hai in Belgien die des Violoncellisten 
Fraoccis Sorvjis. für die Katlieilralo in Warschau das Denkmal des t'omiionistcn 



muilellirtcn. zi 



riodbof 
n Theit nur 



cinu ^ta*-je des Frieden.,, liie (irn|)|jc 
len Gewalt gegen die Uuiebnld (Im 
die nur in einer Skizze vorhandene 
Umppe fdr den Maiolikafrios der Parade <l;s 'ilicaion In Monte i.'arlo und die höchst 
geniale (Iruiilie des Ruhuiestrauniuü. Kr i-t. Mitclicl ilci Ak,idci!ii" von St. Peter-hurg 
and beiiwt Jen 1 



Digittzed D/ Google 



Goiecharlp, Ii. [,., itildturrer, ^h. in Brunei, i 183.',, SchUlor von 

erlauete. Iben' ijLTULlitc er Italku. l'eat senkend and Eajhm] und kam 1730 in 
seine Vaterstadt inrilck. wo er Bildhauer du* Prinzen Kurl von Lothringen, dt» 
Herzogs tod S«e!nMi-T.--'iieii und N;i|ir:l.Tir.- wurde. Es- irrliirii- f'upien nach Antiken, 
eine firoäso Zahl von Büsten msil Ilnlii'i'.i i'iir dai r?fhlu.-;~ I.a-.sl;r.n. für du Lnnrlirul 
und 'Ifrs Park vnn IVwuidaei- ./ivi-,licn T.ii m cri .li'.il >i c.-ln'ln . an:l 1TS2 im Giebel- 
feld Jen Palai-. rle Salin,, Brj-el .Ii" l'.elii'l- sai[ de:i .Ulf il'.e Rivlil^iflej,'.! lw 
iiiglichen DarstelltmffCD.. Er « jr Vitt-liai di:. niederländischon Institute und vieler 
nmlerer G u-äüü^filiafttu. 

fiodefrolil, Marie ISIe-rnuin-. iraiu. Bili;iii--Ii.:ileriii. irrdi. [77* in Pari:-. Se!iilleri:i 
ihn-s Vatirf l'.'-dinand .TeM-jih (j., iiin-k Srlilikrin vr.n ii urnri! aii-l lsn Im'). 
Sio inalle 1810 «V Kimi.-r .1.- Mara. hail. N'rv, r>i- die de- Ilernogs von Itovigo, 
iL.-r Kh|iL ur :ri HortuiiBLii. -j.iit.T die de. H.Tii.;'- um Orlc.n-. seil i'Ltl Bildnis den 



.'Ii I.aisuv B..| 
f Kens-re 



Die BUcltl 

nnd schrieb Abhandln d 



Bild der Schlacht 

aber sein Tod verhinderte, 
ßodeie.alc, HiniatuniLüliT der i. IlS'lil.' i:.- V .Tnlirl:., 



. IsSvansTelb 

i.teinuliliit Hildegard, iu;t karoliiisisfliLT Arelislcklur und Ti-r;iifh flmi^jirüüdoji. 
(Jodig, Heinrich, 9. (loedipg. 

Godlnuu, Jacobu-i Ludolfen-, he];;i.'H]iT Maler, \'el>. i-n in Eesdno. Sehlllei- 
von Geinaer! in (Sürst lind von l.-dl,- ;S7 S.lidkr von II e 1 ii r 0 ; Ii o in Paris. Kr 
malle lli-terieniii.der am! ^ildni..!'. I.i-ii.'ilcn i.mvi das Innere von Gebunden. 

Godl, Melchior and Stqiliiin, '.ive. Y,i/.^v~"-r, v;m denen. Huviii- ven Gtiirg 
Lüfflor, die 28 ehernen Colossslstutucn in der Uii-cnlnins: de:' MaximLlian-Deukuialä 
in 'Irr lliifkir.ln: ■/.« riiii.-dirnrk ijci.'ii--.:-! wurden. 

(foilirin. V.fM-fr, vBS~ Avi liilckl, üeli. L'.-.. Jan. Isil.i in |}r.im»tnn Middle.c-: 
wurde I«;S'J einer dir lii-iindur de.-: l.aiid'jne;- Ii .in.t verein? s'erner \':ee].r .i lern der 
tle-elli-ttaft il.T cn^i-ihen Ai-.:lii(i'kt.'ri. kaute die Kir--"ii-- St. Mari' in WisMis-.niiplim, 
st Kir.keil in S,:iirli '(i,.:„ias:(i)is. n;«[ suirirl .■ di.: (iir.-h.- St. Jlarv ili-delUle in Itri..ti>:, 
Ellrich ilic ar-kirektoni.^ien Werkes ..Ilse Kirch, ■!! Ldi.lui:.- <!■■"■■ 
mini- (18511), „London Skadow," 1.1554 !, war km-- ;:li-i -,:r 
Journale nnil Ut sei; ln.U H\m\>; iiTl.klrar .Raiidss-- . 

Godwin, JnmeB, entfl. Maler, t 18. Jan. 1876 In West 
Bruder- ihr- Veriirni, Silsllii.: .hr Akail-iuie in l.iiiideu, l-s; ■ ■ L ■ ■ 1 1 ■ 1 ■ r c ■ vn.'i inr is.ii^uiive 
Xeitäi'lirifturj, laalrv jli.T äih-k .eli.Hliirnlis.'.' Bilder. /.. II Hairrl.d nisrl Opk-Iiii. 

Soebel, Angllbtrt Wunibald, Bildnisamnler und Kupferstecher, geh. 16S1 in 
Frankfurt a. M . v d:,-r., HeiiilliT .1... S1äi]s-I.( Isen Inntitnli unter PL Veit, 
nsalle Ja.; cur Bili!ai-i.s' .l.)r(i L -ei Pi'iMiiiilirhkeireii nrsil sta.-h jii.fi. \, !;, r. Carmu ili-s 



□igitizefl b/ Google 



dabei — Goea. 



□ach Steinte, Der Wüstling heim Gewitter lisch Geeelli und das Blldnias Kaiser 
Karls V. uaell A. lietlall :m KLimer ea :■'] iiiikturl a M. 

Glibel, Earl, Aquarellist. :,-eb. iss-i teWim, Sahn des Kurl 1'eterÜ., Schiller 
der dortigen Akademie uriler K I i e ber am] Gsol ] Ii« ffi- . widmete nid) nur der 
Aquarellmalerei, worin er zuerst das Bildniaa, spKtor das Genre, Thiore, Jagdacenen, 
Areliiteklnrcn Heil l.audieliai'teu f u] t i v L r r l- . irrd,sere ltei-^n lliaelite :■' in Srianien, 
Frankreich, Italien, Ungarn und UiMiki.nd. \c:inen,ivi.|li„. Rüder um ihm sind: 
Heim kehret! de I"L-=i-!lort':iTiii] iu am Itinundener See. Fubr-.vesenliivonak. liilirallar. Maler 
Iii: XL.'euncrlaiter. Mari./nller Wallfahrer. Römisehe I'ifferari . 1-Jiu. Madellln ia 
Leiualg) u. A, 

Uoebel, Karl Peter, ÜildniM- und Historienmaler, geb. 1701 in WUnhurg, 
f li-'d in Wien, Vater des Vorigen, Sekiiler ilet Akademie in Wisa. Kr malle dai 
Bildnisa «einer Gattin (1819), eine Madonna mit dein Kirn:,-. Jakob xeguet die Söhne 
Joseph» (1880), Didoa Tod. 

Goebouw, Antonl, LBndsehaft.-mii ier, L-el>. n;i>;, nius. Von ihm im Museum 
■/.i, Tirnuusehwcij. i-iuc l.nmlsehafl mit rümiiebea ltuiuen 

Goedaard, Johannes, Haler and Naturforscher, geb. zn Anfang des 17. Jahrb.. 
in Middclburir. t lt»;i iius.. malle mit ctos.lt ticmiuiitkoit und Hiedik.riit.iiisi Insekten. 
Tlaiijiin und Würmer, irnb auch eine Naturgtstlfiehte der Insekten mit Kupfern nach 

' ' ' ' "" i J o'ei i i'i " 1 ( i of Ji l- 1 ,' 1 " 1 ; o .H u' P , Heinrich, M.lor und Radierer, geb. 1531 in 
Rraunsrhwoiir, -:■ •>!> A|u il lt'.im in lirusden, log gegen das Ende der 50er Jahre 

1*. I- .••tun tut, ?«,i«o en-i tal*i>l-i|» tut' ei»« rü'lr'llilUjtt-il Ha« aal'' 
er ein Altarbild flir dio Sehlosakirt-ho iu Stolpes im Museum des iaehsisohen Alterthums- 
Vereins., wurde stark lie-eiiaftiL-t für den Sehinuil-: der luMur,t liehen Rauten in 
Dresden, (Hinte 1ÖT0 dm Malereien in Auyu.tenl.ure; tu-. \m'.U- i in Al!arl,iiil für 
Schloss Freudensteu: iFroiberer.. Sein ftmip-.werk ivjr die malerische Aussei, inllckunit 

des taillier'..;, i.i Uivslr.i. ;„ ,1er k; (I. fiil.liutbek m Dresden befinden ,i. m 1 Bände 

seiner Ai|Uar,dlcti auf Periraueul ireinall V-:iii -"inen Radierungen -ind licrvur- 
7,-jhcb.on: IU--: Nui tictiearinik ober !i>i> lihitti, ein Huri] mit den Abbil dun cen der 
Wunder der Weil; ■ : LsuilscLiiflcn im; Staffa:;,, aus ilem l.eoen Abrahams; eine 
Landschaft mit Urem;- und Seiimelzbuiten, und eine *a:ilM:be Folge von kleinen 
runden Landachofton, die vielleicht zum JSeklcben von Brcttspie-lstcineü boatinimt 

(Joelen, Aleiander tmi, s. Gaelen. 

(iooiieiltte, Norbert, franz. Kaier and Radierer, et. Juli 1854 in Paria, 

f fl. Oct. 18u4 in Aurels. Mir Oise. ^, liiiler von Pils, stellte /nerst im Salon von 

nvi llildev in,, ,laii;iit,-i- . ilnnicvnid ■!■■ i'lieliv im la neierc". TiTilien und Sitten 
des leaitiiren i'aris iiild.'ii den iTi ^Ti-talid -cloi r mit irilter Heule,! litnüu dargestellten 
llililer, v.. ii. \ er.l,:i!reruu^ auf der Markthalle. Mu-teiilUL.- der J-tra.-si nkehri r [»;;■,. 
Die Kellnorinnen bei Ihival, Verllicilunir [ier Suppe an die Soldaten bei Brcbant, 
F;Lrisci Al>eiii!il.iiieii,]ii;ii.r u. iv. üedeiitend ist er besonders als Radiärer und 
Ka!tn;Lde!r.tfe|]er. d.>sen an du- ;;>vtiiiun;lerl i'latleu srnziose ^eiiimunt-cu in aarmer 
iiialvri-idicr ileh;;ii:llu]i;.' voriiiliini. 

Goerlng, C. Anton, r.;.iid„ iiait.. und Tnie-inaler, geh. in Schünhaide 

■^aehseu-Alteiiliur!,-!. .-Vhitler der Akademii. in I.ii(iüi^, wurde Aini-toit am ?oalo;is;:heu 
Museniii in llai:e. -Im.' ^öf, n.i.ii llra-ilieii und anderen 'Iii,. den Sililanierikas, in) 

er viel,. Ante,,] -i: villi Tiiieien und Lanilseliafteu uife-iite. die er seil IsiKi in [.üipiiif 

iu Hildurn verarbeitete. \h<i\ iklieIi er -ieli naeli Weslindiin anin'euejueni. wo er 
sieb denselben Studien widmete, set/'e aneb iiaehher die Malerei von Lands/lialleu 
und Thieren fort. 

Hoes, Hugo ran der, sltuieilerlamLiseher Maler ans liont, f 14SS eeiHttHkrank 
als Laienhrud.T in Honleu L'lno.-tel- bei Sji-jik--. We-.en Sriitller er war. ist un- 
bekannt. Kr arbeitel.; nici-teu- in r,ent, iteeurirtc Hauset, inalte aber auch Altar- 
bilder und wurde 1 -LI! j Meister de- I.ueasirible -.■iuer V'atcr.-tiolt. Kiaifte , eiller l;c- 
rdliiLilen üiii'.er sind ver.eliwneilen. vorhanden ist reih und als sein Hauptwerk 10 
1,,-lrai Mo, das in: llo-j.i;..: .-1a. >!.;t : .i S»u ;.w FLiren/ belindliebe. Allarwerk mit der 
Ansetumr de, Kindes iluri li Maria, Füe-ei Unit Hirten, auf den Seiteu'nüiieln die 
iiiidnis,e der l'.ieiiie des lie,teller, ToninnKo i'ortinari. Ein ieeites, viel weniger 
bedeutendes Werk von ihm ist eine Veiiiineb-niiL; in der l'iuaki.thck III Mllncheii ; 
loehreie aeileie wardeu ihn. früher mit laireibl 'ue'e^hrieben. — Seine Bioj>r. von 
Wanters 1.1872). 



Di-aiiized by Google 



Bant«, i. F. d.i. Tli'it.-I 
arejite/kt.iiii.-.-lier JilatliT beki 
!i,Tuilpi;,a, .),.,„. „Clmix de« 





JiLj;<:!'i>:it;ii]lii]^ ilcn Fi'ldi.ii; v:in '.«,11,1 mil. naliu: ; -1 d .: ;i<~ (l'-H'rs^ii'lltenaBt feinen 
AbHr.lned iniil ',u;lm ,-:e!i i:i l>;v-ilrriä nur rl,T Malerei. V,:i: ihm im Miueuin zu 
I>re.nlflL: Kr„„|.ri,i, Aliieal 1„,.r|,lA™li,--,l:f ,„„, l'iinzen lie,,-- .,.„■], ,1er SVhhldlt 
bei Krami:,>nt ■.]-.-:. Andere I : - i l i ■ i L t ■■ 1 i ' Li ■ i;.]iäi !' v.'U ilim ■iml: Si-cnu -i ir* dem 
lie-ledic i.,|-: l)ii[,j,i-l. Au. der ^Ykia.h- ■><■] S.-.liii;. PrLfiü üiar- in (kr Sclibolit von 
St. Prlrnl (IHTiii, Sceni' :uih .l„r S,l.ia,!,t bei YVidkowv.k Dellien den Franiosen 



Jnrisproä'ciiz, der Meilicin und der Pnilosofliie zeichnete, Sie er nachher als Fresken 
ausführte. Dann foli^t ■■ .ein iicki'nuHu. in 1er Ka|icil- z i N'ieratein am Rhnin 
mit dem Ilanptliikl di r Ai]le-;-iu,- de. i 'tiri-IkiiLd,-. Nndi einer mit CarneU;].' r.r.di 
l'jris und r,.iinl(i:i ( ;i;iii;i 'lh(,u livi-- n Ii — in irr vi'ii Tüili-'Oi erbsoten neuen 
Trinliballe in Badi-n-i'.ad' n {■ ki-n (-n- d'i! .-vi^cn und Mari tim de. S, ]nvurzir;iliU-s. 
.tene Heise nach licBiillid 1,-ab ihm t.diarrnheit. [Je. iiraEi.ierii ein,- lh-j,:ilt-aale..H in 



viel.' Meli,- zu ..-in, ii Uiliteru but. In N.-:iuc 
.-=izilien. Hilter .lie-ei; ISihlelll all. d, 'In ... . 

Cspo ili Monte (teofi, beide in di r i; msrhallr zu Ilaiulinr- . IM liolf von Baj«, Ein- 

s. liiflunf von Lim, Heulen an ,1er fi.iir e.ilh von Neapel. I'ic blaue I. rette m:ii < '.[.ri 

nnd mehrere Ansichten vau Nennel, 



□igitized by Google 



OSi - Goldataiii. 



06z, Job. Frani Friedrich, Maler und Radierer, null. 2«. Febr. 1754 in 
Herinannstailt, i" 10 ^-pi. IT. in ]{,-y.-i!~>,i:rjj. giiie; t-ain ücidium der Recht. v-won- 
«haft inr Malerei über Mite mobrere .Iniire. in Münmicti. in Aiig«hnrt' und seil 
iü Ui-aoc/lmrs. Am bekanntc-ten ti i .t. ■ j 1 1 ■ ■ er i-i.-ji iT tl r ■ Ii dm- Serie v;in Charakter- 
biWern, diu er nm auf ]ÜO BIStteni fllr Kumt- udiI Theaterfreunde in /kirhuunijen 
unil K:tijiLirur)trLu brachte. Au-scrdeiii von iinn i leuJ' lLennlrrci.-n aita dem bayrischen 
Volkideben und B ,,J - ! — *> 



«oljen. Jan lau, H. Goren. 
Ilois, Edmc F.tleuno fYuriceils, irani llildliaur-r. ;;.■!, 



und cinh-o ili-r RdicLi .kr Veiidiusciiiiik. 

Geis, Etlenne Pierre Adrf«n, fnuu. Bildhauer, Maler and Radierer, geb. 
1. .Tau. 17.11 . -:- tHS:j, tleliiikr von junriit und von Ilm. Michel Sloilt!, 
radierte di- ■( r.liitli-r Finduiu' de. Mo-i'.. ili.- Toilitor Jcnhua-e Rückkehr den 
jungen Tobias, Tohias triljt .eio.'ni Vater ila. (leicht ivkrkr. ferner die Einnahme 
.lerlu.iklii!- durch No'ioikndnc/ar, t":uiilivsi-s straft .Iii: iiii_,-i:reo Ilten Richter und 
L'avare pensif. 

Uoldberir, Geora-, Kupferstecher, geh. Mai is:i<i in Nürnberg, t 25. Jnli 
ihm in München, bildete -.Mi in SUrnl.'iTi; da...- lost unter Raab und auf der Kunst- 
schule und ar»' IfBii e.a.1, M linde' n, v, ,i er tMUiobo lüaltor Mit z.H. liacchus un.l 
Arildno nach Tintorcrio. l>k i..raldr,;nng nach Giorgiono (?), einige Blatter fllr 
Idazen-Maycr» .Faust-, lüis Krivachcn he- I'J LJjil i itu-- nach Knut Kaiser, Rildnisi 
Kccüt O.kar.. 11. von Sekwcileu. 

UoMberir, IJustav, fli.f.jricn- aml lfiMr.i..eii:r.ler der Geiroimirt. bildclc fieiijji 
Mlhi.jieii, vidi. 'miete IHK, ila- iliu. auliietra-eae liild ,lc, .-ndl.; -dien Prlmenraubes 
von. .Lahre 14. Vi, ,1a. -i.l, durch („redten Ausdru,:. ,1er Künfc unil stilirerna-.o 
Llcts.il.-i .rrhr.cichuct. 

Ikldfrlodrich, lirusl. Kuiiler-todier. y.-k a;.. Juni in Dresden, v iW Seni. 
iai;s das., Schiller von Steinl.-. -la.d, auf u HINHoru Di,. gelier und Könige 
im Thrc.ns.nak des S-lik...,!. in Drc.kn auch lScndcmanu ilBäBj und Die 1 Marion 
.im liralie Christi na, Ii l'c-chcl (1H0:I . 

fiOldlng, Rlellnrd, dilti Kuiilcr-Icchcr. i;el> II - Aug. 17M5 in London, f Uli. Her. 
lSliü da*., Schüler ,1.,- lLln.-trati.rK I nmes Purker und den Anker Smith. Er 
-dach al. ein.-. -einer oi-leu Wärter den T...I Nohen:- na, -Ii 11. Wo.'., einige illil- 
yilrulkneu für Rohoii Siairk- (Iii III:.- und li.m IJuiial.:. Kin--. seiiL-T be.U'n lllatter 
war d I I Ir ,.^-in t.harlolte von Kulti na, Ii I..L-.rrunru. bald ui " 



der dein 'l'li.'M.lc.-in- d. (ir. d.-n Kinlri:i in den 'f.-ia| el i et ■.vdir. i t rim.-h I'. Vernn.."". 
und na.'h Maeli.-ie Kin llliek in ili.; /iikar.N . 

(Joldmunu, Otto, I ieureiiiainr. yidi. s. A;u LL iKii in Ikrim, hemndite nur kurie 
Zeit die dortige Akademie und "ar.dn- -l.di ..-ir i.-;.i v,,n der Land^diaftmiiakred 
ilJiiz Hl der IvalUtifi iien Jieli.iii.llum.- de' (jenr.;. : dii-rr Art -ind i::in L - lSÜikr: D'jdl 
nicht allein, In L-cniumnlcr Krivanuaj. il,...'.iri,. Iii.;,,-. Im Lil-oraloriuin, Quod erat 
deimiil.li-anduui, (Inlvr um i-esaj;!, Mii Kcnncrhlirk. I'i.rr lif'nirl-lair'liiorir.-ii i:. A. 

(Jolduchmlllt, H., (;ei.rcimil:'r der Uct-urjrt. tahlite -Lok in l'arh. £r 1lial.fi 
im (loi, iinin:k IVielerlnidcr.- illi [iil.!-r: TuLl.-ll.' ■■iu,.r ak,."i-,di,-u Frau l-dill, Kin 
im, -er Kkl-enrinor l.i-C^T ■■ieme. M:„l-iicn einon Füll- ja. und ,-iin S.ono au-i „Don 
yuiiote" <18M>. 

(i'oldüffimiill, llennaiin, 'ii-tnrioilln.il-r. ü.d,. 17..li:ni ifÜL'in Frankr'iirl n.M., 
+ 2IJ. Aug. lSiiti in Fonlainebleaii. 2u,:r.: al- K.,iiiiuaii]i tkilrii: widmete er »ich in 
füllte .ine. Iiuilalldi.i, lion A:i[.ti( jjull"- M.lerei, die er in ,lor Weise eine? CorndtUB 
aasinUben bestrebt war, und mar mit 1KW in rari.-. mit soviel Erfolg, daas er 
li.ilirere AlMzoidiiiiine-i,:! ilkii-lt. ,|:i,l fein Iloiaälde Uui.i.'a nml Juli,, in St ' ' 
1 Aalronom, und hat rj 

kr, geb. 1 798 in Waraehau, MI 
Ii in Italien und lebli- na.diiiei- in. Iire'iloii, ivo ur I,anilHi-baften und Architel 
der von oraler XaluriViiliriioil ninlti-, /.. Ii. Au.idil vur. K-,lin^oii. Das Innere diw 
men tu Meisnen, Strasne Uber den Slmplou, Isola Bella, Der Golf tob Caslallainare, 



Gole — Qolz. 



Der Hafen ran Hegau», Der Montblanc, Das Anzascatiial auf dem Wege mm Monte 

Hole, Jacnlms, Kuplemtechci in Mezzotinto, pcb. 1GG0 in Amsterdam, f 17S7 
daselij.-I, stin-h i Lnc »niK.-i- Xjjil vt.n llliitlfrii. unter denen genannt werden: Nosb 
und seine Tit. -hier itri Ge.ltziu», Venus und Adnni- nseli X. l'oa-sin. I.yiiCU.s von 
Ceres in einen Luche verwandelt nach Lairesae, Der Triktrakspieler nach Ostjde. 
Die fröhliche Wirthin nach Braienburgh, Die Qaäker-.-er.aiiiuilua:.' j i r v ■ 1 . Hee:iis!,,-rk, 
F.in.- juntr.:- J>:n:it- l-ndi Schiiii k,'[i. Alliiere aarti Gu.art un.l meim-re Jüldmsst. Ein..' 
Erosse Anzahl sind nur kofltilmlicli intermsunt und mit den Dützen ablauern des 
I'. .->!]. ri'k [11 ein..! lieilie zu sollen. 

(Joltlitt*, Hendrik, Ma|,-r. Kaiifcr-ti-elier und Fnruisehe.eide.. S el>. Iii SS in 

in Duisburg' genannt wird, weltberühmt, wahrend er als Maler mir wenig thatig und 
cm mitte Irnäs-iirer. in missver stand, n-r Nachahmung Michelangelos befangener Manierist 
war. [iiiier -einen Hiiilsrn jh-ciiii- n wir: [in Museua: 7.11 OJfltSnlillTif eine inaniurirto 
Ski//" .1 1- 1 .^ladilntli -l.-iini: und im Museum 7.11 limtcri'sai das Kil.] : Mcrcnr bringt 

11 a t n n d als Erster 

gr.H.e 7'lanen bearbeitet, und s ■lKm einie-erina-seii die Kisrbigkeit erreicht, die Gollzins 
nun v 0 :]ig erzielt.-. Er li.'zeiebnci den libben unkt der technischen Ausbildung und 
wurde in tiozug auf Technik da» Vorbild allci Kupferstecher. So hat er morst das 
iHmjMlcln Anschwellen der Linien, planmassig angewendet. Unter seinen i95 
sicheren Blättern aus ili.iti Kesamnilgcijict '.Ii i llaivteilbaren sind die bedeutendsten 
soine sogenannten Ii Meisterstücke, die Lienen aus de; Kindheit Jesu im Geschmack 
gros.-er Meister darstellen, iiiniliili die Vertdniligiiiig In Raffaeln Geschmack, die 
Beimsiiclmng Mari« in J.-r Art de- l'imuighminc die Anbetur.g der Hirten im 
Ge»«hmack des Busano, die Besehnoidnng in dem des Albr. Dllror, die Anbetung der 
Kiiuige in dem des Ln.-n:- e. L.yiieii. ur-il die ii.nl. Familie am Fuss eines Tiaumes 
in dem des Bsroccio; ferner Ii Blätter des Leidens Christi In der Manier des Lucas 
e. Leuten, der t-.i.lte Heiland am' dein Sciiooss der Maria lin Dürers Gcs'.-hniack\ die 
ti'issen.le Sta. Magdalena, der 'i"ri iinipli des Kriegs, Faniiricii. T'jgmaJion. Mars 
und Venn« im Ehohmch, der leicv-piclenile AnoUe. Her. nie. mit der Keule, die 
:t aalikcu Statuen des farue-dstbcil Here.ale-, de* Tor:« aia llelvedcre null des A310II0 
von 1 Sei visiere, die Slirtie der Triumph d.-r Galale. na.-li Hadaei dir 4 illatter mit 
d.-lll Stur' des Tanlalu-, P-ai-as, Flia.'th-m und liinu nach t'. Cornelis. Sr. Iliernnymus 
in der Wüste naHi 1'aluia Veertiiu. naeb Ii. .-iv.ranL.-er Judith mit dem Haupt des 
Holofernes, Die Liebschaft des Mar- i.rni der Vena, nr.d Die Hochzeit der Psyche, 
nml viele Jiildnis-e. darunter aurti das seines I,.-hr-crs r..ernh.Ler[. (iol-.i.iai, bat ausser- 
dem noch mehrere hervorragende HcUdiinkclbülz-ehnu-e. darunter eine Folge antiker 

It I i geh 1 >:!■+; in 

Würr.burg. I 1T,.s:< in Uriice ;:!e llis-orielis und Maler l'hili;inä iL. Solln nnd Scbiiier 
des Millers R II d ige r G , der sirti 1:111 i:.:lll in Venlne nie.lerlie.s, splüer aneh S..h[iler 
von Lambert. Lombura in Ut:irk Kr widui-:,- si.l, , P .iler aneh dem -tudinm 
der Künste dos Altertbnmü und eah hierin jiiäJ als sein Uauntwork die Bildnlase 
der römischen Kaiser heraue, «-(.bei er den Iloi/seiinin in HairoWair und den Kupfer- 
stich anwandte.. Na. -Ii .-inii-er. Weisen in IH'Ut-rlilan.l, Italien und i'rankroirti gab er 
ein Werk Uber die Mlinzee, des Altcrtkmns leerans nr.il sp.lter mit seinen eessinmten 
TVerken: ..lii.niamie e[ Gran«- antbiuitaris i l i..r.me.enra- ■•. lide... Gemälde Soli er 
nur in seinen früheren Jahren vcrfcrt.iirt babeu, doch ist wohl kein sicheres Bild von 



-, 5Ieiti:!mi-se und walnsibelnlieii Verw-jndler 
-Udrik G.ill/.ins. .taeb tbeils naeb diesem. IleiiK naeb anderen Meistern. 7. Ii. 
Uiridtn- und die Si.iuarirerin t.äai;;. e,j:b Haiecio eir.c iluhe auf der Flucht nach 
Aegypten, Eich iluua llolboiii Maria mit eem Kinäe und eine LandschsA (1898). 

Soli, Alexander, Genre-, Bildnis-.- um! Hisi.-irienmaleT. -J5. Tan. 1857 in 
Ungarn, war Schüler vnu Sicke ly in Budapest, dann Stiilllev -ter Akademie in Wien 
unter Feiierhach, bereisle llali-n nmi den Orient, lies.s sldi 1BH4 in MUnehon 
und 1890 In Wien nieder. Seil 11 i 1. leill^en Frauen, 



Digrtized D/ Google 



71 



iviii e'.jiiiiler der dcrtitcn KimsUehnle ut:.L' bildet« sich in Madrid ood Pari» 
vcfsitct aua. Kr ne.lte li-emicLe Bildnis.,,-, eunirlc viel van Jlve'n, Ainuc Hann, 

V"la.r|ur-n und Murillfi maeiitc -icii vorlheilhalt bekannt dureh will Bild : I'ulro I. 
von Ciiftilu'n bcfroirt sein Horoskop. 

SonialT» i Percz, Pablo, span. Architektur- und IntMleumialer, der in 
Saragossa geh., .ferjü in Madrid mieni. seit der Au- Vollung in Philadelphia (187S) 
bekannt sewirden ist durch die jti lit ur l Die Katiiuilrclc de le See in Saragossa, 
Die Kapelle nnd Das .via-.i-,ole:iin rerdinainls und Isabcllas in der Kathedrale tob 
Grnaiia. Iii.' Kapelle in ,1er Kathedrale v.u. Avil:, nr.il Die Sakristei dieier 
Kathedrale. Dam ^giütc-r eine An-iciit dos Isinal i;rande. nnd Hai Innere der Morius- 
kirche in Venedig-, Saal des Ka[,i:ei< der l)o.nikir,:hc in Toledo und FliHBwiuchung 
am Grünen Donne-tataR in dieser Kirche. 

Unnzpnnach, Karl Arnold ron, Kupferstecher, geh. 21. Juli 180s in St. Gallen, 
i 13. Juni im- das.. »ur anian-s Sehlla-r von loh. T a k n h L i ]> m in Zürich, -pauir 
von Fe Ising, von A ms ' r tim.1 in Parin von fr. Förster. 1838 liesa er sich in 
Milnclien nieder, i'-.'i er eine irnis.-e 'l.'hlilk-keit meistens im l.'artrmsiirli en wickelte. 
Sci„e tr.lllielien H uupt blätter sind: Johannes auf T'.tm'is n.rti Gm. luv KönU;. (lilnl.her 
um; llnmhilii, Si.-rVi-.i und Krlemliild nach Julius Schnorr. Die liohenstaufenzeil in 
Hermanns BWttern ans der ,de-scliiclite des deulschec Volkes-, Der Tellschnsa, Der 
Schwur auf den, Rur;, ,„„1 Wiriii clrieds Tod iif.ch Ltidw. Yeejcl, Der Verbrecher au* ■ 
verlorener Ehre nach Kaulhac.h, 5 Blatter aus dem Lehen einer Heia und 4 der 
Blatter aus dem Lehen eines KUn-tlcrs nach ÜcncLi. /ahlreiche Bildnisse n. s. w. 

Qood, Thomas Snord, engl. Uenrcsmler, geh. +. Dcc 17*9 in Berwick-npon- 
Ticeod isti der Grenze Kncinmls und Schottlands-, i l.V April 1N72 das., kam 1Ö2'2 
nach London, wo ar 14 Jahre seine Bilder, meistens ngnallche Seenen, in der Akademie 
ausstellte, bis er IM* die Malerei aui'^al.,. Zu nennen sind darunter: Ein schottischer 
Schafhirt ihm;, Die Hossiggiinger (1829), I.i*t T.are.lieb usao , Die Median (18S1), 
Die fleisaigo Mnttor n. A. -1 seiner Bilder in der .VationalKalerie in London. 

fJoodall, Edward, engl. Kupfer- und ätaMst.jrticr, «eh. n. Sept. 1796 in Leedo, 
■;■ 11. April 1*7(1 in London, Vater des Frederik Ii., imil'.e zuerst Landschaften und 
wurde dann TOIl Tu r n er beivoi;cn. sich dem Kupferstich zu ividuien. Nach ihm stach 
er auch aeino liaiiptbliitlcr : Kien am Kliciii, TivuÜ mit dem Tempel 
alte Londoner lim, ■Vi': i'erner uaeli " ' "' ' " : 

glücklichen Tage Karls I., Die Schi 
im Dorfe, und Andere nach Stai 

floodail, Frcdcrlk, engl, (lenromaler, tob. 17. Sept. i*aa in London, Sohn 
und Schüler des Vörie,:-!, .eilte dessen Kunsl priemen, lilieii aller auch unter dessen 
Leitung, als er seh nur Malerei ent-clihissen halt-, m.is. reist.- er in die Xoriiiamtic, 
wo er viele Skizzen entwarf. 18311 brachte er als sein erstes Bild Framiiaiache 
Soldaten heim Kartenspiel und liess dann nach ahonnaligon iteisen in dor Bretagui. 
der Normandie und Irland viele Rciirebihlor folgen, i.. Ii. Die Rückkehr von der 
Klndtsufc, Der mild,.- Se|,].,t n>-\-'. und Der Fest':.,:: im Herl- i IH4T. (diese beiden 
in der Nationalgalerie su Lindem, und Die fniL-ale Mabkeil (is.is.i. Nach einigen 
hiatcriaehen (Tenrehihlern an« dem [.eben Karin I- und de. Krüliischofs ( 'l iieinei 
hesaehle er Venedig uiui Ae'tvjilen. .vo -eine An^ehau-iiie-en -e Ii liedeu[nid enveilertei 
Krüchle dieser ltei-en >varen [ler frlllit .Murt-en in der Wh-te ix.lu;. lieise nae 
Mekka, lillesbehr eine- l'il-er, len Mekk.! IS.i:!:. lies.,,- eine, r.ubiv lieu Sklave. 

luveniniung des Nils, Hage 
-hie i.s'l-.i. Die AussetziiDL" 




h Aegypten und Das Schwert~d'es ölSubigeii ibcide 1**1) Die kUmtlerkwh hosten 



■-.Her -einei Milde, sind Ahm Hell,:. IHiH '.vurde . : r MU'ilie l der Akademie m 
Auch seine beiden iliu^ereii lirlider Waller und Ednard G. sind Aquarellmaler, erstarer 
(t im Hai 1S*9I in Üenrcbililern, letzterer In , ienrebildern aus Venedig nnd dem 
Sohn Frederick Trereljan gab. l*4o. t 11. April IST! 



Digiiized by Google 



London, bunte in Enelar 
in Hülms, Derbj, Kiddei 
baute Batbbiuser und 

Soodjt , 
In London, wurde 
Buchhändler, z. Ii. für I'iuikns „(fallcry oi 
('Irictl.Ui'lic Fiädilliiii'L. 11:11h i'a-It:ik,: wird für : 



Lid rl schaff mit 



r'u^i'n in vii.-.U-n tu'^onil'-u I >rii!H'iila IL;:il1'- i;i^ -r.^. " Hi'.i 

Ein rauher Herbsttag. 

(iiioviii-rts, llruri, iiL,.Jr.rliiu.l. MjUt. :nr,n in Mc,-l. (! ii 



KcnOi-s Bil<ltli.-Miul..-r du:- irr.v-.M. Jtuf.-s. wnr.l.; IX w M^-licd d,:r 
Akademie, .1850 Prä-id- ts: .1.th S ;1i.-ii. ->«ii' Slir.^lii;.: der Londoner Aliade] 
IIBJT ilür KünisrLi] und ili:lL: .• i-iiic i'roi.-i Zahl ln:ili:LL!i'inli:r en^1i-rt:i;r 1'i.th 
(iorraso*. jltcrhdi. Thtir.hihlinr, s. Dil in «villi 05. 
«ort, [,n.Ti] Ijfilo, Kid., liiü !:i [■"lun.riK, | Ism. S.OillKr vnn II 

Hugford, von dem er die Kunst diT Scagliola erlernte, d. Ii die 
eines (jimi-dies von u-iccm f.iifs und liepülvcrteni l'im 
Z.vcr;:.:n, worin i.r äi -.]■.- j 1 liislorisi-lur Tidd.-i- T.idufi-ulml :i,i! 

Gorl, Lorenz«, IUI, Bildhauet 
TDn Bnrhetti, von polUstrii.. . 
Kcnoniincno Gf:1l'i.'Ji[;l|jt1irtrj uiiil Jirdnis.ibüsten. 

Gert, Lulgi, im:. Medailleur, :;:h. ik:is in f;.»ti/„ «■■> .-t -i.-i. auf der Akademie 
ausbildete, seineu IVoliusitü nahm und sich diird. ;;alilrddi': Medaillen einen be- 
deutenden Namen machte, e. Ii. tiuf Dante, Galilei, auf den An thron oloEon Virchow, 
auf Mii'in'l.iuixi-:«. 111:!' (iiiivaiini I>ii]ir.-. den .Slaa^niann Faritii. ili-n AlrikarK-cml'!!: 
Aüloni.'i Oecdü. den 0]i.:rai::iiL:;if.r:iit-0 Eio.'sini um! viidi' Andere. 

llorrn, 6I11H0, ilnl. Maler dur Gegenwart, feli in Crcmonu, war in Ilergaeio 
:111er von Enrico Scuri, malle voriufswdsp das 1 0 11 ib ardische Bnnornleben in 



■ :■ iliiiraktiTi.ii.il^T Weise, /..Ii Iii:: Ijiisuitscrsiuir, Liif Hlfckkebr der Bauern 



Digitized by Google 



Üonse — Gotllaudt. 



Qnentin, Maiäli und Gcrard David, wnrdt) 1503 Meister der AntwerpCner 
Malctprilrlc, reipte MfW im (ii-Mir,. Pl!ili;,ji. v:in Hiirirunrl uaeli Italien und verfiel hier 
'lf Iii Minrliiss I.inninliis iumI M Hi<l;mi;rl<is. Er ivsr einer der frllhi-sten Meister, der 
südliches mit nnrdi,,-]iMii KiinsU:ici].jir]i!ir. in verliimkn sailitc. .Mit Philipp reiste 
er wahrscheinlich auch nadi li;;r:cii::iik. und kam ;iin I'J. M.ii l",i; mit ihm nach 
Ct., -rill, ml fr valirsHieiuli, h Li- /um Tm.! VWifi" l'>H- v.-rw.'illt. Hier mir er 
Lehrer .! n u V. Scerels. ii. trat, dann in der. Dienst. ■ I ■ - -= Anton v. Hurt-una. Mark 
Kralen von Veere r.n M i:l<U-l I: uri;. w ihn ljJT— -»tf Lucas v. I.mvJ.h V-urLle. 
(;:■. Bild-r liaheu einiiren^ farbigen Heil, so da^ DBrer, der^ ein jetet verbrämtes 



il. ferner im Lauere Der Kanzler 
Carondolct il,M7i, Marlonm mit dem Kinde illlJ); in der Pinakothek zu München 
Jupiter und Danau 'irinr;: im .Museum zu Berlin Adam und Era, Neptun und 
An]iliitrili: und Ander— da- Aiitivci'lierier Milium lie-iut von iiim 6 Bilder; Andere 
in Hammen Cour'.. Madrid, l'lori-m. T.ori.Kni. Brii^.- u. s. w. 

8osse, Louis Frnneols Mcolns, franz. Historien- und Hildnissmuler. 
I, Oet. UriT in i'ari*. t il. Mr. InTü in fori. :. mit iliaule Manie!, trat 1801 in die 
Ecole des beuin-arU als S.lili:i-r um Viui'iT] ( . Lildei.. sii-li iu einem tüchtigen 



Wileutend.stcn i Pur hui. Virnen/ v, l'aula der r; Lehrer iiekclirt. Die Anbntnns 
der Reinige, Dil' iliidiSi-hr Louis Phili|i|ies nun Pal lis r..ieal I.Sil, Her Bischof von 
Lisieni der in der Bnrtholeu.ansnjdil die i'roicstauten -einei Dilirc-e lie-cuüt/.I i . 
Der Herme Ton Glou.-c.-ter .ikw. II il.lti,iL'.:-k L -i-. und Tod des Vinceni t. Panla 
(1K*2—1.V:, Pin C.crcciitifrkeit Karls V., Die (iel.nrt fhri.ti lim! i L.Ls Rildui.se. 
Ausserdem malte er in Od- und in Wasserfarben demrative Bilder in den KLrcieo 
von Faris nnd anderen Städten. 1821 orhielt er die Medaille s. KL. 1SS8 wurde er 
Hit!«, tum 0:Tm,-r der Ehrenlegion 

llosselln. Charles, fran*. LamDciiatlsmale., «, ; li. Jii. .Inn. is:m in Parii, t 18iiS 
in Versailles, Sehnler von Gley-c un.l iiusson. malt.: J.i, es De ha (ton von breiter, 

luel.aieDtrasse, Alis J r r T " ii i ir«; s- ! ■ i t o n' 1 ä u ! [ KtV : '[ ' i i. - : il V s'i'.lo's " Wald L n n c-rV- . Hcizhacker 
(10741. Viehweiden in den Dilnnn n. A. Er erhielt Vfr-chitdeue Medaillen. 
I t 1 | 1 1 1 A 



Spjit! Jakoh rinel mit dem Ensjel die t'i'di-ne 
kulpluren nnd (ring, veranlasst durch Thomas 



Medaille, liraelüc. dann einige Geurcskulpumm und ying, i 

Lawrence, nach K.s.i, um wo ei- n.s.n- Arli.'iteo uiu'li f.erulcri einsandte, i.B. Frömmig- 
keit tisnill, Kinder Im Walde (1831) und sich mit Vorliebe der Bildnerel derThiere, 
namentlich der Hönde, widmete, Zu ■einen dortigen Werken gehören; der General 
Weliina-ton in i!i-r Sciilheiil. lj ■ - i Watrrloa a.in das Pferd unter ilimi l."ilji: toilt^-f- 
s.clmsseo wird, ein ani;i.'sr!ir,ss'']ier J 1 Lr-.-Li von f'ir.i'm .laifillrmii i;qiaekt. :i Grazian 
den Amor emporhelfend. Baeehaatiiiiiic ilie mit dem kleinen llaechu.» sp" 
Kim'ier, ein Hund iter ein Kind vor il.-m Krlri:ilon rettet, ein 11 
Fuchfl mit Jungen nnd andere Werke dieses Inhalts. 



befinden Hieh in Armlej- Hcuse (Vorkshire . 
dottgetreu, Rudolf Wilhelm, A 



..... ..nliiteki, >:i. April in Pwiaernilnde, 

iriBtnLc gemo Limuieii iu oeiiui, iiml iiesaehte ilie Akademie in MUnehen als Schiller 
von Voil, widmete sich aber daneben auch dem Stahlstich, war hierin für mehrere 
Architekten Uiltig und gab viele Radierungen der Haupfdmkmäler dos alUu Friedhofs 
in MUnehen heraus lfläa *ehnf er im Auftrag Maximilians II. mehrere Entwürfe 
für die Hasimiliausatriuiso, infolge deren er I'rnfcsnr an der technischen Hochschule 
wurde. Von Ihm sind die Entwürfe für die 1878 vollendete zweite evangelische 
Kirche in München. 

tiolthnrd, Joseph, Kildrdu- and Genremaler, geh. 1801 in Trier, wurde 1921 
" ■ ' " - n Coblem, Er war ein trefflicher 



(Jottlan UP II ter Roddelstedl, Maler und Kupfers 

geb. in Gothland, Schüler von L, Cranach, Hofmaler und Kupferstecher In Vi 



das Alle oni Nene 



der Rei.jrm.ilidn nml ;iU -ein in-.Ii;. K:i'l !"■]■ f 
sprent'l tliu iIod ■l|- l .L^ij]iii-iü Drüikin -mit dem 

(Jottlleb, Moriti, Hialorieqmidsr, geb. 
f 17. . T iili 1KHI ir, Kukail. H, liu]..,- ilcr Ak ielemie m Wien unier Ii V. Aüftli. 
Bakuint worden im lu e ml >einf kurzen I.ulwi -.'im: JiiLilcr = .-livlixk und ,iei:iiii. 
Urjei Aemtn und .ludia Viin ili-r Str;i;i:eii. lielemle Tnil.'ii in der Svh;il;iw. 

Honai, Vre* Maria K ir.ni/ ]< upr^THl i-.-U-- um] -i:i,li.T.:r. -ji-h. 171'-' in Ere.I. 

f in Paris, .SeMler von Aiiiinir ■ — ' 

BIBtter, niiuctitlii:!i l..;nd-muile 
nml 3 BIMtor mit An-.ii lil. ii von 

Oonbm, Anto«n, niodorl. Gk , 

li'.li« ,1.1-, le.ir leUn »Hitler vnn .Ii-., n ,1,. ■■ .t r i n .-, wurde fM.i Mci.-ter il'.'r itnrtiftcn 
(ölde. nnnhle ilri.'.'i, ii.n i, Ilüli-n. h'r:ii:kr,-ii Ii ini,l Helkmd, imille. dnnn Hii-lariefl- 
liilder, Sladtar.sitb.teii. Miirkre md Tn],ii-, ri,ni. i .u-imT ]lin.]il luider ?Lml im Uusoum 
iu Antwerpen eine A!U u-i:ri.- auf das Studium iln Kiin-te in Jiom - 1 i-l i i i; : un,l eine 
AumcIii ,1..- l'ia/.i.. Nnv.mii in Ti n in ■ in-n . Amine Bilder von Ihm im Rudolfinum su 
I'rae I'ei Zeit vertreib im Liii^cr. im Jlu-cinn zu -cliweTin c'i:k Anbei um.- der i.iiniire 
■■\Yie.le.rlnili]ni< im Ai,:iili,m.l:i! /n IlcJ-m;. und L:im!.kneelite Wim Mulil und Spiel. 

floubao, Francis, nlmlurl. Main, i-eb. im Sept. Iii'™ in Antwerpen, t m. Nov. 
1078 in. A IM. Ott. liil'.l, „ulir.Thiinlieli Seliiiln vun liriiihl Zutfrs, Hat 16111 
in diu I.i;r ii.ijitili-. walte Rildtii.-.e, !li.t:nifii!iilii.'i- nml lit-.niil,T.J Tapet« 
»einer Haupliverke i-l die Ati'e'tilm.- des heil Sii::r.uinmt- 1:11 Küseiusi /.n ' 
ir.iiil:, im flinumrnii^ der doli ii; eil .laenli-kireie- der iodte Heiland :l 

sc In im Orabet (1666). 

Uouble, Jeaii Rielmrd, fnuui. Hain der tie.ireuwirt, B vli. iu Paris. Sehüler 
tob Ueroine, malt raraip», in.' Tliiere, z. ii. Kn^kehr von m r Jagd der SooTflgg], 



K ab J (.1 
Feinheit 



). trieb «eine Kiimt mir als Uür 
»elieren Kreinen !>■ 



' (1809). 

, Thunum, Eildll. Hier. ,.,.h. lȊs in Mi.HHiicliH-elt-i N" A, Selililn von 
Jt in Boston, mit rnterbrcekuu.; eine, a.dinjrLIiricen Autfutliult-i in llaliim. 
Wurde vnrtliei:!!^! be^uinf dutfli -.ihlreielie BiHiii-Hili-leti. dann aber 





Goupil - Goya. 75 


GonpJl, Jnles, franz 
Ni.uilly. Sülm des bekannte 


. Genromaler, gel. 1843 in Paris, t im April 1888 In 
□ Kunsthändler» G., Schiller von Ary Scheffer, malte 


n^r°BeVoToüonMiiH*Em > ri 
öonpT, Joseph, f™ 


m' In früher Jagend nach England" malte Scenon für die 


Dio'TBufe de" Kämmere™ 
,>.i"l, l!ul: f -o» Diana auf di 

Gonrdelle, Pierre, 


Johannes in der Wtlste prenigond, Ölnncus und Sejfla! 
■r Hirschjagd, nneb Landschaften nach Cl. Lorrain und 

fraoi, Kupferstecher, der gegen das Endo des 16. Jahrb. 


in dar Manier oei Le ri 

ist Der Tod Abels. 

Gonnnunf, Jean de, 


: Ganltier stach. Eines seiner weniger bekannten Blatter 
franz. Haler und Kupferstecher im 2. Drittel des 18. Jahrh., 


Ii, ansei, a.mk i:n \"Yl. T.il, 
-cll.s.t ht,cn:ie De-iaunc 1 

Wahl Bebet Stelle i!iti:r--ir 


i 1570 in Paris nieder, wo er mit seinem Bruder einen 

i uns einen Meister vor, der den besten Kleinmoistern 
r!i elienbiirtie; zur ?ciu: -tc'it. und seinen LaudBgeoosaeB, 
■ain.ülctisiii IL t ■ u r 1 ■ fva i-t Di'- l;eleuihluu;;si.';niieUen 
□ den Arbeiten eines Beham oder Penct. Auch in der 


Werkilaltseen.u. UOirliju; 
Clont. Johann Frnn 

, : ,;; fi „ ".litt- (1, 18. Ja 
Frankfurt ,. Vi. n:id Wir. 
Leben. Kr malte ^ ■! N t- 
iiu.li Xir.iicc im sr''1 iiiwli n 


'.er ned ,.ri..| im - edier: den llliiieacc lit-ilii;™ Darslellnnüt-n. 
• raufercien und der^eienen mclir. 

j, Land-chalt:- und Aruiitekrcruialer ntnl Radierer, i-cb. 

b'sd'-'i'! | 1 .^' l 'ian^''i!:'d,'r><ira-,:i/ nnd 'ti'lürlc "■■in nn'-t 
I.amlsil.aite.i von LTitiü Perfektiv,:, ab, t mattem Kolorit, 
n nnd Renaissancestil. 


Bontlerc, Tobv, frm 

in I'nrii ü:;hnlor von Thoi 

Miätci :iu-li .-frii- i' TiÜLl 

Halle/ HM!P. Marie Li.nt' 
na, Ii I.einnd .1^1!::-,. Der Tri 


iz. Knpferfitechor, f geb. 6. MSra 18M In Toni, wurtolBSS 
Inn' Marius' Lb Cerboulil' : .1 HTlf' und zahlreich Uiirtnif.4. 



t zwischen II- nopr. HJ'JH Tlnil 1J. *epl. KiJj. mall ^ .-.nan-r ircs alleren aan 

lii-ucfilie] in 'Ut-it: Weife, und trat Iii«; iu die Luca.<i:ildc -einer Vatcrivtadi. Bilder 
iron ihm in der Galerie in Augsborg, eine Waldlandsohsft mit Jagern nnd Zigeunern 

kütecislcs ! 

flow, Andre* C, engl. Genreinaler, geh. in London, wurde Miwlied der 
iisjrti-i-0 Akademie, l.'!i[ i» Ko:)- inerten. Kr malte IM, kr von (redlicher Zik-lmuni: 
und Färbung, ofl mit !■ ili-ui [[nnmr. ■/.. 1:. Pa- Ende des Taire? und andero Genre- 

bilder, auch ,1k- Hi-Kirienbildi-r Her T..d E.liiarcs VI. I ■,.",:! 1'ric.i Mimlü 

nach dor Schlacht bei Nleuport im J. 16*), r-apokan auf dcrkmctit nach der Schlacht 

Gower, Lord Ronald, englisehcr Bildhauer, W« nc-enwärlig in London. .Seit 
,l,.r Pliiladelpaiaer \\'cltau. 5 ,tc[klne: vnrtheLnaiT bekannt, ivo crmit' Marie Allte-inelte 
rar Hinrichtung auftrat. 

1 Ilaler und Radierer, 
geh. aÖ.'Mä'rz lT4li in Fuenlr d,. Teil.). Aru'ijonLi'ii ■. t l,v April IHM in Bordeaux, 
war in Sara.i,">-ia f=,-hH=i-r V.VI t.neinn II. ri nml in Ma.lrj! von Baven V 
Si.Lias. !tt;dirte. vve:! er aus Msdiid ivf-aun seiner abeti^uu.uliel.ea Streiidie ttil.i.ten 
muaste, eine Zeitlang in Rom. Nach seiner Rückkehr malte er in Madrid, wo er 
seit 178« auch unter der Leitung vun Kupliatl Menüs kirchliche Werke acmif. 
n»a wurde erTjirettor der Akademie von San Fornando nnd 1799 erati 
Ruf-Haler, unil l iarlile in Sarni'ii-.'a '.'im- m:^lanlilii-hi. Mence v 



e Erwähnung. 



wunderbare Phantasie fesselten, von denen die Oelbilder sich an 



Oigitized by Google 



ailsit-iM)Li?tl-tj. Vi'Vinüüf ..■iiiir ra-ehen lliHibaehluni; liinl An!fa--.nii t , war it 
am meinen imt Bildni;. b.fahist. wie da; Mus™: de! Fi-adn in Madrid mit in 
Heispielen, darunter «Iii- Kuileriiürhiisfr de« Ke-eiir.. Kar] IV. und -einer tlemahlin 
Mari.' I.ni-i' von I'iirie» neli-r dein liililni«- vnn .I.ti-il Familie /eiirt. Ei ln-saj. aneh 
grosso GwcMoklkhkell in du Freskomalerei, ial iboi Marin, wBnigrtMi in seinen 
TT:lL;ii:srji Par-tel I Husen, olme ( 1 1 a M 1 ^ ■ ri and jh^el-diTLius An."-::rbalh Spi-riierin eiiirde 
nr um iielannle.-ien dur.li -eine in allen ;iiihi Ahilriii -Vi-« ä--hr „eilera-ii Radiernn-jeiL. 
in denen dur eisi-nliielie SclnviT]mi;l;t si.-llior Til.itiskeit las. Dahin sehören vor 
allen die „CapricW (80 lilati, darimVr .ein Si llisiliüiluii. , die linsserllch nie eine 
Ki'ilie ]s]utllf a*risi.-ln-r, irrn^e-ker Cai-ii al nren i-Ts-.-li-'ini'ii. «m etilen ataT ein jeile. 
Blatt eine ebonso klltrae wie bittL-ru S:itL:-i- ani Ii,' damaligen spanischen Verhältnisse, 
Ii c. Jon dm- am j)t,f nnd Mi: l( hri:s. in -ieli liire/t lieui-sennas-iTi eine ForleelfVliir; 
hier von bilden J/.m Pieveihie,,'-, die n:ivi-r..tiii]J[i'.-li.«(-;r! .einer Werke, ila um hier 
dun (iipieki:. ein !i:mi!;ili»iltli..l!iT ,-i'!il:i '-.:■! erhalten i<t In da.. 

„Desnstros*, eine Folge, in der das Elend 



nicht wiu hei den rapriehos ein hanilsehrift 
politisch-revolr.tioue.io Gebiet fallen die .Des: 

de< Kries- und d'T [mli! beben Verbcnie-iennei! 

bei Callot Kiiin An-.liaib ifelansl. Am' '" 
Anspiel an^en. ila... -ia iiiiein brliebei- i 



13 dos Kromiton, eine beil. Francisco und ein Christus (im As-isenbof zu Taris). 

Kc-yrund, ülamle. im,/. Ktij.lVivitc be r. seb um ir,üf. in Mens (Yonne), t am 
lliria. l'nter -einen ereriihin.e.i, Rlältere nennt man : :! lIlMlei mit. iler Fli.ehl r.aeh 
Aejrvpten und der Küulkehr naeli . r sl ■ - r j n — -i Stella, I Lau. behalten Ulli Ruinen r.avb 
eigener Composition. ISIatVr „Vitts ei jiersrier (ives notivellos" nach Utefauo dolla 
Bella und 20 Landschafton nach Oallot. 

Sozioll, anch Bonono dl Lese irenanr.i, ilnl. Maler. L -eb. müh in Florent, t US8 
inl'jsa. Lieblilis-iebuler ein: I' i o - o I e. Uli', di'ai er m.cli Krim -in-, wn er Ümi 144.-. bei 
den Malereien in dor Kapelle San Loren!» de- Vatikans half; uill ihm sing er auch 
nach Oreleto, wo or ihn bei den Malereion im Dom nntorstutite. Dann trennte er sich 

ton ihm uie.i irinif narh Mantel il. o i« n ix. l hu ' iei .1. Fi, ob: |eU lor 

Galerie dos Laterans in Rom beliielliele, Kimmeiiahri .ler Maria malte, die dem hell, 
Thema- ihren Gürte: 1ll.ei r.-Li-h- Spater /eiste er -b-h darin -ehr ver-, hjiji[en ven 
Fiesele, ilass er al- der er-te linier ,1,-t. Italienern ilie Vlb.inll'i 
Erde in ihren mannichfalügen Erscheinungen dirauetellen Teranchte nnd seinen Bildem 



La 1 1 Z -yl L> 



laudsi bafrliidicn EILlHim tri iinil v,.;-|iidi, den !■:■ au. b ilnr.i] Tlii.-re i :i . l in i n- rl i' s An hcltl.te. 
Ebenso /.i-ik-l .:r in der A Ulla -Mint; !,.!,.!■, t-i r..- fülle- vod lebendigen 

Motiven, tEeils Seher* und Lumu-, il.eils n--.ir.le voll cu Ernst. Cm HM wenrIW er 
-i.:ii njfli l'l.ircu/, or l-ir.!l i" der Kaji.dlc M-.li,-: des i'asistis Kii-.-ardi als eine- 

Lebra^Lmteilt^^Ma m^M^orweUti 8 « b's'^Jn^tn™ wTo^i^der'z^ne 
S. Agostino eine dreifache Iteihe von IT Lebenden um dein Leben 'Ina beil. Augustinus 
mit einem 1 ...--ii n d e r ■ s.bui-i-n Toilu der Mur-Lia malte. Sei! UiiS lelite er ül 

Pisa und malte hier bis uhi sein ;'tlv^- Nuimtivurk ;iu der Nordwand des Cantpo 
..ml.) in 33 Teiiii-crabiliii-Ni. -.vuli-ln- lie IiiilK,' ili'. Allen Tesliiiuents von Nuah 
bis zur Keniiriu v>n Sabu Vit Sa'.. nun mit ku-lliHiur Naivi-ILi! schildern, besonders 
i'iL'i'it/lii'il durch die .-.'il;. .Vorir.iüilOK. Ji I.'nlcr sciurn ivcu igt I] 1'afe Hill! etil 

sind Iii nennen: eine Madonna mit 4 Heiligen (11SH) in der Pinakothek an Perugia, 
eine Doch anFiosolo --vmerc.il.' tlii-.iiH-r.de Mudiiana in der Xati.imil^ab-rie zu London, 
ebendaselbst Der Kaub der Hcb-iia :!;oi'lc :n Tsmperu und i:n Lonvrc eine grosso 

di-i:ilhiilio;e VerlLcn-lii-hiiin; des Tb is v. Aquilin. 

Draal lUraol). Jlurend, kcdl.ad. r.aiids.balts-. Thier- und liainbccciuilenriialer, 
Bt:!>. 2«. ^ U pt. lOäs in Amsterdam, i i). Nov. ITH«. Si liiiler seines Ohciln.- J a f i Ii 0 [ Ii, 
nuler dein er sieb /.n einem ■. i- i 1 1 L ^; ■ ■ : i Klins,:« ausbk.iKe. Von ibia in. Roichstnusenu. 
in Amsterdam ein.; liar-lelUim; des verlorenen Sonne- iir.fi! i und ein allegorisches. 
Jiibl Saturn uu'i ;s Feilten (lr'.hr, in akademischem Stil anii im Museum vm Stockholm 



r (losicui-art, IlIiI in .Mailai 



r Morgen, Ein Liobos-1 



flraeb, Karl (leorg Anton, An diifk'.urinalur. sreb. IS. Mar; 1816 in Berlin, 
i- fi. April IfisJ das., war aiitaiijjs 7lei-i;ratioii..nialei- unlcr dem Hofthesternialcr 
tierst, und betrieb am' dir Akademie die An -hilrk'ur- Oed die Landschaftsmalerei. 
183'J maelllo er Studienreisen nach di' r Sciiwciz. Sudfrankrcich und l'aris und Yer- 
»erthele in Berlin di.' :ni tirclir:.:-LlL' n Skizzen zu OidldblL-rn und AL|Uarellen. 1H43 
bereiste er Italien und Si-ilicn. nrla-iteie als Scbniefieriobu von Gerat In dessen 
Atelier und wandte sieb daun zur SUffeleimaleref, worin er dureb seine Bilder des 
liiin.-rcu ^(.!l,i..idi.-i Kit, In;:, ^llinz.-rroLi- ErMjre erzi'-ll..:. Sil- leir,-,-:, ,-iue echt künstlerische 



, __r Grafen v__ 

ir Kirch.' zu Eisli-I.en ■ 1 xi.n ■, and der Lcirn.-r im Dom zu Halberstadl 
(1860, beide in der Nat. üal. zu Berlin . i'her licr Stiflsiir.-h; St. tk-ors in Tühingen 
ilMi'Ji, ilüf lani-ro ili r Svnai.'OL-i' in f'rai:, Ktciizeaut' d,:r Katlioiirali' von Alles, 
'l'ii.-at.-r von Taor.aiua. l'.'Nlaua Meilina in Nvhjj.-I .("ial. Haveaii in lk-rlia), m.d viide 
Andere. Auch als Landschaftsmaler leistete er Bedontendea in den Wandgemälden 
vom alten Athen nnd von Oljmpie im Neoen Musenm in Berlin. Mehrere seiner 
(Vdbüder and A.j : kani.-i. in d.-a Ti.-sii/ de d.-nt.cbva Kuisi'r.-. und in Berliner 
PrivataimrnlnngeD. 1861 wurde er Hofmaler, 1«M erbielt er die grosse gold. Medaille 
lind neben seimT Miljfliedsrhat't viilci- .ndercr A~ai!ernien winde er ls:,j Professor an 
der Berliner. 

f.raeb. Paul, Ardiiteklunualer. L 'eb. I Ke;:r. IfitJ in ÜLTliu, t Ii. Januar 
lnvi das., John aed s.-lilLlt- r .!,-.s Vorige]], madilo Stuilienreifen in Dentschlind, der 
Si bwidz. und Obcvitallea. lieferte viele Xei. Imuuireu und Ai|i:ari;iK- für KaniueifiliT 
und nauieutlieb nir Stlllcrs Werk Uber das Schlosa in Schwerin und fOr dag Berliner 



Oigitized b/ Google 



„ArrkirekleniT.lie ^ki//enbiieh". 
eiterte er wiuciu Valer nach, o 
*. B. Du neue Bathhaua in Borl 



Hehlller von Tli. Hil.lebriwi.ll timl W SrbJov in IHl-eldorf. wo er mit 
einem Bilde Der Nibelungen Noth ilebntirti-. Dann ging er Uber Antwerpen, Pills 
und HOnchen nach Italien, wo or sieh einen einlachon groasen Stil aneignete, 
r.. B. in den Bildern .lei.Ml.;. und si.-irj.- ■['■.n'l.l.rr ..ml in der Zeichnung nus der 
ilentschen Ur!;e?rliirlitc Wie der H. hihi .■v-rliki^'i'n ivi.nl. ISr.i' lies, er -ie!i in 
Berlin nieder, n.nlle inj iiui,ip..l-.iü! dl:" Neuen Mu.riinu iiieil Kj Hl Im; In. EulH'ijrt' 
Die Ve nähnu Mg Witd-kimi* mir K;,rl .1 Nr. iin.l im I'urli.-.is des Alten Mnsenms 
■i stcrcui'hriHiiiiclic Xihli r 5 ii.j dem Mitlnn Hun-ulus -nid TheseoB. Seit dem 
Antun;; .Irr <'■"'■■' .lehre «aniito er sieb mein- den gcjircartigen Darslclluniren znund 
l.r:.' 1.1 ■' die beliebl .;i!Wi)r--lrii( i. llilder : Au^nsr n.r ii - Ui-iier I.j'.n iivriir, Yaterlnnil-- 
liebe im .1. IS13 •; Kerdiu mde v. S,-ln;ierr;in. \"eti,.iii;.:e':.lerie in Berlin , Ab-elikd des 
lit:i;iiselien [.nii.lii-clirin5.nn- von seiner (ii:liil.:en. die <:iO:'-t Wntme und Innigkeit 
leigeo. In den liller und 70er Jahren j-iduiere er sieb mehr dein Bildniss, 
besonder- dein mit, Hellen, ilii. zun. dinier]. unkt seines kUii.lleriseben Si-liniTens 
wurde-, und ihn last zu sehr 'üe.scliiiitiL.'le. Ane;i in den OCer «od rtcu 70er J ehren 

muehl.e er presse Ueis u!. Mfheii.-n Niel l'.riis Wien. OberiMlien, Kn^nnd und 

Jvdinniüud. luiim !*74 liat'ii k.i.e'Te.i A u ie ..;!.;. I ' in ll.iiu. tlil.rre imw— 7(1 drei 
bis It.ri sehe Hiider v.f de n Leben ile- Hillen. Kiiilins mtil Demo-theues in der Aula 



r. den in kalter [ile.iiitilt irehel tenel; - L"iiiinl]:l'-EUir ites 

n ie;. ^iiini ... ,) i 1 nl ■! .ein li reu liild. rn 

nennen wir; .Ii. Altarbilder in l.nbr null inni'leril.eiiu 



,1— ilniiiiilij.'. 

iIah Krbirrfia,.,. - .. 

n (Juimtiün 



uncliirklielien liumitiün. l.-u'il errüii!; er sieb iiic Meilnille in Karlsruhe, drt-Ki ,iie 
Medaille ;>. Kl. in 1'eris. 

firael, Johann Frieilrlc.li, Arehilekt, «eh. 17HH in Quieliu (Ki-jf. Ber. Lingnltat, 
f 17 KS in ikivreuth. Iiejanu ITM) seine ■[bii^-ki-it in Berlin. w„ er rieb: Aullra-e 
■llr Kir.-lienh.niu-i: eriiieJt. Vt, r; ihm il.-r 'J'lnirni der .iortie-eii l'etrikirebe 
.Iii- aber nntliber einstürzte, iveshell. er oadi Schnellt e-in!,', wo er ein Ratllhmi.s 
baute, "Von ibm nueh der Thurm der nnheile-ub-nilen iieiliienieistkirehc in Potsdam 
17:iil— Jini .[er .kl ftipliienkiri In in Ilerlio :7;i jv 
'Jrnct, ülireud, (iraal. 

Ural", Lud wie, Üllilnii-- lind lienienniler. ireb. ;Ki. M:iiv. ishh in Wien. ■'■ in 
Veldes i.Kreini tti. Juni 1MJ, erinoiite er^r .-pät .eine Anrenliii.e in die Akademio, 
im er sicii nmer Kuben in: (ienreineb d.uKend enlniik.dk-. -püter e.lier an,:!; 
llildni.--'.' milte. ünscitiL-n ln.-i.lt o Bildern "(relieree ; ivlenjmlr.i am Sterlisbcll iIm 
Antonius, l>er Wull'en.ni u linier, Aueenelnne Nneiiri :lu. I.äudlk'lie (.!.). incttcrk, !lru.-- 
mters Pdiebten, Bilduiaa des Kaisers Feiilii.end und Ander':. 1STS wurde er durrll 



□igilized by Google 



Graf — Graham. 

(Iruf. l'rs, G.ibi'.buiiei;, Knim r.-T.-i. I:lt 
und ao in Suietlmrn, f läSSl iü Basel nach ei 



[<■ um! i J i-ji r.? ritr:irc tl Hin derber, sinnlicher Auffassung, 
], R. diu auf il'.'iü Alt-:, rcii.-uilr Krau, und unter 
■u. nuvrin m.diivri- au:-li :■!- vnrmii'lich.j Eddldiinkul 
■■■■ 1 -r> L.tii-Ji CbriJl.i Iii!, Pviamn- und Tiiiüiii!. 
r. [p der Kam« 



.Iii: Kamill.: <];:• fiü tyrs llniI l:[ Hlitt.:r SHma'iz.T 7!, 

/Li Hu«! kdinduu - i ■ -J i v;.-[i' [-.iicli-'l (srii'iiii'llt! H.iiidzeii hmij von ihm. - Seine Bioi;r. 
Ton Amiot (18731 

(Iran - , Antun, Imlu-ihIit T*i Iii bL^-hi :il-r. -.1). m. Nov. 173« in Wintertlrar, 

f -ja Juni km in Dvtsitt-i'.. SHUiiiT v.m C " L l- L . - J . s <■ Ii .- II r n Ii lt y> in Wiiitsvtmir, 
lebte als BildnisHmalcr in Augsburß, und ivunle 17r.il Hofmaler in Dresden, wo er 
eine lilerrridi.- TiiiiliirkMl i Nlni.:k. l[.! ur.il ia.i ille t>.'.|..:ulor:iu. Minin-r seim:r Zeif 



/.iv Iii Mi iL Ii tinil .'. M!i S <liiliIni".-. im Mnsnnui /u Lei]™!; 2 RiHni.s.i und in der 
Piitski.llitk /.n Miili.'Ii.'il <nn f-dlMliiMoL-i Kr radierte jim-li lini-e BiMni.se. 

flrajr (Grat), Joliann Andreas, Maler und Radierer, eft. 1. Mal 1887 in 
Nürnberg, tG.Dec. 1701 das., Schüler von L. H e Ii .m i i u und in Frankfurt a. M. von dem 
IllmiiMiiiiubT .1 a k üb M a !■!■(■ i. war 3 Jahn.- in Venedig umi 1 .Talire in Rom thätier, 
kehrte naeh NürnbiTL.' /urli;!;. hciialbL'tr HU", ,11. ■ Kiinsüerin Marin Sibvlla Jt.n'ia.i 
tin.l -taili Windt-r. viel« A:-<-iiLi>kliiN.iii1er. z. I!. du- ,Ja.'ut:.kin-lic und .Iii; Sh1ki!,Ihh ■ 
kirehe in Ntlrnlieiv. n-.li Murr-;! 'h'u HuuerhTi; in Krankfurt a. M. und die 7 Kur- 

l!r IT Kar 1774 in Dresden, 1- 9. Mära lim, 



i;la,irew. i- a. .!tini isuil das. siiif: vom kaufmanni^i™ lioruf IM* in Lnnuau zur 

Kons! Hier, (rat in dir Akademie und Hiidt :i:r -.'in B Im vi-rlor.-npn Sohnes 

eine, goldene Mfl.ille lumi .tn.lirr. lt in [lalu-ri die Mei.ler .k-r venezianischen 
ist hüte, malle naih seiner Klirkkclir in Landen unil Kilinburf.' viele Bildnisse, Ulms 
.-iili in Gla-iumv niedei nnil ksrlikklr die Aus-ltdUliiL-eri in l.emlon mit BiHui-sen, 
Genrebildern und riuLiu t:hri*tiiH am Oelbers; (IB4f.i. 1664 wurde er Präsident der 

r, + im Nor. 1817 



Iii Sjliil,! 
'■]■ UiLlli 



Italirn. Sei! I in« -leiste er sein.: SieitLilliär ank'iinOTniiien™ Hildür 
I i:i di r LöiveniTul)!', "na :urli ~].eiisi'M lliclitiiiijf H7M:. Cure* 
r .__ .1786), Die Flucht Maria Stuarts aus Lochleven Castle (178=1, 
Maria Stuart am Morgen vor ihrer Ilinrielilniii;, l>avid unterrichtet Saloino (1707). 
17HH wurde or Lehrer an der TrustocB-Aeadcmy in lädinbur--. \vr> melirere Ijedeutende 
Künstler seine Schüler wurden. 

(irabani, .lohn, cn^-l. MjIit. di-r um dii' Mir Tu des 1s .lahrh Hr.w in llo-lknd 
lebte, Paris, Lomlon und Ilulii'n lu^nrhti' und sich im Haag niederließ, wo er 
lli-ttLO-nliililrr :naltt. 

firabam, Peter, engl. Landschaftomalar, geb. 13. Man 1836 in BJiqhnrs;, xog 
18BO nach London, wo er, von osr KcWato rieBkci bnohÜtifft, 1877 Mite-lled der 
Akademie wurde. 7.u seinen oft auf Effekt aii. K .-liLiide:i Kilili-m i<idi.jreii : TJeliLT- 
sehwenimanE in den Hdiiilur.iiim ■ iijoe,., Auf dem Wcec :um Viehmnrkt, Herbatäehancr, 
NuUd und ^Liini'.r.-fliciri a. s. 

(Iraham, Thomas, ^clmlt i n.-li.-r [ii'nr.-uihler, erliii ll ,e\r.i- kiln-tli-ri'i'iic Ausl)il;lui)i; 
g nnd in London, und beschickte dteAnar*-" " — * L — 



ikiuenhaflen Oenrehildern, ;. B. Kcgelschiebende Mouche (1867), Dsb Outaherru 
KirrbL'n.-tnbl,lLa.TlilirtLi i jim:ihl^r.,liii'Wnri,' ' : ' ' 1 ■ ' " 

(1878|, I ' ' 



Olgitlzed hy Google 



in England seine Bildnisse 

Daung als Miniaturen. Von ihm KiMork-nliiluVr t'iiristus mit den Jüngern in 
KmraiiH i.Tmtiju'va . und Rulli tn'iSi'ilfl Nni : i;n. i iniiri' Gi'ni-tdnid.'r um! diu Jlildniäso 
der Krrmpriu/r-dn von i'rni.-en. rlri !üIi1Il:ihits TlnirivaliUt-r, u:ni scciii'H S.'liivicj'ci- 
»oluies Alfred Kethel (1861). 

ßrulmberg, Kurl Ion, LamlHlialtiiniile 
Ansichten des Schlosses, der ["-"*■ ' ' 
Haldenwang (». d.| gestochen wurden. 

Ilrnmb*, Johann Valentin, Rildm.'-iniiU:!. ^-t-Lj um li;:i<) in Frankfurt a 
erhielt niiVt durtie^ I;üri.-m.vlit. mum -i. li Lei „uiüLT «>lir etrliliiutta Hilda 
*• ■ '■ "' " "e Kaiserin Eleonore Magdalena, drltt" " 



fl Leopold 1. imil i'iii:' iMi« Zahl ai.. 
heu lUiv.tfilLin^TL thiitij,-. 

nzow, Karl, Bildhnner, Schüler der Akademie In Berlin und Lndw. 
nns, auch Gehilfe ton Dankberg, reiste 1840 nach Italien und 1818 
nirgend- den cninln-iliieri Kr folg und gab spater die 
■< Nationalgalerio in Berlin eine Statue; Der Uenius des 




l'inakijtluk zu Uüaeaen, die Madonna .Ilu i t . ■ i r i 

' ■ * ' - J -'na Eimmelfalirt der Maria in der Akademie in Florenz. 



della Sedla noch Raffael, M 

' " ' äs aolehrten nach ß. Don, 

21. «OV. 1S10, t 9. Juli 
1HSB, Schüler von Ranny d. .1. nnd von Iuii:i n. nunlite sUU mit den französischen 
Au.^lcll ariden dur::k mehrere. BiMuerko bekannt, zuletzt noch 18G:l durch eine 
Abnahme Christi Tom Kreuz. 

Brandl, Ercole de' Robert! d. Ae., ital. Haler, goh. um die Mitte des 16. Jahrb. 
:n Ferra r.i. ; ir,13 dm.. hililete .-i' li unter dein Einrln« de* M n [i t u irna. deen Stil 
er nach Ferra.« v-raHan/te. Von il,r:i im Mui-eum zu Dresden der Zug mcü Golgatha 
und die Gefangennehraung Christi, i Seitenluliler. Aren MiUelliia! i-iru- I'iuti in der 
llotal Institution in Liverpool i,t. Es fihH llildcr voii lel.rusvcllor Charakteristik, 
-innerer Zeidinun^ und kräftiger Farlie, alu-r villi haderen, troetenen Fi.riarm Wahr- 
scheinlich von ihm auch der Maaaaregcn in der Sanrailnn),- de.- Liini ]>adle>- in 
London und der Evangelist Johannes im Besitz dm Qiov. Morclli in Mailand. 

GraudJ, Ercole di Glnlio d. J,, t 1531 ir, Fcrrnra, wo er im Dienet des 
Herzoge stand, war offenbar Schiller des Lorenzo Costa. Von Ihm das Martyrlora 
des heil. Sebastian in 3. l'uolo zu Ferrari, ein lieil. (jeor« in dir Galerie Corsini in 
Rom, ia der Nationalyalerie. zu London die liekrlirnni; de- Paulil- .ILiTtutliildi ll;ul 
eine Madonna mit ilem Kinde und Heiligen. 



81 



,1er Akademie tun Hau Lucs unter dem Maler Vennti, malte vorzogswebie rellgillae 
Bilder, z. B. Paulul predigt m ton Volk, das Martyrium des heil. Laurentius, seil» 
Beisetzung In den Katakomben, Der beil. Laurentius führt die Ungarn e;egen die 
Türken, auch der Triumph Caaara In Fano. 

flrual, Giuseppe, ital. Bildhauer, geb. ims in Valganue, f »0. Nor. IBS4 
nahe Varese, lernte als armer Knabo in einer Torcacotta-Fabrik. Schon sein erste« 
Werk ein bogenspanneuder dlvs-eu, !)ri-rn in Mailand) erregte Aufsehen, In Mailand. 
Coinu. nte. ljc ILh.I.-ii «ieli zahlreielie Bll-ten and Denkmäler berühmter Müaner ■ IWtlmveri. 
Volta, Ney) von ihm. Er hat das von der Stadt Mailand bei ihm bostollto tiguron- 
reiche Denkmal zur Erinnerung an die fünftägige Mailänder Revolution 1848 
rolleadot Mnterlas-m. stirb f'-doc Ii kniv. o.Oi il,-r ErüliMIang, welche am 11. Hin 
1896 erfolgen soll. 

Hrandjean, Jean, Landschaftsmaler und Radierer, geb. 1762 in Amsterdam, 

Akademie »einer Vatersladl, bildete »ich nachher in palien weiter au» lind [aalt<- 
Landschaften und Bildnlaae. Man kennt von ihm 2 radierte illütter: Ein Bacchanal 

erandstr-f, Eugene, franz. Landschaftsmaler der Gegenwart, geb. in Orleans. 
Scholer ran Jules Hoil oud Jules I)u]irö in Paris, inalto Laadschaften und 
StKdtebllder von correcter Zeichnung, i. B. Der Quai d'Orsav In Paria, Ans dem 
r>£|i. Finisti-ro der Hafen von Pont Aven, Muhle von Simoneau und Weg zur Quelle 
von St. (juinole, auch eine Ansicht von (iratain in den Vo[jeaBn. Seit 167-1 ist er 
Bitter der Ehrenlogiou. 

(Jrandflllf, .Iran lirunro Isidore, eiei'utlieb iiirard, Zeiihuer n:nl (Jarimtiiriht. 



l,- l- 1 h . Iii. dirpt. [Mi:! in Xancj-, f 17. I 
durch diu tic.il unbedeutenden .'Jn.tr 



machten, sodann die s:i[iris"':hen ,Kc<>noi de In vie priveo et publique des mlina 
die ,Animaui parlnnts- '1810—13. neue Ausgabe 1852), in denon Menschen 
Tliisrküpfi;]! die sueiahn und polit M.-Ii.^it Ziutämi. der Zeit ilnr.l eilen. Naeli 
.Tnlirevolution hr;i.:htc er mit II ,? (- a m p s and llaumier Bilder für da« Journal 
~ lie Thiermalerei im Vergleich 



■> Constantin 

ilers Jacques Loni.« David, ergriff rein eigentliches Fach 
erst, als er läOi naeh Korn ging, wo dio Kuinon und die altahristlicBcn Kirchen ihn 

mi fesselten, das.« er erst 1M!< zurückkehrte i später iihKOehseliid in Horn und in 

Paris Ii lile. mi'j iThieit el'd;n Küterkreu? der Kb.lcnloi>u. inJte.r den ilu-huds-Ordcn. 
(jcter l.oiii" Philippe war er Couservator der historischen Galerien in Versailles und legte 
diese.- Ann imcli der licvi.inlim von Ima nieder. Er n ur Mit-liinl des Institut de France 
und seit 1827 Mitglied der Akademie in Werlin. iü:i:i wurde er Omiier der Ehren- 
legion. Seine Bilder von meiste raaftem Helldunkel verbinden ir.it dorn Inneren von 
llnnuiuenlalba-iten Kii^l-i- 1 I; die Ibrslellumr einer (,'r.sci lieht Iii d.eii oder ncvclLstischcu 
Beuel enhe it. Ilerviirzuheben sind : Iler UnVr I"a'n,u-iä Hlidli rciihuet an der Wand seines 
Gefängnisses in Korn eine Madonna dio 'eine Mitiictaueeucü and:(ehtit; Verehrer. 
(1810, Hai. Leuchte a Ii er- in S(. i'eletsbur,.-.. im Innvre .1 üilder. darunter Der Maler 
Sodoma ins Hespita-l gebracht, Daa Innere der rjnterktrcbe von Assisi und Losknui 
der Christen in einem Gcfduirci-ä a\ Alirkr; ferner Messe im Chor der Kupuainer. 
kirche auf dem Platz Barberiri ia Horn iifiin. oft niederholte. Uauptbild). Savonaroln 
in -einer Zelle (mn. Nene Pimikorhek in Mllncli.n . Marktplatz in Konstiutinoiiel, 
Der sterbende Poussiu in seinem Atelier iHHi. In den leUten .labren seines Lebena 
versuchte er sieh anch in der Landschaft. 

Oranger, Jean Parin, franz. Historienmaler, geb. 1779 in Paris, + 1841, Schiller 
von David, malte Sienen an. der Mythologie, aus dor griechischen und riiiuisihen 
Geschichte und kirchliche Bilder Von ihm eine Anbetung der Konicas in N. Dame 
de Loretie in Paris. Ajiollr. und l\-;inrh,us i:n Museum i.v Lei]izii!- 

(Irant, Mir Franeis, engl. Bilduissmaler, geh. 1Ü03 in Kilga.ton (Pert-hire), 
t 5. Ott. 1878 in London, der Bildniasmaler der eleganten Well, der in der Weise 
AUg>m.taM UlMil.r-UKcoi 3, lad, D. Und. ö 



vVinterhallr-ri. .rinv i'.-r.-cuifn 1.! iilraÜ.irn-.- llulmjiir uml KI,;m]iii,: 
alvr <i!ll]i: .rrO-M- Tief- «l'T ^liiriiklrrlsl: 1 « ITLHjfi- 1] 

ni..ii'M i-iuc UlllücUmi; vim ITiiriicn iir.il J.Leiiinmiliin. .1 ilji, .1: 
Jl.iü,li-n. liii- mini! Iljnnt-tarki! misiuurrili!]!. üua'li., Jiililrr siml : 
Vi, Hin;, in Plt-rrltj mil Li. hl MtlLiiinrm-, Ki'iii1i'<i'mi. nur lli-.i'liian 
■ irr Miia dräut, ilr-i l.ctil Hi-rWrt. vnu Lnni Cly.l-, Ii ruf [li-rliy 
>f ,i. .;nlii>, Viicomii Hiirilinijc linl vSt-lr Amtm-. iuil l-<iiii -.v 

Akaili'inin IM London. 

IJrant, Wlllijim JlllilPB, um;!. KviL-ha.'r mi l Ha kr. -i l,. I.ijü 
; ■•. .Juni iscß ,la~.. "iir.k ].hii ri.ldUlcr dor AlmdBinie, stallte : 
Knaliim ir.it KiiMin. ■)„■,. ims. ,1a, in iV.liiN-n lüi-i [Im ■■!im/,' IT 



Ailonis. Diu Vvrsiijlili:]!!; ih-- Künii-i. Iii iiiriih 1 V. mir Jim-!;! v. Vk-ilii'U. .Ii- 1 Iii Uni. 
iUt KüniL'iü Amin villi Kmrlaiiil. iit- Iii- l'i:-rinu!i>rs li-vaal.- l'alvin. ven Marlin LntkiT. 
Vii'lanihtln.ni. i!i:r tunisfiri Kli.:iln.-t)i von 1- raukn-ii-h linil villi- Anilurr. 

(iniH. Ahi'iiliiim, Hiliüiam.r au. s-]il.-i,-n. :■ liilin in Niinihorn. lM'-omlur* 



mal Fiii.-lili-iiiaW. Ii-Iii., ii 



ii ■.niiiiL.-i.'liiiiL.niifS Frachtstück. 
!3. April ]ö" : - 17 



Bruahof. 'Otto, .Mahr. e-i-Ip. fHrJ in ITinulan. i- i;t. A|nil isTil iu Kein, betrachte 
18!«— HB liiii Akaili-inii' in rill'w'.iLu:-!' umI.t S .■ h .1 il n >v, .i'l>t'- i'v.v.wä Jahre In Heiko 
und Ln den I,n iTuln-Maatim nnil Nu« s;.:li l-lä in K ■ i [ r i ili,nl,r, in: ir [-111 iTlilimli I.- 
Kr uialtt Hi=tmicu-. ilcnn-, 'i liiurlnliii r ninl liililni-.ni). Diu liiiLlaiit.'ml.t,:!! il, 



\f ■ J ■ 1 1- . - j i liin Ti-iEiju-lt.iTvn M.nii I.f.<iiii;. .N'iilhnc" . Hii: I 
ilriäii. nach iltiin liedicht. ilus (irafeu von Hlol Sjltu-;. Ru- 
lid Wlailiinir, Um heil. Waasily Vit Jcr ItomraUsia in Nowp 



Wisaily vor der Jkunusliiiii in NowRoron, 
:, S'lil.n-iil l-.-i S-iinml.i -.1.-41 . i:iivi-lijs lin-1 <lii< ^auialilVliii um ülnnmin il.^lil-. 
udsllnke, Till Eiih-ti.i.ii-.i. I. .-in IUI.ini-.. r'rar.z 1,1-/1.. 

(Irans (lirns), Kni|un-. Inlilriain-r. i;,>b. 15 im in 11 urgent Iii' im V/ürllMnlirri.. 
ilcii (liinialii',-n $Ur. ni- i'i Uli- liim'ind'r-. mit 'lim ir als liin'li'^.-iri.-' nach I[|M-Ulil,:k 
Kiiiif nnil m.'lin-r.- niyllinaiiri.i-lii' uml i.lli-iri-'lii- riililuirkt, vt-t-lVrl i^t,., :, u . ;: ], ,],., 
nit:ir ];rai'lit- ah ;ri.-'liiila<kvi)l;i.- '.,i'nl':li;nkiii:il rli-- [i. iLl!-,-tnii-ii^nHiMi:i>ti-rM Ertlicr/n- 
Masilliiliiin ü; 'irr Pi'.irrkirclii, mi liui-lirur'k nii.l n [iiLirrt- ]-lii-li-i:ln! Vtriic in ilcr 
Anilirsner Siuuuilung iu Wien. 

«rn»B, l'flcr. iiN..iiial.-r, i;i;li. ms in Köln, f 1-i. !iot. 1SB2 in Bonn, dar 
erstu iiralirin-ln- M,;i<t,:r ..Irr ili-i.M-ativvn c : Ln~in.il in i . An.- M-in.-r WorkiiMH iiiniriin 
hervor IHan K i,iiiliMi! in il.'r Sl. i'iinitiMl.kiiid" -Ii Köln, in <lvr Apoll inarinkiltlie III 
liemascm. in .l. r H:ir- Sl i.,l-.jri(cls am Kli,-in mnl in ili:r Kirr-in- zu Wurrin.-n, , Hvi;.- 
Be«. Kiiln). 

(Jrn-S, l'lilU|i|i, Bil-lliaiiM. :;<■!.. Iwn in W..l..ln-- in 1..-L Slra-lnii-K. i- I a. April 
li)7« in Straaarnirti, Schiller von Ohmacbt und von Bonio, micbte sich liektnnt 
ilur'.li L'iciiri- iii.thjlOi'i-ilK- Hililivi-i kc. . in.- .nn .l.'i.i ISj-li- ..t.-iiri-ii'!.' r. i/.'n.b SlL-iamia. 
.-im- S'a:,„. ,U- Il.-.i.-i.ils K1..I.1T iMSd-a^bnr,; im,: ii.i:,i,-:,ili,-l, s,-il is:!7 ilun-li -.;in.-. 
1>I.is!1m1i('(i Arl,i:ili-ii lim: -ni.ll i,-li.-ii .-,-it. Tic Intal lirivin .. St,nn':i,ii-|-. mnl il,--.,-i, apo- 
kryiilii-rlu.- Ini-li-.irSaliiiio:. in; ili;r Wtftlront il'a.i .Itm.'fto (J cri.-htj und unter iler 
Kuii|.-i-l ili's lirlians'-i ,1-r l"kr ile- Slr,i..-4..i:ri;.T Miiii.-li'r.-. Kilr -.Ii- Kir. hii il. Si-vi'rin 
In Pari, -.■liiii .r )>[:' ,in.' Statu,- iSit in.-il. JniiictVaii. 

lirriüHtl, KiiL-i^ni'. i-inur <wr hi-rviirraii-i-nil- [..■[] Mi-i.li-r ili-.i lniilLun Krnikri:i-ln. 
:-L |i.:i-ura;:iin:.kiiii.lli;r. irili. i-jil in Laii-aimi'. Malllialisiili.r F-.in/n.i-, zu^üa-JEu 
sdiun als Kiml il,'M :iaM/.,-ii Tair lan-;: ili-i- Vater Ii.'., in- i,r.ikli-i-li.-:i KHi-k.ii-llliin. 
ihn lliibcr Arrliilektur al:. Maii-r.-i slndirrc. Ki'inrc apätm- mit l inein Kildliauer nach 
K--i ]it t ni. m-riiitli iln in Sn'.li. die ilnruli rlvn An^jiil' mrliri-ri'r 7t'i-.-luiuni;tn soilena Jo.. 
ManiulH ilu Ba..sami (jcliuWn wunli-, .ii il a i.i i'i nn.'ii (■ rankri'i.'ii ziiril-kki-hr,':, kmmli-. 



88 



Im Laufe der Zelt wurde es {bin klar, diu sein Talent ihn auf das Gebiet der 

Zunächst schuf er Vorlasen für Teitilarhriton und Tapeten, denen niiin in Knropa 
nur d I B ch v n Dem Bueiidruck 

n ad". h n einem Worte 
jedem Stück des uns täglich umgebenden llausraths neue künstk-risel.e Reize ,.n 

seine in Karle nlithocrapliio erschienene Ausirsho der .Quatro (IIa Aymon- in der 
ersten Hnihe. Es foifipn Illustrationen zu „Lc pef.it Kuh- „Jean des Fij>ueH L ..von 
P. Arene) etc. Am l.ckannle-tcn ist ff. durch seine filasmnle] eien nnil Plakate 
geworden. Zu ereteren gehart das GlaBfenstar mit der Joanne d'Arc ; im Wet.t.beive et. 
um das Fenster für den Dom zu Orleans entstanden cino Folgo von 0 niasKomälden 
mir TTtüif.m für die Kirche y.i: St. Lü (Norman. ii>'i. Farmer in der Kirche Ul. Piene 

du Cliaill.it, Paris de [! rden Plakaten, alle in Farbensteindruck aiisL-..' führt um! 'ur:i 

Thcil recht iiii(in;ri ich sind die iür da.- Jacobsensclic .u Manntet, 

l.c Choeoia! M.'\i.!iiiu. .Tcanne d'Aie -:S< li;,in]ii,ü in- Port ci. Marlin Thearrci, DieWjilkllre. 
La lilirairie rninanlioue, u.sw. Hierher geltliren noch viele Entwürfe für ■.■(■ V v'"--'r. 
Bücbcreinbinde, t]rocb[irenm!is,.l;lii!,-c, Vorsatzpapier'.' und dcradcteiicn. Endlich hat 
sichti. an üini^u cnckisiven Aus-lcllom'cn mit Lundsch.ftsliil.leNL in (Je! na:l 
Ai[LiarcB. Ijetlii'ilit't, Fari-er An-ieJjten. liüekc in A-n Pvicnl^-n. Soononuntcrf-aitL,-. 
phantasti.elie cVr.liJsFer aus Tunsemi und eine f>'acl:t. tl-iiic l'lianlnsie vor. dem feir.- 
tllliligiteo dc.nrativcri Sinn gorcgelt, wirft sieh mit Vorliebe auf mittelalierliclie 
Ilarst eil linken und in d.'n „ejnatre Iii.- Avalon- besonder.- [jewie.s er auch llljerru-ehemlc 
arehaeologiacbo Kenntnlss dieser Periode, 

Grassel, Edmond, franz. lüMli.mcr, ech. iü. .lim; Iii Iii in Prouillj llndre et 
Loire), t schon im Hai 1880 In Rom als Pensionär der dortigen frauzüsisclion 
Akademie, war Schuler von Dumont. trug den grossen römischen Preis davon nnd 
berechtig zu grossen Hoffmiiitreti. 

Grassi, Anton, Bildhaner, «eh. trsä in Wien. ! at. ilec, 1807 das., Schiller 
der dortigen Akademie unter Moeserschmidt nnd Baier, schuf einige der 
Sutnen im Hofgarton in Schonbrann, die BUstan des Kaiser Frans, Canovaa, Hajdns, 
Sodann brachte er als den;:. Viastelicr die kai-crli.hr Porsellanmnnnfaktar in hob er 
Blüthe, schuf in Italien 1793 eint druppe der Niohe und mehrere Bildnissbll Mo n und 
wurde 1784 Professor an der Akademie in Wieo. 

Brasil, Giovanni de, ital. iiildliuuer und Anliitekt de.- 11. .Tuhrh,, t c. Juli 
1398 in Mailand, schuf 19»& über der Sakri-teiliilir des dortigen Doms die prächtige 
.Sknlptnrbekleidunir des Spiubo:,-cnfeldcs n.ieli dein Entwurf ;ier Haas r. Fornbach 
aus Freiburi;: von ihn: oder seinem lirudee P c r r i [Mi ti. auch in der Sakrii-tei das 
l.avalio mit dem Beiicf der SainuritKriii am Brunnen. 

Grassi, Giovanni Bnttlsta. ital. Haler des 16. Jahrh., geb. in UdiDO, t «** 
1078, malle, anfangs von Po r do n o n e, spater von Mi cholanga I o beeinflusst, 
ItiiW) für dis Kirche S t'ristnfürn in I"dine ein Altarbild, im Mktc:s;,al des dort igen 
Kastells :Üborjuulte- Fresken rler KislurmiiiiL." von A^irileja ■.15(i>ll u. A., mehrere 
Bildet an der Orgel des dortigen Doms, ebenso an der Üri-ci des Doms zu 
Gemona 1 köstliche Bilder ans dem Lehen der Marin (lf>77) In der Welse des 
Michelangelo. 

tirassi, Joseph, Historien- ur.ii liililni-jinaler. ireii. aa. April 1767 in Wien, 
f J. Jan. 1M3H in rircden. Bruder des An Hin«., fehüler der Akademie sein. -r Y;,!ei- 
rra.lt. nar 17M— IHlii Professe.r an der Akademie in Dk-jUti. islti SrudiemlirelEtnr 
der uaehsischen Pensionäre in Rom und lel:te dann wieder In Dresden. Er malte das 
Bildnis' des Küiiii-s Friedrieli Wilhelir: III., der Keni-in Luis., 1,,-ide im Sehlos. zu 
Berlin), des Herzos.., August von Cid.nrfi-t.lethj, in Ailenl.urL-, des Baren- Thllmincl. 
des Ministers v. Lindenau Museum in (lolba. :1cm er meiirere seiner Bilder venunchtei. 
ein Üelbstl:ildniss. ein Bildnis- .eines Bruders Anton, ein Bild des heil. IVlru« der 
dem Papst Pius Vll. die Weldilssel der Kireiie überreicht, im Museum in Dresdeu 
Johannes d. T. und der Apostel Petras. 

GrajtBmnjr, J 0 h. Geo. Daniel, Maler, geb. so Briien IS 90, f su Wiltan 
(Tirol) 1751, lernte bei Albert Iii. Cavslese.Ca r 1 a 7. o 1 1 i in Venedig und Tre Visa n i 
in Horn, arbeitete dann in Lothringen. Mannheim uml liouauc.jrbiüien. und Ton 1(^-1 
au in Wiitau. Er malte r.ahl-cielie AHarli sitler eoo ri.-liti i; er ^liebono!'. al.i-r 
rtHhlichBBi Colorit fllr Tiroler Kirchen ; anch Lsndsrbaflen von gnter Perspektive. 



Oigitizea b/ Google 



84 



0 Baptisle de, Cranz Ktiid'er-tocher. j;el, Kohr. 17.10 in 
is. Febr. istv da-., war in -einer Kunst fisrcutiirtj Iiilcttant. 

1 Fi-rjuft und Savart i,e..om'n-rs kleine Kililnisse mit gvoiser 
e Blätter sind naeh Itk-aud die Bildnis. e de. Kan;elreilner- 
n Melchior do Politrnac, intim !■']■. ü.b rl:is des l)e.ca.rto9, uith 
Iii Adrienuc Leconeieiir, mich Da'-ier der I'hiliMOjjli Montesquieu. 



and baut« du . 

Branss, Oernrduri Hendrik, holland. Arr.hitefcl der 1. Hülfl« de.. 19. .Iihrii., 

182B Lebi . . . 



Middelbur:.-, wo er Irin Lohrer an der Akademie und IHM Sl.dthaumcister 
lud dart d:,s itadehaiis .. I i ujj.l den i'uuzertsnal bunte, 
lirirve, Jan Evcrt, IldIIbiliI. ZL-ii-ijjj':r ur.il Kupierst erbe r. -eh. irä'i in Auisterdau.. 



urdie, duurirn, uoiiaaa. /.firmier ar.a niimersiecuer, geu. [mir n 
v liOS du*.. Sihüliir von -J :i k n n llat.1 und Jsu Punt, stach nich eh 

-ii:i)in:]i einii-e Imlländisibc Landschaften. ; la in Anuatiuta. 

ßraTe, Josna de, holllind Maine, jreb im Haiir, wo er ig;2— tw anitaij war. 
Von ibtn im Mnsenui in Kassel ä hollandiaclie Luids chatten aus dem Jahre 11188. 

flraielot, Hubert Franfob Bourvuigniin, Iran,. Zeichner, «eb. 26. Märt 1699 
,r> Paris, t -!(' April das., -b'bLiler von liestoi.t und Kim eher, machte ,ieb 

durch ZeMuHHifiiT! I'ÜT Bijouterien tlad Sacht r: di'i I laldschuiicde bekannt, sowie durch 
Illustrationen für die Werke von Racine, Harmonlel, Voltaire und Boccaccio« Decaraeron. 
liruves, Koborl, u';;:. Kuperstede.-!-. T. Suv. I vvs in London, t 38. Febr. 

■■ ,„,,] sieh ,.a einem Stecher in 

ralhmrii für Walter Seol.ts Waverlej- 
uovelleu, dann aiicr amt. iirdcalimlo matter, 7.11 denen gehören : Hie Familie Waller 
Scotts lia.lil Ii Wilkie. iii:i7\ ein schotli.-ebcr -i::-;»- .Li! ' einem Hirsch uiiiL'ebrii von 

Laudieren nach r, drei Bilder aar), Mmill.i. .-hnke-peare im Vorher weo-eu 

Wilddiel. «ei nach Haevev, Hie Ki~lahn naeh Welver. Üio Kinder lieorgs lü. nach 
ÜJjiley, iJie -.hwciUrrn nach Kastlnkc. ■• Iminoristi-Hic Blatter nael] l'.ane, Her blaue 

Knabe und ledere Bildnisse ni.h I lai iisl„,i„a-l, u .. 1.. IH.W i.ai.l ' (iemi-se der 

Londoner Akademie. 1 

Örur, Pnu!, cj;l. )io!i.». :iaeid,:r. -ji-l,. 17. Mai 1S4S inlluhlin. t wiion [4. Nor. 
isiiit an 1 1 ■_' 1 Sel;w:!j.]sUi]it. ham Imi'.-S naeii L.ialeo. wi; s:ih dnivii Zeielainn^eM 
und Illnstiationan na Charles Kiairileys Koaun ^Hereward- und *u der KeiUehrifl 

ßraiiani, Eroole, ital. Maler. Reh, lös« in Ruloirpa, f wflß, SrhUler nnd 
irlüek-lieb« \aehaiuuei- von I. „ ni , t n Co I i . Unter seinen hilionswerthea üilderu 
»Orden f-onanuti -it. l'elras n-e.iht St. Apollinaris :17S!J, la S. Pictro za BoloRnal 
uu'l Her Abschied der Ajio-reliiji stell in S. l'irlro /n I'l.icj-Ria. 

Brebber, Fron» Pleterszoen de. hulländ. Ttiiiiais-- und Kisinricnraiiler, geh. 1BTO 
In Hasrlom, f 1S*'.< <l<- . hllier ilc- I.'orn. de Haarlom. Von ihm im Mnaenm 
wiaer V.Llcr.tadl I Schilt neu lila hl zeit ea. 

Brebber, Pieler de. iiil.lai...n,aler lind Hadiio er. -eh. /.wi-l.-n läliti aml U'.d.i 
In Haarleiu, f aaeh Itiüi, Sohn nnd .-vbak- de? Voritren und iehiiler i-on O oi t^io 9. 
Von ihm im Museum leiner Vater.naiit mehrere Ihlih r, unter deaea dm bedflutendsCe 
ist! Her Kai.ee Batl.aro^.i nail der Pntriarea von Jerusalem verleiht-;: der Stadl 



Haarlem ihre Woppen (16S0j, jtani an Kobens Wert criunernil. auch Hi|irocraiea 
wei.Ht ilie IJeseheahi des Artaxer.Ies mrUeli. Hie Seiini: .lakob- hriniien il: " ■ - 
den hluttriefeuileu Rock TiHepha ([MD U.A. Im Mnaenm tu Dresden D : 



□igitized ö/ Google 



Sieb« — Greenongh 



im Haus Im Busch lieiru HsLiiar. Kr radierte unk-o ji;tzl seilen ireivordcue. Blatter, 
i. B. Susanne im Eide, Christa; und die Sriuiariterm, Johanne» d. T., Die heil. 
Slagdolena (zweimal), Der heil, Hieronymus Drr nu\g.; Petras. Cornelius Arnolili 
nach Habens. 

Grobe, Frlti, Landschaftsmaler, geh. II. OcL imi in Heisebeck bei Carlsbafen, 
war 1872-77 Schüler der Akademie in Kassel unter Ilro-mri... 1h.hu sieh in Düsseldorf 
nieder und zog 1889 nach Berlin. ünter seinen Landschaften sind an nennen: Am 
Bacbe., Am Teiche, AbendlsndBchaft, Im Sognofjord, Im Ruftsnnd [Budolfinuin in 
Pragi und andere ans der Kti.steugog ' 

Greccbt, Hurc Antonio, ital. ! 

Ansano, sowie du Gemälde einer beil. Familie i 
Green, 11, s. Theotocopull, Domenico.. 

Greef, Jan de, hollantuachar Baumeister, geb. 1713 In Dordrecht, t 1B8S in 

1'ildH I 'i i J ;tri und ;■■ : r ■ ■ . - Ii « im in-, wurili Infekte, dei Ailiuiriililiits- 

gebaudo in Rotterdam, vollonilete den Bau des Lustschlosses in Soestdyck und des 
Schlosses im Haag und leitete den Bau der itesideriz des Erlijuiiiien. Spater wurde 
er PmiWsur an der Genie- und Artillerieschule in Helft. 

Green, Benjamin, engl. EdpfeMtoeber in Bttwuifamat, gob. um 178B in 
ilijli-K Oivfu iHhrop-liird-. H- ihm in London, ivalirsclieinlicli ülterer Bruder des Valentine«., 
wunli; Zri, hH.nlr:irer am Olirisls nosj.ital. Seine Iiauptblätter sind ; riadi fitulilis Phaelhon 
in seinem Könne uwugon, Der Löwe und der Hirsch, Dan Pferd und die Löwin (I77ü, 
Die Hucbtstuten, Der Jagdhund dea i.oni (iltmiont ; tuen eigener Erfindung 24 Blatter 
von Thieren und Landschaften. 17fWl wurde or Mitglied der KU ustlcrgesell Schaft. 

Green, Benjamin Ii., er.c-1. Aquarellmaler. ge.li. ihm. t 0"t. 1SJ<!, malte 
meistens Architektur inldisr, war viele Jahre. Mitglied .1er Gcaellschaft der Aquarell- 
maler, deren Ausstellungen er zu beschicken pflegte. 

Green, Charles, engL Genremaler der Gegenwart, lebt in London, vra er Mit- 
glied des iustituts dor Aquarellisten ist und troßiicho Bilder von goschmackvoller 
Ausführung, feinem ColoriC voll Charakter nnd Humor malt. Solche sind i. B. Der 
Cirkus auf dem J.aude, Das Ilerhjrennen, Träumerei, Der unterlhUuigc Diener, Das 
lettte Glas und viele Andere. 

Green, Townelej, engl. Gcnreimiler der (irgenw.ir; in London, malle Vorzugs- 
ic in Aquarell fi- eure Iii hier VW: vielem Geist null Humor, z. B. Die Gouvernante, 

i^MseUcn Streiter iu Mezzotinto, i.. 




Bayern, Aleiander und aoinArit Philippus, Agrinplua . . 
nnd mehrere Bildnis-: nadi vVesi. ferner n:ek Hullen, Simsen von Dellla verrathen 
uml auf 3 Blattern Ijii- KreuKitrahme nach Halens in iIi.t Kathedrale von Antwerpen ; 
Tlele Andere nach Baroccto, A. >. i Werft', Loca Oiordano, Wilson, Lad. Carracd, 
Jan Steeu. Bildnisse nach ran Dyck und Reynolds. I7Ü7 wurde er Mitglied der 
KUnstlerge Bollschaft, 177a Genosee derselben nnd Hofkopf erstecher George III., 1805 
Conservator des Brit. Instituts. 

Greeahlll, John, engl. Büdobriiniiler. geh. i'Mn in SnUsbnry. f schon ig. Mai 
1Ü76 in Folge seines zügellosen Lebens, einer .ier licsirn Siliiilrr und Nathahiner Peter 
Lelys, Sein Selbstbildnis« beflndet sich Ii:- dei Dulwlcb Galerie, ein BUdnlu de» 
Bischofs Seth Ward im Rathbaus zn Salisbui 



311 grosser I 

der K«r i>. n.wie OrifinslUUt. — Heine Biogr. von Tuckormsnn (J 

merikau " 

ii : am in 

allugorl 
i. Malci 



für -eine Y.it.-r.tidt die Statue Udramil] Franklins, ein'- meisterhafte Victoria, eil 
Uirl.-n im Kampf mit fiirai AiUit, Eine sehr Uifilliv aiifiiciiouimen: i'irce, c 
Ja and widere allegorische und ideale Bildwerk«. 



t 1«. Sept. !!9S in Loni , 
Surinam, wo er malte nnd naturwisaenschaftliche Sammlungen anlegte. Dann ging 
er nach Holland und nach England, wo er iU'ii M i-zko« ijitn-f Ei-Ii lietririb, so ine Arbeiten 
von 1783—73 ausstellte, dann aber die Kunst aufgab und Knnatuandler wurde. 
Uder -einen Stichen sind zn nennen: l.'hri-1us und NU'odcmii- nach Rembraudt, Die 
glückliche Familie nach .). van Hern, um! mehrere Blatter nach Teniers, MeWo 
und Yerkolje. 

drfte, Kosrad, Landschaftsmaler, geb. 7. Sept. 1BS3 In Wien, trat 1837 in 
e Akademie, wurde awar von MBssmer and Gsellbflfer unterrichtet, 

Tethuit ai' 



bildete alch aber mehr durch du Studium der NaWr und eignete sich eine gewam 



e Kirchen des österreichischen 



Gregort, Carlo, ital. Heiehncr und Kupferstecher, ncl. 1719 in L'lnrcnz. •:■ 
da-clti-;. Schiller von ,T ,t k e b F r e V in Hein, arlicitc^c i-Li-1 für grüs^'re Kupfer»-, 
namentlich für das .Mu-co i'iercutino". Sein; Ulrivcii Ilaunltilättcr sind: Jona 



II II i r I u nach l!. Maratta, 

Maria mit dem Kinde da., in liaem Buche Ritter;, nach Ann. Carracd, Der heil. 
Sebastian nach Guide. I-icui. lui- PtrirJfiuair dt-s .^teiihanu. nach Oardl, Die Panen 
nach Miehrlaiifelo und Cl.ibcrti.i Thören am Itar.tLteriain zu Floren:; 

, t IS- .Febr. 
TOn 19S8— 71 

in Aegypten, wo er viele Stadien machte und Gern cliildcr Holte, auch oinOn Vorbaue 
für das Theater in Kai™. Seine Haiq.tliihler um ;-i[f f ;cprSgtein Realismus sindi Der 
Purk von Pnrtici, Die Uoraspielcr. Sinkende Geistliche, n. A. 

Gregorto, Saltatore de, ital. Ai|ijare)lmaler, ireli. lsisi in Neapel, Schuler von 
Rtanislao Lista, malte Bilder für i'e-Ciehe GelcireniHitcü, licnrcbildor, die in 
Italien starken Absatz fanden und ausserdem «in (Trossen Historienbild ApotheOBa 
dos hell, FranciecUB. 

(Jregorlus, Albert Jacobm Fmn eisen fülaiii-.mah.r. geb. 1775 in Brügge, 
ididete sich auf der dortigen Akademie and Heil li<:)a in Pari- antcr Ii a v i d, wurde 
Direktor der Malerakademie seiner Vaterstadt und portraitino die rjeruhmteaton 
MSnncr seiner Zeit, i. B. Nspcdcen. Luiiui« .Will.. Karl X.. Ludwig Philipp u. A. 

(irr frory. Fdwtird, cnd. Jlaler, c-cii. Iii. A|.ril IJiäO in Seal kamp ton. Schuler 
ran Cruikshank und iltr Kunstschule .einer Vaterstadt, kau; H69 nach London, 
wo er hei ,1er lirilmlaiii; der Keilschrift .Gr,;.!i,.- Zcich.i.-r der-elben, IM» Mitglied 
des Institut» der Aquarellisten und 1993 Mitglied der Akademie wurde. Unter den 
Ton ihm ausgestellten llildern nennt man: Die norwegischen Piraten, Daa Jüngste 
der Heerde, Last Touches, St Georg und als sein bedeutendstes OelbUd Tages- 
anbruch in einem Ballsaal. Spater malte e, i L1 >t nur Bildnisse. 

Gregnas, Enterich, ungarischer Slater der Gegenwart, geb. in Zay-Ugros«, 
bildete Jieli in llilncl.cn, Pari und Huilapeil wo er -einer, \Voln;-it' nahm. Mau 
nennt von ihm die Rüder: In- Feld nickende nucnri-li, Freiivillitlc IS-lh, Hie leichte 
Kavallerie. — Sein Bruder Georg Gr., geb. 1860 in Zay-Ugroscz, ist Marinemaler. 



Libicioj C/C 



bot Attenhofen am 1. Marz 1793, in Anwrsll Der Banernanftlhror Stephan 
Ifiifi. Hin Wundsnlorrjir auf einem K-a-l. r..inl,kn-!i'hli' in einer [falle, Her 
Stadtbalt« tirtt H.'rliersim-i' bisit die ..ulrlibriTisehau KaaiiTn im ^l.ijiiliriL^.'M 

Ii; ihr Lfljun "iiri'eln. Mürn-hn ini der K.'iti'lbalii!, li'.'ili'iiklii'ln Cos-iHsi-iin:"!, 



Atlas. 1 H" i'i 1 1" ■ am S I uj; 

iiliclificli"!] des Herrn. Wt'ijjaii'l, 
' - - t. G. hat bü- l 



_ _ _. ___c M Unebener Künstle rknciijo ein derartiges 

□ clliilil srcmalt. rinnst sind r:nfli sehn' aiisijiviiiciiiii/ti'N 1'äüMi- Ulli! Kri'iilewicblionjfii!] 
Tin'! Slnrlicn herfuriubelien, von denon aiati einijre in .It-n Kaliinelen zu Leipzig, Drenilen, 



x in Tricat, Froibt .„ . 

flrelnwald, Thomas, Bildhauer, t Ott. 1876 
die ]Mirlrai:a.alirt\ (ri-tllii'li au-^'t-nihrle Stata-' At-i Hat; 

za Wien, aueh mehrere [ii|igreliet^ aus dein Leben der heil. Elisabeth uut aus uer 
tle.-'bielito der Kriaizzil^c. 

Greisin;, Joief, Baumeister, t 1720, arbeitete In Wdrzborg, wo er beim 
Wiederanfban des Rnekermiin-OobändM nm 1115 thttig war und sich darin als 
Anhänger de« donlachen Barockstil- in s«iner reichen» forte bewlee, ebenso ia dem 
r..il»lt*)lJ,«'.l.n »i ?»tEint™ uo-l Iii: -UV In M Vi ■ >■ > • ■■ <,..i;ri.t,.-i. j 

romanischen reterskircho. 

Mrelre, .[obnn Cenrsd, hollttml. Architektur- und Laud.-ahattanmlcr . geb. 
2. A]iri! 1N37 in Amsterdam. Schiller -inas Oheims Petrus Franoiscuü Irr. 
(geb. IS11) nnrl des Com. S r r i n a i' r, lelit in seiner V.it i-rst a<lt als Vienjirasidcnt 
des Klinatk'fviTi'ins .Arti e". iiuiieiliae" . Kr inalle niinienüie.h Ansiehten von liegenden 
nnd Gebäuden aus Aii.storiiaiii und ik-^,. Jt ('n-e-eml. Zn.'i derselben im iluni-iin 
Reich smnsenm. 

Orekow, Alexander, russischer K'iptVr-i. ( -1lit. l=t l- 1 » . tl-ifi, einer der hosten 
Schaler ron G. F. Schmidt. Wein lUnplblstt 
na Telainraa II., Czar ron Grnsfen, C~ — 
(1737—65) stach. 

flrellet, AthsmMe Alemndre, (ranz Hi.ii-.rienmal.-r. j.',-M. 1H35 in Vienne 
(lWp.Iserel, Schüler von Horace Vi' rn.it und Kcl i s Harr las, malt.' mit grossen 
Versltiudiiiss and voll .Nalartvali.kcil kirehliiki. Hildcr; l'aultx i;r.-iliu-l in Alben ( lH',4i. 
Die lie.-tatmnt- dar luil Tuna-iVan iiwji. Ji;,- letzten Aiiirr-niiiii-ke des Heilandes 
'IKfiü . INT hr-il. Hernien! . IxVrn und WiiieUuslireirn in l'as,v. Hi-navais nml ('nlithi.ua. 

«renler de Saint -Martin, Franr,ols, (ram. Ijon remitier, geb. 1j:i3 in Paris, 
1 VI rV 1 . IWiT ila... Srhllinr .an Da vi .1, in il.--'an RiilitüMir it iinsanuh iiisloriüi'at! 

Bilder raallc. Kann wandte er »ich 7,a dem win Talents anj-e mosten sren Fach des 

Genre und malte Bilder voll Heist, und Humor. 11. Heirjtlis|jro : : totc. Matrose und 
Knabe '1BHS. Husni:ii in Knnii;.bi-rc , .läirer am dem Anstände, Heimkehrende 
Landleme tlnuer. ein üiiäjjcsi.tHKH Kind 14331, hör alte Vagabund u. A. FUr die 
(ialei-in in Versailles malte er eine ficcue aus der ;-elilarh( lid Atutcrliti iiaiOi. 

«rethe, Carlos, ii, nn-maler. K eli 25. Sept. ]«m in Konterideo, Schul« »on 
BoagnsroauqjidvonEobert-FlBorjinParia aowie ™ F. Kell er in Kailirahe, 



Oigitizea o/ Google 



zog spaler Dich Hamburg und lebt seit 1B90 in Karlaruhe. Von ihm die Genrebilder : 
Dor Gänsejunge, Ein junger Satyr, Lustige Matrosen auf einetu WalSschfänger, 
AnbimlUriMirrr. Schiffbrüchiger II. A. 

fireoter, Job. Friedrich, Kupferstecher, gell, um IGuo Id Rom, f um IfifiO 
du., Sohn nnd Schüler des Matthäus- G., den er ii: «inen Stiuiini übertrat. Ku 
-eben besten Illätteru gehören; Der Tod der Ml. Cacilia naek Iloiiieuichino, Uiu 
Schmiede des Vnicsn und Dio Ankunft der Hesperiden Im Hafen von Neapel nach 
Lanfrsnco, Apollo nnd die Musen auf dam Parnnsa nach Camassei, Triumph des 
Jl. AiKiirmis f.'oionna r.adi P. da Corinna nml ein liildniss iiim.1i Vonet. 

Greuter, Matths™, Kupferstecher, geb. 16G4 in Straashurg, f lü38 iu Rom. 
arbeitete in Lvon, Avignon und Eoui. Man kennt von ilmi die Dläilcr : Itic Himmel - 
fahrt dui Elias und der Sturz rhaetbons aacli laicttcrlin, .Maria Magdalena M.'SJ.. 
diu Kathedrale von Strassburg nach Specklo, 4 Blätter der Jahreszeiten als ininnliche 
Figuren tudi «olums. 

Clrenx, finslnre Marie, Iran;. Ruiiierer. geb. ls:t* in Paris, war hier üchtller 
von Glojre, betrieb anfangs mir diu Itecoratiniismalcrei, worin er grosse Leichtigkeit 
in [1er Krtindurii: det Ornamente zeigte, dann ginn er zur Landschaft»- und Tliicr- 
matcici Uber, erhielt lHäü l'tlr uiu Sliilluiicn .Iii. Medaille, und iviirjlli' -'ich lijerl Mir 
Radierkunst, worin er mit seineu Originilblättern grosse» GlUuk machten das Innere 
von Notre-Liaine in Paris, der Lettner der KirchB St. Etienne dn Hont, mehrere 
Blatter für Licvres -Worts oi arl in Iiis collci-iicns et Euu'iarn;". Die ungarischen 
Freiwilligen nach Pcttenkofec. namentlich ein tmditnrli altes Blatt nach Snjders nnd 
1ST3— VC noch zahlreiche liliUler nach Cuyp. IMacruii, v. d. Velde, Ruisdael u. A. 

Grenze, Jean Itautlste, berühmter fruuz. Maler des IB. Jahrb., geb. 21. Aug. 
17S& In Tournna (Dip. SaSne et Loire), t 21. Mar*. IHOä in Paris, SchtUer von 
Oromdon in Lvon, besuchte anch In Paris die Akademie nnd erregte zuerst 1765 
durch seine Bilder Der gotäuschto Bliude und litr Familienvater der ans der Bibel 
vorliest grosses Aufsehen. Er malte sodann für seine Aufnahme In die Akademie 
das Bild Severus und Caracalln (im Louvre), das aber seiner Eigontlmmlickkeit nicht 
sehr enUpricbt. Grosse Triumphe feierte er dagegen als Maler der bürgerlichen 
Rührstücke, bsi denen es ihm r.niiii ntücii aut die -ii [liehe Temleiir. ankam, hingegen 
bewährte er sieh anch trefflich in ausdrucksvollen, manchmal nur zn sUBilicben 
Kinder- unü Miiddicnküiilcn. in dceicn der .njfjraliscijatu- Maler es auf eine höchst 
imlmilrr.' prickelnde lli^imn,; vl ,„ kindlicher IWUuld und rcü.oidcia, -flinsUi-liIiii-üii- 
Verlangen anlegte. 15 Bilder von ihm im Luit vre. darunter als -eine bekanntesten 
Die Dorfbraut, Dur väterliche Fluch und Der zerbrochene Krug, sehr zahlreich auch 
Im Museum zu Montpellier, darunter Das Murgeiigchet nml Lc güteau des rois, 

4 in der Eremitage zu fil. Pelci-bi :. i. 1 'er (! diiknitc den die "Soinigon pflogen, 

auch in der National galorie zu London, in der Galerie tu Budapest, in der Akademie zu 
Wien, im Museum zu Berlin 17«; ., in ,1er Pinakothek zu München, viele in Pariser 
Privat iie.il/. und nnrii zahlreicher in England. 

Srere, Hedwig. Bildnisi- und Genremalerin, lebt« In Düsseldorf, München und 
.-ei; einigen Jahren in Hannover. I'ider ihren Bildnissen das dea Malers Gustav 
..is-ji). ilcs Prinzen Heinrich XIII. von Iii:»-. ■ibV.h; des iieuoralfl von Loen, der 
Gräfin von Sehlipponbaeh, in Justianiini alert Hoinr. Friedborg und des dentschea 
Kaisi-ra. l-|ibcil(Miti'raleu sind die ineiMni ihrer Genrebilder. 

örfiedon, Pierre Louln, gouaunt Henri, fr« 

und Hl-wi-j:] au. dein Vo!ksl(i:ji-ji, -.1 idtin-1 1- f i..-U alu-r nai'alier im! Vurliebe ilr-r r,illnigni]iliii- 
und zeichnete in gi-i-ivcllej Wi-i-i- blonder. Hildni^c nml Piialjti.sickoiu'e. ilie .(-br 
beliebt waren. 

Dreyen, Anton, t.ciirtmaltr, gub. ii<iri K.iln, ■;- ndiou ia;;t> das., maulite 
seine ersten Studien in Düsseldorf und ging von da nach Hänchen, wo er durch 
seine Bilder von gewandter Technik und gesundem Humor grosse Hoffnungon erweckte, 
7.. I). Trinkende ,I,im:l iC , Jti,; Kaffee whaesleru. Der Rille; und »ei., LicbrfieE und 
die Bilder nach Uhlandi Graf ELerliard de. Itausdialiart Hei .'ebenk von Limburg 
und Der Zecher. 

Sr6rln, Alfred, franz. Zeichner, geb. im Jau. 1S27 in Epineuil (Yonne), t Im 
Mal lKsa in St. Maude, »ar iu]„i, ii,, i,ein, EL.caliaiinbau augeaMllti beschäftigte 
sieh dabei mit Kticlinungun und Skizzen in der Art der Charakter bilde r Gavarnia 
mit einer tieferen moralischen Grundlage. Mit wenigen S'riehen sei. Udert er die 
Liielierliebkci'.jn and I.as'.e:- deL-Ke.ell-. liaillir.diea Klagen mit Hei- oile. Cntcvsdlrilf eil 



Digitized Oy Google 



Gribelfn — Griffier. 



Theater Seine Curicaturcn und Sittenbilder erschienen zum T 

(Irlbellu, Simon, franz. Kuiifmtecber, geh. istil in Blola, t 17:18 in London, 
»o er seinen Woansiti hatte. Er stach: Esther vorAhasverus und Dor Parnaaa nach 
Tintoretto, Die Anbetung der Hirten nach Palma Vccchio, Die Anbetung dor Könige 
naeh l'aillo Vcronese und ü BLürl.-r n,»t Rallaels larlor> im Kensicsnon-Mnseiim. 

Hrleben, Eduard, Landschaft^ umler und Kartierer, geb. «. .ran. 1B13 in Berlin. 
Schaler von Buchhorn, Mitglied der dortigen Akademie. Er malte mir Vorliebe 
"-.Hrn.- (iegomien Uli.! Land-eliafleii mit sem'olTou < lelariren : Mt ti\ von 
"loatnrruineu bei (iurzyn. Motiv aus dem Hnnsrtlck, Ann der 
i. Achnliclion Inhalts Kind seine Kadieruugeu nach oigeneu 



Grlepenkerl, Christian, Hisiorie-nnuder. f. 1. 17 Mar/, iwtu m Oldenburg, wurde 
auf den Rath Beines Landsmannes Uillcra ir. Wien riehüler von Rahl, unter dem er 
eich in einem meisterhaften Coloristen ausbildet, der ein feine» (leftibl ond vorwiegende 
Neig-ung tum AlHMri-elien meiert, y.eh seinem ersten grosseren Bilde einer Antigene 
von Ut'di (ins iretukrt ii-ardo er .in K a Iii s L-roHsen Fresken im WiifrVllliiasi-mEi und in den 
Wiener l^iiistcnToilc.-euunil Sin. hi'sehäiliguin'l erhielt mit !1 i"r t e r 1 i i: h den Auftrug. 
Rauls Compoiitionen an der Ileebc ilt-s Zu-i-bsuerranmes im Neuen Opernhaus nnd 
den Vorbau? für die tragische Oper auszuführen. Seine erste selbständige Arbelt 
mich Kahli Tode »iirai . 3 i l- Plafond- ut-.i! iK-i-lii-ii^ciiiäUc in den Palästen E|)hnis*i. 
Ebstein, Franz Klein. «Inn In Vpiimli-, und im Seliloss Hornstein, worauf dann die 
Wandgemälde in dur Villa dir tiros-uerzogin von Toskana in (imuntien folgten umi 
das reuende Bild dar Hochzeit Aphrodite» mit Adonis in der Villa Simon in Hietzing. 

IdeaU.j? Tllrif Veira« Urmüi^mit 
i;r Wiilidiiril lim: der Phantasie, iii.' rriMtiütr.L'u.-Sai'c nn.l die iieslalten 
der bildenden Künste, als realen Tlieii dm hervorragendsten Künstler aller Zeiten 
anbrachte. Wahrend nnd nach dicacr Arbeit entstanden noch die in Wachetechnik 
ausgefujiri(>n Wandmalereien im .■Mtrainfjssunl der neuen Akademie der U" i. so u schuften 
in Athen, die Bilder für den ilorrou]ia:e-*.lai im Parlament cjebaude zu Wien :lssi2 11. M' 
und 1861 die Bilder: Eine Sturmllnth und Eine Meer-Idylle. Dass er auch Meister 
im Bilunissfach ist. zeigten >H7'-> die von ihm ausgestellten Bildnisse bekanntor Personen 
aus der Wiener KUustlerv.c]t. IST.', wurde er khiii Professur der Materachule der 
Wiener Akademie ernannt. 

flrteT«, William, engl. Theatermaler, geh. 1MK> in London, t «»■ Oct. 1844 
daselbst, brachte die Theater] nalerei zu grosser Blllthe, besonders dnreli sein" Bilder 
im Drury-Lane Theater und in der italienischen Oper, wo er die Sconerie ftlr das 
Ballet Masuniullo nnd die li|i.T l'.olieri der Teufel glänzend ausführte. 

Urinier, Jan, bolltind. Laudseiinlrsmalor. geii. liiäi; in Amsterdam, + 1T1H in 
London, wurdo in seiner Vaterstadt Schiller von Roeland Boghm-- *'— '■ 



. - — h London, ... 

Lands ['haften malte, ohne Irnlien j;e-ekeii zu lialiea. Poet letile er auf einem 
auf der Themse, das er sieh erworben hatte, segelte liisi-i nach Rotterdam, erlitt aber 
Schiffbruch nnd rettete nur mit MUlie aLiu Leben. Dann machte et noch viele Belsen 
an den Küsten der' .Nordsse und milim seinen Wohnsitz in Ltraden. wo er zahlreiche 
Schaler bildete nnd ausser Saftleren aneh Rembrandt, Rnlsdael u. A. nachahmte. 
Von seinen tabl reichen, in kleinlicher Weise msaninieni-ostoppcllBn Landschaften 
■Flufstliälelii.i be-itzt ilas Museum in Itre.don 17. andere Im Musenni /.« Berlin, im 
Hofmuienm an WlBn, im Lenvre, im Nationalmuseum tn Stockholm, 2 in der Eremitage 
in St. Petersburg, 2 iiu Museum zn Schwerin nnd in anderen Sammlungen. Man hat 
von ihm auch einige Radierungen und Mezzolintoblfttter. 

(Jrlffler, Robert, t-andscbuflainaler, geh. 7. Oct. 1U8B in London, t l'so in 
Amsterdam, Sohn und Schiller des Vorigen, inatie tretBiche Hlminansichton nnd Marinen 
ond vorstanü sich besondere anf das Oopiren von Wouwerman, v. d. Velde, nnd 
Saftleien. Von ih ine Flu-slimil- iiai'! im Mn..- m Sehiverin und 1 solche In 



Oigitized by Google 



90 



lirilil) i^utiiiritu — l.riiuou. 



(irllTn.Saporlto, Francesco, itil. Rildnanor, cob. IBäl in Palermo, wurdo dort 
Schüler von tJunzio Morello, und widmete sieh inil üw*ii Erfoiir der eienre- 
sknlptnr und der Bildninsbüafe. 

Grlsnj, Alciandre Cbnrles, franz. Architekt, e;eb. .Ich a. April IMS in Arraa. 

t 14. Nov. IM',7 ins., i„u:1e die Kall, ..Irak- in (i.-nf. eine Kirehe in Vaic-nden-nes 1 

i-init;c Kle.sterkm:lu;u in Arra... <i. hauli- [.Taer im \or.lim Frankreichs an riie 
J.i kleinere Kirr-Iii n. in den Stilen des XII] XIV. .[ ahrhunderts ; sodann eine Steihe 
wii K;t)i,-lli-u. viele S< r und Villi n. unil restaurirte endlieii ein.' Anzahl rfliido.nr 
und prrfaner Gebende 



tirimaldi. Alessaiitlro. i'.al. Hi-torieuiualer uu;l Kudie-rer. Solln und Schiller 
des Giovanni Frincoic« G. «an kennt von ihm nur ■• radiert* Blatter: Die 
eherne Siddane- ur,.I ,■!]„■ A llenrnrie aut die Keiiui.m 

firlmnldl. Uioviiniii Francesco. L'i'uannt II Uoloanose, Lantlachaftaiiialcr und 
Radierer, geb. nitre in ilolo-na. i li'.wün Rmn. -ini; .-..m iln' Ki-nrnnnalerei irar Lnod- 

adiaft (liier unil hildete" -i.Oi hierin and: Ann. f'arr. i umlTidsn zum Ilauptmaler der 

Sehule -.Mi] l J ,.i[i-!.'nJ. MI- iiinite LT In l'aris in: 1 'allst des Kardinals Mnzarm hndsehalt- 
liihe Fresken ■ ji-t-tt in iir-r Nnliumill Ii 'II d .. eh n-n im kluiiididien Pal aal il mi lii-r. 
I Iniin war er wii-ii, r in R un. wo sidt l.nnlsihai'ilidi-' 1'ieskon um ilini in dal Galerie 
Borghese nnd Landschaften mit Scenen ans dem Altan Testament iin Qnirinnlpiuutt 
beiluden. Drei Iii-Art von ihn im I. (luvte unil andere in en-liseheil I'rivmsiramlnaucii. 
Gr. ist voller isl in seinen laiid.-lisftürlieu Ki.'li.'iiiniHTi. .17 an der Znl.l. oft rail 
Stal%e nua dein Wtrlkilieil Lehen. (Iii; ,rhh|.1e derselben ist eine F]usslandsehni"t 
mit der Flacht naeh Ao-:v]ile.n. 

Urimni. Lmlnil! Knill, Maler nml liidhrer, a.vh. 11. Mai 17(.|i in Steinau :.hti 
Hanau., j 4. April Imii in Kas-cl. lirud- I Art (uTnianislou .1 ak.i Ii nid W i 1 ii n 1 n, (i., 
1 Ii . i - i Itlnic in M i I Ii 



er um "I''n-ilid:-k vi.'..".- Thdl. Ii.. r. i-1 1- IM 7 lt. 



Iah IUI. Tfii- heil hiriL-Ii :.l ir.il iii- Iii,, 'Millen h ■ ! -eu. Tod .1er 

hfil. Kiisi.li.-th. H-,.isehc; ]l.ni.:rriliN..ildlei: im S|:]![]M:< SS! ii.lt. .Iii; Itililnissc -Ii;., 
Gesandten von Dörnliere. das Minister-. llii-aei:|iHliL-, des l>Lehers l.'ienn-u. Urentanii. 
Unter sein:,! mehr als 'J(li) Uli ;li iruiiur n bi.lin.Uin -i.n : liie heil. Klisahdh eniplaimt 

das Alifiidniahl, fi.-a Selv.it: LT'-!, Alhedit riiir.TS (iiah illeJMi, viele Küpfe nnd 

Bildnisse von damalUreii Ktln.Ilcrii und Uek-hrLen. 

Hrlmmer, Abel, Maler znisclien dem IB. und 17. Jnlirli., trat lS'ji ala Heiatorasolin 
in dio Gilde zu Ant«er|,en Van ihm im Museum zu Brüssel das Bild Christus hei 
Martha unil 'iaria i L i; n ■ und eins von 1IKM lud van I.crius in A Iii w. i-ji.-m. 

(JrlmnnT, Huna, Historien. im:l 1! lia-aialcr. hliihla um :r„Ui in Mainz, soll 

S./htller van )f. <i r ii in' w n ! il L 'eii-.^en .ein. Von ihm :ni liarmani-i-lien Mu-eiiui zu 
Nttrnljere -i Bildni--e, im Hnlniusauni za Wien ein Hililniss des Freiherrn Adam 
ton Pnechhaim .1370) und im itilik!s:hen Institut zu Frankfurt a. M. 2 ihm 
zujte.dirh'henc Nalioihilder villi-, Fiii^el.illar, mit ihm llilili:is,;n des Ilonators und 
Meiner Familie. 

Brlmmer, Jflkob, Landfihail..innh'f. wl. lä-ü in Antwerpen, t ].'/'(! das.. 
SthUier von Mnlth.., Ko.k unil von tj n e -Ii o t u. Eine- seiner seilenen Werke 
sind die 1 Rüder dar Julireizeit-n Mi?;., in der I.atiilesüalerie in Bndapeal, im Museum 
zti Brllasel DieLotvcIe de; lioil. Uiist.ieiii-.is und iat Mttatuui zu '.•ein nie Klidiruolierin 
vor Christun (154Ü, zuecsthrielicnj. Man hat von ihm auch 4 landschaftliche ItadieruDEon 
mit d,T Oeseliidirn von ['■■-!. alu, aml Prakii-. 

SrinlDu (Grlraoui), Jean Aleils, (ranz. Maler, ireli. um 16S0 in Komont im 
Kanton Frcihnrg, i I71ü in l'ai-is. lildcie sidi nur durdi da- Studium van Djoks 
und ilemliraaJI-, kam i r i f. s I lt ■ ■ .»im-i dlj;i-llr..-eii I.eln ii- und seiner Trunksucht nie 
™ hdlierem Aui-iiwuri!;. ivae ;,l,er ein [liehti- - „i. ., 

Akademie, aber 1T0U wieder atusostossen. , 



i.;o r : >'J l .■ 



flriswold — (iränvcld. 



1)1 



(17:4), Ein Trinker (im), Eine Filgerin (17B91 und ' Bildnisse junger Soldaten: 
in der Kunst halle m Karlsruhe 2 weibliche Bildnisae. 

liriswoid, L. I'., anicrikan. I.imdialjaft. malur. lüö-i in Ohio, iviiimüto sieh 

anfange i!f-r itolin lin-idekunsi, jiimt :s.il nadi Ncv.-Yi.rk und hegauinlie OH Iitm 

im landsehattlichen Fach. Zu seinen bedeutenden tiiid.rii »ldi man: Wintenuorgsn 
(!f6.i), Ein AuirusHaj; in Ncivnori .l^ijti , Der zeitige- l'riiiilica ■ il'.üi). I>cr Nenii-Scc 
im Albaner Gebirge, Ponte molle bei Rom. 

Grits, BaliiLtore, iral. Bihihauer der Gci.'eniv.ut, geb. iu Caltagirone in 
Catania, tuacMe sieh seit ist ; ■iarei: einige plastische, stark realisiis-eke Werke bekannt, 
z. B. Die Nacht des 27. Mai iSiid ■ j i l'jleriuo iij isode aus dem Bombardement der 
Stadl! und ein« kleine l'roletarierln. 

tirob, Konrnd, Wenn mal,:!-, »!■!.. [*lM iu Andelringcn iKulitou ^äriniij. lernte 
die Anfangsgründe iler Kunst in Winter'.lmr, icatlitis lange Wanderungen in Italien 
onil trat 1S«6 in die Akademie flachen nisSeldller von Ramberg. Nach seinem 
ersten Bilde der (rtiiiüriini Maas ilis'ui folgten andere sehr anaprechende Scenen 
an» dam Leben der niiden::! Stände. t. H. [uliedithe Bettelkinder, Der Maler auf 
der Studienreise iKunstgillii in Ellrich.. Der Bcueli aui ,[er Leiter, Marionetten, Da.. 
Uecli/eit'iiatir, Iii: Rast . i«.-r;i. Der .sehr realisti-; lie. Sciiutag-nacbmiUag in der 
Schwei! und das etwas verfehlte Historienbild '1er Schlacht hei Sernpach. 

Grobe, 0 er/mau, Marinemaler, geb. 37. Jan. 1857 in Hanau, besuchte die 
Akademie in Düsseldorf, kehrte dann in seine Vaterstadt zurü'-k ur:.[ lelit hei; einiger 
Zeit in München. Seine eiiva Ja.Hü nusgeitelitL ;. Biider in Uel oder in Aquarell aind 
meistens Stramlbildcr von lien Küsten HoLnmls and der Os'.ace. 

Örobon, Jean Kichel, frani. Genre- und Landacbaflimaler, geb. 1780 iu Lyon, 
f i. Sept. lii.itl, Schüler und Nacks. Inner von 1! 0 i s ä i e :i : malte in der Weise, der allen 
Niederländer recht nn.]irccliendi.' Genrebilder au, dem häuslichen Leben, vranu Im 
Coloril Lad von geschmackvoller Ausführung, .-eine nicht lahii eielien Radierungen 
sind groaaenthcils Landschaften. 

Groeger, Friedrich Kurl, Bildnissmalar nnd Lithograph, geb. 14. Oct 1760 
in l'liin .Holstein.., t si. Nov. 1S.H in Ifandmrg, bildete sieb anfangs ohne Lehrer, 
war aber 17BS auch Schuler der Akademie in Berlin und Iii hh sich in Hamburg 
nieder, wo er oft in <TOiueijisc1iaiI mit .li-in Maler um! Lithographen A 1 d e n r a t Ii 
arbeitete. Ct.arak-'-n.li-eh nufc-cfassl L *L im Museum i.r. Dresden -ein Sellistljililnisi. 
Tier in der Kunsthulle zu Hamburg, viele andere im Privatbesitz. Man hat von ihm 

B (.roenenditel, f oriiclis, Hisi ..ri<-r;- und Rildnissimiler, geb. 1785 in Lierre, 
t 1834 in Antwerpen, besuchte hier und später ia i'aria die Akademie, und war seit 
1814 in Antwerpen als ein beliebter ilaler von Bildniesen und Historienbildern thätig. 
Von ihm eine Erziehung der heil. Jungfrau in der Kirche seiner Vaterstadt. 

Groenewege», Gerrit, aoUInd. Marinemaler und Badlerer, geb. 1754 in 
Eotterdam, + 7. Ang, Ittaii das., Schüler von Nie. M uys, machte aich einen Namon 
dureh Bilder von grus.-ei: aml kleinen Schilfen aller Art. radierte Jiuli nielirere snk ker 
Folgen von verschiedenen holUlndiaelien Fnhrieugen nnd 12 Blatter bull indischer 
Trachten mit landseh aftlie bor Unigobung. 

Grnenland, EcnC, Stilllflienmaler. t'eb. :<. Ort. 1S19 bei Paris, f «. Den. 1S92 
in Berlin, Sohn des '1 bi Ilde <!.. ^ehliii-r der IMrissr Ileeeratioa-nialer Hugo und 
Tnrin, log mit Beinern Vater nae:: Derlin. Seine Bilder zeiceu ein eraatea Stodinm 
der Natur, lenleii.nelie Ii eil an :1 long um! srliari'e Clniraklevislik des Stoflliehou. Ks 
sind Blumen, FrCelitc. Ceilügid und Trinkgoratlie. 

(iroenland. Tlieude, StLLll-j'jcuiimlcr. geb. 31. Arn:. IS1T in Altona, + 16 April 
isTü in Berlin, Sebüler .ler Akademi,: in K„],enbugen. leide 3 Jahre in Italien, 
Ii Jahre in Enirlami, Jij Jalire in Fans urnt lies- .-ii'ii l"fis in Berlin nieder. Er ivn.-sre 
seinen Stillleben einen landächaftllehen Hintergrund zu gebcu und auch den umfang- 
reii liätenComnositieuei] ei:; grosses iali reise mi verleiben, ?.. 11. im ,-peisc.aal de., v. Tieic- 
Winekiers.hsn Hiin-e- -r.w Rerik. Ein Frueiitsüiek von ibm in der Nalionaliialeri". 

Orocnsveld (Gronsteld), Jonn, holländ. Maler und Kupferstecher, geb. 1660 
im Haag, Todesjahr unbekannt. Man kenn; ven ihm 1 J lililtter mit kleinen italicnischon 
Seebät'en naeh Liugelliaeb. r, lialUiidi<eii.) 1 leiTaarliea nat Ii Vei lieem, i Heibenfolj-en 
von Landschaften mit Vieh nach Berchem, 8 laudsebaftliche Blätter mit Ruinen nach 
Goven nnd einzelne Blatter nach A Brouwcr und ßloemaert. 

GrBnvold, Marcus, nuruegiseher ßenreiualer und Aquarellist, geb. 5. Juli 18) !< 
in Bergen, besuehte \w> f,n. 'lie Akademie iu Kopenhagen, ging dann auf die 



□igiiized by Google 



Akademie in Mlin.len Mid . L L i L i- 1 - = -i,;i It-ill— 7* unter W j l Ii, l'iez. Ono Still 
lind Kurl V. PilMV. Seine bedeul, Wstei, Werl;.- -i.nh In-r Herr Hiire.eriu diäter, 
Trost, Sflli-tjrelildene (..liste. WLLiü.lii I)-. Ser.nl a--.!ruii. Itildr.i-:. -eines Landsmanns 
Knut Itaiüv. Seene an. der ,^ii;e vnn Wie]..!!,! . Ii.z.l H.ehmied .Mu.elim in Kiilrii, 
riit.erv,e;;.< .Ifsrt. Vcrber-llnne /.u einem IV.:,. in, KLmer. Kill sonniger Tag, 

iiiifiiorrlfui /.alilreuhe Ai|uarelie. 1 llliis'riitmu-ii für die Lt-ii.üiiriT .illuitrirto 

Keitum;", „tiurtenlaub," und _ E Jnlit-1 Hl" . Kr erkieit v erse Ii ii-fl eile illirentieelnillen. 

Ilroetaera, Francoi-, liek'iseliei riildliaiier. ach. in Meelieln. schuf in der 
! Hälfn- ,1,- li>. Jaiirii im-I.i,t.. id-.le um! nivli,cl,.,;i-,ke Bildwerke, z. [!. Helle 
mit dum Adler des Koos ■ lülfi . Aiiaireou. Isis:, Psvcl.c ■ 18221, ein aitiender Orpheus. 

ö roli mann, Meolaus, Baumeister de* in. .Tuurli. in Alumlnirg, erbaute lefSä 
Iiis 1M1 da*, dortige Hainham, 

(.™Weiliie/" Marre]]!»" 

Schiller Ton Pasioi nnd Corot, malte und radierte Landschaften at 

r'ratii-:iei i,| aml.T.n Landern I]nn>|.,.-.. erliiel! er die Medaille :1. Kl. 

(IroIlE, Kurl, Lnnds -liatl - und Mariueinsl.T. 1,-et.. IKCm in H;iu,t,nr!! : I. ■!,!,■ 
Ilri'rd'Ti, ii.ulle vnr/ui'-ivei-f iic-ni.i. u jus des-, u l'iu«i'li:mi;vi] und zjiilreieli,' S, 
stucke mi« der lifir.nd v,u Umnlnir-. die eisr .11,- in l'rivailwsiti kamen, 
(irnll. AwlrfiiH. i;i-|,„i, ■:„„. le,, -,-li Uq.t I i-M iti Wien, Rrllll' 
■ — J (, rie (l e nke rl s. Ale seine ILlii]ir<>:litfr werden ireiiani 
' ■ ' : ' - - '■' -.i:hl l,ei l'hili,,|,i und die dir 
Tissenscluft im Fol. 

Mezzotinto, geb. 16 IG in VlisBinjren. 
Stiche von ihm «lud ; das Bnulhllil 
.■- Iie.-I, terms r.iii-iuusiia.li Hell. 'en. , iii sinf-iuliT Knill..: mit vV .-ins .knie jish-Ii van Iljek, 
u Bildlii.-s des Amte- Hermann lleerliave un.l du Selb-tbihliiis. .les Malers Abraham 
•n der Kv,k. 

fir ( i|>iils, Kurl '.Vi! Ii el in, 1 1 L -, , -t-;i rL. r.^iu u l,T. L-'ti. I. A | ■ r i I 17«;: in llraiinselmci;;. 



o. Febr. 1850 Ii 
jisen in der Sdi» 
■« Da Klier residier. 1 



ilnaneutr licmäldeai 



'. Kr malte Iie.i:raliei'-Vi//.in /u S,l,ill-r. „Wilhelm Teil", eine Ansir 
!e bei Liel.ell-reill. die Ll.l herbueke da.ell.st. , 111,1 le.eil r. re A nsielilen a 
Kr "nr der jitartwdtr der kliusrielis.-litn lleeor.itiousmietrti und ,1er Hain 
ailt ,1,- Berliner Wir/,-. - Ü,-iii .-„In, 1111,1 S,-liLI|.T Puul V., !!f'!.. t. Se, 
Berlin, t I. Mite/ war ,:< ii v -ri,-.errn Hliidieiirri-en Mitarbeiter in d 

eine! Vaters nml -eil l-is dessen \a, bloßer als lleeerutionatualer. 
iplUK, Mnrtln Karl Phlllpn, Arehilekt, ,rel,. IL Ann. IR24 in Bfrl 

e. IK-,1 da... Vetl.T des \ , „rifen. la-uelire du- dnrlie'e «eie-Tln-ilLSlitl 
anciie AureKimctn dnrili S cl, ickil und lür die :;riee Iii sehe Hiuiiiirnst dur 
;llcr, ileu Verüis-er der .Tektnnik der Il.üene.r . Nf.lid-u, er «Inüeh.-I ei 
.Irl Wniiiiliail-i'rn und Villen eri,-(en, kla.-i„ l,.-n Mi\> erl.aul Ii Iii te, seil III 



Brossen Keishthnm der Erflndung, aber feinen Schttnh, 
Seit 1Ö6H «ar er Direktor der kijuiclielieu Kim-tselml 
Broa, Antolne Jesn, ßsron, bcrllinuier fr.ni/. 
1771 in Paris, f ä7. Juni [*.>,; -Ilii, 1: SeiLsimer,! ;,: 
des ersten fraznüsLachen Kaieerreichs, der mit grosi 
EreiRnlasf seiner Xcit in ihren l.cicLclm enden ZUccn 

Schiller tun Ilnvid. l.ildele .-i,|, datin in Italien dureli ,1a- .-rudilui, df r Wcfki 



Hullens und van Dvek v.eirei. Iinlle ;ii,e niil ,1er Xi.tL de- Lelieu- zu kl,lu|ifeu. Iii« 
" ■ ■ 'ein Na|,ele,m ant der llriieke v,:i: Ar,.ile .nnen ,!lirelni liia!;endee Erteil; 

Napoleons tiun-t erwarh. Naeh einer weniger irelnngeoeu Sanpho die 



-r I7S«I Ii 



Diciitized ö/ Google 



98 



sieh ins Meer stürzt, niim >-v nach Rum, kehrd' isYil r.i«Ji T'.«i< y.urllok noü malle 
im Auftrat' Napoleons dussen Kourti bei ■ 1 1.- n IY.-tl:r:m!;csi :o .Taft» ITM iE>omilt l.d'J-1. 
Im Lonvre), ein mar abschreckendes, aber dankbares Motiv, das er in Anordnung, 
LichlYvirkong nnd in der Behnmilunü der (irieii(ali:"r]ie:i Triiclitrn meisterhaft aus- 
:'li]irtc. Ebonao däKzi-inIuij iieifai] liimlcn »eine Üi-liluchi bei Atrakir lrfüi;, Miisenns 
in Vcrsiiillcs; und sein Schlachtfeld bei Eylan (MOS, im Louvre). Aber damit war 

für die Tliaton des t'cldhorru verwandelte sich in hohles Pathos der Schmeichelei. Dahin 
geboren : jlic Einnahme um Minlrirl. (Ith tUc:itrjii.dic Ei]il Nupiileon vor den Pyramiden 
ISI'I. bciil.- im tiLsIurisi-hi-n MiLK-mii Vfr-aiiies... Ilir Abrci-e I,m!ivi^h XVI Jä. 
aus den Tuilerien M«17) uiui l.iie Kir..=i iidirunu der Herzogin vnn Angoulemc in 
Bordesus i.lfllli.; ,'rlr:!;ili.h,'r iniri'ii d«;;<«'i!>i <li>- Ki:dcr: Kram i. nn'l Karl V. bei 
den Grabern der Kirrlie Ml. Denis .HU, im I.uuvre und in der unteren Kuppel den 
Panthoous das grosse Fresko der Ajiüiln.o.-r der hoil. tionoveva, du der letzte 
Triumph war, den er feierte. S]iii(,-i- imi.aih' er -deli nr„l, an lin-thologihdie Stoffe, z. Ii, 
Hercules und Dojunira (1835, Mn-euu, in Toulouse,, und' dal »ton U.A., die. von 
der iSITenlJiehen Klimm? verworlcn. ihn trasL'ilic Ende der klassischen Periode der 
Iranzo-isdicu Malerei bilden. Iiie. I r;iL.-i.clic Ende vi-ranli,Hstc ihn zum Selbstmord. 
Fast kein franiSrisrimr Male: hatte ™ viele Schiller wie er. Kr war Mitglied des 
Institut!., Knill der t. .lln-odi. Professor :.n lif-r Kcolc de- benu! arts. seit lalll 
Hilter des Orden» vom lii-il. Mi.lieel, >eit If,->s Olli/ier der EbriMil—ie-n. — -leim- 
Biogr. von Deleatrc :a. Aull. 1.-.;? V von Tripior Ii; Eram: (1S7H). Djirgeatj (1S87) und 
Ilraul in ImlilBC« .Kauf, und Jiiiiisrlcr des III. Jalirii.'' HÜS.-i). 

«i-OH. l.irclcil Allilioiisr, Iran/. dinreinaiei der (iefrenvar;. geb. ;.u Woh-eriin- 
Im Elsas», Schüler von Meissmiior. b in in 1'ois.sv Svi'ue et Oi-e), malte energisch 
behandelte, eiinrnktcrvolle dciircbilder. Ii. Ii i- Kleml des Krieges. Die Verschwörer 

sreifcr! .llazariu, llas Innere eines iS.ineruliiiii-t-, Ülleli-enseklil!. is der Zeit Ludwigs XIII. 

flroa, Pierre le, B, Legros, Pierre. 

UroSClandc, Louis, franz. denremnler. [,-cli. ITHii io Lode (Neufehotell, Schüler 



(Irohplctsrh, Florian, Ljnd.elialismalcr. zch. Ilm ir. I'rot.zan ■:. Schlesien ■, 
mele sie]] M-iarT k"iii;.-t af mir nl< Aulüdidakt, ilmvli Ktmlien nach der Natur, 

h in Berlin nieder. 



- . . in Aqnarell and viele Federaeichnnngen. t 

'Vörden Wim; liild.'r: Die ('.miliare li.'i Rom. Maiiue vnn Stjrreut, A'.l.nitlit von Capn 
di Hrmle bei N,...(l;el. Ans d,-n Pnnlini ' ' ' ' ' ' ' 

radierte ancli londsehaftlidio liiltlcr. 



. (iiivcnnmrkt bei Tivoli. 



8 rosse, Frnm Theodor, HistorieDmaler, geb. 23. April 1889 in Dreaden, 
f ltl. Oct. 1891 das., erlernte anfangs anf der oortigen Akademie die Bildhauerkunst, 
bis er 1817 durch Bsndeinann mr Malerei geführt norde, worin er so rasche 
Fortschritte machte, dass schon sein Erstlingswerk, Ledu mit dein Schwan (1852), 
lor das llusenni in nu'sitrts crworliüii wurde. Dann half er seinem Lehrer bei den 
Wandbildern ira tlchloi.i /u linudun, suultL' nn t-risiille Deokonhildor im dorticnn 
Mdsenui und die eiiSiau.-tiy.'liei! WandliiliiiT im (iral i-olinssciien Adlloss Wildenfels, 
in denen er die 1,-L'ihllii'iiüii aml wellli.'iu'r: ']"u-.':]den mit Pi'Unui! aus der (if'hi'bii'ble 
des Kranichen ilau.os ilarstLdlto . ts.is- »Ii,, in .Irr folirc eim; er nach Florenz und 
Horn, »j it HurTm-l-i W^rkt -(oriirtc uml in Vi.'tiii'lir mit I'aruelimi Irin. In Rum 
I ., j.r. i .., I. ,. t, , L..n i t ... il-.l I t-. i 1-..5 . -J ( -|r- . | ..—I l.l .Uxbut i ■ . 
in Leijuig vollendi't :. N'.inii n-iticr ittiL-kkchr entstand von 1801—71 als sein umfang- 
rciohstes Hanplbild die An.nnlnni.' ili-r l.ax^.m Museums in Leipzig, worin er 
in 3 Koppeln und iliren Neben fei dem das Wal-, ü iriinlirlier Sriiöpfcrkraft darstellte, 
n den t'jlio;ili:n h -.>'ri , !-"!-.lid,.(ri: der ar.(ilt(;n nnd der christlichen Welt aos- 



1 ! 1 n t Ii. 

In den JOer Jahren malte «r " ' 

Hirtel in Lelpiig nnd im Gs^ 

iür den Vorhang dus neuen Thoatoi - in lire.dmi, Dc,:konli : ,]'lf-r 
1867 wnrde er Professor an der Dresdener Ahademi: 
Urossbelm, Karl tob, a. Karier, Heinrich. 



n malle er allegorische Grnppen im Qarlensaal des Buchhändlern 

Hirtel in Lelpaig nnd im GartonHus dt- Kirolionraibh Rase in Jena, oioen Entwurf 



Digitized by Google 



firuamnrii. 



lirossi, Ant-flo, idil. (irniiteii-ietititidt-r. i.cb. ij*. Fein-. 



lui'dt-r Kiic."tsi-t.ii:..- imriT A 1 vi im umi unter Si.it .1 su. bildete, und sich der Stein- 
sehne idoknn st uml der üulz-diiilptiir widmete, worin er zahlreiche Prämien erhielt. 

Qrosufcnrt, Heinrich l'rter, Sto.mpi'li-i-htjL'iilor. der Regen das Ende des 17. and 
im Anfimsr di;s .rahili. in lierlin liiati;: war um: besonder» illr ilcu Küui(r Aairu.it II 
von iiu-h-en und Polet: niebi-eii- llednill,-,, M-bnill. 

«roBSmnnn, Wilhelm, -in in lierlin lebender ( Y ,-:,r,.-]ua|,-r. der hübsche Bilder 
,.,1, il..:i.i l.ebe.n il,-r niL-dere.:] Stünde in.ilte. / fi. (ii-ici.-inils Mnhlzeil, In ilnr Abend- 
stunde, Fremd- Musikanten in einem [ it.rl wiribsliiüi-e. Sbuieii-i.t-lkätzidteu, En.-"- 



Hävern, am der Hingegen! von Vi-m-i-ii: uml pii:u lii^r tm jsi-be LiiEilsihaft, Prometheus. 

(irosz, Bein, luiu'iifiv.-Hoi (t.till'1ii:iIi:)'. srt'lj. -!- l'V-lir. Ifliä in Miskole/., war in 
Wien Schüler ton Wuldmaller nnd der Akademie, loht In Budapest. Er malM 
Genrebilder ailf der., Ynlb<l,-l,eii. a. 71. ll:,rier..],ie|,-udei IluTtU-r. Slowaki, (her Knabe, 
I',r (arlte Vo:;el. R:iiie.rnmU[li:rrlien «. A. 

Örolffend, Adolf, Jlildui.-uialcr in Miniaturen. ,rch. ifilü in Clausthal, + 1SA7 
in Florenz, ging v.)t:i Sludinui der Keili1--wi.<.eii.i-!i.if; zur Kunst Uber und bildete 
■Ich seit 1836 in Mönchen in der Haierai von Mlnlatorhildnlssen ans, worin er ufal- 
roic.be Auftrage crl.ielt. ,i:m:ii -eine Krankheit iviu.1l- ur aber 1940 gciwuusen, nach 
Italien an «Ii, -Ii. iv., rr wim™ bebten erb,;;. 

<lrolhe, Clirlstii.il, i ^■ 1 ir..-,n:. L«-l- der lu-_.,:nw.irl. Schüler vonK. W. Kolbe d J. 
ii: Herlin, liiln seil is:i-i in Tannclt.oi bei IH-iüe. Er miJti) s™™ aas dem btlrger- 
li.-luTi r..-l,i-n. /.. Ii. Heiter v„i- einer s.-ln-.ik,-. Spii-louli: Kinder, l.nndleulo nnf einer 
\V,l"!'rfabrL Kinder im Kürnicldc u. A. 

Örc-IJobacn, Philipn, /leielmci und Illustrator. ■.-<:!>. ■>;. Jur.i isu in Stettin, 
v -_>7. 0,1. Ihlli! in llllsfcldorl', wir anbii,!:"- S ■(,](, suTlelirlinir, bezog 1S61 dm 
Polyterhnikum in Hannover uml *i-t/f.- c- .iu--. li Venu in ehm.; v,,n Cornelias durch, 
nach JJtlaseidorf n geben, wo 91 BchtUor von Karl Sohn und nach deinen Tode 
von Lasch wurde. Er illusirirlc für die KlassikorauiiKabf der (irotesrhen Huch- 
li .1 n . 1 1 u n !,■ S, 'biller. ("ioellic. Lewiii}: und andere I Hehler n.il vielen Ililderu von 
glücklicher Charakteristik, dazu koiniiieii nunr-lii rli'i kiinsljreiverbJii'hc und ilccorativi. 
Arbeiten nndWandmaJareien in Dttsoeldorf, Bochum sowie anderen Städten. Eine hübsche 
liiuiil-nsiii» von ihn, ist ein lilalt Verbotene Pn-sage 

Grottgor, Arthur, |,olni.tlier Historienmaler uml Zeicluier, eeb. 1 1. Nov. 1K3T 
in (.HivniowLcc in üaliaii-n, i 13. Der. 1M7 im l'trenlieahiidc Araelie-leB-Boins, war 
in M-ir.nr Ilfiin.ltli P< Ii III ir vnii .1 n I. K fiHHi 1:. in Wir-n fir.sr der bei-len Si-iilller von 
Karl Ulm a. s.-hul Illn~[-.lien.-n lilr Koitseliriften und iir.ii-lile sl« erftea evtli.cliei 
, dem dünn dio Cyhlen Polonia, Lituania nnd der 



Krieg folgten, alle * DarsWllan 



von F. K. Aren (1373). 

(Jroui, Charles rorneille Annuste de, l,cl bischer Oonrcmiiler, geb. 1M26 ia 
Purine» iFlandem,, -:- an. M-.ra lHTd, «flMiliT der Akudemie in Brüssel unter Navci, 
malte aufanirs elii.r.ikr.TisIii-elie Hilder im. den, lieli-i'i-iien Volk.lelmii, !.. 11. Her 
Faul lenz fr. Wirthili.iii.-ifn.-ie .. Ii.i. Ti.cii^-i-bct. Der 'i'rnnkcnliolii. 

dann aber iiueli i-inis,a- lü.tiiri.elie Hilder, die «tinfni 'ialeul metHL-fr ent-lirnilien Kr 
eroplinK 1HH7 die Medaille. IMill den Le inchlsordcn. 

Grovern, Laurens, Bildhauer des 15. Jahrb., ilor nach seinem noch in £othisclion 
Formen gehaltenen ehernen Tanfguiass im Dom zu Lllheek voni I. i«ü ein bedontender 



OigiUzed b/ Google 



i. 95 

Fieurcri. flnr-itolli-cfl die Anlclnm.- der Kr;niL-i'. wali 
Es.lfc Iil- alvvirr'. Von ihm auch der Knf.vuri <U v - 
Kirche S. Gi-ivauai muri civilas 11X0- ■.iiul 

Iii» noch sehr gelungene Relief des Abendmuhls. 

(irubfr. Krim/ Xuvtr, Jiliiineninalcr. ;:ch. Sr[it . imii in Wien, t 18ÜS 
.luv. Selitllcr .l.:r dortie-en Akademie, seil 1 s:!2 Profe-or ai: derselben, und seil IHly 
MitLrlk-d der AI.-in'lLlLiiL- in Mailand. Kl malt- Itcsi nstrimcleo: Iri;- und T uliiennllani'.en. 
Kamelien und zahlreiche Hilder ausländischer l'tlanzcil aus den Glashäusern in 

diitcktnrschrift steller, geb. 1806 in 
München, widmete »ich anfangs auf 
sing- aber IS2* bot Bauknnsl Ober, 
Ich beim Bau der Ankirche bethelligte. 
ilion des Doms in Regonsbanr and 

or Italien, qnb ein Werk „Vcy-Ici -lii-iicli- Sammlungen für chnslllcbe Baukunst- 1 

Inmo). Info^'iterXbBun feines PrachtSles 11 ™ Pi'a^ 11™""«««!» Hngo Salm 

kUDrtlortahe Thätigkeit, B. die goth^eL' t Bnrionki l rche ta°Tnrn°n [IBEOJ, Das 
Sellins, llhitnn . 1 sr>:i— -ä : .lif südliche Froar Allslädlcr Itathhauscs in l'rus; ■ 1S3(V., 
den ircv.aUii.-cii (..uadcrlmi des ^blosses Cross-.Skal nnd später die Restauration des 



flrneber, Bernhard, 



■■■In un::efeindrt. -in« er sich 1X7J nach i 
Grllnenwald, Alexnnder Kudiilf, < 

Ua-cnau bei l.obun;, t im Nor, 1*90 in »Ii 

Malerei Uber, besuchte ilie Akiä- 1 i'ini i' in Mihi, hc-n. -.ve it S I ruh über, AllschUtz 



Lienrcmnler, geb. üS. Hirz 1H19 auf der 
I1tnr-hi,'i>. niüi.' villi: Studium der Theolnirie zur 
München, wo er S trlh nh er, Anscb "• - 
lind ]ii''i» m Lehrern li.itti' und die i:icdorlli;ili~-hen lilciumnlcr studiere 
machte er eine Studienreise nach KrL^'.:e:nl . Unter soim-a fieiirc-hildcrn nennen wir; 
Rendezvous naeb einer Wildsaujagd .i*;üi, Ende eimr Kartenpartie 11878, beide im 
Beult* des Herzogs vnu i'eliur:;.. [Iciterskuecat.j. Würfel Ilde Landsknechte |1877), 
Marodeur* in einer Scheune lagernd u. A. 

(irllii eil Hai il, Jutob, tii.l.iiii'ii- 1 ficnrrii.al.-r, mfe-pl. is2i bei Stuttgart, 

lt». i •>» « 0 r -<)« I ->u.-. V •■«<• ■)"!-' h.iil.'l ii-l N'l.i. uol cifl-'- 
sei: l-j:i -eine. Stuiii.-rt in Miim lien :ur1. Nachdem er inil ,1er Historienmalerei be (.-(innen, 
■rini,- er mir Lrrö-scleiu Erfüll; Kinn i ! i ■ n r . ■ über, worin er ansehende Mütiv-c aus dem 
Volksleben inil fi iiier i;coljic-htim.;--;alic behandelte, ■/.. il. Das Brautpiar beider 
(.im; sin im er, Dor II;ilj i.-l s.-)i hi_r der Kri:d iMn^uiii in Smttaart:. lies Seliüfers 
H.-irnk.-lir, Her Wirüiin Toel.l.-rlein n,;„li l'liisini ., oi. Xnl iimiiliuiis.Tin. zu Mtlnehen 
lins r'rnskiiliild ilei Si-liliH-li! bei .•ie-mllini.- lili'l iljs -rosse Kild für den ^peifenul 
eines Kunstfreundes in Miini lien. durslo:iei;il die' Kamilif desselben mit den heran- 



in dem irrtasereii SilMinlieir^iiiii, in d'T Füll.' dur yoiinen und den llrlh-hcu ,tes Falten- 
wurfs der srhwsbisrl,.-ii Mebule verwandt, fi. »urile sebon von dem ,deutsehen Vssarl" 
dem allen Samirart al- einer d^: eilreTiarticsteli Xüustler erkannt und mit dein 
Nam.-n .il.:r ilculsi-lie Crrrti^bi- li(-/ei,linet. In .1er Thal iiat Ii. eine überraschend 
iihnlii hc Hcieui blun:;-inaii'ri-i. .du (^irr.^:rio-FTelldunkel au;""treht, and Lrhl in si'iu»n 
Falbenproblemen iveit Uber die !rlcii:bii:i!ii-cn Meiner seiaes Landes nlnatlfl. Sein 
Kacier Vortrae i-t viel malerisiOior. w in, no, l: alle Kiiij.elheiten i. B. Hiwre, In 
harter Zeiehnntig tjeiulisli erenaii fisthallcu. beiiaud":t ■■; ilio Dinrfe breit und sucht 
nur die allere Er-.lieiimui; ::i ! .lil 1 1 i >_■ lakti.-ehc Furui \viederiuL.-ction. Sein si.'licre« 
naujiUverk. eines der crrsfi.rtL^tea der altdeutschen Ku:is( der Wandelalt.ir ai:s 
der Klcsli rkin bi' /n Isi-ehoim im Vuseiiin /u i'elinar aus d'-ui .Jahre 1510 mit einer 
hi)eli]ihantaiti-ehcn Versuidiun:; il.'s heil Antonius !jic Pinakothek i^u MUneben beiitüt 
von ihm uns der Keif -einer bii-lMtcn Reife die Unterredung- des beil. Mauritius 



Lajtiod 



96 



tirnenler, FhreiroH, Tli-inrie»- uml Bili!iii:--in.ler. geb. 17. ■ 
Xcu]er.™ila Licus--i;rei> ■. t Iii Lei]*!!;. Weimar "" - " ■ ! "~ 

mfansf ]Jii.|(i[ieuljLlili'i-; L'iiriL' Oiii-ti i. ... 

N\i]i(jlcti» nnleixbiril.r 'Ii.! Alcl:iiikuii!{>i]tk;]jnli- -im F'.nlaiiie oleau, s-; 
Thiorbilder und Bildnis,-, um« letaleren y.. R Karl Marin v. Weber, Goethe, 
Tiinrtviildseii. Jo.. Neil. Ilumuioi nml .iniijc ( i u r: ro 1 hl i i i l _ 

(irtlti-.tiei, Eduard, M-il V- luitn^riir i~i-Hi-n ü.-ure», j,<eb. ä-i. Mai tsjr, in 

liio-^arii.wit/ TL . rr- >!'■/. Ir]!]"'-''. I'i-'ii-r/e da. i:viiin:L-iai]L in N'eisse. bis h 'r ilut.li 
die Vermitteln!!!; des Arebitekten llir^ri.htrc IiSW nach München kam. wo er Schiller 
der Akademie und Pilot y. minie, .lur iilr -••in UiL-iire nac Tali-at sehr forderlich 
war. Nachdem er filr eim: Ziiiuiierdceke im Hause Hlrsi.libergi 7 Oelbilder gemalt 
hatte, orarilf er u. biiianrisiis-lie tiemc met errectc seil istjü "Hierin crmscn Btifail. 
'/.MM i.iiKamler: aus Snike-priieei .Heiniieh IV." die Keene, wie Faistaff in der 
Kneipe der Frau lluriiu' pilit. und ander.. S--p-n.-ii au- i[.'n .1, neigen Weihern ron 
Windaor", ine .1er „WWetipeiiitigeii Zttmnng* und .Was Ihr wollt". Sein iweltes 
Hnuptüicnia waren Schwanke im* dem Leben der Motuln.. Halde, t-ohoren eJlu Arten 
Weiepr.dien in [■",iü/i'lli !; i]ri!a wie in :;rr...eren (ira|.|..-n. Tla- Kloslerbrauslllbebeii, 
Uns Aben.li:L:t.el[nliteii im KbiMer. Diu K !,..'.,■ nvcinle.e. Die KlcsterselläiTlerei, Der 
sdde.i-eiie /etiler und der 'L'luIVI Jt-il, mm i'iMliotheii. Klesterirastircundscbüfi. 
Ein Ilaairtag im Kloster »ml viele Andere. Am.1i dem ->,i «erheben weiss er heitere 
Seit.-Ii abzuirewinne!:. ■/.. )',. Das .1 atrial ein, Die Jagdgesellschaft, lo den letalen 
10 Jahren nahm er ik:n Slori z:i reinen Bildern aneb ans anderen Sphären, I. B. 
Her Kimsl freund in reinem iinritiitenkaliinel . K.!i).1ert>iMi<itUek. Verbotene Frne.bt, 
V.um Hatmofealo o A S*,t 1-."r, „: „t (■f.>l.-j..,r uü d Lehrer ao der Akademie 
in »tuiei.eo. 

»Imnd, Johann, HKcrHco und Ocnre.n^ler. w b 1'J Hat t«0U ia Wien. 
* :.. Aua. mn Ii. H- i. , li..l. .. 1 - . :t~ i . ai.i lrn.it -euer v-atcrmudt . lolleodote 
«eine Slo.1i.io in l'an» iml in Rotn. lies« sieb In Karlerabe ned spat«r in Baden 
lUdrn nuJei -eu,: itille- • ;rr.-.: j.j -v.m-iI je ■■ IJI -.. o!l nur rnul 
und ohae giove Lebest» »br bei: Ks >ioil unlar den HJslorwohildern Dtborab. Hagar 
und Ismael. JudlUi, Efther. Hoorcde Maedaleat Hebekis au Bremer, nnd elnKrc 

jllegoract.t Uuttalten Ein grr.ii.. .:- . ..ai V no Kerker, aoeb 

F in mauern ok eüier Kumt. Der (feiger oed «e;o Kln.l .1HSO, Masenia 10 Alteabure'. 

«rund, Norbert. Maler. g»b liu in Prag, i 1J6J da. , Seioior seines Vau.«, 
büdele siel, spav.r ,u Wien nu{tr Ftrg. bereist« lulioo aei Denuehlui.l nnd lebt« 
itaon lo «einer Valer-UiK lin Kinlnllinum in Piiik li-limlen M.-ii vi.il ilini :nel,r -lU 
WO Bilder des verschiedensten Inhalts, Hurtdrim- und BnreUMer, Landsebaftea, 
Hafenbilder nml Bildnisse; im Musenra an Dresden i Üeurebildcr. 

llrUTidmunn, t rau/.. Knpfersle. lier in Mez^Mino. j;e.l) in Berlin, f sebon 

inöü das., ScIlIIUt von MUlerlli. Als (Ii.- li.-leii nur er <..inen wenigen Blattern 
nennt man Die KJtuchon uucli Kd .Mrverlieim. Winsen ainilie na' l, Karl Begas nml 
Die beiden Leonoren naell Karl Solui. 

(Jrundmnnn, Ott», Haler, K el,. 4. Ort. IHlt irr Meissen, f 21. Aug. 1*M in 
lne-.k[].i.osuel ; (elLi^:Malir.-.ii...Al..i.le^e niil.vae .\;eliene!,iiler v.;n .1 :,l II (I b ner. 



liiircrerkiie-es. um! .las üenvehild .. . 

(JrLlliT, Willi. Helnr. l.llllwii,-, i'inei der l|..rn;rra;:e:iil-ri.]i Ku]:l'el>te.iiev aei 
Xeuzeil, geh. S4. Febr. \nm in Dresden, t 27. Febr. 1-vj i!a- , ^ing von dcrTnealrr- 
uial liee(ira(ic]:-]iialerei zur Kllp:er-l t therkunM Uliee. worin .jf in Dresden Sehlller 
von Ephraim Gotll. Krüger nnd von 182B— 36 in Uailand von Longbl nnd 
Ander loni war; dort «taeb er aa.-b v r la-;, ; n-/. den s|iani.-. >]..u liirten, nach Baphiel 
Mengs desaen Bildniss. nach Rair-iel (iinüo de' Medi-i, nicli Vo-el v. Voeolätein Die 
Aubelung der Hirten. Blülttr für Pasaavants Atla» «u .Baffael r. ürbino" und 
* die Zwlaehcnaelt fallen einige Bsisen nach 



Oigitized b/ Google 



Grunewald — Gruytar 



91 



(11 Bläu«., ijaeh Overbeck llhriatnj als srutur ilitt, Hagar und Ismaol in nur Waste, 
.Iiis PifSi und .M,i-e. vai-tii.ji.lis; Ji- Ri-nler Jel!,ro.. aaeh dam Bitflu-.i-r Oawford 
diu Maruiorgrnppe des Orpheus, nach Mnnlegna Chrisina an der Säule inen liall'aol 
vohisciim- :;a Uro', in,, nach l'inturiealLia um Ireakoliilil der Maria mit ,leni 
Kinde und nach fcsoni eini;;,; Ril Ld^e stach. 1841 besuchte er England (mm 
/.weiten Maie für -inen lür^aran AnfeT:thal(, für ilen Stic], die rtaflaelsehen 

Ulrtoiis in !f;m]]iI0n..0'jrt and sab zunächst heraus _Ti:e frci.'O de,'orationj and stuccoes 
Ol' churcilte- aml pal. Lea. in lliilj dueiits Ika XV. aml X Vi. eenmrie." ,18441 : sodann 
i,l il-n Jahren isti- ÜB: Nach UalTael ,iie zweite Platte dt 
, ie erste für Passavanls Jlaflaol') und Christus am Oelborg, n 
IH.'ir nahm er ,,eineii bleibenden Woi.i.i'j in Dresden, ivn ar Professor im der Akademie 
und Direktor des Ka[,:"er-li.-hknbii:ct. WLir,!- um! noch zahlreiche bedeutende Arbeiten 
ausführte, z.B. Stiche nach Ralfacts Hak-iir^mi-dis.-ijnlLii.Sicini^nnirdajStepbanna u.a.w. T 
aus-er.leiii eine Fälle vo:i -HiHien flu literarisch.! und artistische Werke, wia Uvar.ls 
Werke llliar Tvinive, Gileoas ..Orisical ctMceMiallions cite-uted in niiinlo'. H:i rforilf 
,11 Ina (ratio ns of Mi!:hc]ani.-ol(>-, die ,<]■*•: ei maus oi' ornamental urt- (80 Blatter) und 
Zeichnnngen zu Decoratimian i'i .S,1j!ü.'.-i.tc Englands und Deutschlands, Er erhielt 
die th'.err. guld Medaille Liiid be,as. ilen Alhrc-hts. und Kroccn-Orden. 

Grunewald, Gustav, L an ,ls.-hail analer, ^cb. in. Ii.!,.. lbOB in Gnadau bei 
JEüjiielnir;». f f. J.-,u. l-sTii, biliie.tc sich .mi da) Akademie in Dresden 1820— 23, WD 
-r -iah an den L.nnl-hal'l. .rc'ri«slri,h ,m,i „„Yeleker e.nieliloss. Sanier ürbe.itclc 
er in einer Purzel lanin an ufnktur und ung 1831 nach Amerika, wo er in Pennsvlvaulen 
Uüd aal' iretLlljrvoilüi; Reisen ;■.,:, -ha Siiinstterisshu Aoslicntc fand. Erst 1-.B7 kehlte 
ar zuruft um! lia- sie!, in ni:u-r Vaterstadt m ■■!,■,-, v,m wo an* er Tirol, die Schweiz 
und Italien bereiste. Ii: .i-.-r Nationalsuierie zu lierlii: von ihn, eine Ahethllandschaft 

i.arlie,' Tineen!! l-rsaiis. Partie :ir; dar Ellir,' Land* hall nach Goethes '.Erlkonir- 
Walilise fiesen.! i„il Kahheerd-. Der Kiaei.rai'all. 

Krupello, Gabriel de, Bildhauer geb. IG 14 in Georsborgc Üstriandornt, + 1730, 
soll Sehülor von Artus Quellinus. {•enesoa sein, war anfang, in Eruaioi tbätig, 
wt> sieh v..i„ Um:, ,i„ ,f,i.„,„r!il"J„i:eri inil Neptun nr.,1 Tli-tis lieiin.lel. später a:.<h in 
Deatsealaad am Hofe d.„i Knrftlrsten Johann Wilhelm. 

«ülilm-n, '-i'-i-l. IM lur-j'i',. Wian. ' Maa 'iimim" vi.n j7,:i" eine Maria a,il dea, Kimia 
das ihr eine Lilie reialit. eine Maria mit dem -T-] .Infamien Kir.Ja, Johannen d. T. mit 
2 Engeln, die heil. Cacilia, der licil. Aloisiua und eine Gehurt Christi. Er war 
Direktor der (ialerie den Grafen Harrach. 

Gruss, Julius Theodor, Landschaftsmaler i-eb. 12 Sept. 18^5 in Warnsdorf in 
Uühmca, t lü. Mai Isü,", ia Kaiahenoari,-. Solin niüi üchüler lies Vornan und SeliLlcr 
der Akailemio in Trag. Et war in Töplitz anaässig, zog aber IS(i4 nach Reiche nborg. 
Von ihm im RodoWnom m Prag Daj Traun tlal zwischen Lambach und ^ 1 ™ de | l - 

das Bild Singende^!! Kuchen malte und nach einem längeren Aufenthalt in Belgien 
Witl Holland tin (rro-na, Kild l'i-? ünaliririaiiileii-lT.tariiallt. sonif Fria^ischei Waisen- 
iiiädeban aoa "i.cau-.var.lea miil Bai ,!ar flandaibail liafarte. 

Grujere, Theodore Charlea, franz. liildlianar. j-e*,. 17. Sant. 1H1S in Paris, 
trat lülil in die l.eola da.i liaaei-arts, ivur.-li: ^aliiili.-r von iiu :aey und Da in 0 n t und 



. t. Thomas d'Aqnio, die Gruppe der mütter- 
lichen Zärtlichkeit au der Neuen Oper, eine Statue des Malers Ingres und eine 
Terplichore. Dural, mehrere Meil Hillen au-i'e/t-i,.]„:el, waadj er IKiiil Biliar W Ehren- 
legion und 1875 Mitglied der Academic das heaui-arta. 

Grafter, Jt«ob Willem, hollSnd. Ifarlnemaler, seh. n. 3ept im; in Amsterdam, 
t T.Jan. 1880, Sehtller ton Heriii, Kockkoek. Unter aainen Marinen von klarem, 
Allgimeiuei Kfinill«r-l.«.ioon. 8. Aul. 1 Band, 7 



Digilized b/ Google 



98 Qijeti — Guarienti. 

durchsichtigem Wasser and guter Lnftpcr.'pcktivc sind zu nennen; llie Nordsee mit 
nsi-iiMTutiriBKKL'ii. An-,ii!i[ von Hiiini!r!i;ivi.|i. S'iiiit'r :mf di-r Mm ln-i l'lrvlit :KmM- 
liulle In Bremen), Iii» 7 Provinzen, Flaggschiff des Admirali de Nas den Busucli dei 



■Ich »bor i _ 

ilm heil. Mai-fiis .111 d.T ] der l"'iiifsrHn l">t,!,-e:i]ijhsh's in Veuedi),- und 

1 "otke Frt-ki:i ;m li'.r Kvjjiiul von rv Vitnlt i:i liuveiina. Er radierte mythologische 
tter nach eigener Cintiji.-uitinn mi'l Iii irrir A-i -linuiiu-i-n xii mehreren Kupfarwerksn. 
Ctliirllahiii-sl, lliiCI'rilui. äl-i 1 . Kiil.T, jrvlj [-1 1 in Hein. S.iiilliT .l.-r unni|:<T] 



SjLiroeke Fresken an der Ka)i}icl von S. Vitale in Karenna. Er radierte mythologisch) 

" - - -— "lmpasition «nd üt'-— " -- "■ 



.■ikjdi'iiiLi' vi>r; .S:ir: Lina, Itln'Üs !'■ vj.-l ljr dii- Kjn.llisii,|Kin_' V 

Die Taubenuishlieit, Sie Meisterin des Dorfen, Nach dein Todesurtbell, Die wall? 
kijvniIi' Ximimi-rin, uuli I.nrid -iliiil I .-Ii i:nd lii.loni'iiHliier. '.. fS. Christas mit 

den Ii M.irii'a. Di,.- l-.M/,le:i Ailftnldiiki: der limine (,'enci. 

fluardassoiil, Alcasamlrn, iul. Historienmaler, geb. ISIS in Bologna, malte 
irrdffiirlii; iiii:':; l d'ai.t.', suriri iu uvarh itel,' iii-1,'ri.':il.ilil'T, i. ]!. T.,Uns, Jlju fir.il- 
leünr.i; I'ijri-Ii uiiil eine ^cene an.. Monzonis Hornau .1 promosi sposi" I186B), wofür 



■liste! Von ilmi I'iHer in KT.-eliii'dem'n Jtu.fi-e und Siminil 

lionaigalork zu I.or.iLim der .11 nr. u.-)ikil/, im I.envre 7 Ilildor, El 
■Weilten uns \enedi:;. im Mi-.-in, -,.n Urü'wl die Mareuskirel 
i erwllilta Doge vom Volke Ijesrrüsst wird, auch in der Akaä. 
Museum 'ii K;;ittL.-:irt i-liunkill.i I niuloilliT inn Venedig 
Gunrientl, Ploiro, ital. Maler, eeb. um 1701 in Verona, t 



.. ..r, die er selber 
wo er Aufseher der Gemäldegalerie wurde. 



spi, war besonder geschickt In dor 1 



□igilized ö/ Google 



für den Kirni:; LniliiiL; XV. nnd ivurdo Mitglied der Jortlsei) 

Malerakadeinio. f " : ' — ■ 



Gaarionto — Gude. 99 

Gtta-riento, Uli. Maler ans Padua, geb. am J310, tMHg bis am 1377, zeigte 
in seinen mangelhaft modeliirton, aber sorgfältig aaegoflihrtea Gestalten noch den 
Binfliiss Giotlos. Von ihm im Museum zu Hakane ,iu Cru.ifii am dem J. 1300 imii 
von S. Frsniis-.'ii eil: Fri-ikabild der Vi.tI; Lhnii-iiT: ~. in der 
u Padua eine Krümm/; Itariii, im Glior di-.-jor Kirch" Wand- 
■\ie Uli' iliui I'laiiiit-Tiliilili'ni, kleinen tiil.li.'eli-m Hildens n ml 
uum spater Übermalten Leben des Augnsttnns. 

Gnsrini, Camino, oder Fadre Gaarino, ital. Bannieister, geb. liii-t in Uedviia, 
i- If.-.;. baute, in Turin die K.ikI!- d-.-l .Suiiario, die T:..-: 1 tii.irkir..-i.y S. Lotch^i, die 
Kirche S. F:iipi:<i, den gL-iv.ltio.a T'.üasr ('ari-MLne im Tiaroek-Iil i.nlSili. ii: Hodeaa 
die Kirche. B. Vineeuzu l'.nd in Verona ilio der Können von Ära Coeli. Audi in 
Neapel und M-.-äHina 1j.l-.iIo er liin-ben i:i au-gei-riotten: Baroekflil des Ii 
nnd verfa-ite mehrere [.liila-anbi-ene nwl naibeuialiaehe Schriften. 
Gnarnana, Jacopo, ». (foarana. 
GuarBerio, Pietz«, ital BUdh-ae- t II. Febr. 1981 in Hailand durch Selbst- 
mord, machte sieb durch zierliehe, oft etwas Fllsslicho oder koiiil.ebc (r-iirebilihierke 
in Marmor bekannt, z. B. Die wei-ia- Ro-e, Da, Wai-onkind. ItatVael in seiner .Jugend, 
l'ierAljcnd iliiJJ, ciu Kiml d-ia ä i.:li entkleidet! hol; lias «Iivaä earieirtO Erzwungenes 
Gebet eines Kindes. 

ttnasta, B. dl Giovanni de], ». Benreunto da Slena. 

Guar, Jacaues, franz. Steinschneider, geb. um i7if. in Marseille, t 1?81 in 
Pari-', war in .[er Zei-lii'iikiiii-i Silililer von ]■' ra u : ■ o ■ s Tiou eher, ntadlrte 11« in 
Florenz diu grom1ierziü;lietu " ' 
Bttekkohr in Paris viel für i 
Malerakadciilio. Jieine siiö^r. van l,"-ar.'. 

(Jubbio, h. Oderlgi da Gul.hlo. 

Gubc, Heinrich, Medailleur der 1. _._ . 

arbeitete in der Medaill,.iian.<al! von Dan. Frieds'. Lous, wurde ILj»? Mitglied 
der Klim-takadeinic in Berlin und gini; ::U Mliimr.e.laillenr uadi St. Peter-burg, wo 

" me GnbTt):\ e Friedrich 1 tVilbehit" bertVutcnaer Holzschneider und Volksschriftstoller, 
geb. 17, Febr. 1786 In Leipzig, t 6- Jan! 1370 In Ii r 

der Akademie, bildete als .Huld:er 
in Deutschland wieder zu Ehrer 

Sorgfalt eines Stiches angedeihen , 

geworden. Aach mBcbto er interessante Versuche zur Neabelebung des farbigen 
Holzschnitt, wie sein Bildnis der Orilfiii Voss, ein Heiland mich CIranach n. A. 
/.eigen. 7.u meinen L;e]i[n l ;e rieten Arbcilen i.'i i'in Karlea-v.iel zu reelmeu. Kr Ljrliuilete 
H!S die YcrciiiibluhhauJlauL,- und erljutTc ;;] ■ Tlieatcrrefercut ual VolkiScLriftätellcv 
Zirpen Huf, uarucritli.-b dureli dü ,T;nirni>.l _l> .r (ie-ell^eharli r". .lor. li kl.rlui. Tl-i-a« i.-t- 
stückt, durch ■(eine (;,rilii'li|.; il-f,il. '.! H.irulu ila^ ..T.iiirblieh deutsek - *" ,; ■ ■ ' ■' - 
iiaja— Bö: und dur-li den .liout.;:hcu Volkal; jkader- na3ä-ij3 g 
^ei::o iutrri^saiiten _Ki-l.l.iii!- : ..-- ernlufin-n IAM iL? Bde.). 

Guccio, Agostlno dl, Ital. Bildhauer des 15. Jahrb., geh. in Perugia, schuf 
HfiS iu 3. Domenico daselbst ein grosses polychromes Altarwerk aas Stuck, Terrn- 
cotU und Marmorskulptor. 

Guc-ht, Johunn van der, Kuiifcrateclicr, geh. Ifi37 in Lomtim, Sokn und r~i-liCIl-.hr 
des Michel van der 0„ und ri.liüler ins ^tVl-crü Loni- L.'iieron, stach Bilder 
von Tbornhill, aka-li-mi-i lio Figuren von ilkeron. in ( : i-.iiLi in^. Liir [ mit diesem die 
>■> Arlu it-ha iI-.'.h ir.-r.;ulcs uml in Cü-iin-iiisi-l.uft mit -»inen; liru.k-r 0 i r a r <\ eine 
Sem-e Titelkurfcr. 

Gneht, Mlcbel Tan der, Kupferstecher, geb. 1660 in Antwerpen, f 17UB in 
London, <t.;ti::i vorza-i.v.ei-1- Linaioiiisrln: Figuren, alu-r am-li Eil'lni.-.-, 1!. das -h)-.' 
Dichters SiTOge, 

Gnde, Hans Frederik, nor-.v.-L.-. Find-ciia-ü- nr.d MarlnoiLüler. ertb. tll Marz 
liü.'i in Cliri-tiama. IjümicIiIi darl di-i K un'1 -,■ an Ii und kam IR+i naiii Daw.ililorf, 
wo er Sehlller der Akademie und ita—u s -IluIlt im l'rivarai-.-li.-r S r ii i r in i- - * 
war. 1H43, und 46 machte er lieiicn in ilie ficinntk und itiu-irie di" Nüar der 
dorlii,'ä:i Keljirge. in d,:rea iJai^l -liuML,' i-r bald lail ([ro^.'ru (lü.i.-ki. k auftrat. Infolge 
der Ereignisse des .lalne. ih h ki hrii: er in .-ine V:L[i'i--i;nli /nriiek, fa.nd aber dort 
so wenig Anregung znro Sehaffen, das« er naeh » Jahren wieder noch Düsseldorf 



Digitized ü'i Google 



100 Ondin — Qflld«rulein. 

ging, wo nun eine Periodo glan/emler Tliätiükeit für ihn begann. IBM ivurdo er 
als Nselifolger Srhiriners l'roit,-i.r der Laiul»i!ni:t.kkLs.-e, gul. aber i.tilä dii::.e Stelle 
auf und besuchte England, ids er IS« llh iliu Kunstsehule in Karlsruhe berufen 
"■Linie. Seine Laudselnlt'frii null Marinen ^-Liiii .■K'lüf.Vi'iil 'lllil nin-liselt. gelungen iu 
Zeichnung, Colorit un.l lieli-U'-iitiinsr, ;uifiinsrs an: selmu-tcn die aus den norwegischen 
Hoehüeäirgeii, spater mclir iliu SetM liier von riihig.ti oder leii lil hewegteji Vie.rcs- 
nacben mit Stnffairi! der t-rra;]dl:ev.'ijkuer. Aus der rcirhen Zahl aoinor onton 
lllissehhirier Periode nennen wir : ilorhcVnc mit Hciiiirbiere n ■ ] -:■[? . lirailH'iilirt :inl' 
ilem l[ar,htuger:'a>r,l ■ Ivll-, Figuren von Tidctnantl . Iilrkc:iv..ü,t i IH.S. Xatiuiialgaierio 
in UUristianiai, I Lliel-elnifteu j-jj Sogn .1 aeii ji). Ik.kutsball lioi l.'liristiania , 
NiteliMiide-r Ii'i-ieb'aiu.- ■ Stal'tlti'e vu:i 'l'i.leiniinil ■. r,"ii'!ienl,iir.i"i:rii- in. Sejimj.ird 

iclHinfnlb Figuren von Tldemand'.. Später inL-ten.- i>hire; n [.v h isc.ii, Dur Chiem- 
m, Genend au- Wales bei l/ucntav . 1 =i Srirv,-eiri.-e|j.- Küste i l.-;u. Natianaliialerie 
in Berlin,. Ni>rwi' tf Nfin-rN"-,llili, i f™!!H7.-i, Xtin«thallc i .1 T:i , tili i, .. Hafen von Ohrisliauia 
(im Bei.il/ ifes tircs.hcnogs tu (ildcuhitre . I.not-eli.ni- an ;Irr nurivegis,:ne.)l Küste, 
Motiv vom .Niederrhein, N'.jrilis::hei Me-imncraseuU, iler int Au'rubr der.Vttlir so ]iraeilt- 
vulle Nothlmlen !<n der norivi ^is, I „-Ii eTli-lc USH11, jit Ini-ei.lt.rr.. J'iusnuier Fi«eae, 
Im Sturm, Meeresttüle vor iler heil Küste .Ins] . Fisrlierii.tfrit im -ililliilien 

Norwegen, .fiidkttstc von N orv.-ejre.il iissa). Die Melde .mt llonidnl-fiord UHKi. Im 
Herlwt 1««0 zog er ua-li Berlin, ivo er im der Akademie ein Mei-teraVlicr lilr 
Lands. üait:uialer,;i übernahm. Kr ist MiU-lird /ihlrcielur Ak.tde laien. erhielt viellaeli 
goldene Medaillen und beäitül luanitie-iü. ke Order: von T'reiii.-ei-.. Oesterreich, Schweden, 
Baden und Oldenburg. 

Hudln, Jean Antolne Theodore. Wriilnutor tra:iz. Marinemaler, u-eh. If». Aug. 
W<a in Paris, j il> Ai.ril i«!-D ia Üculogiu: -ur Seine. Sehiller von Girodet- 
Trloaon, desaen Richtung er sehr liald verlleas, Indem er sieh den Romantikern 



nni li ISrrliu. Ivo sieh in 
und Srhlriehliie.difr-F.iiuk 
Bebifthroch eines framüs 

Bewegte See :i;teli eieeui 
Wirkung strebend, ,. Ji. 
ClierNinrg naeh !ire«t. 1 
Zerit, 1 , uunir Je) Armada, 



((Itter. 1*11 tJfliiier ujmI l-äj > 'onii,ia:ir]eur der Ülirenle^ioo. 

(Jodln, Jean Mnrie, franz. Kn|,t. r.t.v!n r, aA. WM in Paris, Schüler von 
rie-ni:ver-. -t:teli Air-e!ika und M-iit.r üa-li llretnn. (jrpliin. und Eii-yrticu und 
Jlei l'i-|)rilnK der Mii.jk na.h lioii-i und finiL'e Jklilnis-l. 

(iuo, Jean Marie Oucnr, liani. Unter, «ei,, lürtfi in ll.u-leain, t I. Ort. 1871 
diu.. St 1:111er sein...« Viiler- Juli i- ra (1.. -leihe „eil ihm seine (lenre- und Hl-t.orien- 
l.ilrter aua. die ihm ver^itieilfiie .Medaillen einlrui;en, t. Vi. Das alte l'farrhnun, 
Ludwig von Hourhon vor ilnu Hole Franz 11. Hl-, Ve.tlieiluiii; von Almosen 
(IK44), lluyler und der f.e.andi- LutUvit,.. XIV. iSl-.. Her Irene Hilter (man). 
Chrlatns als THfster der Eetrllbten. Er slnrl) als Ilireklor doa Musooms eoiner 
Vaterstadt. 

flUluenütelu, All.ert, Bildhauer, geh. 3. Jan. in Sontheim bei Heilbronn, 
war CiHslenr bei St Inva M I Ii il I e ]■ in Müo. lien i irl ,| , t , lr de lb'i:l Sehtiler der Kunst- 
aebule in Stullgart unter Theod. v. Wagner. Mit einem Staat« slipendinm (ring 
er nach Berlin, 1817 nacb Rom und nahm 1849 aeinen Wohnaitz In Stattgart. Seine 



Oigitized Oy Google 



GBltlinger — Guerard. 



101 



Hauptwerke sind die Figuren den Brunnens für die Villa des Kronprinzen in Bore 
bei Cannstatt und S Thiergruppen für diu Wilbolnia hei Stuttgart. 

fiflllUnecr (diltllnger), Johannea «umpolt, Tliatorienuialer, gell, zu Aug^nrg 
i-l um Meli und (!■)-: .il.< Mel.ier MMil ausässii;, t 1.VJ-J, in A-j.'vIiiit|; ttiiitig. Unter 
den wenigen Bildern, die sicherlich vor. iiini herrühren, bcmideu sich zwei Anliclimcoil 
der Ko:iLi;c in Anifsliorg (eine in Priva.-.ätMiti), fim' dritte im Louvre ; andere Bilder 
Ton ihm im Haag und in St. Petersburg. 

GUudlcr, Job nun Georg, 9. Günther, Job. Georg. 

Glienepln, Frnnrols denn Hnptlste, t-ani Architekt, geb. -J5. Juli 1X01, 
f im Januar 1 S88 in Paris, bildete sich hier und:] d,;r Luilmig doa Jean Marie 
Augiislc ((.. «eir.es Vetter.-., erlangte 1H37 bei der (kunurrcnz für die Errichtung 
eines Pantheons der: großen rüiui.»cheiL I'reis. Marli feiner Rückkehr |181i!i wurile 
er Architekt der Regierung, re.-taiirirte die Kirche in Montfort i'Amanrj nnd wurde 
Mitglied der Jury der Kcclc dea boam-arta. 

Guenepln, Juan Harle Auguste, franz. Architekt, geb. 1790 in Pute, fUM, 
Schüler von Ptvj,'. ging naek PIrliir: [-rrjiu; de. rüiiii-iehejt Prei-hi mich I'alicii, wo 
er den Plan zn mehreren (ieliiiudee entwarf und den Triumphbogen des Titas 
restaurirto. In sein Vaterland r.ulh ktruki litt, b.r.itc er die Kirche in Noiay le See 
(Bep. Seine et Owe! und den Hochaltar !,i c>r Kirc.ho S. Thomas d'Aouin. lSa3 
wurde er Hirglieil der Akarlcinii. 

Günther, Christian August, Radierer, geh. 4, Juni 1700 in Pirna, t 8. Marz 
IH-J4 in Dre-lcu, >cl-.uk-r vnu Adrian Kini/g, radicrbi in K^^reicher Weise zahl- 
reiche Blatter, unter denen e\iianrit -Verden: der Itagagewagen nach Zircgg, eine 
groise Landschaft mit Vieh liarli ('. W. K. HietriHi. dio Jagd nach Jacob Bulsdael 
lllu-eum in Dresden!, i'rn-uekl vom Knaur-lein null liinjimri' Aii'i.iiti-n «.< dem 
l'inu.jn.ciieri Grunde. Er malte auch Hildnin-e In Pa-tell. 

(iflnther, Johann Georg, Gcraaldoroataurator, geb. HOB in Altmannitein 
(Oberpfalz), t 1832 in Augsburg, war anfangs in Begensbnrg und Aogsborg Oel- 
und Glasmaler, widmete aieb liunn der Reil mir. iL™ vor. Gemälden, erwarb sieb 
hierin grossen Ruf nnd wurde IKü'J Inspektor der Galerie in Augsburg, aoll aber 
ut-trere Bilder vor: Ituhen.H in München verdorben haben. 

Gunther, Matth »ns, Maler, geb. 1705 In Biesenberg (Oberbajern), f 1791 In 
Augsburg als Direktor :1er Knii-iakadeniie. Si-hüler von Coimu Damian Aaam 
liuil Naill.llilricv von .ruh. Hölzer, malte I7-.1 liie ]iracbli'ren Fresken in der Kirche zu 
Go.«eni«ss,inderrfarrkircl,e zu Willen nnd in der Aliielkirelie zu Scharlach In Franken. 

Gunther, Otto Edmund. iTt-uri-muler. cch an. Scf.t. ifaw in Halle, f 20. April 
l«H4 in Weimar, war lxi»-«! Sd.lilcr der Akademie in IviUacldor: und 16M— IC 



l.-to il - u. (-Hit,. T-.,i*M- lti"l •■;•» i«. ■i-.aivtu. i«::. Ii- 

Allegorie Jungfrau Lueifer und der Tod (IHTBj, Der letzte Bc-ueii intiij. Die Üorf- 
TeTUte (1881), auch allogorisehc Bilder im Speisesaal eines Frivnthauaes in Köia 
und in der (.'entriiLdaLle zu T.eiji/.isr. IMHd lei-le er si'Lu Ann in Xiinig.nlierg ni.nler 

Günther-Arnberg, Julie, Malerin, geh. 25. Mari 1855 in Berlin, Tochter nnd 
Srhlilerin de.i Malern Willi. A in Ii V i;, fjiäter mi.i, Siliiilerin von tiu.-aiMV. Sie 
inalte gemutbliche Secoen aus dem hliu-li. iien Lehen, deren Schauplatz oft eine 
Landschaft im Charakter der (jetronden de» tlit=ee ! iiranilc:. i-t. z. B. Schurr-Murr, 
Die Dorfkokette, ^oniilae-iui'liiuiila!,-. An d-r (iarieiitliür. Herbsttag in Misdroj. 
ISifB heirathele ,ie den Arzl Dr. Gunther In Pcrlio. 

Gueptn, Joseph, franz. Bildhauer, goh. IBM in Tonlouae, t IB37 das., Schuler 
ron Bacholior, verweilte und arbeitete längere Zeit In der Toiirüno und schmückte 
nach seiner Blickkehr aeine Valer-t.idi mit ziiUlr-iel:.':i invttii'liifii.el-.cn Bildwerken. 

Giierord, Engen ton, Landschaftsmaler, geb. tön in Wien, ging mit 16 Jahren 
nach Italien, wo er sieii in Vanodig, Mailand, Florenz auabildcto nnd in Rom Schüler 
von GiüTanni Bassi wurde. Dort schlo- er hieb den deutsi beii Künstlern an, 1832 
besuchte er Neapel und Sizilien, kehrte naeh iieiu-rhland zurück nnd lies« sich in 
Düsaoldorf nieder, wo er IM!' 4« Schürt von Schirmer und Schadow war. 
Dann hereiate er Belgien und Holland umi '.vnnilerie IHK nach Australien aus, von 
wo er die deutschen Ausstellungen mit Bildern dortiger Gegenden beschickte. 188! 
kehrte er hochbejahrt nach Dantecnland zurück. 



in Weimar unter Bamberg und 
Akademie in Küoigälerg. wo er t 
II i 1 n \ 




Digitized ö/ Google 



102 Gnerchv — Quirin. 

SaenAj, Lonla Begnler, ktHrquis de, franz. Baumeister, geb. 1760, 1 1862 
in I'srif, war vorzuiMwei"- Tiisaterbaurneistcr, Sellin lw:!H du;' Thea Irr Vnndcviile 
»iedor her, bnli das Theätre da Gjmnaso und leitotc den Bau des Saales der 
Opera coraiquo, 

Guercino, eigentlich Giovanni Frnncesco BarllierJ, genannt G. der Schielende, 

geb. 2. Febr. lfilll in Centn .arischer. Bologna und Ferrara}. t Sä. Dec. 1G6G in 
Bologna, hatU nnr die mitlelmn-sii;i:n M ile: Kaj'unui in Bologna, G e nnari in 
Conto und Cremonini in Bologna zu Lehrern, bildete sieh aber mehr nach Lad. 
Carrttcci. 1G19 und KM urhaitetc er in Fcrram. H!L'l---j;i in Horn. lli»r, in 

Brttasel'oiiio Madonna mit Heiligen von 1616, in dar Pinakothek zu Cents der hell. 
Petras (16161, in der Galerie in Boden* der gekreuzigte Christus. Seit 1G18 malte 
it in S. Rocco zu JMOirna- ein -länzendes Freske iU-i fit linu'l'niieliiuiiriii <les in-il. 
Ruchus und .Iii- (Vliild der Auftn^ekuno. der Tasilha (Fallet Pitt! in Fiore.nzl 
Dann arbeitete er in Forrarn, malte 1G20 in Conto das Bild der Einfcloidnng des heil. 
Wilhelm (Pinakothek in Bologna) und die Ekstaso den heil. Franciscns (im Lonvro|. 
Eine zweite Pcriqde seiner Thaiij'keil bd.'ann ir.ül. als er, narli Hein berufen, sich 
zu einem der größten Coloristcn seiner Zeit erhob. Dahin srciisren die Fresken i:i 
der Villa Lndoviai Aurora mit ihrem Itossegespunn und dio Ruhmcsgättiu Fama, 
sowie lein berühmtes Altarblatt der heil T'.:i rcelin iPicakoihck des Kardtnlsl. 1B»a 
kehrte it nach Ccr.tn Kuril-k, walte ir 



IGBl im Palast Sampicri zu Bologna 
Hercules als Genius der Kraft. Von ihm fi 



in St. Peiersbur die 1 F.ijnge/stcii in: Hii-tiiin uii Iirc-dcn (das JB Bilder 
von ihm besitzt), Dido auf dein Scheiterhaufen (1C31 im Palast Spada), David nnd 
Abigail im Palast Barberini. 161S siedelte er ganz, nach Bologna Uber nnd schuf 
noch eine Innirc Krilip '.■■in Fildern ;itlt r :iis[i>risekc]] .^ipRVel.ift«. die allmählich immer 
mehr die Weichheit und (.Hatte Guido Kcuis annahmen. Aus dieser Zeit stammen 
im Mnsenm m Dresden Cephalns. vor der Leiche der Procria (IBM), Diana nnd dio 
Konigin Semlraniis der ein Bolt- den A-.jfrujir in II -i 1 . > ] ■: . 1 1 Seidel, si-lir-i: in knilerer 
Farbe die Seene au? kiaarinis J'n^tor Firlü", Lorh mit «einen Tucktcrn ill'.äm, auch 
zahlreiche Altarbilder z. H. !"i heil, iir;mu in der ririiikollirk zil lloloj-ua und der 
hell. Thomaa von 1GB9 in Jer Sakristei von S. Domenieo in BolognBj ebenso 
viele Halbfiguronbildcr. /.. II. Verstimm:^ der Hn-;ir .um. Brem zu Mnilaud; uad 
Einzelgestzlten. Auch auf dein Uobietc der Landschaft zeigte er sich geschickt in 



■rlii,' Christophe, Knafersto 
Schiller von Fr. MBllor, vf 



..r.Ie ConüTvntiir des Museums in Strassbnrg 

._ _.o daseiest Seine Hauptämter sind: nach Raffae] 

■I den jungen Tobias, nnek l'ürre-i-f-io I!it enttvnftu e.te Amur und eine 
.h Lesueiir Die Vision des heil. Benedict, nach Giulio Bomaho Der 

Jnurlel Christophe, Maler, i;eli. n?JO in Kehl, I- 50. Sept. 184G zu 
rinliavern, <oimde ; i Vnriu'en, S.-jiiih-i- von lt o i; n aul 1, wurde Naebfolgor 
iiler i'rolV-OT an . ! , r /., ],■]„ ,|.,-l„il,- uuiUls ronfervarer de.- Mu.eums 
Von ihm die '.li.v.trnÜ-el:.!! IliM.T: Hit Ted des I'ol vniees. .der ihm 
ie goMono Hedaille eintragt, Dio Taufe Christi, Clntenberg mit seinen ersten 



Drnckprobe... 

«nerln, flllles, fr:mü. Bildhaner. ;: .-b. ICOli in Tjris. I n 
- Im Lonvre alle^orisehe Itellefs der Gr ' - 
e fliiilliailerarbeileu 



Lohrun, acbiif im L.rnvre ..lleiirriselie IJeiiet. dir lienien ilor Treue, der AotoritHt 



ir gerühmt 

tiLH'riu, .Teau, :rnnz. HirnjluniüiLer. z--.il. i :(in n: Slrssilmr-i, f IHJt : \ !n Kneniav, 
lloder des Christo]. he (I.. k:;:i: in Irühcr .lu-end M.ieh Paris, wo er sieh in seinem 
Fach anzeichnete und si' h der I'itIccCihi .1t K^iiiriu AntoiucXe erfreute, aber 
durch die Revolution vertrieben wurde. Erst unter dem l'mssulat kehrte er zurtltk, 
lobte in vertrantom Urasang mit Desaii, Happ und Bernadette und wurde spStor 
C'omcrvator des Mn-niin- in Sl rjsiiiuiir. Z^i seinen be-h-n Minijtiirliildui-scn geboren 
das de.» Grafen Fries, des Barum l.cjruce, des Kai-crs Niii.oleeu I. und des ßen.- 



Di-aiiizedb/ Google 



Quirin — Gaeeplire. 



103 



Malerei Uber nnii erwarb sich 1H12 durch da* Bild Kain nach dem Tode Abels ciucn 
Namen. Dann folgten die durch kraftiges Colorit anageselchneten Bilder: Der 
Lsioknain Curia« auf dem SchooBB »einer Hotter (1B17, Med. 8. Kl.), AnchUw und 
Venns (1S22), Vertreibung der ernten Eltern aus dum Paradiese I18S7), Vor 
gekreuzigte Christus (1M3J) u. A. Hehr gerühmt als seine historischen Bilder wurden 
Stirn- BildnifM:. IS'Ji wurde er I'rol'c-.-iT der Malerei um! lütter ili:r i:iiren!i-,,>ion. 

Qnerln, Pierre fiardise, frani. Historienmaler, geb. 13. Ha] 1771 In Paris, 
t 16. Jnli 1833 in Rom. Als Schuler von Hognault huldigte er ganzlich der 
autikiairenden Richtung-, die er noch einmal sa Ansehen and Geltung in bringen 
Woeste, Hit Vorliebe behandelte ei daher Gegenstände aus der alten Geschichte von 



irrosnartitfen Würde und kam sollen Uber akademische Kalte und hohles Pathos hinaus. 
Seine iihlreich ÜB Lotrrre rorhuulMsn Bilder sind: Da* Opfer rar dem Altar du 
Aesinlap (nach G»;'.n Idyll., Diu lliirklahr des Mamij Snir.i (keine hietoriKhe 
i'orsnn) der die Tochter an der Luicho ihrer verstorbenen Mutter findet (1709), 
Hippolyt von Pbadra ror Theieni verklagt Usoal, Andromachc welche von Pjrthm 
das Leben dee Aityanu erfleht, wahrend Oreitet Im Namen der ariechen seinen 
Tod fordert (1B10), Aenoas erzählt der Dido »ein« Akuten« (1913) und als der 
leiste Tirainjih, den it leierte. KkUeiinie-tra und A.-i;i.-i!i:i- i". Betriff ill-n schlafenden 
Agamemnon ru ermorden .inj. N:l.-1i.1--.il er lsfc; Italien he.ut-ht katlc, li.m „r 
sich in Paris nieder, wo er mehrere der genannt.;:] liilder malle und lh22 Direkter der 
französischen Akademie in Kein wurde. Bekannt wurde er der Nachwelt durch die 
groHB Zahl seiner trefflichen Schüler, i. B. Gerlcanlt, Eng. Delacroii, Ary Scheiter, 

er den^StMicuaehi-Orlon!' 6 ^^ Barer. 1 traajrntj 

und kurz vor seinem fd-rt.cn Offizier der Ehrenlegion. 

fluerini, (Jloraniil Francesco, ital. Haler, lehte um die Kitte des 17. Jahrb. in 
Fotaumbrone als Nachahmer des Caravaggio, malte hier und in dor Umgegend lablreiche 

b.istian vor der heil. Trecc Leu ritlers genannt wird. 

:, iiiii. Baumeister um! Jüldkauer. dar im Anfang des 
isdiütligt wurde und einen LTrosseu Tlieii der Grollen, 
waasenaiie unu i^wauen in yvilhelnutior.c anlegte nnd eine Mo^iikuach'oiliiuiig der 
Fcsiung Khcinielf l.egann, die er freilich nicht vollendete. 

üuena, Achllle, ital. Maler, geb. IS. Juni 183i in Neipel, nahm seinen Wohn- 
sitz in Rom, wo er Milder h»hr vcr.ihiedcncc. Inliails malte, ■/.. B. :mtcr den historischen; 
KalTaci und Julius lt., Midiclangele und VicurU t'idouna, S;ilretor Kwa linier den 
Khuheni. Das Verhör dei ISeatricc Uonei. Die Madonna deüo Grazie, iiie hei;. Therese ; 
unter den Genrebildern ■. Die Vorbereitungen rar Prozession, eine Ostens in Vlettin. A. 
Vtele seiner Bilder kamen nach Lenden, nach Amerika und Australien. 

Guerra, Giovanni, Baumeister und Kupferstecher, geb. lüll in Modena, f 1412 
InBom, wo er seit < ." " 1 ' leide und anfangs Maler gewesen sein soll. Spater widmete 
er sich dem Kupfers (ie Ii, und nach eine .-"olge viu 4« BUttern unter dem Titel 
.Varie snnoneiatnre dl teile naate da nobiliaslmo dame in divorsi eittadi d'ltalia", 
und S Blatter Turniere in Wien, machte da- MinLtll zur Seal;, himti in Horn nnd Boll 
viele Zeichnungen am dein Alton und Neuen Tetanien! und der allen <",.,.«, vi; chic 
für den Stich gefertigt haben. 

Ünerra, "Öiovonnl Andrea, ital. Bildhauer, -eh. i5-;n in Bologna, t 1««. Von 
il.m in der ,lorlii;en KiHic f. Jiartokinnieu da.* Ornamecr de- Altars und von 
arere Statuen iilr die Kirchs und -Ai< Kloster iler Kiuicdii-tiner. 
ital. Maler, geb. zu Venedig, f 1701 in B 



Solimena, malle viele Bilder für Kirchen und Kl-i-ter iia Kiiuierreii li Neapel, copirto 
■ '■■ ' ■■" - ' " ■- ■■ in, Oriericale ! - 



Wandgcniiildc aus Pompeji und Hercalaneuin. ilie er illr Oriericale msjs!i. 
Unerrlni, (llacomo, ital. .Haler. ge:> 17 ls in Oeaiona, f noa, malte fili 
Kirche f. liirelaino -einer V.iler.^adi die Knl li;ni r.r M n i; T-iliaimi- rl. T. uml in S. Aemtino 



und Maria im Tomii.'l, uni h ein Bild 
:iand. 

lebte mehrere 



Stil da* Schlosscnen HonrepOB nnd 1703—67 du Scbloss Solitude. 



Oigitizea by Google 



(Inet, Chnrlcmagde Oscar, franz. Maler, prob, n. Jan. 1M1 in Meaui, f ->it. Nov. 
1371 in Paris, S-LIbi.jr vuiL IltTsjui null Hnraea Vernet, milte zahlrelehu 
Suld.tenbildcr, S.-1-m.-n an. der vornehmen IVelt nr.il jiildni-se, Ii. Kürasaioro der 
Garde, Polizeidragoner, Ein Orgelspieler, Taos der Gebirgsbewohner, Bildniss 
LmlitiL'i XI II.. Madeuioiselle de F.afavettc und viele Andere. Er beaass verschiedene 
Medaillee und das JÜttt-rkrEcs der Ehrenlcerirn. 

«Uterbock, Leopold, flcnremaler, t tt. HUi 1881 In Berlin, Schaler der 
dortigen Akademie und Conturos in Paria, maehtc sieh viele Jahre durch Bilder 
des lii^torbibcu UQ'I orieutali.ehyn (itnra = r i er mit k r Li Cr l lt^tii Humor und grosser 
Sunt Iah des (Toln-its ausführte, einen Namen. H. (ieuri; und Imt (ai:s _(iü</ von 
lidlLlltittr'.. I>:u MLir.-heiii-rjsäijlerin. Die rit™l]iredii,-t. Hin lürliiseher Seimliilirker, 



Verbotene Lektüre (llistnm' in Me:t.m . EntfUhrmnr der BianEa Capclla u. s. w. 

fiiievara, l>nn FeHpe I.udron j, .1;, aufsehe r Haler, geb. um 1510 in Madrid, 
i l&tiJ ilar.. lii-ffJ-b 'ich iJi.it Kaiser Karl V t- uü Hulnrriii:, ui:iehte hier tl Li ■ ihm .-ehr 
i'Srdurii'in- litkanilt.-eliatl Tizians ur.il iju- i-:li-lc 1 .",:!:, den tenannien Kaiser auf de:i; 
Felikuir gfgiin Tan;-. Kr -enriob einen i'oniuienta]- Uber .Ii- Malerei, der lTfs 
verofteütiieht wurde. 

Bnerora, Don Juan Kino *e, spar.. Maler, ireb. h. Febr. M3i>, t 4. Den. lfiüa 
in Malaga Aus. einer armen Familie fl ainnecnl, Je-mlite er die .^n l.ülH: -I. h Maler* 
Maurice und war Kilä-ts in Hailri.l ~. IiILLli- von Alonsr. Cano. Man nennt 
die wii-litiahtfii seiner ,)n .Iii; H. liul- de- Kuhens und :ia Aloi,-o Cauo erinnernden 
Werke: einem Hei). Mi,],«-1, die I!m,i:,.'l!a]irt ('liri-li. und eine Himmelfahrt dar 
Maria in der Kathedrale von M;lul,':i Seine Iiiliini.se .iml i-anii im (di'si-hmack van Dycks. 

tiufTena, (Judrroid, lielj;. Mouumenlalmaler. ;;eb. iL .luli lHil in Hassel!, 
erhielt mit sein™ Freunde und i:n< 1, cn;il i^'-ri KnaJünun-n Jan Siverta r B . d.\ 

unter de Keyacr ans. Dana maeliteu beide Freunde eine, liei-f: nach Italien, iv.i 
das LSiailinin iler Werke !i;<ii'~.d. um! Miel.el. unrein- d..u K=ir «.-Liln«- in ihnen hervor- 
rief, ihrtü; Var.orll.nde iltr Wiedele-ebur'. der monuiuetitaiell Malerei /u vevbelfen. 
Sie bereisten daher dio bedeute allsten Kunststädte Deutschlands nnil arbeiteten von 
nun an bestand i<; /unLinmeii, «i da-H mar. Jviiiier kaum sa^i-n I-l ■ 1 1 1 1 1 r . ■ . was Ii. und 
was Sworts gemalt hatte. So wirkten sie. Iiis Svverls t-71 als Direktor der Akademie 
narli l'rae ijin». Der erste. Aullrai;. den -ie eruielten. iv:;r die Aufstlimlkkun!; der 
Börse In Antwerpen mit Wandbildern aus der i"; L -,el.ielitr .Ie- Ilnadi-ls. die, kaum 
vollendet, durch den Brand der Börse 1666 in Grnndo gingen und nur noch in 
Canons vorhanden sind ; die zweite Arbeit dieser Art war die Auainalnag der Kire.ho 
St. Nicolas bei Antn-ei-fien. '>'<> unter räinnli.di sehr ungtlustigeo 
Ih Haaiili.'egen.-taei; die Heilsliol.nliatt uul Er:e:äilL: acfeniiliur dem 
Gesetz darstellten. 1-Sjn i,-ie:;eu liei.le iia Aullr.i,; ihrer itejiierunj.' n.eh Müieduui, 
um UbBr dlB elHte grt-ssi' deat-ehe Kurjstaimi-Iltirit; au lieei.'hteu. Frllclite dieser 
Keife waren die kleine ieliritl .Vijyuirij arti-ti'|ae en A^emairn.: 1 - uaii die 1H.VJ von 
ihnen in Brüisel veran-t.ltete Aa-Htei:u]iL- i[it 1':iV1'iu^ von Corneliua, Xaillkvli, 

Schwind u. A. Si>ch (rliiii/..-mi'-i- al.1 j r Bilden ikln. in flr. N'iei.la, v-aren ihre 

stereoehromischea Wandbilder in der St. Georgskirelic zu Antwerpen, wo aio auf 
irün.ti froren riä.Ju'n Sei.men an. iii.ni I.ebioi Christi -0 dirst-llteil, dass das LanEhans 
ein Bild d.-r Kirehe auf Krden, i!i r Chor ein Tlihl Irr Kirv.iie i-il Himmel gewahrte, 
lliosem Meisterwerk folffton die elam-o lieiieaU'nd-n Wsud^emiilde aus diT tlandri-ehen 
(ie.J'diiehte im elietnaliüeu Hi- jj.'iri'<.-]]^ii.il iT ■ - =~ liathiiaua« in Vjiern liSlüi) und «la ihr 
letites gemeinsames Werk die Bilder im irothi-.. lien .^aal ile. Stadthauses in Yparn. 
Ifjnaeli verj •.. allein iie lühier Iii rJliiemmi.l Holet i!e Schild !r; ArjU^erpen. 

1871 verlegto Q. seinen Wohnsitz nach Brüssel. Ans diesem Jahre stammt sein 
Oelbild Die Ktlekkr!ii' von Jor liraldi^uai; IVari.ti im liu.ieliimiM! «: Prag. G. ist 
Jti-t-lied lahlrei.'lier Akademien und lie.ü>er der lirri^olev ti 0..I Medaille, ^vric 
des E ee-iiolds-. Weiss, l-'alki n-, Kolli. Adler . /iiiirin^i r Loueii- ;ii:d Kielienironrn-Drili'ns. 

Gutrel, Carl Adolf, tieure- uml BiidiLi.-iiialer. i;eh )•■. April Isaj in Ke.iazi ~ 
iHhein;ifali , t 27. Juni in Mhnelien, ivf --.-iL leale. Die Mehrzahl - 

iiilder pimi fiildaisse und AktzeicliuiiuKft]; unter den tieiirehilileru sind iu nennen: 
Ein Mädchen naeh dem Bade. Kiae FaniiliMisii.ne .N'eite Pir.akolie-k ., Lauten Spielerin, 
Heienfahrt auf den Blocksborg {Bloistiftioichnung|. 



Oigiiized by Google 



Guggenbcrger, Thomas, Hialorieomnlcr, geh. 7. Aug. 1S1G in München, 
r UK. April ]S.ii das, r=clillicr der dorliacr. Akademie unter .1 n I. Nchaorr, malte 
fast nur relierio.e Wandbilder Itlr havrisi'kc I.nn.lkir.-lici), aoifliiiaru Tic! für den 
.Kalander für katholische Christen* von 1889, 00 und Ol, malte aber in den loteten 
Jahrzehnten seines Lebens wenig mehr. 

Gugllelmclll, Arcapgelo, iuil. Arckilekt, Bildhauer mul Maier, ucl, in Neapel, 
thätig um 1670. baute daselbst d.ia Kloster und die Kircbc Hosarielio n'elle l'ictr.0 
und die Nonnenkirche ilel Gesir und mir gogcu daa Endo dos 17. Jahrh. beim Umbau 
von Monle Casainn beschäftigt. 

Gugliclml, Grogorio, ital. Maler, geb. ITH in Goiu, f ;~7a in St. Petersburg, 
Schiller von C o n e e, wurde in seiner Vaterstadt Mitglied der Akademie Ton B. Laea, 
ging aber 176a nach Drosilen nnd nach Wien, i ) r-idi in ;■!■ hiinbrunn mehrere Bilder 
von ihm befinden, dann nach Berlin und 177h naeh St. Petersburg, wo er Fresken 
malte, aber bald nachher starb. Schwacher als in seinen Freoken war er in 
Oelbildern. 

Uugllelmf, Lniei, ital. Eikliiauor, ach. im Mai is:u in Horn, Schüler der 
Akademie von San Lucs, brach tu zuerst oim Marmorgruppe rrnphnis und Chloü, dann 
Ruth und Nae'iui, ein junges Mlldchcn daa einen Hund abrichtet, Ev» nach dem 
Sdmkul'illL. eine Slaluc der nnljcticcklcn Klilulangiiisf und mchietc Muster.. 

linglielmo, Fra, s. Agnelll, Fra Gugllclmo. 

(Inland, Jacques, franz. Architektur- und L 
geh. L!i Cliamhery, .Schiller von i'oL'iiicl, lelit in j-'iris. Kr mal; n 
italienische, «panische und niauvi-ihc Lnnrlsehafien in:'. Bauwerkon, z. B. Strasao zn 
San Romo an der lliviera, die Riva d"i Schiavoni in Venedig, Palma auf der Insel 
Majorer, u. A. Er errairj.- seh mehrere Med Hillen. 

IJnibal, llarthclcmi. franz. iiüileauer und ü;iuiu(.i.-tor. geb. l'.Li'i in .Vinn-.-, 
t 17SJ in Nancy, trat in den Dienst des Herzoge Leopold von Lothringen und des 
Königs Staai.laus, ihr de;i er eine r,ri]j:po des Nenlnn unl iler Al;l|iliitrito ausführte, 
auch eine Statue Ludwigs XV. in Nancj. 

II q Iba], Nicolas, fra ni. Ilaler und ]',; irisier, geh. eil. Nov. 1735 in Lunevillo, 

■i :i. Ncv. i;ai in Sl-jHgart. Seklli.-r vor] Cl a ad.- I'barles in Nancy und «eil 1711 
von Natoiro in Paris. 1749 ging ar nach Stuttgart und wurde 1783 vom Herzog 
Karl Eugen nach Rom geackiekt, wo er ■ich oder Raphael Hengs noch weiter bildete. 
Nach seiner RUokkchr wurde er 17115 Hofmaler in Stuttgart und Direktor der 
Gemäldegalerie, malte im Schloss daselbst ein Deckenbiid, ebenso in der Solitude, 
mehrere Bildor im Schloss zn Ludwigsburg, fflr einige Kirchen In Württemberg und 
im l'rs Ii sie Hinter in SnWliiim. Ir. seinen l.iTztim Lebensjahren gab er eine T.oWhrift 
auf Uaphacl Hengs . 17-tli unl auf N. pimssia il7-^: heraus Sein erster urnl bester 
Schiller war der Maler Füg er. 

«nlehii-- ' " 

als natnrgetrou und sorgfältig gemalt A 

Guldetto, italienischer Bildhauer am domo, fast nur bekannt durek die vr 
— 1t Skull* .... .. 



die sieh Uber 3 gies.-tn Rundhcgennortalen und 3 Rundbogengalerien zeigt, alle 
l''!iie!]cn, seiht die Siiuler.schäflc Iii er. [spannend, ucbei: dem Christlichen allerlei Tliiere 
und phantastische Wesen. 

Saldi, Bomenlc», ital. Bildhanor. geb. o. Juni 1C25 in Toraue (Neapel), 
t 3*1. März 1701 in Horn, Schüler van Firrelli in Neapel, hedieili-to sich bei dein 

' - ■ in deujJchale des Algardi trat. 

römischen Kirchen 



und arbeitete iUr alle grosseren i i I 1 • ur den Herzog von moner.u, aen 
König von Frankreich und den König von Spanien. 

tlutlli, Kaffaelle, ital. Kupferstecher, geb. 1510 in Florenz, + im Anfang dos 
17. .lakrk.. Schüler een Co ru c Iis ('ort unrl der Onrrarci. slekl über heiden nach 
Seine HauiUblatter sind Die Ii rnl.lci.-n im; Christi nach Baroccio, Der befl. Hieronimoa 
in der Einöde nach Palma VeccnJo, Der Starz des Dädalus nach Casare d'Arplne und 
cinice nacii eigener Uoinnc-itioti 

Hui dl, Tomnaso, s. Masaeeie. 

enldlnl. Angnsto, ital. Architekt, geb. IHäa. widmete aleb der Civil- und 
Müitllraiebitehtur, machte viele Stndieurelsen in Enropu und im Orient, betheiligt* 
sich bei Hengonis Galerie Vittorio Emauuele in Mailand, baute viele Palast« und 



Dicjitized by Google 



Villen in der Lombardei und am Comor 5oe, verfassto kunsthisto Hache Schriften, auch 
Uber dio Feuerbestattung uml eine Jii<ers|!hie de.< Bildhauers Vincenzo Vela. 

Guido da Como, ital. BUrtliaour dos 13. Jahrb., der Schöpfer dor berühmten 
. marmornen Kanzel Le Ä. Bartelomitieo zu l'i.to> aus. 'Iliiil T. 1SM, an der Brüstung 
mit 8 Reliefs ueutestamontli. lier S-,-.-nt>r:. die schon eine hewuast durchgeführte 
Ornamontik, Formen und Typen von echt re!i:;iBsi'r LmnlinJuai;, aber noch wenig 
s finde des Julirli. soll or auch für den Dom 



Guido du Slenn, ital. Maler der a. Hälfte des 13. Jahrb., der acit lä?8 erwähnt 
wird. Von ihm aus dein J, 1231 eine Madonna in S. Domenioo zu Arezio. 

Guldobono, Bnrtolommeo, MajolieaaLaler, gcii i mü4 in ^avona, + 1709 in 
Tarin, Schiller seines Vaters, des Majolicamalera Giovanni Antonio G., war 
eine Zeitlang Priester, wandte Bich dann zurKnnst und studirte die Works Co rroggios 
In Purina. Dann mittle er M ' " 



doien Umgegend. 

Guidoül, Salvaloro, ital. Maler, Heb. 1S3S in K'eaj.cL, ging vuni Studium der 
Architektur und der Rechtswissenschaft iuev -tut Malerei [iiier uml malte diu Bilder: 
Orlando furioso, Segen auf der (feil*, Bin« Marktscene, Die Jagd auf Schmetterlinge, 
Eine Rose unter Dornen u. A. 

fJulduccI, AiikcIo, ilul. I.iijLilii'iial'lsmaier und Radierer, [iLiili» in Iluni während 
der i. Hälfte des 18. Jahrh. Man hat von il:m nach fi;™™ LVjmuj-itkiuon ■• Blattei 
mit einer jangen BSnorin, Joaephus Boncdirtus Archidoi Auatrioe annoa natus XIV., 
und Joseph IL als Jüngling ron 18 Jahren. 



ilill, in 
Lr den Herzog ■ 



:hte. Unter (li'n viel™ von i L!si;cslclltcii Bibern sind zl; nennen : 

Sil aii-L-cJttzi (lu-iUi. ,;o.;ciiii der -ein™ Brüdern seine Träume er- 
■ ler Wüste, tfalvaror Rosa bei den UauljCrn ll«44- und oinige lülder 
irzog von Lujubh auf dem Sddoas Dainpierre. — Seine Biogr. von Hulliot 

(1870). 

Gulgnet, Jean Baptlstc, franz. Haler, geb. 1607 in Antun iSaöno et Loiro), 
t 1857, Schüler von Regnault und Blonde!, malte einige Historienbilder und 
Bildnisse. 

flnjgoa, Paul, franz. LandwJMftmiJer, gab. in Villara, t 1871, Schaler Ton 
Didsj nnd Loubon, malte klare, lichtvoll in.diandelto Landschaften: Die Durancs 
bei Cadenet, Sonnenaufgang au der Durancs, Herb st morgen in Cornaj, Landschaft 

«Hilbert, Ernest Charles Demosthene, frans. Bildbauer der Gegenwart, geb. 
in Paris, Schüler mm Dnmont nnd Chapu. Unter seinen Bildwerken sind zu 
nonnon: Dor kloino Eechtspiic:;cr .ilronzei;rn]i]M', eine I-üV'.i ic Nancy enthüllte Statuo 
von Thiers uml mehrere uicisterhifle Bisten. TS7:> erhielt er die Medail' ~ "" 



liulllulu, Simon, liiliiliaoer und Radierer. |;eli. 1 i'.Tii iu Tuure. aber jung r 
"~ schuf zahlreiche Bl 

Radierungen: ;!■:) I!lk:ler am dem Läiien des ln-il. Jlicjjo nach Ai 



stiiroec., Seii^ des irleiebnamiizen Bildhauers i lä'j'j -16TLK 
— "-e, die in derRev ' ■'- ' 



rerke, dio in der Revolution faet alle zerstört oder zerstreut wurden. Man hat von 
im die Radierungen: 30 Blatter aus dem Lciicn de- ln-il. Ini-o nae.b Ann. Carracci 
und V. Aüjaoi. wi unter Ak-ardi.« I.eitnni.- ra lii--e Hläl [er bfliteii Ilie Ausrufer der 



Stadt Bologna, el 

Gulllaume, Claude Jean Bapt. Eunene, franz. Bildhauer, geb. 3. Febr. 1822 
in Mojltbard ;Cete il'On. kam üiicl! I'aris in die Keule iU's boaus-arts und im Atelier 
Tradiers. Fllr sein EratlinRawork des Tbeacua der das Schwort seines Vaters findet, 
erhielt er den grossen Preis für Rom und sandte von dort eine Amnione, einen 
Schnitter, Das (irab der Graciiben und 1«.">2 einen sehr beifällig aufgenommenen 



irfe er doreb die Karyatiden und den Giebclscbinuck des Pavillon Tnrgol (18, r i7) 
d durch mehrere Büston ans den verschiedenen Lebensaltern Napoleor- ' "— 



folgten die Statue Napoleon.« als Artilierielieiitenant, diu Muaik an der Faeado der 
Neuen 0[:er, die Mnrioi>rsIaIiie der l^icllr der Poesi.;, ilie firu|ip eiuer relni^cbeii 
Hhescbliessung (1877), die Btebn des hi ii. Ludwig nlr das Palais de Justice, die 
Brcuzestatuc desOrphouä, oinc si'ieadc ntaitie der Andreioaidic l«Mj und dio weniger 
gelungene Statne Philippe de ßlrards für Avignon, sowie du Model] einer Statue 



□Igilized ö/ Google 



iotit am Place Clichy befindlich. O. war Architekt des Lotwre sowio dor Tuilerien, 
Professor so der Ecole de« beans-art«, and seil 1NBG Bittei der Elirenlegion. Er 
Bebrieb eine Geschichte der Kunst und des Ornaments, 
(luillaumc, Fröre, 9. Murcillat, Pierre de. 

Guillnumet, Gustave, franz. Malor, geb. !■■■"> in Puteaui boi Paris, 

t 14. «an 1fl87 durah Selbstmord, Schttlor von Abel de Pujol, Picot und 
Barri&n, lebte in SOvres Hm! in Paris. Weisie den Orient jnd Algerien, dessen 
Natur und Bevulkernnr; ainen so liefen Kindnui, auf ihn machte, dass er fast nur 
urienlaliselie l.ar:iT-(]i..ft,-n und Georcliild'.r imüta. Im liiiscmii des I.iueuiljouri; vun 
Dun Das Abendgebet in der Sahara (1863) nnd Ansicht von Laghuat im nördlichen 
Afrika^ andere Bilder von ihn Hin nmlnseteT llarkt, Dia Weiber de» Donar am 
Flusse 11872, Museum in Dijou-, I ijf- I-uldurli-ii an der Grenze von Marokko n. A. 
Kr führte auch Aquarelle und Pastelliciolinuncen ans. Kr ward durch verschiedene 
Medaillon ausgab line! und erhielt HTA diu iiitterkren* der Kriranleifior.. 

Glillliininot, .lUKU-le llesnndre. frtnz Zeichner i'.ml Ke.p['e;ste< bor. geb. 1K1M 
in Paris, Schiller von Lcmaitra nnd von Viollet le Duo, lieferte eine Hengo 
architektonischer Sticho in kuustivissciisrliiL^lialien Werken und Einzolblatter nach 
rireneu Zoieiinuntvii. /.. I! Ille sildlielic Vorb.ule iti-r- Knt.liedmle von Clumrej, 
Skolptnren von Ninivc. Panorama von Oran, dor StatuenHehmuok der Kathedralo 
von Cuarlres, Dar Park v.j:i Unrlv u. ... Ar.ria|it<-c). Kr orranjr sich verschiedene 
Medaillen. — Seine Broder Claude Nicola» Eugene nnd Louis Etlenne arbeiteten 
als geschickte Holzschneider, betend m-s im areliitektonischen Fach für Viollet le 
Medaillen! 0 1 c " ' nc HB n 

eulllelmuB (Wilhelm), Bildhauer, wahrscheinlich ein Dantaher, nennenswerth ■ ■ 
•renn seiner um 1096 gefertigten EVeUofa an der Facade der Kathodrale in Modena, 
kindliche, aber selir lu'üfjulit-i: i larsiellunren meistens aus der Schopfungsgescluchte 
nnil v,Tj.-en .br m(cR i ss..Hten Keliefs an dar Par.jdo von Zeno Maultiere in Vnroaa, 
ebenfalls aus der i^eh iip in nt;s:rc sab iahte und jus dein Neuen Testament. 

flullleinala, Aleiandre «orie, frani. (ii-si ei.i.rle. . :;cb. 15. Oet. 181T in Paris, 
t SS. Ort. 1860 in seinem Wohn sin: Boll le-Bol (Semt at tmt), Schaler ron Gros, 
malte anfangs Seenon aus den mittleren an seiner Reisen auch 

:lih de:n Leben der Bewohner dar Ttre(n;>r:e um! der Pvrenicti, soivie Jilgdslilaka. 
Seine Bilder meist von kleinen Dimensionen, oft etwas trocken und hart befinden sich 
in grosser Zahl in Privatbesitz zu Hamburg. Dnrch verschiedene Medaillon aus- 
gczcich.net, wurde er isill Hiner der Flirenlegion. 

Gnlllemnrd, Souhle, Malerin, -eh. i;n>'in P:ir!s, Schulorin von ReoDinlt, 
mnrhto .lies seit ifjQ-j beksmic durah .Iii :ibiadcs nnd (ilyecrion, 

Joseph und Potiphara Weih, aueli durch Bildnisse und Genrebilder. 

Guillemet, Jan HuptlNtc Anlolne, franz. Landschaftsmaler, geb. 1843 in 
Ohintillv (Oisc), widmete si ■]> anfinw-s deni^eema"- ' ■ - <■•■—■■-■•—> 
Schüler von Clor OL S|.iirer vao naubiimy und 
Partie ans Bercy aus (im Museum des Uiemhonrg), f> 
vao Diejipe. Ana der Cji:;:eieaii von Arteinal (Aiu , Dia h_ü~(e v 
Maint-Suliac (Ho et Vilaino), Tartio aus Moudon u. A. 

Golllemot, Aleiandre CIulfIch, trau/., linier, -eli. i 7*7 in Paris, t ifrsi da..., 
Schiller von David, erhielt Hin den »rossen ro.niseliun Preis iiir sein Bild Dor 

Stratonlce, inalte nach seiner Rückkehr aus Rom das srossarti^e Bild der Auferweekung 
des Jüngling» von Main, wofür or 1819 die Modsillo 1. Kl. orhiolt, don Tod des 
Hippolyt uml dij Älaiiii^uiiE da- j?1 i-i.h:irsus. 

(luillen, span. Bildhauer des ic. .ralirli., arbeitete anfangs an der Kathedrale 
von Toledo und salnu' 1 ü 1 ^ 'Iii- lirachtiijun liol/^-aseiinitzten Thtren nnd Schränke 
in dei Sikriätti der üe-tliedrale Sta. Maria della Jade in fjcvüla. 



Digitized D/ Google 



108 



Guillon — Qunczrliaincr. 



(Juillon, Adolphs Irenee, frans. Landschaftsmaler, geb. 182» in Paris, Schüler 
(He.vre und Jules Noc . lebt abwechselnd in Vezelav ■■Yc.nuel nnd in Paris. 



«nlnaccla, llcodato, ital. Maler der I. Hälfte, ch's Iii. J.Uirii. in Meiuini, einer 
der beslen ^clilller des Pol i dorn da Ciirn a t; g in. reiclj dcs.-en Tode er ni<>lirnrL- 
seiner unvollendet hinterlaHecnen Werke vollendete Von ihm in der dortigen Kirche 
8ta- Maria dl Baslco eine von Caravaggio banusn« QeoBii Christi, ton ihm «elber 
eine Verklarung Christi in S. Snlvatore rtei (Fred, Er bildete ein« In Measina lange 
blühende Schule, 

(Julnntnand, Bildhauer und Mönch, der gegen das Ende dei 11. Jahrb. in der 
Kirehe (=1. Fronl zu PeriirNeui diu Ciniii des Kirehenlu-iliren reit [reffliebe]. Bild- 

Uuisonl, Ferrao, ital. Maler des 1«. Jahrh. ans Hantua, thatig von 1640—88, 
Schüler des Ginlio Homano, nach dessen Cartons er die Berufung des Petrus und 
Andreas malte (Dom in Msutoa). Von ihm selber in 3. Andrea, daselbst der Apoitel 
Andreas an seinem ScbrSgkreui. 

ßnltainer, Andreas, Bildhauer, geh. in Frieillarii! in "Winnen, war gegen das 
Ende des 17. nnd im Anfang des IS. Jahrb. in Prag thUtlg, ho sich von Ihm die 
Säule der Heil, lircieir. isrb-it, auf drei llridsctii;! der unbedeckter. ÜEHjUiESciisa 
der Maria und in iIit StrahriM-ei-jirehe di.- Srarue de. Heil. Il-rrnann boänden. 

önltton, Gasten Vlclor fdonard, frsaz tiildlir.ier. B b. 21. Febr. 183« in 
La Roche nur Yon i Vunduci. L'ii'S von :1t r .luris[,ruilcnz zur Bildhauerkunst über, 
und wurde im« in Pari.« S..)ifiw ™ ;iril u:el «nrbVr von linde. Nachdem 
er 1K50. mil dem Heil. Ludwig der einen Verivuni!,-tcn trü.tcl. diJ.utirt hatte, bildete 
er sit-h in ililier, weiter aus. .-eine Hai.|iliverke simi ; l.eandec flSÜT 1. iJcr Wanderer 
und die Taube (Bronze, ism. heMo ire i.ii.cinlionrrri, Die Erwartung, Hypatia von 
den C'lin.leii «i-«tiririi.s;! .l-'.jv., Amor ■ Bi-nnze. IKiliii. Eva mit der Selib.nj'e i lKTft, 
im Jardin de; ?]autes 7.11 l'ariäi. die (JipsL-ruppc der van der l> erecht ifkiit IteH^lütiton 
[Jnselmlil (l*7i",i ua.l mehrere T r i - Iii 3 . ■ 1 n ■ Hüsten. 1*57 und IHM Medaille 2. Mi. 

GnliEardl, Giuseppe, ital. Maler, geb. ITJB in Bologna, t 1887 das., der 
nur Ijekannt ist durch sein treffliche- HiM eines AcakuSarj in 'La- Akademie seiner 
Valei nadt. und ich ?]iiitt i ■■ Ue-I luriru >.. Itc.i lüldi . widrm ie 



und j I 

cntworfe.nl; sinnbildliche I!arslellnr![r dos Welthiui'es. ferner di.; irrsten IlhLttcr reit 
de, il Triamjiii Kaiser Karls V.. 15 Klütler irr T.iip|ien Roliiaaa.. an. der Bclnsreriini; 
von Wien I:,z!>, zwei verschiedene- 1'o1l,-i;;i deutscher und schv,-eizcris.-]icr Land-kncehtu 
aus den K riefen mit Frankreich 1507 24. Bildnisse von i ranz (.. Kunif von Frankreich, 
des Markgrafon Albreebt von Brandenburg und ■!■;- Han- ^nehs in Alter von 51 Jahren. 

Gamerj, Charles Alphonse, frBni. Bildhauer der ideBlen Richtung, geh. 
1*. Juni 1837 in Paris, + 30. Jan. 1871, Schüler von Toussaint, erlaubte 1K5» 
den erns-er, Frei« für Rom. er feine Aiisliiidaa;.' vollendete ['ntcr seinen treffliche;) 
dectintiven Werken dml zu nennen: die Manien der Wisscjisilia't und der Juris- 
prndcnE fllr das Donkmal des Präsidenten Farro in Chamber;, die rergoldete (.Jmnpe 

der Ijriseben Poesie mit den Musen und den (tenien des Rul an der Pacade der 

Neuen Oper in Paris und andere idcalo Gebilde von grosser Aniuulh. Er wurde 
1H55, 57, 5!l und VMW dureli Medaillen ausgezeiebnet. 

ünmlel, Pedro, .snan. Architekt aus Altali, haute dort gegon das Ende dea 

Kehö^o^Kirelu)™ i< "™ ch "' i omsc] '" lll,d '» nl P (la ' rMr Ordnung, 

Gnmp, Georg Anton, Arcliiie.kt, ,-eb. i-,?n in lim-hrui^, t H30, bildete sieh 

in Italien aus, wurde HofbaumeiHtcr und haute im Barockstil in -einer Vaterstadt 

das Gymnasium nnd in Gemeinschaft mit Claudius Delcvo die .^t. Jakobskirebe 

(1722 und 33). 

fi an delach, Matthäus, s. (Jondolach. 

Huneirhalner, Johann, Baumeister inMUnebc(i,f 17i::i. iaiitc iui.-til ilerdainalisren 




al^veebseiml in Veze.lav {Ynnuel und in Pari,, 
r Septem bermorgen In Morvan. Abendlandsohafl, 
Inndstage in rliedor-Burgnnu. 





Oigitized 0/ Google 



Gnnkel — Gutherfl. 



10» 



Gnnkel, Friedrich, Historienmaler, geh. 1820 in Kassel, f 21. Febr. 1876 1d 
Bom durch Selbst aiurj, Schiller der Akademie si-iaer Vaterstadt, malte in Rom grosso 
Historienbilder im l.iei.-t lies Ccrneliu.- /.. B. Die Ar]iiius.»rld,idi! in; Teutoburger 
Walde (1864, Im Wazimilliulim in München), Die Schlacht am Granikna zwischen 
Aleisudor d. ör. und Darias ^ialerie Sehaek in München), Die Auferstehung Christi, 
Otlvsstiu von Lcukotbej ircn.ilet [Canon , Die iiriiudnug von München (Kational- 
museum das.). 

fluni t, Fleter Tun, holländ. Kupferstecher, geb. 1687 in Amsterdam, t 11**. 
Er stach 3 Blätter mit Liebschaften der Ütlik-r nach Tizian, ü Blätter mit den 
Scklaehli'n Ale, anders ,1. Gr. nach Luiiruu. und *alili vielle Bildnisse nach ran Dyck, 

öurk, Eduard, Maler.' e ob. 1803 in Wien, f 1841. Schüler der dorügen Akademie, 
machte i,u (iefok-e des Kir.he.rr.ni:- Friedrich die Expedition nach Serien mit, und 
n der Pest. Yen Ihm im Besitz des üsterr. 



Kahcr; Tide architektein-che . . 

{Jnrlltt, Helnr. Louis Theodor, Landschaftsmaler, geb. 8. Man 1812 in Altona, 
wurde 1829 in Hamburg Schüler von Bondixen, setzte liins «ine Studien in 
München fort, besuch:.: — Jt. die Akademie in Kopenhagen und bereiste von dort 
Skandinavien und JUtlnnd. 183» besuchte er Tirol und Oberitalien, lebte wieder In 
Kopciihi;;e:]. wo er IlüftlUül der Ak:u!i'inii; ivuriie, irintf IK'.i nach Düsseldorf unil 
bald nachher nach Uuteritalien nud Sizilien. Nach seiner BBekkobr lehta ar bis 1848 
in Berlin und ging 1861 nach Wien, von wo tot er rialmatien, Italien und Oriechenland 
besuchte. 1660 tag er nach Cotha, bereiste Manien und Portugal, Hess sich 
1673 in Droadon nieder und nahm dann seinen Wohnsitz in dorn benacb harten Plauen. 
I.'itcr seinen /.aklreiehen, jiai'h der Natur lii'r von ihm bereisten Länder sehr 
vers.kied ern-n T.!iiii!^:-liHft,-M die aueh .lur-ii ili.; Farbenpracht seltensten die de» 
Südens, z, B. Dio krisBaischo Ebene iu Uriochcnlsuid, Ebene boi Thoben, Eöniischc 
Campa-ua HK-til... Landschaft ans ileio Albaner tiebir^e ilSSO, Na'.ionalHalerie in 

Berlin). Der Nemi.cc. Ab.-nd in. Klo.tv.r lüuj,:» in l'o.InL-aJ ;in7i>. Muse in Dresden!. 

Buchenwald am Himer », KellcL-.ee in Holstein jlHi:,. beim <jro. .herze- ■ von 
iele Andere. Kr i.-l l'rofc.or der 
Mal.-rei innl rdi!L;lied ,1,-t Akademien von Madrid und Kopenhagen. 

(Jusmnnn, Adelt, einer der besten Form sehne iiier der ilegonwart, der seit 
istu tol.'emlc tlauptidattcr lieferte Napoleon auf dem St. Bernhard uadi David. 
l'.Jr-lie und Zept.JT nack Prmri.cr.. hie -iitdidw (icr.viiturkeif. l.nd die Raetie riarl, 
demselben, Der von Engeln getragene Leichnam der heil. Katbarina nach Mücke und 
zahlreiche Blätlor in illnstrirten Werken. 

(lussow, Karl, Geuretnaler. i;eb. ■■■>. I'ebr. l 'U:t in Havelberg, bezog die Kunst- 
..■hulc in Weimar, wo er sieh an Arthur v. Bamberg anschloas, dar sowie spater 
Paowols, in coloristisehor Beziehung einen wohltlUitigen Einflnss auf ihn ausübte. 
1867 ging er nach »Iii,, eben. w„ il.n aber die Schule Filotjs i,i..di( /u feisein varmochta, 
so data er naeb einer Studienreise in Italien lutea Weimar zurückkehrte. Infolge 
seiner ersten kleinen iicnrebilaer ■ iktdi wurde er Professor an der dortigen Ku na t- 
schnlo und entfaltete hier unil seit 1874 an der Kunstschule in Karinrobe eine 
bedeutende Lobrthütigkeil Später wurde er an die Akademie in Berlin berufen, 
or 1SJ0. in soinen Uinrebiidern Dai Katzeben, Der Blumonfrcnnd nnd VerLoronee 
BealiamuA und ein meisterhaftes 



i iL /eii'tt: -ein ganzes Streben (riprVK in der ( 5nnak (erislik dnreli die Wirkmm. 
l'arbe. tianz amlirsdas seberzhatte fiild Diu VenusKli^ehcriil und f'"" ' 
risÜsell meiste rhu lle liitil Willkrmimen, das in .einem Kealismns fast 
IM der Wirkliebteil steht. Dazu kamen später re 



nn (JottlolJ. Haler, freh. 1NU1 in TtSljingeri, t ix.ji in Stutrgart. 
Italien, BCbmDckto das Landhans Boaenatoin bei Stuttgart mit 
aus dem Mjthua tob Amor und Psycho nnd malte Bildnisse. 



n VaWr, ein Bildner in Terraeotta, d> 
. Dann aber widmete er sieh in Mem 
nach Paris nnd trat in die Book lea 
Aoslirach de» Krieges 1870 ging or nach Belgien, stndirte in Brllaael nnd Antwerpen 



" 'fiuti'i 



Gntierrez; -- Qnzzardi. 



: Kuus^-iLiis und . i:]i;.n' Hil'llLL"-0 Uli Ii Rrinhrand' 



Ittenberg, Kar], Zeichner nad Kupferstecher, geh. 21. Aug- 1J43 in WBbrd 
t W.'i i« Nilrulicrs.'. RrinliT (Im l'mi^™. Srlilliwr vm F r .■ i a 1 0 r mn! 

■ - " a Ii« diu Revolution ihn aur Httckkour in sein VatorlMd 

r sind ; l).-r Aiiilir i.'ii lic.J Jlonti; novo rt:i-:-.]i l'r^onard, 

i l;('[iilK!T nun; Mii-ris. !<:■< iliiu.iwlir Tain. nai'h IV van llul. ]><•? .j:le]i[li.-lie 
il.or taeli l'ictrc AlKamtrc Wilir, Wilhelm Teil auf dem Vieru-aldstiitter See 
Fil.sü, llir lml&idi.ilie Al'i'iidjrej.ll.dia:! nn.-k ütuilirauilt nnil einige HiUlu'üJü. 

Jakob, Bildhauer, geh. 1811 In Arid, bildete sich Mit 1833 nie 

(intern-, trat 1843 in die Akademie in Wien, vridmote aicli der 
ging nach Horn, wo er eine Baste de« l'apslna Pius IX., Grabdenkmäler 



indere Rüsten vt-rfi-rt iirto Ihr.; verfiel er in Irisinn. 
«njr, Sejrmonr Joseph, Oentemaler, geb. IXz4 in En 
kriseln) Ans'nildung und zog lSa-l nach Suv-Vur», ■ 



ir (18881, Dar kleine 



Goyard, Laurent, franz. Bildhauer, geb. 17S8 zu Ghauniont an Bassigny 
(Marne aopÄrffloio), f 1188 In Cirrar», widmete rieh anf Anregung Voltaires der 
Malerei, ging »bor bald unter seinem Landsmann Bonchardon znr Bildhauerkunst 
Uber, erhielt 1750 dun grossen Frei.» für Rom, ropirt« hier nach antiken Meister- 
werken und schuf in Paris titu; Statue dpa ruhenden Mars. Kpilter wurde or an den 
Hof von Parma berufen und arbeitete in Carrara an einem Denkmal doH heil. Bernhard 
itit di.: Al.fi 01*ir.auv - Seine Bbgr. «in Varnev IlSiU;. 

flujliert, Nicolas, franz. füHliatier >;e> : 
dos Jean Soulaa, schof 1543 fBr die dortigi 

gelungene Gruppe der Taufe Christi und die b;_._ ... - - 

Reformation zerstört:' Ausselmliel-Liir.!; des HtHi.ltars lu der Kirche zu Ablis 
[IIa de France). 

Gnyskl, Snrrell, Bililiiaeer der (ic,;er."irrt, rhlLlig- in Krakau, ist vorzugsweise 
Portratist, der u\ seinen Rüsten die Vnvi;;;,: der ktas-.i.ehon und .In modernen 
Anffiasnng Tereinigt und namentlich in seinen Fraueuliäslen ausgezeichnet ist. Er 
arbeitet stota in Marmor. 

Ütlzumn, Don .Inser Coli» v, sjian. Maler, geh. i.jiii! in .T.-n, i- 1 T-Iii in Conlui-*, 
Hcbliler von Yaloia und Kaelial-.rm-r des rieh. Martinen. Er malte In Kirchen und 
Klöstern von Cordova, 

flnzzaril], Ginseppe, ital. Maler der Rege-nu-art, geb. hei Patania, erhielt seine 
Auskilrtmirr anf der Akademie in ilor-.-nz, inalte l-7."> .las Altarbild .].-r heil, .lururt'rau 
auf Golgatha (Kathedrale voa Aderr.c, i'vov. t'ataliiai. ISTIi eine o:'I von iiiin ivicilcr- 
holte ländlich« Mj]]--. Mllssij-c Attjrenliliiie, eine Seen.' aus dem 17. Jahrli., Eine 
Cavalcade, Ith Toik-Ilt- des tirossvater- Inn:». Der myrleiehe K;Un[.f und andere 
Gonrebildor, die auch nach Deutschland, England und Amerika kamen. 



Dicjitized ö/ Google 



fiuzzone — Haag. III 

ßüzione, Sebastiane, ital. Sliler. l>i;-.i! la-i Calania. S.'liülor der Akademie 
San Luca in Hon:, begib, sie!; 1878 nach Paria und London, wo er lahlreiche 
iristiscb bedeutende Genrebilder malto, darunter a. B. Dor pramiinti Sieger im 
71 ■ "ir Opbolia zuruckvm..t, Die Vorslelliim; der 

•i in seiner Bibliothek in Arons bei Padua. 
:nounia!cr dos II. Jahrb., trat Ifiio in die Lucas- 
gil.li kii Antwerpen. Vim ihm l:n Iteii-hsinusHiLH i.i: Ar:isi(-rd;uiii'm.; Blumenguirhiidt. 

' ■— "aler, der im Anfang dos 17. Jahrb. in Hamburg 

n Augsburg ein allegorische« Bild der Vanitas, Er 

Gjsels, Picli r, uiedcrl. Landschaftsmaler, (>eh. im De«. IBS 
t 10110 du., HebukT de-; HootH, trat ]r,lü in die dortige (.iilde, malte an 
Nachahmer Jan Broeghels vorzugsweise Landschaften, tob denen eich eine grosse 
Zahl im Museum su Dresden, ein sicheres Bild im Hnsenm tu Berlin und eins im 
SUUelscIlsn Institut zu Frankfurt i. M. befinden, wllhrend dagegen die imn luge- 
uchriehraen Stilllehen, Blumen- und Frachtstücke wshrscheielich von einem jüngeren 
Peter Gysels herrühren. 

II)» 1 '- Mmtla»«, ffTW liisLrl»a aa-l ■■■ ji -n.ti. i c- 1. i Mar: i -*s i<,i -w 
Insel Tinos im Archipel agus, kam ah Knabe nach Atbeo, wo er Zeichenunterricht 
erhielt und vom 17.— il. Jahre die poiv technische Schule durchmachte. Dann sotite 
er reine St aili™ iu MUnebon fort, trat in die Akademie ond war 4 Jahro Schaler 
Pilotvs. Auf sein iT f lr> ln-O-jaH-ink-s Hilil .Fc^pli in A,-i;v|He-n als Traunidcntct 
folgten Judith am Lager des liolnfei-ne-. Die llnnd-visitation. i'ie Waisenkinder und 
als Preisaufgabo der Akademie Die Wirkung der Sedananachricht. 1873 kehrte er 
nru:li Athen zurüfk und l,e-r.-i<tc Kli>i:usicii Eine Fru.-ht dk'i-cr Kehle war sein 
bekannten Bild Her II-JluieirlMi in Smvrm (Müs. in Dresden). 



■ in Griechenland, das Bild Schwere Stunden sehr traurigen Inhalts und seit 
Jahren anch grüasere allegorische Darstellungen, z. B. Die Kunst und ihre 
" rlieli^len Bilder sunt ! — —=--«■=--«■ — --- ■ 



ar grii 

eine wönderbara feine säialnrng in Form ond s 



H. 

Hauch, Ludrtlg, Historienmaler, geb. 8. Not. 1818 in Dresden, + 34. Kars 
1843 in Rom, trat lo die Porzellaumanufaklur in Meissen und 1B3Ü in dlo Akademie 
in Dresden, bezo^ 1M7 die Akademie in Düsseldorf unter Tb. Hlldebmndt und 

Saah-H m Ha Leipzig mit Bildern Inr geselligen 

Häuslichkeit, malte dio Bühne Jakobs, die ihrem Vater den blutigen Rock Josephs 
bringen, Christas auf stürmischem Meere (Jiauptljild), Elioser und Rebekka ond die 
unvollendet gebliebenen Heil. 3 Konige vor Herories. Von ihm anch S Radierungen 
und i Lithographien. 

Hang, Georg Marcel, Historien- und Rildnissmaler, geb. 1803 in Bopflngen 
(Württemberg), t nie das., Schaler Ton Sohonfeld in Aogabnrg, bildete alch aalt 
1674 In Born und spater in Venedig unter dem Einflnaa Ton Paolo Veronaae. 
Dann niBlte er 1883 für die Bauptkirche in Nflrdlingon Christi Tusswaschung durch 
Magdalena, In Bopfingen das Epitaphium seines Vaters and einige Bildnisse. 

Haag, Karl, Aquarellmaler des ethnographischen Genres, geb. 20. April 18S0 
in Kr langen, besuchte seit 1887 dio Kunstschule in Nürnberg und bildete sich weiter 
In München und in Rom, kam dann 1817 nach England, wo er Eich ganz der Aquarell- 
malerei widmete. Znr Erweitornug seiuos Stoffgebiets bereiste er Italien und den 
Orient und malte ethnographische Kilder von charaktervoller Auffassung undraeister- 
haftiwi Hcll'l Unkel. Zu .li-n Weutendcreii :reluiren: Der Selireck In dor WOste, 
Gefahr in der Wüste, Andacht eines Beduinen, Die Sphlni Ton Gfcseh und die 
Pyramide des Cheops, Grosses Panorama Ton Palmrre, Abend in Balmoral, Die 
königliche Familie den Locbna-Garaidh (Grafschaft Aberdean) besteigend und die Im 



112 Bun - Haas. 

deutschen Klub 1S76 ausgestellten ms Studien, Skinen und aaageftlbrten Bilder. 
Er labt als Ho Im nie r ile* Un/ci;.] vim H.u li.-.'n i.'nlim^ tio'.hj. in lluiuu stund bui 
London und ist Mir-Iini -l.-r liv-rll.vliafi. der Londoner Ainiarellbiten. 

Haan, Anton, ungarischer Haler, geb. insu in Bekds-Caub», wurde auf dar 
Akademie in Wiun Schüler Ton K u |) c 1 w ie .1 e r und qiug dann nach Italien. Im 
.Mlis.miiil 11; vim ilim ,in tidd der f.rda ii.il dem S.-ii w:in, idn OtMiTi'.tdld, 

ein iiildnisa des !'a|i.tes Pins IX. uml i;i!ii L -.i . , ..|>L,-n naik H;:.^tii K.itacR 

Ilnuuehrlnk. Wlilcni Alberte,!,, Imllänl. U:i].r, -vb. nilä in ütretlit, 7 Hlü, 
' ' it durch gute Gesellscliaftsstucku. Er war Mitglied 




- -'. "Ml des .lau v. Rivtasmif in Ililversutn, bereiste einen 

vjHis.-i'K Thi'il villi Ehi- ( i]U, li-l.ti: Ii. Frankfurt, Landau, St. TM rslin ry i|]]d lies.. .«Li Ii IKW, 
in \Vi.-n nieder. Kr iuiiLtl- Waid- und Winterlamisi liiifl.ni, ilnriinlür viel M im .[sei lein- 
Idldur, in Oel und in Aquarell, die uie:-.[MH j>:je.M:'ih aiia-cleixl ntnl feit dnrelii-et'illiil 
sind. Bedeutend Bind darunter: Landschaft im. .lur T;ifinsi;..'bri']id, W;iilerlarnl-.nliilt 
11835, Nationi-lgis-lcrie in li.-rlhr. K.i, ln-i,w„ld im Winter (Badolnnnm in Prag), Partie 
in Oeldcrluud, Wnlilinteritur, (iewitter nach Sounonuntorgang nnd viele Andere. 

Audi seine Rndieruui: meli ci«ft.-jL..r Zi'ii'liitimif .i n-.l ausieiilie.iJich Landschaften. 

Kr war Mitglied der Akademien von Amsterdam, Wien, Mailnnd, Venedig und 
St. Petersburg und Bitter der - ' 

' rgenj Jt 

Tlt 

OrdcmH.iHalliima in llaarlem ein Trijitvdi.ui. von limi «i.'li im JI<i:uill.«eu 

dii' rili-i'll.il lM di-r Kmi/al.r.ali „n,l ,].-r Ii. -,,-iii, iler Olivini! .lob: 

Winden, die im diu UiiHvei:e ,le : : yii. Milses .Tinnerii : im KndeJtinnin 71 
niitfClalhir mit dein Mittelljiido dir Anlii-tun; der Kiinii'.]. 

Hnas, Jean Hubertus I.ciiimrdn:. de, liidlaml. Tiiioriimle.r. -i-b. :!.(. 
in lledol iNmdlirabaiil., t Iii. Aul', ihm) in lifilsiel. Jeliillur des Ja,, v ; 
llajrlimi, v.idinetv skli liiur ,lur l..mi:«,-li:.TIi- und Tliienili 
Brüasel, wo er glänzende Erfolge errang, 2. B. 1801 durch 
■ I.t ilrlii-rnliwi'iniiiiim.'. Haler s.-in.Ti naru und krlifüg vi 

"' ->■■'■■ " ivtler. Jüiiätr iHie-r im der FüLirc. 

a Anaarell: Trio von Eseln. Die 
" ' ~ie Kilbe des Tagelttbnei 



lira.'ljte er seliisr KadicrunL-en. IH.V.J erhielt er 1 
ille. war (Pdiziw des licUris-hco LeJ|ii,lilsUldelis 11 
Ritter des prensalichen Kronen- und dslerredcWscb 



Dipzed ö/ Google 



113 



■r ilorturen Akademie, -.vu er mit dem Ktii-h Her i'riipkct' Blias auf 

;r Nlcol »s Delaunay «ine Tlütögkalt fort und brachte noch 
—5 iHo grosse goldene Medaille der 

en, Professor und dfinlaeher Hof- 

kuiifer-teenee wurde. 

Haas, Johann. Ueno, dänischer Kopfe r-lecher, ncl. .tu. Mai I7;s in Korjonhaficn, 
t 16. Oct. 183» io Berlin, war Schiller von .In Ii. Dan. Preisler und in Paria 
Sehäler von De lau n;i v. wiml.- 1 i*fi tüidi JiiTÜji lierüfeti. im: ijalerichilde; zu steinen, 
arbeitete ipiitor lud; IUr ISucrii] iiullor Seine llrf.iptl'lJtler -iml: Uia Vcrstos-Kuiif i'.t-r 
Hagar durch Abraham nach iiuv. niuek. Iw deutsche rür-tinlHmd nach B. Rode, 
Kiinig Waldemar II. nach der Schlacht bei Wolraar nach Lorentzen, Friedrich d. fir. 
zu Pterde nach L Wollt und andere i(i1dc.i.-i. 17iCi wurde er Mitglied der llcrlincr 
Akademie. — Sein Binder Job. Georg H., cbeuf.ll- Kupferstecher, geb. 1153 in 
Kojienhayen, stach Ilcr-ules und Iliomclcs naen T. P. M l'urr' und lleueral Steeuboek..r 
üiitcrwe-rfani; vor Termin - 171;! nach .Uremzcn ■ ^c-in zweite: Urinier, (.'Itri-Ili.n 
Peter H., geb. 1751 in Kopi-nliu-cn. stach Ansii inen für Relsowerke Und war Ehren- 
mitglied 1I1.T PcKiner und i'ali-er Akademie. 

Haast, Karl ron, Gorjrenialer, <;ob. IB44 in Spandau, Schuler der Akademie 
in Leipiig unter llennif und Uns;. J Li g u r , Atclicrschüler von Will. «Ulm 
und Ernst Bosch in llü-cldnrl und von Pauwels in Dresden, wo or seit 1B7S 
leiil. l'ülcr seinen Bildern -iud zn nennen : Uii' Karteilspieler \\t>'l) Jtuscum in 
HresliUi, Kirisehr des. .Ni-er.-, Jn der K ri e,,- üncenidu 1'. , Irijvli, Line A Hake 1 ISH-f.. 
Haaatert, Isuk Tan, liollar;,!. Maler und Kupierste. lier, t;eb, 1753 la Delft, 



Buchhorn 111 einem tüchtigen Stecher in 
Liniennlanier nnd in Mezzotinto. .Seine besten Rliitltr -ind: l>er Urns-e Kurfürst 
l,ci Fehrbcllin nach Evlicl, nicdm-li IL bei der lluldi-un- ,1er Glinde Schleien« 
nach Menzel, Der Hauslehrer nach Vanlier, die l'"iiri;r der Malerei nach Kaulbach Im 
Neuen Muioniu zu IWlin ■ r.iinenstiel;-. Das Kinderfest nach Knaus, Der Gang nach 
Emmans, Christus eracheint der Maria Magdalena and Abschied Christi von seiner 
Mnlter, alle 8 nach Plockhorst. 

Habenscbnden. Sebastian, Thier- und LamMiaflsuider, Radierer nntl Former 
von Thicrhihlcru, ltl-1-. Ma.17. 1M1J in .München, f 7. üni IS'iU iIjh., Sehuk-r iier 
dortigen Akademie, wo er sieb dem Thierfach widmete, besuchte, für sein Fach die 
■lljicuj-eircuden nnd Italien. Tutel -einen Qclbildcrn netieen wir nur : -ine [,.in.l>. Uiii'l 
in der . u auiinlunü Speck-Stcrnljür;,' zu [.ütiidiena bei Leipzig. Heimkehr von der Alm. 
Kühe im liueli, llic Heuernte liäM!, Landleuto auf tletn [ekle, Der Morgen auf den; 
Lande, Die Borg Schwaneck. Achalichea Inhalt* sind seine nicht zahlreichen 
Radierungen. 

Hnbermann, Ungo von, Uenre- und BildniBsmalcr, jreh. 15. Juni Uli in 
lliilinsen, iring vom Militärs tanile inr Knoat Über, wurde in Milnehen Schüler der 
Aka.ieinif und P i I 11 ( )■ -. be-in:h;„ ItKlieu. Pari- un l llrü-sel und Leas sich in «Uneben 

der Ka'.liariua IIHIA-.. I'lin Sii'^enkiml *S«i;™i! Krankeiiiimine^' jl'"S7 l'iie 

Net/.ilickerin und viele lie.-nn; lei s ;-.[(. e;elut;;'ene Kopl-lirilieu uml Hiliini-.-e. 

UabUtschekj Frani, Knpfor- und Stahlstecher, geb. -2. Harz «ä< ni Nflrnberg, 

1 ' I . ' i r t r I < 




Hackaert, Jan, iiollünil 

ait tätaffage r 
11- dem südlich 



114 Hacker — HseWLIn. 

Die Bachenallte, in . der Nat.-Gal. in London Hirschhigd, in der Pinakothek ta 
Miincli.iN .Iiii;t'r im Hu.-Iicnwulili- iStstTa.ie vor; A. r (1. Velde), im Mu-wimi za Berlin 
eine ital. Landschaft mit Heerdea (Stalfage von denis.). im Museum iu Dresden eine 
belebte Landstriche am Borgabbange, nnd Ändert in engl. Privnts Stundungen. Er 
radierte iiiirii einige Landiii'liai'toa. 

Hacker, Horst, Landschaftsmaler, geb. 8. April 1813 in Loipii!,'. K:-h[iler von 
Eichard Zimmermann in München, bildete .irli mehr dun-h Helsen in IUlieu, 
der Schwell und den Gebirgen Oesterreich... Zn den bedeutendsten, meist denAlpen- 
gegenden entlehnten Landschaften, gehören : Motiv aus dem Oomhal, Du Wetterhorn, 
Übersee Voi I!trtl,to--«,l,.'iL, Winterabend im Kii'li.'ininliiiM.iÄii.-,, Iludoltiaairi in Prm>\ 
Der Goj.ausee, Hie Aien'trawe ln;i FilKl-'ti, likiatiicr-v'iiaieile im Winler und viele 
Andern. lüJj erhielt er r!i c Londoner Mcilailtc- Kr lebt ;o München. 

Iltickert, Jakob Philip», Latiil.rhiiflsmaler. <:eb. t:,. Hep', I7JJ in Prenzlatl 
(ükerrnarkj, t a«. A|.ril l-o; svif seiner Villa hei Florenz. Er wurde 1763 Schaler 
der Akademie in Berlin, maelito ; <" l' eine Studienreise an dioOstäeo nnd nach Kllgen 



Weimar. Oldenburg and 11 ran, dl kr. Ha er mr am a-aisoiin awiiarina 11. von 
Hussland den y iIlt ru-sis.. hen Flotte hei Tschescbnie Uber die türkische Flotte 
(17711' malen sollt.: iiuil ilus AaltÜeireti eine* Si-UitVei nie L-eseheii hatte, so wurde, um 
ihm diesen Anblick in verschaffen, eine alte rassische Fregatte hei Livorao in die 
Lait cefprea^'t. Die Iii hier dieses Krei^nisses nnd anderer Seeslege der Hussen finden 
sich imSchloss Peterlm: 1 l.i-i Sl.. IM er -bürg. Er radierte auch flegenden ans Frankreich, 
ans Pommern, von der Insel Eugen, aus Schweden und aus der Umgegend von 
Neapel. — Er hatte 4 Binder: Johann (Jett lieh r. ;e b. 17-iJ:. (leorp Abraham (geb. 
1766, f 18061, Karl (geb. 1740) nnd Wilhelm [geb. 1748), von denen die 3 ersten 
Landschaft*;-, der vierte Historienmaler von untergeordneter Bedeutung waren. Sie 
starben alle tot Jakob Philipp. 

Hackl, Gabriel, Qaarenialer, geb. Kars IBM zu Marburg in Steiermark, 
hesnelite die Akademie in Wim uriil e;it:i; 1870 nach MUnchen, wo er in die Akademie 
eintrat, Schulet von Pilotv nnd 187« Lehrer au dir Akademie wurde. Als seine 
llelstimde der l'ielistvti. Ein Wunderkind, Der neue 
;ehr vom Kriege, Ungebetene 



Gast* (1868), Der Fechtunterricht (lass). 

li Delari 

iiaihiier mehrere reeli; 



Hadamar, Anguste, frans. Donremaler, geb. 1. Dec. 1823 in Metz, t im Mira 
" achnlor des Paul Dolarnehe. tlcblltirte 1S47 mit einem jüdlschon 



folgten, z.B. Das Ii 

Dio Versuchung, Dt. ... .. ,.. 

iiui der Lauer; da/u /.;,!il reiche HildnUse and Iilustraiiortuu fut iijunes „lliitoire des 
Iieintreä de toutes les cooles" und das ,S!agasin pittoroaquo' 1 . 

Hilden, Francis Sevmour, ein;! Radierer, geb. im* in l/nulon, stadirtc Medicia 
und wurde präkludier Arr.t. AI.- LWilialier lial. -u die lladierkiimrt ergriffen und 
mit grünstem Erfolg ausgeübt. Ein leidenschaftlicher Sammler Bembrindtschor 
Blstter und verständiger Kenner von dessen Kniist, hat er im Allgemeinen sieh an 
die Art Rembrandts gehalten, ohne sich als Kind de- [<•. Jahr'iuniterls in verleugnen. 
Am besten sitnl seine I.aad.-i haitsradierimca'u vernii : |;e der [ibenm feinen beobachtung 
subtiler t.irhitrlckle. äo z. It. in dem Jtnriicn in Kialsia-lon Hardt ns, ^imccuunleriraiu; 
an der Themse. Maileeli ett. Heine Vorivrirfn e.iilii.ilim er meist der Umm-irl-ml Lor-iions. 
Andere reiner v^ir'ili-lieli.l.'a Phitlen sir.d : I'i;:iiaui. Eirliani Lo,-k. Old tlfielsea, Sunfet 
in Irelanrl, Kow-Uardens ev. H. ist 1'racs ideal ,ier iieval Soeintv of Painter Klebers, 
E.it.le- reiner Werke von llr.be. f/iiiJou lHsri. - lü 3 

Haeberlin, Karl, Historienmaler, geb. B. Dacember ISSS in Oberelsungen, 
(WUrttembergl, hespeiil,, seit lsiiu die Knnsiselmk in Stntlsart, wurde 188» in 
Düsseldorf Schuler Ton Wilh. T. Schadow and 1868 In München Schüler TOn 



Olgltized by Google 



116 



Piloty. Dann bereist« er Frankreich und England, lebt« einige Jahre in Italien 
und nahm 1B6S seinen Wohnsitz in Stuttgart, wo er als Professor an ilor Kunstschule 
IBB3 in den Hnliestnnd trat. Unter seinen Eildom von gesundem Realismus und 
tüchtigem Colorit nennen wir : Der Tod Franz v. Sicking™, Scuncn ans dem ernten 
scbleswig-holsteinsciion Kriege, Prinz Aleiamler v. WürlKTnbers- in ,1,-r i richlaeh I bei 
Peterwardeua, Aufhebung des Klosters Alpirabach jdieso boidon im Mnsown in Stuttgart), 
Die Weiber ran Schorndorf, Gefangennahme SaYonarolna, Teiels Wanderzug durch 
Sachsen, Einbringung einer Rituberbaude in oin schwäbische* Sud teilen; ausserdem 
Cartocs für Sgrnffitu-Haloreion in der Bürgerschule in Stuttgart und Wandbilder im 
Insel-IIdte! zu Konstant 

IHebler, Karl Friedrich, Luidschaftamaler, geb. 20. Nov. 1801 in (irossscbBnaD 
bei Zittao, f Im Juni 1970 in Dresden, wo er die Akademie betrachte, Atelierschttlor 
Trangott Fabers war und vorzugsweise Landschaften hu der Umgegend von 
iJresileu nnil dem Riesriiircliirj/e [u.ilLc. 

HHfner, Karl, Lanrlacluiii-müler, ge-h. H. Febr. ihm in Lübeck,. + 7. April 
1873 in M Ii neben, wo ei JS3* seinen Wohnsitz genommen und namentlich Landschaften 
aus den bayrischen Hochgebirge n, Vom Kochelsee, Wokbenaee und der Gegend von 

Arbeiter in 



r, Trinker und Leute ans den niederen Standen. Aehnllchen 
zahlreichen ScbwariknuatbLBtter ond seine Radierungen, 
' 'n Mittagsmahl (1 ' 
Der Tonst, Der Liebcss " 

. . r liede-jteml.-liT] RilJiu 

n Dresden, f 22. Blal 11. 
nnd seit 1S3U in München die Architektur, wandte eich aber schon dort und i 
Akademie in Florons inr Plastik. In Rom, wo ihn die GrossarliKkcit .1er Ai 
irii'ln-langulos fesselte, entstand als seine erste greisere Arbelt daaßi), Pe 
ond Telomach bei den Freiern. Auf dem Rückwege verweilte er 1836—38 in M 

1 *i 1 r nl 1 

er mit dem schwungvollen Bacchnszuge für das Hotllieater in Dresden, der. 

vollendet, bd doiuBrando desselben laes tu Orr--*- ~ ■ : " 

vorhanden ist. Bald nachher entstand das_ 1 
Beethovens, dessen kraftvor 
die geistvoll coinponir' 
liehe Musik und die 3) 



. Je Symphonie Bebildern. Unter seinen monumentalen Bildnissstatuoi 
: Kaiser Karl IV. in Frag (1848) mit den allegorischen Statuen dur 
* f aeuiiaten am Poatamenl L 
des Firste " ' 

leinen Violen decorutiven Statuen an der Faco.de des Museums in Dresden als sein 
Meisterwerk der oft wiederholt,; Iiafi.icl. uliu -cliiiii.-io Wiederholung im Museum zu 
Leipzig); dagegen fanden nur getheilten Beifall diu Gruppen der klassischen und 
romantischen Poeiio auf geflügelten Rosaou Uber der Loggia des Neuen Opernhauses 
in Wien; reizend wiederum sein Bacchus üanymed und Amor die sich an dem 
Streit eiuos Adler« mit einein Panther ergützen; endlich noch nie sitzende Eva 
die don Abel an ihre Brust drückt wahrend der neidische Kain ihn zu ver- 
drängen sucht. H. war Professor an der Dresdener Akademie, Mitglied der 
Berliner, Comthnr des Albrechts-, Bitter des bayrischen Maxhuilians- und belgischen 
Leopolda-Ordena. 

BBhniwh, Anton, Bildnis» maier, geb. 1817 in Wion, Schiller der dortigen 
Akademie, malte Bildnisse besonders In Aquarell und in Pastell, bereiste Deiit.-rldjrul, 
England, Schottland, lebte Öfter in Paris und später in Herlin. Er portraitirto den 
Dichter Orillpartor. den Prinzen August von Württemberg, den Priuien Friedrich 
Wilhelm und die Pritaessi' ™---' "' - ,: 



116 



fast nur BildniBso. K ' ' 'S ' 

llnelwfgh, Alberl, Radierer und Kupferstecher, geb. in Anfang des 17. Jalirh. 
wjhr.rlieinüeh in .lusn Niederlanden, + 1. ISejit. lf.7a in Ki^i^iiIlj^ m. bildete »ich in 
Deutsrhlaud, stach von 1643 viele Bildnisse nach tvarulvanMaudcr, besonders 
vi,.|,. ,:.- r i];iniHi-h..M^ KCni-BfiHLÜic, ;ml. h die Tafeln ".i Simonis Pauli „Flors Danera-. 
1iil7 war er Hnfkujife rst.vjier In K..'|ieiib»gt:i. 

Huemmerl, Joseph, Maler, cfcb. ir;i3 in Kalmiraz lOberiJt'ilz), war anfangs 
basclütftigt in der Poi/ellaiiiujutiiaktiir in MUneiien. t : i ■ 1 1 : ■ ■ L 3 J i> t sich bei den Glaa- 
luatereion der Ankirclie d.nclleil, < i.|.irl t- •• Hil.i.-r .lau ran Fvck. uml eine Himmelfahrt 
Mariil von Guido Henl, malte auch Flamen untl Insekten, 

Bildhauer, gel. 1 «SO in r'icilie.rg, t 3*- Mov. 187H 

wurde 1847 Schüler der 



Altudcmir in ! iresiku Haler K i c I s r: I: 1. and ging Iii» in seine Valerstadt, WO or 
al.. sein it'I;. Werk einen monumentalen Brunnen selilU'. Haan lies? er lieh in 
Chemuit« nieder nnd entfaltete hier ein« reich« nnügkett atch Jen vsrschiedensWo 
Eich Wogen In Statuen, Reliefs und Medaillons in Bronze, Marmor und Sandstein i 
darunter al» bedeutendste Arln.it die Slalue de- Gros-iiudustriullen Gottfried 

Händler, Pe.nl, Historienmaler, geb. 18:13 zu Altiwoddingen bei Magdabnrg, 
Vertreter de- Mren-cn M'.ils in .kr religiösen Malerei. Kr l.c.u.Iite die Akademie ia 
Berlin und in Düsseldorf, würde Schüler von Schnorr in Dresden, bereiste 

185B Italien ond biell sii-ii it-.ei- fr, in Dresden aal". wo er einen Christus sm Knu, 
l.,'hri..tu.s nnd die .lüncer in Einmal^ für llorfkireton. einen krcuz'.rngL'udcn fliti.tua 
fllr die Garillsoukirelic in Posen malte nad Cartons in Gl.isienstcrn entwirf. 18U7 



Malerei mit einem strengen Idealismus auch ein leuchtendes Colorit verbindet. Eiuo 
seiner he.leiiler.il.m neueren Arbeite!! waren die Tlilder in WiLelisfirbcn fllr die Aula 
des Domgymnasiums In Magdeburg: Paulus auf dem Aroopair in Atiion, Luther 




■ethlitigte sieh nlrht dnreh greSsore 
' da.s *neh*iscbe Staatskochbaowesen 
neliter Kruger den Ben des neuen 
i [.gebrannten Tlieil 



Ja., Damenwelt durch da- brillante (Elcrit GlüVk maelite. Von ihm 
im Museum iu Dre.-ilen I ijLI ■!>-. .Ue Histerie:ilii!rle; und eine. l.md.ehaft mit bsdenden 
Frauen, im Unaeum zu SeUworin <! Landschaften, eine Predigt Johannis d. T. nnd 
ein Damenbildnlss. 

Haert, Henri van der, nicderl. Maler nnd ilil.ll, aner. geli. 1794 in Löwen, 
f J. Oft. !«'.<; io Ger.t. w» er an der Akademie .eine Mi licn.it'jdicu machte, die 
er nachher unter Jacqnin und Dbi id fortaetite, während er io der Bildhauerkunst 
Pclilller von Ende lvur. Kr galt für einen geicliickrou JSil.hiis./ciclmi'r. or rann- sich 
verschiedene Mede.il len nnd wurde t jlt Direktor der Akademie in Gent. Im dortigen 
Mu.cuiti von ihm ein lülii der Vo^to.sune; der Hagar. 

HHrtel, Robert, Itildliiiiicr, gel). -J1. F.-br. f.s.ii :;i Weimar, f LS9t als Professor 
In Breslau, gelangte doli t die Ooldsclrralodoiiaist ilbnählich iu den Aufgaben der 
Plastik und wurde Sehtllor von Hihnel in Dresden, dessen klassisch-idealistisch or 
Tliiiit'ieg er folgte. Pein clotri, i-.ilüleii'ii -ein lieileiil.-ml.Ie. Werk warder im Mn-eiim 
in Wumar tie^indli.lie Frie. der ller:ii:)aa^eiikiehl mit den Heilent'riesen M3 dem 
Jugendlüben der Germanen und der .\-il'nalitne der Helden in Walhalls (1803). Kleb 
längerer Pause folgten danp eiu Brouieschlld mit einer Darstellung des Krieges, 



ig BOste des Philosophen Pries iu Jena, eine der Sandale ingruppon an den 
.. nton des Iloftheators in Dresden, daa KrlegerdenUmal in Weimar ond 
en Michelangelos und DUrcr.s. 

Haas, Don Carlos de, apan. LandschafUmaler der Gegenwut, geb. au Hnlsga, 
er dor Akademie von San Foruando, dnreh mehrere Medaillen gekrönt, Professor 



Haesolicb — Hagen. tl7 

an dar Kunstschule zu Madrid und Mitglied der Akademie, malte effektvolle, aber 
in der Farbe harte Landschaften meistens ans Gegenden Spaniern 

Hnesellch, Johann Georg, Landschaftsmaler, gab. ao. Aug. 1806 in Hamburg, 
Schüler von Gerdt Hardert!', aetzte seine Studien in München fort und licsssich 
nachher in seiner Vaterstadt nieder. Seine sicmlich anspruchslosen Landschaften 
kamen meistens in Hamburger Privatbeslts. 

Haesellch, Johann Marcus, LandacbafLimalor, gob. Juni 1807 in Hamburg, 
! lüäii das., war dort ^lilllcr von Bendigon. t,LL.i h -r_.n vnn Hüti— SSiii München 
Weilar. Seine Landschaften sind meistens aus der Umgegend von Hamburg, '■, B. 
eine solche auä dem Jahre 1853 in dor dortigen Kunataailo. 

Hnffuer, Anton Marin, Maler, geh. liiDJ in iiolojrna, t 1T3S in Genua, 
-jiotT Vaterstadt rt.-Titllt-r von0:iunti um! im iiersprluiviieliuii Zweimen 

— nachher nach Rom, 

nnd malte hier in den 



e 1 1 L Mit Cannti ging er n 



PzUstan Splnolä, Cambiaso und ebenso spMer ir 

HalTner, Felis. Limlsehaftär:uler, ifeb. In™ in Mrasionrg, r tu. Jan. istu 
in Paris, war Schiller von Xaver Sandmann in Strasburg, lebte daselbst und 
in Pari*, wo er Landschafton aus der Umgegend »einer Vaterstadt, auidi üceiien am 
dam Volksleben des Ehras malte, von denon viele bei der Belagerung vonPari! 1870 
serslürt worden. Er errang sich IBJ'J diu Medaille 3. and iHSä die'-». Kl. 

Haifaer, Johann Heinrich, Maler, geb. 1S10 in Bologna, t 1702, Bruder des 
Anten Maria H., ging vom Militärs tande inr Malerei Uber und hatte dieselben 
Lehrer wie soin Bruder, malte aueb in den ineisten Orten wie dieser, aber anch in 
Sfoilcna Fresken iie f'ala/.zo dvifala. 

Hafften, Karl von, Marinemaler, t Im April 1880 in Dresden, lebte In Berlin. 
Von «einen Bildern nonnen wir: Gibraltar bei stürm ist kern Wetter, Nordiaeho Mond- 
scheinlandaebaft, Gestrandcto Galleono aus dem n. Jahrh., Stille Bucht Ira arktischen 
Korden, Südlicher Hafen bei heranziehendem Sturm u. A. 

Hagborg, August, schwedischer Kosten- und Marinemaler der Gegenwart, geb. 
in aothoaburg, Schiller dor Akademie in SioekMni und de.s Malers VicentB 
Palmar oli. Unter seinen Schilderungen der Meereskttatan nnd des franzosieeben 
Fiscberrolkcs nennen wir: Die Grande -Manie am (Janal La Manche (im Luxembourgl, 
Einweiluing eines Bootea, Auf dem Kirchhof vou Timrvillc. i'.in Noliiruf, Die Heimkehr. 

Hagedorn, Christian Ludwig von, Radierer nnd Kunatdilettnnt, geb. 11. Febr. 
1713 in Hamberg, t S4, Jan. 1780 in Dresden, Brnderdes Dichters Fr iodrich v. iL, 
trat 1737 in sächsische Dienste, und wurde 17ii:i Neubegrllnder nnd Direktor dor 
Kunstakademie in Dresden, die unter ihm su bedeutender BlUtho gelangte, Er 
radierte landschaftliche Blatter ohne grossen Erfolg und schrieb ; ., Betrachtungen Uber 
die Maleroi" (176a, 2 Bde.., .Briefe übet die Kiüjh'.- (ITüTi nnd J.ettres a un amutenr 
de la pelnture' (176S). 

Hngolsteln, Paul. Maler, geb. 1BSS in Holstein, + 4. Muri 1858 in Brüssel, 
war von 1840—51 Schiller der Akademie in Kopenhagen, lebto nachher in Brüssel, 
wo er deute- und Historienbilder und Bildni.si- malte, Ii Ceorg I, König der 
Holleneu. 

Hagernonn, Friedrich, Bildhauer, i-i-h. 177:1, i sehen innr, in Berlin, Schiller 
von G. Schadow, besuchte 1303 Rom, wird-. Miii'lie.l il.ir Akademie in Kerliii, 
bildete mit grosaem Erfolg fast nur jugendliche Gestaltan nnd weibliche Fixeren 

Hagemnns, Maurice, belgischer Aquarellmaler der Gegenwart, malte sehr 
ansprechende Landschaften, 1. B. Markt in Antwerpen, Schafheerde, Die Harzsnnne 
bei Chiinay, Winter lau dschaft, Dor Geiger von Gmünd u. A. 

Hagen, Bianca Agnthe Adelheid von, Malerin, -eb. 1. Nov. 1612 in Breslau, 
Schülerin von Beneinr in München und von Gussow in Berlin, machte Sludien- 
reisen nach Italien und Paris und nahm ihren Wohnsitz in Berlin, wo sie neben 
Ihrem Hauptfach, dein JSäiii nins, auch iienreliiliier malte z. B. Die lieaehwistor, 
Heimkehr nach der Messe (Kost Ilm des Ii. Jahrb.), Aaf der Kimstrelse, Hagar 
nnd Ismael. 

4. Harz 187t ab Professor in Berlin, machte sich 
_ . liofs und durch Bildnissstatuen eiuon Namen. Dahin 

geholen vor Allem die plastischen Arbeiten am neuen Stadttheator in Leipzig, nämlich 
das grosse Relief des Giebelfeldes, darstellend dio Poesie, an welcher (ich die anderen 
Künste begeistern, nnd die grossen Akroterien anf der Spitze des Giebels, ferner 
die Statue des Ministerp residenten Grafen Brandenburg in Berlin, Der Pegasus von 



Digitized Oy Google 



118 



Hegen — Hegn. 



dor Muse goliobkost auf dum allen Mnaenm In Berlin und der flgnrenrelche Wrangol- 
hruonen dasolhst. Ebenso gelungen sind seine leben«- und ausdrucksvollen Büsten 
Hagen, Joris van der, (oder Yerhngen), hollSnd. Landschaftsmaler, geb. 1636 
im Hang, t im Mai 16«3 dat., malte am dem Cleve- und Gelderlsndo Landschaft*« 
in Aquarell, denen seiue Frounde Horchern und A. t. do Voldo hanfig die Staffage 

den Muaoen zu Amsterdam nnd Berlin, im Lonne nnd recht bedeutende im Museum 
m Kopenhagen. 

Hagen, Theodor Joseph, Landschaftsmaler, geb. it. Ha) 184B in Düsseldorf, 
besuchte hier die Vorboreitungsklasse der Akademie unter Andren nnd Karl 
Müller, war ISM-iie Schüler van Oswald Achenbach, bereiste die Alpen- 
gegenden nnd malte grosse Landschaften von gesundem Realismus nnd kraftiger 
PinselfUhrung oder Stimmungsbilder aus den Elfelgegenden von trefflicher Lnft- 
perspckiivc. " Zu seinen besten gehören! Ein niederrneJnischei Städtchen in Abeud- 
beleuchtung (1878, Museum in Dresden), Schweiler Landschaft mit einem Motiv ran 
der St. Gotthurdstraase, Das Kanderthal In der Schnell, Sonnei 
thalc, Ounernnlp im Hadorauer Thal, Frllhlingswelter (1872, . 
1971 wuHo er Professor an der Kunstschule in Weimar, nnd 16J7 llirc 
trat aber 1SSI von diesem Pesten iortlck und ging nach Düsseldorf. 1 
grosse Heilte trcnU/Ucr .Schüler. 

Bagennoor, Friedrich, Hi|,|l,ati,.r nnd Medailleur, geb. in Str» 
in der I. Haltte des IB. Jährt, in Augsburg, schuf anfangs plastisch! 
Kirchen, später Holzschnitzereien von I ehe us toi lein Ausdruck, von dene 
im S'ationalmuseum zu München befinden. 

" " n Baptist, Bildhauer, 



Haghe, Louis, Aquarellmaler im Interieur nnd historischen Genre, auch Litho- 
graph, geb. 17. Httn IBM In Touimi, t B- Marz 1B85 in London, ging von der 
Architektur zur f.inil-ch.LflMiiiiliirei [ilicr. ke.ii: laus n:tdi Lenden. «0 er für Ihn 
HthoijrapUi' ■■!]!■. Innlilu! tliütiu' und iir.-hii .■kdini-cln' Aini.'fit-n WSieir; zeichnete. 
Dann wandte er si-li zur A^i.tH-lli.n.lerei, -vur.le. Itn:. Mitglied ilnr Gcaci lsct,;i;t der 
Ate*** Ui*t-o a»l tpIim l'iaill'Gi -J«wlt*t> Runs »■e*r erst«! l-»I*9t* einlas 
llihl.-r in iti.-s.:r [V.iinik war \KV.\ Ofr Krifi;,rar!i von Cnurlrsv . N'al innul ijiiliii ie in 
London), ferner Tier Kil ■!;■■= Viinjas, ("minn-ell ltiil (lern Brief Kurls I |1843>, Die 
letzten Augenblicke Zurhnrans. lurericurj liltorer b-cliri^hcr Barrncrko mit reicher 
Figuren staffngo aus dem IG. und 17. Jahrhundert. Weniger GlUck inachte or uiit 
solchen Oclhildern Er war Milglici! der Akademie in Antwerpen, Killer des belgischen 
Leopolds-Ordeus und erhielt dia goldene Medaille für Lithographie nnd eine für 
Aqnarulle. 

Hagn, Lonls von, Genreuiater, gel. 4S. Nov. 1R20 In München, Bruder der 
bekannten Schaiupielerüi Biartotte T. ii, machte in Berlin die Bokauntacnart dos 
Marinemalers Krause, widraelc "i:h der TCiiu-t. in'iiij; 1841 die Akailemie in München, 
und setzte seit 1B1J seine Studien in Antwerpen fort. ISül iog er nach Berlin, wo 
ihn die Bilder Hemels nnd Anderer zum Koconngcnre führten. Nach einem mehr- 
jährigen Aufenthalt io Paris und spater in Kinn und Florenz .-1111:1-651 Hess er sich 

in Mllricii-a ni.'ilrr. Seine s|.:i-..-r.-n, i.icli! \\: r der lio :nr.-h -on.b-rn verschiedenen 

Zeiten und Leben-. -pt Ii reo cnrlthn'en Bilder -iinil fein und lebendig cbarakterisirt 



mehnaals wiederholte Bibliothek Im Jesuite_ , 

Kavaliere des II. Jabel. . Miln.-Wr lüerln-ller i.». Jahrb., Fahrende Musikanten, 
1 ' " (1870), nnd im Empfangssaal def 

- J - )8. Jahrb. (IBM). IMli 



Hayn. 



119 



muhte, lud Heu sioh In Dresden nieder. Dntor seinen seit 1680 entstandenen 
Bildern nennen wir, Betstuhl In einer Kirche tu Gottorp (Schleswig), Kirche Ste-Msris 
dolla Salute in Venedig (1886), Ana clor Jlarcnskirche mit Betenden, An der RiaHe- 
brück« Vorhatte .icr Murcuskirche, Iru Hafen von Venedig, Biva dcgli Sehiavoni 

in Venedig nusni. 

Hahn, Giratar Adolf, Architekturmaler. «ob. 1). Juni 1813 In AHonburg, 
t 1. Hei 1872 in Dresden als Professor am dortigen Polytechnikum, malte in Oel 
lablreiche Bilder von Gebluden aus der Umgegend von Dresdsn, das Pertal der 
Schlosskircbe in Wechselbarg, am dem Dom in Meissen, dem Dom in Bamberg, der 
Stiftskirche zn Oernmdo, dem Kronzgaug dos Dorna in Erfurt, dem Hof des Schlosses 
Krlebsteiu in Sachsen (Musenra in Dresden), aber auch einige Architekturbilder ana 
Italien, und ebenso zahlreiche. Bil:li:r dieser Art in Aquarell. 

H) Hahn, Joseph, Landschaftsmaler, geb. IS. Des. 183» in München, wo er Schiller 
der Akademie wurde, seinen Wohnsita nahm und Bilder aus den bayrischen Hoch- 
gebirgen, vom Chiemsee, vom Eodensee, aber auch Landschaften von den Dfern der 
HaTeT nnd arm der Umgegend von Berlin malte. 

nafan, Karl Wilhelm, Gonromaler, geh, 7. Jnni :BSU zn Ehershach in der 
Oberlauaitz, t 8. Jnni 1887 in Dresden, wo er Schüler der Akademie nnd Jul. 
Hühners war. Von ihm eine Scone aus Kleists „Michael Kehlbaaa' (1861, Museum 
in Dresdenl. Die 3 Könige zu Heimsen (nach Unland), Mecklenburg-Strelitzer Braut- 
fahrt (1859), Der kleine llisiionvjter. ■■feuern! u. Brennende ZLgBunerhutte, Schlacht- 
feld von KSniggrätz, Pferde auf der Weide u. A. 

Haid, Johann Ellas, Stechet in Bchnbkunstmanier, gob. 173» in Angsbnrg, 
t 6. April 1809 das.. Schuler seines Vaters Johann Jakob H-, den er sehr bald 
übertraf, Mitglied der damaligen Akademie seiner Vaterstadt, deren i. Preis er sich 
bereits 1J6« errungen hatte. Zu seinen beaton BUtttom gehören ■. nach A. V. d. Worff 
Die Anbetung der Hirten und Maria Heimsuchung, Die klugen und thörickten Jung- 
frauen nach Schalken, Tanered und Clorlnde nach fluide Hcr.i, Der Wundarzt nach 
Frans T. Mieria. und mehrere Bildnisae nach A. v. d. Worff, Kupetsky und Anton Graft". 

Haid, Jobann Gottfried, Steeher in Si'tmlikiin-tmaiiler, geb. 1110 in Augeburg, 
t 1770 in Wien, wo er Schuler der Akademie und seines Binders Johann Lor eng ti. 
wurde, ging mit einem Stipendium nach England, wo or sich nach ongliachon Meistern 
dieser Kunst vervollkommnete. Er stach Die Unter werfung Abaalomo vor seinem 
Vater iiai-ii F. Bei (!!*;., Die Rün„?riti Virginia nach Danre. Die junifiin Musiker 
nach Schalken, Die 4 Schauspieler nach Zoflany, ein grosses Gruppenbild der 6sWr- 
reiehischon rCiiisei f-i.miiic nach Mytcns nnil andere lSi!i!ni*.e. 



der Bildhager Verhelst, HedJinger u. A. 1 

Haid, Johann I i n Srhibkunatmanter, geb. 170S in Augsburg, 

t 1750 daselbst, Hcbülor von Bugondas, xLacli besonders Bildnisso, worin er Vor- 
treffliches leistete. 

Halder, Karl, den renaler, gilb, i). Feilt. \HG in München. :n;tlte dort lar:<l- 
sobaftliche Genrebilder. z.H. Die .•ilnitnreiiift. Der ks» s:ii[»o, Der Lahorant u. A. 

Haider, Mai, 1 hierzeiehner. geb. 21. Juli l-;i)7 in Bietle-.tciü Lei Milrieheii, 
t «1. Juni 1873 In München, wo er LeibjBger (U-s Kimis.:» Um ven Bayern war und 
sich durch Woidmannsbilder tiir die .Miineliencr Bilderbogen- and tiir die „Fliegenden 
Blltter", sowie durch Lithographien dieses Inhalts bekannt machte. 

Halder, Simon, Holzsclmiuer. fertijrLH um M7D die arehilektonlscheu Theile 
der Choratnhle das Doms in Konstanz, wahrend die Eeliefs derselben von N ico lau a 
Lerch, genannt Nicolaua v. Leyden, herrühren. 

Haler, (Bayer), Joseph, Genre- und Bildniasinaler, geb. iura In Wien. Von 
ihm ripislgijäsllsrliafl. in einem Wirtii'hani,: iis-u. -Veno Pinakothek in München), 
ein Altarbild mit dem Tod,, des heil losspl! für eine Kirche in Mihren und einige 
Bildnisse. 

Half, A. H., englischer Radierer der Gegenwart, der sich in den letzten 
Deconnion durch »reliitektouidehe Blätter rühmlichst bekannt machte. Von der Archi- 
tektnr ging er zur Radierkunst Uber, bereiste den Horden tou Europa nnd brnehte 
i. B. die Blatter, Die ruhige Stunde, Die Vesperglocke, Dor Festtagsmorgen nnd 
eine Landschaft mit einer alten deutschen Wassermühle. 

HeJj"e, s. Haje. 




- in Sohabknnatmanier, geb. 10. Febr. 
1767 in Augabnrg, stach eine grosse 
die der Italer Boich, Ailatid, Eidinger, 



Digitized by Google 



Hnller, Mai, HiBloritumaeer, f;eb. IMS in «Uneben. AMIir der dortigen 
Akjilei:iie unter Kchletlhauer. war -1 Jahre l.nj Ueliili'e .U Kornelius bei 
dessen Frössen in dci Luilniy.-kiivhi;, raalto aoeh ein Bild für den Dom in ltesenshurg 
m:,l dus üilti .]■■.- Kiii.ers Kür: Vif. für .I-i l!ü:ii ; ™l ■/« Frankfurt a " 



Iloineai.liiao, und mehrere Bildnisse. 

Hui Iii ulmann, Juhunn, Knufeesieeiier. !;eh. Ulli in Amfdmrfr, f 1093 (oder 
1700', Bruder des Vorigen, ebenfalls riehüler von i'oillv. -.vutilii llol"kuptersteckei 
is Berlin. Kr staeli ebonli.ll.i llilanisHu ur.il die l.i-t:ivi«;he[i lSläitcr: nach Botirrton 

M»rla mit dem Kinde i:nd rii.v Ti-rkiS n-1 iiruriLf , i 1' >>'■ Pou.siii Clhristn-; and die 

Samariterin, Karin mit dem Kinde rueh Ann Carraeii. um! mehrero I-iilrlniijo. 

llololinka, I.ndrtlB, Lind.cliallsinaler. K i>:>. 24. Am;;. 1K27 in Wiii.-tln.fen i.\"icder- 
i)st-in-ei,dn. f _>!>. April l^-4ii in W'ii n. :;i:u- 1K47 von der Jnii'jirmhnf mir Knust 
uher, war kurze Zeit Sdiiiiur von S I e i n Id. stndirtc mehr noch der Natur in dou 
Gebirgen dei Bildlichen Doutachlands und nn don Rhein- nnd Mniuuforn, aus denen 
er Bilder von grosser r,ev,an.Itiiei' in der Tie!i;i:idluni: des Terrain, und der Perspektive, 
aber ton Oft Kell«' .lelu r FarbenwirkunL' i:ia!:e. Ilahin irehureo mtl er seinen überaus zahl 
reiebon Lands rha ii e n ; Motiv am Antraue lue Jicsitz doa Kaisers von Oesterreich), 
Motl» bei Ebensee (IBM), Dorf am Main (Hofmuseum in Wien), Der wilde Kaiser, 
Die Traun und dor Traunstein (ebendaselbst;, Motiv bei St. Andri unweit Budapest, 
Stiller See, Motiv boi SaliburE, Fähre am Main nnd viele Andere. 1Ö70 wurde er 
MU^Iiei: der Wiener Akademie. 

Halblg, Andreas, BlldliiuiBr, geb. ii. April 1807 in Donneradorf (I'r:(, riV,mken . 
t 3. Mai im;;, in l'en/.in- Lei \Vien. cYiiülor von Eberhard in «Uneben, fand in 
Franken vitlijciu- (ietföi-ciicit, SL-ia.; Thilitit-keit in kirehlhhen^uhitiircn ml r.eiircii. 



euchte. Schon 134b wurde er dort l'iote.sor uu der ]i"lyteeüi:sehcn Schule. Seine 
trmta Arbeiten waren meistens deioraiive: Art. II. die Löwen um Eingang dor 
Allen Pinakothek ■:[«?!,, nrol die Ii (.'olru-alliiiiireii für die Vorteile de.* Museums iii 
Kl. Peters!.;,,-;;. I.H4, -h'" " . . ,. .... 

meiste rkl.fterl e;ckre.imi;t';:] Iii;: 

einon ähnlichen ans Marmor auf .j i ür ■ 1 1 i ■ ■ 1 1 ll Friedhof in >i '.Indien, in uon naenftKn 

Jahre:] die Meldete mi ls l-'k'uren d-r ;lai;p:|in>vi!i/rii [loul.dil.iud- in der Tti.fn-i;] n-s- 
iiallti bei KellicLu, die lironze.iatue des Kduiirs Vlies II. in Lindau nebst den culussiiien 
LBvron am dortigon Hafon.lanmi. lij.s das 1 Mnsiuji August v. riatons in Ansbach, 
sowie die wenig r , Fraunhofers und Derovs in MUnehen und des 

Krmier/iu--Pa!aiins -lo-jd; in Iludi.pesl . S'lir -i lnn^ea dir Keiter-tatue des Königs 
" '" " ' " dielirupoedei d.:[:i 1 1 jde enl-Leiceialen .\;.Mii|i:iea 

aiipa!iiMi-i.'rii]i|i -. die llaeelninlin aal den, '['ii^er 
colossale Paaiionsgruppo in Oberammargau. Ehen.e -eriilunl 
...... .. Ueüaml aal einem der Frieilli.jie in üainbeVlr I ^inki.-11-.si uu;l 

l,-r!i die M araiuri;ra[ipe eine; !i:i:;..l.. ot ein kied tiio Elim üj.-I eminirliliyV i)n;,n 
noeh . ine Me ni .|. ;L;i,leier ,-lalii,-n mnl ..iie; :ai:. /anllo-e Me]i;;e van Hll'leo." Kr lialie 



Ilalhon, Jean Louis, franz. Kupfersteebor, gab. 17 
Schüler von Illinois. Von ihm die matten Die heil. \ 
l,e[i:e':i:ld.-r Ii edi K: iienau, Ti: Iiiurs, .Mieriä. Murillo ur.ii ei 



Hullirt'hur - Hill. 

linaler, gob. 181! in Freising, t 
nnd deMen^Oelillte^in^der Lut 



von lioiiiri.-ülii'di-rn mit litl'r^r.ijiiiirU-i] liaiidzeichnimi,-™ ' heraus und leitete spater 
' -'iiber.rlf-ih'r ein <i— -hüll, aus n>m (in ].rai litvellei Kiwiix mit a l.piir-Ut.-rn 
wofür er 1865 die *" - 



erhielt. 

Hnlü>nn,-iriir, t'lirlsliim, KiiideMerhrr in I.inU-nnnnirr und Aqnatinta, g 
I '.. Mai I 77'f !:i Imrlai-b. |- -.!? Jini in R:i'l Jiipi.r.liKm. Svliijb-r von ( h r. v. JT ,. c 1, 
in Hasel, wurde, ri'jc iiirekter der rlinlkn-riijihiftlicii ijri'.-lN-liaft in Hessin • 

..-.«■. i ;ii-,t'.-i i Aitit;ii. IBOS ging er m 
• ■ ' ' iade.1. SeinelSao 



Mslirr pinl: 3 ALeicbdn von V.^ ,,, . ,-an,..r.- nach i:i T.nrraln 

heimkehrende Heerde m..| die 1 Taseueiv : K- -liii;- .3 l'.-terabarjri, d-- 1 - 
ilsdael die s Wasserfalle In tn Ftrauns't«eig. ein; I.andeebafl 



UeiOedeo Paar natb C. Ljrri.n nnd loJoie Landschaften c 
N Toi-Io 

Half, W. M., engl l.ani! I eflsn ■- der der Gegenwart, mall* poetisth aolgpfnf te. 
8 art aosKefbbrle T:.l 1cf_ vv \- :■■ tu A.ioare:lma;ei-fieecl]<if-hBft Von 

ihm »etdeo genannt: lUirmeruof: nich tioeru Slum 1IMI1. IlSnimerocg h-i Tenor 
und alt sein ItenplbiM Abend im Pttfhllgg . >«rj. 

Halen, Aren*; ran, bollSod Maler or..i K ir (■•:-!. 1 er .!. . is Jibrb . * mi 
.n Aoieleid.n, inatate -iet. belmrc' loith ■ neHsinmlong na h .| n .„e,i oled-rlaad liehe r 
Hkhter unter .h.-n Titel l'at (.oHWn Bai it.. .- 7,o aebor 1 hOc.leo BlWulw« 
Kebürcn Ja- de« Malers VoorKou-, Je.« Jan v. Hjvsain. laaaK Mourbemo. Laues!» u A. 

Halm, Peter tan, anhand Ha.tr. geh im Jan IBI2 ic Antwerpen, t Im Mal 
if.Hj das . »mde Ii K;«-.=-. l-r . i;.- le I'is ebtige ton Ihm bekannte 

IHM if. die »tiidrliitii im Ma;cnra zu Kassel. 

Hall, Charles, . r „ u -[. K.]|:tVr>.i(. h. r. -cb. 1 7 LtO, t f.. Febr. 1783 in London, 

Ma.di lli-!ClM(l(T.i Tlihllli-.i- Nil iL H.db.-in (tritt Arnn-lid', Pnu.; 11 cd ItiTtoriis 

Holl, (leonre Henry, .imrris.n. (ienr:;[ni].;r. [,-c-b. isjli in Boston, bUdOte «lull 
anfangs als Auluiliilnkl , -inj- .hm: naHi Ull^i lilorf and Paris und Hess sieh 1862 
In New York nieder, mi er tsu- Mic-liert .Ih.t Kii.isMhademie wnrde. Br begann 
als StlHlobenmaler; als er aber Reisen nach Spanien, Italien nnd 1875 ™rh Acgyptoa 

rlilc. briiclito nr lluh .ill.'n liit-.'cn Liiii'l.'rii L iH'isil-.;ii"ttii -,11:11 (knreweni.'n, diu auf 

ilun An..t.-!liir:L.'i'ii in New Yurk tmwii Heifall ficili-i!. 

Hall, John, cc;:. Ktipii-.Mci.i.or. goli. i\. IHt. 173H luii Cnlrhtwtcr, r 7. April 
17KJ in London, wn er Suhalcr von Bavtntl wnrde, anfimirs Einnilmiler war nnd 
sieb nachher im K N]ii'iT-i; i.h j^L-z-Er-imi-d-. Er stnc-U nanii Wh ilie Sdilvlit am 
Fiiiäs Koyne, die Ai[Hiijii:i:r di'f I«h Parliim-cls .Iiii.-Il Cronsivi-11, um] Vota* 
t-raiitiil (km Ailoni- .lif iii'.-.'liiili'.i' lies Tics Ilr.il ■!' )■ Atildntii. ililssurilfin 

Stiche nach Carlo Matatta, il. vü il.l- G liinljurnii-li, William Hoare nnd Dance, 
Nadi Woolcttu 'l'c.U' ■17»;>i ivurdu er Hofkup:'.T-.tvclnT. 

Hall, Peter Adolf, MLnta: urin.i li'i-, iri-li. 1 71-i ;n TlorliB in Schweden, t 1704 
in l.illtvh. S, hliliT .irr '<l,-.ir,..li-,i M»: ; r E .■ k Ii r .i uml Reieliani. Imi iltnen er 
■/.a solche: Villi kominc che:! tro'.aDct-.'. ^ mir. ihn der. van Dvrk .Icr Mimatnrmaler 
nnnnlo. HpHter ging er njeh Paris, ivo er .Ii" krinUii'iiü h'iuiiiiio pnrtraitirte, zum 
Hf.Cniil-r -.lnr.idli.Ti i'rnaiiur wanlt', si-h aliiT ;m n>r KiT'iliiiion bi-llii-ili^le und in 
Duri'lisrki'it <tirti. Am iiieistnn gsrllhnil wird ssin llil.lnii-s der Frau von St Anbin. 
SrLuc IiiOL;r. v. KrH. Vill.it 'AȆ7\ 

Hall, Sjdnej. .11^1- K'!i''!iniT-iiMl linier, m l. tst-J in Ncn-iri:.rk.?l . nsi.d.riii-.^hiro:. 
Schttler der Akademie in London nnd dea Praraffaoliton Arthur Hnghe«. Sehr 
bekannt wnr.ie er al-. »iilim-r von Ski'^vn al> d'TU il.'iils. li fran'M.iH. l.en Kricgu 
flir dm Journal „Tbe Grapbio 1 '. \U Sjn-i'ialartist lu trliit-ii' nr den Primen Ton 
Wales midi Indien. L'clcr iein^ Oeibiidcrn neun: man: Iii; Königin VieWriH 
■ .-i-t dem JS. ■ 1 



Digitized ö/ Google 



122 Hallst! — Hallor. 

Aquarellen : Revue im Park zu Windsor 1877, und Besuch der Klinigin im Lager 
auf der Haide bei Ascott 9. Juli 1877. 

Hallats, Emil, ndannaloT, geb. I8SJ zu Frukfttrt a. 0., t lfi. Sept. 1888 zu 
Friedenau hei Berlin, wurde ;mf der Akademie in fi.-rlin PrliiLlcr von Staffeek, 
irinu iscs nach Paris, im er die Werke der Thirrmnicr Ti-ovon, Ilona Bc-nhcnr u. A. 
ätudirte und sich ilfo llntl'', lirritc Pinsell'illirunr; der Franzosen aucifuele. Nack 
soincr Rückkehr lies- er sich in Kerlin nieder. Unter — -i rn.ji landschaftlichen Tiiier- 
bildern nennen wir: Heurate in du Bonrgwni, Eilt zur Parforcejagd, Schneesturm 
in der Pus;ta, TlHtimc^Uiol von der Sprimrlkllu [ilierras-lil. Gctreiiloeiuf-jlir hl ;!or 
Normandie. Enitcfo<trei!t!]i in Westfalen, Pferde auf il.^n Trehlolpfad in der Normandie, 
Die allen Hviiochomlei i:u Stall, Herbst morgen u 6. w. 

Hallbc-ct, Karl Srantc, schwedischer Zeichner and Illustrator, geb. 11. April 
18Ü6 in Golhonliurg, ging vom Kaufmannsstande zur Malerei llli.ir und besm-Me von 
19-16- -öl die Akademie in Kopenhagen. Dann machte er in S:hivedm viele Äichnuosen 
in dem Werk .S^ncden, dur^-teLt in Bildern-, -n lllommcrs „Gemilden", zur 
„Neuen illuBtrirton Zeitung", iura „Farnilicnjourua]", zur .l^rii-.-li.-n und zur leipziger 
„llluitrirtcn Zeitung«. 

nallbcrg, russischer Bildhauer der GcL-oun-art, der sich einen bedeutenden 
Namen machte durch du* tu,-ist<-rhai'ti- Modell einer sitzenden Statue der Kaiserin 
Katharina II. flir die .-it. Petersburger Akademie, das nachher Brodski in Marmor 
ausfuhrt* 

Hallt, (llaude (iuv, Iran-;. Maler. »,'1> iiija in Paris. -I 1 7 : = ri das., Schüler seines. 
Viters Daniel H, (+ 1674), bildete rieh auch auf der dortigen Akademie, erhielt 
inVhrcro Preise und schmücke die Kirehen und .^hliisscr in Paris mil Bildern. Für 
«Iii bestes ltild hiill man eine \ lirktmdijrii!]« Maria in 'Ii:; Kirch,! N'otre 1 Wuie in Paris. 

Halle, NoBl, franz. Maler, ecb. 2. Sept. 17U in Paris, f 5. Juni 1781 das , 
Solin und Schiller des Vorigen. t;irii> mit einem Stipendium na-h Rom, wo ar sich 
4 .Tatire ausbildete und im" Auftrat' de. Ki'niu's von Praukn.-ieh für diu Gobelin- 
manufaktur mehrere liil.lfi ltalfaols eopirte. Nach -einer Rückkehr wurde or 1748 
Mitglied der Akademie und lwemiers i«-<'s;cn seiner 1 null i< Ucn Perspektive ein injlblit-ir 
Lehrer. Unter seineu vielen Bildern sind die herviirr.igendsten i Ein Piafundbild in 
der Kirche Sulfite uni liin ünffcl zei;;; den .Maliern des Stern der sie. führen 
soll; unter den für die aobeliiiinau-.ila'Uur hcslimmteii Hii.l.:rn Dor Woltluuf des 
Hippomenes und der Atalante, Achilles auf der Insel Scjros; ferner In der Kirche 
St. Louis in Versailles Die Prcliet de- heil. Vincent Paula, und als eines seiner 
Meisterwerke Die Befreiuni; des Pelm» au- dem iician:;iiiss flir St. Chnmond in 
Lve-nruia Alle diese waren auf den Aussicllumren vin 17H1 lii'.l. Er radierte 
auch 5 Blattor, Kr ivar Kin.es des -Sl. Michaela-Ordens. 

»aller, Audn', Haler aas Tirol. VertreW der Pnstertlialer ,Sc!in[ B , der unter 
dem Kinlliias der S-lmle vor. Padua stand. Von ihm aus dem Jahre 16S2 Im 
Ferdlnandeum zu Innsbruck ein Altar mit s hoiligan Bischöfen, auf den Flügeln der 
heil. Iloeluis und der heil. Sobastian. 

Haller, Johann, Bildhauer, geh. 1. Marz 1793 In Innsbruck, f 33. Juni taat 
in München, wo er ,'jc.aüler von Sehon: und dor Akadoroio wurde und um 1817 
Aufträge für Skulpturen in den N'isehon nml im ÜfobälMde der (J l>-;it.itin-k erhielt.. Kr 
deshalb nach Rom, rnnsste sieh aWr »ii~n .einer Kränklichkeit auf die Ans- 
ng der Statuen des Hepbüstos, Proinetheus. Da.lalos, l'hidi.Ls. Pcrikles und 
Irtan fttr die Nischen nud at " " ~ 
terssal der Qljpthothek von i 
■anton, und 3 Colo.-salstatuen. Für die Walkalla schuf er einu Büste Wilhelms III. 
England. 

Hnller v. Hallerateln, Christoph Jakob Wilhelm, Haler und Radierer, geb. 
' ■" "■" : - Ililpoltstein (Mittolf ranken i, t 10. Juni 1839 in NUrnhorg, ging Tom 
Eunet Uber, bildete s * ' 



ad^ing 1800 nach Berlin, 



_ Nürnberg Consorrator 

Krjradiarte eine sehr greise 
der Umgegend von 



Berlin, illittcr ^pieikarten. einzelne Bil lnisHO und Cark-ataren. 

Malier t. Hnllemteln, Karl. ArcUtskt, geb. m. Jnnl 177t in HilpoltaWln 
(Mittelf ranken >, | 5. Nov. 1817 zu Ampolakla in Thessalien, studirte die Baukunst 
auf der Karlaaisdomio in Stuttgart und unter Gill? i" 



□ igitized D/ Google 



Baolnspektor in KUrnbere ttiäik'^ L-inf imis n:u h P.om und lsin nach Griechenland, 
wo er mit 0 oekere I 1. For-lsr um! I, int k !i :iuf i[it in>el Aejrina dir. jotzt in der 
GlytiHiothek au Mllnrlien bMin.Ilirlion Scic^tj iL., r I r L.-),.- ! frl.l. r de» Tümpels der 
Minerva ausgrub i:n.l elirn-o Ix 12 mir Sl ;ir k I Ii Hl, Ü nn .ls [ e .1 n. A. der. jetzt 
im IJriti-Llifu M;]-i-u[]] iioriniükheu Frie. des Apallfiterupels in Fmiralia. .Vira rinifm 
Anagrabnngen iti Arii.ui und lihaka srim; fit nur], Tr.'\L und der Insel Mllo 
and 1817 nach Theben und Lariam. 

Halle«, G. J., Maler, ccb. s* " " ' " " 

1B40 in Brüssel, bildete sich anf der 
widmet« sich dann dem Bildnis; in Pa 
und erhielt einen Elf nach Brüssel, i 



licirhttnir, ,lrr Plianlastn, Verfalles Villa 
.Kiuslhe.trel.imürii der «.-(.'.'iiwart' :r112i. 
Haler, geh. 1715. Schüler von .loh, Karl 
LO tn, hereiste mehrmals Italien und Hess sich in ['nur nieder, wo er mehrere gross- 
arii«e Hutorienhilder malle, ?.. Ii. eine heil. Itarb*™ für die nanutpfarrkirche %<• 
St. Niklas und andere ftlr itie Uiuoritonkirrhr r.u St. Jakob. 

Unis, Birk, holländischer Maler, geb. toi 1600 in Haarlc-m, f im Kai lfi&s 
dasullwt, Jlnidcr nnd Schiller dea Frani H. d. Ao., malte als Haupt der holländischen 
f!owlls.'l]ii:'tiiiiiilcr dos 17. Jahrb. Seenen am ■lfm kcilerm, eft lorkereu goscllachaft- 
lidten Treiben der besseren Stände, Trinkiro wlUcl-.nften, l.ieln's.-ci'nen, uiusikaliEcho 
Uiitertialti;nr;er, u. il-;l.. lurisler..' in kleinem.: M .....Stabe. Keine HauplhiiuYr sind: 
Kim? Cewllsebafl im Pari (im T.ouvr.... Ein i>;in:l,en am" dem Kjiiizitinrant;.. lir.-Jt, 
Galerie Llochtcuslein in Wierv, (ien'l]sr!]an:-..itii;:k von ISüd INationalirllerie in London), 
Ein Ze.-hbjl.l Mriä;, Mii.euui in Berlik, Kh.e Frstversniimltinir vi.ii ir,2H :Akn<Ii;in!e 
in Wien), Im Auialieusti:i in II f ws;m 2 Connir-ation^tllrae vor, ifjüi; und sein spatstes 
Bild von 1GM. Mehrere Andere in Privatbesitz zo Wien nnd Paris. 

Hai«, Frans d. Ae., einer dar grossten holländischen Blldnissmaler, geb. 15BO 

wurde Dnd fast sein ganzes, etwas zügelloses Lohen hindurch thKtür war. Seinen 
Entwie.kelnngSKan^ /.cii,":ii :..n Besltu 'He S großen Schlitzen- und Regen tonst ticke 

des K.itlibiLuse.i zu H.-.arlcm, .11.: faul ein halbe-. Ja.hr] lert reprüMentiren. & fimt nach 

der Keibenr"oli,-e ihrer Knlstekmii; .Ins (litrrb Tiefe and Kraft des ( oloriti auHi.'ezeieh-ietc 
Festinahl der Offiziere des Srhützimi.rin nia beili^en i'i.'or^ aus dem Jahre IfilB, 
ein zweites Bild für die St. tieor^-H^a^en von ir,J7, ein FeMmahl der Offiziere dos 
CloToniors-Schliticntorps aus derselben Zeit, Versammlung der Offiziere des Cloreuiors- 
Schütsencorpa In 14 lebensgroeaen Personen (Hauptwerk von 16331, 4ie Ober- nnd 
UrjterorS ziere des Schill zencorpa zum heil. Georg (1630), die Regenten des Elisabeth- 

Alt^Btienha'nsBS.'belde äussern Jahre 1664, noch ron kühner, breiter Pinselfuhrung. 
Ausserdem ein grosses, treffliches Srhlttacnbild von 1K37 im Rolchimuseum zu 
Amsterdam, wo sieh aueh sein Selbstbildnis.; mit Frau befindet; ä Bildnisse im 
Hnaeum in Brüssel, in der I.ie.Oiten.'ein.ii.eii üaleri" zu Wien, im Museum r.n 
Berlin die berOhmte, mehrmala gemalte Hille Bobbejum 16S0! und 10 andere Bildnisse, 
auch mehrere von ihm in SfhiYCrin, \i: Kasncl ila.l im Stiilel-rhin Inslil'Jt zu 
Frankfurt n. M. Olj.-lei./a Via in .]io l.'lzreu I.eb-a^iabre Ihil'ii.-. war er doch Infolge 
seines Leichtsinn« itaU In QaUTnlagenheli und anf Untersttltinngen Tom Hagistrat 
angewiesen, der ihm 2 Jahre vor aeineui Tode eine Pension ausaetite. Jetit finden 



Digitized b/ Google 



124 



Ulis — Hamilton. 



seine Werke die höchst« Anerkennung, Vgl. Bode, Studien zur Gesch. der holländischen 
Malerei (1883). 

Hals, Frans d. J., Bildnlsamaler, geb. iwiacben 1SI7 und 23, f nach 1«69, 
Sohn und Üchlilcr des Voripron, malte in der Weise seines Vaters, nnd copirto sncli 
dessen B Idcr j 7 F 1 ! El II Bobbounl Ir 

Museum ein Stilllehen an* dem jcÜrc im Mnsonra m Schwerin Musik nnd 

Keiteniplel. 

Holls, fl., engl. Bildhauer der Gegenwart, Autodidakt, begann luit einer Büste 

alle '■■ niiil ideale Jiildwerki ron |intti r, irtsjindla: Auffassung, z. H. eine. 

Gruppe am 'l'anK-ijchej: Felsen. !1:ls Krii-arhen de- (iedankens. Nritauuia Hit «Iii eiert 
AuntraUa iHjnimvurk:. -Nach dem Bade, Kor nahende Sturm uod mehrere Basten, 
gab auch als Schriftsteller Novellen mit seinen Illustrationen heraua. 

Halswelle, Keelej, engl. Genremaler, geb. 1832 za Kichmond (Snrrey), 1 11. April 
lN'Jt in Paris, «inline im iSrii.Utlieii Museum, arbeitete viel Iii die „London 
üluslialcd Siks-. üess sieh IS.ii in Kdinii'.irj nieder, wo er weitere Studien machte 
und Bilder aus dein Leben der Ziviler :m Nevoavea malle, die gros"- niiiek ni.u'litrc. 
1B68 ging er nach Koni, wo er beifällig: aufgenommen Sconen aus dem Volksleben 
malt«, i. B. Ein jüdischer Tabnlettkramer anf der Piaiia Navons, Eine Sceue ans 
dem Theater des Marcellus, Ludleute in der Peterskirche, Die Erhebung der Hostie, 
Ble Heiiufuhrung der Braut u. A. 

Hnmh ach, Johann Michnel, Stillleboninaler der 2. Hälfte des 17. Jahrb., der 
■ o Dinge tauschend nach* nähme.! verstand, z. 1!. gedeckic Tafeln mit Speisen, 
" ' "" ' ' ' Museum iu Köln von ihm 2 Stillleben 



Hund, Alart du, I. Duhamel. 

Hamel, Julius, Historien- und Ril.:lei..*ii,a!er, ,-eli. !'. r'.ilir. 1M4 iu Dillenbnrg 
■IlesäEn-Saäsuij, Schiller des Stadelarhen Instituts unter J all oh Ii o cker, S te inl e 
und Passavant, bildete sich auch in Dresden, Mllnelicr., firlsjien, Holland und Italien 
unil Iii!« sieh in Frankfurt ». V. nieder. Kr malte lülilcr vrirs ,ni.]ireeliendem Colorit 
aus der bihli?,-!ien und ans der l'rofar.ccsehiehte und >v n Ii liret reffen e Bildnisse. Dahin 
Selicrcu! Die KiisMivaF. liiinir des Petrus ü«:.. Uranie-uns Christi, Lorelei, Der 
Ablaaskramer Teiel (18B4), Eginhard und Broms (1867) Abschied Wilhelms von 
Qratlicn von Fguiont, «ef;m;,-cnno1ii[];ln£; Lirmoiits .lüliil. Die (irarlsi Keifenstein titlet 
far das Leben ihres Gemahls (1B7B), Jahreszeiten nnd Erntefreuden (1874) u. s, w, 

von Mcdailleuron, deren bedentendstos Glied Johann IL 

in päpstlichen Diensten stand und eine treffliche Denkmünze 

, Radieror nnd KunstscbriftHtellcr, 
iji'D. 711 f.ane-ide (Lanca.liire) den Iii. Sc|jt. IHH-i, t im lionlogue sur Seine den I. Nov. 
1891. H. hat sich seiner Knust haibor verschiedene Male in Schbttlani nnil Frankreich 
aufgehalten und malte dort i. B. Ueberfahrt aber den Loch Awe, Die Wüchterhütte, 
Der Flass Tonne, etc., und radierte daneben eine grössere Anzahl landschaftlicher 
sowie Blldniasplatten. Bekannter ist er jede Ii durch seine. = : iitiftstcllerische Thltigheit 
geworden. Er verfasate Kunstberichte für die Times, Satorday Review, schrieb viele 
iiioj'ra|i]iisclie und aesrhetisehe Artikel illr diu Eneieleiiacdia üritaiiniea. und gründete 
die Kunst»! itsch rill .The l'ortfnlio- wahrend er' hei vcr.vhie-lenen Anderen z. B. 
-L'Art" ständiger Mitarbeiter war. veröffentlichte er ein Werk über die 

Radierkunst, ferner aber die LanMiaft, Uber moderne franioitsche Malerei, die 
Malerei in Frankreich ; an.-ii .-iiii^-i, Hoiiiane und Schriften allgemeineren Charakters. 
Seine Hauptaufgabe mir ihm ein grosseres Kinvernclimcn zwischon den zwei Knust- 
lölkern England und Frankreich herzustellen und deren gegenaeitiges Interesse fllr 
einander IU erhüben. An letzteres Land wurde er bcsiiiidors ilnreli seine lieiralh 
mit einer Frinzoain gefesselt. 

Hamilton, Anton Igna*, Haler, geb. lttuo in Wien, t m» au Hubertnsburg 
(Sachson), Sohn und Sehtller des Johu George H„ zeichnete sieh, wie dieser, im 
Malen vnn Pferden nnd Stillleben ans, stand 7 Jahre im Dienst des H. 
Sachsen-Weimar nnd wurde Hofmaler des K : ini;;s Auj-iisi. III. von Polen nndK 



Dl J I : 0:J Dv 



Hamilton — Hammen 



Hamilton 

Jkidbi H., 

n (iaicrien 



de Kabinetsmaler des Fttratblsohofs Alexander 
osscr Natnrtrcuc vierfüsnige Tbiere, Vogel, 
m in der fialerie zn Mannheim, im Mu 
i erlegten Fuchs (1"" L 



._, 1780 in Lanark 
fSelMllam]:. ■!■ t7<J7 in iinrn, lel.le in den MW .1 atir.Ti .Im M. .lafcrv.. in London, wu 
er sieb Alt Hiatorio»- uii'i Kildm^mulerei widmete und i. H. die Herzogin von Hamilton 
and ihre Schwester. 3 bertlhmtt ^e)ioülie.itcn. malte. liahl naclikcr ging or nachKom, 
wo er historische, in der Farbe etwas schwache Bilder malle, i. B. AddllM mit dem 
Leichnam Hektor*. Aiidromarhe weint lliier den I.-'L.tin;iiii HuVtor.J, Apollo. Um 17B1 
mallo or in einem Zimmer der Villa Borghesc in Born die üc schichte de» Paris, leitete 
1769 die Ausgrabungen in der Villa Hadrians und anderer antiker Skulpturen, die 
sieb jetzt im briti-ii.-,; Mu.— um Wiindv:i. Hann «'l.riL'b er 1773 ein Werk Uber die 
grossen i!ä!ieui-e!ieii Meiner, betitelt „Sch-m ltaliti i'icturau- mit 10 Kupferstichen. 

Hamilton, James de, der Stammvater der Malerfauiilic H., lebte in Brüssel, 
wo er SO J, alt gestorben Bein Boll Seine 3 Sühne Philipp Ferdinand, John 
George und Charles William (a. diese ») waren Thier und Stilllebenmaler. 

Hamilton, John (leorge ron, Tbiermaier, weh. K,r> in Krüssel (s. den Vorigen), 
t 3. Jan. 1737 in Wien, wo er seit 171» ansässig war. Vorher arbeitfite er am Hofe 
König Friedrich L F.r malte namentlich I'fo nie, aber auch Jagd stllele ned Stil liehen, 
von etwas n ti etil,: nie m t'otorit. Bilder von ihm im Hofmu.ciliu Wien, 4 Pferdc- 
liildc.r von ] 70JI, lit>4 .md ]7'iLi in. Mo-ieum in Dresden, eine Klierja(;J von 1J411 im 
Vornith doB Berliner Museums, auch in der Galerie Liechtenstein In Wien, In der 
Pinakothek ta München and in Schloisihoim. 

Hamilton, Philip]! Ferdinand ron, Maler, geb. IBGl in Brllssol, («. Hamilton, 
James de), t «M in Wien, wo er 1708—40 Kummennalor war. Er malta wilde nnd 
/.ahme Thkre unil .Inf;.-! beute. Hililer von ilim im Uoimu-ionia zn Wien, 3 in der 
Galerie tu Budapest, in der Pinakothek i:i Mlim-Imi eine Wpi'iwiaminor mit einer 
Katze, 1 Bilder im Museum in Breslau und eine Jagdbeute im Moacum iu Weimar, 
■! Jiililer mit Viipreln im llndolrinuni zn l.'rar*. 

Hamilton, Thomas, engl. Architekt, geb. 1785, t 21. Febr. ISS« inKdinburg, 
baute 1H-JC,— au die Hoi li-.'iiul.' ilaseliist im griechischen Stil, die r\tr;aile de. Itrztliehori 
Halle, errichtete das DenkmBl des VolksdiehterB Robort Barns In Ayr und mehrere 
Kirchen und Priwthiiuser, schrieb auch Uber den damaligen Zustand der Kunst in 
Schottland (IHM). Hiii t-rli5.ll it dir Pariser goldene Medaille. 

Hamilton, WlUlam, engl. Maler, geh, 1751 in L'lielxi, f s. Li«, min in 
London, kam früh nach Italien, wo or unter Zncchi stjdirte. setzte dann 17ÜS soiue 
Studien anf der Akademie in London fort, matte Historien-, lienrebilder und Bildnisse, 
zeichnete für Bovdells Ausgabe des Shakespeare, für eine Ausgabe der Bibel und tur 



lakespearo, für eine Ausgabe der Bibel und tur 
tioucn zu Shakespeare waren wenii> befriedigend, 
und weibisch, die Fran enge stallen phantastisch 



desLÖrd KtigihüonB, die ihm hoch bozahl^w'urde. " na9 wurde er Mitglied der 
Akademie. 

Hamman, Bäouard Jeaa Cenrad, helgisch-frani. Maler des hist 
geb. Ü4. Sept. 1B1U in Ostendc, f ittSS, besuchte in Antworten die A 
ond HcTiilderv 

aus den Jahren 1847—511: Eabolals am französischen Hof, Hamlet, Karl IX. nnd 
sein Lolbwnndarzt, Besuch des Dogen Moccuigo mit Titian bei Paolo Voronoso, Die 
Tochter des Verbrechers, und s|iäter: Clirintopli H>:ombo, Der Komponist Willacrt im 
Kloster ?ii Br(ii-::B di.: Ortfe) spielend '.Miis-jum in Brüssel', Der GeiL-enmachcr 
Stradivari, Der Anatom VosBl ins in Padua, Dante in HnTenna, Einzug Alhrcchta VII. 
Herzogs von Oesterreich nnd seiner Gemahlin Isabella in Osteude, Erzählungen der 
Margarete von Angouleme, tlutarricht des jungen Karl V. durch Erasmus |im 
Luiembourgl, Die Frauen von Siena bei der Belagerang ihrer Stadt ( 1864i, Das Fest 
des Bact'Otanr in Venedi); ilfiO?;, Händel Mini licor« I auf der Tliemse falirend, 
Mozart in Wien, Fliehende Hugenotten nach dem Widerruf des Hdicts Yen Nantes 
und einige Qonrebilder. 1848 erhielt er die Brüsseler Goldene Medaille, wurde durch 



Dicjitized by Google 



verschiedene weitere ."t! ■■Uj.il! ...... is. r , 4 ilureu il.;n belgischen Lcopolds-Ordon, 18G4 

durch ih, Kleie/ .],T Klir,Ti!,ri«ii m..-/,.!,!,],,-!. 

Hammer, Cbrlstinn lioltlob. r.un-Ln.'tiiLi'LriuuL.'r und Kupferstecher, gab. 30. Oct. 
177!. in Dresden, t T. I'obr. Ittiil das, Schüler und i-eit ihiü .Mitglied dor dortigen 
Akademie, malte, in <v:, A<|i:arc:i mi.l Sepia i-ijii!;.- Ansichten sächsischer Gegenden, 
war aber Vorzugs ivc[-ü Kupferstecher von Ansichten um Deutschland, Russland, 
inicn. l'omusl, Ilulluüil Ui).| ,m." J.endon. 

Hammer, Edmund (;u!do, Thier- und Jjesdinal.T, ( :cli. 4 Fuhr. 1821 in Dresden, 
Bruder de« Dichten* Julius H.> besuchte die Akademie i" Dresden, aber als citriu-er 
Jäger noch mehr die Wühler :ir,,l Flure», «« er Skizien zeichnete, iaiolKO deren er 
t H IL? fVhlih-r v. Hl .1 Iii. Hühner ivnril.-. 1.-17 ltnnlüe er eine preise Fm» zitier uug 
narli Trk:s[, Obclituiien [im! zurück über München und .V.lrubcri,-. ivie.lerliiiUe iu de» 
iol^emleii .laliieu il;c»e !>tri-iiV.ili.'L und unternahm lüde, eine lieise uach ijonstantiliiipel. 
Seim: vielen na'.i!r",i!ircn Tlucrl.il. l.T kamen :;io,sci.tl„ il i in den Be.itz filrsl li. lu-r Jn^I- 
liabhaber, 2 ins Museum iu Dresden. Zeichnungen dieses Inhalts lieforte er häufig 
Iii: illustrirtc Zeltscn-ittcn, namentlich, dir die .i.iurtonlaube" und die „Illustrirtt 
Keitum--. WH' uiul, iii. Srhmt.leller :.i die.-em Fliehe thSlig. 

Hammer, Hans Jorgen, dänischer Maler, geb. 29. Doc. ISIS in Kopenhagen, 
Schiller der dortigen Akademie unter E ck c r s b c rir. inalte autiues oriL'inolle 
(icnrciiiliW, lie.tn-litc 1«:>i; 
«inen spateren Ucurebihie 
erwartete litief (1H77, tmlorio in nopcoiiagon >. 

linmmer, William, Elumeuinuler, geh. 3t. Juli isii in Kopenhagen, t 1899, 
Hrilder di " Vorigen, Schaler der dortigen Akademie, bereiste Deutschland, Frankreich, 
mehrere Male Italien, auch Belgien and London und machte rieh durch lahlreicba 
Blnmen- nad FruebtstUcke Dekanat. 1871 wurde or Mitglied der Akadomio seiner 

', Baumeister und Bildhauer, geb. am 

am Mitunter zu Strasburg, fertigte 

die dorliire Kanzel ^ethischen Stils .;i-lüf.— 87) und die einfachere gothitche Kautel 
der Kc II ci.-i.il hirchc in Julien: 1-HI7, 

Hamou, Jeaa Louis, franz. ßooreraaler, geh. 3. Hai 18 
j ill. Mui I.S7I in St. RafnelVar,:, war seit lh-Hl .Sehlller von II 
kam ia dio Porzellaninanui.ikijr in Serres, wo er uniuuthigo \ 
Spater schuf r r hall], (sachlich »Lider uns dein antiken Lehen. :.' ■ ,: 
(iewand gekleidete Spiele der Phantasie in duftigen, körperloai 

Lehen und Wirn:c zu verleihen ivtisstc. Dahin E,-c!ijren ; l'ic menschliche Komödie ..lrtia), 



and gekleidete Spiele der I'liahtn-ie. in duftigen. kürpcrlc."en (leslaltcn, denen er 
rn und Wirme zu verleihet! ivtisstc. Dahin E,-chjren ; l'ic menschliche Kenn 1 ■'=■■ 
Meine Schwester let nicht an Hanse (1858), Die Jungfrau von Leebog, I. 

nicht (,-elhan : Iflj.V., Der Taschenspieler. ]:■"■-■ .......... :.. 

• ■ ■■■■■ ~ '' '--Tett^Baseherln, E 

eh Boro, ging 18-" 

Kr errang sieh verschiedene Medaillen. 



- [i H804), Die 

Schuldon floh er 1862 nach Born, s 



■1 l'rledrlch, Genre- und Historienmaler, geh, 13, Juii 177.' in 
das., war Schüler der dui tiiicn Akiidr;:nie unter Niedlich 
Ii Mitdie.l, IhiS l'rere.-siir, !*•••> Insiiekler und »ibliethek.r 
i OenrehUdern und Interieurs aus il.r /eil der Hefonnaüou 
er-Stuhc iu WillecljLTK flfül. Nutiimill^ jlerie in Herl in , 
.Sehloss-Fonluiiie ■ lMltls, Ii L < t.r- rl , n ry im Mcndseii.en. Kim' Mutter mit ihrem ^in^iny 
Bldt auf dem Grabhügel ihres Hannos in den Ituinen einer liuri;. Johanaea derTaofer 
■ '■ehe fttnei, Kine '.ruuorildc Fütstin besueiit ml! ihren Kimhirn die üralutütte 
Satten in der Schlosakapelle (Mnseam ia Breslau). Er hatte den preusa, Itotli. 

1. Juni 1960 in TelUch in Mahren, Schaler 

... in Wien, wo er sich nlederltma. Unter 

u zahlreiehen öe urtd, Uder" nennen wir nur; Her Besuch, Heil» 



llntnüa, Johann, üenreunler. i : eh. i 
n Ed. v. Engertb auf der Akadeiiiie 
' 'reichen Genrebildern nennen wi 
Jor Tasehenapioler, DerToaat ei 
Mitten«. dien u. s. w. 

ock, Charles, engl. IJenre- und "l'liieruiuler der t!ej;enwar[. .-telltu -i-it 
ireOenrebildor ans, unter denen 1849 die Wahl eines Parlamentsmitgliedes 



Empfang, Dor Tasehenapioler, Der Totist eines Kavaliers, DerKriessrath, Der Einzug 
der Braut, Flitterwechen n 



Digitized b/ Google 



121 



und eine 1S15 in WestciinV.rr Hall in Ki«to gemalte Schlackt -sehr gerühmt wurden. 
M elitäre seiner Bilder stach Henry Bockwitli. 

Hancock, J., engl. Bildhauer der Ue^cnivait, aebnf besonders treffliche, weiblnihc. 
II lh fe u Ii i 1 I 7 h M ranila, Ophelia, Die Jungfräulichkeit 

(läjti.i. und schuf in einem K-hiimn lielief Uhrintu* (um Kreil* gHllhrc. 

Handel, Mai, Bildnissinai er, geh. ISO« in Bühraen, t 175S in Wien, Uber 
Jti-ij Lebeusvcrliällui..:.,' niclils hckiinut Ist Die neiden ciu/k-ei: von ihm vorhandenen 
Bilder Himl :! mannliche Bildnisse, im Hofmuseum zu Wien. 

Hnndnerek, J. E., Genre- ond Landschaf Ismalcr, geb. 1B21 in Kamel, + 11. Hl» 
1*83 ins., ging IU I* von (Irr r,itlni/.'ra;iliie iui Malerei illn:r und erachte vorzugsweise 
Heiterbilder, aber auch Genre und Landschaft. Dahin gehören Her Kurfürst von 
llc-scn iail stinem Gelobe zweimal gemalt:, Daä Offizier cerps der hcwisclicn (iarde 
du Corps, Da» Gefecht hei Glind Erhoffen 6. Au-y. 1-70, Hioo hwsischo Kinnes, Mond- 
aufgung und in Kohlezeichnungen mehrere Ansichten ron Wilbolmahbhe, und Ton 
Sehiosa Eitz, Das Ho acu wunder" der hl Mlisabiith für die- Noaueukinihe in Fulda. 

][;iurilucs, Louwrcns, hullan.!. Landschaftsmaler, i.-r.h M. Juli IHia in Woml riehen 
(Nordbrabant), Schiller von U. Krnseiaaa and B. C. Koekkoek. Von ihm im 
Keichsinuscnni zu Amsterdam eine Landschaft ans Kcnneinerland (1869). 

HanfätHae;], From, Litht-rapli umiriiot^.niiih. sjeb. 1. März 18.04, in Bayornraiu 
(ßberbayeru), r IH.A[.;il 1H7T in .München, wo er 1»H!— « (Iis Akademie besuchte, 
nnd dann in der früher von ihm unter Sonefelder gellbtcn Lithographie /.urridi- 
kelirtr. is:H grilnileto er r.iuc sehr bald zu hchec iilüthe t;clanirtc litlicfrraiihnchc 

....... i, .....i :.. , r. T..i., »iri« um Leine rtirrs litkojiraniiisL-lius 

III Aoflriij,-, die vorzUgUck-tcn Bilder 
,r ürr-nleciT (iahrin zu iitlmgraiihireii um! lllbr'.c, diesen Anftrm; bis 1H52 ia I'» 
■ ' -!Ls er auch in München tili crosses Atelier nnil 
;li ihn L;eliildclcn Brüden 




r der Akademie wurde. Unter 

jn »ich das des Jan de Witt im 

ai Wien daa des tan Dyck und Karls f. 

i Braunachweig eine musicirende Gesellschaft und 

In Stockholm, t 1! 
,-id Karlstooo, trat, i.uo uii 

jre deutsche Fürsten und bewies 

— it der geschickteit*n Medailleure seiner Zeit. 
(Hanno, Audi', Friedr. Wllh. Ion, norwegischer Arebitoktnrmalor, geb. lä.tDec. 
lsac, erhielt stir. IS« auf den Abstellungen mehrere Medaillen. Bekannt wurden 
von ihm die Bilder: Die Judengsase In Frankfurt a. H, and Eine Partie ans dem 
Städtchen Dlei an der Lahn. 

llanoteau, Hector, frunz.^ Landschaftsmaler, geb. !6. Mal 1823 in Decke 
INiovrti'i, i 7. April 1-110, "iduicle sich /nnli,:!,sl unter G i i; <j u i dem Genre, ging 
iber bald /in Lanilsrluift über, worin er ticcni entarhicdtiicn iicalisiaui baliliirte und 
die Natur in ihrer ungeschminkten Wahrheit wiedergab, ohne In Ihre poetischen 
Mi Ulli. uiiiicii rinzudriii!;-ii. Im Anfall); der iillci .labrii bcrcislc et Algerien, lnaltc 
alirr doch nii-isiniis dir Hnclicrcii üt-irendrii ;1ch minieren Frankreich 3, z. B. Teich ir. 
Nivernaia, Die Wic.=cn Villi CharciiC), I'.crJc ic deu WlilJ.ini vrai Nivcmaia ,1H^\ 
Die. verladene Hüll,! -l-M:. Dorllacbc ijluscmc ,1c, Lun-iiilun i K; u. A. Kr rrliiclt 
niclircri Jfcd.iillcn und 1.-70 da.- Tlitterkrruz diu Ktircnlceiüu. 

Hann, nnter den Baume istern uuil Diidbaiicin ilicncf Ndiumi. fast 20 an der 
Zahl.l diu im IS. um! im Aulani! des Iii. Jabrli. im Bull von dünt-din: Kirclirn 
uml ilcreii iiiucrrr Kiiiriflituiiif und AusseliniUikiiiii; thiiti« waren nennen wir nur 
als die bedeute nda ten : Hund I. COln, der, in Nürnberg Ihitig, am 1520 den ehernen 



Digitized by Google 



Hamich — Bansen. 



Il.imtll, lulou, L;Ln.is;!i.i.ii:.ni;ilor, geh 2-1. Mar-, [ijlS in Wien, [ S 
i SiiWmrg, n-.tr kume Z:-,' SelmU-. der Akademie in Wkn ili.1l . Md.-.-!! 
ildetc skk mehr .t'.ir.-b dn- ^tiL.liiiiit ilrjr " 



Taüfkos'el in der Marienkirche n Salzwule], sehen Hark tili! Keiiai«-am-eikluib mit 
L-i;ii-l:l kuu-tr,ielie:i U::ti-r von lTiii s-Jiuf; Tizni Unns v. Millgolsllt-itii. Arelkttkt, 
geb. <n der Gegend um nra.-li-a'.. der in .1.'; ->. IJaltie de« 1.1. .Iidirli. den Chor der 
Killanskirche in Hciilirnnn, «Iis- Kin-lm m Lauften um Neckar und viel in Schwaben 

ön iibo 
„ebirgen 

Ii dio Melic.slil t-cim-r in Lieht und Luft tn.TiiidLrn 
I.ninln-aal-.i.-a «m K Ilm: t-. unt.-r denen (Ii:- m,-i-l.-ri ^ 1 h- L n ,■ r ,-r- grünere i: vi.rmi/.ieli.'n 

Ü i "Je Gegend am Kon^jee"™!! Staffage 
(Hofmu.se. um in Wieu.i, Motiv vom Chinin«.-.'. l>,-t ISrumi-n L:i lieUim;. Iler Dachstein, 
Ulis Wer.eriioi-u, Der t.iru-.<gb--k.,er. l.;_-i S.::i. i,l.:,:k und viele An-i^.-, diu ilnr.:li 
den Stich grosse Vcrlii-eilung I.ui.kri. isn l.ii-Mu ,t sein V.-ru.ii^u ciu und zog 
nach Salzburg. 1839 errang er sich die goldene Medaille. 1839 den 1. Preis dor 
Wiener Au.-st.-dung. lW'i crlik-l! ur .li'ii Franz, Ii-.-eldi-.iJldi-ii, 1-a;; die Wurde als 
akademischer fiath. 

llunselaere, Pinter van, Hi-tericuinalcr. gel,. !:l..luli n-w iu Gent, t 10. Mar* 
1 das.. Schiller dur dw-Iit-on Akit-l-inii. unter van 11 uff,.], ging IBO'.i oach Paris, 
wo or sich unter David «ciiuv luldotc. Sa-it Erlangung d. ; . gn-ien Preises durch 
sein Tülil «Ii i- Oliicruiig Aln-1. -.-uic er s--l«i.-s Stinken i.-i [ri.li.-n i'i.rt, malle zahlreiche 
üijdui— c. wurde H.il'in.ikT .k.'K.iuig. i-r-in N-:lih.-1 iliiiI na.ii ...eii!, |. Itil kkcln- Pr.ifc«-or 
an dul Akademie iu !!.:iu. AA.ir'uilikr von ilini in untreren Kireken lielgiouä, im 
Museum zu Gerd das M.irtvriur.i de,- hei.. Sr.i-|i -i-ljui.-. im Museum zu Weimar eine 
betende Eüiuerin. 

Hansen, Chrlstiun Friedrich, däuis.her Architekt, cm. ii. Febr. Uäu in 
Kopenhagen, f 10. .luni im:,. AU-],a- .iec dortig.n Akademie unter Harsdorf! 1 , 
besuchte Italien, wnr.it- IT" Mitglied 'kl Kiiji-.-iil.ngciiei- Ak;i;li-nü,: nn.l r.nei[liiiumci-it..-r 
ir. Altona, wu ti ein,- grOi-.-c Iktal liiiii-tr.il cnttallctc. liiU zog -:r m.c'h Kojic Illingen, 
wiir.in ITole.-iT iL n il.-r Akuilcinic nn.l Oliirkaudireklor. haute [M.i du.- liati.i nr.il 

Goriclitahai " - ' 

ivieikr ii.-r. 

Geltung kl 
[2. Aufl. 1841). 

Hausen, lliliisf liristiun. düuisrkcr Architekt, i-eii. ;'r. Aj.ri! IHfKI in Ho i ienliii ( ;cM, 
i- ■!. M:ii lf*S in Jüri/im; b,-[ W : ..-ii. S.-iiilkir di-r Akmieiiee n-inir Vnier.-lJ.it unter 
«Lisi. Fr. lletn.-h. orrin:; l^'.i die i-old. lli-d.ii]],-. i,-ii:j,. l.-;tl nach Koni, 1SM 
nach Neapel und ron da naeli Sizilien nn.l lirieck.nlacil. v,u ,-r mit Hess und 
SctiiUllpe.rt di« Ait.-nrilli.meen und dun Wii-i-er.ul uau ik.« Mke-Teriip-.-'.s in Allitn 
leitete, worüber dic.-u Areiiiu-kten ein Werk liera-.l«L,-:il.e:i : l.-jJl' . Iiin-1 li.i-.ili- it iiteli 
1837—42 die Unlre»ItSt iu griechischem Slil, in Triest das Murlnearaonil, in 
Kfjjiuidiagi-n. wo er l'rclnM.or nn der A'-Uileinie -.,urde, .In« (;(-nn iude:iO.-liit:J, das 
nariirhisUTi.'ili.- Mii-elin: und in ir.illiäi auf S.-elaiid einr Kir. li.' in Miniaiii.-.dein Slil. 
Er war Mitglied dor Akndeuiku in Wien, l'iureni;. Ain.-i'.or.kiin und dos Instituts der 
briti.^elien Ari liili.kri.ii, |.H)7 wnrd i-r Ktatsr^tl:, lMi; f'.inl-iii.n leur de- :iaue)iro.'Ordells. 

llanaon, llehirleli, dani.-, ii,-r Ai . lii:.iklni inal.T. ^i l. Ndv. ih-JI iu ll^l.-r.-kdicn, 
+ 11. Juli IBüO in Ki>;iinl!:ie:en, liildi-ü- -i- :l -.-il l.s f'J nn-' di r Akndcuiio als D.-earalions- 
uialer, bereiste lt.lt lleut-.eb]nnil und Lvidiu.j;e «ieli -.l.:i Arelti'.ek'.-.innaiorei, für ,lie 

:ni lirei ■ ii i-r . |. (i|n-iili. .- ii. 

Kcseiinori,.|T Seh;..-«, iler Saal der 1 Tluiri-ii 

Inl.-rieiir j-.ls dem dalirli. in f.Nl.rek Au.lt um die Fdie-rMeLr il 
weikä in Dllneiuark mnilrle er ,-i.-!i verdient Kr war Mitglied und iTOIOS.HQr uer 
Akademie in Kopcaha^cn. 

Hansen, Kurl Christ Inn Konstantin, düniseher Genre- und Historienmaler, 
geh. 3. Nov. 1804 in Eon] all- Suhl: de. Hildnissui.tler. Hans H., f 21. MSri IfiHO 
in Xcpcn!ia<:en, liv'n iir.: i!ii: -FvIil;.- Kall.-eliule. iv;.n«?c Sick aller nur lüldni-i.-inaieriii 
und wurde Mdltller von Christ. Willi, i: ,; k e r s Ii e r sj. iHJj— leide er in 
Italien, wo it Bilder uns d-ni der Ii gen V.,!k-lel,en malte. N'iu-I] seiner llii.-kkelir 
malte er mytliolojLjiaelie Fresken In der Universität zu Kopenhagen und Christus mit 



Geri.-lilslian-, slellie von ■ V 1 1 r. an da- 17:tl iIme.1l llrau.l /erslört.: Is .lilnss i'-n 
Kinder her, das erat 1828 ganzlieb vollendet 



Hansen — Happel. 139 

den 12 Aposteln im Dom zu Booskildc. Seine ahri™en bedeutenderen Bilder Biel: Aegioa 
Gastmahl i]n:,7 r llalerit- in Ko;ieiikii«.m:i, Die Iteu [■iiers.a.minlung in Christiansborg 
(1866) und tinige Altarbilder. Seil 1864 Mitglied der Akademie in Kopenhagen, 
wurde er später Profewor und IBIS Vutsdlreetol u danelben. Auch erhielt er die 
WUrde eines Etatraths. 

Hansen, Karl Fredfrlt Hundt, norwegischer Genremalsr, geb. SO. Jan. 1811 
in Slavanger, hildete sich in Kopenhagen. Düsseldorf und Pari?, k 
norwegischen Volksleben Scen- 
Plwkii.i:>ii .Besuch in der Senn 
ländlichen GcfBngniss) befinden 

Hansen, Lnrnbertns Johannes, holländ. Maler, geb. 12. Aug. 1903 in Amsterdam, 
t 21. April 1X:>9, Sohn und Srliiller von Card Tiodowyk Ff.', malte be-eimli-r:- da* 
Innere Ton Wohnungen nml Durchsichten mit einfallendem Licht. 1833 wurde er 
Mitglied der Akademie seiner Vaterstadt und Lehrer eu derselben 

Hansen, Lars, dänischer Bildnissmaler, geb. 2b. Juli 1BI3 In Könne auf EornLolm, 
t 10- Aug. m-i d.w., br-uehtc is-jb die Akademie in Kopenhagen and widmete sich 
der Jlitdneiiirialorei, die er in Dänemark und ISJl IV: in S.-iiwedsn mit Erteil; 
anfüllte Von i h 1:1 dm liiidni... des Kumenmalen. Frit/.eh, üi-s nirlitnrs Oehlenschläger 
nnd der schwedischen Königs faml Ii e. 

Hansen, Tbeofllno Ediard, berühmter Architekt. ;;cl>. IS. .luli 1813 in 
Kopenhagen, f 17. Febr. 1891 in Wien, war anhnms .-~.l:i:ler <dnes Bruders Hans 
Christian H. .s. d.j und des «. F. Hturli. l.e^edile die dnrtiiro .Hademie um! 
ging 1838 nach Italien und Griechenland, no er : i. Ii : . l i der Wiederherstellung des 
Temj.eif der Nike lictheiligte. die S'.eniwarl^ des J^l; -jii- Nr.a. die .■m;li.e!,e Kirehr 
und die Uemeinde.kirrhe t«iiltP. ist-; wi.nl.- er rl;e Ii Wi™ lieril['.;ri. wo fiel, ihn, bei 
dem baulichen Aufschwung der Kaiscrsudr ein weites l'VId dci Tliiitigkeit eröffnete. 
Er baute In Gemeinschaft mit Förster (imt-is: die evangelische Kirche tm 
Ivinütiniflil-ti Stil, die S,na_-o(.-o im bj zantiniT's ii.aun-r li,-n r-'-.ü iisriii — Ejk und 
als seinen ersten selbständigen Wiener Bau öas W ; Ifen i: in- cum des Arsenals mit 
meisterhafter Durchführung dos Überhöhten Rundbogens. Gleichzeitig entstand 



Gesellschaft der Musik1reuml:iil*n7- ;fi in iMiieei.. 1..T tiiui-«-,. I >er l'alase Epstein 
■ lSTlnind der I'alast Er.hia.si. Hin nir lit mimlei ;;ei-: piJit Ilaui<: ds» =c iihe- Hüre.stctr, 
■ '■- "■- ■■■ " 't au gewandte n fi.at-ntlii-.-lien Slil, ferner die liiirse 

i!.le:id''c Kiiu.-iV. 1 ii- i ■ 1 ■_- im itiiliärliw.li!':! Uccai.s.iiiec.-li] 
ehüpfnng dasf ' ' n 

icbem Statuens 

.... _ur Wiederherstellung deij.j-ikrjl. . _ .._ 

wiener Akademie, Hitler derF'seru.Kriin, -.,].- Dan. ln-ii-- undl-nr Jl:iiimili.iii--'in!ea-. 

Hansen, Christian Heinrich. lii.tsrii n- um! 'iecivm.iier. «eh. l ,nl in Altena, 
t in Hamburg, erhielt dort, in Kum und in Müadien «in.- A-i-.hililuii!.- und lebte in 
Hamburg 1831— l'nter feinen sehr i;erd!iii:(.-i: Fildern werden genannt: Ein Engel 
der ein Kind empor! riigl, Der l'inher na-ll I'i.'CtUe . L'liri-tiü am iVheri.-. (Fcnovvj 
im Kerker, Da« llallclu.ia, eine U.-scnde Magdalena, nrd im Sciiloss JIühr]]febwau;;Ji] 
ein i'reslienejklns a-n dem I.eln-ts der Pfal/«raiin Atrnes. 

Hnnsleen, Nils, Lamlsehifisinaler, «eY -Jii. A]iri! 1*55 in N(,rwei;ei:. Sil.üler 
der Akadomio in Christiania, der Kunstschule in Karlsruhe und der Akademie in 
Mönchen. Er lebt in Kopenhagen. Die meisten seiner Landschaften sind der 
Umgegend von Christiania und den Klinten Norwegens entnommen. 

HantiBch, Johann Gottlieh, Genremaler, geb. 10. März 1T9J in Nendorf bei 
Dresden, t 3. April 184« in Dre-.len. iv;i er Stiller der Akademie unter BBsalor 
war. Er arbeitete viel als Zeichenlehrer in Dresden in Gemeinschaft mit seinem 
Schwager Peschel und malto Seenon aus dem kloinbtirgerlicben nnd bäuerlichen 
Leben und aus der Krimlitine Im Uuse;im zu I,ei;ir.ij; von ihm Her Sonntagmorgeu 
ild.lrtj, Eine Seen.) beim ^idinartt .,1!<:)!'. Nat.-Ga',. in I!erli:i., Der IlertViLiilui:ii..ter, 
Das Innere einer Dorfschule, Der politisirende Schuhflickcr und viele Andere. 

Happel, Friedrich, Tbiermaler, geb. 23. Mai in Arnsberg (Westfalen), 

t 5. .lull IBM in DUsieldorf, Bruder von Pe L e r Heinrich II, besue.bte die Akademie 



130 Hippel - fludwick. 

in Düsseldorf nnd malte meistens Bilder las dam Lehen des deotschon Wildes, 

lUlHCIllliilll |1lS FuellSe:, til'äsL'll Treibe]] LT llütht I' Ii .17 il k 1 0 1° i S t ) :' r I ! ll il^tfl I SC. I. B 

ein.- iiiü. Variation™ Ott wk.Irn.'lta Kin-lufnciili? und tili i'uh, Iltis ClnTfallen.M Huhn: 
un.di ■ inii.'e T(jLiliiHn;:i£ri-ii dkfe-i Inhalts. 

Happel, Karl, (ienrcnialcr, geb. 1819 in Heidelberg, unrde Schüler von 
Götienbergor in Mai: ntiuim. ivar 1K47-.V) in; Atelier v.iii (Meere in Parin, 
bildet« si.di isil-jf in MUn.'iieri all:' Ak Js de:ni.- r 1rt.Ii- von |.i.i(>-ri7 in Amerika 
und Duhm nach seiner Rückkehr seinen Wohnsitz in Hänchen, Seine Genrebilder 
befinden sich in mehreren Onlerien tmd in PriiatbesitE. 

Hippel, Peter IletnrJrli, [„iinl-i liaii.iiinliT. ; ;.di. sii. iMlrz 1813 in Arnsberg 
(Westfalen), t ää. Mai 1W.4 in Uüssolilört. linier seian: lUldern nennen wir; 
>anrrli.r.iliMhe (ii-uc;i'l : J 1T-,, Partie ,i!i- dein isarth;il.I I1HM-. Hirsehjurk in 
Ifalen. Eiftdlaml.ehj.H ). Er i;rliii.li--i. um! venrallt.ti. den Verein 

' : Kt^enseitifer 1'ntc.r.stutaung. 

.... i, lieureinuler, feh. Aj:ri] Uli! in Kii listatt. war anfand 
widmete -Ich dar.n in Muxraeo uo:er l.iodei 
uliai heiler ■'.er .bliese 
n der Ober bojcr.w her. Bauern oni 
i I)e-r IlnrfUrbier, SpiM-dilUger beim Bierkroge. 
Vr SladlSnrr, r>t* We;nr.robe, Ita Sorgoaatntl 



Hardlog, Chf-ur, Ii. ... ler gcb i I .'Mi Ir. )>n« ij ^Miusrbose-.l. 1 . 

t i A'.r. :- ... ir |:.,'..;, •x .t.% n. ... . n ,. i . jrl ,r r .;, Ii,„ : tTii--cr, : , l J'i.Ji i.il.»:u. 
bildete seit ISM sein 'i':ilr;it in Lumim, ans um! litis, sich in Boston nieder. Unter 
seinen in Amerika kjeiuallen Bildnissen nennt man als vnrillglieli das des Oeneruls 
Slienum und nnter ■ I . n in Ene-land cr.lPt ar.ilun-.'n iILl- des Makr. Washington Allsten, 
tks M:t:iV.-m„r.:.:, Ihluk-I UVIisIlt null drs ,l,Jm Kiiralulph. 

HnrdJne, James Dullleld, mir! .Vjuarellnial.T. I ~-''H in P;]i1fnrrl, f l. Dit. 

lidX in Barnes .Siirri.yslnri'-. war anlanirs in itev Lehre hri einem Kmj t'trsteciier, 
ii-nnle ^eirhenklirir. h..- ~Lji :it h - Is.LlO lulkn, liliiuj.'rapkirte aurii vick riki/zea na. Ii 
Hu nir.i'Mni. Wieiilijfcr als .1 urc li tiii'-i: Arln-ilwi "Linie er durrh seine Sidiril'tni : 
.rikiiiou aus der H.-imat.li mnl au* Jer !■ reinde" '.ikH'Ii, J>er Park und der Wald" 
<IÖ4i), .Allsivuhl iuakrisi[it:r i;i:L.-einlin- ,1m!1, „Künstle. Tiem-n" a. A Eine Zeit 
lani; widmete er sieh aueli ilei Oelmslerei. 

HnrdorlT, (ierdt, Bildnisä- und HlBtorleumaler, geh. 11. Hai 1T69 im sog. 
Alten Lando an der Elbe, f i.-iii ie Uaiulmr!:. S.Oiiiler Ton Jah. Anton Tischbein 
in llmnliurir und seil I.HH vnn Ca n siin v ,i in Dre.'den. 1 7MII kebrte et nadi Hsinl.nr K 
zlirllek. Seine I!i,U]illii],ler Hir-,!; Kail. na,-l. liuu iirielen.i'.riie. Ilie Altarbilder der 
K.r:ii7]irunL.' ine il.-r Ei^-.etinü^ lIl-- Abeu'iinahl'. iu der iinnd::iailt zu Hamburg von 
ihm ilas lüiihii.^ (Ins SL l.iildir.-klLir, (.nrüit. Er railirrl,- a'l.h einige lillilter ji.ieh Mijrer, 
W. Tiselihein lind 1'aul I'otler. 

HardorB, Herrn. Rudolf, Marinemaler, geb. », Hin IBIS in Hatnbnrg, Soho 
und ^i liiiler iltü \' c riiT'T. . miuii-.- si.ji-t .-Inrlif ervi^T: in Kieh.ii.l. Knirlacil und 
Kehullland und Ii. .. siel, iu r \ at,T.l:u!l n^-l^r. :n w i rl; m„i;s voKl', enrreete 

Mariu.-l,il,lLT mit iniere-sanlei ^taffiico lullte IWn ;o>iiei irt unter ieiiiru 5 iiihlern 
it. .1 I. 
am r,. A;irii ij. Iii h"i K.'kiTnlVrili- . isSil); ieruer Set 'iei; der I -• . uli-. hi-u Ii'i.t .Ii.' I lauen 
:ik;,.-. Illn ilr am 1 .Ilt In-el Wiirhr, Ihn I^uuiliaun im' Hau: bürdet Hafen, yelinttiseho 
Küste, Krii ;rsieliilTc ir iliT Xeni.see, .'■ttlnn:.. h.: Se? bei ik-n Orküey-laSLdii- 

Hardnlck, Thilip, .tu-:. Ar.l.ilekl, ^.-h iä..lnni uns iuM.r/iebnne, t 2H. Dee. 
MIO in r.eiid.i:!, ^eiin nni: .-.■:ni|...r Ai:< 'rhiiuias Ii, und sei! 1.*IK ScIiIIIlt .1er 
Akademie, bereiste ven isi:. -IS .b.-ii Kontinent, und baute uaeh seiner Rückkehr 
die üiesK i: Jiai;:,/ii.r ui:il iln- Ilm hiiau- iiir die Katl.arim-n l'i.u-];irr*ell-( bait, .k-n 
iialiiiii.i:' in niriiiin^luuii. dii. 1 Ha]ie titn 1 ll-ikl^liinitiiLinnuni: in italie:jihthi':ii Stil nnil 
ii:i I'uJerstil .|ie iierrlkhe JIa[le von Lineein; lue. die sein foliu vollendete. Nach 
seinem l'kin wmi'c dir meiv ka'l.oli;. I,r Kir.hr in r.iiueri.'k rrri.htrt. Sri; t*ti war 
er Miiirli.'.l rh-r Akadrmi. ii: Lenden, rrram; si::h dii L -,>l.lrne Mtidiillr des Instilnls 
,1er hriti-dleli Alelulfkten und JB5", ili,: Medaille ■•. Kl. in Paria. 



Hardwick, Thomas, engl. Architekt, geb. I7S! in Kev,--Brontford (Mlddlesei), 
+ 16. Jan. 1B1» Jas, Schüler von William Uhainbors und der Akademie in 
London, besuchte 1770 den Continent und lebte einige Zelt in Born, stellte nach 
seiner Rückkehr mehrere arcliitektenisclie Entwurf) aus, biauln vors 17S<[) sin die 
Marienkirche in Wanstead, 1796 nach Inigo Jone« Plan die abgebrannte Paulakitehe, 
Obient-tiaiilen, und die iifiir Kirr[ : i' iljs.i-.d.en Slils in Marilelums. 

Hardf, Rereilinrd Kaspar, Eraailmaier und Wachsboas irer, eeb. 25. Aue. 1726 
n Köln, f 17. Harz 1819 das., Autodidakt, i 



aber aucli schon in i'rilhi.T Juj-mi dem WaHi-lie-siren kU-inr- landschaftlicher und 

areuilektimiseher Arbeiten nml dem Ko.-ireji l.all.er Fijrnren in Waeha, E. B. die 

Jahreszeiten, die j finne. die i Lebensalter u. s. w. Jir so!: in* Oclbilder nn<l 
"' ■' ' i VL-Cfictikttr Krün ■ '' -' 
rdj, <!arei, Slilllel 
in die Malorgilde 



Werke in vcrirelileter Dreine jrei'erÜL't haben. 



LS 



1 in Windsor, stellte 
e (1366), Der fremde 



Hart, Johannes, hollilnd. Ilaler, «eb. Jl. Ü.t 1773 im llan-, f 7. Ort. lxl'J das., 
Schüler von Tcis.-ier, erliie'.t ln;|--il P im 53. Txe.eii.iaar dir Salden;- Medaille der 
mint! Akaieinie, malle eine Lrri.sie /:.1,1 een Rddiii-i^-n in «,:], !'>:■;, ■:! ne.,1 Wasser- 
farbe, auch Oeaellsc-tar'LH.Hi Bck«. wurde iuris Mitglied der Akademie In Amsterdam. 
Im dortigen lleiebsuinieum von ihm llaa Tliveuiik in Mele-ilet-eliao ;Oouf. Minsk! in 
der Nacht vom 8. j.nf 4. Dec. 181S. 

Harlan™«, Alexis, rnss. Dilduisa- und lleurcmaler. lSl'J m Ssrstow, 

bildete eich auf der Akademie in fit. IYler..liiir;r und unter Bonnat in Paris, lebte 
dann i:i llelliuid. P.el,.i..:i und Ilcu:-Hil:,iid. u:i.i malte nur Hildni-se, 'leren Aclmlkhkek 
mehr gorlllmit wird, als de. -ei-ti-e Aus.lruek und diu Farbe StilfliL sind r. Ii. 
Der Dichter Turgenjew, Der Jourualist Visrdnt und dessen (lattiu die Sängerin 
Viardot-Üarcis, Der Kaiser Aleiander u. A. Mitglied der 5t. Petersburger Akademie. 

Harlent, s. Hanrlem. 

Harloir, George Henry, engl. niklnissmalcr, geb. 10. Juni 1781 in London, 

t J. Febr. itsiü d,,', Sehiil-r vun il Hi fort, Dr Btond und Lawrence, lebte 

1818 in Italien und malte in England Ton Schauspielern and bedeutenden Malern 
selir gerühmte liililuis-c, nr^er deren rieb; dilien den Stich bekannt wurden. Unter 
seinen nislunsrheii Werken ist nur r.n nennen: da. tb'alralisehe Ulli! des Verliüra 
der Königin Katbarina. 

Horms, Johann Oswald, Landauhaiu- r.uil Arehitekt-irmalcr, geb. um IMS 
in Hamburg, f 17(H da.-.. Schiller v,.n E 1 1 <■ r Ii r (> e s, lebt,: Hindere Zeit in Horn, 
wo er Ralvator Rosa nachah.n-e Später walte er in Kreiden Tiie.it er,le™ra:ic.eeji. 
Von ihm im Museum zu Sehwerm eine Winterlamlsthalt aus dem Jahre 1675. Er 
radierte auch 8 Blatter römischer Ruinen. 

Harnisch, Albert, amerikac. Bildhauer der Gegenwart, geb. in Philadelphia, 
besuchto die dortige Akademie unter Josoph A. Bnilly, lebte » Jahre in Rom, 
und kehrte dann in seine Huimatb zurück. Keine meisten Wurke sind originell 



Harnlach, Johann Baptist, Medailleur, geb. 1 

als Direktor der Grave uricbulu an der Akademie, I 

mllnigravenr. Von ihui zahlreiche Medaillen von 1810—25 auf dio Vermahlung dos 
Kaisen XajifiltfOu. die Ainviwnheit diu Kaisern viui liusslau'l uii-1 lies Kunigs i'On 
Württemberg in Wien, auf die Errichtung des pc.lj-lce1ir.i- dien [n.lituls, die Rückkehr 
des Kaisers Trara, ant dessen Vermahlung u. A. 

Baro, Juan de, spaii. Malor der 1, Hüfte des 17. Jahrb., der sieb in Madrid 
dareb treruhmte Blstorienbildsr einen Namen machte. Für sein Hauptwerk halt 
Madri Ii Avila). 

und Schd'ler ' des Johann iL, hereiste 8 Jahre lang Frankreich und 
nnd bildete sich besonders in Born unter Richard Wilson aus. US« Ha 
Wtlrlteinbergisclic Ui™»K wurde 11 HoimaAT in Stuttgart 'jud decorirte. die 
Schlosser des Eerzoi;:. Karl Ku-ei: mit Tlii.-i-.Jtüi-k.-r:. Laniln-Si afn n, Arabesken n. dgl. 
Für eine» seiner besten Bilder gilt du Soinmortbeatcr in Villa Madatua in Rom 
(1760). Er war von US1— 04 Lehrer an der Kiirlsakadcniic in Stuttgart und 
Galeriedirektor. 

' f Und David Craft, arbeitete- soü 170'J in 
lengs, kam 1712 nach llerlin, wurde 1710 Eof- 
lnülle viele MiliiiUUIliililiiisK und naehlmr unter 
ft mit Posno Deckenmalereien im Schleus zu 



leuarelllnllorei. brühte u biain ■■ bedeutenden Leistungen in der Landschaft, 
radierte auch einige landschaftliche Blattor. Kr erhielt mehrere Medaillen und wurde 
187Ö Ritter der EurenlcfUin. 

Hannch, Ferdinand, Graf ron, Maler dor Landschaft und dos historischen 
Genres, geb. 27. Febr. 18:i£ in Rosnocbau (Reg-Bei. Oppeln), ging in Berlin von 
den gelehrten Sl.uili.-n zur Kuii.-t iilu-r, begab sich nach Weimar und bildete sich 
11) Jahre lang unter Kn 1 et r in th, Hamberg und Pauwcls zu oineni trefflichen 
Coloristen. In seinen Bildern sind gewöhnlich die Landschaft und die Figuren des 
lii-lorischeu Gerinn ich i,.|..-icli.-r Ilnl.-m-.ini;. Dahin gehören aus seiner ersten Zelt 
hiä etwa 1HTO: Hi-iririrt dei Voctljit'lliT, Kaiser Mai auf der Martinswand. Schottische 
FisrhcrflilakLC, l'liri-Ius ivird vun Pilatus .Irin Vullii- ecj-cigt ilüiini. licfjnceoiialinic 
Luthers im Thüringer «aide (Museum in Breslau Kim zwdte Periode seiner Tb ätlg- 
teit beginnt mit dem deutsch- französischen Kriege, an welchem er Theil nahm. Die 
Früchte dieses Foldzuges waren : Vorgeschobener Posten am Mout Valerien, In den 
Weinbergen von Wurth (18721, Der Brief Napoleons un König Wilhelm nach der 
fVhia.tit bei Sc:iaii, Mettke vor Pari- üstci. Hann folgten aus dem dritten KreiHe 
-einer Steile cir.ij.-c 111 er romantischen anü ;.,S.ii sc l.i-ii Inhalts: blas Opfer Abrahams, 
Dio Verkündigung au .li,r JUrim, r Ji ■- Verhi^mim: de- Petrus und Die Versurhuus- 
Christi, AbgesMrzt (Nat.-Oal._in Berliulj Dio Heimkehr von Jerusalem (1887) u 

1813 und hat den pre 
orden 1. Kl. 

Harrer, Hugo Paul, Architektur- und Landschaftsmaler, geb. 6. Febr. 1836 
in Ebcrswjlde ^i-lilcicn.. r in. Her. 1S7H in Koni, wjmlr.: »irk von der Architektur 
mir Malerei, die er eline Lebtet erlernte. Dann ifing er nach Nürnberg, malte hier 
•(-iue cr-teu Oi'llüliler, und nach Mineben, «o er -ich unter Fi Lnt ■■ noch weiter hildote. 
Sputet ging er noch nach Italien, arbeitete auch auf der Akademie in Düsseldorf 
unter Oswald Achenbach. Kr malle i.-c|.-t(-ii!liili auch kl-ini' Genrebilder, aber 
seine Hauptmarke bestand in l,-l D.rslcllui.i: ärchitcMnnisehcr und landschaftlicher 
Motive, was sich namentlich in der loTV in Berlin veranstalteten Ausstellung seines 
Nachlasses zoigte. Unter seinen Bildern sind zu nennen: Das Städtchen Atrani bei 
Araaifl (1SJ0), Bocca dl Papa (1876), Theater des Marcellus in Rom (1878, NaL-Oal. 



Digiiized ay Google 



Harriet - Hart. l33 

in Berlin), Der Bogen der Octavia in Born, Blick auf Jon Vesuv, Tone del Green 
hei Neapel und eine grosse Anzahl landschaftlicher Studien. 

Harrtet, Fulglron Jean, franz. Maler des 18. Jahrh., geb. in Pari», t 1M06 
in Kom, Schüler von D a r i d, machte sich namentlich (inn li l.ilCLudc Bilder bekannt ■. 
Der anf dein Schlachtfeld sterbend« Bratus, Kampf der Horatler und Cnriatier, 
Androdua mit dem Lünen. 1803 ging er nach Krai, im s;::i Külos Bild Horatius 
Cecles aui dam Pens Sublicius war. 

Harrtnon, Thomas, engl. Architekt, geb. 1744 in Rielimond (Yorksbire), 
t 29. Man 1829 iu Cbeater, machte seine Studien in Kom, ivo er einen Flui rar 
Verscböaeraug dos Platzes vor Sto. Maria delpc-pcki entwarf und Mii-Iiod der Akademie 
voo S. Luca »nrde. .Wh einigen Urs™ in Italic uml Kraukrei.h kehrt« er D?« 
iurllck, stellte anfange Bilder in der Akademie au-, baute .Iii; erste Zugbrücke in 
England Uber den Luno in Laneu.-liirc, rentaurirtc die alte Burg in Laueastcr, baute 
eine Brücke Uber den Dee mit einer Bogenweito von 60 m., entwarf in Liverpool die 
Plane inm Athenäum, zum Nicolasthurm und «im Theater und 1809 zur Börse in 
Manchester, baut« auch mehrere WohnhSnser in Schottland. 

Harsdorff, Caspar Frederik, dänischer Architekt, 2a. Mai 1ISS in 

Kopenhageo, t 24. Mai 1799, anfangs Schüler der alten, seit 175-1 der neuen Akademie, 
ging 1757 noch Paris, wo er sich unter Blouriol, Pejre and Soufflot weiter 

ldJ«!e. an) IT-, oi-b Üuas vr d.- «'il - r ', k i- iMi »•(ul* er 

lurflek, werde 1765 Mitglied der Akademie und Hofbaumeister. Von ihm eine Grab- 
kapclle für den Grafen Moltka (nf.ii— 69), die Herculcslogo im Garten von Böse uborg 
(1772), der Umbau eines SchiossflUgels und dBa Theaters, eine Urabkapelle im Rom 
znRoeskilde und zahlreiche Prlvaüiuuser. 1766 wurde er Professor, 1778— 60 Direktor 
der Akademie, 



i Jahre als Wagenlecklrer 



Huri, James Mac »ongnl, Landschaftsmaler, geh. 1 
(Schottland), Bruder des William H., mit dem er mehrere jaure au w 
In Albany (New- York) arbeitete, ifcäi ging er nach liüsselJerf nnd enern» unter 
Schirioer dio Landschaftsmalerei, lebte wieder i .labte in Ail.any und nahm ISäfi 
seinen Wohnsitz in New-York. wo er Ifiäü Mitglied der Akademie wurde nnd treffliche, 
in der Belcuchtnng meisterhafte Landschaften mit Viohataffago malte. Dabin gehören ; 
Das heimkehrende Vieh, Mondaufgang im Adirondsck-Ucbirgc, Ein Wald im Herbst, 
Sonotagoachmittag in Berkahire, Die friedliche Heimath (lH7äj, Ein ktlhlor Tag auf 
der Landstraase (1874), Droheudes Unwetter, Indianischer Sommer, Ein nebeliger 

Hart, Joel T., amerikan. Bildhauer, geb. 1810 In Clarke Cnuntj-, war anfangs 
bei einem Stcinhaiicr in Lcxinjrton in di r Lcbre uml srim; l«4'j nach Florenz. >.o 
er eine Statue des Staatsmannes Henry Ciny für Louiavllle (Marmor) and für 
New-Orlcans (Bronr.c) schuf, ausserdem noch mehrere Statuen und Iflealgebilde, x.B. 
Die MildthStigkoit, Angelina, Der Triumph des Weibes, Venus und Amor u. s. w. 
Später lebte er in Kentucky. 

Bart, Laurent Joseph, Medailleur, geb. isio iu Antwerpen, f 10. Jan. 1860. 
in Brüssel, machte seine ersten Stadien auf il-'r Akademie seiner Vaterstadt, kam 
dann aof die MUnie in Brüssel, wurde Schiller eines Htciiiiiel-dineidors in Utrecht 
nnd der Medailleure Voyrat und Adolf Jouvenel in Brüssel. Man 
19 Hauptmedaillen von ihm, die von .seiner grossen t-ie-clmiiliciikeit /eilten K 
Mitglied von verschiedenen Akademien. 

Hart, Solomon Alexander, engl. Malur dos historischen Genres and der 
Architektur, geb. im AjirLi ims in rivmouth. t 11. Juni isfl in London. — - 
1823 als üeiiulcr in die Akaileieie trat, mir MinialLLrlHldnWcn heeinii. ul.er '-■ 
Oelinalerei überging. Zu leinen liisiori-i !mi> (M-nrebilurTii nuaii-iirmli-ri Inlulls 
in dein Thurm von Front i'.e Jici-iil 'is.hti. Wolscv uml Kai 
- ■, Thomas Morus . 



-iuni von Ognissauti 

u Pia», Das Innere 

erner jmiisrtien r-vnagogc iSnt.-Oal. ir. London) 1840 wnrde er Mitglied, 1854 
Professor und 1865 Bibliothekar der Akademie in London. 

Hart, William, engl. Landschaftsmaler in Ool und Aquarell, geb. 31. Mari IBM in 
Paislej [Schottland), kam, wie sein Brudor James (s. d. i, 16:11 nach Alban y, woi 
:_ . "'.„.„fähfiv arbeitete. Iiis er sich aar Hl' ' ' ' 
i in New- York m 



□igutzedby Google 



Hatto] — Hartmann. 



malt« und 186S Mitglied der Akademie wnrds. 7m ih70— 73 war or Präsident der 
Gesollachift für Aquarellmalerei. Seine Landschaften geben den Charakter der 
tiefenden N'inliitiH-rikiit treffend nieder. Dabin t'ehiiren: Itllekkelir von il«r Mühle, 
Frieden und Beichthum, Herbst In don Wäldern von Maina (1867), Dämmerung am 
Bach, Regentag im Herbst und iLii.4,rurr- f.andselin'to" mi- Viehst affige. 

Härtel, Aiifinl, Ar<l:ilekt, f:cH ■■<•. F'd.r. Isil i:, Kilbi. 18. Febr. 1S90 in 
Strasiburt;, !!'-llilliT Tili i! ■j.'-.-ti '! !>]■ f f in Kliln und vn A. T.unL-e, der ihn in da; 
Studium des (rothisel:e]| Stils einfiilirte. /uaiieh.-l arbeitete er in der Werkstatt des 
Keiner nrnuliiiufs inir.ir Franz S r Ii in i l i. lnute dam; die evaiiirelisehu Kirelio in 
Krafeld, die Chrlatusltlrohe in Bochum, 1881 das Hauptgebäude der OowerbeauasteUung 
in Halle, lies» rieh in Leiviziir nieder und verband sieh bei jui.'lircrea Coucurrcuien 
mit Bruno Seil mir/ und Neikeleaimi. wurde er :ils llamneister im Mthisler naeb 

Strassburg berufen, starb aiier bald na«lilier. Fr tu 1 ' heraus: ..Ar.Uiie ktonisehe 1 Mails 
des Hittr-lalicrs-' -imm:):. und mit .Nceliolmann .Ausivrul horvorrut-eudur Entwürfe". 

Ilartlnger, Anton, lilnmeniiMler, u't'K :.! .lali ISOC in Wien, Schiller der 

tali'l'n^^ililrliLllc' l'imiK'n-'iind J'rnehtstUeke in (iel, iv'urd-:: lsili Vonrcetor ''der 
akndeiui.iiier, Uliiirieiimnlersitnle. und lieiri.nn 1*43 « L L i ■ Heriiu.-<;alie seines :;re-si'ii 

stund er mit der artistischen Anstalt von Zamaraki und Dittmarsch in Verbindung 
und gründete USii : i n l- eiiren« artiHtisib-litles..Ta|i:i:selie Anstalt, die Werke llbor 
"'■ e, Gifl|iiliiii7en und /aiilr-iihe T.andsebafteu heran-, Mb. 

Wer der lieircm'art. Lreb. in lliekire:i Ü.niemlmrKi, restauririr 

Willibrord in I'Miti-r d>. baute die I.iel:tnii:enkirehe in 

jothisnben Stils verschiedene andere Kirchen, 



■ r und Villen des Luxemburger Landes. 

i Ferdlnnud. I!i~',erienui;der. geb. 14. Jali 177-1 i 



Stuttgart, f 6. Juni 1612 in Dresden, ging V 
über, wurde Schüler von HctsHi in Stutn-art. und u-ine. nach Born, wo er 

Fr «und von C;,rste:,s ivurde. iHil:i litss er i::li in Dresden nieder, wo er 18111 
Professor und IS;'« I>il«ktot der Ak.idei:ii« ™*. 1K20 — IM lejjte er nieder in 
Italien and machte ir-js eini' dritte Heise naeb Kern Steine llnl:|itl>i]der sind naeb 
der licilienfnlgc i:m:r Knt.lelunt: Krns und Anteros iiwl:) , Die 3 Marien ain 
Grabe Christi (1.U7:. He.ter. Al..«c)ii«.l [Si-j, b.-;d« im S.-lil.i- m Donsao), Raub 
des Ejlas (Mnfeuni in Lehmig!. Der Ted er.treis.t einer s.-hl.f enden Mutter ihre 
Kindir i.Musemii in Stuttgart '. Erlkünie; nach Gee:b« lebeadaM'ili-l ., Il'bri.tas mit ilen 

beiden JUngern in E in.. A i j -/ 1 1 ü u:i<l Fluel.t der il.'wiilnier von Nlstbis und 

""-'m (Museum in Ilrosden). Aussen!, in mebrere trel'diel,.. Bildnis.se. 

■ hafts- nnd Arrbitckturiiinler. «eb. 1S1.> in Berlin, wo 
Ilm: wurden hckitiinl ilii: liLIiier 71ei Aesfiilien in 
Nürnberg, Strasse in Sieivim; ''l'irol, Mu,fuiii in Altenburg), Marktplatz in 
Br^iunsch'i'tit lebend jh.., l'Lxzzi\ d'trlie in \'eroni, Jin !3]s:bol^j;aktat zu Albougo an 



Dnnlel Wilhelm, Maler, geb. 1T93 Ii 
• • llnsekM 




ler, geb. 1753 in Mannheim, t 8. Doe. 
ttens in der Schwell, Schüler von Franz Kobcll, machte seit 17JS 
n in der Selnv-i;. aml sir-llii- nameutlieli iiie l'mgebungcn des Bieler Sees 
mir. der l'elersinsei in Aijuaridleii und in Oelnildern dar. 

Hartmann, Ludwig, Undscbifu- und Thiermsler, geb. lä. Ott. 183S in 
Mfioctlen, .^liiüler der dortigen Akaileniie und in der Landsrlia.ft und Tlliermalerei 
Rrhfller von Waguor-Ileiues, unter dem it mit ^n s-em Hrfelg bildete Heine 
Landschaften sind Hildseli irrnvidri und von kräftiger Farbe, am besten die Schiffs- 
und Aekerpferde. Dabin -eluiren: Der Sebiffzug auf dem Inn US«»), Pferd etranspert, 
Knrtnffel.-rr.lP ;I*>1T . ties|i:n:n 1«TH\ Itulie auf d«:u Feble ■l«7ä!. Vnr.^ianni.ferde 
an fineni IlliL'e] ' I h 7:1 1, S.-,mr K'l dein Wil-tlishansc Aidin liehen Inhalt.- sind t-iciu-e 
von ihm radiorte Blüttur. Er errang sieb ISflil die gold. F.hrenmedailk, 1872 die 
Medaille In Wien. 



- Ha*ch. 135 

, Christoph, Gcnrunialcr, geh. H'Jl, t 1S30, Schü>r von 

..... iü Niir:ili.-r^. matte mit Vorliube komische .Judi-ns«-Uf n, die uti^~i-ii I h.-Lls tu 
I'rivjtlie-itz kamen. It.it um-U .duL-e Blatter etil radiert. 

Hartniannns, Bildhauer, lob Ii- .im E't.li' .ks li. Jahrh. in Goslar, bekannt 
durch die Mn Schaft, im.! Kapital rtd.h v.-r/i,..rte S.lule in der Vorhalle des dortigen 
Doms mit der Inschrift: Hartmannua statuam focit baaisqno Sguriju. 

Harting, Heinrich, Landschaftsmaler, m-h. üt. Juni l^.'.'l in Koblenz, lelil in 
Düsseldorf. Von Ihm werden genannt mehrere F-Lib;]Jiij--]:ir.iLr-hiiften, Elfol-, Rhein- 




isch c. i ti SieiMHikokitial in (,l.:iwiu rtcljU-sioii ■ und l'.elki der Xlijistc- i'ilcr der 
Thür dun ^kuli'tur und UeuiüMesülei: der MatiotniK-iderie in Berlin. Von Dresden 
erhielt er die gold. Medaille. 

Hartitoeker, Theodor, liollünd. Haler, geh. 1G9G in Utecht, f um 1740, Studier 
' ' nachher ii ~ 



des Iljlcitia in Vi'iii-diK, hildetc sielt naelilnr in lium und kühlte 17'JOiu sein 
n Genres, geb. 



( 1 1 r I ! F 1 r 1 I 

Karl 1'riedrlch", M;L|..-r des h ' ' 



nnrveDg, hon rrienncn, jnaiur nes runusi riatmerten Genres, eeo, '° alT 
Frankfurt ,1. M., t 1m74 .las., Schüler lies dtrtiüeu Staiiel..ci,en Instituts ur 
Ed. Stelnle und Jakob Becker und iBj-i um S.-l.irmer in Karlsruhe, 
machte öftere Studie ureisen in .i™ jrhwar/wfJd, n.nh Titel, der K'-imidi und > 
frackmict,, inalte :ilicr mit Vorliebe .Irr. Sfint.iriiViil.1 und dessen Ilcvolllier. ilii 



«S^^Wu^ita Scl^^^^ Präsident der 

ILirrej, William. Illustrator und Nu]'- lim-i.Ji r. !;.d.. IS. .luli i7!iti in Ncwiastle 
On TjUB, f IB. Jan. lKi;r. r,u Pnts|iec.l Li.dire Wi Rkhmojid, Srliiller TOn Bewlck 
und seit IS17 von Ilaydon in London. Seine eisten »liilti'r sind dir in Lünes 
„Arabian rights" und in Knu/Jtls „Ficturial Shakespeare'. 

Har!*, Leopold, Mu~.fi hur üildh ■< d-r G^enuarl. e;el,. in ItrUssel, inachto 

sieh durch eine Keilte trefflicher Uccrclisrurcu in Thun Wkiinnt. die mit viel Humor 
und scharfer Rcobathtung der Charaktere ausgeführt sind. z. K. rulstafl" und Dorothea, 
Der Bourgeois gentil hemme, Tartnfte, Macbeib, Erinnerung an Italien, L'ccole des 



is u. A. 



Hasch, Karl, Landschaftsmaler, i;-Ai. *. Xm-. !<■:<;. in Wien. Seküler der dortigon 
smie. Von ihm in der Kunstliallo zu Hamlrar K eine Schweiler Gebirgslandschaft 



1S6 



Hase - Buk 



mit der Jungfrau, im naturhislnrischen Moseuin zn Wien Der Kalvarienborg in der 
Adehherger Gn;:o, SininuMii-rnli™ im Habachthalo n.A-, anaaerdeni von ihm viele 
l.iindse'niVii im-* Tir.il. S[,-ii-riNiLrk. Kruin, Oberinnen, u ml Oh.'riUÜcc. 

Hase, Konrad Wilhelm, A r.-liir t-k:, geb. ;i. riet, bis in Einbeck, Schüler der 
polytechnischen Sclmlc in ili.nnovcr, später Scbttlor von QJtrtnor in Hänchen, 
bildete aieh aneb, durch Reisen in IUlian, Frankreich, Deutschland und den Nieder- 
landen zu einem eifrigon Vorkam pfor dos niitti.-l.il i i-rii. ln-ci Stils, snve.ild des romanieehen, 
Kit . c irr mmjini?eliin (ladei.aril:- und Micbaidis- 

kirehen in H Udenheim, die Klosi.erlririJie in Loccum iUeborgangsstill und die ap&t- 
gothlsehe Nikoliikirche in Lüneburg. Seim: übrigen ilanriik.üten sind in Hannover 
das Provinzialmusoom im Rundbjgtnsiii riüi. die lh-c tiäH^biu Uhristuskirche, io 

gl-istvoüstes Werk das von ihm begonnene, von 0 p p 1 1 r Kiilfmiitu ikdduss Marien- 
Sarg, einer der schönsten Civiihuuton gothi.-chcn Stils. Später retaurirte er auch 



m (jue dlinhu 
Kr i-t i-roies 



.1, Mityüed vrvscUieiU'iior Ali±ileimco, 

Bitter des Guelfcnnrdius und ]i;it die Medaille für Kunst und Wissenschaft. 

Hueleer, Frans, belgischer Maler, geb. ir.i • <-u- inu-i in Brüssel, Schaler von 
Nitii. Von ihm im Reichsmu-euiiL i.a Amsterdam i-in Bild ..l:;r .-.silier vor Ahasveroa. 

Haselline, Henry James, amerik an. Ei Idhaucr der Hegenwart, geb. in Philadelphia, 
dionte im amerikanischer, Bürgerkriege in der Armee der Nordataaten, bildete sich 
dann in Indien und He'.* sich Im', 7 in Rum nieder. Von ihm die Gruppen ; Das sieg- 
reiche Amerika, Amerika hekrlln>.t seine gefallenen Helden, und eine Statue der LocretU. 

Hnaeltlne, William Sinnier, amerik an. Maler der Gegenwart, geh. in Philadelphia, 
bildete sich In seiner Vaterstadt und in Düsseldorf Bus, lebte viele Jahre in Horn 
und Venedig, and wurde 1861 Mitglied der Akademie in New- York. Dio meisten 
seiner Bilder entlehnte er ans Italien, z. B. Euinen eines römischen Theatera aof 
Sizilien, Partie ann Canri u. A, 

Hueenrnnn, Wilhelm, ttenrcmalcr, geh. ia. Sept. iriso in Haidberg s, d. Elbe, 
studirte von 180S— 7S aof der Akademie iu Herlin, seit 187ü unter önaeow in 
Weimar, zog IST.i nich jiiinHicn nml „seil Gnlacl] im .^chwarzwald. Seine 

landschaftlichen Bilder, besonders sächsischer and schwäbischer Scenen, sind voll 
gerollt blichen Humors und sonniger i'iirb'.ni'ri.iihc, z. Ii. Abschied nach der Hochzeit, 
Eine Kinnes in Thüringen. Künstler und Kun.t freunde, SjUellemuarkt, Illustrationen 
in Auerbachs .Lorle" und zu Theodor storun „imm-ensec-. 

Sloscnaucr, Kurl von, Architekt, geh. ia. Juli im» in Wien, -( 4. Jan. 1894 
daselbst, uni'uniis Schiller des i'oll.'i,ium Uirolirntci in Bn.iinMhweig, besuchte UM- 35 
die Akademie seiner Vaterstadt, bildele sich unter v a n d e r N Ü 11 und Siccnrdsbnrg, 
bereiste Oboritalien, Paris, London, da* Bildliche Frankreich, Italien, dio Niederlande 
nnd England. Bei der Concorrenz illr das Wlenei Opernhaus und fUr die Ftcade 



Renaissancestil und in dem ebenfalls nach dem Plane Beider emchti 
theator, das im lIocliren*issaucfitil <i:i in der Anlago origineller, in 
reizvoller Monumentalbau ist. Kr cmnarl auch Jie Plane fUr den Bai: 

Hofburg. IKtiii wurdo er Mitgli.-il ili't Akademie in Wien, später der - ... 

Berlin und ihgh Ehrenmitglied des Instituts der iirit. Architekten in IjonJon 

Huenclever, Johann Feier, Genremaler, geb. 18. Mai 1810 Io Remscheid, 
t 16. Dce. IM3 in Dilssi-iiiorf, wurde hier nuf der Akademie Schiller von S eh ad o w, 
war aber anfangs Bildnissinalor in .Beiner Vaterstadt, kehrte dann nach Düsseldorf 
zurück, wo er sieh mit ii'»-' ,,| i | 'ilLi'-k dem iniiiiüriiti^.hoii Genro widmete, aber zur 
Ausbildung in der Tedmik von -4'J in Munehrn lebte, tri 1:1 wurde or Mitglied 

der Akademie in Berlin uml enrurh siih die gold, Medaille in £r Assel. Unter eoinen 
l:u]i:i>|-i.ri..li -ii, dus(is(di:':i ri.irs(idluni;i'n des kie insüiillisihen Bllr ( ;erlehens wnnleii 
/nul- h-t l«-!i.tiir.t [Iiis ^rl.uKilk'Uili- i:he;i:i;il ! IWJ. Neue Pinakothek in München! und 
noeli mehr llierunvniiis .!nl,s im Kiutnen IIÜ4(I, daseihsf, in der Niilionuis-alerie 7.:i 
Üt'rlin I 'Ei- ICe-imvuiipriilie i.,i,l Im Le.eeuliiiu.-t .hr.-ide ISIS), ferner Der lütter und 
sein Liebchen, Jobs als Stu.l.-t;i t.eiiukeiireiid iiüjT;. Dio Xeituniraieser (1843f, Jobs 
»In Scholmeialer (1846, Galerie Bavens in Berlin , Die Keolui im Weinkeller (187*|, 



Digitizea b/ Google 



Haseupflug — Hasslwander. 



137 



nem grossen flolleifillm ■ ] 
eCl:nIJ.IJ llüSCIt " ' - ' 11 

Der [ 

1 Zeichnungen '. 

Hasenpflug, Kar] Georg Adolf, Art- Iii to fctn l-mala r , geb. 23. Sept. 1801; in 
Berlin, t 13. April 1858 in Halbcrstadt, wurde nach kummervoller Jugendzeit 
Deoorationsmalar bei Groplus in Berlin, besuchte auch die Akademie, bildete sich 
aber mehr durdi fivli seihst. Auf süi:i wstes bedenteiine.-i Bild, eine gotbiydic 
Kathedralo des IS. JiJu-ii. nSS:t Jblcttn die i:i der N"a;ionalßa.!orie bc fimll Lehen ; Dom 
in Erfurt [1827] und .1 ans dem Dom in llaUnTsta II . im-j und 33 entstanden 
S Ansichten vom Dom in Köln, seit I«37 mehrere Kreniganga, Kloster- und Burg- 
ruinen (in aorKniiätlmllc zn Iirei:ien eine Jiurn/oine im Winter, Iii;, ans Walkeuricd, 
Helsterbach und viel« Andere. Seil is--i n.ijniti' er in Halberstadt. 

Hasse, Jnllnü, Stuiilstudier, t im in im Irrsinn, Scliuler von Finden in London. 
Von ihm die Blatter: Das Kastell von l'oriin narb. Eil. Africcli, architektonische 
Bilder nach Bierroann und ein Säesurm nach H. Gatko. 

Hnssclgren, Gustav Krl.t, m l:«edi.cher Histuricm:ul>>r, i;«b. in Stockholm, 
i 1 j>L?7 das., besuchte die [lortLsn Akademie und die in Dresden, von Iva er 13US nacli 
Stockholm zurückkehre und Mitglied der dorliffen AUdemic wurde. Er nahm diu 
Stoffe zu seinen Ifildem vu r k n b s iv ei !.« aus der Geschichte Beines Vaterlandes. 

Hnsselhorst, Johann Heinrich, Genrernalor, geb. 4. April 1835 in Frankfurt a. M., 
trat 1840 ins Stü.ii-ts-.-liu Iintitu:, li,:.-ni<l:tc is.m Paris, bildere. sich seit 1952 in 
Italien weiter und liuss .-ich Inn in seiner Valersladt nieder, wo er IHiiO Lehrer 
am Städelsebcu Institut wurdo. Spater nahm er Tbcil in einer Nordpoloipedition, 
dii: ihn: Stoffe »n origineller) Bildern an* dein nrmli..c!]eri Naltir- und Menschenleben bot. 

Hasselrlla, Louis, flämischer Bildhauer, geb. vi. Jan. IB4I In Hlllerfld auf 
Seoland, war von IBüQ-fiä Schiller der Akademie in Kopenhagen nnd bildete sieb 
unter Binsen. Nach einer Statue iJivid.« der sich zum Kampf gegen Goliath 
rüstet, ging er IB69 nach Kam, wo er in Statuen und Btlaten eine erfolgreiche 
1 liiitifikcit entui ekelte. Dahin i^cliiircu die Stiluc de:: Lvrjkcrs licllmann, des 
March endiehters Andorson in Odonso auf Fflnen, den Dichters Heinrich Heine mit der 

Er besitzt c 
von Wien. 

Hassell, Jean de, vlamlscher Ifaler de> Ii. Jahrh., Hofmaler des Grafen von 
Flandern, Ludwig III. Ton Mnle ; von ihm Itesto von Wandmalereien in der Kirche 
Notre Dame su iJourtrai; auch nach dorn Tcdc I.ud'.vi«? il;l«4) blieb er Hofmaler 
and schuf 138« für Philipp den Kulmen ein Altarbild i:>r ein« Kirche in Gent 

HassenpHug, Karl, Bildhauor, gob. 5. Jan. 1824 In Eissel, f 18. Febr. 1890 
das., Sohn des spateren Siaa^iiiini.Kerä 11-. trat in Berlin in da» Atelier Wich minus 
und iiLir lni-\ -17 Sidiiilör von Schüller in München, dessen Gehilfe er bei der 
Modellirung der Hcrderstatue in Weimar wurde, Zu seiner weiteren Ausbildung lebte 
or 1848—30 in Moni, wo er sein erstem bciicu'.enilcrt^ Werk Üimson nnd Delila 
Jiiodcilirte. Dann arbeitete er in Hannover, rci-te naeh England, srhnf kleinere 
Arbeiten für die Elisabethkircho in Marburg und die BarlinakirchB in Fulda, und 
ging 1850 abermals nach Rom, wo er aich seinem Hauptfach der Idealplastik und 
kleinereu lyrischen Darstellungen widmete, t. B. Amor und I'svche, Rros und Anteros 
(Museum in Köln), Ariadne, Galatsa von Amorinen umgehen. 18*8 wurde er Professor 
an der Akademie seiner Vaterstadt, wo er mehrere decorativo Figuren und reizende 
poetische und lyrische Sachen schuf, z. B, usus eine Gruppe des Oedipns und der 
Antlgoue. 

Hasslwander, Friedrieh, Haler und SchriftsteUsr, geb. 4. OcC 1840 in Wien, 
Schüler der Wiener Akademie unter Wurzin, und vornehmlich seines Vaters, den 
er in seiner Thatigkeit an der Pensions-Gesellschaft WienBi RUnstler »hlBste, Von 
ihm dio Bilder: Faust in der Heienkllcbo, Lconoro, Küuig Kichard 111., Der Tod 
und der Trinker (Leasing : „Gestern BrOder ") u. B, w. 

Hnsslwander, Joseph, Hisioricninaler, t;cb. ;. Ani;. mis in Wien, t 3. Aug. 
1S78 in Hchoibbs {Oesterreich unter der Enos), Schüler der Wiener Akademie, dann 
im Verkehr mit Karl Rahl ■.veilerentv.-iefeell. rngUnstiger Verhältnisse halber 
mnaste er sich der grossen Knnat ab und der Illustration anwenden. Er Übernahm 
1833 die Professur für Zeichnen an der Sehottenfelder Oberrealschula, 1856 die gleiche an 
der Wiener Communal-OberrealKohule. 1858 wurde er Direktor der Pensiona-Gesellschaft 



> goldene Medaille der dänischen Akademie und die Medaille 



□igitized ö/ Google 



Am Ifrsbe'walthew'v'on d "vogäwdde'm lamilie? Judith, ™a. w. beflirien ücn 

k. k. hnns Historischen Mnsenms einverleibt. Von seinen zahlreichen Zeichnungen 
und A'| icir-.-llL'n lieben ":r 'Ii;' h\<'.!;v Yalcr rn.itr. und dl*.' Zeichnungen fdr VocTi 
Volkskalondcr, Tasc.lioDbuc.hcr, Gebetbücher etc.. borv-or. Ii. list auch selbst litho- 
grapblrt nnd In Kupfer gestochen: i. B. Die vier Tageszeiten. Der reiche Nachlass 
des Kunstlers, dessen Bescheidenheit nnd edkr t'liarakter (,'io.hsl: Acerkennuni; fanden, 
betindet ,-ieu [J0-.1l im lle-itz «ic:fs Sollns ,.u Wi=ri. 

Hanller, Joseph, I7i-.torit>ii i:i:iler. Itadierer und A^iatinl asltdicr, geh. 1766 in 
Ücrard-ried bei Kciii],icn. -r 1M1 als l'rolcssoni: .MLüvlitn. bii-su.-ttt- die Akadmiii.i hl Wir-ji 
untl bildete, sieh In Mili'ilicn »-fiter an-, iv o fr laclirere Hüilcr der PinikMc.ek treifli-.li 
f.ijiirV. Pnun malle :T i!ilihii.--f 111:1! i.üilreirhe Allarliililcr [ilr Kir.licn in Ullrichen 
und OLerbavem. Kims ,1er Wslcn d«-e!l,cn ist .l.ir stvrac "de Erl.iser linier Keinen 

Tiiian, 2 Genrebilder nach Kurillo in der Pinakothek, einige biblische Bilder eigener 

llmberrisser.'ijpin-itj Arcliitekr. L-ob. IS Harz 1B41 in Grai, besuchte die 

nnler^i^l^dnnrNenren tlfer! »SV der Akademie ia Berlin unter Strick und 
Höflicher und in Wim nr.ttr dein LMbik-r Friedr. Schmidt fort. Hit Erfolg 
lirlhuili«lf er .-hh l.i-i icr IVnairrcnz fii: den Hai ili:s neuci: KallLhalists. in MUnchcn 
und führte dasselbe von isin— 73 in iin-i-lerliali-r GulliiV an- Ansaerdom haute er 
in Hänchen da» XBulbech-Mnsenm (1876) nnd in Landshut den Rathhanssaal. Seit 
1867 labt er in München, seit ist-i ist rr Khremi.itdied der dortigen Akademie. 

Ilanhltü, Christoph, Banmeisttr des Ii;. Jahrii. in Mecklenburg unter dem 
Herzog .luli. AILilcUI, bnule hl-L1 i;,r> das SfliKis.i zu Uadebosch bei Schwerin, einen 
zierlichen ljnckstciubaa lon ariichtia'er Gcsamiut»-irkun[r. 

Hnnbtmann, Michael, Lflniluclniftucalcr, geb. 9. April 1S43 in Prag, war dort 
Schiller von Naunhof er und in Manchen von J u I Lange. Er be.mcluc, die ScU-eii 
und nahm meistens aus Jtulicn die Motive seiner Landschaft»- un " 
z. B Olivenhain bei San Kerne., II 



in Athen 



it ähnlichen Bildnisscr 



TolkiUnz Saltarella 



, geb. 3. Miri 1712 in Mannheim, 
a Vaten Jacob H. Von ihm Im 
/icoadmlrala Zontraan <| 179»). 



Voikslobca' 
'etcr,kireht, 



militärischen (ienres, ireb. 3 



1857 in Stuttgart, trat 1B73 in die i[r>rlij,'i! Kunsl.clmli:, i-!uj; 1S77 nach Milueben, 
wo er ton Soitz, Bücklin und l'cnctbacli beeinänsst wurde und in beiden 
Pinakotheken sowie in der Beiacksehen Galerie stadlrte IB79 kehlte er nach Stuttgart 



zurück, deinen liam,, Haldem ist eine u'wi« hcrvi>i-raL;ciid.- Lnl't stimm nn|,- DJ'hzni 
besonders gelingt es Ihm die klaro kalte Luit eines Wictcrtaj;* ° : ler des frtlheaten 
Korgens in «ein Bild <u binnen: js. B. Der Abschied (Nene Pinakothek, München), 
Im Morgenroth (Dresdener Galerie): ferner von ihm Die Prsussen bei Meckern 
(Museum in Stnt!.i;art . Froiwüliiie J.wr, Iiic .'•.■liios-ifacl.c. Vor der Schlacht, Die 
Heimkehr und landschaftliche Genrebilder. 

Kaoi-lilfln, Mosen, engl. F.maill,-.ir und .^liillehcimialer, geb. 1734 in Wednesbury 
(Stalfordshire). t 3.1. riet. lsu-l in A-liteil h,-i nirraiugliain, erlernte anfangs in 
Birmingham das Einailliron und wandte sidi dann zur Malerei des Stilllebens in 
WaMerfarben, worin er VoraQglichei lelatete. 



Oigitlzed o/ Google 



i 17JH in V 

n Schiller von S t u b b s, 
mal'.e vomiL-ntise .Miniatiirliildnis-ie :irni üeurebilder, die sel:r üirilhmr iinrden. 
Unter «inen Bildnissen das seine- Frearide* i'li*-li : nr;|.-r seinen (ierirehüdern Her 
LicbcätMiim ued der Uet'aoL'Cne. Et jtach a'ich ciniec Mütter aar Ii l'ilsili; Tod «ad 
Suade, Hvas Traum, Vi ; nrril:lirii; der e^tea Kl lern au-: dne I'aiiidir.e. 

Ilil im, Auiiiii-I, I i.n!l.,liift.i-r:jl,T am! LL(li(iLTiiji!i, ("eh. 10. Ahl". m!:i in Berlin. 
Seholer ron Karl Schulz, Blechen nml A. w. ^ lilnm-r, 1. reisle Deutschland, 
Oesterreich und 01^-rLr :i' ii-i: und Iii--- ■]!■!! in ,-i'iLiT Villi' Mtiult nieder. Seine 
bedeutendsten Oelbildcr und ZeielinnnL-en sied : i I II m -iiir raber. We-tkil.lc von llei-oland. 
Karlsbad, Marienbnd, Cor liujhL-L-.-jjl.niiiti des Heidelberger .-ehlosses, Mick aufStubbcu- 
kannatl aar' Kilian nml i;at-.T diu l.itl:*irrj]ilii<-i) die röiniseheii Baudenkmäler r,\i 
Fola in Istrieri naeli J. Wey&e. 

Hapnold, Knrl Franz Kmanucl, Landschaftsmaler, geb. 2g. Kürz 1838 in 

Landschaften, meistens au» den Hochgebirgen Oesterreich«, nennen wir nur: Partie 
toi Branneobnr;,-, Parrie am HnJ.^adler Fee. Auf dem i:i:::iara]ui!r;u[ n. A. 

Ilanschlld, Mm Albort, An Uüekinn.ialer, wh. «3. Aug. 1810 in Dresden, 
iv.tr all Ardutekt Seblller der dartii;e:i Akademie, Idldera ,!-ii in It.lieu Elim Maler 
Bus, worde Professor an der Akademie seiner Vaterstadt, trat 1851 uns dem Staats- 
dienst and zog nach Neapel und Surren*. &iue Arebidklnrbilder, oft init reicher 

8to.CroeeinFfo«nf (188*1 Die Kircbe sn'viterl»" Der Dom zutorioto, Dia Cappella 

Her spHtroiiMiiiit-clii- Krtnzs;,inir eine., Ka]iiL-!ii<-rkknMrH Kun-Ilnlli: La Karlsruhe ! , 
Hie Abtei Akenb'Ti,- ijei Kein, [Ins Innere der Uareuikircne ir: Venedig aiil reieher 
-taffajt-, Die Kirtbe Araieli ia Hein, üewirllnintr im Kiefer M'i.ienm in Ilrestleni, 
Maria Smart im S.hloss Uelde v.ju, eine Kireae in I'alerme l erer von Amieris' lel'le 
Predigt vor Einseiütljne; sein.;- Krouzziijrea iss:>: und uodi viele Arebitckturbildcr 
in Aquarell and in tiouüdie. 

HanscliUd, Wilhelm Eru-t Ferd. Franz, Historienmaler, geh IC. Nov. 1827 
InSchlegel (Beg.-Boz. Breslau), + 11. Mai in Mün-tieii. war anfangs Docfflrations- 
malor, ging 1860 auf die Akademie in U dachen unter Phil Fol ts ond nahm hier, 
;ilijTC«cln'ii von eini-ai kurzen Auu-nl/iall ia Ilre-ilen, Kerlin und Paria, seinen Wohnsitz. 
Mehrcrc treffliehe Heiler von ihm im Njtion.Jmliseum zu lliinelien, z. Ii. Karl XII. 
bei Poltawa, Martin Iteliaira, Mas Einanuol vot Belgrad, im Muiwiliinoum eine 
>K f'hrisli und Kre.-kea in den Schlössern io Herrenchiemsee ond Schwanstein. 
FUrsten "' ' 
n Baden-Buden. 

Hansegger, Sigmund v., Dr.. Zeichner, qe.li. i .-i : i h zu MootanB In Istriea, 
t IWil, jieliiiler von Knill in Wien, maeble sich bekaanr der, !i seine ililder ans der 
nördlichen .Mvllioloriie, den Nüclunsren und 11 lllär.c.r laviri.: Meist i'lzeiehnunt'cn 
inr Edda. 

Hanger, Alois, Architekt, gab. IH41 in Wien, machte seine Studien auf der 
Bauschule in Berlin unter Bot t ich e r. mit dem er uaeli Sovrna und KoniUntinopel 
reiste. Dann trat er In Wien Ins Atelier seines Oheims Fellner. Nach einem mehr- 
jährigen Auftnthalt in Italien kehrte er 16)67 nach Wien zurück, wo er Lehrer an 
der Kunstgewerbeschule wurde. 

Hanaer, intim, Arehiie!.', , ; eb. mal in Graz, t «■ Juli 1870, baute das Schloss 
MLrsmsr hei Triest für den Erzherzog Maiimiliun von Ocatcrreich, auch die Wasser- 
leitung boi Pols.. 

Häuser, Eduard Caspar, Historienmaler, geb. 1807 In Basel, t 1864 in Harre, 
Schiller von Overbeck, malte In dessen Geist fast nur blhllscha Bilder: Christus 
am Oelberg, Das Olcichniss vom Weinberge lül-Jj. IJei Kioievmerd in BetLIcbeni, 
Du Jüngste Gericht und ausserdem ein Bildniss seines Lehrers Overbeck ijtoscuai 
in Buel). 

Hanshofer, Maximilian, Landschaftsmaler, geb. 12. Seilt, 1811 in Hjmphenburg 
li'.d Iii] neben, r -Jl. A«i;. IHir, am ^t.riibi^gi'r See, war Varj.e Zeit .'•elillier der Akaileeiin 

war IH*l--HRC, Professor an . Icr Akiulcniit in ['rij;. Feine meistens 

.. u Alpen edllidinten I.and-rliai^eri simi veu Iredlieliei ' Nun v. ■, 

glänzend in Colorit und Beleuchtung und meisterhaft im Aufbuu der Wolkenmissen. 



140 



Zu den K-dcmcnd-ilei. in ii:Ti']jtlii'liiTi Sammlungen IjcJiuilli^i.m gelieren: im Rudolfinlim 
10 Prag eine ideale Landschaft, Klonthal hei St. Gallen, and Partie auf dem Wartstein 
in der Ramsau (letztes Bild), in der Sammlung Speck-Sternburg bei Leipzig Das 
Au gas tinerk loste r Banrahurg (Oberbayern), im Museum Ton Hannover Der Künigssee, 
in der Neuen Pimilioiliei in liüm-hiüi Her YV'.d Dienste und zahlreiche troffliebe Bilder 
in Privatbesitz, z. B, Hohentwlol mit der Anasiebt auf den Bodonsee, Dor Viorwald- 
sUldtersee Ton Braunen ans u. s. w. 

Hauslelthner, Rndoir, Genre- und Bildniss maier, geb. 10, März 1B40 in 
Mannswürth (Nicilerostcrrclch., icliUlcr der Akademie in Wien, wo er seinen Wohnsitz 
n.ihin. '/.II seini-i: besten Genrebildern geliuVu : Der Ilorrgsigur. Der Dorfarz;, 
Fruhllngsbotschaft, Wettlauf auf dem Eise. Ni.cli der Mensur, KUnstlertiupue 
im Wiener Velkspratcr; za seinen besten Bildnissen; Dc-r r^iscr Joseph 11. una seine 
Käthe, IMt Dichter A"Jj;. .SiLlit-r.-tt-i r; n. A. 

Hauiinann, Krnst, Gen rem, .ler. geb. ■>!,. Juli 195G in Frankfurt a. M., Sohn 
und ScbUler des Friedrich Karl H„ setzte seine Studien in München unter 
Lindonscbinit und in 1'j.ris fari. und tioss eich später in Berlin nieder. Seine 
Cnuptliilder sind: 'FnWUä Spieler, riiii-rsuclit. Der neucsle Renmn. Stunr.tluth, Ein 
Haskcnnialer in Palermo, Der lirziiiseho-i" (iuibort in Paris während dea Hochamts 
in Notre-Dawe. 

Hausmann, Friedrich Karl, Genremaler, geb. laiä iu Hanau, tu. Mar: 1896 
das., Schüler dor dornten ^ciebcinkadciuie unter Pelissier, studirte 1818—61 in 
Antwerpen, wo er Scenen aus dem holländischen Volksleben malte, und unter 
Delarochein V..- •, .,■ In l'rnuafurta. M. 185S nieder und wurde 

18iM Dircrlor der Zeiimcnakademic seiner Vaterstadt, iüncs seiner lieilciucudstcn Werke 
ist das erst !Sä1 vollendete llild; lijliioi vor d-.v.n Fama ilcr llo:nir.ikä.ncr iKuiisthalle 
in Hamburg). Seine übrig. m Hilde] sind entweder Bildnisse, oder im foluril. allzu 
naturalistische Scenen aus dein italienischen Volksleben. 

lluusmann, Gustav, Landschaftsmaler, geh. 28. Juli 1827 in Barbis am Kars, 
muhte seine Kunstetudien in Hannover, München und Berlin und Hess sieh in 
Hannover nieder. Er entlehnte seine Bilder ans den Gegenden des Huzea, aus dem 
sudlichen BBjora und Tirol. Im Museum zu Hannover von ihm eine narzlandschaft 
und eine Ansieht des Schlosses Herzberg. 

Hanssart, Jcon, franz. Kupferstecher, tbätig ivahrond der i. Hälfte dos 
18. Jahrb. in Paria. Genannt werden von ihm die .Stirb-;: nach (iialio Romano dio 
Erschaffung der Ein, und Jupiter und Semele, nach Romaaelli Moses schlägt an dea 
Felsen, nach Dom. Eeti Der reiche Mann und der arme L-aiaras, nach Cotu-tin P*n 
und Syrini. 

Haussoullier, William, franz. Kupferstecher der Gegenwart, geh. in Paris. 
Als seine besten Sticho werden genannt: Komulus mit den dein Feinde abgenommenen 
Waffen nach Ingres, die Anbetung der Hirten nach Luini, Semaino nach Ingres, Der 
Kampf nach Lion. da Vinci. 

Hantmann, Anton, Bildbauer, geb. 20. Juni 1931 In München, + 1. See. 18«! 
in Born, Bruder von Johann H., anfangs mehrere Juhro Schuler des Malers 
Juris eh, dann 4 Jahre auf d"i Akademie ?rliUlcr von Schwan thaler, dehtltirte 
1842 mit einem gekreuzigten Christus, nnd mit den Hpaler efl niederholten jugend- 
lichen, mit einer Taube spielenden Amor, der so viel Beifall fand, daas er mit dea 
idealen Bildwerken fortfuhr und zunächst einen grossen sitzenden Mercnr schnf. 
Durch ein Stipendium iu den Stand gesetzt, nach Born zu gehen, kam er 181! nach 
Florenz und bald nachher nach Born, das tiir ihn eiuo zweite Ileimatb minie, liier 
bildete er einen Trauben emporh alten den Amor, kehrte aber infolge der Kriegs- 
ereigniaae von lfl-lH in: April IHJ nach Florenz zuril/k, von wo er mehrere -einer 
Werke ähnlichen mythologischen Inhalts nach München sandte. Dort behandelte er 
aber auch religiöse Motive, z. 1!. in Die keil. 3 Kiinigc. Her englische (iruss, mehrere 
Madounen und daneben wieder mythologische Arbelten uad BUsteu italienischer 
Künstler. 16SB besuchte er noch einmal seino Vaterstadt, orkrankte aber nach 
seiner Rückkehr im November 1862. 

Hanttunnn, Hippolyt, Bildbauer, geb. 1902 in München, t 199:1 das., Schiller 
seines Vaters Michael H., eines geachickten Bilds chnitzors, und dor Akademie 
seiner Vaterstadt, wo er nach einer Reise in England seit 1826 in Monumentalbauten 
eine reiche Thstigkeit entwickelte, z. B. in der inaeren Ausschmückung der Glyptothek, 
dor alten Pinakothek und der Residenz. Bild banorarb eilen «ehuf or auch für dio 
Aukirche, die Ludwigekirche und die Basilika in München. 



Digitized by Google 



IT des 19. Jahrb., Bruder des obigen Aal 



HiintHi-li, Georg, Medailleur, der Min Kiwi— 1711 in Nürnberg iirl.+ilf'Lp, Seiillli-r 
vuu Wolrab, schuf schöne Denkmllnien auf die M o rdb renne r ei en derFruniosen am 
Rhein und andere Zeitereignisse in Ungarn. 

Hanzlnger, Joseph, Historienmaler, geb. IS. Mai 1728 in Wien, + 8, Aug. 
1786 das., Schtllor von Trog-cr, mit dem er im Dom zu Briieu Fresken malte, und 
ton Daniel Drau. Seine Hauptwerke sind die Biiicr in der Schlosskapelle in 
Presshurg, in der Schlosskapelle zu Ofen, andere in Tyraau. AI» sein bedeutendstes 
Oelhild wird genannt- : Jesu« iler mit Maria, um! Joseph nach Jerusalem wandert 
(1782). Er war Profeasor an der Akademie tn Wien und K. k. KammermaJer. 

Haren, William, engl. Landschaftsmaler, geb. B. Febr. 1788 in Readlug 
..Bl-rt stiLn-;, -t Hi. II"-. l-i.',7 in Ken* in i^r r n . S;ihn und S.-hdl-r eines Zrieac. tüelilt-rs, 
machte seine erste Studienreise- nach Wales, stell to zuerst 1801 in der Akademie 
ans nnd war einer ilur Gründer ilei C'_ Seilschaft der Aquarellmaler. Von 1807—1809 
machte er landschaftliche Studien in Westmoreland, lebto eine Zeit lang in Hastlugs, 
ging dann 1816 als Zeichner mit der Gesandtschaft des Lord Amtierst nach China, 
trennte Bich aber schon 1317 von ihm und sri";.' muh Ostindien, wo er Iiis IfiM Otitis 
war Nach seiner Rllrkkehr besuchte er 1827 Florenz, Rom und Neapel, machte 
aber in der Aquarellmalerei keine grossen Fortr-Thritte. ergTiff statt derselben die 
Oolmalorei englischer Gegenden, hatte aber auch hierin kein grosse» Block und 
glluite fast nur In den Sonneneffekten. 

Havenltli, Hul-o, (innrem 3 lur. m-b. Ii. April 1853 in London, wnrde inMunthen 
ScbtUer Ton Läfftz und Dien und nahm dort seinen Wohnsitz Von ihm die Bilder: 
Jungs Freundschaft, Frühling, Vorbereitung zum Klrchenfeat, SUUIebeü, Eine Frage, 

belgischer Bildhauer, geb. 18!8. Von ihm 

Ih Johann, liolliir.il. Maler, -eil. Sil. 0.:t. lff>7 in AnJterdam, 
Schiller der dortigen Akademie. Von ihm im dortigen Reicbsninscum ein Bild Die 
Flucht (1883). 

Haverm-ann, Margaretha, BlnmonmBlerln, geb. 1730 in Amsterdam, t 1735 
in Paris, Schülerin von Hüjjiiij 1cm sie im Malen von Blnmen und Frliebteu mit 
(rltiek narliMrcMc Später nahm sie ihren Wiiliiisiln in Paris. 

Harens, Theodor, Architekt des 16. Jahrb., geb. In Cleve, kam unter der 
Regierung der Königin Elisabeth nach England und baute um 1506 ein Colleginm 
in Cambridge im Renaissancestil. 

Ilaward, Francis, engl. Kupfers techer, geb. 19. April 1769, t 1797inLouden, 
wurde 1776 Schuler der Akademie nnd stellte seit 1783 seine Blätter ans, die er 
anfangs in Meziotinto grossentheils nach Hcjnolds (z. H. Mrs. Siddons) und nach 
Angelika Kaulfinann stach. Seit 1788 war er Genosse der Akademie. 

Harren, Lambert ron, Maler und Architekt, geb. 10, April 1030 In Bergen 
(Norwegern, f b. Mai 16LI5 in Kopenhagen, bereiste auf kSnigl. Kosten 106B— 70 
Italion nnd wurde nach seiner lillt-hinlir <lcneralin«i>elitor und Tiofmaler. Von ihm 
als Architekt ist die ErlOserkirehe in Christi an shaveu (1SS3— 96). Unter seinen Malereien 
worden mehrere Bildnisse genannt. 

Hawking, George, engl. Zeichner, geh. 1810, t 6. Nov. 1852 in Oamden-Town, 
Er war besonders geschickt in urelii'.eM.-i.iis^lie.i Zeil hnungen, die er für Dar and Son 
lieferte, anch in Lithographien und in Aquarellen dieses Inhalte. 

Hawhemoor, Nlcholos, engl. Architekt, geh. 1661 in Nottingham shire, t 25. Harz 
1730 in Westminater, arbeitete lange Zeit »is Gehilfe von Christopher Wren 
bei dessen Kirchenbauten, auch heim Cbelsea College und dem Hospital in Greenwich, 
'--*- unter Georg I. mehrere neue Kirchen, entwarf unter der Königin Anna mehrere 
n und iu Oiford das Queens College. 



Hawranea, Friedrich, tschechischer Landschaftsmaler, geb, 4. Jan. 1821 In 
Schulet der ' 

is Erzherzogs Ludwig von Toscana. Seine zi 
„,„ kleineren Ir' 



Vns. Schiller der dortiger. Akademie unter Mancs und unter Ruhen, machte 
gr,is«rreSt,idi.i:rci«e[: i,; Polen, F 1 ' "' ' ' 1 ' ' ■ " "'- 

Lehrer dt 



n, SiiiliieiLlsitilaml und Krankreii-Ii und wi 



Ausmalung selbst der geringsten Details in den Feldblumen tmd Gt 



Digitized ö/ Google 



]42 Hayil — Hayiinn. 

and Blattern ans. Et illnstrirte auch du Prschtwerk „Die Balear. 



vom Jndenkirchhof in Prag. 
Haid, Anns Marti, s. Werner, geb. Kajd. 

llnjlloil, Benjamin il..l.i'] t, i-.i^] lli-tiirieniLinler, ■■eh. 26. Jan. ITHö in Pljmouth, 
t U'J. Juni 1110 dur-li S:-]lt~1n:ori1. k.im 1MM in l.imddn lliii" die Akadvmie und stellte 

:hl.J fiii: ,T.t Iii kl Jluria uml .le-eria lue-, dein 1x0!) ] ILh- l'iruiordun;; lies I V-iLtud.js, 
1814 Das ITrllifi! Salomes i',,|.,-1eii unil riaidi L n . ■ Iii Aufenthalt in Purin, wo er im 
Louvrc ütudirte. Der K\:.r.\v: riiristi in J .:r:i-:i[.l[] [«u:, fliristus am Uetlitrs. Hosen 
villi Hintut entlassen und Iii'.' Aut'cmeiUue. des [.ii/iirn- -1 i-'a-, Bilder, die ihm viel 
emlr.igi.-n, ll1.it seine ii i rliui U-n V l :r!iiiiir,T:,-vcrl I a!uus-c ni-.-lir verbesserten. Er maulte 
ins , J e!]iililt'cüairJli.-s. «andern, wo seine zwei liester. UeiLuilde entstanden : Tlie llHick. 
elcctiou und The einiriiijr- nl Uli; Mendels. Kutcres kauft. Kiinijr (icuru IV., aber 
dennoch musste er zum zwei!« II ah; in- (icfäiii-iiiss und brachte, nun noch seine 
[etilen meisterhaften Püder: Nareilean l;etra<h-_er den Scnnenuntenrani; und den Tod 
des F.uklcs. Von feriiiüerciu Werth -im! seine .I.luii uoeli Mixenden Bilder, i. B. 
Die Versammln:]'- der AhLreordiietrü zur Al,.(:hafluii.!! der Sklaverei 'Ulli). — Seine 
Selbst hiogr. liernu.-irefrelieii von -einer Wittive IH!? und nein p Leben' von Tom Taylor 
(1BB3, 8 Bde.). 

Haje, Kegnier de la, holUnd. Bildnis-- , fieure- und fli-Iilehunmaler, geb. wahr- 
scheinlich im Haag, wurde hier Mitglied der Lucasgilde, 166'J Mitglied der 
MLiliT^ilile in Uin-rUt und späicr in Antwerpen. Von ihm im Museum in Schwerin 
.•in Iii Lit mir Tilniu.-iL. ["i(i.in.m und rilnLuengebSlnjren. 

Häver, (ieeri;, Mulet. (lealsuhlägcr. Timliler und Ki. 
namigen Baumeisters, m-K ll.liü in Dresden, f IB. Juli Ii 



Hajes, Kdnfn, engl. Marincina:er, gel', t.-.'iil in Hristnl, malte in Allnarull 
Sceattlcke vnn trefliiciier Behandlung de- Wusser. un.l des Spieles iler Wellen, wurde 
IT Li tr T i f.-'l der Akuileuiie in Diilj-iu und lie.-s -Lidi in T.und-.in uii-iier. Namhafte Biaicr 
■■ ii sind i Boote auf der Selielile, Frischer Wind von St. Ivos (Cornwall), 
■ l.e J-iseher hei Osten. le. (liise im Halen van I'nrt.-Liioul!,, Das KcttU!!-- 

imoi u a. Kr (jfltiurle uii-h dem A.jiu.r.- .il«r-Ir:«titut als Miruli-d au. 

Hajes, Michel Anirclo, irisch. Thicriiialor, t ' Jan 1878 iu Ilublin durch einen 
urml'i' kii.-liei: Stur/, tu eine Di.teree, Sinn eines Aiiuare.linalers. v,ar ein sater Thier- 
und iii-l.fffuiliTe l't'erdi.'nialvr. Zu -i-iui-n lie-t-n Werken [;r)niren: TlieRa™ df (he 
Corinthian Cup, I'nnclie stowe n«.">!.i. i'ie Kinilllirun- des Prinzen von Wales »lü Ritttr 
dea St. Patrii kordens. llie meisten s,aner iibriifeii Bilder sind militüris.jlie Seenen, 
Ki.^lU-ri,!irefe ( :hte u. dgl. 

Havel, Francesco, Ital. Hlutorionmiler, geb. IB. Febr. 17S1 in Venedig, 
+ 11. Febr. IBAS in Mailand, bildet« eich auf der Akademie aeiner Vateratadt und 

der Akademie in Mailand und Direktor der akademischen Baftraclmlo. Seine Bilder 
leiten romantiaebe Zartheit der Fenn und Watirkeit d,:a Ausdrucks, aber wenig 
(•iiusliL-es dulurit. Ilie Hai.j.t.verke i-ind: Die lieiden Pn-,ari i.M.jtnuiseuiu in Wien!, 
tiraf Lariiiairnolu dem das Toiiesitrtltei! v"rkiiiLilii, r 1 ■aird, Der fl'ii, r o Gradeoi^o der 
eeine Te.liter vemrt hellt. Die .-i/ilLni-ehe Vesiiei-, l'hnl.t der Ijias.cj Cupello mit 
ilircm l;ulikai l'ieiro lliienave.ituri N:i ■ io.L^l-i, I rrie in Reilin, Marin Stuiirl 

du Schalfot besteigend, Dil letiten Aagenbliiike des Marino FiUeii und äs BUtler 
?.a Walter S-aw- .itanliue- 

HajUar, .luuies, eiii;.. ' Tem en. a! er, ceiY ltiL?L! in (llii.diesrer, wurde Hil'.t Sehiller 
der Akademie in London, leite seit lxil einige .lalire in Koni, giuR vom Bildnisa 
inr Genremalerei aber und malte gomiltlükdit Seeeen aus dem Volb.ilttica, vcräticlite 
sich mch mit geriu-eiu tilll.'k im :-tll der PraraffaeUMn. Zu aelnen besten Genre- 
hildern geliüteni Zahuweh der Kieji^i. Osaeeth .fiie . Miss Tallys Rflekkolir vom 
Ball (1867), Der Abend vor der Hochzeit ilisTli, taie.ler in der Kette dea Leben», 
Gott segne die Königin (1BJ3) 0. A, 

Hujmau, Francis, eniilisrher ".laler, i:eii. IVO in Kieler, t t'e'ir. 1770 in 
London, anfangs SciiUier des PildEissnulers lieiiert Brown, kam nach London, 
no er aicbmlt Illustration von RUehem besehüftlgte, i, B. fnr Auagaben von Shakespeare 



tlayn — Henrne 



irg, bildete sieb 
■Ankt die Ualerei 
undsebaften und 



Tode ito Hildcr: I'aiilii- |.r.-«ii--; eYa Hilten ;i;Hih, Büniier uml Tianditcn und 
mehrere Zcichnuuccii. copirte eiiii;;c llildcr Ton Rojnolds, machte eine erfolglose 
Reise nach Jaraaka uml v,-urde E|ililer T, L -tir.-r «einer Kunst in Shrewsburj and in 

H&J8, William Jacob, uuorikaii. 'normaler, k-nli. S. Aue- 1«« in New-York, 
t 13. Marz lfi7T> das., war anfangs Schiller von S tu i ( Ii, aher in seiner höheren Aus- 
bildung Autodidakt. lüäO stellte er zuerst In der Akademie seiner Vaterstadt ans, 
wurde J86S Genosse derselben, hielt sieh aber seit l«r>7- lern von der Akademie. 
1860 machte er eine Reise nach den Quellen Üh Hlnonrf, wo er die Thiorwelt 
utudirte. Sias seiner Haoptbilder ist eine wandernde Elidel heerde (Privatbesitz in 
New- York). 

Harter, Sir George, en-;j. Bildnis und NUtoricniualer, geb. 17. Dec. 1792 ia 
London, t 1K. Jan lh71 in Lenden. Silin das BililnisJiualers Clurln H. r bezot; 
sehr frllli die Akademie schür Vaterstadt, mar Im t-rosso Fortschritte, erhielt für 
sein Bild Aas Prolinen K-ra eine l'rärni,-, malte ilann ilie .MiuiiturtÜdnissc der 
Prinzessin Charlotlo unrl ,1t» I'rir^t-r. von S.fiisen-fobtin; und bildete sielt 3 Jahre 
in item weiter. 1S2D stollui er ans: Venns beklagt sich vor Mars, 182S das Vorbttr 



ls:i7 din Krtiriunj; <!•:: Kiiniiji]] Yktcria, wurde 1t . . 

Mil h -lieri meiirerer ilalieni-iier Akademien Sein li-lutt-s Bild "Aar der Feuertod 
Laüiners uoil iiiiLuv-i in Ox:«ril. Kr seliricl: cieen Anhabt; iura .Hortus Ericaens 
.VVucairnensia. über ilie KiasJinYirim!; Her Färbet,-. 

Healj, lleorge Feier Aleiander, a meri kau. Bild nissmaler, geb. 1808 in Boston, 
bildete sich seit 1K:IU in Paria und in Kom and licss sich in Chicago nieder, wo tir 
Hitglied der Academv of design wurdo. Als seine Hsuptbilder werden genannt! 
Franklin vor Ludwin XVI und die Bildni-s. von Wd.-ler, (iuvot, William Henry 
Scw.trd, Lord I.) Cr..-, Thier- and alliieren bekannten l'er f ünlicnkciten. 

Heaphr, Thomas, engl. Aquarellmaler, geb. 29. Dec. 17T6 
1HS5 das., ging von der Ku|ifer-.[ C r.]i<-rh;ii>st zur Malerei Uber, t 
Bihlnisse au.- um! nii.Ue nüdilur d.ts Genrebild l'as Fi-ciieriiiadchen in I'ortland. Dann 



der Ai.uareüsialer, er:i[eie durch -ein Bild Her Fi-climarkt in 
Keifall, wurde Bildci-suoler der f'/iaie^ia vm: Wiilef, ding !' : ~ zut Armee 
Wellingtons und malt-, als eines seiner UdeuSeuasten llildcr da? Bildnis! desselben mit 
5(1 Oll! /.i ereil um iImk-iti SCn!if. 1.-01 yriinilci.' er die t"i f.- eil seh alt britischer ntlnstler, 
wurde deren Präsident und besuchte is:(i Indien, .-eine Bildnisse zeigen eine genaue 
Beobachtung der Natur, seine (jenrcbiWer viel Charakter und Ausdruck. Aber er 
trieb En yielerlei auf die Architektur bezügliche Dinge, tun ei In der Malerei weit 
bringen zu können. 

Heapbj, TbenuB Frank, engl. Historienmaler, geb. 1813, 1 7. Aug. 1873, Sohn 
uml Schtili-r des Vurifien, W-Lfana mit dein Bildnis-malen. -teilte zuerst 18.11 in der 
Akademie ins und brachte IÖ4B als eins seiner Hanptbllder Maria Magdalena auf 
dem Wege zum Gtabo Christi. Seitdem ijesehieate er regelmässig die Ausstellen] gen, 
so im.-.m = Die Eniehatii; des Kaai.cn i'au dureh die Waldnjmphen, 1864 die Ski»» 
eines Balles in den Tullerien, lefiä Kejilers Aufenthalt in Venedig und mehrere 



.._ r, geb. 1741 in Hrinkworth (Wiltshire), 

I. April 1817 lu London, wo er In früher Jugend vom Handelsatuide tar Kunst 
■ging und 176S Schüler des K Opferstechers Woollott wurde, bei dem er sich 



Beati — Herl«. 



t dem Gouverneur der Leeward-Inseln 
infamen, dio or nach seiner Rückkehr 
Dann gib er die Unpferstecherkunst nnf, 

'■■ Ltl Ii' NU IUI .IC ,1 ■! ISi-1 ,1' '. 1:1' iMI'TUllllll'T" 

spitter brachte er noch vLüLi- areliiteVtoniuJiu AijuiiivlU', iliu von eorrecter Zeichnung, 
aber etwas schwacher Farbe waren !:. erwarli sich ferner gro-ises Verdienst durch 
die Herausgabe von ardiaolei.-eenen um! gescfiieh::ieben Werken. 

Henlll, Charles. emjl Konters! eeber. gell. 17M in London. |- IS. Nov. 131« 
du., Sohn and Schiller des James H., erfand um 1820 den Stahlatich, den er In 
vielen kleinen Blattern anwanrlto, namentlich nach Carlo Dolci, Rejnolda, Benjamin 
West, Newton, van Dvek und Hilten. 

Heath, Jnmes, engl. Knn!"erslechi 
1834 du.. Schaler Ton Collyer nnd s 
Robert Beils .Leben der engütchsn Dichter*, stach mehrere, Blatter nach Westall, 
Hiothard, Ii. West :TtHl NYl-em-e,. Marille. P. Tln.egl.c!, im.) versehiedtüe Bildnisse. 
17IU «imlt er llenosse der Akademie. 17:il Horkupfcrstceher. 

Hebert, Antoine Auguste Krncst, franr.. Genre nnd Bildnissms,ler, geb. 3. Nov. 
1817 in Oronoble, kam ixt!, oaeli Paris, wo er Jura studir'e, aher auch Schüler von 
David d' Angers and von Dolaroche wurde, für das Bild Josephs Becher im 
Saek Benjamin, erhielt er ItiW den rijliii sehen Preis, -in- naeh dem Hildo Tläso i.n 
OjfHogolM Mneu n unl vridmeta sicliWordom italienischen 

d^BUder*' D^JIlScho^ Fmen^n ' Cerva°ra ^853^!™ 

Lniembiinn;), ili- lii'f empfundene lio'a Nera ;u: der (Jnelle, Die steinerne Bank i'.läliü), 



:u Perle, Morgen und Aheml des I.cocns; -.venieer glücklich die religiösen 
;r : tauen und Kimicr der liübcren Stände, denen ur einen eigen- 



ISiirler Der Jlnkish'.i-'s Hi:l. im Luieinlienre-i, Hat« ilulorosa, llie heil. Agnes ilSSll 
und einige Colossalfignrea im Pantheon. Grossen Beifall find er auch Irr 
namntllcn in dem der F 



: ■'. ' t wrf 1 1 

und rlns einer leime in Balltoilelle ■ ]*7nj. IHriT nnri'.e er Direktor der irne/osisihen 
Akademie in Korn, wo or bis 1H73 blieb, und 1874 Mitglied des Instituts. Zudem war er 
Hit IBM Bitter, seil IM7 Oftiiior und Ton 1814 ab Comn 

Hebert, George Jean Bapilste, frani. Haler, geh 

Hehn und -elidier dei Vorigen, besuchte in Paris das ColLto; St. I.ouis. und widmet» 
sieb denselben Fiebern wie sein Vater. Er bereiste England und Algerien, nahm 
Theil am Kriege vun l.HTu 7 [ nnil machte eine St Celle rirci.-e imrli It.ilien. Unter 
,.inen Bildern sinil üil nennen : Die orientalische Perle. Das Far niente. Eine lliltrarUclic 
Kessel flicke riu, Das Jagd-Rendeivons, Christus hei Maria und Martha, Die Ehebrecherin 
vor Christus, und tablreiche Bildnisse. 

Hebert, Pierre, frani. Bildhauer, geh. 31. Ott. 1804 In Villahe (Seine et Olse), 
t im Octoher 



. . , die drillte, eines Kinde* mil einer Schildkröte s]iielcml, 
die BronieslAteie Obl iers von Serres, des Setmit.-tellers Grafen von (insjairic in Orange, 
des Agronomen Pnrmentler En Hontdldler und dea Admirale Duperrä In La Bocheüe. 
Kr erhielt versekieilene Medaillen. 

Hebert, Pierre Bogene Bmlle, fraoi Bildband, geb 1 



n Nov. II-VS da*. Sohn o 
Seine tabltoieboa PN Iwemc ■ td ;tcicr l.la'L- -.Iv BdJnbw». i B Brotueitstoe 
eines Mtphtslopbeles, Marmor -tatoe eine- ongei Mädchens du elce BJeoc tett^t 
ilKO&i, die Gruppe Immer ond Nie ;mf,S:, die limrpon Lutsplel und Draal» itir das 
Vscdrv.lletj.ii« l-l-.. J.e ItriDiftilue e-.c- Ue.!.pT l-'.s. urd -.1 l.-p.s.VI.M. 
ood Bedallloct 

Hebert, Theodore Hartio, f:uu Bildhauer, geh tn Jnll IS(S In Paris. Vetfr 
det Vörie eo. Schüler von ChecHloo, debBUrto schon Um Man bat von Ihm die 
Bildwerke meKles* tn Gips: RcittuUtüt des Geoeruls Honapsito H9iS|. Kampf 
i-lnea afrikaalseben Jägers geg-o elcen herltu-neo Araber, l'an nnterrirbte: eioen 
jitgen l'ain If:--. Htri.rr ai.i l*:r. ic Ma:ir.e: . Fl Iraldo srjl Ar:jsit Jiie Ijriwb« 



jungen ) 
Poesie^; 



Faust und Margarethe und zahlreiche ideale und Bildnis* Büsten, 
leebt, Wilhelm,' llel/selinei.ler und Radierer, gell. 'JH. Itllri l-t:i in A 
18BT Schiller eines Form schneidere in Nürnberg, bildete sieh 1BS0-B8 



Digitized b/ Google 



145 



artistischen Anstalt von .1. J. Weher in Leipzig, lebte in Berlin, von 1866—88 in 
HtntlsfaTl. dann in Mühl-Ilm und iicdc:',o 1.H35 nick Wien über, wo Ol tili Atelier 
für Holzschneidekunst leitet. Unter seinen Hadie.ruiigou lim] : nach MurUlo der 
Melonenesser and die würfelnden Knaben (Pinakothek 1 München), die Madonna mit 
dem Kinde (daselbst), nach Lonbach ein Brustbild Moltkes, ein Bildniss des Kaisern 
Wilhelm I. und des Königs Lonnig von Bayern im Ornat de* Ordens vom heil. Georg. 
Unier seinen vortrefflichen Leistungen im modernen Heimlich lieben wir hervor ; 
KüniLrin ilcnrieltu von Kni-hnd n:icli van Dyck. 

Heck, Nioolas van der, Landschaft«- nnd Historienmaler des 17. Jahrh., geb. In 
Alkmaar. Zu seinen Hanptblldern gehören: Das Todesurtbef] gegen den Amtmann 
von Zuvt-HoÜLLmi, Das Urraril de-i K ijriL^-r Kambvsc; und Ilm Crllinil Salonma. 

Heck, Wilhelm EmÜ Bobcrt, Genre- nnd Bildnissmalor, «ob. SS. April 1881 
in Stuttgart, f '* Nov. 1889 du , mr anfangs Zlmmermaler, achloss sich einem 
Relsepredigor an, bis er 1B63 dia Knnstmalerei ergriff und in Stuttgart Schiller von 
Rüstige wurde. Seil 18,16 selbständig- malend, schuf er Bildnisse nnd Genrebilder, 
bm-isle Kii dfr an k reich und Italien nnd malte auch italienische Architekturen und 
Landschaften. Hauptbildcr von ihm sind; Kin KeiLeprcdi f ,-er ;u:>\ .Schwabiache Land- 
liiuri: in der Kirche ibciiic im Mujcum zu Slntlirarti, feiner: lil: L -kkclir des Landwchr- 
innnnB, Iphigenie, am Strande dos Meeres, Antlgone ihren Bruder Polyniccs anf dorn 
Salach (fehle Suchern! i ihvh-, mms-ieHe Freuden, Liebesorakcl, Klosterbibliotbek in 
Maulbronn. Morgen im Börner Hochlande and viele Andere. 

Hecke, Jan van den, holländ Maler und Kupferstecher, geb. ntn 18SS in 
Quirmonde bei Oudenarde, + 1084 in Antwerpen, reiste und arbeitete schon früh 
In Italien, und Hess sieh In Antwerpen nieder. Er malte Blumen und Frucht* nnd 
allerlei üefasse und stach die Blatter: Die Marodeurs, Die Würfe lspieler, 12 Blatter 

Heckel, August ron, Historien- und Genremalor, geb. fl6. Sept. 1821 in 
Landabst, t S9. Oct. 1883 in Manchen, konnte erat nach üeberwlnjung mancher 
.«clmieriL-teileji die XuaiSihulu in AuLii-burg bci-nebcn. trat dann in die Akademie 
in München, ivo K a r I S eh o rn und Phil. I'.iitz s nin,- V.riiri:; unruen. Nach einigen 
Bildern aus der Romantik nahm er einen drcijShrir/en Aufenthalt in Italien, widmolo 
siel: rt.T lliilurif und dem itül N-n: wh,-n (lenre. um! machte in letzterem Farlnj viel 
GlUck. Unter seinen ki<Mr^c1i,-n liildcrn ~iml zu D.'nmn: Judith mit dem Haupt 
des Holofcmcs, Einziü; Ludwigs des Bayern in Horn, Einzug Muiimilians in Brüssel, 
Gründung des Armenbldes Kreuth (NatlDnalmusenm In München), Lear veretosit seine 
Tu.'hliT Hirdülia. T »i ■: T(,ch>r di>r Herein. TiLnuhiuiser im Vcuuaberge (1876) und 
unter den Ucnrchilderr. Flütaaspislcnilrs Mädchen, I.ie-Icsnrakcl. 

Hecken, Abraham van den, hol I and. Maler des 17. Jahrh., geb. in Antwerpen, 
thatlg Ten 1636— M im Haag und In Amsterdam. Ton Ihm im Museum zu Amsterdam 
ein Bild Das Sehlachthaus und bei Herrn Wertheimor in London eine grosse Bauern- 
Versammlung von 40 Figuren. 

I leckin s, Abraham, Zeichner und Kupfers techer, auch Goldschmied, thätig im 
J, Drittel des IT. Jahrh. In Amsterdam. Unter seinen «dir seltenen BIHMern nennt 
man: Die 3 Männer im fonrigon Ofen, 13 Blätter mythologischer Darstellungen nnd 

Keila, Willem Claea, heilind. Stilllebenmaler, geb. 1594 in Haarlem, t "ach 
\c'.a da... umltHj mit „-rosscr iicsclLickliciikcit «deckte Tische mit Speisen und Pracht- 
frcß^cii. aber iiüiii Hiklui^c. liildiT vr.n ili;u inj i.crmanNcli'.-ri llnseui« zu NUrne-erg, 
in AiiFMlmrif, im Museum zu Dresden (1031, ..-in Vriilistilcksli-cli), in der Pinakothek 
in München, in irhivcrri und anderen Hammlungon. 

Hedlnger, Elise, geb. Neumnnn, Malerin, -eli ;i Juli l-.'. t in Berlin, Schiilorin 
Ihres Stiefvaters Cli.ries Hui-uei, auch Alb. Hertels und Gussows, bildete 
sich in Paris durch eigene Stadien weiter, malte in den letzten Jahren neben ihren 
Stilllcbcn auch treffliche Ludachaften, für die sio sich unter Bracht ausbildete. 1878 
heiralhele sie den Oberfliliciitcmir]'. Ii , der 1890 starb. 

Uedllnger, Job. Karl, bedeutender StempcLSrhnci.ter, fiel). SO. März 1C9] in 
Schwyz, t 1 i. Miirz 1771. Sc.iiilcr ik.. Mlinzin f 'i!.i£rs Cruotr und des Üt. U r b ai n 
in Nancy nnd in Purin, wurde I7ln an den -.■Wdinri,,.,, TTr.f li.-rufcn, stach fllr don 
Konig Karl STI , leite dann Ii) Ken;, sj-Liiet iKL. il .-t Petersburg, um das Bild 

der Königin Ann:: zc stei den. Iiditc 7.ur Wicdcrlicr.itellni!): »eisev lisäutldhi-it in der 
Schweiz, wnhin er s|.ä'.,-r no. li iH1,-r zi.r^i.^kebr'e. Seine KSjile sind von scharler 
Charakter ist ik lin.l Gewiimlllieif der Harste-lluiis,'. A!- die be-ien nennt man: die 




146 



B e'n° We k * ! ' ! o^Haid 1 ! w! 

Kr halte den päpstlichen Chriatua-Ordon und war kgl. pronsgiachor Hofrnth und 
Intendant. — Biogr. von J. Arnberg (18871. 

Bednll, Edmund, franz. Maler des landschaftlichen (icnres und Radierer, geb. 
1819 in Boulague aur Her, f ia. Jan. 1ÖB9 in Paris, wo er Schüler von (J61estin 
Nanteuil und Delaroche war, «Ich aber der durch die Arbeiten dos Landvolks 
lirl'Mii; Lnndsehaft widmete. Treffliche Bilder dieser Art aus den Jahren 1B44— 59 
naren i Die Holzhackor in den Pyrenäen, Erinnerung nn Spanien, Arabisches Kaffeehaus 
in Conatautine, Drei Frauen im Ossanthnl iliä.i.e- P.iti ik'i -:. Suire« hei den Arabern, 
Die vom Sturm Dberrwehtsn Aubrenlsserinnen (1847, im Luiembourg). Daiu aus 
den 60er Jahren 4 Künatlorbildnisao im Th6ätro Francais und mehrere den obigen 
ähnliche Bilder. Spater begann or auch die Radierkunst unii sehnt si Blatter nach Bitlas 
Zeiehnnugen zu den Evangelien, I>ie Tu vilI i-1 i-ti c;:il: Henry Roeburn, Die Orangen nath 
Henriette Browne, 6 Blatter für eine Anagabe der „Sentimental journev mnSi-rn.'. 
das Titelblatt Min Und; Kuth n:irli ilid.i. Kr erhell t-irn- litiijo von Medaillen um) 
1812 das Ritterkreut der Ehrenlegion. 

Heede, Willem vnn, holland. Historienmaler, geb. 1660 in Fnroes (Ostnundenit, 
t 172«, bildete sich in Rom, Neapel und Venedig, wurde nach Wien berufen, wo er 
in <Iit kni—rln Ihti Huri: -ehr ir'TlLf.iiu« liildiT im Stil rlM l.äiresse malte. 

Beel, Kurl, Landschaftsmaler, geb. 1841 in Wolfenbuttel, besuchte daa Poly- 
technikum in Braue schweif, war dort Schuler von Braudoa; von 185'J— Uli in 
Düsseldorf SchtlltJ von ihnlr und Iii:*!, lidi in Rrjiit.n In«.; nieller. Die meisten 
aelner schattenau-f rün n i.;i:nl. ■knii;;; entlehnte er au« den Bergen und Thalern dea 
ITaraos, einige auch ans dem Bildlichen Bayern. 

Heem, Cornelia de, hollknrt. Still lebenmal er, geb. im April 1631 in Leiden, 
;■ im M:il hü'.i: ;-d;r,. S; liitl-r und i li;.-.l\ : ri-:i;. r v..,r, lovev d::-.lnr. 7i;ivi,iz .[.■ II., 
dem er in manchen Bildern aehr nahe kommt ;> ti.ltrc FfiL.lcr liiluir.cn, Fmeiite 
-' - -i ihm im Humum in Dresden, 3 im Museum zu Schwerin, in der 



\: Merlin. :iVr ivunijre in ausserdoutschen 
:nlf, iIit I . ■ [ i- 1 l r i ml-lf Blumen- u;i i Frnektin ileriler 
Schule, lebte zwar lange in Antwerpen, gehürt aber der holländische 
Geboren 1GOG in Utrc.:,t.";:;ii Winter l'i« -1, hiCjr ivif.es /iv:nliek ._. 
David de H., lobte 10 Johrn in Leiden, aber über SO Jahre in Antwerpen, w 
für ihn fharnktt- ris1is!-l-.!':i THiier .;ii1i;:mdnL. Seim- Bilder siml hJchst natnrwanr, 
gemalt mit kräftigem, aber fein ausführendem Pinsel, prachtig in der Ziiaamnion- 

Sr I] da seh], TtlWn und ne.iäwn und kl-.nnen. lu'llik-r. Von ihm im Museum r.a 
Dresden 10 Bilder {eines mit einem Todtenkopf neben den Blumen und Fruchten), 
0 in der Kunathillo tu Karlaruhc, 4 im Museum au Berlin, Andere in der Galerie 
Liechtenstein zu Wi-r.. in .ler i'in.ikMlic;; zu Ml:a.-Li !: ii, in d-i Museen au Schwerin 
;uiil Brlis-d. in der Kre;nit;;;r.' kh .-[. Petersburg, auch in hollandlachen Galerien, 
aoltenor in Frankreich und England. 

H trauen, Jan van, 9. rlemcsflen. 

Heemakerk, EglH-H •:. ,!<■., le Jnud Maler, geb. 1610 in flasrlein, t nach 1680, 
malte Genrebilder in der Weise dea Toniers nnd Brouwor. Von ihm im Louvre zn 
Paria 2 Bildor dos Incoren einer Tabagio. 

Heeraskerl, Ejrherl >;m, d. J.. Imünnd Mnler. ; ,-idi. ini.', in Haariem, f 1704 
in London, Sohn den Vorigen, Sthülcr von Pieter virobber, erinnert in seinen 
(i.Tii.d.iid.TU in; .1 .in Mi-;irze M ehe.;,,.; nn. li .in llrijmvi-r n;i.l Venjers. K< sin,; cir 
niirlitlü'lie /Wnmieukllnfto von Heien und Geapenatern, Versuchungen des heil. 
Anli'ciii-. .nie Ii ■rriiik^e-ellsehaften und sonstige Belustigungen. Im Muaeum zu 
Dresden 2 Scenon in einer Banerekneipe, im BUdsla dien Institut in Frankfurt n. M. 
Das Tischgebet <li;ii7\ l'<m tjnm.tr vi.n den (iiilecnTi-kkiv.'ii mil Steinen geworfen 
und Sancho Pausa von den Bauern geprellt , atthere Bilder von ihm auch in Kopenhagen. 

Heeraskerk, Hnrtln ran, eigentlich N. Inn Veen, hellitud. Malor und Kupfer- 
stecher, geh. 1498 in MüRinskerk, t 1. Oll. 1 7 .) in Jlnnideni. Schiller von Seorcl. 
atudirte in Bom die Werke Michelangelos und kehrte 1D3J nach Haarlem zurück. 
Seine ersten Bilder sind von ^vflii. I:iu ' nimi,-..ii;,.n und unriüfiii üelülil. weiter 
von kalter Hodellirung und auletat langweilig in Form und Farbe. Bilder von ihm 
In den Museen an Berlin. Gent, Haarlem und Brüssel, auch bei Komul Weber in Hamburg. 



_' : J I :l'"J Cv 



Heeioskork -- Hefner-Altaneok. 147 

Heeniskerk van Hocut, Jutoll Eiltrnrd tun, holllind. Marinemaler der Gegen- 
wart, geb. 39. Fabr. 1828 in Kump™, SohUler tob [lOkhorBt, lebt im Haag. Von 
ihm im MWum in Amsiei.luui .-ine Marine uriil daa Y hei Amsterdam. 

Heer, Adolf. BUdhiner, gib. IS4B in Vahrenbich (Baden), Sehn nnd SchtUsr 
eines Bildhauers, aneh Schüler der Künstle, wcrbcschule in Nürnberg, in Berlin Schaler 
der Akademie unter CalanilreMl und Sieuieriug und ßuhilfe von Brokmann 
in Dresden. 1S7« entbanden ala aaiue srTte bedeutende Arbeit in Koni 3 üborlebena- 
RroBae Enge] für die tJi ui ikirrlif dea Fürsten 11 Fürsteube.i-e;. Spater wurde er 
Lokrer an der Kunstirenerbe^hule in Karlsruhe, ichnf für die Aal» "-" *" 
lleidelluTL' uieiirore Figuren und <;rnp[, L n. einen tl'eillielien (Jimeurri 
ein l)i.jik:ma ikü iiktueri Scheffel in Heidelberg and illr ein Kaiser V 



12 [d Frankfurt a. Jf„ 
j nach Dttaseldorf nnd 
ende Landschaften ans 
dein südlichen Bayern und Tirüi malte. Van ihm im Mu.eiiin in Stuttgart Bin 

... vi..t...v:.j .... c — i — m "■-«- g0 T0n Engel. 

d Oeut, 1 1584^Sobn nnd Schiller 
des Architekten Jan de 11., auch Schiller von Frau s F le ria, dem er bei seinen 
Glaamdlereiea und Zci.buuui.Tn halt, SpEtor arbeitete or in demselben Fach in 
Frankreich, malte jai li Bilduisie um! 'aibiUehe Bilder. In der (ialerio zu Kopenhagen 
von ihm das (Heidinia. vur. den klu-en und riiürirlür'u Jungfrauen, im Musenm in 
Braunschwei e; ein.: Limdw hufi uml in Kurland iimbrere ililduis*o. 

Heeren* Kinno, Goiircuiilerin de: Ne.;en'vArt, geb. in Hamburg, lebt in 
Düsseldorf. Von ihr in der KuiKbulie ihrer Vaier..t..dt Hutli und riuetni (1054). 
Andern Bilder, von ihr: Der Veteran von 1813 und sein 1870 verwundeter Enkel, 
Der kleine Aulseimeider, (iestürle Feierstunde l). A. 

llecrachop, Hendrik, holhini. üenremaler und Kupferstecher, geb. 1G20 oder 
ISS1 iis rlaajlen:, f im-li n>7-j diu., Kdililer ven Hfilii. sp.it i;r ven Keinbraudt 
in Amsterdam, seit im* Mitglied dirGihlu seiner Vaters' adr. Im Museum iu Dreaderi 
vi>n ihm i.in Aieiiemi.l der im der Fljieije ritniit. im Berliner Museum ' ■ 
eines Mohren (lüäii.. in S.-tivcrin Ein Aivhitektnrmaler (lü?2). Die von II: 
Stielte sind: Eremit u:id Üiiiiul'ende Veiiaa mit Amol. 

Hfraehc. Tran/., imdiiissmider, gel. IHM in Il.uii'aiii!;. 1 1(>7<! das. Von ihm 
in der dortigen Kuusttiiülc ■> lülduissc , ein Stllilicilkopf und die- Innere einer 
Tabakfabrik. 

llefele. Jlelchlor, 7iiiimiei.il.ir und ['irzgiesset :les 1*. Jaiirli, cell, in Kaltenbrunn 
in Tirol, erhielt Ii Ii! in Wien den 1. Freia in der An-liLc i-kla r, 'eicbnele und nudelliUe 
den Hochaltar auf dem Sonotagsberge in Niederoeterroich und goas deason Reliefs 
in Bronne. 

HefTner, Kurl, l.aiid.sebatt-imiiler, leb. 1. Jan. 1849 in Wllraliurg, nraprtliiglie.il 
Mneikar, wnrde in Münden Schüler von Bier und Stadomann, machte Studicu- 
reiaen nach Bngland, »o er einen längeren Aufenthalt nahm, und nach Italien und 
lioss flieh in MUudieii nieder, wo ei lMä Elir.jnuiit.iiiied dar Akadeinie wurde. Keine 
Laudacbaftän, scharf ansgopragto Stumnungsbildor, sind grogaentholls den deataehen 

AlpenKe^cinhin mitim um. ?.. Tl. r>mvld,iiek au:' den KlarnbiiriiiTsee, Utr tiroas- 

gloekner, Vorfrüblins, oder auch min engiisein-n uml süditalioni^.iien iiegenden. Viele 
dtraclbtli kamen narli England. 

Hefner-AlUncck, Jakob llelnr. von, ZMuuir und Kun.uiiriftetcller, p/oh. 
SO. Jiai 1X1 I in A^.'hi.ir..n 1 J ji%-. votlnr wlinu in irilber .Tn-en.I den reelilen Arm. 
bracht« s» aber mit der linken Hand in grosser Geschicklichkeit, machte iShlreiebe 
Kunst reinen, ivur IHi'iS— h;, I'imi-i'h iler der liiivcri-ehi u Kluis! iI^iiUili iLLcr und Jlirektor 
dr- Mal i(i Hill iniuminu in Mlln.'iien. I !•!*.; tra! er in de,: Kiibintan.l. Sehr verdient 
machte er aicb duieli die kon-t- und kulturseHi-liietitlii-htn Wrrti : .Traehlen dea 
ebrUtli.-iie.l Millel.iUer.' .IHI0-S1, mit IM Talelui, mit ii etiler /naammcu; .Kunst 
werke und (iorätli-vilufleii de- Mi! ieli.il eis uml der Ren.i^aiiee' :IHS-.iO!, lieida 
Warke znaammeii unter dem '1 itel „Tra,b!en. Kunst eerke and GerathschlfWo u. b.w." 
(2. Aufl., 1873-S8'. dann nieder allein; .llaii.n Hur-kni.lirs Turuierliui lr ■ln.VI ■ 5iS i. 
„Eisi ie.viTte. oder tlniaini-ute der <.'li.iii..ileknn.-t dea Mi'.lelaller. und .1er Humii-aani e- 
7U) und _ (Im :iiu eiste der Ilo1zakul]itur von lläd ISSU au- dem b.yrueheii 
Nalionalmaseom- (18811T.) nnd mohroro andere Werke. Er ]A Mitglied der bayTlicban 
Akademie der Wissenschaften. 



tizedDy Google 



148 



Heger — Heide!. 



Heger, Pranz, Baumeister, gob. 5. Jan. 1799 in Worms, + I. Hai iSSfl in 

I e.irm.itcit, ti Iii ! nii-cr.-itjt tiics >.:u. r c(c si Ii s Darm -.ladt 

Koller nnd in Karlsruhe unter WeUbre 



1817— 21 Studienreisen in Deutschland, Hilfen, (MKbenluuJ und Friuknicl und trat 
in den hoasiBebeii Stan;s,licii-t, ivo er Obcrbr.«rstli vvurilc. Die lie-lcutcn.lsiou seiner 
Honten sinil in Parms-n-p Iii 1 Kavallerie- uml Infinit ericke..-cr:io. Mit Moller gab 
er heraus ; n Entivurfe aus^cftihrler und zur Ausführun;; ^H'!.« i:iiujl.-r <!i-Uriti.l.-- , [-■.„>:,— ;!«■. 

Heuer, Heinrich, Arebiicktitnuater. K sb. l-^i! in li;eler.-lcbcu. i I. Febr. iKri.H 
in MUncbcn, war f.r. Sibirier der Akademie in Kopenhagen, miiehtc .Studien- 

reisen in Pentsebland und den Niederlanden, lebte abwecb«e!iid in «üu. 1.,-n. Ko|i,miIi,j^-d 
und Kid nr.il lie.--] sieh IsTf, in Milnchcn nieder Xu seinen 'oriflälliif ausi,-.- führ ich 
Widern von |;rttni liebem V'er.-läiidiii.is der Arrbitektur 'Ii'!- M L11-.-I al-crs u:nl der 
Hcn.iis.-aueo ueblireii; Partie vom ti-rK-j^lii-ii-r, Bet.lubl ai.f Seblo.s Üolf.ir.j iKur.st- 
balle in Kiel), Ann der Sebaldu-kir: :b" in' Nürnberg. [>:,- Innere des Ulln-ters in lln, 
Dio Sakristei TDn S. Haren in Venedig {Museum in Einzig!, Der Rsthhnnssnal in 
Danzig, Der Kalaersaal im Ruthbaus zu Qoalu und Andere aus Lüneburg, 
BrOgge n. s. w, 

Hegl, Frnni, Zeichner, Radierer und Aiiuaiintastccher, t-eii. IG. April 1774 in 
Lausanne, f 14. Marz 18SII in Zr.lri.-li, S-riiiilcr vc-n Matthias Pfonninger, ging 
179(1 nach Basel, arl>eitcle Iiier für eino Verlagshandliing und Hess dich in Zürich 
nieder, besuchte aber inclilier aiu'b Paris. Linier seinen lllatlcni. meist Aquatiuta.- 
stieben, sind an nennen; Das Aelplorfe 
Yienv.bl-te.dte: Sei- n.icii ilem rVI.-.eij.-r Luilve. Vogel, . 

Cbr. Beinhart, Alj-eiiffst Itr Sirhiveiicr Hirten mich iiabriel Lory, 17 Jiliitter vor- 
stcjlimircn /ur fia.lcnfal.i-t n.uli Ludwiir Jle... nml neuere bnd.cbaftlicbe Blätter. 

Hegias (oder liege*!«.*), grieeb. Erigiesner der 1. Hüfte des 5. Jabrli. v. Chr., 
Zeitgenosse des Unnti. nml ,Uvbi '!,;.-. Lehrer de- Pbiilias. Von ihm sali man InRom 
tor dem Tempo! dos Jupiter Tonus dio Statuen des Castor und Pollni in strengem 

Knicke, Joseph, Maler, geb. IUI 1 in Wien, + 0. Nov. IKfil das., Schiller der 
ilnrtii;en Abademio. bereite Italien, Ungarn und den Orient tltel licss -ich in -einer 
VutcrsUdl. nieller Kr malte in etwus Hij-.iii.-rirl.-r Weise Lands. .lialb-ü uuil TIlierbiblvT 
au- Oest.-rri i-li uml den von il.m bereiten Ländern. 

Hcldeck, Karl Wilhelm, Freiherr von. ucmuint üclileirtrer, Landecha-fts-, 
denn-- und -ibin.lilcn-iisler. iL Jlec lTrf-s zu Haarallirri in Lodirin'ren. | 21. Febr. 

lriiil in Hün.-li-n. Sein: eines S:-hw>-i/.-i- Oib/ii-..- in tran/b,i...-ln-u l den-teii, besuchte 
iEhs Gvinniisinni in /]llri--ii. kam l.ini a-.il 'Ii-.- Militärakademie :n Mim eil '.-II. kämpfte 
ab- Oiiiiier ijeirtti l'ren.-.i.-n. Oesd-ri-ei.-.li ilnil Tirol. irei,-eii ivi|iolen r -. ii: Spank-ii tlml 
I'iirtiiijiil. und eniliieh im :,'ii,-i bis, bi-ii lii-fi-i-imi --in rii-iji-, «o er Isa« Comiiiauilanl von 
\aii|ilia und Milil.ir fn'iiv-.-rneiir ven Ar„-üs ivaj. l-"!! ki-brle er naidi .MUrlelieii 
zurllck und ividmeli- si.-ii lii-.-r der seben lr:ilier von ilun lieiriebenen Malerei. Aus 
di r i;r.-.-se,i X.lil s"i.i,-r Hildi-r besiut die N;,t iONaL'i.le ii„ in Reribi B.vriseli" Mr.- 
filller, Palikaren bei der 'reni|ielnii,ie vi,n Korinlb; "die Neue Pinat-'lliek in Milnel.en 
Das [.eivenllior von lleeer.ne Die liriieke ven Cuenes m S|ianien dieseloe im Mn=onni 
ml I..'i|'zif. D.n AnAMiisr zur Akmi-eli- in Alben: di-.- ibderie LeneUtenlieri: in 
Sl. T'etiT-le.n-i; Anifriff eines fri:in,,-inlien Kura-.-U-l-eüi-ii. nls, eiin- Seene au- dein 
Leben des Herzogs t-j-er. vr.n Lemliicnleji-j,-, eine Wiiiterl.inilftli.ift und eine Lanil- 

selial'I mit W.is-ei-InlU Amlere in ilei- K tbjlle /u Ilnmlinr;,'. im Mii.eu-.n >n ^lnll!,-j:[ 

und Knni H .ber L - und in .nileren S'iinnilnn-en si.ivie in Privn^iesil/. 

Hellet, Hermann, Bildhauer, -eli. -jii. Fein. 1-ili) in Bonn, f 29. Svpt laBB 
in Stnttfiart. vht seil Ihü-, eine Zeit h:.,|,U!,„- von .< e 1, «■ :, n 1 h a 1 e r, set/(e 

sein,- Studien 3 ,Lilii-e in Il.ilien n ml ibuin in Berlin fnrl Vater seinen Werken villi 



Uber ni ei-.- ml id.nler i; L Iii mu; i:nd j'r.ns-eiu 

deutemi.-ten: eine l'olesi-ilbli-te Pectboven- im liarblmus a linnn, in llerlin Snuil- 
steijiarlieilen für .1,1- im N'.-ulem li,-!;i-] 'Teile ilpeiubnus, nml li-i die Sellin. -ku].]i-l. 
.bis Ri liel' Karl d. V.r. der die Saeh.eii /um l'iirist.-ntlium z»-L[il:I, LuiIi.t ib-r die 
Tbe-en an dio s> hlosskirelic Wiitcnber- aii-ekbii-l liii.^o.lell im Martinsstift 
r.u Kniirfi. Vi:ni-.-e r.u llKi, ,.l|,lii-euU-, Pla'.ler uns dein Mytbus lies Tanlalus, 
die Mnrm.ir.-il.ifiie de. l|diie-eni;i lOi-iii^-eri.- bei Pm-duiir, lier ldin.le OedijHi- um 
Anfiit'jne ^eflliirt i in Hansrojei , Nnusiban. Pen-.-lnin' und als sein lje.ib.-s Werk 

die 1H5U in Halle entbdllte eliern,- llibli.isssi.,1 n,.- fpLiidci-. In der Trinklalle zu 
Wildbad ein Terracotto- Relief der Flucht El. ciliar 1 R;iu-. lieb:irts am. dein Willibald. 



Diqiiized b/ 



Heidel - Heilbutt. I49 

Heide], Mortti, Laudschai'. sinnier der <ire.eii«in, geb. in Dresden, Schiller der 
dnrtit't'c Akademie und des Maler- Pnuivels. Von ihm die Bilder : Ein Irliklitlj»i- 
inircuen, Ostscoatrand, EUck ins Oberinnthal, nnd 4 landschaftliche Fresken im 
(iartensjal cJuua Rittergutes bei Lübau in Sachsen. 

Ileidclofr, Joseph, r.aml.rkait.itiialer, geh. 1781 in Mainz, t nach 1827 in Wien, 
Schaler der dortigen Akademie unter Brand nnd Mitglied der Akademie. Sein 
i)c kiinrnc.it.'.* Bild ist eine Ansidll ron Wien vani l'ratci ans auf die Vorsladl. Land- 
■;|ra...e .Akademie in Vi'ien:. Voa Ü1111 auuli einige bind ..eil all liehe Kadieroin-cn. 

HeldeloB", Karl Aleiandcr t on, Architekt, Maler und KunitechriftsMIIer, geb. 
2. Febr. 1788 in Stuttgart, f 28. Sept. 186S in Hnssfnrt am Mein, hatte in ver- 
schiedenen Ki]N.;t/wei;;ni mehrere Lehrer. .1 oh. Gotthard von MUiler im Kupfer- 
stich, ia der Bildhauerkunst Scheffaner und 1) an n e c k er, in der Malerei S 0 0 1 o. 
S_]:iiti;r lebte lt in L'oliUrs, his LT in-iz Professor an der |iolvtechnischen Scholl; in 
Nürnberg und Conservator der dortigen KunätdenkiuMer wurde. Von 1824— 26 machte 
■:! lhul' ftüaM'ru Kunslri'isu ilnrulj iJeniMhland. diu c.'i£dcrhim!e und Frankreich. In 
Beinen besonders in Nürnberg nnd der dortigen Oegend ausgeführten Kircbon- 
restanratienen nnd NeabBüten strebte er nach Wiedereinllthrung der Reinheit den 
gothi.'rlifii rfrüs, iis sind Ii. die Kirche zu Schiinaieli unweit. =tuttir!irt IIb.»);, die 
PeUT.-kirthc zu ionecherj; im -Hciuini. r entclion ilbi-i ... die evane/chsehe Kirche in 
inj'olslndl <IH4I>:. (Iii Aciridienkirclie in Oschatz, der Lorenzer Ptarrhiif in XUrnlicrg 
>ul!endet seit nu von Pilger). Uiiier seinen Ölbildern sind zu nennen: Kaiser 
Masirailian am Grabe des Herzogs Eberhard im Bart, und Kitter Toggeubnrg. Seine 
namhaften litorurisi hen Werke sind ■ „Die Lelite von den (iänlen Ordnungen" (18':7), 
Jlrr kirim; Vii;[]ula J ■Hä«i, .Nürnbergs Biuidenkmiiler der Vorzeit" (2. Ausg. 1855), 
und ab} sein bedeutendstes Werk „Die Ornamentik dea Mittelalters" (1838-52, 
-1 Helle; 3. Aull. 1HV1 lt... 

HeldeloIT, Nikolaus Wilhelm, Kupferstecher, geh. 1701 iu Stuttgart, t nach 
1338, Bruder ilcsVietor Wilhelm Peter 1:., seit 1 bohr iier Kailsakademie, 
wurde Schüler ton Job. Gotth. v. Mllllor, arbeitete auch unter Borvic, malte 
iahlreicke Minial Urbilder, ging beim Ausbruch der frinibsisehea Revolution nach 
England, wurde 1815 Iiirektor der Gemäldegalerie Im Haag und fltaeb, viele Zeich- 
nungen seines llrmlcrs. 

lieldcloff, Victor Wilhelm reter, Bildhauer, Baumeister und Malor, geb. 1757 
in Mutlt-arl. T ••■Iii 'las., seil 17(1 S-jULlur der Karlsakadeanc, später Schiller vr.11 
Gnlbit Harper und Scott! 1780 Hofmaler, bereiste Italien, -widmete »ich nach 
seiner Rückkehr der Theatormalerei and war Professor sowie 1790— BS Lehrer an 
der Karlsschnle. 

Heidenreich, Gustav, Historien- und (ieni-emaler. i;eb lslt> in Berlin, t 1855 

des Alton Museums, malte auch im Allen Museum fllr das Kabinot der griechischen 
Alterthliiuor oinon Fries mit den Hauptmomentcu dor geistigen und materiellen Ent- 
wicklung Griechenlands. Im Museum zu Brual aa von ihm das Genrebild einer 
Affenkomödie. 

Ueigel, Franz Napoleon, Bildnisa- und Genrcmaler, gob. 15. Mai 1813 iu Paris, 
t 1888 in München, Sohn des BUdnissmalers Josoph H. (t 1837), machte seine 
Studien auf der Akademie in München, wo er seil tsüö seinen Wohnsitz hatte und 
Hofmaler wurde. Dann bereiste er Italien, Deutschland, Belgien und einen Thell 
von Frankreich. Seine Bildnisse in Aquarell und in Miniatur sind von geistvoller 
Auffassung, seine (lonre-, nun. entlieh Ki-tiliabildci sehr rlia rakteristisch in der Dar- 
stellung der ^Nationalitäten. Er besass dio bayrischo Medaille tti Kunst und Wilsen- 
schaft und war EhrenmtyfUud der belgischen Aquarellisten-Gesellschaft. 

Hellde, Jan Tan der, i. Heide. 

Hell, Daniel Vau, niederländischer Maler, «cb. 11KU in Brüssel, t wahrscheinlich 
Iiiiii. malte Br.indsecncn und Winlcrlaiidsihattcn l.'nler seinen ivL-nijfUE Iii Uiern sind 
am bekanntesten im Museum zu Brüssel daa Bild der Wlntervergnugungeu, auch In 
der Eremitage zu St. Petersburg eine Wintarlandschaft. 

Hellbuth, Ferdinand, Genre- und Bildnissmaler, geb. 1830 in Hamburg, 
t ]!'. Nov. WJ in Pnrii, csw'.lirtc ant'an|.rs h n S [ 0 IT utnl Kosliliiiiiialen. erliiell dann 
seine Ausbildung in Paris, hielt mc.1i läoijere üuit in Korn auf und widmete sich dann 
mit glaniendem Erfolg der Sehililrruni; der Knlnir/.ustiindo und des Lehens der 
höheren Stände, *. B. Palestrinas Muaikprobe lMr,7j, Lucs, Slguorelli an der Leiche 



Digitized by Google 



150 



I)3.' U Li!t'ltl;m: 



nach Paris ging, wo seine BUdniisa durch ihra Technik nnd Aohnlichkoft w geSalen, 
ilm lt ilcr Historienmalerei entsagen rnusste 

llfilm.iyer, Kar], I.aii.l.ihafrs.a.lor. ,.,.1;. März ls->:. in Mil.n.lien, bihlet,. .i, h 
hier auf iliL-r Akademie und rol'.cn-li-lf seine .«tn.lien iluroh Wanlo runjriin in lleimoiihuM, 
Italien und Fr unk r ob 'Ii. /in soiiion namhaften lübbru celior-n : SeliellBer Morgen 
im Starnberger See, Mondnahe, in der Nnnnamlie, l'ir Lido in V l- n -_-d i ^- . Moliv von 
der Via Ar>|iis bei Koni, Dur Weg mm Qtavuae o. A. 

Heim, Frankels Joseph, franz. Historienmaler, gel). IC. Der. 1187 in Beifort, 
| in. Ort. Iffl.'i in Türi.. i-rhii.-lt solinn al. Knabe in ,1,-r f Vrt! ralsi-liul m zu Strassiiiirg 
irinrn i'reis im Reblin, m, ivnrdo in Paris -liUler von Vinfi'Dl um! irowanu 

13n? i'Hr »niii Bilil 'nieseln den Min. Ha um- be-ioireml, derj jrroMen Preis für Rom. 
erlik-b in dun llii'liston Jalirri; ebvii'all- Misia ilieii nio.1 iru-.i- Mitglied ,t„r 

Akademie uml 1 n ■ Frnfe..or an ikr-.lben. isu.j ivar;l er Rütor. Offizier der 

Ehrenlegion. Unter seinen in joler üfziL'liunii lobensivorthen Ilildern sind hervorragend: 
Di" Marler it.-r leih .luli-Ua in der Kirolie Sl U.'rvais in Pari-, Kino Seen,! aus drr 
Zer.-r.oru in; T(!rus:ilu:nJ. Kail >; jicInliMingon uuthsltaul .im Lanvrei, nnd Die Ver- 
tlioiilicuii!: des Kanclb von litiri.'ns iin Vers iillo;i. 

Heim, Hrliirirh, H i sl ..ri.ninal ir doi ('„.^eaivart. i;eb. im (irossh.'rzoylhuin 
11-ssen. gebildet ani" iIit Kniisr-rlin:" in Nürnberg, un.l unter Auilr. U il ] I er a;if 
der Akademie in München, -.vun.k Is-r-s Pr ol'e.-or l'ür &iehntr. in der Kunstijewerbe- 
sohule in NanilüTij. Am liek.iiiiitosi.on «arden .-eine i 

Wandgemälde .ml' der Ili-acln-tili:ir^ am Rhein und -inr allegorbr he Ilarstellltng von 
Handel um] Industrie als r-rr-kobibl im H.vi»: tincs Kaufmann- in Olhsenfurt. 

Helm, Heini, Historienmaler, gcli. lä. l)oc. IHäi! in DarnMunlt, Minier der 
AUdemie in Milchen unter St rü hübe r, Ii r m-/ n r, Läfft. j und Li n ilensthm i t. 
nnd in Paris nntor Boiif nfrtiii und Tonj Robert-Plonr j. Er lebt in «aller 
VatcrsU.1t. Seine HauvUiiieVr simli Ans dem Mainzer bürgerlichen Inralidcnkause, 
ilauornmi.llien au< ,]->,i O.l.'ii h.-.Ü.I . l(.,l),el<eiel,aiin.;en viim üe-si.eaori Odeuwalil. 

Helmbacli, IVolfiraiin, .J.ini- i:. r tlüduissmn.er ilrs 17. Jahrb.. erlernte rti,> Knust 
in Italien uml in den NieilerUndeli. m -r 12 .lahre bliol, ll.alig erst 1635-1077. 
Von ihm die Hii1oi.ni Im SiUme »in lihri.tiai, IV. im iii.i" Rfisrnbori;, Tiie H'.lliIij-iinK 
Freileriks III (lOOii un.l Uii' Familie ,.,-s ür->n Giinllirr vor: OLleuburn, wo er 
iLlctzl leite. AiJdi mi'hrt'f. IüI^Kt von ihm in dar (ialnric zu Knncuhairon. 

HUintMliniüT, Fnalrleh, Tlii. r- ;in,l ü'i I.iiiinalor. 10. .Inn. IS1I in 

Altona, f 2. Om Jüsa in liambari.-. M-birlt IsSü— VI silne Anslii.lun,- in HUss?[ili.rf 
nnter TL Hililehraoii oii'l Ins [«;:. atll' der Aka'leniii: in MünrhiJu. In ilalillmts 



Frli.lnon nml torlter; Tbirrrn nn:l s|,ii!,T zahl robbt Hilder, dio eine Mmcbende 

aliiiMiin- k"|-|i,-rli, !i,-r (ii i-onsliii'b' i:--.ivi.ol[. ;i. In ,lor Kiln-.tba'b' zu Karaliuri; 

ihm KäHt».' nin üirr ll»uto str.'itom! '[Sit. nml llii! klein- Nii.-rliork ,-In.VJj; 

:T KiMor /. Ii. Kin SHini oliuhn, Krlv-'.o- Will von, fhimii' linvaolii, FrllKilo oilor 
Vi.;;-: an liiirin K isl i- nbro! I i'ar.g-ni n. ,l;;b. an-li i'inifi- ("■iiiri.'slar.ilJ.Oi.lft.in 
Holmes, Hclnriih, I,ai:.l- !ia''i- uml Marini-iialcr. -clj. i Juli is:,ä in Neuenahr. 

rte auf der Knnstsnhule in Karlsriilie uui! auf der Akademie in Dlk-i'blorf nml 



L.'O I : >'J t ; 



Hein — iieinloin. 



151 



Heu eich lo Minor Vaterstadt nieder. Ei malte i Soiinenuntergaiig an der Nordsee, 
Rückkehr vom Fiachfang, Armer Tie *n der Nordiee, Hondechein an der Mündung 
der Scheide, Du Haniletachiosa am Oeresund u. A. 

Hein, Fruit, Aquarellmaler, geb. 30. Nor. 1863 in Altona, bildete sich auf der 
Kunstschule io Karlsruhe und in Paris, lebt als Theatermaler in Karlsruhe. Seine 
bedeutendsten Aquarelle sind: Die Teufel, lieb.Hciialt, Tier Geiger Ton Gmund, Die 
Viaion dos Mb'Dchos, Ein liiimuelaschcr^, Der verliebte Narr. 

Heine, Friedrich Wilhelm, Schlachte um alt r der Gegenwart in Dresden, malte 
vorzugawelae Bilder aoe dem Kriege von 1BJ0|H, ' B Der Kampf des 9S. braun- 
schwoigisdien Inf ante riereiriinents bei VendSrae, Im Hof der Kavallerie- Kaserne, 
Begrllseung des Kronprinzen Albert von Sachsen all Foldmarschallund Oberconlinanileur 
der H «Mirale«, Theodor Korner am Vorabend seines Todee am S5. Aug. 18m und 
Gefecht der i. braunscIiweigLschui: Kcsüliutterie des bannov. Artillerie-Regiments bei 
Vendflme am 15. Dec 1B70. 

Heine, flnstsT, Architekt, geb. 1802 in Dreiden, t 8. Jan. 1880 dat., erhielt 
hier seine künstlerische Ausbildung, wurde 183'i Professor an der Akademie, legte 
diese: Amt 1889 nieder, blieb aber in soiner übrigen Thntigkeit als Mitglied dos 
akademischen Kattien Hu I beide!; iMc ^tuilicn- und Disciiiliiiiiraul'iielit beider Akademie. 

Heine, Joaeph Wilhelm, Oenremaler, geb. 18. April 1813 in Dllaseldorf, 
t 29. Juni 1839 das., Schüler der dortigen Akademie, behandelte mit Irefflichor 
rharaklerislik häufig unhciiulL-hr S.v-ncn a-j( der Wi:]t der Verbrecher, ■/,. B. Die 
Wilddiebe, Der Landstreicher. Diu Verbrecher in der Kirche : 1 H :1 7 , .Museum in Leirilig 
um! lajs Natiotialgalcrio in Berlin!, Der üiillcnhanilor u. A. 

Heine, Peter Beruh. Wilhelm, Landschaftsmaler und Schriftsteller, geb. 
... r ._ .„..j ^ jjfjjjj^ f B (j c[l llis $ j n j 6r Lossnitz bei Drosdon, besnehte die 
- '•mio, war anfangs Dekorationsmaler am Hoftheator, ging 1849 nach 
ie 1BS1 Centraiamerika, war 1651—511 Zeichner der nordameriksnischon 
lore Perrj nach Japan, lehlosa sich 18S9 der preiuudachen 
jn an, trat 1001 beim Ausbruch des amerikanischen Bürger- 
krieges in die Unionsarmee, irurde 18G4 General derselben, lebte spater als ameri- 
kanischer Consul in l'aris und nachher in lircs-.ti-n. Seine uhrifu'.el [frischen Arbeiten 
Uber seine Keiaensind; „Reise um die Erda nach Japan" (iBSfi.a Bde.), „Die Eipedition 
in die Seen von China, Japan und Ochotsk" . 18&S and SB, 3 Bde . „Japan und feine 

n II 1 Ii 1 I k 1 V i> 

zur Keuatniss des Landes und seiner Bcwohnor" (la;a— CO). 

Ilelnefetter, Johann, Schlachten- und Landschafumaler, geb. 1813 In Haina, 
Schüler von Honten, boreiato Frankreich, Italien, die Schweif, und Tirol, netbeillgt* 
sich bei (ibtzccbcrgcrs Frcskon in der Trinkhalle zu Baden-Baden, malte Bilder im 
dortigen Karsaal und in mehreren Villen, anch Wirtbshaus- uod Gefechtaecenen. 

Helnel, Eduard, Genre- und Landschaftsmaler der Gegenwart, malte natur- 
getreue, oft humoristische üenreseenen, Gegenden, 
z B. Das Verhör, Die flansch Uterinoon, Partie bei Friedticlishafon, Motiv von 
Nymphe nburg, Allee bei »Uneben u. a. r>. 

Helnel, Johann Philipp, Genre- und Landschaftsmaler und Radierer, geb. 

Akademie in München unter K, v. Langer, wo er namentlich Genrablider ans dem 
VoRuIeben, Bildnisse und Landschaften mit SUfiage malte. Im Museum an Danzig 
von ihm ein Ave Maria. Man hat ?on ihm auch 7 Radierungen und 11 landschaft- 
liche Originalli Urographien. 

HeLnlaoh, Karl, Landschaftsmaler, gab. IG, Hai 1845 in .Neustadt in Ober- 
sr.blosien, Hess sieb 1870 in München nieder, wo er meistens recht lobonswerthe 
Landschaften aus dem südlichen Ray Mo malte. 

Holnleln, Heinrich, Landschaftsmaler, geb. s. Die. 1803 in WeiUmrg (Sassau}, 
+ 8. Dec. 1886 in München, vrai anfangs ucicr W o i n 1. r ,.■ n n e r in Hannheim 
Architekt, setzte IBila in München unter Gärtner die architek tonische o Studieu 
fort, ging aber Infolge «einer Wanderungen darch die Ahpeagegsnden zur Landschaft 
Uber. Nach günstiger Aufnahme seiner erslui ISi!,l,-r bereiste er diu Schweiz und 
Oberitalien, die ihm roiehe Ausbeute gewährten. Dann lebte er ein Jahr in Wien, 
verweilte einige Jährt hei iciaea Eltern in .U.malicii:! urjd nabln wj bis 180-J 
seinen Wohnsitz in München, Seine in fast allen öffentlichen Samminngen und in 



Digitized by Google 



152 



Heinrich — Heisa. 



. _„ _d poetischer Stimmung, fallen aber in ihrem btlanliehen Ton 

lji.~iifilfli ins Maliiiirirt.', :i:l-ih ti1 1 ii 1l in >>I in-ii Ii; Ulm .JaLrai.. Kinici- 'In birdenlrtriilsteii 
sind: Las Kllistcrl am \V,iIi:1il']i.l'i', Iii-r hin[,;n, (iimursw', lii^'mliii, Dur Planeeu in 
Tirol. Eer KöniKsec, Seitentlm] des Vimsansaus in lirol. Dar Zallarsoa in Tiro., 
Forellenbaclt im Oalzlli.l, An .Irr Itiviuru .IL I.a.,uita bei Genua, noch um dam Jahre 
ItTJ: Am Fuss der I ) 0 mk- rk i; ■ l « a n d Bis Hilitrr^i.-BU-c,;. Kr ivar Kl,r,;]iinit[_-]i,:d dar 
Akademien in Manchen und Wien and hatte den Bayrischen Uicbaele-Otden 1. El. 

Heinrich. linier d,-]. rci: bi,Ti nanueiHleriL. li.i.lliau-;. u ai.il Kr/ bessern diu.as 
Namens, wcM.a die Knnstirasiliichte des II.. 15. jr..l Iii. .Uiirliuuderls i Nim Ii alt macht, sind 
als bedeutende nu; laljrcr.de zu nennen. 1. Meister Heinrich, .lerci-.-'R IIa im .eiste nies 137; 
begonnenen MUnüleJ- in l-.si:. bl.i..i a.iLreliiidat a-il' dum d.jr:]::.-n T h:nli mal der Gründung 
in ein™ Relief nahe dem Taat-.t.-iii, worin T.u.iwia; Kran, dar GrILndcr des Münsters, 
uml rleaien Ehefrau, dam Meister 11. d.is Mode.i ilej Milr.slcr- aul Jan Nacken setzen,- 
21 Heinrich der Balier (oder Parllreri, ein suhmutz der j. iliillta das U. Jahrh , 
dar Urheberdes Schonen lJninnena in Nürnberg ans den Jahren^ 1905— US, einer als 

eirsur Auiivatii von Sl.ilaim: :>. Heinrich, der Mutier des marmornen 'l'anfsteiri.s 
von um in der SlaabicsLirche zu Wien mit den Aposteln in Relief; 4) Heinrich 
der Deutsche (Enrfc Alamant), der am Endo des 14. Jahrh. die paorta dal minder 
[in Do in zu l'aluu auf lUlcina. trrii-lK.H- ; i.' Heinrich von S11.hr, fiacr dar fluhöpfi-r 
lies vom ISVister II 11 af int Ili-il l.ro im cjilwrirl'uiü-ti, l.iüs— I.". 1 1 :tiisi;el'ülLrte... jitzt 
nnr noch als Euina vorhandenen Oelberge? am Horn zu -|iaicr. ,ii s. anch Uinrlck. 

Heinrich, l'rnai, Arckilek.tuira.ilar. «ei.. I.siU ia .\.,.;iioil lähmen), -f 7. Man 
lä 90 in Eruna hei Wien, Schüler der Akademie in Wien unter Lampl, Beill, 
Canclg, Ender und Knpel w i a h a r. bildete dnn;.i Kaisen in Italien, und 
malte seit 1S!W in Wim einige Ölbilder, spiüi'r aber last nur Aquarelle, z. B. dar 
Audienzsaal des l'jjisla. I.ro IX im V.ilik,m. Tempel der Vesta In Tivoli, San Miniato 
hei Florem, du Innoro des Hattdiauias in fourtrjv. dar Luttner im l'oiu zn Halber 

-j. _.i — :. — »-> — J— i n Kirchen und PalSaten. 

., t um 16«9 in Pari», 

mncm.e ii.j^ ine /.ai.iinan^ar, 7.1 imi^ unris _roi i] :u:s ue- [■.orsi|.eteuti.lil , es A ia ]>ai\ 
de Munslor- nnd dessen ,G.ikrie d-s ilins.re.s Franzi-, du l'al.tia Royal-, uiulto 
einige Bilder für .lia Kireli" Xotra Ii.inis. radierte auch oiuige- Rllltter nach 
Primaticcio. 

Heini, Joseph d. Ar., Maler, geb. 11. Juni 1601 in Basel, t 160° in Prag, 
Seiiiller das IIiim van A .1 .■ Ii 1' n. ivur.le Kainepermaler Kaisar Rudolfs IL, lehle 
abwechselnd in Augsburg und in Prag, malte besonders gelungene weibliche Köpfe. 
Im Museum in Dresden von Mira dar Kaub der I'rosorpina, Loth mit seinen Töchtern 
iiinl ein R.ve Lome; im llut"mL]-s'iua zu Wi.-n u lülilar. dar(in!i-i .1:1. ilijuiiiluil ila.^ 
bckucntf'ti' -util da, liiiilniss llu.lrlls II. v.m l.'.'j-l das beste. 

Heinz, Joseph d. J., 

He* engeschichten, ging dann nach Italien und labte in"Venedig, 1 
Altarhiider malte. Von itm in di'r iortit-L'n Akadüinie oine Diana, Im Bade. 

Heini«, Albert, Kupferstaihor ::i l.iiiivnmnoer und in Mezzotinto, geb. ISiB 
in fi-railorf Hfj-.-Bi'/,. Frniikfurl a. 0.'. Schiller von LOderlti, stach nach Corregglo 
die beil. Macht, nach Murillo diu uolittla^-ta Kiii-.il'.ta^niss und mehrere BlUtter nach 
näheren .liti.-tcm. z. II. uncli .Jordan. Karl Illibnor, Mover t. Bromcn und KreMscbmar. 

Helajelmann, Ellas, s. Hatuielman 

UelMnann, Karl Friedrich, Land« 
■'. Kar. ITJj ia Stiltifrirt. 7 SP. Juli I.M4 i: 
nalini IHM im F..lilzi|. ; .. i;s^.tl Frankr.'!. U Tl 
msl. rai unter Kolpali in Mlln. kan. >var,la 

maenfabtur, aopitra a«il aia.Iariiin.lis. liapi Malurn und iurtijjla die ztow Yitr. mit 

barriseben Miliülrf ä r l i ] n.aii :.ls fii sid k das Kranpriazen Mai au den SulUn, malte 

auth in Üid oder in Ai|i]an-;i Lamls -natlail im- dal! bivrisi/haii CS fliii-irt'm. i- Ii. Piirlcu- 
kireben. Ans der (Joiiaii.l von .Varaai;. Dia B L .r L -ie..ujni : Kuf.i.ün in Tirol, Torbolo 
ans (fiinlasM ; aiodi ''\isrin;a .. (in iiini ui-hriTH ianils.'lLatllii lia 0rininalii1ii.i(-ra|iiiien. 
Ilelss, Ella» |S|ir|H(o|ih, liilihiissinaitl ua.l SltthiT in StdiWar/kunsl. jrah. UM 
a. < 1731, war .uit Ulli aiuia;a Zeit II.ilklDUVTSIi^diar in lierlid, leMo 



Hi'is-s Johann, Maler, güb. 1iM(1 io M^nuui ii^.mi , ■; 1 Tut i.i Au^lnrg, Mcbliler 
vim .Tai.. Ki'liürsfdrti. ic.lt.: l,i*t>ri.d„: llililcj l. II. Ulunani uti.l dis-eu Ural« 
vor jcijiio Wü'i. im Muacum zu EraunBcnwcig), Tod der Dido, Neptun und Venns, 
auch Bilder in den Kirchen von Augsburg. 

Ilclbli;, Friedrich, HiMlmii-r. geb. :n. April IHM in lil.isewilz bei Prellen, 
t 10. Nor. 188« das., Schiller ran Schilling. Seine Hauptwerke Bind i Hagar und 
Ismae] (Gips), Prometheus mit dem geraubten Fimer (1881) und eine in Horn 

entstand.-]..' SialHB der Tvthia. 

HelMy;, Julius, belguchor Miller, geh. in [.Ultimi, fllhrla tun diu Mitte des 
Jahrb. viele Malereien in belgischen Kirchen ana, so namentlich in dor gotbiadien 
Kirche zu Si. Trend, wo crSceneo aus doinA. und dem N". T. und II eili genügenden 
malte.: l-litasn i'l einigen Kircatc. vm. LÜH ich. 

Helena, Kriech. Malerin dos 1. Jahrh. egr Chr., Tochter Timona, eines Aogyptiora, 
malle die unter Vt^ia-aan im Tciii'.fl iLl:m Friedens zu Rom aufgeatollto Schlacht hei 
Issus loin J. 333 7. Chr. 

Helfcnrieder, Christoph, der iin Anfang dos II. Jahrb. lebte nnd 1635 in 
Heran starb, war Hofmaler in München, n cira ilcle am. Iii fe ran cht einen Offizier, 
musat* deshalb nach Tirol flöchten und zog splter nach Meran, wo er In der Stadt- 
pfarrkirche ein treffliches Altarbild malte. 

Holfft, Juli os Eduard Wilhelm, Landab äff:'- uml Architokturmalcr, geh. f>. April 
Ifl* in Berlin, t m. März ISiU .In- , S-lüij r der ,lürÜ!',!ii Aknd,::iti<; 'unter ¥. W 
Schirmer, war 1843— 47 in Italien, wohin er auf Studienreisen noch öfter znrilck- 
kohrto. Nohen der Landschaft malte er mit Verliehe Architektaren, z, B. Der Dogen- 
]vi]nat. in Venedig lttnl Italifi.i-.ehcr KlOHtiTiiuf ' iMi, LiL-i-l» in der Kat.-Öa!. in JlcrlinV 
Der Caual granSe In Venedig, Sau Miniato bei Florenz, Villa auf Capri, Kloster 
S. Giovanni in Palermo u. A. in den letzten Jahren war or durch ein Augenleiden 
am Malen gehindert. 

Heliodorns, griech. Bildhauer der Dtaüueltcn];e!-iot1e. ,".r berühmt durch eine 
im I'orticus der Octuvia zu Eom aufgestellte ürnphe de.- mit Olvmpos ringenden Pan. 

Hell, Joseph, Biltl ach nitzer, geb. 33. Aug. 1783 iu Voiitp bei Schwatz in Tirol, 
t zi>. Mai 183:» auf Scblosa Tirol bei Heran, fertigte in aeiner Jugend so geschickte 
Schnitzarbeiten, dass er I8i-i -'J'i die Akademie in München besuchen konnte, wo er 
Schüler von Anilr.« Sei. II wurde. Ki-i hel/gi'-ihiiilzIcH Relief von ilu'r,, da;, 
stellet;.! I.iie Rilekki/Iir .It-r Genoveva, im I'Vriliuandomii /.Ii Innsbruck. 

Hellcm.s.ns, Fetrns Joannes, belgischer Landschaftsmaler, geb. 31. Not. 1787 
In BrOuel, t 1845 das , Schiller von J. B. de Eoy. Von ihm im Hosetuo in Leipzig 
eine Landschaft (Iftas), in der Kunsthalle zu Hamburg eine Geldernsche Landschaft 
mit Staffage Ton Eng. Verbocckhoven, 

Hellem ont, 6, Helmont. 

Hellen, Karl von der, Landschaftamaler, geb. 10. Hai lais in Bremen, Schiller 
von OswaldAchenhach'in Dti.feldi.rt' von mau-ca, bildete sich uneb mm .,H 
in Karlarnhe unter Gnde, reiste nach ParU um! Rom unii lieta sich 1S7! in 
Düsseldorf nieder. Die meisten seiner Landschafton aus deutseben Wildern und 
Mittelgebirgen -.lud erfreuliche Leistungen geworden, aneb aein Italienischer Waid, 
Landschaft""™ Albaner Gobirgo (187S), Am Gard;nce (ist:!., Iii: Teutoburger Walde 

HeHen, Paul, Deeoratenr und Radierer der Jetztzeit in Paris, TortheUbaft 
bekannt durch seine Favence arbeiten und Pastelle, lenkte ur seit dein Jahre IHM 
ungefähr allgemein Interesse auf sich durch aeine KaltnadBlarbellen (Diamantstift 
aal ilt-i-i blanken Kii].fi-ri. In dieser schwierigen Technik bat er schnull sino grosse 
FUlle Uheraua reizvoller Matten her vor gebracht, die ihn als sicheren, geschmackvollen 
Keicliner zeigen, der in ilcr Wahl seiner Motiv.: vornahm auftritt und die Mittel iler 
'.virkumj-ivollon Tt'iJuiik zu ers(;lia]ifcn versteht. 

Helllcb, Joseph Adalbert. Historien- und Bildnissmalor, gob. 1808 in Chöltitz 
aen), t B8. Jan. 1860, Schiller der Akademie in Prag unter Bergler, bereiste 
i ato der arehaologi cb«n 



(Böhmen' 

Italien, die Schweiz, „ _ 

Sammlung des btüimi-citen Ma-cams, zoe iJsiT nach Wien, kehrte aber schon ISIS 
nach Trag zurück, wo er besudlet für boliuiisch., KircliiTi zahlreiche Altarbilder 
malte, ;,. B. nccr i; im Kamt.:' mit .lein 7!ra,-l|..ti, Bekelmmfi tles Kfinig ä Hori; 
dnreb die Heiligen Cvrilla.H nnd Jlcthoilim. St. Wcncrslass, Lie Anfcrätchnng Christi, 
lüliler für den HocliaUar der Scbloiskircbe in ltvrhnow die lii'ili"eii Falnan ttTfl 
Sebasüao, Hluunelfahrt Mari», Jobannes d. T., St Proton, der neue Altar des heil. 



154 Hellmer- — Holnibreker. 

Lucas in der Tevnkirelio zu i'tfg [int i;iui viele Andere, isju ereirtc er Jeit 
Verein liiidemler Kütstlcr in i'rair. 

Hellroer. Edmund, Hililluiilrjr, (rcii. ! I. Nov. IS.'il) in Wien, S.-.ji IL1 ( i- .los dm-li-cn 
Poljtechniknms aod der Akademie aalet Fr am Baner und H an« Nasser, macht« 
eine Studienreise nach Italien, loblo oinc Zeitlang in Kern, und betlitvilü:tc sieb in 
IVii-.: li.-i den dekorativen Arbeil™ tilr .1,1* Gull. Linie der Wiener Wellans-telLin.,-, 

Aach" na dem plastischen S 1 io Kathhanscs 

und de» UiuTorsitlttBgebaudos betbeiliglf er Bich. Sein Hauptwerk i-t die lJnr»teUuiii- 
Kaisor Fram Joseph 1. verleiht nie Veru.'iini;. sin iluii[iii;itilii>l lies Parlamenls- 
gobandes. SpStcr srkrjf er midi eir. (.Iratidenknial für den Maler M.akart und das 
sog. Türken -Monument. 

EUllqvlst, Carl erat«, Historienmaler, geb. 16. Dec. last In Knngtflr uu 



... .'. ln'M in Ikrihtestidon. Ais Hnim -ir 

verlobte er eine Iriiln- .iilL'tlni. kam erst in die l'iieaieriiecoratiüiiskla 
A^i.iomio. wurde 1*07 ,1s -.virklieher M al-i-lilil.T ilaselb.: aiifofeno 
irotuallC:. Bild -(.Ii 



jiegelt, ist H., was Tee 



_irch den Toi davon erlöst in werden 1 

sich: Unndithatzun:- orr Hansaslsdt Yi ; |-.y ■!:>-:' in Uunelien t'oaiall, grosse |;oidone 
: "t, Eigenthc" ~ '-- - 



Medaille in Wii-n iTlj:iilirr!-. kuSelinee 1 SSI in Paris iremalt, Kiirecllium der Natili.ia:- 
gnlerie, Berlin:. Kiin-hüTuii); der Lei. die. Cmi-i.v AJfiU's im Hafen in Wolgast (1885| 
nr.il nis letzte frvo-se Arkil IBSJ .Saneta Simplieitas ! flcss' (im!! i-.uu .-ebeitorhauEor,-. 
Dazwischen fallen zahlreiche kleinere Werke, Bildnisse, i,-- J --«-- " 



ir in Oel und Aquarell 
Hellrath, Emil, Landschaftsmaler, geb. 18. Jnll usus in Rees (Beg.-Hei. 
JILisA'ldorf. wnr iä;>:i-i:i S, IdlU-t vcr. 0 sie a Id A e Ii 0 n Ii s e h. beliebte Miinehon 
und Dresden, labte einige Zeit in Amsterdam und nabm 1889 seinen Wohnsitz in 
MlinoLen. wo or Mehr an sprechen de, fein empfundene *ti in raun gel and schatten meistens 
an? der (.Seilend von Oberbayern malte. 

Ilelliyeirer, Franz, Ilistoiicnindcr. t -ili. I. So]i'.. 1*1:: in St. Lorenzen im 
Pustortbul, f Ii. Marz iskij h Iu,iil,ru<k. Schiller dor Akadomie in München 
unter Cl. Zimmermann und licior. v. Hess. Hier botheiligte er sich bei 
Cornelius' Fresken in (Irr l.u.lwifskireho. 1-4.1 Lei fitrir:] Ii Freien im Kölner Dom 
nnd spslor bei Sehnende lp Iis Prunken im Hein iuS;ieier. Hann lins* er sich in Hall 
bei Iunsbrnck nieder. Unter «inen kirehlichen Bildern sind bedeutend] eine heil. 
Familie, Das Jesuskind stockt der heil. Katharina den Varlobungsring an den Finger, 
Die 4 Kirchenvater, Der Evangelist Johannes im Lager von Raubern, i Altarbilder 
für die Pfarrkirche zu Brauer k in Tirol. Maria i:n Clinr iler himmlisch™ Jungfrauen, 
Der hoil. Antonius v. Padua. Her Marlcrtnri dos heil. Sebastian, üartons zu tilas- 
malereion im Dom zu Kntn. — Seine IHogr. e. Winkler UBHÜ). 

Hellwlg, Theodor, Genre- uud Bildnlasmaler, geb. 1815 in Halberstadt, bildete 
sich seit 1834 in Berlin unter Hemel, Fram Krttger und Magnus. Seine 
lieureljildor. ir.eisdois tüii iveiii, ; .-n Fii;ur.-n. eiitleimti: er ol"r. ans der »it Liutivig» XIV. 
in iie; Weise d^- Wattemi. war :dior seiir (liiitii- uls Kililnissmalor. 

Helman, Isidore Slanislas, franz. Knpfcrntocbcr, geh. na in Lille, t 16*! 
in Paris, war hier Schüler von Le Bas, stach sehr geschmackvoll naeh i'r.m/.osiselimi 
Ktdstera, i. B. nach Lagrinie Susanna und die ludden Alien, nach Leprincc, De 
Lafesse, Dnplossis-Bertaui, Lawrence und eine Ansicht ron Neapel nach Joseph 

Helmbreker, Theodor, holland. Maler, geh. im in Haarlem, t in Kom, 
Schaler tdu Pleter Grebhor, unter dem er grosse Fortschritte machte, dann 
ging er nach Venedig. Er malte mit Yn-lieV' (ie-e'.lsiknfisitu.'ke, Fe« Ii irh keilen, 
Si;enen aus dein niedoreil Volk<].-l,en. alier .o.irli 1 r il . ] i j ■ ■ Ii . ■ (lei'eiislioi le Kin-ü seinor 
Hanpthilder ist rinciso anstheilende Franziskaner. 



ÜHl IOd by 



dio Hohlglasmalerei unJ machte in Nürnberg glückliche Vermlcue zur Wiedereinführung 
des selten gewordenen Ucborfangglnses. 

Heimle. Lorenz, (ila.siiiaVr. i;«!i. 17s:! in Breitenau .tiaileni, i i;>. Kehr. 1H4!>, 
kam mit meinem alleren iirude.r Andreas II. it ihi,-,: uaeh Freilmr;;, »o sie airh i[t-r 
tüiisiimliTui widmeten. Uori mallen hLu mehrere Fcustct de. SlUlsoitc imd cinisre 
' ""Instem. Ihm splterea Arbeiten gingen aueb nach der Schweiz, nach 
ingland. Ein bedeutend«; Werk um L.ircn* K. sind i grosse Fenster 
im Dom an Mainz ond 1 l'rachtfenstcr in der Kirche zu, Berghoim bei Köln. 
Heimond, ton, s. Gauel, Lukas. 

Helmont, I. F. van, Bildhauer, tltltlg in Anfang des 17. Jahrh., bekannt 

dnreh den geschnitzten Uukh icr-Altar in der Amlreaskirche. in Köln mit dem 

vergoldeten spätguliiifi-hi-n Keliiiuia.iuui der Mnlikaalicr von 1507 mit Darstellungen 
aus deren Leben, und dnreh die hol*jrescbiiitj.lf K.mze! der Kir.he Johannis d. T. 

Helmont (Helle ntont), Matbjs van, tienrenialer, geh. icaa in BtUsshI, t nach 
H174 das.. wo LT Iii« llei-lf-r der lii[iic wurde; cf Hüll rMiülcr von David 
Tonlors d. .1. geivcseu sein, malle, aliuli.h wie die.er, in warmem, klaren, Colorit 
allerhand AlcliJ-inistcn. I^llaeksilhcr. ita|[eiü..i;lic Marlit-veueu und dgl. Von ihm ic 
der OsJorie an Stockholm .1 Wirthsbausscenon, im Mnsonm ta Braunschweig eine 
Familien-cene und eine- ^hn.terwvikstutt ; iini:!i in K<j]uiul:aj,'i!:i, llctlerdaui und in 
der Galerie Arcnlieri; vc lirlissel i. Hiueinkinue»). 

Helmont (Heilemont), Seger Jncob Tan, Maler, geh, 17. April 1683 in 
Antwerpen, 1 21. Aul,-. I7_v> in Krüssel, ivar hi'uli;! sein«.. Studium* der iicsfirt 
ni"'[>.'riämli.s-heu Meister und der Natur ein geschickter Historienmaler, ifeiee Haupt.- 
bildet befinden sich in den Kirchen ton Brüssel und eine KrouEigung im Museum 

Hplmsoorf, Job. Friedrich, Landschaftsmaler und Radierer, geh. 1. Sept. 
1783 in Magdeburg, t 28. Jan. 1862 in Karlsruhe, Hees sich 1809 In Strasslrarg 
niieliT, ivd er I.andachaHi'u aua dem ^.MiMriivahlc, dem Klsa«a und den Vossen 
malte und eine grosse Zahl von Schülern bildete. Zweimal besuchte er Venedig, lebte 
llichher in Strassburg, Mannheim und Karlsruhe Keine bedeutendsten Landschaften 
sind in der Kunsthallc in Karlsruhe eine Ansticht von Born mit der Tasso-Eiche 
(IS19) und eine Ansicht >!n tVc-sctiins mit dem Constantinsbogen ; die Burgruine 
Zubringen, die Petorskircho in Rom vom Monte Marco aus, der Triberger Wasserfall, 
der .\euii-Set liei liaiier Tai;eslickuc.iitnOL:- Er radiere auch einige Landschaftern 
ans dem EIsus. 

Heist, Bartholomaus van der, holl. Bildnissmaler, geb. 1« 1 1 oder lUi'i in 

Nicolas Elias in Amsterdam und des Frans IT als Seine berühmtesten im 
Rekhsuiüseum au Amsterdam bellte] liehen liild.r. die in dio Zeit von 1630— 60 fallen, 
sind die Schlltzongosollsehaft von 3-„> Porsonen (sein ältestes Werk), Die Ailmtzcn- 
mahlzeit ilMfli, ?.ir Feier des Westlälis.-lipn Frieden., >>:, FeraendL in T,cie'L„"|;rüsae, 
rcieh an eharakl in/; in klarem Tagwlieht uml die Vorsteher 

der St. ^chailon..-Scuiltzenr;i!de I.IGÜT. ähnliches Bild iin Loavrä V. 16M). Gute 
Bilder von ihm auch in der Eroiuitäirc Hl St. i'cter.-buri; und [in MutlOjiolitail- 
Knscum an N'ow-York (die Musik Eiczelliülnisi.' von ihm auch im genannten 
Hcieheuiuseuui, im Museum zu Dresden, in der l'inakotlick- eu München, im Museum 

-i r I in der I I r I r e 

Hebt, Lodowjk tan der, bolL Bildnissmaler, geb. 1618 in Amsterdam, t nach 
j680\Jäohn r-' " ... ,,,, , 

von 1668). 

Heisted, Axel Tlteopliü, diici.-cher Gcr;remiiler, geh. Ii. April 1847 in 
Ko;ienhag^n, lieam^it? die .lorliije Aha. linde uml dlieh dort ansässl;;. Bilili-r von 
ihm sind; Der Stadt rat h liiilt -ii'uny (IS84, Kunsthallo In Hamburg), Der Streit 
»wischen Vater nnd Sohn, Ein tirühler (Museum in Kopenhagen). 

llrlt.Stoc.kude, MrolflH de, iielij^d. Hislerienia.iler uuiljüailiercr, ^oh.f Hl! 
in N'ymwet-iin, t <WJ in Arnslcrdain. .Sel.lller des Ii. R v e k a i r 1 L. t f eine Xeitlanc; 
am Hof in Frankreich, in Rom und in Venedig, wo er groaso bistorischo Bilder malte 
nnd den Landschaften von Wynuits und Anderen die Staffage verlieh. Seic.r Bs>npt- 
bilder sind: Venns und Adonis [Senloss Zollen bei Utrecht) nnd Josephs Brüder in 



Digitized ö/ Google 



156 



Hoiuelraet — HenduMB. 



Acirri'ten i.'Wä'J, S.'tilL.:.-. zu Ain^rriiti . Von .-dm:n Kadi erun 1:1: n sind bekannt: 
Aurora und Cerdialus, faisaunu im ll.nli' tiad eiaiirc Bildnisse. Kein jfruilor Albert Tan U. 

it. II iaLlulsebiltsnnler. 

Hemelraet, s. Immenrnet. 

Heiuorleln, Kurl Joh. Ä'cpomnk, Historienmaler, geb. nm 1811 in Versailles!, 
t 31. Jsn. 1881 In Wien, wo er von 1845 — i.«:.lj arb.-itete. I'nier seinen Bildern sind 
211 nennen i E.etir.oM dei i[dl!L.-e als Land(ä]iatron von Niederiislerrdcli mit seiner 
(iemaiilii: Afnn-, CUri.nln- und die Ebe-bre/linin. hin A.stroliia; wcixKi;;! dein jungen 
HuiUdf «in Hii!jsl.ur t - den deut-eiier: Kais.Ttl.rou .it.1 im K;.isers:iiil des Hemers zu 
Frankfurt a. M. das JjLliiiiiss Kaiser Kn.lohs U. 

Hcmerj (Eincrj), Antoine Frnneois, frani. Knufcrslochcr, geh. 17B1 in Paria, 
Todesjahr unbekannt, staih die TCrsraamin;!- der Kva na. Ii Proeardni, die lustig 
Orgie nach Csresme, die Melodie nach Lncrenee, Venus nnd Amor auf dem Kuhübett 
nai.il I.otti nnd Lim: NvmjiiLe bei rtur ljuello lullend nach Ciunani. 

Hemessen (Heemsen), Inn Tan, hell. Maler den Iii. Jakrh., t lü&ä, Schüler 
des Hendrik van Clor e, Nachahmer des Qu. Massy», trat 1637 in die Lucasgilde 
zn Antwerpon, malte liiätnrisrfie liilder von e-(dnirem Kimstivcrrli, die sieh benmlen 
in ABtiver]K'n iTii-.kehrnn;; des MaKliäus., im lloiiauscaoi zu Wien llialliiiiii- Hciuluni; 
Elim AiiOHlclam'. l.">;17 und lS-l-j und der heil. flierimvuius . im Museum zu Urbs™! 
(dei verlorene Solini, in de; Pinakothek zu Miiachcr. (clier.talls die lict'jf-jue des 
Maltliliua und da- liilil einer ln.-il. Familie -![.V!1. v.jn urii!r: f ,-c:]el.iiieiii. k allein Colnrit 
im Mu-eiim de! Prado r.J Madrid (Ein liarMii.ari;:. — Von seiner Tcclili-r und Schülerin 
Catharlna einer Miniaturmaler ic, e:a mär.r.lichei Bikini..-.' in der NationalgaJsrie 
u London. 

' I. Ernst. Kilibis-niiib-i äl. And] in Je.... 

n Jol. Schm 
is lieh in Dresden nieder. Ansser dem Bilde Der 
Tod Abels malte er fast nur Bildnisse für den Privatbesitz und Oonien nach ltalTael 
und Tizian. 

Hem|iel, Joseph, Hilter von, Historienmaler, cod. u, Febr. 1800 in Wien. 

Schiller der dortigen Aku [ei , finij 1~'_>[ null Hören* n:id Tioin. kdüi" Ii 

(Viia zurück. v.ox nach XkiL.-cnio.rt and lebec in Uroalion. Unter seinen ' 
kirchlichen Altarbildern werden genannt: Christas nnd die Samariterin am Brunnen, 
Her Leichnam Chrisli von den Si.iiiincn betrauert, Jacobs Traum von der Iliiumels- 
■d de. .lucubas von de: Muttor Christi, 

L Thokla. iinter den Löwen, Die nnbo- 

tleckle En in Iii n Li ni -s. Iii..- Krücuiiär Maria und ähnliche liijlor. 

HemsICT, William, on C l. Genremaler. L -eb. isli', :Lnia:it-s Architekt, bildet« 
sich in der Malerei als Autodidakt und durch Studienreisen in renk reich Ural Holland. 




Henderson, C. engl Zeichner nnd Malor, geb. um 1800 in London, zeichnete 
treffliche iJhiiraktorskiJzcn unl liomorisLischf liililcr auch sehr Ki-riiiiiii;« Ü.iricatureii. 

Henderson, Joseph, Hihlni-s-, lienio- und Marinemaler, ('ei). IHiSin Pertkahire 
.S.-hortliimli. l.esaelile die Akadcraif in IMitiijurir unter lloliert Sräii Lander 
uad licss fiell ia ülasgovv nieder, wo er lö77 Jliia-lioiL 'ler «'Ujtti,c1|.. u lie-dlichaft de. 



Hendrich — Henne. 157 

Aquarellisten wurde. Vom Bil.lni's mul (leim: irim' er a :1m. blieb zur Harinomalorci 
aber. Als seine UiL.-LLteul-t.Ti iiil.U-r wcnli-n plannt : KLu Ivlnai'er Zug ilSlä!, 
Dia lobende Branduug. Ktlckkehr vom Fischfang, Dos Unkrautjälen im flauen, Herbst 
in den westlichen Hochlanden. 

Hendi-Irli, II .1 :fiyiualri .'■.•!■ II 0i-1 IH.'jl in Heringen iRej* ■ 

iiliiIi rziil ,'orlielie 11 I.LirnisHiaftct: mit i] Ihdlfl^ls Iber '..!.! .Itilouls'Oi . 

Staffage, i. B. Der Drachenksinpf Mai der Reowulfsage, eine mythische Stiniinnngs- 
landsdiitt mit >ii«'i'risil» Ted. üeeiiiarrhen. Her Nii.'nspicsel, Sonimeriilyllo, Her 
Krimlen-er.!'-::!. Dar Niii^niierni fluch. Der fließende Holllinilor. Ale-crich raub! il.is 
Hlieimjold, auc'i i'liristn. auf ilcin Meere und iwri Alleyi.rieu Tu de. mal inen und Du 
zweite Gesicht. 

Hcndrlcks, Louis, belgischer Historienmaler, geb. 1827, t 23. Sept. 188« in 
AntiviTiif.iL, Sihuler von r.rjH, male» von IHo.i-i',7 uiitYiiu-.k im snillienen Seiteu- 
srliilf der Kathedrale ;u Ana-;;*:: ili« II Stationen des Kreuav.ega. 

Hendriks, Frederllt Hendrik, holland. Lindsckiftsnialer, Rob. lmlH in Arnhoim, 
i IUI;, .las., Witt meisten-, in Amsterdam ilr.il in Urllwrl, malte I. 
Dorfansichten und lieferte riele Zeichnungen IQ Pract' 1 
die Geschichte und die Natur Belgiens. In der Knn 



nenunns, iriumnu, /..eicuuer urm amier, guu. 21. jum ini in Amateruai 
t 1B31 in Haarlem, bildete «ich zunächst nuf der Akademie seiner Vaterstadt, * _ 
er mehrere Preise, erhielt, lebte dann liHung auf dem Lande und legte Proben seines 
Talents In fast allen Zweigen der Malerei ah, in Blumen und Land seh arten, * *- 
:Lnsicbten. Hi!dni.»s;n, Fainilienbildcrn und 
nach berriiiinten holländischen Mjlern. 



Hendriks, Wyhrand, Zeichner urnl Maler, gel. It. Juni 1744 in A 

"■' ' l -t auf der Akademie seiner Vater 

afig auf dem Lande und loglo Pro 
ei ab, in lUnmcn und Landschaft 
todtem Wild, machte »uch viele Zeicbunngen 

Ilendscliel. »liiert, Zeichner und ILmrciimler, irnb. s. Juni IH34 in Frankfurt ». H., 
t £U. Oct. 18t« da. . Solu, des iieraus^ehers des •.■■.eltbekannten „Telegraph", besuchte 
<l:H (.lymnasium uml das Stadel sehe Knnslinstitut. trjic ins Atelier von ,T st k o b 
B eck er, bereiste iüii Mn-een Denis -liiiiTiiK iinj Ifiiüi null IST« Italien Seine ersten 
romantischen Genrebilder hatten nur mlndgan Brfolg, L Ii Du Wirthin Tflchterlein 
(nach Vhland), Der Geiger Ton Gemünd nach Jostinus Kerner, Aschenbrödel n. A. 
Ausserordentlich sprachen dagegen seine humoristischen, geinflthllchen Zeichnungen 
an. Seonen ans dein Stiihcu. und ^Ira-scnlebcu, besonders der Kinderwelt, dio im 
Lauf der Jahre sn einem „Kkiizonbuch- |1H7"2— 7if gesammelt wurden. 

Hengeler, Adolf, Z..'iiliru;r Hrid ' ienreiiLiilfT, ;;i !i. i.: Kenipfeii, Sehiilet 

der Kuuatgewerbusehule und di r Akadi inii: in Hlindien, gehört seit 1885 zu den 



in Huicimuna/t'ii . 



■ eltsam.; i:a;iriolcii nn.l aarnüim: llrurnlicuoKichkeitun iitiniil. sioh feit nur in der 
Fabel- uud Märchenwelt bewegt und das moderne Leben in capriciSten Sohnarkel- 
omainenten und stark auftragender Caricatur wiedergibt. 

Hengsbach, brau/, Laiiilsi kiittsnulor, ^;:ii l.sM in Werl illiii-. Bc/. Arnsburg), 
i »;,. Felir. I.-h;»' in Tlilise;.lorf. ivu er von IMS- -40 S.:)iiil,:r der Akaileniie wa.r und 
bis an sein Lebeusende Tedntenartige Landn. ■haften von t-orrecter ZeielinunL.' und 
'ciiiiiiem Coiorit aus iler *'lnvei^, Tirol und dem Salzkmmmorgnt, namentlich ans 
iVkretalin^reii'Uen Tbülern m:d Äee^.rtien -clion s::it den 40er Jahren malte. Dahin 
gobDren: Ansieht von S ;l U:l,iir-, Her flauten bei .ialibnrg, Wasserfall der Gösau in 
Oesterreich, Der Hallstüttcr See und aus den späteren Jahren Hohentwiel und der 
Bodensee, Alpe vom Lago Maggiore, Hütten auf dem Seelisberg, Das Laotorbrnnner- 
thal und viele Andere. 

□ Henke, Anton, Laudsebafts- und Thiormnler, geh. 31. Mai 1851 in Düsseldorf, 
war dort Schüler dor Akademie uud Kroners und liess sich in seiuor Vaterstadt 
nieder. Seine auf die verschiedenen Auastellungen gekommenen llilder sind fast nur 

Henkes, Gi kt 1 L Tun. 1844 in Delfshavon, bildeto 

sich eigentlich als Autodidakt und Hess sich in Voorburg beim Haag nieder. Er 
nullte die Bilder: Krankonverpflogung Im Kloster, Ein angstvoller Augenblick, Dan 
Consistorium, Der Kaffeokktseli, Her liltuwller. IIa. Uimlaek u. i. w. 

' >••■-■ i, Knjii'ersirelier. !;eb I7D1I in (iunsleben Ü'.eg.-Beir. 

lerlin, Schüler von OoBor, Bauso und Liehe in 



Oigitized o/ Google 



Blätter Der Aliseliieil Ludwins MVl von sein« Familie ni.-ii Chodowieckv, C 
mit den J'Juu'crn ir, Knimans nj^Il lioiU-, Iter Ab-eiiicd des KC:Tii-:i und der 
von der slerbemlrn Luise und ^slilreiebe jjhIiTi: Stiche. 



ir der kpfl. Akademie uml IJslii HitL'Ucd di'S akademischen Senats. 
Henneberg, Kudolf, Maler, geh 1:1 Sept. ISifi in Brauns cbwcig, t 14. Sept. 
ISJfl du., stndirte in Güttingen uml 1 leide! Iiere- die Küchle, ging 1850 nach Antwerpen, 
wo er sich bis 1653 auf der Akademie der Malerei widmete. Dann war er drei Jahre im 

seit 1" n He n I al n 

Haupthild Der wilde iiger u Ii,™ I ilcri in Berlin und 

fiuleriu K-dmck in M ilneiicii . womit fr sein eigüMtli. Iii.'« Stofiftebiet der ] (rillen. c.baJV 
llchen Romantik betrat In diesem tSeisi entstand auch Der Verbr*- 1 - - - 
Ehre (Witt, r.adi SrhilLcri der mir .lor lsilss volk-mletcn, populär 
nach dem (illlck ebenfalls in die Nation aljraierie kam. Xclien die 
siml zu nennen: iIit liurch der. K riet; um IMTil Tl an-eri'nU' Cvkl 
W and u-eu nlldcn !a Wi.elisl'alben für ilic Warschjacrsclic Villi in 
das Bild der er lütten Germania :.i^7l>:. 1\:y.u nocli /.alilreiclie üem 
stücke, in denen I 
Landschaft 



idsebaft aus der Campagna mit einer _ 

Berliner goldene Medaille und wurde Jütuli^l di 

Po 



fo der Empfindung, z. B. 
Die Klage des Jeremias, Italienische (arbeitet auf den Lande bei Brun, Antoinette 
von Itusmac] den Reforidrlei] die Bibel auslegend. McsHuliua. vom Volk«. l>e schimpft. 
Er errang sich 18;i in Amsterdam, 1H72 in Jt 



, Hans, Briefmaler, geb. In d 
ci. Koiliir-ln-rj.", t »1. Hei'. 160 
dl liesico To.ii- er dessen Auän 



in Adelebriofen, 

S-UmuiblichTn unil i.llcrlei heraldischen Ilarsli-Ilunirm II ml Hillingsen. 

Henneqnln, Philippe August?, irunz Ilaler unc Kupferstecher, geb. 1763 in 
Leon, t 12. Mai lf:(3 in I-eiutu bei Tcminai r.ls Direktor der dnriicen ücicbenatlmle, 
war in Paris einer der besten Schüler von David, erhielt den grossen Preis fUr 

und ging n« 

l.tlllirh. w.j er sieh nnr noch der Kunst widmet«. Von da 

. Seine Hanptwerke sind: Orestes von den Furier, verfolgt 

(1800, im Lorme), Der 10. Aug. 1702 oder Der Triumph des französischen Volkes, 
nnd all eeln grösstes Bild Der Tod der 300 Bürger von Franchimont bei der Ver- 
teidigung Ihrer Stadt. 

Ifenner, Jean Jacques, franz. Historien- und Bildnissmaler, geb. G. Män 1829, 
in Bernweiler imElsaas, war anfangs Schüler von Gabriel Gucrin in Strassbnrg, 
dann in Paris Schuler der Ecole des beaui-arts und D rol I i n g s, erhielt den grossen 
Preis für Korn, lebto hior fdnf Jahre, besuchte auch Dresden und Holland. In seinen 
lül.ler.i liebt er nackte Oeslsltcn und halbreife KSrperfon 
Mellen Hei', niit i.'iner beschränkten Farlicuskuia den Hesel 
fehlen alle harten Umrisse nnd schroffen Gegensatso, ein verschwimmen der Hauch 
von „Stimmung" ließt tlbor dem Ganzen. Unter seinen ersten Bildern nennen wir 
den eingeschlafen™ badenden Jllm-linir, die sinnliche aus dein Bado Zeigende Susanna 
(1B641 und den barmherzigen Samariler (diese beiden im Lmoinbourg). Ferner als 
seine Benptbildor: Der Abend, Die Majade (im Luiombourirl, Christus im Grabe 
(IHTtii, Jnliann-;-- der Taufer, eine l,n, li S ,-p rissen e Vii|-d.ilena unil MS-.Oi eine beeilst 
poetische Nviujihe am Brunnen. Sein« lieileulcndsteii Bildnis, e sind wohl die dos 
Malen Victor Schnett nnd des Generals Chanty, Neben einer Belho von Medaillen, 
eriiielt er 1H73 das Rilterkreui, tSTH ilus Ol;lz!ert.r..-ii/. der iLlirenie^ion. 

HenneBSJ. millanl, engl. -amerikanische r Oel- und Aqniirelltnalör, i;eli insu in 
Thoraastown (Irlanil), zog 1B49 nach Now-York, hesuchto noit l«öfi dio ilortige 
Akademie, .vun!- 1SC1 Jfilirlied der N'ulienaliikadeiuii' Utk! Ii.'.« sieli l,H7l) in Lnniiou 
niciler. ^li seinen bedeulenderen, norli in Amerika i'jitslan'leui'ii Bildern ^eluiien: 
Frnhlingaielt, In memorlam, Ein Seitenpfad in der Nonuandle, su den in London 



Oigitized by Google 



159 



Belmicke, Jnllns, Architekt, geh. lüii'J, t 14. Ott. in Konstanz, Schaler 
von Hitzig in Berlin, baute dert in <;emciii-:;li.ft mit neinein Freunde t.ü. ET u deii.il.) 
eiueBeibe von Monumentalbauten. Wohnhäusern und Villen, war auch Gehilfe Hitzigs 
beim Bau der Borau, Er bunte nioiatoos im Stil der italienischen Ii Bnaiasinco, spütor 



Ifonniit, IctiHiiiv Adolf, lli.-torienmaler, i;e|.. i->. Juni [ ■(■'.! V in Leipzig, t .'an. 
18B0 daa., Schiller der dortigen Akadomio, bildete sich in Korn weiter, wnrdo später 
Direktor der Akademie in Leipzig nnd Frofosaor an der Akademie in Dresden. Unter 
seinen Bildern sind zu nennen; älarii Verkündigung iMusi'iira in Leipzig), Chriatua 
reinigt den Tempi;!, im Museum zu I'resuVn Die Findling des .HosCä ilsiBi, UscStcn- 
geuiiLliin ihm] l.tl.rn ilur (»Hjrhii Ulli ilmii ('niiiiussilien. ^lilocSt in litldingsiiorf 
bei Altenbnrg. 

Henning, Adolf, Hiatorienmalcr, geb. 28. Febr. 1Ö0Ö in Berlin, bestickte die 
dortige Akademie, war s.1 Schiller von Wich, malte einige biblische und 

mviliolcgisibe. läildcr um: «riiii-ll seit IM! in Italien seine kilnstleriuilie Reite. Naeh 
einem Sladchen aus Eraac&ti [l.~:äw, Nat.-tial. in llerlini folgten inohroro historische 
und 1 1 ■.-um bilde r und seine Hauptwerke, diu mit Anderen in der Sclilosskapclle m 
Berlin störe oehromiicn. gemalten Evangelisten Locas nnd Johannes, diu (olcs-aliiguren 
der 8 damaligen preussi seilen Provinzen im Weissen Saal dei Schlosses und dis 
mythologischen Wandbilder de* NMiideiisiala im Neuen Museum. Daneben malte er 
auch zahlreiche Itil.lni-"e. .orrcit r e?ei,!mid und i.io.lellirt. aber im Cdorit weniger 
genügend. 1889 wnrde er Mitglied der Akademie und Profoasor an deraelben. 

Ilrnnim.-. Albert, liiltlluucr, sei:, um |M0 in Konig-djcrg, f 17. Sept. IH!>( in 
Berlin durch Selbstmord. War vorzugsweise Thierbildner. Von ihm Amor die Eule 
d.-r Athene iv eckend, (ianvnieil vom Ailler ik-.j Zeus enifülut. mehrere Lowengrnppon. 
Arbeitete mit an den riiierti stiren [Im Washington- Denkmals von Sienioring. Er 
war sehr arm nnd eracbois sieh, aU nr Prjl".n-or Sienering im Bzucbmuseum vergebens 
eines seiner Werke tum Surf angeboten bitte. 

Henning, John, engl, Bildhauer, geb. 2. Mai 1771 in Paiüioy ..Süilschottliini:!, 
t Ifl.'il in London, vridmete sieb seit 1799 in Glasgow und an der Trusteea Atademy 
in Edinburg der Bildhauerkunst, kam 1M11 nach London, wo or nach ISjähriger 
Arteit iiie Elgin Marljles von: Parthenon nnü ilie Figuren vom Fräcs in l'higalia 13 
kleinerem Massstabe in Qips copirte, in ilhuJieher Weise ancli l'.elicimodclle nach den 
Harte ns von RafTael. 

Hennings, Johnnn Friedrich, Landschaftsmaler, geb. IS.Oct. 1839 in Bremen, 
nar in I Hinsel dort Schüler ven Osw :i I '1 A e k e, n Ii a e Ii, machte mehrere Studienreisen 
in Italien nnd malte EilDdnohjiten ans Deutschland und Oberitalion, am besten 
Mnnd-cSiciiibildcr. tjarten- und Farltamnehtcn mit Stitfugo im Hococokoatüm. Es sind 
7.. B. Landschaft mit Zigeunerstaflage (1861), Halceaine am dBrdasoe, Nürnberg hei 
Miiriiliiuljjiuii;, besonders uieisierliiit't Salzburg hei SlendbeleucMung jlSSU), Paa.-tau 
von der Innaeite, Allee boi Nyinphenbqrg, Allee auf Wilhelmshöhe bei Kassel, der 
sehr ergötzliche vor dem Schlonsportal elngesohlaiene Portier, Dan WirthshauB nun 
rotben Hahn, Beim Wirth zur goldenen Sonne nnd viele Andere. 

Honriet, Claude, franz. Glasmaler, geb. um 1610 in Chalons zur Marne, + leoa 
in Nancy. Von ihm sollen die Fenster in der Kathedrale seiner Vaterstadt nnd 
einige in der Kirche St. Etienne du Stent in Paris gemalt soln. 

Henrlet, Frederic, franz. Landschaftsmaler und Knnatachriftstcller. geh. s. Sept. 
-■ "ekretar des »iroktora 



<ha ]lieurr eine Biographie du. I.a:iilsrkiilt-im:iler- Cliintrenil h< 
Henrlet, Israel, franz. Haler und Kupferstecher, geb. 1590 in Nancy, t '681 
in Paria, anfangs Schüler seinca Vaters Claude II., bildete sich in Korn unter 
Tempes ta weiter aus und widmete sich in Paria dem Zeichnen und Knpfcrstocbon ; 
er wurde auch Zeichenlehrer de.s späteren Königs Ludwig XIV. In aeinon Figuren- 
blSttern ahmt er die Art seines Frenudos Callot nach; am Eoston findet man ihn in 
Ansichten und Landschaften. 



f SO. Jan. ISLIs das, war anfangs in ,1er Malerei Schüler von trncrin, 



Illustrationen in I.:mrctit. FracMivc, k .Lc »u« rovs.1- und erregte ajlgtaiidnnn 
Beifall durch ein weiblichen Bihhii-J mtli van I'vi-k. Zu seinen dann folgenden Haupt- 
blattern gehören: Nach Dclaroche Der auf .Ifia Nil Liinirestlzli' Moses, Die Grab- 
166:1108 Christi, Die heil. Frauen am Fuss de) gekreuilgteii Heilands, dar berühmte 
Hcrairvtlu im I'rill'oiig-iHaal der Kiiolo Jus boaus-arts, Lord Stralford auf dorn (iang 
zur TTinrirhtmig iis w . r-un-.M Ll! iiriRtrifL- Karls I. ' MiMHiuHi) und einige Bildnisse, 
nach €orreggio Die Verlobung der heil. Catharina, nach P. Veronese Christus mit 
den Jungem in Emraaos (1863, im LouvTe), nach kry Scbeffcr Christus Conaolator, 
iiiurh HiTsenl Diu AMiinkui]- timla-v Wa.a- irri.l ulilrcHip lüldnisM- nach üiiitli'n 
Meintet.]. Soit Uti-! wtr lt ITiiffssnr dei Kupfern« herk-in-t ;ui der Ki-ok- 'lc- bcaLix-j.rtM. 
II. erwarb sieb unTorgossliches Verdienst, indem er als Erster den LiniODBÜcb m 
dem einförmigen GeleiB hob, in das er sieb hereingefahren hatte. Er führte eine 
freiere Linienführung ein nnil trat an die Wiedergabe auch neuerer und nicht nar 
alter (iuuiiiklc fcr erhielt verschiedene Uhrcmucdailicr.. wurde 1MJ1 JUtter, lüää 
Ollir.ier der HLirciiltgicu n:i.l war seil Ihiil Mitglied des Instituts. 

Henrlquej, Benolt Louis, Iran;:. Kciifcistcchcr. -eh. ll;i:> in Paris, t 1600 
daselhst. Schulet von V. Ultimi:-, leite uiaiire Zeit als taäscrlictcr Knpie Stecher 
in St. Petersburg, and wurde Mitglied der Ahademie in Paria. Unter seinen besten 
Blattern werden gi'iianiu : Dil: Keuschheit .lee-cph. nacli A. V. d. Werft, Der Triumph 
der Galalea und namentlich I.Li lionne nonvelln mich Terborch. 

Henri, (lulslnln Joseph, U.imeeister. ge». 17",i in Dünnt, t 1820 in Brüssel, 
lebte schon früh In Rom, wo er den grossen Prell der Akademie von 8. Luc«, erhielt 
nnd den Plan in einem Palast für sammtliche Kardinale entwarf. Später wurde er 
in 1 'ans Architekt Ludwig« XVI., errichtete mehrere Oobaudc in Kanten und entwirf 
Plane für Gebäude seiner Vaterstadt, restatirirte auch das 1 TBS— 84 erhante Schlau 
in Lachen. 

Henry, ffilllaai, amorikan. Genre- ond intericurinaler, geb. 1831 in Sttdcarolina, 
bildete sich In Kew-York, aof der Akademie in Philadelphia und zwei Jahre in Paris. 
Abgesehen von fünf In Barops verlebten Jahren, arbeitete er nlot* in Neu- York, wo 

. . a[ BCic ütslcsBilJ t ' ... 

aen ans alteren SU 
:nri-che Ocurcljildcr 
bei, Johann Werner, Bildhauer, geb. 14. i'cbr. I78i inKa 
3, Schiller der Akademie seiner Vaterstadt, bildete sich 
ingers In Pari«, wurde iwa Professor an der genau 
in Anfttag dos Königs ton I'renHscn 1H43 nach Rom. 



Heb sei, Wilhelm, J 



Mit d.-r Dichtkunst, malte BL 

n Anderen hei den Malereien im 

lOrangeriehans tn Potedanifu: 

mim, ^cbwe.-ter d,?J CtiinliJjiiiiteii, ecrmlihlte 

Hofmaler, Hitglied und Professor der Akademie und malto meist religiöse Bilder von ge- 
schickter Comnosition und kriiftiircni Tulorit. licrvor/iilicljca sind: Christus am Oelbergs, 
I'hriMm und die Sauiariteiiu am ItniancTi irk-hlo.- llcllevne in Herlin), Frauen aus 
dem Albanergobirgc am Brunnen, Uhristus rot Pilatus (üsmiHOnskirrlie), Mirjam 
trüffnet den Helgen der Jongfranen nach dem Durchiug durchs rotho Meer, Eine 
israelitische Hirtin im r.ando üo-rr- weidet ihro Heerde um Nil, ond i»hlreicbe 
Bildnisse berühmter Pcisünliclikciteri. daimitcr Der »«ML- ven Bruurni'lLivuiji mii 
Vorabend der Mrhlai-lit bei Waicrlci, Fricdricl, Wilhelm IV. von Pronssen, Kaiser 
Wernel i Riiniersasl in Frankfurt a. SU, Felii M^nilcl^idin-Ilarlhiildj, Fannj- Heuacl, 
Herzog Ferdinand von Braunschwelg-Oals und lahlreicho andere ZeiehniiaLTcn. 

HenHcier. lirnst, tieiire ni.lor, -eh. n. f-rj.t. 1K52 in Mracrit* hei L.udsberg a. W., 
Schüler der Akiuleuiie in Tlerlhi anil de: k"en-1»il:ele ir.Wchnir linier (inssew und 
Alb. Baur, liess sieh In Berlin nieder Unter seinen sehr real ixti -eben Bildern 



Digitized by Google 



Henstenburgh — Horliig. 



161 



nrgh, Hermann, holland. Stmiabenmalcr. geb. 1067 in Hoorn (Ncrd- 
J6, Schiller "<in Joh. Bronkhorst, malte Blumen, Früchte, Vflgd 
lanzondon Farben in Del, Aquarell und Gouneho. 
duard Robert, Bildhauer, geb. 8. Juli 18S7 in Dresden, ( 
btIi sur Plastik Uber, besucht* d - ' 



s die dortige Akademie, 



Kieircsfeicr Ton 13(1. ein Brunncnslantlliild in Kriionitzscliju und das eherne 
Siegesdenkmal in der Aula der Universität in Leipzig- spater noch die meisterhafte 
Ertatatue des Kefonnatloiuinelden Wolfgnng tob Anhalt (1680, In Bernbnrg) und die 
Colosselfigur der siegreichen Germania auf dem Altmarkt in Druden mit 4 weib- 
lichen Steinen am Postament In Marmor. 

Her, Theodor, Landschaftsmaler, geh, 30. ,Tnli 1B38 zu Roth (Württemberg), 
t !0 Mai 1SV3 in Mönchen, trat in die Kunstachnle zu Stuttgart, wo er sieben Jnhro 
Schiller von Nohor war. Mit eiuotn Reiscstipentlium ging- er 1668 noch Paris, 
atudirta die Werke der venezianischen Schule und war noch eine Zelt lang Schüler 
Ton Rani barg in Manchen, wd er seinen Wohnsits nahm. Unter seinen aümmnngs- 
vollcn Landschafton nennen wir nur den Frühlingstag, Soinmorabond, Mondnacht in 
der Campagna. ^ 

Heranlt, Antonia, Hlnietunnalerin, f 1685 In Paris, Gattin des Kupferstechers 
Guillauiuc Chatoau (t 1683), malte flir den König von Frankreich die Familie 
des IHrins nach Lcbrun und andere Miniatnrbilder für die königliche Familie. 

Herbei, Karl, Maler, geb. um ICSI) in Lotbringen, malte in Schlachtenbildern 
die Tosten Karls V. ton Lothringen, auch dessen Blldniss nod das seiner Gemahlin 
Eleonore, arbeitete nnch In Wien für den Kaiser Leopold L 

Herbelto, Jeanne Mathilde, geh. Habort, franz. Hiniaturraalerin, geb. 
H4. Aug. ISMO in Bruno? (Seino-Oisot, Schlllorin ihres Oheim» Bolloc, inalte seit 
1S3S Miniatnrbildnisse oft nach Werken grosser Meister, horoistc zu diesem Zweck 
Italien, achuf aber aneh nach eigener Compositlon meistens Elnselgestalten. Ton ihr 
Im Museum des Luicnibourg ein derartiges weibliches Bildnis« auf Elfenbein. Sie 
erhielt IBnf Medaillen meistens 1. Kl. 

Herbert, John Roger», engl. Historienmaler, geh. 23. Jan. 1810 SB Helden 
(Essel), bezog 1S2H die Akademie in London, mnsste aber ans Mangel an Mitteln 

Welt bald in Aufnahme, inalte auch Bilder des romantischen Genres in dor Weise 
der Praraffaeliti-n : Das Stelldiehein flKiöi. Hanlee ■ l.H.-l-i auf Bvrilnä ,II(m Jiuj-], 
Das Gebet (1836), Loikaufuug dor Gefangenen (183U), Desdomonas Ftirhitto fllr 
Cessio (1337). Wahrend eines Aufenthalts in Veneilig trat er, beelnflusst Tom 
Arnhitditea W. P.ijne. zum Kiiibiliii Firnis über und mite neben dein Gonre auch 
religiliso Historienbilder. So entstanden di» HiUcr ■ Die Iiesl;indii;keit, Entfuhrnng 
venezianischer llräutc durch SrcrUiibor aus Strien (18411, Einführung des Christen- 
tlmniH in die lirelairiiH (iH-ii), riiristna und die Samariterin (1843), Sir Thomas Moore 
und seine Tochter bei der Hlnriehtnng von 4. Mönchen (1844, Nnt.-Gal. In London), 
St. Gregor nuterrichtet Knaben im G™; .'1345t. Johannes d. T. vor Herodcs. 
In Folge dieser Bilder Ton meisterhafter Ausführung wurde er mit der Ausschmückung 
Ton Baumen im Parlamenlsgebaude beauftragt, wo er in der Dichterhalle einige 
Scenen uns Shakespeare und im Hanse der Lords Fresken ans dem Alten Testament 
malte. Spater folgten fast nnr religiöse Bilder, namentlich aus dem Lehen dor Maria 
Magdalena. 1841 wurde er Gent™, is« wirkiiehe.- Mitglied der Akademie in London. 

Herbert. W. 6., engl. Maler der Gegenwart, Sohn des Vorigen, malte hauptsäch- 
lich orientalische Gegenstände von geistvoller Auflassung und treffender Charakteristik, 
aber etwas kaltem Colorlt, I, B. Sonnenuntergang in der WBste, Gaseil enjager, auch 
Maria Magdalena am Grabe Christi. 

Hornig, Wilhelm, Historien- und Bildnissmal er, geh. 22. April 1787 in Potsdam, 
t E. Juli 18«! in Berlin, Febriler il u r Hurtigen Akademie, seit 1848 Vlzcdirektor der- 
selben, Hit grosser Handfertigkeit arbeitete er in fast allen Zweigen der Malerei, 
ohne jedoch in irgend einem Bedeutendes an leisten. Zu nennen sind Sceno nosdor 



Schlacht bei Kulm, Die Spionerie, Eine Mutter rettet ihm Kinder und sich aus einer 
Uebernchwemmuiii;, Diu ("irazk'n .^ilili.-» B.'llcvuri. Eint- Was-erfilhrl, liildnisi du» 
Feldmnrsshsdli Kleiation Nollendorf, das Bluchera auf einem Schimmel, Konig Friedrich 



fi tel'l't- ek in Berlin, liiü ■ MT-J ilutur V i- r 1 a I. in U'uiuiar, ilarstm' 
aris und liena sich 1HUO in aoincr Vaterstadt nieder. Von ihm 
atW.-itz gekommenen Rüder: Bauernfnhrnurk nach dem liegen, 
e, Frühstück im Freien, Auf der Landatraiie. 

Karl, (ianie- und Jlisioricmnakr, geb. II;:' Ii, 1'rcwlmrg, r IMH 



probe, Die Tf ernii-itureluriniif. Nach dum Duell. Cavalicre ln-i eitlem Wi 
Sceno ms der fntnzäsischen Rotolution. 

Herdt, Frledr. Wilhelm, Bildniss- und Historienmaler, geb. um 1700, Ichto in 
Herlln, malte die Bilder: Leonore (nach Burger), Das Unheil des Paris, Die heil, 
Cleilie, Aencas rettat den Anchbna mm dem brennenden Troja, Petras wird durch 
einen Engel aus dem Gefängnis« Befnhrt(r;ikolaikiri.'!ie in Spandau), Amor und Piycho, 
!)er Troubadour und iiudirtre Bildnisse dei pmisHis'-liiTi lierrsilierhauses. Er ui:tlle 
auch Coplen nach italienischen Meistern. 

Herdtie, dnetcr, Landacnaftmaler. geb. SO. Sopt. 1831 in Stuttgart, Bruder des 
Hermann K. nnd des Karl Friedrich Eduard H„ besuchte die Stuttgarter 



lohrer an der gewerblichen Fortbildongaachule in Cannstatt und 1867 im « ymnasium 
in simtifjrt. 1'BifT .einen LsnilsHiafieri sind m nennen: Partie aus dem 7A Hertha! 
[bei der Klinigln Olga von Wllrttomborg) nnd Kalkstoinbrllcbe bei Münster. 

Herdtie, Hermann, l.andschsfts- nod Architektnnualer, geb. laia in Stuttgart, 
t 5 -Tnli 1889 das.. anfangs Theatermaler, widmete sich seit 1810 unter S te i n ko p f 
dea) genannten Fb ' 
nnd Balgten und 



us OWitalicn und der feaweiz. Mehrere 



rere derselben in 



uiueniu i.i'ji ucKannL naincuiiicn uuren aein „nanniatei-vo 
Unterricht im Fre ih an dzei ebnen" nnd ahnliche Werke. 

Heran, Jules, frant. Thier- und Landschaftsmaler, geb. 1631, t 2«, Jnni 187» 
durch einen unglücklichen Starr aus dem Wagen. Unter seinen eben nicht zahlreichen 
Bildern werden erwähnt ! Pferde Im Sülle, Kilbe auf einer Ebene der Nonnudie, 



«ITm" 1 ' 

Herhaidt, Johann Daniel, dänischer Architekt, geb. 13. Man 1818 in 
Kopenhagen, Schiller der dortigen Akademie unter Ketsch, haute HolihJiuasr In 
Drontheim, besuchte 1851 die- alte Staut Wistiv a-af der Insul (ioiland nnd bereiste 
Deutschland, Frankreicl. und Italien. Seino Hauptbauten sind In Kopenhagen die 
Univursltitsbibllothek in norditalienischem Rundbogenstit, das Studentonhaun auf 
Gamraelholm, der neue Bahnhof und in Korsijr die neue Kirche. 

Hering, George Edward!, engl. Land (i-liaits male, den (.«her Abkunft, geh- 1B06 
io London, f I& Dec, 1879 das., war anfangs In einem Bankgeschäft, widmete sich 
aelt 1BS8 in München der Majore!, ging noch Venedig nnd bereiata von da gau 
Italien, Oonatantinopel, Kleinasien, Ungarn nnd Siebenbürgen, lieferte Illustrationen 



168 



in Pageis Reisewerk, gab selb« eine Schrift Uber die Berge der Schweiz. Titeln 

Hering, Johann Georg, Maler 
Christoph Müller in Kassel, bildete sieb seit 1587 in Italien weiter ans ni 
wurde 16'2ü Hofmaler In Prag, wo er viel fllr das Stift Strahow malte. 

' J -- I, Hälfte des ic. Jahr!:., fertigte IBIS— ül >l; 

ff, im Dom i 



Limburg, im Dom in Bamberg 



SCBOHK von umunrg, im uom i 
<J das der Margarethe von Eli 



Holzschnitt DUrers in der Karmoliterklrcbe zn Boppard, vielleicht auch ilie Marmor- 
lUtne des beil. Willibald von 1616 und das Grabmal des Bischofs Gabriel Ton Eyh 
Im Dom in Eichstätt. 

Herkomer, Hnbert, Haler, Aquarellist und Radlerer, auch Dichter und Ccm- 
poniat, gab. 36. Hai 184'J in Waal boi Landaberg in Bayern; er Itain als Kind noch 
Amerika und sie achtjähriger Knabe nach England, wo er sich danernd niederlassen 
sollle. Er lernte In den Knnataclinlen in Sonikauipton, Sonthkensingtoii nnd besonders 
anf der München er Akademie 11855). Obwohl gani iura Englander geworden, wahrte 
er seinem Geburtslando ein warmes Intorosso und liess sich auch mm bayrischen Bürger 
machen, nm die Schwester seiner verstorbenen Frau helrathen in dürfen. H. wir 
eine Zeitlang Slade-Professor of Eue Arte an der Oiford-UnlTermtW, Ist Mitglied der 
Berliner nnd Munchenor Akademien und seit 1890 kgl. hajrischer Professor. Er erhielt 
die goldene Ebrenmodallle auf der Pariser Weltausstellung 1HTS, die grosse goldene 
Medaille Berlin 1888. nnd riete Andere. H.'s Genrebilder, obwohl sie stofflich vielfach 
anf das oberbayrische Voikslohon turlickgrelfen, Tod des Wilderers, Der Bittgang, 
""" " Ii englische 



Auffassung mit ihrer gewissen Bieg. 
Landschafter, gehört er in den best 
für ei oon retblichen GeummUon s 



De» Wilde__._ 

Eleganz und Weichheit, 
m besten Meistern nnd leichnet sich durch eine Voriii 

.ton ans. Bein Bestes loi) 

sr Blldnlssmalerel, und war sein Auftrelen hierin 

JnbilSumsausstellung 1SÖ6, auf der zum ersten Mal die n 

dem deutschen Publikum vorgeführt wurdo, epochemachend. . 

Weiss), Die Dame in Schwan, Kapellmeister Haus Richter. Stanley, Lady Rden sind 
Leistungen, die wir anch heute noch in dem Besten der BÜdnbumalerei rechnen, wenn 
wir Bio auch nicht so überschwenglich feiern wie tot fünf Jahren, all sie imSieges- 
tag über da) Festland wandelton. Diese Bildnisse hat H. such meist radiert Ueber 
Deine (Karriere, Ziele und Prinzipien in dieser Knnst hat sich H. in dein Buch 
.Etching and Mezzo-tint Kngravtng" verbreitet. Als Radierer ist H. ohenfalls hoch 
in stellen, wenngleich anch hier man gerne anf etwas mehr Energie träfe ; manche 
Landschaften sind sehr stimmungsvoll, und Bildnisse, wie z, B. Selbstbildnis*, Vater 
" • -'-Verfahren erfunden 

abknnst, ist 'aber 

__ illon, und bedingt nicht das Erlernen einer besonderen 
Technik. Seit einiger Keil leitet fl. eine, oiivate Kntiätansfcilt in Bushey bei Hamilton 
Court, In der («he von London. 

Serie, Wilhelm Ten, s. Wilhelm, Melrter. 

Berlin, Auguste, frsni. Genreroaler, geb. 18. Ang. 1835 in Lille, Sehnler von 
Frincois Soochon, brachte seit 1861 viele mit Geist und Humor behandelte 
Scenon aus dem Alltagsleben, z. B. Das Viaticum, Das Bnpadreschen, Die Wäscherinnen, 
Vergnügungsreise (IKtii,, Etaooti beim Gevatter, Begräbnis* eines Armen (1868), 
Antritt einer Miasionsreise, Ufer des Seee Ton Evian in Snvoyeu, Vision am Char- 
fteitag bei den Dominikanern, Duell junger Damen u. A. 

Herlin, Friedrich, altdeutscher Malor und Blldacbnitier des 
UB9 in Nordlingen, war in Ulm, in Rothenburg a J - 
Nürdlingen üilttig. In seinen Bildern zeigt er ein. . .. 
mit Regier c d. Weyden, der vermutblieh sein Lehrer war, war aber iu den Fi 
allerdings plumper ab dieaer, so dass er durch diese Uebertragung der Brahanter 
Schule nach Oberdeulachland von Interesse Ist. Seine Hauptwerke sind: Der Hoch- 
altar von 1*63 In der Georgskirehe zu NSrdlingon mit den FlUgelbildern ans der 
Kindheitegeechichte Juan, dem Jüngsten Dericht, Pasaionssconen und Auferstehung; 
völlig beglaubigt aus dem Jahre IUI die Flügel des berühmten Hochaltars in der 
St. Jacobskirebe in Rothenburg, noch die Flügel eines Altars in der Georgskircbo 
in DinkeubHiil und in der HUdtkirche zu NSrdlingen. Von grosser Bedeutung du 



und ^ebniizwerke des A ClLLj--. der JiliL<j jdki ri-Lji; ia liepringou. 
:mu, (ieorg, Kupfersteeiier und (ioidaskiiicd. fob. 1JTJ in Ansbach, Selm 
" Er stach 8 BUtter mit Thieren nach Amman und «einem Vater 



uiil S Bluter mit Vögeln and Insesten. 
Herman, llertnipe ron, Landschafts 

(TJngs: ■ 



erman, Stephan, Aupforatecliei utid «.icddicimied au,; Ansbach, leb'e in ileu 
Decennien des 10. Jahrb., Vater des Goorg H., radierte 18 landschaftliche 
Blatter mit Thieren ebenfalls nach Amman und VI BUtter Hinter für Gold- 
le (1686). 



Hermann, Joseph, Maler, geb. 1736 xn Freiburg L B., + um l»st). Bing ti 
_._dlum der Theologie und Philosophie zur Malerei Uber, worin er beiondera Tie 
Baidung, Holbein, Stimmer und spltter in Kam Carlo Mnratta i 



ujnl beser.dcrs Gehens Ki jjft-. anch Stü-nLilrcie lüiittö. 

.Joseph II., Bildhauer, geb. 12. Hl Sri ja (10 in 




Hälfte des 19. Jahrb., + 18 
und Eaffa*] und malte als 
torienbildcr und Bildnisse. 



Heinrich, i 

rlir, anfangs Schiller der Akadomio seiner Vaterstadt nnra 
nartmann, wnrne i822 Schiller der Akademie in München unter Cornelia«, 
dem er 182S nach Düsseldorf folurtf. Hier erhielt dm Auftrag, mit Ernst Füret er 
uudüoticnborgcr dio Aula dar Universität Bonn mit Fresken in schmücken, worin 
er die grosse liruppe der Theologie malte. 18'1."> r,og er mit Kornelius nach München, 
kii er im (lütlersaa! der Glyptothek, in den Arkaden des Hofgartens den Sieg Ludwigs 
des Bayern bei Ampfing, im KSnigsbau Frosken ana Wolfram von Escheubacbs 
rarcival und in der irebe das Bild der Himmelfahrt Christi malte. 

Ebenso tliUtlg war er bei den Malereien in der Lndwlgslilrcbe, wo er nach eigenen 
(kim Positionen die Evangelisten Lucas und Johannes, die Auferstehung, die Ver- 
kündigung und iiif Kir.'iien Väter malte. Ali Cornelias 1841 nach Berlin ging, erhielt 
er die OWrl. 'innig der in der Vorhalle lies Mii-emin ausüiilihrcnden Krc-kcu ii:n-]i 
Schinkels RntwUrtei!. entsai'-." aber sihen im folgenden Jahre dieser Arbeit. Seine 
übrigen Werte sind die 14 grossen Fresken in der 1B40— 4« rost&urirton gothiseben 
Klnsterkirrlip in Berlin (die grossen Propheten, die ETangelisten nnd die Apostel 
Petrus und Paulus), soine Bethciligung an der »tereoeb römischen Ausmalung der 
Berliner Srhlosskapcllc und das Bild der Bergpredigt in der Kirche eh Oschatn. 
Neben und üueli ailen diesen Werken entslunden in den 40er Jahren soine 15 grossen 
üeieiiiiiingeri mr .Geschieh te <;es dc'jlsc>.-n Volkes-, die IKJL — von Tliaeler. Merz, 
Langer, (iuiiTriit'ueb u. A. gestochen wurden, i.iegcu das Kndn "einen Lebens arbeitete 
er an einem Cjklas von Darstellungen aus der Geschichte Englands. 

Hermann, Ludwig, Marine- un.l Archilekturmnier. geb. i.ülS in Greifswald, 
t 29. Den. 1881 in Berlin, wo er einen grossen Thell seines Lebens thätia; war. 
Bilder von ihm sind x. B. Küste von Bügen (1840), Eine Stadt am Ufer der Sebalde 
!l.i4C, beide in der Kiinsl halle m naralmrg'i, lioilamliseher Binnenhafen jlSlil. Rudel - 
finuin in Prag) nnd ähnliche Bilder in Privatbesitz. 

Hermann, Philipp, Glasmaler ana Münster in Westfalen, t 1392 in Metz, wo 
er in der Kathedrale dos grosse Radfenster und 8 Fenster im Mlttelschiif malto. 

Hermann, Waldemar, Landschafts- nnd Architektnrnmlor des 19. Jahrh., UiKIg 
in Drosdon ■wieehen and 1860. Genannt worden mobrero BUdor von ihm aus 
Rom, ans Venedig, aus der Gegend von Salzburg, Innsbmek, eine Ansicht von Meissen 
und andere landschaftliche Bilder. 

Hermann, Charles, belgischer Clcnromaler, geb. J7, Aug, 1BBB in Brüssel, 
wirlinelc sich don der Malerei bis 211 seinem 10. .lalir. war dann drei Jahre iu Paris 
In der fteoli den bexox-artl und In Atelier toi Sie vre, lebte 18*2— «8 in Italien 
und malte in seiner Vaterstadt Bilder, die anfangs riemlich nnbeachtot blichen, bis 
1816 das Genrebild in lebensgroßen Figuren In der Morgendämmerung folgte, das 
eine uimmrali,. he liescllsihall beiderlei Gcs»hlee!,is naeh einer dnrelischwsriiiron 



□ignized by Google 



Hermelin — Herp. 



165 



Nacht in kocker, bruiler. aber kalter um! kreidie;i-r Sr'irln- da.'-'.i'ilt. lUnn folirlon 
uor.h die weniger iuteroaaanten Bilder: Dur Kaffee nach Ti.ieh -:iaJH!, Sonn tags besuch 
aaf der Klioik der Kinder im Spital von St. Pierre in BrilM.i!, Ein Mmkeniull li-Oi 
und Die Bnbe (1882). 

Hermelin, tHof, sriiwel. L tnh''li.iHs[uiliir. gcd). s. Sehr, issij auf iJripfnijor,; 
in Smllaiiil, widmete «kh anhm-'i .iü:u HüitiirstliL'l »Mm hIht IHS1 ie.irs.jii Ali.eliied 
und trat in .li>! Akadeiai.) v>n Stnekli dm nnier dem f.amls 'lialtsai lier II i 1 I i n l;. 
ISJO nnd 13 machte, er Studienreisen tuen Kojier.lias-en. [I.ijj dd irf. Pari«. J!dI c-Lou. 
Hollind und London. Zu seinen borten Bildern /iklt m-m; Ito-lM-.iii.mil. Köni-slKSllo 
:„ i Ircljr... F j-ilhj!Lli i-sst i m :mi iiij. Il.w Kmlo du Wintern. Fis. !nr.:i-k:. In llnnfli.ni ,i. A. 
Kr schrieb auch novelli-l L i.tLh; mul ans Im alogische Artikel für schwedische Journale 
um! eini:;e dr.ionti-idio llicttiinsTiin. L.i7ä wurde ihr eorrespnn lir::lde... .Mitglied der 
Akademie in Sto.'kboisu. in deren Gi>rii.«s'-rn-li.irt ,ir «■■li.in i-Til eingetreten. 

Herment, Victor, frant. Maler der i. Hüfte Ana 1». Jahrh., geb. in Vitrj le 
Francis (Dep. Marne), war thlitig in Paris. Von ihm im -Museum zu Leipzig das 
Hil l Kia wiltdeisiler filier 1 

Hermes, Jehanncs, Land-eliaKsmaier, e;eb. im. Mai 114g in Berlin, Schüler der 
Akademie in Düsseldorf untor Oswald Arlinnkic h, liesä sich in soinor Vaterstadt 
nieder. Unter den von Ihm ;ih«-.'«i.'II!iti. 1'eisi i;.'-.-;:HeH::i [,ndi.- haften nennen wir: 
Märkische Ltndwlii.fr, Abend ;in ilu H«-l, W. id-n asn S :lii:iteie!i, Blick auf die 
Porta Wotphalica. Her Königen,- bei I'vrraotit und andere am Norddoutsc bland. 

Herinogenes, griech Baumeister au« Kiellinien miv Alotauders d. Gr., 
baute den Tempel der Artemis in Magnesia im jonlscben Stil als a.iäuligen Pseqdo- 
dlpteroa. 

Ilcriusdorf, Friedrich, Landschaftsmaler, geb. 1784 in Magdeburg, f 26. Jan, 
1S52 in Karlsruhe, war Im Fach der Landschaft lnlic'her Hofmaler. 

Herniin rlei, Don (Jerinan, apan. Historienmaler der Gegenwart, Schüler der 
Akademie von Sau Fernando, Professor an der Malcrschnlo von Madrid Gerühmt 
i'.'1-d..-u unter «inca jioetise/ieil Bih!-r;i : Die Reise 'Iit Muria und des Johanne a nach 
Kphosns. Die Vene/ianls.-lic (ior.'lnliera, Die ins-uris Grie-hin «in,.; Vase bemalend, Die 
Grablegung Christi n. A. 

Hemanden, flregorio, spau. Arenitekt um! Hililsriinitzer. geb. lSiifi in fialiiien, 
t 1S3S in Valladolid. Von ihm In der dortigen Kiivbe S Lovenzo eine herrliche 
Virgin de los candeles, in der Kirche las Huclgas ein grossartigor Altar von 1616 
mit der Himmelfahrt der Maria den beiden Johannes und dem heil. Bernhard nnd 
andere Werke von ihm im Museum der Akademie. 

HernejBsen, Andreas, Maier der 2. Hälfte dos IC. Jnhrh., geb. in Nürnberg, 
trat 1.17H in die l.ueaslirUdersebnl! m Wilrzbsir^, malte i:.7! d.i.-i üilrfmaa dua Mciütur- 
aingers Hans Sachs, schmückte 1580 den dortigen Dom und später andere Kirchen 
in Niederbayern mit Bildern. 

Herold, Anton, Bildhauer, geb. 1833 In Prag, t '80' ä"«s., war dort Schüler 
von EmannH Mi x. arl.ein-d- in M [1:h::i.t:. Wi.-n Uni Paris. Seit! rTaapIwerk war 
eine Lorelei, die auf der MUnchener Ausstellung den ersten Preia erhielt. 

Herold, Bnlthasar, Erasii^K-r. ircli. Müs in Kürr.b.'.rsr. I n;S3, war in Wien 
tlniit;, wo er di» Süll!« .1,t miliulli-kter. Koii:f:i]|iriii-s Mniiii itml iln- i.-li-?-rsi- nrnhuial 
ilcr Kai-i'rin i'lniidia Folit-itas verfertigte. 

HeroId.Johnnnn Helena, AqnjtreUmaJflrin, jeb. ISBB in Frankfurt a. M., t in 
Amsterdam, Torhter vom Job. Andreas C, ruf!' und ,I.t M a r I a S Ibyl 1 a, geb. 
M i' rita, mnltir, ivir. j],re Mutter, Insukten lind lilaiiicii. !icir;itiiet'.' in Amsterdam ilvn 
Kaafiaann Johann Herold nud reisto iweinial naeh Surinam, wo slo als üehilfin ihrer 
Mutter lud ileren J!a>rr'ici: von lüninen und Iinekten thatiff war. 

Her -l-l. W'-lfT Hm -mms.. , - i- i'. .(, Ii-, t i- • .i I. n,,i-r« 

itruder des li.lclusnr II., toss I'JCO die l'L'iirtr! des -.■liönen ilrnrllH'i^ in Mlrnlmn-, 
IHM diu Statue (U-s Jnliann v. Nepnirul.: d.'r Karlsbril'rke in Präs acii tdüü ein 
('hristkreni. in der k";ist.,irkin:lie in KiibleiiK. 

Heroldl, Uf-om, Erinie.Her ans Ulm, 

er 1H6H die Statue Karls XII. goss nnd boi 

Mölln durch das Herabstürzen der Form verunglückte. 

Horp, GnlUlom (nUhelm) ran, Haler, geb. 1614 In Antwerpen, t 1™ Jnni 
1877 das., soll Schiller Ion Rtlbens gewesen sein. Von ihm im Muaetim zu Schwerin 
ein liild Jesus Marlha iir.il Maria iineli [.in-. 1(1, all, 40, und in der Galerie Harrach 
im Wien ein Bild Soldaten uberfallen ein Bauernhaus. 



Oigitized by Google 



16G 




.«w, B-i-iÜ.Miii;; der I-Wjre auf Sit, Ki-ic 

Herpfer, Kurl, Gonremaler, geb. flu- nm 
München Schaler Ton Haidberg', machte Studie 
Iii.- jriii maurbe gut cc/cicbneto, kraftig colorirte Genrebilder uieisi 
KuiiWztil, i. B. Mo iLtir^rl.rLj-liuiif Verlutiurii» iKuiMllialit! i;i H;iiiil)iirg-i. 
aus üruchvourla .Narciss", Ankauft de» Taufpathen (1874), Der junge M 
Schach und matt, Bin schwerer Entachluas, Ein Kellorfost (188»), 

Hernln» Leon, franz. Landjtchafuimaler, geb. 12. Oct- 1811 ku unujvjue 
(Normaniuet, t SB. Oct. 188U in Paris, wo or eich in den Ateliers von Jules Andre, 
Dsuhigny d. Ae. und Bussen zu einem tüchtigen Maler der realistischen 
indiaft ausbildete. II au i> [^ililcr von Ilim sind i. It. Die Ufer derSeine 
nei seires, aus dem Wald von Fontaineblean, Umgegend von Dinen, 3 Ansichten von 
Bas-Mouiloo, Die Marne bei Chennevieros a. A. 

Ilerrad v. Landsberg, Dichterin und Malerin, geb. zwischen 1125 nnd nflO, 

t llflö, trat 1141 in das K losler Hohenberg, wo sit ' 

Gedichte verfasste nnd componirts und als ihr H 
di-lbia-ruin ,T,u!-tirir!i-n!, uiu Compenelimii allos fllr die Nonnen aaf religiösem und 
profanem Gebiet Wissenswürdigen mit 61G Miniaturen, das bin zum 16. Jahrh. im 
Kloster war, dann in die Bibliothek zu Strassbnrg kam nnd hei der Beschlesinng 
atraaibnrgs 1870 verbrannte. 

Ilerregouts, Hendrih, bolländ. Maler, geh. 1633 in Hecheln, t um UQ4 in 
Antwerpen, malte in den Kirchen zu Antwerpen, Brügge, Brüssel, anch in Kflln 
kirchliche Bilder. In der Auuenkirche tn Brügge sein Hanpthild des Jüngsten 
(liTiulila, im Jlusuniti zu K.iin ein Bild der heil. Dreieinigkeit. 

Herrenbnrg, Johann Andreas, Landschafta- und Architckturmalcr, geb. rt. Febr. 
18ä4 in Berlin, Schüler von Ed. Bier mann, bildoto sich durch Reisen in Deutschland, 
Frankreich and Italien, kam 1841 Dach Griechenland, wo er die antiken Denkmäler 
im I'dupriTimn erforsche, bei;lt!itcle von ilu eine ivi<KL:jisi'ha['tli;iic türkische Eip.idilion 
nach Kleinasieo, Palaitina and Persien, lobte anf Cypern, wo er die erste vollständige 
Karte der Insel aufnahm. Daun bereiste er Aegypten, Xubien und AbesainiBn. kehrte 
1848 nach Berlin larück nnd nahm 1865 seinen Wolinaitz in Druden. Seine Reise- 
skizzen führte er in landschaftlichen und Ardiii ek tu [-bilde rn von künstlerischer 
Auffassung uoil bt!i1:mml'':i LnliUirkumjen aus. Zu seinen Hauptbildern gehören: 
Dar Oboraoe im bayrischen Gebirge (Museum In Paniii;!, Nilofer tu:: Dendera, Strasse 
in Kairo, Ebene von Theben in Aegypten, Strasse in Bagdad, Motiv vom Weissen 
Nil, Küste von Paplios auf Cypern, Motis vom Corner-See, Canal grando in Venedig, 
Die Pyramiden von Oizeh, das KlT.-.T* r-,t lii.-k Bit (Vosk des Nemnon, Tempel der Iiis 
' " is Italien. Der Sultan verlieh ihm den 

Ttejö (der AelWre), spanischer Haler der Schule 
ias., T mari in Madrid, Schüler von Luis Fernande z und 
to, welcher sich von der unbeholfenen Manier der älteren 
osmaebte and in kräftigem Colorit mit kühnem Pinsel die 

g, _jr spaniachen Schule :mshildc'i:. Heine Hauptwerke befinden 

sich in den Kirchen seiner Vaterstadt, aber auch ld anderen Kirchen und Sammlangen 
Spaniens. Eines derselben ist das Jüngste Gericht in San Bernardo bei Sevilla; im 
Loavre der heil, Basilius der seine Ordensregel dlctirt und im Museum von Sevilla 
als sein Meisterwerk von l«ai die Darstellung du Trinmphea der hell. Hermengild, 
4 grosse 1 64 J vollendete ISilder im c^liischiilli.iiLm Fala^daaell»lt:DasMaaiiile*Mi,Der 
Durst der Israeliten in der Wüste, Die Hochzeit zu Cana und Wundorbare Speisang. 

Herrera, Francisco de, ei Moio (der JUngoro), span. Maler nnd Arehitekt, 
K el>. in Sevilla, 1 l.;s;, Lc Madrid. Sc-hn uml H.diüler des Vcmeen, leistete iu 

der Malerei weniger als dieser, malte gern Blumen und Flache, daher sein ital. 

bei" ir«*o«retts^n Ba dM der 
Kapelle der beil. Maria de Aiocha in Madrid, wofür Philipp IV. ihn zum Hofmaler 



Herrera, Juan de, talentvoller span. Baumeister, «eb, um 1530 in Mobellao 
de lasAstltriM de Santillana, Schüler dos Jn an de T o 1 o do, atudirte in Valladolid, 
ging nich Brüssel und Italien, widmete Bich der Mathematik und der Architektur, 
wurde der Nachfolger de» Juan de Toledo In den riesenhaften Beaten dea Escorial, 
und bente selber die Kirchs desselben. 

Herrera Barnuevo, Sebnslluno, Span. Maler, Bildhauer, Architekt und Kupfer- 
stecher, geb. 1819 in Madrid, t 1671 das., Schüler des Alouso Cano In der Malerei, 
wurde Beschlieaser dea Escorial, In der Plastik war sein Hauptwerk der an die 
Saale gebundene Cliri.-itu.- ;in Wacln'., in der Malerei ein Bild du heil. Barnabas (im 
Escorial), der heil, Hieronymus in der Wüste, Johannes aufPatmos, Johannes d. T. 
1d der WUste. 

f, geb. 1878 in Antwerpen, Sohn and 
n Jacques H. Unter seinen seltenen Blattern werden genannt: 
t die Welt durch die Töne Keiner Leier, Der Tod der Eurvdice, 

id Architekt, geb. 1748 In Antwerpen, 
igeren Jacques H. und Schuler der 

11 Preise erhielt, Lehrer der üoomotrio 

und einer der Direktoren derselben wurde, hier wie in Hecheln die 
jjewene menrerer fürstlichen Personen erhielt and dorch eeln Beispiel nud seine 
Arbeiten grossen Einfüge auf die belgische Malerei ausübte. In der Kathedrale an 
Antwerpen tob ihm ein Altarbild Christes in Emmens (18*5), im dortigen Husoum 
mehrere Bildnisse nnd du liild : Der letzte Seufzer Christi. 

Hcrrerns, Jacques d. Ae., Maler und Radierer, geb. imDoc. 1013 in Antwerpen, 
t 1. Jan. 1783 das., Schüler von Norbert van Herp, wurde 1878 Meister der 
dortigen Lucasgilde, zeichne« Tauet« upatronen, malte Bilder für die Kirchen seiner 
Vaterstadt, staltirto auch die Bilder Anderer, Ire Museum zu Antwerpen von ihm 
ein Bild von Gott Vater auf einem Wolkonthrone. Er radierte auch einige Blatter 
biblischen und mythologischen Inhalts. 

Herring, John Frederick, engl. Thicrraalor, geb. 1796 in Snrrey (London), 
t ars. Sept. !iif,r, in Tunbridac WclLi iKent), begann seine Tätigkeit mit Kaien ton 
WirtliBhausschildern und Ku toben, malte auch besonders gern Pferde, wurde Schaler 
von A. Cooper und widmete sich ganz der Thiermslerei. Sehr beliebt wurden 
sciuo Bildorr Die Blickkohr vom Wettrennen in Epson), Der Markttag, Der Pferde- 
markt und seit IWi Die Postkutsche mr Zeit Georgs IV., HetisUUle, BaaernsUlle 
nnd die poetisch originelle Composition Maieppa. Er war Mitglied der Oesellschaft 
britischer Künstler. 

Herrleiu, Jol 
malte Jagden, Landschaften, TanzbelustigUugen, '. 
Operationen, Badende Nymphen, Bilder von corrector Zeichnung und fleissigor Aus- 
führung, aber oft unangonehiuer Farbe. Er war Hofmaler des Fürstbischofs von 
Fulda. Bildor von ihm im Städelschon Institut in Frankfurt a. M., Im Museum 
in Darmstadt, in Kassel, im Budolfiauui in Prag nnd im Germanischen Museum zu 
Nürnberg. 

Herrliberger, Darid, Kupferstecher, geb. 1GS7 in Zürich, t 1777 das, war 
dort Schttler von J. Melchior Fossil, in Augsburg von Joh. Daniel Hera 
und in Amsterdam Schaler nnd Nachahmer von Picsrt. Zu scinon besten Workon 
zahlen die „helvetische Topographie" und der „schweizerische Ehrentempel*. 

Herrlich, Philipp, Qehromalor, geb. IBIS in Solms-Lauhach, trat auf den Rath 
Philipp Veits ins Stadolsche Institut zu Frankfurt a. M. und wurde Schiller von 



a seine Studien in Dresden, und bereiste II 

Stoffe seiner meiston Bilder entlehnte. Solcho sind : Der Hochaltar und andere Partien 
ans S. MartO in Veneilii,', die Kirche S Herrn in ViTcr.il, diu Kirche 3t*. Maria della, 
Catena in Palermo, die Loggia doi Lauzi iu Florenz, Abendlandacliaft hei Olevauo, 
ausserdem die Roinen dea Klosters Panlinzolle in Thüringen u. A. 

Herrmunn, Curt, Bildnissinaler, geb. 1. Febr. 1B54 iu Merseburg, Schttlor von 
Stoff ock iu Berlin und von I. i n d e nach m i t in München, wo er sich nieder lieaa 
Unter seinen Bildniseou namhafter Personen befinden sieh : Der Komponist Robert 



Digitized öy Google 



168 



- Hertel. 



.. lief KnnM.for.-i her Hnthcr in illluchen, fitr Ilraiiercilie.ivse; 



-der, geb. 8. Muri 1SS8 in Berlin, 

;u Schüler der de-rligen Akademie unter K u i 1 1 o, Gussow und Wilberg 
nun vun iiSO— 83 ^rhlikr vcn IMichcr in Düsseldorf, bereiste su wiederholten 
Malen Holland. lci&B Italicu und licsa sieb in seiner Vaterstadt nieder, wo er du 
Lüben in den holländischen StadtEn und den eirund- Luid i'i.-clieidiirfern inin Gegen- 
stand seiner liililcr wühlte und zahlreiche Medaillen erhielt. Unter seinen durch 
«uridiiriiare XatnnviJirli.ji; aiiszcejcichcctcn Bildern aind zu nennon: Strand bei 
Helaingcr, Alter Haf( 

toTviiS^Mtrei 

Aquarelle ähnlichen T. 

Hcrrniniin, Heinrich önstai, Gcnreinaler. geb. ». Juni l >ji < in Cchiiu -.-ach st-u', 
Scbulcr der Akademie in Berlin, nnd Jnliua Scbradera, lebt in Berlin. Er malte 
Kine ;il r Zigeunerin die ibre Enkelin im Wahrsagen unterrichtet, und Kur Frllbraos.se 
am Al]crsccle:ilj!,<e. 

Herrmann, Karl, Historienmaler, geb. in Oppeln, f U.April 1816, lobte oiuigo 
Jahre in Italien, wo er die Werke EafTuols und Tizians aludiito und copirle, Hess 
sich später in Breslau nieder. Von ihm werden genannt die Bilden Die Kreuz- 
tras-iinj;. Ein Schutzengel Bit einem Kinde (Kirche ir 
Glorie, Gebet am Oelberg, Gründung des Kloster 
Knill, annailerf in fkhle.ieni, iiildniss de" l'iiJiHle- rill, .n. 

Herrnianti, Karl, Historien- und Genre:nalcr, Lreh. lata in Koblenz, t 23. Aug, 
lest in Hains, bildete sich seit 1SM anf der Akademie in Düsseldorf unter Sehado» 
nnd schien sich nach 1*10 an l'li. Veit im. Als -eine ILiupiljÜder gelten: Das Altar- 
bild Maria auf dem Thrcn «in Endeln miigebea (1837, Kirche jiWi!i! bei ^liniren', 

schloss (1H72) u. A. 

Herrmann, Leon Charles, franz. Thier- im.l .iiilllebcnmaier der Gcgonwart, 
geb. in Harre, Schulet von Fromenlin und Phil. Eoussetu, leht in Paria. Er 
n-.allt lebende '['liiere, timiuristische liililcr, ... B. Der ,,'l]iri,rrca|iieleurle Afi'e. In iler 
Heierei, Auf der Jagd, Halali u. s. w. 

Herrmann, l'hllipp Ludwig, Landach 
bei Aichanenbnrg, + S. Juni 1891 iu Frankf 
mann in München . wo er Stiiniiiuugabildcr ai 

Herrniaust orf er, Joseph, Thier- und 
Nürnberg, wo er auf der Kunstschule Schül 

auf .1er Ahailcmie in München. Ivo er sie!' niedcrliess. Von früher Juireis 
er i'hicrbililer, namentlich Pferde und Kühe, die er auf seinen Wände 
bivc.is.chen (icbirnc und Tirol studirte. IsT-i erbielt er die Londoner Mi 

Herseut, Louis, franz. Historien- und Bilduiasinalcr, geb. 10. Mürz 1777 In 
Paris, t 2. Oct. lsno, Schiller vi™ Rognault, malte anfangs Scenen aus der 
irncchischcn Mvthe, und ging dann zum historischen Niel-:.'' aus ,icr Xtil Ludwigs XVI., 

■ Bell über, 



spittor auch zum Bildnias. Genannt wurdet 
Agamemnon diu Briacis aus, Atala vergiftet r 
im, i Ch'oe, Bildnisse vun Casimir f'erier und 
Hirtel, Alberl, Lnr.ilsrlc.il'.s- ilml filillli 
:tonder Colorisl iler i'ortiireu Schule, dt 



in den Armen des Chartas, Di^hnis 
Operncoinrionislen Spontinl. 
nialer, geb. 19. April 1S-13 in Berlin, 
t feiner Empfindung fHr Charakter 

Fatbe normo ur cultivirt ■ au iu den Bildern : Arieeia bei Rom, Blick auf das Cap 
l'ortofino an der Biviera hei Genna, Acqua aceiosa. ('apri. Via rlamiuia bei Korn, 
Abziehendes Gewitter bei (icima ilüTü, und .Nordische, .-itrauilstenc (18SS, beide in 
der Nation algalcrie zu Berlin), Panorama von Gastoin, Sommerabend vor dem 
Brandenburger Thor. Fast ebenso feines Gefühl offenbarte er auch in seinen Stffl- 
leben, a. B. Gunucser Stilllcbcn mit Fischen, grossen Dccorationcn für Speisesäle 
ilHTü— 77,. Ai|l)arellen ven AiimHiU'ii a;i* Itoiu und vielen anderen AunsTellen. 

Hertel, Karl Konrad Julius, Genremaler, geb. 17. Oct. 1837 in Breslau, 
t 10. Man 1895 in riüsseldnrt, ^<hLi:er der Akwleuiie in Ddasoldorf unter Wilh. 
Sohn, heauchte die lUupHuusIüIiidt,: nenla..-lil;in;K, lic-a -ich in DElaseldfirf nieder 
und bereisto jkhrlicb Holland nnd Belgien. 1' • ...... 



iieconvaicsicnt. Jung- Heul icjiluniL :N;itioo:il tialerie in Berlin und Museum in Leipzig . 
Viel Linn um nieiiK Bildniss des Koniinerzienrallis Mir-.:;] Krupp. 

Herter, Ernst fiutav, Bildhauer, geb. U. Uli ibk in Berlin, bildete Bich 
auf dor dortigen Akademie unter Aue. Vi a c h er . Bläser und Albort Wolff 
und machte eine Studie □ reise nach Italien. Seine bisherigen sehr erfreu liehen Werke 
ain<1 die Bron zeststne eines ruhenden Alexander, Mannorstntuo dos sterbenden Achilles 
(las«, beide in der Mut. -Gill.), Marinoraturno der Antigene, Kriegerdenkmal iu Spandau, 
Statue Kaiser Wilhelms I. für das Krinmialserie.litsr;cb;i;L.li: in Moabit, Erzdcnkma.1 
in Brüssel fllr die im Kriege com [s-o|Jl (rclidluucn Deutschen nnd manche decorative 
Bildwerke fflr öffentliche Gebäude. 

Herterich, Heinrich Joachim, Maler unil Lithograph, gob. 1772 in Hau] bürg, 
t SO. Mira 1805, Sohn nnd Sehtller des .loh. Andrea* H., malte in Pastell nnd 
Miniatur Bildnisse nnd Landschaften mit groasor Wahrheit. I8ts gründete er mit 
ipc^lter die crete litho K ra|i]iäi=rl:u Anwalt i:i r,'o;ddru[sch!iii]i!. 

Herterlch, Johann Eiinar, Haler des iii-dorisclu;: Genre-, g'A< April 
lKi:i in Anabach, konnte erst spät seine Studien anf der Akademie in München 
linier Phil. Ht.Hr. und -pitev unter Piloly iii. tl :i,ct:. Seil] erstes unter rein 
gemaltes Bild war Ingehorg am Meer, dann folgte 18DS als eine« seiner Hauptbilder 
Friedrich mit der gsbissenon Wu;t, tiiiiilotia'zoirrt dem Uonrcr.t sein Modoll oinor 
Unillotiuo, nnd einige Uenrebilder. 

Herterlch, Ludirlg, Genre- und Historienmaler, geb. IS. Ort. I65u inAnsbach. 
Binder und Schüler des Vorigen, aneb Schaler von Dies In Mlincbeu, in dessen 
hiitjstlcriseiier lliebluni; er sich dem historischen (jenre ron beeilen .ins ileii] Ii', .liibrli. 
snwandto. Unter seinen :>illnTi-n W t .r!;oc .üml liervi-rzuheinui eine Seene ans dem 
Bauernkriege, worin (Iii: iiiifstämUijüii Kauern die Gräfin Wcstertiliure: zwingen sie 
zu bedienen, Hochzcit-zm;. Mit dem llilil am :1er lirsrhiikte ilcr Befreierin Lüneburgs 
Ajiriu Steden .1«! Iicirrdndcte er seinen Hut für wei:ere Krei-e. In den nun lobenden 
noch treulicheren Werken loigte es sieb, dass das farbliche Interesse das ge Irena ländliche 
in seiner Kunst Ecbr trrrireogt. Seine geiviuenii.-.siCEi ditir.tccrir ende Malwelse sneht 
jede I'arbstclle in ihre einzelnen Ueatandthoile aufzulesen, die das Auge dann bewusst 
verbinden muas. Ein Hauptf&rbenton lierraebt gewohnlieh vor. fu der neuen Pinakothek 
in MUnchen Der hl. Georg; ferner von ihm das Bildniss des Prinzregenten Luitpold 
(WM!. Pännueruui.' ilPP-t: et;'. Seim; LclirtliltiKkcit, Mllncliener IiameakliiH.se, die er 
bis Ende 1891 ausübte, wird gerühmt. 

Hertilngor, Anton, Landschaftsmaler, Aonatintsjitocher und Kadiorer, geb. 
17S3 inFallbaeh (Oealsrreich unter dor EeiisI, f m:il! in IW, Sit iiier der Akademie 
in Wien, thalig am Clemcntlnum in Prag und in Dresden. Er inalte nnd stach Land- 
schaften Uni Thierbilder nach J, Kuiadael, Klengel undDujardin und viele Thierbilder 
namentlich nach Joh. Heinr. Boos. 

Herwarth, Wilhelm, Landschaft»- und Archltoktunnaler. geb. W. Juli iafi.1 in 
Berlin, Schuler und Gehilfe Wilbergs bei dessen Hvgioine-Panoramn, jetzt Hilfs- 
lehror dor akademischen Hochschule in Berlin, anch Mitarbeiter am Porgaraon- um! 
am Nero- Panorama, in Oel niailii er llilder im. Slurgard, das Schloss Scbonbauson 
des Fürsten Bismarek, das Innere von «.Marco in Venedig-, eineAn.ielil von Wismar, 
dio Klosterkirche in Jeriehow und architektonische Aquarelle aus Mecklenburg, 
Brandenburg und aus Venedig. 

Herwegen, Peler, Maler und Lithograph, geb. 15. Febr. 181 j in Küln, t 28. Doc. 
18W in München, war IHüS— :io Schiller von Monge 1 1 c i g, malte troftlichc Miniatur- 
und Antiare llblätter. Am bekanntealen wurde er .lurcli seine Blätter nun Kflnig- 
Ludwlgs-Albnm und durch den Festing hei EntbUBung der Bavarta, gab in 40 Blattern 
die Schatze der Knust des Mittelalters in Salzburg nnd dessen Umgehung heraus 
und mehrere Originalphotographien von liohänilcn iu München. 

Herwegen, Veronika Maria, Architekturmalerin, geb. 30. Not. 1S51 in München, 
Schulerlnvnn Llndenschm.lt, besnehte Italien und Hess sieh in Ihrer Vaterstadt 
:e Hauptwerke rdnd: Ansichten des römisch 
in, Dor Bogen des Severus, Der Bogen des Coi 
._. ..g und viele solche Aquarelle 
Hen, Johann Daniel, Kupferstecher und besonders Verleger, geb. 1GS3 in 
igebnrg, t UM das., wurde Direkter der dortig,, Kunstakademie und stach viele 
itorischo Blatter, z. B. eine Verkündigung, Die Kreuz an frlchtnug doreh die heil. 



er Nordamerika, malte aus dorn 
Wohnsitz in Philadelphia. 

Heu, Anton Heinrich, Bild 
Heinrich v.H., bildete sici dorr 



Berels, August, Bildhauer der Gegenwart in Dresden. Von ihm du lg;» in 
Dannstadt enthüllte Kriegerdenkmal, beliebend am einer Vielen», die einem zum 
Tode getroffenen «Impfenden Krieget Lorbeerkränze spendet, am Sockel in Relief die 
Begegnung Kaiser Wilhelms I. mit dem Grosanerzog yon Hessen auf dem Schlachtfeld 
Ton Gravelottc. 

Henl, Comf1, ungarischer QenremaleT, geb. 4. Juli 18» in Budapest, Schiller 
Tan Bencznr nnd Liezonmnv-er in München und Ton Flameng in Paris, wo 
er Minen Wohnsitz nahm. Als «eine Bilder werden genannt: Der Seilenhut, Pflieht- 
vergessen, Fischwajclierinnen, Staalakrüppel, Der Sieger im Trinken. 

Herzog, Hermann, Landschaftsmaler, sreo. Ii. .Nov. 1S32 inBremen, seit 1849 
Schüler der Akademie in Dil.Jsejlcrl'. wo er sich unter Sohirmcr ausbildete, aber 
mehr in der Welse Leus und Hengsbachs malte. Von Minen Reisen nach Herwegen , 
der Schweiz, Italien nnd den Pfronten brachte er ÖBbirgslandachaftan meisterhaft 
in Zeichnung und t.'olorit, aber üben nicht führ iioctisch in dor Anffassnug, z. B. 
Dm Schwiegfest in Unspunuen in der Schweiz (1862), Norwegischer Fjord, Du 
Wetterhorn, DasLauterbrunncutbal, Norwegischer WassorfaU U.A. Seit 186a bereiste 
malte aus dem Yosomitothal in Kalifornien, und nahm seinen 

'. geb. 30. Aug. 1839 in Hänchen, Sohn Ton 
er Zumbuach, bereiste Ton 1866— CS Italien. 
i der Kunstgewerbeschule s 
nau]Ftwcmo Muri t cuiirawiv nalcontiguren am dortigen neue 
grnppo nnd ■• Figuren am neuen Wilhelm.sirjiunanium, viele Grabdenkmäler, darunter 
das Kuorr-Monnment auf dem Campo Santo des alten Friedhofs, anch Bildnissbüsten 
Ton treffender Charakteristik. 

Hees, Angnst, Historienmaler, geb. 1834 in München, f 10. Oct. 1883 das. Von 
' ' 'n Bild der heil. Theresia im Gebet (1881). 

geb. 25. Juni 1824 in München, f lt. Not. 1862 das., 
H nnd dor dortigen Akademie, bildete sich nachher 

. , .„ „.:... ä( ,l g ; cs 

ir treffliche« 

■i tauig dem Mittelalter und der Zeit der Renaissance. Die heaten derselben 
Ucberfall des Gonerals Wringe! Ton den Bayorn auf der llirscbjagd hei Dachau 
1647 (Heue Pinakothek), Ein Ritter als Gast bei Dominikanern (daselbst), Botschaft 
aus dem Gefecht, Washington zwingt den General Cornwallis zur Uebergabe dor 
Festung Yerktown 17WI ( Maximiliane um in München). Von ihm auch einige Original- 
radierangea. 

Hess, Georg, deutscher Bildbaner in New-Tork, geb. 38. Sept. 1532 in Pfungstadt 
(Hcsscn-Darmstadt), war dort anfangs Klempner, wanderte 1S50 nach Nordamerika, 
verdiente sich mit Schnitzarbeit so Tlel, dass er nach München gehen und sich vier Jahre 
nnter Wldnmann ausbilden konnte. Dann kehrte er nach Amerika zurück und 
machte sein Glück mit Idealbildern, Statuen lyrischen und romantischen Inhalts nnd 
BildniasbUsten, >. B. die Statno der Echo, Büste der Wasserlilie, Das unterbrochene 
Gebet (Relief), Büste der Schauspielerin Janaoschek und Statue eines jugendlichen 
Goethe. 

Hess, Heinrich Maria ron, Historienmaler, geh. 19. April 1708 in Düsseldorf, 
t 29. Marz 1BS3 inMllncheo, kam mil seinem Vater, K arl Er DB t Christoph H., 1806 
nach München, wo er auf der Akademie Schuler von Peter v. Langer wurde und 
sich gleich anfangs der religiösen Malerei widmete. 1821 ging er nach Italien, wo 
er rier Jahre blieb, die Werke Raffaela nnd der Prarnflaellten stndirto und alch an 
' ' '■" -" lt er dort durch Cornelius einen Rnf als Professor 

■0 er auch die Leitung der Glasmalerei-Anstalt übor- 
aieder unil wurde 1H49 Direkt« der v 
in Werke erregte er Aufmerksamkeit, 
lefinden sich eine Grablegung ( Theatinork ircho in Münchon), oinige Madonnen, Glaube, 
j.iobe, Hoffnung i(ial. LcuclitiTiliurr in 3t. Petersburg), eine bOasende Magdalena, 
die Cbristnacht. Von apKteren Werken Ii ' ' 
Neuen Pinakothek befindliche unrol' 



nahm. Diese Professur legte er 1847 nieder ...1 „vi. l«J<i Direkt« der vereinigten 
■ n - L -n durch sc' ■ ■ ■-■ 



. ___ Je Glasmalereien diu Doms in 
in Fresken in der Allerheiligen- und in 
e in Munchco. Her erstere n»S7 37; auf (iol. Irrend enthält die 
■ " an des Alten und Heuen Testaments, dor Andere 



(1837—46) Scenen aus dem Leben der Verbreiter des Christeoümma In Deutschland 
und namentlich des heil. Bouifaciua. Er m Mitglied Tenchiodener Akademien nid 
Inhaber einer Reihe von Orden. 

Hess, Hleronjmu*, Historienmaler unii Zeichner, geb. 1190 in Basel, t 1860 
da«, Schiller von Jos. Anton Koch in Italien, wo er mehrere Jahre lebio. Dann 
Hess er «loh In «einer Vaterstadt nieder und war auch ah Aquarellmaler im Genre- 
fneh thatlg. Viele seiner historischen Cartons nnd einige Genrebilder In der dortigen 
Knnstsanimlnng, 

He», Johann Benedikt d. Ac, Glan- und Steinschneider des 17. Jahrb. in 
tm-ii-»' - M -t i.ii'- - t-i , i-, t,>.imi,..t. - i.r. j 

geh. i!6. Mars 1672. t "J- ^'['t- [7:s<;. *lur als L'Cüchli'kkT ' 



arbeitete an einem kostbaren Tisch, bestehend ans einer grossen Marmortafel mit 
farbigen Edelsteinen, aber nillemlett iliü niilil im-lir. 

Hess, Johann Michnel, Maler nntl Radlerer, geb. 18. Sept. 1768 in Brian 

— ■' 'kademie in Wien unter Maurer, wo er 

Leichnam seines Sohnes malte nnd Professor 
an der Ingenieur- Akademie wurde. Andere rühmcnswerlhe Bilder TOn ihm sind; 
Der heiL Stephanns, Himmelfahrt Maris and als sein Hauptbild im Cum tu Gran 
die Taufe des heil. Stephanus. Unter seinen Radierungen nennen wir: Die büssonde 
Magdalena, Tod der Virginia, Venns und Amor In einer Landschaft (alle drei I8iä) 
lud die Grablegung Christi (1816). 

Heu, Karl, Laniiccliafu-. Thier- und Genremaler, geh. 1801 in Düsseldorf, 
t lfi. Nov. 1871 in Reichenhall, Sohn des Kupferstechers Karl Ernst UhristophH., 
Bruder von Heinrich Maria nnd von Peler v. U , ging von der Kupferstcctier- 
kunst zur Malerei der mit Tbicren staflirten Landschaft über, wurde Scbülcr seines 
- - - „od Hess sich In München nieder. Zwei Büäw 

in. 

rdo- nnd Soldatonroalor, auch Kapforntee 
» in Wilhelmsdorf hei Wien, war im Kupfers 
Schüler von Ephraim Gel Hieb KrUger nnd in der Malerei von Karl Cbrl 
Klass in Dresden. 1S08 10g er nach Wien, wurdo Lehrer an der Akademie, mac! 
für seine Pferdestudien Belsen in Ungarn, Rujsland, der Türkei nnd England n 
erlangle eine gründliche Kenntniss der Pferden 



schule oder Darstellung des naturliehen 

B Knpfcr] und Pferdeköpfe in n&türlk... _ 

Hess, Karl Ernst Christoph, Kupferstecher, geh. 22. Jan 17.« iuDarnistadt, 
. BS. Juli 1818 in München, ältestes Glied dieser Künatlerfamilio, lernte die Kunst 
des Ciselirens unter seinem Schwager Hohleisen in Mannheim, widmete eich 1716 
der Kupferstecberkunst In Augsburg, arbeitete seit 1777 In Düsseldorf, wurde 1783 
Professor an der Akademie und zog mos nach München. Seine Hanptblütter sind: 
Der Wnnderdoctor nach Gerhard Dou, Himmelfahrt Maria nach Guido Reni. Hubens 
nnd seine erste Frau nach Rubens (punktirte Manier), die Hell. Familie nach Baffacl 
[Pinakothek in München), Maria mit dem Kindo nach Carlo Dolci, die Anbetung der 
"" * -e nach Jan v. Ejck, Christus disputirt im Tempel mit den Scbriftgelehrten ni 1 

'• ' "le nach Honthorst, die Aufrichtung des Kreuies nach Rombrat 

München) nnd einige B" " ' 




Hess, Mai, Historienmaler, geb. 16. Oet. 1826 in München, t 10. Jmi 186S im 
Bado Lippspringe, jüngster Sohn des Peter von H. und Schüler desselben, bildete 
sich weiter in Paris nnd in Düsseldorf und nahm hier seinen Wohnslti, wo or boi 
Kflnstlerfesten und als Decorationsmalor thbtig war. Von ihm die Bilder: Brand- 
schatznng eines Klosters, Bilduiss des Opernsängers Aug. Kindermann (Zokbunng), 
der Aleiandering nach Tborwaldsen, Fachelzug bei der Vermahlung der Prinzessin 
Stephanie von Hohenaollern mit dem König Ton Portugal (vollendet von Oswald 



172 



Achenbach), IV:. i . • auf der Waelic, Ii 3 i men vornan,; für den Saal des Mnlkwtens 
In Düsseldorf (roU«ad<( 1871 ran Bretjoh tnn). 

lies*. Peter von. Sdilarhienmi:cr. rteb »0. Juli 1702 in Düsseldorf, t 1. April 
IMl in Hunehcn. ältester Sohn des Kurl Ei natChristoulr II., Scliulcr seines Vaters 
und seit IBM der Akademie in M Uneben unter Kchell. Er nahm in den FeldtUiren 
ci'coii h'rar.krckh IUI3 — 1:> ins ] Inii[i:.j:i .ivl ifr des Fürsten Wredo Tueil, maelito dann 
Studienreisen nadi Wien. der Sehwei/ iindllulion und brachte tob daher Skistorj zu 
zahlreichen Bildern. 1833 begleitete IT ilea KiiiiL' Ott.) r-adi Griechenland, wo et 
das Land nnd Volk studirto. dessen ! liirstvllMnir ihn in den niiehsteu aieben Jahren 
l,nsehr,frir,-i:e- ik:üi folgte er einem kuf niehSt. Petersburg und malte in Moskau die 
]Iiii!|i11uM;yl)i-ji1,.'i[i-i, uns .Inn. riissi..,:l,.l t .i,m;.isrh,oi Krio.re Er wir lwyri*,iier ITfif- 
inslor n.itl Mitglied der Ak:idti:lien von Milchen, lieriiii, Wien und Si. Pelersbur». Die 
bedeutendsten feiner auf eigener Ansehaut.n:: licruie-mlen llilder sind, l.iic Schluelit 
der), ein Bivonac Polaken und 
le.r.c Leiidilrnheri; /u Hl. Petersburg, 
r Grenze, und in der netten Pinakothek 
tu Miindien !!.■]■ Kin/ng lies Krimi;* Otto in NauHU, Hin Scillae tt bei Aiiitcrlits, 
Etniug des Königs Otto In Athen nnd ä Svi*/.eii mi den Puistidlungcn ans dem 
rrrieehisdi.m Befreiungskampf , in den Arkaden de" HnlViirli-n« in Milurbeii vmXihnn 
in Fresko an^efiiiirli. im Maiiuiiiiune-.iui die .-ieklaeht Lei Leipzig. Viele soiner Ocl- 
bilder auch im Fe.tsaalbau und in der Nai;«n;ili;..K-r-i-- r.a llerlin einiire lienrebilder. 

alsr, geb. fl. Sept. 1806 In Parts, t 7- Aug. 

H., Schüler vonGros, bildete sein Colorit 

nach P. Vorouesti in Venedig, um! Iirgrihnicte seinen linf diiren das Bild Leichen- 
begiingni.s Tirians, worin er wie in den fuhr/mdm Hildom. ilie. romantische und 
hiiToristhu Rirhtnm.- r.« ventuttoln sueht<\ Seine IlatiriWorko sind: Sicne Htm dein 
Leben Lioaardo da Vinris iis:sg\ Ted des Prä-Henten ilrissnn. Der Triumph Vi Höre 
Pisnnis (1847, Museum des Lniambonrg , Diebeiden Foscari . 1813), Adoption Oottfrlodi 
von Bouillon durch Alüx. rouir.enus. Heinrieh IV. anf dun l'uradehett im Louvri, 
in in, Hell, ire Inn g von lieirul dnreh .Iii- i-ireiu.t'aiirer ; jnelt sei-, is 3'.j rc'.isifei! Malereien 
in der Kirciie St. Stilpbe ans dem r.idier: des li. Lf. 1-run', r. Silks nnil Aridere, ir. 
den Kiridten St. Severin, St.. liervi.is nnil in der Kirrhe St. Germaln dos PrdS («ein 
letztes Werk i. Er erhielt versehieileue Medaille:], «ar-cit Mitglied dos Instituts, 

-eil ISIS llitter. wir Uns niii/j..:r der Ehrerdivior:. 

Hesaf, Georg Hans, Lanilschaftmnaler. geb. 'ii. Sept. 1B45 in Berlin, war ton 
1MH4 -Li? SeliUler von Knebke und bi3 1B71 anf dor Kuostscliulo in Karl «ruh a unter 
Gnde nnd demEinfluss Ton Leasing-. Er malte ans den mitteldsntsehen Gebirgen 
Und dem SchwariKalil nil.liT villi ernster AirlTiis-arit,- der oft nLi'tjnelrolijcb gostiinurten 



Histririoninnler. i;eb. ilj.i in Pariä. f U 
■ BildP 1 " ' ~ ■ 



Motive, z. 1! ültiiuland-nhaft (1878). 
Hess" »'-■■• - 

l'rci: ftl lnalli: eini(i Hililer ■ ler l'r tili d Iii i .1 Miribean in 1 

Sitioug der S«ud6Tors»rnmlnn£r 1 "sf". am'ii Maria lieim BegrSbnlss Jesu (1861, Im 
Ltnemlejnrr.-:. und widme-" sieh dann in t]-<: lüeliliinrf von Ingro: dem religiösen 
liehiHe in Hildfrn der Kirr heil Nolre Dmiik- d., Lnrctti'. St-.'. Klisalieth. Hanne Nrn. velle, 
St. Enstaeho u A. 

Ile?nc, Uichard, liildnisn- imd (ienremalrr, C eh. i:S. Mart IUI!:, in liresde.rr, 
war von 1882— H7 Schiller der dortigen Akademie unter I,. Pohle und Panwels 
und nog 1891 nach Dleasen am Ammersoe. Unter scin-n iiinrebil lern nennt man; 
:hon, Dor kleine Korporal. Mein I,ieh:i.i!-. Diu Vät-hers]iraelie. 
ifl, Gerrltsi, Kiipfersteelir-r des 17. -ialiili , starb linir.t.":ietilii'h ii.teb Vinek- 
B. die 4 BISUer der .[.liresieiten un.l Ins Mabl ver der Hlltte. 
inner, F. S., Architekt, t isiü.l in Darmslirdt, 1. nullte von einer Heise 
naeli Italien und Aegypten viele rbirt. aulVeuilrrrmeii- ^eiidinilui.'i'ii *n iiitektniiisrher 
Ornamente nirikh, die er l*3n und :>7 in il.-m Werkt- .ArabUelie und AKil.alieuisehe 
iianveniorunfen- heran i~ab Kr war Prnfeisnr.-,m St Welsehen Institut mFr.(illifr,rt a.M . 
wo er auch die kurbemdsche Grabkapelle auf dem Friedhof baute. 

Htesl, flnstar Aignat, Genremnler, geh i>ii'.i in Wien. Srddlbr der düriisi.'ri 
Akademie unter E n e: e rlh. rjJirc dorr s.dnen Wulinsilz. Von Ihm die Milder : Frllliliu^ 
riKiü). Kindesliebe ,IK77\ Vereitelte Kluehl. Im-lii.-e (lenell-ilalt UHiHV. 

Hl-üHlrr, IIHo, ("lenr-inabr. sieb Ihr, 7 in l.ei[,iitr. Seblili-r d-r dor(ii;eii Aknileiiiie. 
und Ferd. Kellers in Karlsruhe, tuachto Keiseu in Ita!' "' 



173 



[erleben in: i'Vliliüuif, Reltun:' aus Sturmes- 
■i uaJ eine L a tut w Infi bei Leipzig, 
job. 13. Febr. 1810 La Karlsruhe, Schüler 
ven UD BttBUt in nirassliurg, v.Mh r r uiiue.e] in Karlsruhe und von Finden in 
London. Seine bedeutendsten liiaiter sind: Ungar nnd Ismacl nach Emil Jacobs, 
die Pratau Christi nach Haas Holl.ciN, die Schnitter in den Pontinischeu Sümpfen 
nach Heben, die Vermahlung des Markgrafen Rudolf von Kaden mit der Grälin 
Kunigunde von Eberslein nach Graste und das Bildniss von Wilhelm, Markgraf von 
Baden nach Winterbalte r. 

Heisch, tiunlov Friedrich, Baumeister und Maler, geb. 28. Sept. 1V8H in 
Stuttgart, i 7. Sept. ISI',1 in Köper: bau eil. Selm diu Philij.p Friedrich von EE., 
ging vom Studium der Mathematik inr Bsukmist Uber, bildete (Ich bei Ettal in 
Stnttgart nnd 1808 in Paria, lebte 1812— lft m Italien, wo er den Architekten MalliDg 
kennen lernte, niil dem fr null Dänemark ging. In Kopenhagen wurde er 18ÜS 
Frel'es-Or der AreWektur. bunte dort die Svnago«!' nnd dit knlholiseiio Kirche, und 
machte sich durch ari-liiU-Jitcuiiauhi: Lntivün'e einen Na wen. 

Hetsch, Philipp Friedrich von, Historienmaler, geb. 10. Sept. 1758 in Urnen, 
f 31. Ose. IHittl in ÜLiriüarl, besmrlite die dortire Kunstschule nntcr Guibal und 
Harper, wnrdo 1780 Hofmaler nnd setzte Iis llss in Paris sein Studium nnter 
Vlen, Joseph Vornot und David fort. 1785-67 arbeitete er In Horn, wurde 
Profeasor an der KuriHtschnle, 1 7-JS Direkter der tiaicrie in Stnlli;ari, 1801 Mitglied 
der Akademie in Berlin und machte noch mehrere Reisen. SeinB Bilder, ganz im 
g Davids, sind meistens der alten Geschichte oder der 
" " '- "— arder Griechen 



- mordeten Cäsar aicht. Andere Bilder von ihm sind: Der blinde 

Odipus. Die Himmel fahrt Christi, Andromache und Aetvanu, Marius aof den Ri 
von U.irliiacic in der Si-UU^-kir. In' in Stuttgart die Auferstehung Christi. IHOBor 
er dus Kittcrkrcu* lies Uivilverdicr.jt. Ordens. 

Heta, Karl, <iem eniali r. geb. 11. Nov. 18;,» in Kulmbach, Schüler den Poly- 
technikums nnd der Akademie ir. München, am Ii Schuler von Rimberg. Seine 
Hnillilliiiiler sind : Am Cnr.rirma.tjonr.Tr.m-fen. Vcr-cldicho Ktrafp redigt. Ilas Ostar- 
goseboukdor Pathin. Du AngeHnde, Dm erste Twu, Schwaraer Peter, Kn Geheimniss, 
Xiiiinliaihar S.ebcnkmMchen. 

Heubel, Alexander, Historienmaler, gel. IS11 in Itornat, t IK47 in Riga, 
war 1031— to in Dfleaeldorf Schiller der Akademie nnter Sehndow, besuchte 1841 
lullen, lebte einige Jahre In Rom und Uesi sich in Riga nieder. Oute Bilder von 
Ihm sind: Hiob und Beine Freunde, Die H Männer im feurigen Ofen, eine Bell. Familie 
und Flucht nach Aegypten. 

Henbner, Hermann Ludwig, Landschaft«-, Genre- und Bildnlumaler, geb. 

jylographiscbon Anstalt. Unter seinen Bildern nennt man: Die Wochenato.be, Dan 
letzte Fuder Heu, Der Kirchgang, Ansieht von Saatfelder, bei Salzburg. 

Heuer, Wilhelm, Kupferstecher uml Lithograph, geb. 178B tu Mecklenburg, 
t nach 1866 InKo»cnhagcn(oder Hamborg), trat IBOS in die Akademie in KopenhHgen, 
stach 1810 Hiob nach Lanfianco, Bilder nach Lotto nnd I.orentzen und einige Bildnisse. 
IM» ging er nach Paris wo er ebenfalls Eildnisw stach und x litkoj-raphirte Blätter 
nach (iuerin, ilorace Vornot und Paul Potior fertigte. Seine übrigen flanptblatter 
sind ein Bildniss Thorwald..er,.i nacb Eokeraberg, Christians IV. nach Hander und ein 
Bildniss von Rnmobr. 

Henllnnt, Armand, frans Qenrerualer der Gegenwart, geb. in Paria, ScbUler 
ron Pico t nnd Eugene Gir and, malle ansprechende Genrebilder von glänzendem 
Colorit, z.B. Die Schulscbwanzer, Das Verateck, AepfelechDtteln tu Japan, Das Opfer 
der Venus, Der s,lilnl>nde Endvmion 

" — I Daniel, Kn 

.liifrrnteeher j„ 

Eines seiner besten liiäller i.t Die T-Vcden.ir.ahl/e-il nach Salldrart 



Kupferstecher, geb. IGBl^in Httrnberg^t 1759, 



wurde akademischer Knpfcrsteebor iu Güttingen, stach nach Dcsraarec.s, Kcnkel n. 

Eines selnr- 1 r,...i.i..... . 

Nürnberg). 

lleuncrt, Friedrich, Landschaftsmaler, gab. 1S08 in Soest, t Nov. 18J6 in 
Düsseldorf, Schüler der dortigen Akademie unier .7. Vf. Seliirmer, malte I*nd- 
schafton, meistens Veduten, von lijriie.iiiiselieiu. v. oidlliueaili'iii KinilriLeli ans Westfalen 



Digitized by Google 



n Berglscben, war einer der Gründer du Hall 
. im Mun-iitii in Kiitii^bcrs iimi iMbircii-li in i 
■" ~ — 1 1', Maler, geb. :!" ~— 



wurde 1760 einer d 

dortigen Museum einige Wappenbilder, ferner die Tugenden der Klugh 
Gerechtigkeit nnd der Kruft und ein Bild Unterricht in der ParspoktiTe (17 

Hcnrtier, Jean FrancoiB, frans. Baumeister, geb. 1739 in Paris, t lau au., 
war anfangs Plan- und Fes tuugs sc ichner bei der Armee, verweilte nach dem Frieden 
von 17H3 drei Jahre in Italien nnd Hess sieb in Versailles nieder, wo er Hofbanineiator, 
Mitglied der Akademie nnd spater den Instituts wurde. Sein Hauptbau war daa 1SS6 
abgebrannte italienische Theater. 

Heosch, Jakob de, bolland. LandschaTUnialer, geb. 1067 in Utrecht, t 1701 
in Amsterdam, Schaler and Nachahmer seines Oheims Willem de H., kam jnng 
Dach Italien, lebte aueb eine Zeit lang am Berliner Hof. Seine Landschaften mit 
Meuchen- nnd Thlerataffage sind amiiuthlg in Comnosltion und in Farbe. Hnopt- 
bllder Ton Ihm beim Moronis Ton Bute in London und 2 Landschaften im Hofmasetun 
su Wien. 

Mensch, Willem de, hollind, Maler nnd Kupferstecher, geb. angeblich 1638 in 
Utrecht, t nach 1G63, war in Italien Schiller und Nachahmer Ton Jan Both, den ar 
aber nicht erreichte. Von ihm im LouTro eine mit Vieh nnd Hirten ataftlrte Land- 
schaft, Im Hofmnsonm sn Wien eine Landschaft mit Sonnenuntergang, Andere Im 
Mnaenm tu Kassel, a im Stadelschcn Institut su Frankfurt a. M , in Braunsckwelg, 
Rotterdam und Kopenhagen. Kr radierte auch 13 Landschaften in der Manier des 

Heus», Eduard ran, Historien- und BildnEssmiler, gab. 1808 in Oggersheim 
tickt: in Ii falz i, + •!!. Oot. Ji-sO in Bobenheim bei «aini, ging Tfjin .Studium der Medlcin 
sur Malerei Uber, arddeaa eich in Koni dein Freundeskreise de» Cornelius an, liess 
auch später Rubens nnd Hembwndt auf sieb einwirken nnd malus die Bildnisse aahl- 
reieber bedeutender Zeitgenossen. In der Kationalgale rla zu Berlin Ton ihm die 
Bildniaso von Cornelius, der Maler Orerbeck und Chr. Rainhart ; andere aind die des 
«rufet: JIcitlgehLS, de» fiTM^raii;.. Ludwig II. vr.il Ii,;«,:.!, des Kardinals ton Qe Issel, 
Tharwaldsena nnd an historischen Bildern Ilio KntfUbrnng der Europa (l8iS2, Museum 
in Darmstadt), Unheil des Pari) nnd einige religiöse Büder. 

Henvel, Aniotne Tan den, Maler, geb. 1000 In Gent, f 1077 das., Schüler 
tob Gaspard de Crajei, malte mehrere gute historische Bilder und Bildnis», 
am bekanntesten eine Anbetung der Hirten (Museum in Gent). 

tJejdeiHcTde oder Herden), Jan ran der, bollünd. Architektur- und Landschafts- 
maler, geb. 1637 IniJorkum, t 28. Sept. 1712 in Amsterdam, wo er seine Ausbildung erhielt 
und hauptsächlich thtttig war, nachdom er IJeutschland, Belgien und England bereist 
hatt«. Seine meisterhaften architektonischen Bilder sind oft sou Adrian v. d. Velde, 
auch bisweilen Ton Lingelbach und Egl on V, d. Neer slnfflrt. Die lorzüglichsten 

Amsterdam, 2 in Kassel, i im Museum au Dresden, 2 im SWdelacbeu Institut, 2 in 
der Pinakothek zu Manchen, im Museum in Schwerin (Triumph des Mnrdocbai), im 
Louyre, 4 in dor National galerie in London nnd 8 in der Eremitage in St. Petersburg, 
darunter Das befestigte Schlosa am Waldgebirge (mit Staffage Ton A. t. d. Velde). 

11 ff deck, Johannes, Historienmal or, geb. 2. Juli 1835 in Sakuteu (Reg.-Bei, 
Königsberg), Schiller der Akademie io Königsberg unter Botenfelder, wurde 
Profosaor an dcrsclbon und Mitglied der Akademie in Berlin. Zn seinen hoston Bildorn 
gehören: Hie Känigin Luise auf der Flucht von Orteisberg nach Königsberg 1800, 



Oigitized by Google 



Heyden — Hej-denbnhl. 



175 



Heyden, August Jakob Theodor tob, Historienmaler, geb. IS. Juni 16S7 Ii 
Breslau. Sohn de Vcrl^ssera del lii'kjimlcn Dichtuc!; „l)js Wort der Frau". war 
anfangs imBergfech HAU; and kam alt Bergbeamtar nnchlstrien und Oberscblesien. 
Erat 1859 konnte er Hieb der Kunst widmen, lernte in Berlin das Zeichnen unter 
dam Holzbildhauer Holboin, die Malerei unter Steffeck und Tollandete seine 
Stadien in Paria unterGlejre undCooture. Hub wiederholten Keiaen in Italien, 
wo er die Moonntentaimalerel der Benulamucs stodirte, brachte er de entei Bild 
die Hell. Barbara als Patronin der Bergleute (Ida*); er Terdankta dieser romantisch- 
poeüaehen Bichtnng auch später niohrere Erfolge. Bs folgten dann Luthers 
Zusammentreffen mit Frundsberg auf dem Belcbstag in Worms (German. MuHeuui in 
NUmbtri,'! und Die Volksincnce vor der SchliMäkiri'ha in Wiltenlisrg nach dein Anschlag 
der Thesen. Daaa er dou germanischen Geist mit hellenischer Klaasicitat zu rorbiudon 
weias, zeigte er In dem Vorhang des Berliner OpernhauHes: Arion auf den Meerea- 
wogen (1H6B) einer herrlichen Verkörperung der Macht dea Gesanges, bald nachher 
Die Worbang der französischen Gesandten mn die Prinzessin Clemcnco nach einer 
|irovi!iica!i«fliiin Kreiihluiifr. BüiIi/iitcniU-r nl- sein Genrebild ili;r F«tinor(;en (1S70, 
Nationalgalerle) war U-.7Ü der lValkilmnritt und 1*74 eine acincr reifalen Schöpfungen: 
der Hochiaitaritt dos Herrn Olof (noch Hordera „Stimmen der Vülker"), eine echt 
poetische Nachbildung, Colorit etwas Terschwomman. Heben diesen Oelbilrfcm als 
die FrUchle seine» Studiums der italienischen Monumental mal erei die Wandbilder Im 
Koller nnd in der Thurmhallo des Berliner Rathhauaea, im (ioneralstab3gobao.de, im 
grossen Saal der Kaisorgalerio und im Knppolsaa! dor Nationalgalcrio. Duo kommen 
uu-ioiiuSb Herlin. die Malereien im Festaual eines Hauses In Breslau, 2 grosse 
historische Wandbilder lui Saal deH Schwurgerichts in Posen (1SBI), in dor Aula, des 
Ujmasiums tu Guben das grosse Bild der Totsten Kampfe dos Markgrafen Gero ton 
dor Ostmark mit der. »Ja wichen Luutiüun l«i Guben. Er gab auch heraus .Blatter 

Europas™™ Zeitalter' Homers'' ^il'° um 'la.'jahrb.- "iBsV 

Heiden, Jakob von der. Kupferstecher und Verleger, i-eh. um ir>7n In Slrssabure, 
t IM? in Frankfurt a. St., Sohn Jbh Malers Johann v.J. H., stach mehrere Bildnisse 
fUretlicher Personen und als sein bestes Blatt eine Innenansicht des Munsters von 
Strsssburg. 

Heiden, Karl, Genre- und Bildnianmaler, geb. in Küln, bildete sich unter 
Wilh. Sohn auf der Akademie in [m^eldorf, wo er seinen Wohnsitz nahm. Nach 
mehroron Studienreisen in Deutschland, Frankreich uud Belgien, malte or anfangs 
HihlniJSU : splite: zahlreiche Genrebilder oft aus der Kiiidcnvclt, s. K linier den 
Lieblingen, Am Brunnen, Die Helmkehr reu dem Ball, Uebcrfehrt im Kahn, Tisch- 
gebet Im Bauernhause, Kammerkätzchen, Planderstflndchen B. A. 

Heyden, Otto Johann Heinrich, Hintoricn- und Bllduissmaler, geb. S. Juli 
IM» in Ducherow (Reg.-Bo.. Stettin), ging »um Studium der Theologie 1M3 zur 
Malerei Uber, wurde KchUlor der Berliner Akadomio unter Waeh nnd t. Kleber 
und IH47 und IMS in Paris unter Cogniot 1850—64 lebto or in Italien, wo er 
seinem Talent entsprechend Gcnrcliilder nnd Bildnisse malte. 1865 brachte er einen 
Hloh mit seinen Freunden (Museum In Stettin), IHK ein »ehr erfolgreiches männliches 
Bikinis! und das Historienbild von der Stiftung der Universität GreifswBld. Dann 
folgten die grossen:« Historienbilder: Bouslar. X. auf der Wallfahrt nach Jerusalem 
von S,^ rauhem Überfüllen . ebenfalls in Stettin), Busspredigt des Joh. Caplstranus tot 
dem Rathhans in Görlitz, Feldmarschnll Schwerin in der Schlacht bei Prag (SchlOHs 
in Berlin) und ein sobr gelungenes llildni-a des Kaisers Wilhelm 1, I8S0 nahm er 



n Feldiag In Böhmen Im Htüptqna 
M der Schlacht bc ! — '- 



it bei KiiiiififMiti (1808. Nationaliralerie). 1B6B berelsU er den Orient, 
brachte von dorther Und schädliche Darstellungen, miriito Iü"ü 71 auch den deute eil - 
frauzäsischon Krieg mit und lieferte von dorther das treffliche Bild des Besuchs dos 
dentseheo Kaisers bei den Verwundeten im Schloea an Versailles. Zu seinen 
späteren Arbeiten jrebören: Apollo mit den Muaon und Grazien als Vorhang des 
Theaters in Posen, die Elnsetiang des Abendmahls als Wandbild In der Dankea. 
kirohe zu Berlin and einige wohlgelungene Bildnisse. Er ist Professor und Hof 
maier In Berlin. 

Heidenhahl, Prledr. JoBeph Nicolai, Landsebaftomsder, geb. t. Sept. Wi In 
"idorf, wo er Schiller der Akademie wurde und seinen Wehnaita nahm. Dnter 



Auszug ans der Burg (Museum in Altcnbnrg) und Dorfatrsase im Winter. 



176 



Heyerraans — Hicks. 



Ihrung, z. B. Gebet der Laudiek wahrend 
im Kaffee und Karteuaplel. 
id Kupfers lec hör der 1. Hälftades 18. Jahrb., 
geb. in Gent, + angeblich Uber 100 Jahre alt, meistens thätig in Verona, aUch 1T1S 
den Tod der Dido nach Sebaatleu Bonrdon. 

Heynians, Adrien Joseph, betg. LandachiftAraaler, geb. 11, Janr 1B33 in 
Antwerpen, bezog zwar 18.V1 die dor(i::e Ah^rlenLie, bildete alch aber bald mla 
Autodidakt weiter, ging 18r.il nach Paris, nahm sich die Werke der dortigen Stiramnoga- 
maler Corot, Mille t und Dan i i.- nv zem Jlui-Ier jn,lkcl.rlt in seine Heimatb lürucli, 
wo ihn besonders die Cnnipino in Brabaut und die Ufor der Scholdo anzogen, machte 
auch einen Ausflog nach London, wo er die Hanptmelster der Landschaft kennen 
Irrola. >■'■!( im;- er mit seirji.'ü Iii i<l.-rri auf den A im leli ringen im: 

'- ' ■" ■ '■ - ' - ""irdo, Der 1 



Erfolge davon, es sind namentlich Ilie Heimkehr der Heorde, Der Mondaufgang, 
Mort-euueKi um Meere. Drei Marinen, Sclino-jlariilsdiaft mit Birken, Frülilingpraarr— 
' r Carapine IMuneum in (iont) und Andere, die ihm einen ehrenvollen Flitz nn 



don Landachaftern 

Hern, Anglist, fJenremnler, geb. 10. Aug. 1831 in Sophienau (Hcrzogtbum 
Mfiriir«;nii), rVUlllcr der Akademie in München unter It au p p und Defrcggor, machte 
Studienreisen in Hullen, SUdllroi, lin Schwariwnld und Franken, Seine ansprechenden 
(Jonrebildor oft der Kinderwelt oder anch dem Leben der Bauern entnommen, z. B. 
Rückkehr von Lsndwelirtrnppcn (1871), Obdachlos, Iiis Dorfklatscbe, Verhandlung 
vor dein Dorfschulzen Kin erilLiwener Dien.tkneeW, Ppottvoge.1 n. A. 

Heyn, Ernst, Landschaftsmaler, geh, 7. Sept. 1611 in Leipzig, t I. Jan. 1894 
das., ScbUlor der dortigen Akademie, nialto recht löbliche Bilder aus Mitteldeutschland, 
lein l'iiiernsee und ans Tirol. 

Kern. Karl, Landschaftsmaler, geb. 21. April 1831 in I^ipzlg, Schüler der 
dortigen Akademie, lohto 1S0O — üj in MUncben, spater in Weimar, in Dresden und 



in "landschaf iiieben Schönheiten "i 



ilejaer, Friedrich, Bild: 
■'Msvklciiburir-fi eh werlo), Schaler von Pohle in Dresden n, 

hier, In Berlin i ' 

_ lind; „Der Fisch 
i, Die Perl an der Hl 
n Joachim nnd des 



llickel, Anton, Bildnis™ alcr. gob. 174G in Böhmisch-Leipa, t m»8 in Hamburg, 
Bruder und Schiller des Joseph Ii, auch Schiller der Akademie in Wien. Er reisto 

1777 durch die Schweiz nach Frankreich, wo er die Königin Harte 

deren Freundin, die Prinzessin von Lamballe, malte. Einen noch 
Namen machte er sich in London durch n 
warmem Colorit und viele Familie nbilder. 

■ — ■ -b-Leipa, t 1S0T in 



als 3000 Bildnisse. 

Kicke, fleorze Edgar, engl. 

tauschte das Studium der Modit 

Akademie in London. Auf sein erstes namhaftes B — ..... 

folgte lr-i'j der populär «cwordfnc Ilividenileritaf! in de: Jlsnk nml Bilder idn 
... ^Qjtifuhrnng, z " " -'■ ■ 



bisweilen ÜilHiliircr Pinsel FUlirmit», TS. T):. - 

il-Siiii), l'er Billi:] i ,'.g:LU-Mi l rkt in LoraUm. Iii,; neue Ilcffn-Jrl).', Rückkehr vom f 
lesen (1S76), Hntb, Die Moabitcrir,. Dio Krau des Fiücbers n. s. w. 

Hlc*s, Thomas, a.nerikan. Bildni.is maier, geb. 1853 In PennsvlVMien, hl 

die Akademie von Philadelphia und Newyork, brachte 1941 als sein »rates grösseres 
Bild don Tod Abels, verweilte 1845—40 in Europa, namentlich in Rom und betrachte 



Oigitized by Google 



Hirtderaanu - Hildciirand. 



177 



;.l ward- er Mili-lied der NTationalakademie hl 
!. rije-elUlial'!. Zu seinen treSlienen, |io;i:ilür 
gewordenen lllldiiis-en viml ^„islmlliT Aun'n-suni; .'eheren de; .^■uaus|iieler EiKiu 
Booth, der Relaondo Dr. Kano, der Dichter Bryaut, Longfollow, Frau Harriet Beecher- 
Stowe, der Staatsmann BBynrd Taylor n, Ä. 

Hiildcmann, Friedrich Tetcr, Oenremaler, geb. 4. Ott. 1B39 in Düsseldorf, 
f 10. .Jan. das., lr.it IHlti in die dortige Akademie, bildete !,is IHiir, unter 

Th. Hildebrand uml Sebado«, bereiste Deutschland, Frankreich nnd die Nieder- 
lande und lioss k i : -1 1 in feiner VillersI a.ll nieder. N'arh einigen hl ^loriseLcn Bildern 
widmete er sieh ain-iciilirtilivh ij,.- L r; (ienre. das er mit feiner Bco'naebtnng, treffender 
Charakteristik, gesundem Humor und kräftigem Colorii. behandelt«. Zn seinen besten 
Mildern gehören: Feine Sorte, Dasllochzcilslest, IHlettsHten-Quarletl (1SG3, Slnselin] 
in Königsberg',, KnuVe^e-ell-iha:!, Ans vera-ane-enen Zeiti-n, Ties Wundertier, Ein 
Wiedersehen ,lüii!K ['rejssischo Wnrlicr zur Zeit Friedrich-, d. tir. ilcIO, Mat.-Ual 
in Itorlini, Pieklii.k im Walde. [ T n,>ebetene Naebb.rsrhatt ,IH7-J>, Wedtfiusclie 
Begrabnissfeier (Kunnthalle in Karlsruhe', und weniger gelungene Hin »Kationen zu 
Fritz Reutflrn _(Jt mino Stromtid". 

Hiebel, Johann, Mal«, geb. 1661 in Ottobenren, t 17jj in Prag, bildeto «ich 
In München unter Kaspar Sing, gina' \~nf, mit .i.-m Ifalcr Vma nach Wien und 
n.lhlu in Architektur- und Frcskr>hild,.ru de-sen Manier an, Iii'---- si- Ii ITU'J in Trag 
nieder, wo er i:i iltr Kirelia ;:n Clemens i,:allc, die Itibüothck um Clouienünuni 
und andere kireJiIMtc (1 id. im de mit l're'ken ..ehin(Hite. 

illeher. Hnns. Ar,U(ekt •!,; | Hälfte den Iii. Jahrh., b.tnlc von l;i1!(— :'.H die 
Nenpfarrkirehc in lirgensbiirg, in der Anläse und Constrnction noch gothiach, aber 
mit ■Aillkllrliih.T liini.ildun- des Fen.t,.i i„as..wevks in u.-i, Celi-i iTiiii-en *nr Kenaissaiieo. 

™ KonrVd ■»BDlishj «in Crlrelll und b I^aris 1 'on ÖncTry 'malto'ßliuoeo' 
und allerlei Stillleher.. Derartige Bilder vuu ilnn in den tialurien r.a Augsburg 



n.,,1 S-Mi-i 



, Otto, Historien- und Jlildmssmaler, geb. : 
Mommiugon (Schwahet::. .-lehtiler von Lefitz and Will). Dies i 
in Miellen, «n er ,i.l, niederli,..,. 7.T, ilua iverd-n genannt; V«-rli:if!iiii:; T,i:.li'ii:s XVI, 
und seiner Gemahlin anf der Fln.di; ia Yarennes l.'iil. .Marie Antolnetto wahrend 
des Eindringen.' des l'öbels in die Tuilerien 17fl:!, Der ^rhätncrlauz in München, Der 
Mei^i;i.r-i.iii:i_. in MUndien und einige Büdni. 
Hiersrlil-Mlncrlll, Joachim, Landäeliatt 

in. MLir? 1KM in Triest, tjildeto eich dorl untei _ 

und i'llttn.-r und -iniler in TrnlU-i. Kr i,:;.l(.' L.ind-Iii.fle.i in <>,■: und Ai|'i:in..]l, 
MtUcjrraiiliiru; r\:v: Saniuilunr von Aniidilrn aus ik'ii: ii.terri..i.dii-ilnMi K.iis.Tsrnit. 
imiL rariitrto eine Serie 'an HU lan.lieiiaftüil.en Hliitteni. Ei ivurde Mitglied der 
Akadiniien von Yenedi:» lind Piiriun. 

■ •'■ldüi.-uiiiliT. giö. [:■! Juni itüis in r.ondon, t 9. Marz 
:n AdToratca.itanfie 1707 ?urKunM über ^ und Jtudirte 

ie des nii n-'lilidieu K.jr^nTs" . 17Ü-J:, in, die /alilrei^ie 
. . .neu, InTeiste iin-land nuil l'ars:=, 'Milte aucli IrlHi.Hi'in; 
war iiaer den L-rii"sten Tlieil siduei langen l.eteus Hildliissinalcr. 
-.■■iiieli ancli llln r liilder n>r: ltnlien- und ill.i-r relii^ie-e (...i;eiistiiiide 

Hlld, Joar-])]]. Andiitekt, t-en. iüid in l'niram, bildete «lidi fllr sein Fach In 
Kom, haute lHSJ-»7 in Erlau die Katln'iirale im aatikc:i Util, -1 HalhhaaH und da« 
h'omitiltsiiebiiuile in Iludaju'sr, die Kin lie ir: der T,enpld,(,ii!( day-il).t und velk-udele 



iedelliren l.üdrte .i-1, iuilt K - e I i n K i:i Nlirnli.-rj -nivi, unter Zilinbin. !i in 
Mllmdien. uml 'luiiirle in Italien rlje alnn Meister. Sellin seine er.ten Arl.eiten 
deaien liilialts. -.la r Ivalistisi Her llel.an.lhin;- /.■i-1i>n «ein bedeutendes Talent, ,.. 1!. 
lie üronneslatuette ein.-, trinkend. ti Ki:nl,i-n, Der s^klsd ede iii.t iMarmor, l'rival- 
iesi!^ in I.eij'ziL'- nml Amkre die in Wien nie.--. A ti.-i-k.-niiTntr fanden. 1^74 nabln 
-T seinen Ueibenden Wdbnsitit in flurcja, wo er si.-l. bi-omlers die florentiaiselien 
Meister des l.l .Inbrl,. ,11:11 Veriiilil llir ,eiai. idiMlen Werk.' nnliei. Dabin Krault 
liebt nur die Büste des Sebri liste] lers Karl llillebrand, sondern auch die ganz im 

uti. i. nood. i! 



IIS 



flildebraiKl - Hildobrandt. 



Geiet dar Antike nurchgefonrte Marmorfgur eines Adam (1678, Mnseum ig Leipzig), 
die Bronzcigur einen Wissergiesscra, flie Ma.rmc.rn'gnr eines nackten jungen Mannes 
(1881. Nationalgalerie in Berlin), Der Eanernbnriche der zwischen den Beinen ein 
Schwein halt (1887) und dor Kugel spiel or. Von ihm forner ein Monomentalbrunnon, 
der in den HUnchcncr Anlogen errichtet wird. Io der Concurrenz für das Kaiser 
Wilhelm-Denkmal in Berlin ist sein ungewöhnlich stilvoller Entwurf einer Grabkapello 
hervorzuheben. Als hervorragender Aesthetiker zeigt« er Bich kürzlich in seinem 
Bach .Das Problom der Form' dessen werthvoller tieholt leider lg ein Gewand 
complicirtei und undeutlicher Bedeweise gehüllt ist. 

Hlldebrand, Emst, Genre- und Bild nissmalor, geb. B.März in Falkenberg 
(Nioderlinjulx), Schüler von Steffeck in Berlin, wo er thätig war, bis er 181b 
Professor an der Kunstschule in Karlsruhe wurde. Kr war tunlichst dccoraliver 
Haler, z. B. in der Villa Ravens in Berlin, wo er Bilder ine dar Geschichte der 
Hugenotten ausführte, dann folgten Bildnisse und Genrehildtr von rculisti.-iiü^r 
Keliandluns; uml wirkungsvollem (luluril, z Ii. Das krankt; Kind, Diu Harzer Küthe, 
Die Reue, und Historieubilder, wie Margarethe im Kerker, Tullia treibt ihr Gespann 
<]lu;r ilin Lcichum ibrts Vaters. Die "Kiinigin Luiso auf der Flucht nach Hemel 
il.-mi. NaliiinalfcilpriL'i. Liftwische Hüikr in der Aula des ü vninssiums zu Minden 
nnd unter seinen Bildnissen das Collectivbüdnlss der Familie des verst. Kaisers 
prr,l-iili und das des Groashcrzoge und der Groaeherzogin von Baden. 

Hlldebrand (nicht Hildtbrandt), Ferdinand Theodor, Historien-, Biidniss- 
und tfenremuler, geh. 2. Juli IHM in Stettin, t 23. Sept. 1871 in Düsseldorf, belog 
I82(i die Akadcmifi io Berlin, wurde 1823 Schüler ton Schaduw, dem er 1BSS 
nach Düsseldorf folgte, mit dem er auch 16SS Belgien besuchte. Dann bereiste er 

wurde er Professor an der Akademie in Düsseldorf und blieb in seiner Lehrtätigkeit, 
hls er slo 1864 wegen Erkrankung aufgeben mnista. Unter seinen grosssntheüs sebr 
werthvolloo Bildern besitzt die Berliner Nationalgaleric: Die Ksobor (1839), Der 
Krieger und sein Kind (1H3S); andere hervorragende Bilder sind: Kiinig Lear uui 
i'tmlilia trauernd ;ihi!c>!, Taucred tauft e:ormdc (IH2S), Die Märchen ersah lerin 
; is.iv.', I'rr kranke Kjthsbtrr i is:i3j, Die Söhnt ÜiSjiiirtt iiaaä. Hauntbild, jetzt in der 
Nalii.iiiüfaltrit. zivei.na] uiedcrholll, Wolsev im Kloster. Othello der dem Brabantio 
and de) I'csdeiiiona seine Tbaten erzählt (1847), Judith Im Begriff den Holuferncs 
ku teilten, Der Doch und -=-i-ir.i- Totl.ttr iMusiniu in Stettin.: '.•Unna nnter »einen 
Kilduit-cn das Kaniilicnhilil IScndemaniis, Der Prinz Friedrich von Preusien, Prinzessin 
Allmxht vn„ Pretzen, (fr.if vor; Slolk'rg-Veriiigt-roiUv Der Mini-tcr v. d. Heydt, 
Der Kijj.i\Th.t,'L-lir.T Tbtlott, Der Maler Wappen (1819, Museum in Düsseldorf). 
Durch alle diese Bilder wurde er der Bahnbrecher der realistischen Richtung in 
Dusseldorf. Er war Mitglied der Akademie von Berlin und Wien und hatte den 
preusa. rothen Adlerordeu. 

Hildellrand, Johann Lucas Yen, Baumeister des Barockstila, gob»I66fj, f 1745 
in Wien, bauto 1698 I7S4 filr den Prinaen Eugen von Snvoven das jetsigo Lustsdilosa 
Belvederc in Wien, das den Barockstil seiner Zeit in weniger geschmackloser Welse 
als mani'he andere Gebäude an der Stirn trägt. 

Illldcbrundt, Edunrd, berühmter j,aiid.rha(l:.mal 1 :r. cell, ii Kcpc. Igln in Danzir; 
t 26. Oct 1808 i:i Berlin, war liier .S!iill=r von Wilh. Krause nnd 1811—48 Von 
isabej in Paris, machte J6 seine er.-te transatlami^Sn- Heise nach Brasilien, 

lebte dann in Berlin, reiste IS47 nach Madeira, Spanien und Portugal, lb.'il in den 
Oriüiit, IHM Nil-Mi Skandinavien Us zum .Vordi-aji, urd trat IS:;; seiet 5,-rö?.-ite Kciae 
über Ostindien. Ubir.;!, d.::i Stillen Oecan, Wislitiilicn und zurilfk Uber England naeb 
Berlin an (iSBli. In seinen ersten Kelsen genügte ihm die lichandlune; der guw'iim- 
lblier. Natnr.TstbtilillNgctl, splittr und namentlich ü'li' der letzten Reise u:n die Knie 
ging er nur auf den malerischen Effekt aus und bebandelte das Phänomenale nnd 
Absonderliche ir: den iVat'.irer-elieinuiit'en. se dass er auch zum Bizarren und Grotesken 

liil-.e Virtuosiiiil d:T Tecliiiik. die amii ilit srhwicri'aslfM Anfj:ibi-iL mit T.eirlitfgkeit 
bi.Ii-. Nur :in der A:il"::alie. das Itter unter .lein Aequatcr darzn.-'. eilen, »rlieitcrle 
seine Kraft. Unter ^ineu lüt Imidin. et, bedeuie[n;tn Jiililtiu befinden sieb in der 
NationjIciiliTic zu üerlin : I'ie KUsle der Ncrmaiidic U81C1, eine Winterlandschaft 

■IM'", Strand bei AI, Iliel.t Uni] S.lil- JP s ii::.:;t;e-r: : bei Hebiu,-Ür I«., in 

der tiaii-riü liavcnj m Hcrlin: Steaks,; ;n Lyon ilsU', Die Peicr-tündt, Winter- 
vergnflgen (1847), Blick auf Santa Gloria bei Bio de Janeiro (1847), Strasse in Honen 



iHldebrandt — IMlouiacher. 



und Ir1:iji-ll-i.-hi: iiauenduitle ; 1^.^:1 . andere ihVor [ , Cr»j.j5 \iliiild. Al^mjjülu-i, 

.Tcrusah'iu. Bethlehem mit dem ! 1 Lmi.ji , I\:r Tei.-h nethesila aas den Tropien- 
laiiiirrn : TropisvijtT Kegsh, Brasilischsr Urwald und ivii-iloriini: Mitternachtssonne 
um Nordpol. Mehr als 300 seinor Aquarelle wurden durch LiitograiiliiM-licti Farben- 
limck vervielfältigt i !«7l' !U Hr,-I wurde er TVofssifir, lifäü Mitglied der Berliner 
Akademie; In Paris erhielt im" die gsidene Medaille :> Kl. um] i'.n, Ki'.lerkreu/ der 
Ehrenlegion. — .«u; Biogr. t. Fanny Arndt (18e9). 

Hlldebrnudt, Friti, Marinemaler, geb. 1819 in Damig, t [855 inRom, Bruder 

in Paria. 1817 begleitete Cr seinen Bruder aal' d( i.ieu Kuisu naeb England und (fing 
:.«ö rirn-l. Italien, um dursh. einen WiutiTiiultTillnU in S'ea|*J seine 0 uamulln'Ll zu 
starken, starb über schon in Rom. Er malte Murine- und Kttstenbilder von der Insel 
Rügen, aus Havro, der .Normandio und Ton der KUato von Livorno. 

Hildegard™, kOis.ker linier ,1er 1 ilällle des 1(1. .I.ibrli., von dorn 2 Flügel 
eines grossen Altarwerkes In der kathoIUJien Kirehs üu Dortmund erhiJten sind. 
Es sind 4 Sconon aus dem Loben dor Maria in kurzen, derben Gestalten und knitteriger 

(KClu, der gravi rte, reich verzierte 
io kunstreich gearbeitete, metallene 

-], Bildbauer, geb. 17. Jan. 1844 in Düsseldorf, bildete sich hier 
unter Wittig und in Rom, seit 1.-.7H in Berlin ansässig, f-'üiiu- Hauptwerke sind: 
Der Genius der K'ju.-t (Broazciiguri. Statin; ik:- Königs FrieJriea Wilhelm 1 in 
Potsilain, eine (Müs-a! grup^o dtr Eva an der r.i-i-.-liu des cr.-ehhu;enen Aiiol, ein 
trriili.ljfc- Krk-L>erilenbaal in liusseldor: uliI die .Statue einer Muse für die National- 
galerie in Berlin. 

HUgers, Kurl, L.mdschjftMiialcr, :relj. I I. Aruil IS',8 in 11 il.*Hul Jon", i .1. Der. 
IH'.HJ das., besuchte Hl die i ^ o r -. L^: ^ Akademie aad blieb, mit Aufnahme eines 

llngeron Aufenthalts in Berlin, hier ansässig. In Oelbildern wie in Aqoarellen 
behandelt er vorzu-sacise ah- winterliche Natur. Bilder von schöner Sümmang und 
sorgfältiger Ausfuhr.] m; üi'r Details In der (ialerir Knvene zu Rellin von ihm: 
Kiiii^e Wmterhilder, Svurm im Gebirge, Fischerhlltto :uu ütrumle; andere Wintsr- 
landscbafton im Museum in Danzig und in Düsseldorf. 

Hliker, Georg Christian, dänischer Deeoritloumilsr, geb. 5. Juni 1807 In 

Kopenhagen, 1" 13. .Inn. IHIä A.n., anfangs L.ind.-cbaflsmalcr. kam IHM durch den 
Bildhauer Freund, mr Decorutionainalcrci, ging, um sich darin ausznbildon, nach 
Italien and lebte S Jahre in Kein und Xcapcl Hier entwarf er mit Konstantin 
Hansen den Plan für (Iis A'lS'caiuiickurijr der l.'nivcridtJt.gebBiiili.' in Kup cnLagen, 
leitete nach seiner Rückkehr die Docorationsarbeiton im TborwiJdseu-HnseuDi nnd 
malte im dortigen Bankgebnude und in melireren Sehliissern. 

Hill, Dariii Octavlus, engl. Landschaftsmaler, geh. 1S02 in Perth, t Mai 
1870 in Edinburg, wo er Schuler von Andrew Wilson wurde, seinen Wohnsitz 
nahm, Bilder aus der dortigen !"ai.'.-..j;. ml malte, einer der (irünnor der schottischen 
Akademie und Secrttlir :lei-.ellien wurde, fi-ian ineihten Bilder sind Landschaften 
und landliche Genrebilder, auch ein grosses BUdnlssstBck, darstellend die Stiftung 
der freien Kirche mit 470 Bildnissen (18431, 1841 gab er unter dem Titel .Das Land 
von Burns"_eine Reibe von 60 Landschaften heraus. 

■inaler, geb. in) Iii Birmingham in England, 
iton (Massachusetts) und widnicto sieh soit 
644 anfangs in Boston, spater in Philadelphia der Malerei, bis er 18BI nach San 
■'raneiMD gins?. In (.'a:iJ)ridge .Maysai-UtscH.-) lnaitt er aln win !-r-tn. >je(]futeü'[s» 
üld A^ Yesemilelh..], da: gr3:.ie Anurkf nnunj; fand. Dann !e!gten unter «inen 
lachherigen Bildern eine Tunis aus dsn Wei-.en Berken, Tier eprü.isc Canon in den 
Harras von Callfornien, Die Helmatb des Adlers u. A. 1H71 zog er wieder nach 
!an »ancisrn. 

iErneit, frana. Genremaler, geb. 1818 In Paria, t «.Mira 
prosücm «esuhivk. aber ohne tpro-se Wiinne An QL-flllsIs 
■isenen aus uein i.eosn der I*itk(er um! Xüns'.ler, feivie die Sitten linssrcs Jjhr- 
huii'h.irt-i. Aus der ipro^en Zahl derftlijsn nsniisn wir nur : Anilaelitige um einen 
Beichtstuhl der Peteralürcbe (lg[S, Im bBienbotrrg), Die belagerten Einwohner ron 
Konen im .1. HIB. Hubens malt da' Bildnis.} wiusr (iattin, Moliire und sein,: Haus- 
hälterin, Der läjiilirigc Moiarl dirigirt die Messe, Toussin vor Ludwig XIII, 



Abdanke,,:- der Söldner in JTlre.hl HUÜ ..H'.'fTi, Iii,- Beinen]],;.- vor: Ik-^cncubu.eh 
Hüll, Ausritt .1..- I'riincc Mnritü von Oranien »n .Ta ff ,l. Ililder, die tkuils an Snae f n. 
tlieils an Esaiiis t. rt. Velde erinnern. 

HIlHnfrCord, Jtobert Alexander, ens:!. (ieiiremaler, ecl'. l.^iS, fing schon 1H41 
naeli lillssclilurt', wii er .': Jahre Frliillcr dpr Akademie war Hann marlite er «ine 
Studien in München, Florenz, Koni and Neapel und kehrte ism nach Kurland zurück, 
wp er in der Akademie za London uud in Lcela viele Gearehiiiicr iiusstelltc. darunter: 
Vor dein Turnier i HiW'i, Tier IVaffriisrhuiied .lK7-'i, Auf der Wanderung des 
l'rarciiil.-rileu Kiirl Eduard, Kirn' Sem- litis dein .Puceiidlrin'a l.u'lnifs XIV.. Hie 
Flucht Jessica*, Evansyliiie. l.'cr Heiratliscontraet u. A. nie Akademie in St. Petersburg 
cruannti' ihn /.Ii iliri'ii] hlnrenmitjrlied. 

Illlliier, Christoph, Maler, geb. 1745 in Breslau, t ieiL! In l'ot.-bjn, wurde 
1703 in Berlin Srlitiler von Kode, atudirte dann die Bildergalerie, ir. Kaiis.-iouri. 
bildete »ich seit 177:1 in Brno unter Pompao Batoni und conirts im Vatikan dlo 
Schlacht zubielieli tViiistiialiii l:-ii) Mnieiitiiis riii.li KarTafln l'lri'.ivurf. Nach 1777 
be-iu-hte er amie-c ^tiilti kalient-, ging uuel. r.iris. stndirte in Antwerpen die Mei iiit- 
werko von Ruhens und kehrte noch Potsdam zurück, wo er Professor an einem 

INI]*, Meliert, ent,-: A. j-inrell in:ii it und liailierer, geh Juni 1711 Sin Isllngton, 

mehr als Autcdidaht. Sein erstes IUI.; '.vir Hill ,'i:u- Waidseene' :uit Zigeunern, 
worauf 17'J2 eine Land», ■halt M L 1r. l--.nl wurde er eieer der ("iriiieler der A (marginaler- 
li.'sell-caalt und Se.retiir ilcr.eli.en, stellte ve-i: 1-1- «3 zahlreiche Bilder in der 
Akademie und eint f.i_it ulieri-re.se Zahl van Zcieliimr.geu in der Aqnirellmalor- 
(,esell--iiafl au., namentlich iiirsehe und iind-rc Ja^Phier--. mit denen er auch oft 
■IL.- Hilder Anderer stuflirte. Vilm li;it von ihm in: Britischen Mascnei Ii Hl radierte 
Blatter. 1810 gab er „Skizzen au? Flandern nnd Holtand' mit 30 Aiiuatintistichen 
In raus, (legen das l-inile seine. Lehens wurden seine Zeiehu, lagen w-riger biiicaswerth. 

IMIlensperger, Johann Ueore, Historienmaler, gel,. \xm in Hnldonwnng hei 
K, ■lullten. 1 11. Juni iMM ir. ViUnciicn, hu.u:-hte seil l*->-> die dortige Akademie 
nr.lef Lanier. IjilaV.c sii-h weiter in IHlsselilori jnter (' 0 r n e I i i; ? , dem er IXiS 
m.clr SItlurlien folgte. Hier belii.iligte er siel, !,ei den Finlni in den Arkaden des 
II,u'ir:irl.-i>, rcisle (l.v KnuEtr I.n.hvig n.reli N'. aprl uu.l I'..:np.-.ii zum Studium der 
antikir. Malereien, malte hierin! im Kciaigsliau zuin Theil na.li Ent Wimen von S-i.rc.rr 
uml Schi, nntlialer. malte i!ie C ich, '1 fehler des lieft In-nlcrs i a -j . i die Fresken des 
Mn.iruilianeiiuis die oH nipiselren .Sj.iel.' und Itoms Blilrli''/i-it auter Anirns'.ils , in der 
Si.elenh.ille d.'S neuen I'oyt^-eiiuinies, :u t.ienieia.H.lial't rait Alliieren iu den Lotzen 
der allen Pirmkutliek um! die l'iiiiiveiliurr,- des Ulens r.n Tlaml.eix- dnn li den Patriari keu 
- u A n i ■ : 1 1 ■ j . l in (iiirenwart Kai-.T Heinrichs II. Dniri. Kr war Professor au der 
... t Akademie. 



Digitized D/ Google 



ililvurdisk — Hintae. 181 

ISO« in iliC Aliaiiemie, m er aueti Anatomie stiuCriü. Sein erst. '3 l,._'i[eutei],les IliUI 
war IS II ttio Grableynug Christi, sodann CLriiiru^ heilt eiiicu I Sünden, and Magdalena 
salbt die FUsse Jesu, i-a- bes^htc er Hallen, »-ufl-j l.-^> Miiirliod der Akademie 
und malte als LrLL- bf-tcn Werke: [Ii,-. N'.ltur rwtil ilint; Kinder» .Seifenblasen 
(18211, Dio Dame im KiitlmtstuLl :l-.i!;J:, Diu Iwuenhroroni; !l»i3', Die Kreuzigung 
ti-K^T i, Sir l'.il.'iuni' belrdt Hereua ilHHl), Her Engel befreit, Petrus jus ilcin (ie- 
llingniis, Hna fisa-'j, Ediths, "."cht den Leichnam Hamids 1 1.1.141, Herc-des (1S3Ä). 
Im Umzen fanden reite H'orke wahrend Beim» Löbens nicht genügende Anerkennung. 

Hllverdink, Eduurd Alciander, lioliäud. Maler von Landschaften und Stadte- 
bildern, gob. 13. Mai 1816 in Amsterdam, Sobn and Schüler des Johannes H,, 
machte Studienreisen in Holland und Deutschland und liesa dch In seiner Vaterstadt 
nieder, wo er lobenswerilie, wenn auch künstlerisch nicht hervorragen da Bilder, 
iijutii; Sta-ltar! siebten aus Holland mall«. 

Hllverdink, Johannes, holländ. Marine- nnd Landschaftsmaler, geb. 28. Jan. 

ir Vater- 



oi verschiedene Medaillon eintrugen. 

f l. Bildbaue 



>ei Sceburg u. 



Hluchllu*, John Elle;, engl. Bildbauer, geb. 1776, t 1867, war aOJahre lang 
Gehilfe und Mitarb.-itrr I'hn iiunj. n.eh ileasenTodo er mehrere von dessen Werken 
vollendete, ?,. B. die ütatue John Kemhles in der Wcstininstcr-AMti. Seil 1H14 
stellte er selbständige Werke aus: Der Kampf Christi gegen Anollyon (Offenb. 
Job. 0,11>, Leonidas bei den Tormopylen, Venns nnd Amor als Morgen- nndAbond- 
atern. Dann folgten Dach ISIS einige Bttslen und von 1820—50 noch monumentale 
Bildwerke und Reliefs. 

HlncblllT, John Jaiucs, engl. Kupferstecher, gab. lBOö, t 16- Des. 1875 in 
Walton-by Ulovedon iSoinorsctshirc). Sehn dos John Elley H., verkehrte viel mit 
riililliiii;ur i'laiuian, mit John Landseer, Creswick, Barrett, Allom und Bartlett, 
stach für llatlies „Burgen und Abteien von England", für Neales „Wohnsitze von 
EdellaiH'jn" u:ni Uaslineiu.i .Mrderiscbc (legendon in Wales". 

Hiiicklej, Thoiniis Hewcs, amerikan. Landschaft*- nnd Thiermaler, geh. 1S13 
in Hilton (Massachusetts), erlernla nur da» Zeichnen in Philadelphia, bildete alch Im 
Uebrigcn als Autodidakt, begann in Boaton die Bildniss- nnd Landschaftsmalerei, 
machte aber seit 13« die rhiermakrei >jj seinem KanoUadi, lies« sieh 18» in seiner 
Vmlfirül.nsl nieder und machte 1861 eineBelse nach England, um die Werke Landaeers 
iiml anderer Meister z:\ stadiren. Seine in Amerika tohr geschützten Bilder befinden 
sieh in fast allen HaiiptalELritcn der Vereini-tet; Staaten. 

Hluderbeusel, Friedrich, Bragieaser von HUrnberg, lebte von 1636—1708. 
Man sieht dort von ihm auf dem Johanniakirchhof die Grabplatte des Stephan Jakob 
und dos Hieronymus Paumgartnar und in der Jobanniskireho dio 
iedf-okhifd. 

t, Alfred, Maler, geb. Vi Mai 1SM InKnrlsjid, war viele Jahre Pionier 
in uor piouss. Armee, wurde 1863 Oborlcitor dea Auabaua der Burg Hohcnaollern 
und liess sich nachher in Charlottenburg nieder. Von ihm Im Museum au Köln Der 
Sommermorgen auf dem Faulhorn 11877), im Museum zu Breslau Der Einzug König 
I 1 Kronprinzen in Breslau am IS. Sept. 1860. 
Hlne, II. G., engl. Lanrlsibal't.m.ier. jrt-b. lhllj. j it. .Mära IHO.'i in London, 
malte in A'juirell hiiufij; aus HT.-r ljie(len.,o liegender. Kurland- ! Hillen, Fhieldanil und 
Marinen von grossarliger Auffassung nnd tiefer Empfindung. Er war Viceprasideut 

HlneBtroBa. Bon imi ms, a| 
grosser Naturwabrhoit allerlei klein 
TeiBniasfe, die ■ r dann bemalt., 

Hlnrlck (Heinrich) v. Magdeburg, Kun»lgieaaer, fertigte 14S7 für die Marien- 
kirche in Berlin einen runden, von i Drachen getragenen Tanfkcssol mit 15 Reliefs. 

IHnterholzer, Franz, Landscbaftsmalor, geb. 16. Dec. 1SS1 in Salzburg, Schüler 
der Akademie In München, liesa sich in sein-jr Vatersta.lt nieikr. Bakanut. wurden 
von ihm dio Bildet; Am Baehc, Der ss^enbafte Untersherif liei Halibnrg. 

II Intzc, Johann Heinrich. Architektur- und Land aeliaftsmaler, geb. 1800 in 
Berlin, Schiller ven Viilcker. bildete ai.h amii iliirrii Helfen In l)elll*'lilaiL,l und 
Oesterreich, thätlR aeit 1B30 in Berlin. Dnler seinen zahlreichen Bildern sind zu 
nennen eine Ansicht von Nürnberg, Sohloss Ambras in Tirol, Dio Stepbanskirche in 



Wifn, Parti'.' iini di'r titeln] von Mitsui. 7'ii' I.iT.'ii/kir.-lii' in NUriitiery. Tut Jloui 
in Xanten, Dor Dam in Köln, Das HUnater in Bonn, Du Schlott in Berlin, Du 
Ktviiilu irLiisiir in PriiL; mit i?cn, Rlifk auf <lfn lir.l.lH'jlliu Olu-wum in Königsberg) 
mir] viele Andern. 

lliolle, Ernest Enircnc, franz. Bi]-llie.Qcr, geb. 5. Hai 1934 in Valcccionnos, 
1 8. Ort. 18S6 in BoLs-le-Rcii bei Paria, war in Pari* S.'.iiUlnr von Grind Hin nnrl 
Joiiffroy, heauthte die Kratz: des beaus-arts und orbielt liier 16« den frro.sen 
römischen Preis. Er ac Ii ufllildnia ablisten und coniale Ideal bildvorke, z. B. dieBflateo 
von Robert Fleury, General Marti innrer, Viollet-Ie-Dnc, CheuiYard, Caipeaui n. A., 
unter den Übrigen Bildwerken eine Statu« des Nun'!-, ixi'.; .. Arkm auf dem Delphin 
(1870, beide im Lnicmhonrc-l, eine Statue dea St. Johann Ion Matha für das Pantheon 
nml eine Victoria r'ilr ein K riejr c r:l c n k nia I in Ciluinrai. Mcluo Ariciten brachten ilmi 
■/\-/.r Medaülei ri:i, aowrder.ii .-rbii'll n [K7:t aus TiittiTkri-uit der Elirfnl.^ion. 

lllo-rue. Francis, encl. Architekt, feh !~4t in Wanvirb, t 'J. J!c 1 Td'J das., 
einer.' der frUt'tsli-ii (iotliiker- in EiiL'kLnd. baute iül' Kirche in Tctbur-v . Ülourp.-tersSiiro i 
und I77f. iiii: Kir-hc in Slriiv Strali'iml, Ki'jfli:n-i is auch da- Herrenhaus in Forern^rk 
, Dtrbv.iSiii-L'-. uml eiobrcrc e;ro.-fre Baut™ in Warwifk. 

Hlppodnmos, ariceb. IIa um ebner ni.d Soplii^t ans Milet, bekannt durch seine 
' ■ ' ■" ni nrnthte die A i > T a !? l- ii des Piraem 

Prinzinien. 

ler, nnd Kupferstecher, geb. 




von Leopold Karl Müller in '.'mos. dchUtirte Ii- 1 mit dun -rossen Bilde Aus 
den Zuge Haanibals Uber die Alpen. .Jas in Wrcu den Kaiaerpreis erhielt. Dann 



begleitete 'T H.'iui-ii Lehr«; HU I 1 «r auf einer StiKlii'imi'i' nach 4"ct:y|itcr, und 

dil.-i trenlich olinpanirte 1,-rcs-e Büd de- Kir.ralls ilur Vandiien in Rani Ausser- 

von ihm: Die Pest in Rom, Ahaavcr, l.iic heil. Cacilia und Ein Hochzeit«,^ i lü'Jl i. 
lÜrschto^Pl, Kün-Ilcrfauiük' des I.V und Kl. Jahrb. in Niirnlnre-, Iii vfl.Oi.rr 
rem i; Veit d. Ii'., LTüb. Mi'.l, -j- [:VJ."i. wir 'Ira-malcr, der in dtr .Inrtijrcn 
SohaMnekirchc, daa .Maiimilianjinistcr il'iUl and das erst 1M1 vollendete Mark- 
' cdeiitcnr!er ivar sein Molin und XachtVilj-er in diener 
i) Augnatlu lt., «weiter Sohn von Veit d. Ae„ geb. 
15111) in Wien, er H'it i;.:>u lebte. Kr vir nicht 
alleüi Ulaainaler, aondern auch Radierer, Töpfer, Gcomeier, Inr/onicur und Wappen- 
.clineiil'T. Peine 1 n rl s , L n fl - r ml i h ■ ]■ i; ]i gehören /.u ilfn frln-iilien-itcu Erzcnjrtii'sen 
des Kupferstiches im lfi. Jahrhundert. Kino leichte, nur andeutende Technik deutet 



Hirszenherg - Eitz. 183 

darauf hin, das* er du Eigenthumliche der Radierung crfasst hat ; Heine Auffassung 
int Bchllcbt und uaturwa.hr. Weniger gelangen ihm FigurenblStter, nobel seine 
Zeichnung mangelhaft und seine Technik in unklar und kleinlich erscheinen: z. B. 
Der bothlehemitisehe Kindennord noch Ransel, Die Aaferweekunc; des Lazarus, Die 
Kreuztragung, Der Selbstmord der Cleopatra und einige Bildnisse. 

Hirszenherg, Samuel, polnischer Historien- und Bildnissinai er, geb. 22. Febr. 
1868 In Lodz (Russisch-Polen), erhielt seine Ansblldnng in Hänchen und in Paris 
und vor bis jetzt in München Üuttig. Bekannt wurden seine Bilder i Uriel Acosta und 
neben ihm der jun^'ü f^iinoza, Taliualialen ur.d einige Bildnisse. 

Hirt, Friedrich Christoph, Bildnlss- und Landschaftsmaler, geb. SS. Nov. 1683 
in Duriach, f 1788 in Frankfurt a. M., Bchüler seines Vaters, das Hofmalers M i c h a o 1 
Konrad H., bereiste Deutschland ond Frankreich und Hess sich i r: Frankfurt a. H. nieder, 
wo er anmuthlge Laml.-diaflen, aber auch in Lu^illieres Manier Bildnisse aalte. 

Hirt, Johann Christian, Bildbauer, geb. 4. Marz 1836 in Fürth, bezog 1855 
die Akademie in Manchen, wo er Schaler von Widnmann wurde and 1860 die 
silberne Medaille der Akademie erhielt. N'eben dem lebendig nnd charaktervoll 
behandelten Bildniss sind seine Hauptfächer die Statuette nnd das kleinere lyrische 
(f eure, z. B. Faust and Oretchen, Der verweigerte Knss, Haiderdsleiu, Hermann und 
Dorothea, Eine junge Quellnyiuphe (18B1), Nessus und Dejmira, Die von der Schlange 
gebissene Eurydico, Andromeda u. A. 

Hirt, Wilhelm Friedrich, Malor, geb. 11. Febr. 1721 in Frankfurt a. M„ 1 19. Jon. 
im das, Sohn nnd Schiller des Friedrich Christoph H-, wurde 1TST Hof- 
maler des Herzogs von Sachse n-Meiningeu, fllr den er Vieles malte. Spater bereiste 
er die Schweiz, and malte dort nach dor Natur Landschaften mit Viohstattage, 
staffirte anch die Bilder von Christ. Geor g Seh Ii. Im Städ eischen Institut von 
Ihm 4 Landschaften aas den Jahren 1760 nnd 1768, aacb 2 in der Galerie au Kassel 
and -in Mannheim. 

Birth du Frenes, Rudolf, Genre- und Bildnissmal er, geh, 24. Juli 18« in 
Gräfentonna bei Gotha, besuchte 1881—64 die Kunstschule in Nürnberg nnter 
Krellug, dann die Akademie in München unter Bamberg, bereiste 6 Jahrelang 
Holland, Belgien und Frankreich, Hess sich in Hunchon nieder, zog aber nachher 
nach Dleesen am Ammersee. Bilder von Ihm sind Die Hopfenlese (1870, Museum 
In Breslau), Armensuelsung In einem Kloster, Blumenmarkt um Allerseelentage, 
Hubens Grab in der St. Jacobskirche zu Antwerpen, Auf blumiger Ao, and viele andere 
Genrebilder und Bildnisse. 

Hlttorff, Jakob Ignaz, Architekt, gob. 20. Aug. 1792 in (faln, + 26. Marz 
1867 iu Paris, wo er Schiller von Pereier war, bünisjlirlier Architekt wurde und 
grosse Bauten errichtete, in denen er als Gegner der Gothik den Stil der italienischen 
Renaissance einführte! ao nannuritLirl: im Wiederaufbau des itnlieuischen Theaters, 
Im Neubau des The»tre de l'Amblgu, in einem Grabdenkmal fllr den Herzog von 
Berri, im Springbrunnen auf der Place de la Concorde,' deren ganze decorative 
Disposition sein Werk ist, und in der von seinem Sehwiogcrvater Lep ere begonnenen 
Kirche St. Vincent de Paul. Als Techniker war er einer der Ersten, der in ausge- 
dehnter Weine duj! Einen anwandle. Nachdem er zit wioilurtiollcn Malen l.)olll*-lilau:l, 
England nnd 1632—54 mit seinem Schaler, dem Architekten Zanlh, Italien und 
Sizilien bereist hatte, erwarb er m.iIi j;ro^». Vcrdii-a.-ie durch ,-ein<> IVVrke .An'hiieciimi 
auüque de la Sicile- mm-:u> nc:l ihiü; i;t . „Archltecture moderne de la Siclle" 
(1830!, sowie durch seine Entdeckung der Boiualung dor eTiochischon Bauwerke und 
die dadurch veranlasste „Archilc-duri; jiulvi lirtmit du« Iiü (ire;-s- ; li).10) und die 

.Rcülimtion .in tr.'«ij,:e d'E]H[,rdocli- ,'. Hi-firmiili-- 'lsäll. Darin folyt lodi <1üh 

Panorama der Champs EIysiSob, der Circua des Boulevard des Filles du Cahaire, das 
Eralehuugshaus an der Barriere da Trine nnd als seine letzte Schöpfung von Be- 
deutung (1861— S5) der Nordbahnhof. — Seine Biogr. von N"ormand (1867). 

Httx, Dura, Genre- und Bildnissrualarin, geb. 31. Marz 1866 iu Altdorf bei 
Nürnberg, war 1870—78 Schülerin von Lindonscbmit in Manchen, folgt« einem 
Rufe der Königin von Rumänien nach Bukarest wo sie bis 1881 thatig war and 
einen Aquarell-CyHi]- zur Iliihlünif .Ailn" von Carmtrl Svlvs, 1 ruiKäniHMhti ««'neu 
und 1883—86 Skizzen zu Wandbildern im Musiksaal des Schlosses zu Sinain malte. 
Spater bereiste nie die Bretagne und die Normaudio, wo sie Bilder zu dein Fischer- 
romau des mit ihr enghefrenndeten P. Lotl schuf. Nach einer kurzen Thltigkeit 
1BL)1;2 als Bildnissmalorin in Dresden, siedelte sie nach BorUu-Cbarlottenbnrg Uber. 
Dem Zeitgeist Rechnung tragend kommt es ihr auch heim BUdni&s hauptsächlich 



Hittig — Hobberoa. 



, Mn:i.!:r ni!:I Kind, im Fri-ku »ml im 

Miijti!;, (irore Ik'iurloll l'r. Ii. S- A|iril 1X11 

Edn»! "" 



u llerlin. 



machte seine Studien auf der dortigen Bauakademie und 1837 in Paris, war^ anfangs 
od Villen 

im BundboRen;til oder in ilt iii.n'ln-.r lteuai--?.nee. namentlich in der 



ISerlin um! in Tri est il'ala,! lU'-vollella- tSiälig, ij.ä 
blauclt in Weiiiikiiusi-m ii.nl Yilkn na- -Ii l.üjküis mal.Ti-ibi'm Prinzip, hknlig 
' ' Vktoriaatraese 



rn Ilitzur.-lras.-e. l--i.ii 1-v-i-ir-r.:- er AtL,-\jil.-u. (irk-du-uland 
und die Türkei. Sein erster grosser Monumentalbau in Berlin war die neue B#rse 
(1869—61) im Renaissancestil mit SandsUinfacade ; dann folglo der 1877 vollendete 
Bau dor Reichsbsnk, diu provisririsrliu Hoi.-lL--ia:;sL.-eliä"u.k-.' ilas l'olyicclinikurn in 
Charlottenburir uml der I.'ml..au dp. Zem-bause- in hü Vi'.lu'l- maus eure und eine 



ir Künste; gleichzeitig w 
München, Wien, Amst, 
Hit»], Franz t. P»n 



das Handwe k e neu Weber I 1 es ihm 185!) 

geiamr. unter Steinfeld Ural Alb. Zimmermann S-lnikr der Akademie m 
iviTiii-n. wo t-r int"r..|i,'c s'.mc.i ,Tika ililik-s aus 'iVi-.ui Cmiri-ViiLi; in licn HUivl !,"-.--t-l/t 
wurde, eine Stuilicnh-i-..- in' (lehif-r n 1 1 ^ ■ 1 1 . ■ j i . J'tili-r A Iii. '/.im ru er mann malte 
er 1860—62 weitere Gebirgslandschaften ans Salzburg und Steiermark, bereiste die 
tickend des Kü'iiL-.i«< in iiavc.ru um! aiiilti; dort ;iln eines ■-.'iin-r bebten Lilder di-u 
Mor,;cn im llin:er.,-c und ix K i.riii;— ^[-i:'mu-eLi:n in IVit-ti'-. Dann 1 . t-.- 1.1 ■ ii I 
,t dk- Rlb.-iijuf.-r uu-.l der. Ü'k-uwutd tm-.l malte ilui unter dun Namen „Das wilde 
Heer- bekannten Auszug des Burtrfrrafcn von Hodenstom aus der Huri; -enneikrt.-; 
im Odenwald. 

Illulka, .luserib, Archhi-kl, i;>-k. 15. t'eir. I.MI in Fri-'tk .Rübinen. Kreis 
l'iisen-., Schiller der Akudcmk- in Wien, btl-i-istc für .:ri:i l"acli Ilxliin. tirierlienland, 
Frankreich. Ilcleku und l".-u:-. bland, iiuil führte vcrsciiiclcuc nlTtmliflu' und I'rivnr- 
hauten ans. Nach seim-n Kam ürf.-n. ,. 11. .Uli GobM-iu.i. in Fi-atr, die ßosidenz des 
^rh'ehiscii-orknla:k::bc]] Uelre-pidm-n, das i-rki liiitli orienulisslie Sormniir vaid l'ricster- 
cebiude und die kaiholk-.-h-.iriucaisdLo Kkcin: in Czernowitz. Kr wardt. liauratti und 
Mithin! iI.t Akademie in Wien. 

fleare, Frtnee, engl. Bildnis- um! Historienmaler, K ch. i?5j in ßatb, + 22. Doc. 
J<<51 in llri-htou, Sohn nnil .-kauicr dus Willi m tu II., tra; 177^ in ilk Akademie 
zu I.emlon, wurde mi: riai:!( Ifen: ( [i'.H;-l]i.kt. >ü> er Si-Iiiilsr um R,i]il:,ii'i Itiruifä 
fXÜ kehrie er nar-h London zurück 
'[ Älteste em|jlkkU bei ilireiu Tode ihre Kinder der Vesta 
nun ose niianisä aei ; nmal LawreDM ans. Dann gib er aus Hangel an Anerkennung 
die Kunst auf, rekle mo-li Lk.<al)ini umi ividm :'a nicli seit Ii-irt dev Lilentur, si-lirk-lj 
kormsebu 0]ifni, Sii U '..|iiel» und mehren' die l.iUemkn Künsle betrrl^mk' Si-liri:'l<'n 
HorilT, Hillinm, imi;l. Hildnks- um! Hisriiriuimali.r, ül:Ii. 170Ü in i",vf l.-uiiolkj, 
| in lialh, war in Loildcii ikmlller de- ilolt li:ln ; mieu " 1 " 



rr i K l A 
HoUl 



L-el) in Au 

gewesen sein, weai;;..ti-ri- .-r-rk dur,:k ilm Ih-i^uiIiIs-;. Er malle i'sriufsn-eiäo Bauill- 
UtUi'pun and Wälder, au: k Wa^eriuiililen, RLl.U-.r rot: t;rO"seai ZatlUsr 'kr i'arm! ia 
'kr Snnatilljeknuklon^ und liree-ser .ValLlrwulirlL.al ' '' 
gedunkelL Ihre Entstehungszeit ist niebtimmer al 



Dicjitized ö/ Google 



Weber in HMübur^ IHo meinten stammen nehsauu don^OcrJ 

■2 gute Bilder im Mu.cuni zu Kutu-niani. das Haarfeiner Doli von 1663 
7M Urli^-t, eiiu iv.iiiiip: L.'.ll-.ldi-liat*, Un .Muslim <:] Hjrlii:, i-km WaldUlU' 
eine Bauernhüttf- im fiUH,;;« 1 ;-.::) In-Iilut, 7 in iiisr National- lLuiLc z-j. London, [1l ... 

nn:ii<-n:*i:li die -.-Ii:.-. .Avmin--' diliT K-vn. Ui-u : t:im.; -i'lir Iiltjiiih'- W.isir rmiSlihs in: 

Lonvrc: lic-iociluts l'i'jlu in i-liuI i-'-iuiii Priv.it bi'-it/. in: iliirkii::.-:j;iiii-P;.].i:.; und in 
der Uriiiifcwaler fi .iloric. hio tii:]!;:;[o 7,. ii miiiarlittl, gilt II. hunto ah vielleicht 
i!.t i-rsr« li,>]]äiiiii..lu' r.andsdi.iÜ.-inal'T, in! l"ir:u:d -.iiLiT !cin-inr:i^iTi VValmuif; diT 
FarU'mvurtlii' und »Iii seil;!: liildux :)in al>nvet:igd(:ri vun Hn'a.i Gedanklichem an- 
gekränkelt sind, sondern nur die Natur, wie sie eich dem Ango bietet, in Künst- 



ler, E-eli. 1730 in 

r »enigen iVorko 



■L!ll. WO 1:r i.srz— ,;i ine. AKaill'lll .-ni'HU-, ilille.-j- ^Jli .. >.<-|IIL-[ "nr 

.■Leun Wiilitl.-ilz lialllll. Kt arlmiU-ii- an -.li-n üild'irn in; < L , > r 1 1 y f ;j C'.ue liiun-r. 
0 l.u>iO ilu Ulli! liii- Si'aiviTtli.murii]. ^i:i.' abi-r ilaEu ini-kr zur Datitolllin- 
■ ■ ■■ ii'- i 'l ■ ; 1> irklh-liki-il iil.iT 'Ii ili' Ii l.il<! vn . Holil' ■■ n:',)]lu n 



Ilothiuann, Frsiiü, Tiiit-r- iim! Liiid-n-l.aft.-ni.il.T. jji-ii. 17. Jan. IHfil in Dresden, 
fk'huler der Knn.tSL'iiole. in Weimar, der Akademie ii: lirusJcis Lad vo:i !■' r i r i: r. 
Prcllor jun., »ar 1S85 in Korn, 1*87- 30 in Karlsrnho und zog nachher nach 
i'Uarliiltfiillirir. -i'iiu-[i ziililrH<-lu:i BiidfTii --ili'l zu nennen: KUhe an der 

Tranko (18711), Rehe im WainV , iühu Hiiink.-I.r, Pierdi'in.-.rk:. ima-Ii, Abend vor 
der Porta mnngioru in Horn tlüüii-, AWhkd vom Ikim iImO-. Pn-rdifiliiveinniu 
Morgen :-.n: brande iismi u. A. 

Hodges, Charles Honard, engl. Malei und Mezzotintos! scher, geb. 17G4, 
T S-i. Jali :S:I7 in Amsterdam, ging if-nou 17S6 naeli Holland, sltdlli; in Amsterdam 
-:niT,'x; gi-zeicluiete jml gm gi-malte Pilduissu aus und stach zahlreiche Illütter nach 
Ru.nijlds. ili']i|Hi 1 A i II 



17L-7 in Urisliaill ■DL-riHislLiro , Srhüli-r von E. H 

decoratinnen in Derbv. in—h-m-ti: als Xi-Him-r dun ^i'ciaiu i-i um soiuoi 
i'lntil'/'.'knn^r'-iäl-, kdirts n.i'li li.lahi'un ;;;:il;:k. stclltu ;;-it 1770 ir;r An-Luhlfl; :ills 
Otaheilt und Ntli-Stclliiiil sn-, (.'inj; ilann na.'li (IsliriiLi™ '.lml st'.-lltt seil 1751 
ostimUsuhki, von (Iii], in ftailirlu Ai^iii'liiiT] an-. 17^7 .vmilu ur Mitirlii-:! di-r Akii-:Wrni h ' 



i.u .■itnk^liL'ara- 
Eifol'.kxlifk.-ir. 
ila.H ;l;i- völlig 



in London, bereiste die Hlu';nsi'i-i:n-.l;'n, l)i':HL'l:'.i.' fit. rutc.-diiui't'. 
Tiii'aifrdti.'Orali u [;.[]. abtr ul [ i; Ii" i h sind n.'iin: 

Illnstraiionan and seine [aiidn'l;afili,lii-ii Tülln a-.i.i linlii'n. Di.-af 
bowog ihn, die Malerei anfingeben und uin Butgaschlft 

Hodgson, JohnKvan, engl. Genre in a.1 er, geb. i.M&nt 1S31 in Lomlon, KchUIcr 
du dortiirtn Ab;u!i'ii;ii', Iiti'Lsiu ii-üj NotilaTrika und iiidiiii't,' skii jeitdoui dum 
eUmogriphiachcn Genr-.'. Soint iiüilur um ilun vor: ihm l:or, i-(i:i: l.iimL-rn sind voll Litis; 
nml Hnmor, iiai-ni und kann, ■.:[-, 1, im (\dorU. rioluki: -inj IkT aralii-.i-.il'; Jlürchüri- 
i-riäklut, Die «Im™ VTadn' ,\i-s Pa: [ Kiirnll:'n- 

hiindlar, Schäfjrsl : ! Kiaa lürkisilio i'r.i'J, MiisikiiroliO ln-i üinem i-anntr. ir-^J 
vvurdt. er (iniusie .h'r Limilcuor Akadnai,'. 

Hopcgtest (Hoiifkt'i'rst), Curneliri, l,o:i;ind. Arubil^kliinaal^- ni:d twln-r dus 
17. Jahrb., t vor in.v,. «olm dns lliidnisunnlers Joachim H. im Haag, trat Hilf) 
in die dortig*' ä,u.MH[;:!i!i; : md malte V01 , '.t;g.^'ji.-t da.i Innen.- von Kirnlitil. \'vtt iktn 
im Mniullu r.u Ar.lwcrpvi: und im ITaair das Inner.- dur N.ai.'a Kir- li.- in l>ll't. Im 
Uaseam dos liaiig anuh da- tiralinul IVilki-iin- i. von Oraiiii-n in der genannten 
Kirche (lStil). Er radierte aneb das Innoro einer gothischen Kirchs, nach van Bassen. 



Digitized ö/ Google 



Hoeohle - Howkgee.it 



HoecUe, Johann Baptist, Haler, geb. 1». OcL 17S4 in Xliogenau tKanton 
Aargan), t 1- J»n- 1^2 i" Vilm, ging ,om TopfBrhandwerk zur Malerei Uber, 
wurde in Aogsbur,; Schtder von Hertmann i'.nil m*äte kirrliliclin Historienbilder, 
widmete sieb aber 1780 in München auf den Ruth Dornora dem Gcnrofach, wurde 
Hofmaler des Kurfürsten Karl Theodor und IHOä Hofmaler in Wien. Am basten und 
reichsten vertreten isl i-r durch I!i!i:::is-e i:n Lnstsehlcss Laienburg bei Wien ; auch 
2 Bilder von ihm In der Galerie Han-ach in Wien. 

Horchle, Johann Ä'epomnk , .•VtiladiienmDle;. geh. 1700 in München, t 12.Doc. 
1H35 in Wien. Sohn ili-s Vorig-n. Schiller .les bayrischen Hofmalers K 0 b e U, ging 
1800 nach Wien, wnrde 1804 Schüler reu Fuger auf der Akademie, ging 1807 
□ach Paria nun Sehl lelittmaalur l>n vi v i sr, setzte bis ISIS seine Studien bei ihm fort, 
reiste l»15 noch einmal nach Frankreich, 1S1B nach Rom und Neapel, besuchte das 
Knvallerielager bei 0:. „-lia:l 1 unJ erbiet; tiiirh iltn: Todeielnea Vatera dcaaen Stalle 
sl, Wof- und Kammormalor. Unter sdi.oi S.hladitoiliiidorn wurden bekannt 2 Scenen 
r Sct.la.ht bei A-ceera (ialerie Liechtenstein in Wien!. Kaiser Kran* mit dem 



Hoeck (Boecke), Ju tu den, Maler und Radierer, geh. im Sept. 1811 in 

wetVus wnr ailol be'rufen, 

kehrte 1«47 mit BRnetm Leopold ala dessen Hofmaler nach Flandern lurtlek. Dnter 
peinen in jeder Hczichnrie- loh ons v/ort he n Bildern -ind zu nennen; im Museum zu 
Antwerpen Der heil. Franziskus der da* Christkind anbetet, im Kofmnaenm zu Wien 
das IliUniss ilcs F.iv.hcmvrs Let.|.jlil Wilhelm, und Enhcrzoif Leopold Wilhelm im 
(ivbel, i)l der lialerie Licchteri.lein lier Kmderniori], im Tiu.lol [Luuiti zu Prag Phileraon 
und Bands. 

Hoeck (lloecke), Robert van den, s-.hl.ie'stv.uNijJe- unil Kiiiilersteehcr. geb. 
Ifitn in Antwerpen, r nach liii;',. Halbbruder dos Vorige» Schiller .-,'ines ziemlich un- 
bekannten Vaters Karl H., stellt.) als t'ontrolcur der Festungswerke von Flandern 
Lager, Marsche und Belagerungen dar. Fein wis^c führte, meist kleine Bilder von 
iliin im fioltuiiscuic, 'Ii Wien, darunter ei:) gras.os Set.li'.tMtunlaii'en ilM"V Man 
bat von ihm 21 gci.tr, iehe, -.eilen irr wordene Huilierunc-er. !il in lieben Inhalts 

Hoecker, Adalbert, Glasmaler der i. II iilttc des m. Jahrb.. geb. ic Breslau, 
Üobn und Schiller de*. Adalhert Longiu IL. wurde 1S24 nach Mnrienbnrg bernfon, 

um d.is Sehlo.s de. Uifi 'isler- aiil <ilasnialcr-le)i in schmücke:), uiahe um Ii 1'ilr 

den König von Proussnn einen Chriatnäko])f naeli Guido Reni und wurde später 
Lehrer an der Kunstschule «einer Vaterstadt, wo er sein.) Arbeite)) iortsetzte. 

Hoecker, Adnlbert Loogh., Mal-r. irrb lTr,i in Alliendarf . «rafs-iiaCt (!li>U;, 
' " - : - • . <- j,J KUnijifi,!. besuchte die Akademif) 

wo er in Theal 



in Dresden und lies« sieh in Breslau niedi 
Schlesien thatig war und Landschaften malt«. 

Hoecker, Paul, (ionre- und Biliiiil-smaler, geb. 1 1, Aujr. 1Ä54 in Ober-Langenau 
(Urafschatt [Hatzi, brauchte 1H71 — 79 die Akademie in München, ging Isw nach 
Paria, bereist* Holland, kehrte l»ai nach München zurück, zog dann nach Berlin, 
loht aber jetzt wieder in München, wo er 1891 Professor u der Akademie wurde. 
Von ihm die Bilder: Ein ]iollän;lis.b.;s ISaneriDald.liea .Neue Pinakothek:. An Kord 
Sr. .11. IxhilY .l>ei];sehbnd-, (ieie.lilsschies-er) auf einem Panzerschiffe, Am Xamin, 
HariH Verkündigim;. n : ,i r,m, M t [..,-, Die Nonne. 

HwSk'^i. Job. Frediik, s:divvi'ili<eiier Haler, feb. Ani;. IWi', in .lijnliiijiiiii;, 
t lfi. Sept. 18GE In (iothenburg, Schüler von lloklund und dor Akademie in 
Stockholm, lebte 1840—49 in München und besuchte Lappland, wo er ■ahlreiche 

die Nleierlande, 1861 Spanien! Italien und :Ij- nördlich« Afrika. Zu seinen besten 
llildem geböten; (!ot;e."i;icns( in einer Kapelle der L:i|i]iUL)ider. Inneres elnir I-ninien 
iiUtte ilfiMj, Eine f.a;i]ieah(ielizeil, Per Sil.Io.-branil in ^loeklinhn von lf,?7 tmil 
mehrere Bildnisse. E: besa.-s ilie i-res.-e si hivi'ili-eiie, sowie die Ehren- Medaille, den 
Waea- und Nordstern-Orden. 

Hoeckf;eest, (lerrlt ran, s. Houckgeesl. 

Heeckirnt, Joachim, hollänil mldolsamaler der I. Hklfte des IT. Jahrh,, 
trat 1610 in die Malergildo im Haag. Von Ihm Im dortigen Museum 2 prächtige 



Hoeckner — HBger. 



187 



Horn, Schaler si 

Stahl vertieft, z. Ii. Friedrich i. lir. ' 
Spater arbeitete er in Rom. 



r Mitglied der Akadsra 



, ig] Ssrta (Hofmnseiun in Wien), 
cttcr. der Alisfhinl des Landwehr- 



lüllrsHW nullte, «pli-lu- Rüder -iiid: Pii' Sükni' des niairoras v:m t {1kji!oj als Sic[.-er 
In den olympischen Spielen (IBM), St. Mirtinns und St. Antonios von Pndna »Ii 
AJULrbilil für eine Kin-he in I'iilmih. St. Stcr.iunn.'. St. Ar-idos. St. Jlii-Imul, Vor- 
kliiruriK .kr heil. }[;i:;dalvn;i niidni.^ .l.-s. Küniifs Mi.tlhi,^ Cor vi [in-, Orilliwr/fM. 
des Dichters Ladislaus Pvrker und Anderer. 

Hoefer, Hrlnrifb, Landschaftsmaler, tfclj. IS« in Eisfeld illil Iburgbansen}, 
t 10. Febr. IP7S in KUnchen. ging von der rorzi'Hamnaleri!: Ifr.fl /ur Lands i- Ii 
Uber, worin Millnor .ein Lnnrer wurde, bereiste dann TidKini;en, die S.Oiwet/, 

;s Ci?l:iriTS(lorl" mit einem ilmbzeilszusie 
i! Ja ird stiftet im Winter, IVr dimmste 
in einer WinttrlaniL-i-liait, Wall- nnd Wetterhorn und Eiger aus dem Roscnlauitliole, 
Das Lauterbrnnpertliil. 

Hoeffler, Johann Adolf, Land Scharams" 
Sehn und Schiller des " ' ' ' ' .. ■ ■ 
dein Sthdcinten Instit 

1848 nach Amerika, wo er Bildnisse nnd Landschaften malte, reiste anen nach wost- 
indien und kehrte 165.1 zurück. Dann ben-i-t-- er mu-Ii Frankreich nnd Belgien und 
liesa sich in seiner Vaterstadt nieder, im;:s hesuclUc er noch Italien und brachte 
von dort mehrere wolileolungcno Landschaften, s. B. die Tassoeicbe boim Kloster 
Sun Onofrio in Born, die Caiupagna bei CivLr;,. fnsti-IL:irj:i. Terracini und mehrere. 
Landschaften ans Deutschland. 

Hoefnagel, Joris (Georg), Haler, geb. 1646 in Antwerpen, f nach 1618 in 
Wien, Selm eines DiamantenhHndlers. bereiste Deutschland. Italien und Soauien. wu 
er Rtildti', Vt-ft 

er 1 III I 11 n I n 

«*««*, nur in der Behandlung das Fleische.; icbenswerth Pein Solin Jakob Fl., 
gell. 1575, war Kupferstecher, der lwiü ein Heft mit Insekten, Früchten nnd Krautern 
nach seinem Vater stach. 

Hilter, Cornelius, illini^ lier Miniaturmaler, (reb. 1741 bei Kopenhagen, f .'. Juni 
1804 das., bildete sich von UM— 63 auf der dortigen Akademie, ging dann in seiner 
weiteren Ausbildung nach Paria zu Jean Baptisto Mass* und nach Rom. Dann 
war er längere Zeit in Drosden thstig, wurde dort Mitglied der Akademie und nach 
•(einer iT-.iuikehr Mitglied der Akademie seiner Vaterstadt. 

H(fer, Joseph, Landschaftsmaler, gelt. :1. Nov. 1101 in Wien, t 18. Mal 1S77 
das., Srbüler der dortigen Akademie untor Jakob nnd Friedrich flaue rmann, 
deren Sj'liwiegeMOhr. hzn. Schwager er wurde. Nach häufigen Ausfltlgen ins Gebirge 
nnd oacb einer Reise nach Venedig im Jahre 1853 Hess er sieb in seiner Vaterstadt 
nieder, wo or schon seit 1643 Mitglied der Akademie gewesen. Seine Landschaften, 
nnter denen die Bleistiftzeichnungen nnd Aiuarella noch besser sind als die Oelbildor, 
sind i-on t redlicher Zeichnung und l'cinlieit der Empfindung, darunter naraetilüi-t : 
Kapolle in dor Rainsau toi Boren tesjrailou. Uurg Hohenstein. Ansieht am Zeliersce im 



trauricen Inliill.-, /. Ii. Der l.lr.t- Al;s.tieil au.ivaml.rmkr W.-ir.l,inoNi ;m ,lt:r Mosel 
Issli; . Am S.ir-e der Untter .1117 . Kn.üjc C'rjeji liriet lesend ÜB« . ULij blimli! 
(ir.rssn-.ir.toi- ■[«■'.., Kiiekkulir i Kir.-liUor .t.iii'i, Dir ilm-svalor und sein Enkel 

' lM0 H*esli»> 1 Fnuu, BUdtaiOT, 8 gflb. ll i8ni!, t IS. Mni 1858 in Wien, bildete sich 
auf Uli r iL:. !. .Ui.deinii' and [L-ni^lt in ili-r 1-VjLl,-.- ■diavakteri't.isL-k aill'fful'.LSilo, 
1,-1,,-,,-i'ul),. i!:Wi,i..l;ii.n-ii iiiiil Sr^rin-tt-ri, ,.. I!. K,l!„t Frani .Imqili, MjIt [larslianwr, 
fürst Liei-liU'n-lt'in. HsdtlzkY, Winliii:ii^rä[i und vi.'lo Andere, .tueli eine liebliche 

Hoclin, Ucorg, LandVliaftsnialer, «eb. 1- .Mi isla !n NVustrolilz, f 20. Jan. 
(Kifl in Ilm™, war 18'JS 31 S.-]iLLL,-r der Akade.nio in Kirim, diur. Si-liuLci von 
Blechen, tOf.' IBi; imeli |ie r .)iL, ans dessen lliu.'ercnd (■]■ viele LamiKhatlOQ nmlü'. 
-tallir! mir. jni-Jihi hl L.-Ili n ritfiiri-n nn l mit Tie. !i«ild, für iUs er eine feine Bcobadituugs- 
-alie In ilt-r N'atiiin.ilirali'rii: -t\i [ii'rlin von ihm eine ITidju -i Inverninuni; im 

l>essauiT Park ,117'J:. 

Ii6bnie! d|, ~ 



i Bildniss- and Uenrei'ialer, K A. hj.) in ScblagBenmJd 



itweriien, (ring vom Kaufm 

orp, mnlu> Stildtu und Hufen- 
elchnungsn hanuia, 18*0 wurda 



in Sl'j: k]i'.'l[:i lusuiln'ii. ivnrilr lliifniiili'r -Ii- Krun]irin'cn 
-roa.se Zalil von AI C;; ri.LliLi tjl und iilisr .üHi Bilder profanen 
' t Kunstakademie Kiiici seiner Hauptwerke sind dio 
-' im S,hlu-s Finjijiünr;. Kr ivar ein Künstler von 
■ s-r KrlL[]iliui--u'ili" le-niHkr- in hUt I'iirpl i-lln:iir des F.rnalicneri llii-l ilriüyon, 
lein geschickter llcclianiki.r. Kujitcrstedicr und Violinapieier. — Seine SelbBtbiogr. 
t.di von fVLildencr . Jvl'.r-. 
Iloermnnn, Joseph Anfmi, Maler und Kujdiu-Ie.:lu:r, i;id,. am .'TT.", in (HSu/buri; 
■ ' tj;. i ..Ii. Mai ;s;:> in Audiirr. malte valerlaudis-iUe l'lknze.l iir.il Ansohlen 



l."n-.i.-i\'i;]ld se 
■. ii'ii'ti -i. k 



Ii l.ilontvidl ii 



Tlioodor um, Lumls'-lial'r,.- I-.-;. t'L'li 11. [ Ji-l-. in Iir.-t ■ Tirol i, 

.■„,...■• iL..-. „„blende in Wien unter v. l.n-lit t ut eis und Köllerbach und 
von Raphael Cullin in l'aria. ^einrj zahlreii.lien. sehr i<r schätz Ion LaniUohaften 
sind b 're.-seu11ieil. ijsterr.ni lii-ekeu und uii_;.iris::liL-u (ii'jjtrudeij nituoiilllien. 



Oigitized by Google 



Hoerter — Hofelich. 



Hoerter, August, Landselinf 
der Akademie, in lln.eldor: und 
Kr malte poetische Landschaften 
s.Jiivei/ B ri-etiMi Ho-lijjchirij,..], i. 
IIohL-j.tiviu], Eiekcnlamisrhail. Aul 

" «ü-liie 

iarlsrahe), Li 

um anuere Gcbir(-s- und Waldlundsr haften. 

lloeasltn, lirore von, i[i.<tericn- J.sr,- ur.il lülilnis-uiutltr, pr-jl.. -'0 Mir/ li.il 

in Eud.yn-t. k.'.uelitv. >i'il 1-71 -Ii,' .-Hadeinie ii: Mihi liiliiete in Hi>m «eiler 

au.- und kehrte nneli München zurück, -.v<i er Sehlik-r Yen I. i :nl e nac am it wunlu 
und in der Weist del L'inuucecnti.-t.n malte Van [km eine Alk—Oric au:' die 
fleformation, eine Allegorie Ter deutsche Friede (IBflfl), ™-~-' 
nr.-h.-in: einer trauernden Mutter ;I8!>2> und mehrere 
voller KLU]iiir.iluiiL-. 

llocl, llrro.nl, liolhind Maler. Radierer ninl Mtj/.ntintosteener. triili. S9. Auf. 
ir.ifl in Bommel, t 2. Ew. U:u i-n Huaj;. Sdililcr -Knen Vaters Mose* lt. und 
den Com. Poolenbarg, bereiste Holland und Frankreich, liesa sich in Utrecht 
nieder und ginn 1714 wieder noch dein Haag, wo er zahlreiche manierirtc Historien- 
bilder malt«, i. B. Diana Im Bade, Da Rauh iej IhMnerlBnMIi Hom« fcbllgt Wasser 
■Ml- ili'in Felsen . Hulr.i-iseuin in Wien':, J'yraiuns und Thishs ■ Mu'cum in küLIciilami. 
im Mtrscuui m Lcijizic J.-Io Lebi-rwiLiiiruns: HLauiMi;: un-i Saltuuos Ahiriiuerc!. Itter 
seinen Kiif.ferstii h™ -ind m :,._-r: ru ji : Paris .-'■Inviirt der Oenr.r.n cvvigc Treue und 
2 iuvl]n.l..i:i-r'hf Blätlcr. 

HoetzendorfT, Johann Samnel, Maler aus Wien, der in Hur 1. Haltte des 
IS. Jahrh. lebte und in .1,-rAlnei (iöt'.i.eili mir Lrrr,sse.u fi.-^liif-k die < i ■=.-.■ Ij 5 .- ij t o de* 
heil. Bcnediet iiii-l ..U-, Biselu:!". All mann vmi I'.t-iau tiuLllf. der ilie Abtei 1072 »tiftel*. 

Hoevemeyer, AoejusI, Historienmaler. i;cli. U3. Sept. 1*21 in BUckeburp;. 
+ 15. Jan. 1876 in München, «o er seit 134* Schiller .1er Akademie unter Kuulbuckuud 
SrtMvi nil war, von Cnrnelin. beeinlius-t wurde und ili einer der irrsten Künstler dieser 
idealen KHili:n£ dasteht. Kr iie;s ?i. :i liier nieder, malte fVi'.it r nr.il S K ralliltilpildit 
betrachte 1864 und 1876 Italien, eopirto Raffuels Schule von Athen, in Florenz eine 
Venne rou Tizian, in HautuB Bilder von Mantegna und Giulio Romano. Seine 
bedeutendsten in l>eul.eh:aa:l .^malten Bilde, sind: Hit- Vertreibung aus 'lern Paradiek 
UK54), Die Christum!,'. Auli.-i.iii; zur Alm [tli»-, U'jmlireuiäkk in der Kuppel des 
Museums ed. Leipzig, 3 historische Bildor im tintionalmu.-onm zu Manchen (IMOa), 
l>i.' ^linililalli im',-.'. Carldii'. Tier »i-fisJcl!.; l'i i>im ttn-in . m-ifi). ,^i;ral)iti ;mi l'nly- 

- '■' ■ ■ 1 ■— anaäiiiin zu MUth'I;i'u. die niu(ii[i!;reieliril Bilder im 

ilzistlieu Ei.senliahneii in Ludmi;;shafen, 

-n 1872—74 auszufahren waren, und der 

I- hilailkri^lieiii llerzeiwliedilriuis- Imivür ?(■;; anheile llilden'yklus ans (lern Leben 
ucr Psyche. 

Hoej, Joon ran, bollänl MaliT, l.i1> it.it, in Leiden, + IBIS In Pari«, Enkel 
des Lucas V. Leiden, .-Vriukr seines Hrudnrs r.oiiu Ii a m Iii ,l r c z . t-irn-s Kelillicrs 
vnn Lrn'is»! Leidet, kam uaeli eiaeia Au:'eu::ia!- in Italien naeli l'arip, malte 
in der Hotkapelle i'eiiliiiiK-l.leau eine Tiiirlii:ell'.ilirt Cliri.li und die Mreil.'iide 
Kirche. Von seinen Ulldern in sein', -.lenii- lickannl. In der Knu-thalle zu Itreuien 
.du Bild Haniel als Biehtcr. 

»oejer, Christian Flidder, diliiisdirr Maler, 177:, :,ei Hai-kil.le, 

f -.in. Juni is:,ü ir. Ki. ( .i;iiiiiu'in, «e er 1792— I.W die Akademie besuchte und sich 
narh A T) i 1 d ir :i a r ii 'lililfte. "l-(!T( crlikdt er die !;rof S e iroldene Mi-l:Lill.- für -ein Bild 
Delila vcrriltJi Simson. 16O0— 13 lobte er in Rom, mnlte hier Horn erwarlci Leander 
und Koerato« mit di 1:1 Oiftlh'idn'r. ;;ei-' veil.' nber inikirisi k und (i-elmi-rii nniiili re.'sanle 
llil,l,-r III? wiinlr' rr Milerlied der Atiidelnie und malt.' nn-li t-iniuri' ,cliwatlic 
Bilder, diu den vün ihm |;chej-tcn Knvarianjren. nielil ^ntijpnelnn. Infolge seiner 
reindfelijrkei'. jre'rti; die Akademie, ivurile er TA ',; a,^«.«,. hingen 

Botelich, Friedrich Lnilwls, Lau 
umaite ~iel: in seinen , : r.(ten Jakren .]e: 
in Lei|i/iir trit Lehrer ivar. l.-iiO— r.l ■ 
derl^eii Knii.[ r aiiiinlu:ii.'i-ii und Iiis lsiiT die Sfus-eu in l'.erlin, i'irc-sil.-n mal I.ei|".ii:, 
lehte dann 'ii^vn deiner lii.siiinlhi'il in .liilde!it..'ii..Ti IteliiryiL'esri'a'len und zuir I.HC.H 
uatk Miin^lien. Seine Bilder jiml ineiiilern Wiildland^tliaiten. l'luss- und Seenf.-r. 



lechnlknin und am WilhelnisL-vninaäimn zu MUmda 
cro~Jtn .^aal de* llirektiou^eliindes der nlülzisrln 
ilie ''i ilnvm Nai lilla'il in der kiinvn 7.'ir van 



Oigitized ö/ Google 



190 H»f«r - Hoff. 

Weiher mit Schilf und Baumen, Gegenden um den bayerischen Hochebenen und seit 
1875 Partien auf dom Börner Oborlande. In der Kuesthallo zu Hamborg von ihm 
eine Lamlsehnit mit dem Wall- lim] Weltorhorn (1872). 

Hofer, (loltfrleä. Genre- und ISiliinisäMiiilcr (•,-!>. 27. Mar; 1WB in ßor.en iTireÜ. 
war von 1878— 83 auf der Akademie in München Schüler von Lofftc, bereiste mit 
diesem IUlicD, leine in Rom, JVenpel und Pompeji, 18M7 in Paris, sog dann nath 
München, portraiilrie Ii 3 -.- r . in Iircineu und Leipiig und log 18a2 nach Hamburg. 

Hörer, Ludwig i + 7 Min 1881 in 

Stuttgart, erhielt liier -eine cr-te künstlerische Ausbild na;;, itim; 18!« nanh München 
und ln'lin-ilijfLc .-ich bi'i der pli!sliH<:lirn Ausschau Iii km;; der Glvr.btlick. Von 1823— SB 
war er In Rom, zum Theil im Atelier Tb orwaldsens, wo er dessen Engel mit 
dem Taufbecken ausführte und eins Psjcho schuf, die 1H3H nach Stuttgart kam. In 
Rom Belnif er die S colussaicn Marmort-rappcn der KcsseljtiDdiirer, die mir der Gruppe 
Itauli d.-. Hvlii. L i zi SciiVis.-jiarleii Hl Stutlynrl ihren Pinta bilden. Dann entstanden 
für du Schloaa Roaenstein bei Stuttgart die Statue eines zornigen Amor, die grosse, 
weniger gelungene eherne Rciterststuo dos Herings Eberhard im Bart and einige 
Jahre später die eherne Conrordia auf der JubilSumssiule. Sehr gelungen sind sein 
Reiterstandbild des Ktmit-s Wilhelm von vVllrtteuiberi,- ia Ludwigsbnrg nnd die dortige 
Marmorstutue Schillers (1882). 1880 vollendete or in Rom eine grosso Marmorgruppo 
des Rauhe» der Proserpina, 

Hoff, Jultob, Gcnremaler, geh. 14. Jnni 1838 in Frankfurt a. M., t 22. Dec. 
l»S-> das. Er war zunächst Schüler des Bildhauers Zworgor, dann von 1864— dl 
am Slidelscben Institut SchUlor von Jakob Becker, unter dem or als sein erstes 
grosseres Bild 1SG1 die Schwaliner Kirmes malte. Bald nachher ging er nach 
Belgien und Holland und malte dort unter andorou Genrebildern als SeitenstUck zu 
jener Kirmes das Bü.l Unter der Linde. S]i£ter bereiste er von Frankfurt aus Ungarn 
und Ol ieriti,li :'n. Unter seinen übrigen Bildern sind bedeutend; Der Minde Geiger, 
Kirchwoihtag iin Scbwalmgrund, Sonntagaandacbt, Das Gesprach durchs Fenster, Ruhe 
auf der Jagd. 

Hoff, Johann Nlcolans, Kupfers teeber. geb. 1. Nov. 179H in Frankfurt i. M-, 
t ü. Marc 1873 das.. such nach Llon. da Vinci Die Verlobung dor heil. Catharina 
-,d eine heil, Fnmilie, nach Porugino Die Grablegung Christi, nach Glmignano eine 
" '— "-«■ heil. Joigfrat 



HnlbBgur d 

Hoff, Kurl, ßenremaler, geb. 8. Sept. 1838 In Mannheim, + 13. Mai !8ao In 
Karlsruhe, bildete sich ln-,r, -5.? :iuf der dortigen Kunstschule nnter Schi rmor und 
Descoudrcs, dann ,1 Jahre in Düsseldorf unter Y j u l i c r. machte Studienreisen 
in Deut seh] and, Krank reich, Italien nnd Griechenland, und nahm in Düsseldorf seinen 
Wohusfls, bis er 1H76 Professor an dor Kunstschule in Karlsruhe wurde. Unter 
seinen vielen liildern von ungemeiner Lebünswabrbelt nnd meisterhafter Technik 
sind an nennen: Zigeuner vor dem Ortavogt (IBfll), Der Winkeladvokat, Der kranke 
Gutsherr und sein Schullehrer (lBos), Noblesse Obligo (18M), Coenr i Wut (1886), 
Die grosso ugarenreiebo Ruit auf der Flucht (IMS), Brate Kritik (1868), Die 
uaerv-artete Heimkehr eine.. Kriegers des 17. Jahrh. .lüriir,, Sub rosa ilHCMj. Stiller 
Besuch, TirtUfle 'iL,! Kimirc ■uns Molierc'i, Her Trunk m Pferde, Die Taufe des 
Nuehgoboieuen (187ö, Hauptbild, Nit-Gsi U Berlin), DcsSobnoa lotiter Grass (1878, 
Musen in in Dresden'.. Vur dem Ausuiarsi h ( In7fl'i, TSiiiliiiss der grimherjnjjli.-h liailisrlien 
Familie .IHM!, .\nt.-Gul. in Berlin;. Die coliiene Ho.t.zeit ..IH*:!), Z\vis,-]ieu Leben 
und Tod rlSSö, Kunsthalle in Karlsruhe, and mehrere Bildnis«. Medaille .Berlin 
1^7-, Wien 1S7:S, lisvr. Vcrdienstkreii.-. 1S7Ü. — An ^elirifleii ; ^Kciivin. ein SÜMeri- 
l>nrib in Ver.en' n-7«;. nn.l .Ii.; streit.., -Unit .Kiln.Jtler und XunstschreiliiT" i ISH-'l. 

Hoff, Kurl Heinrich, Bildnissmaler, geb. 17. Sept. 18GG in Dllsnelilorf. Sohn 
des \'orig'.-n, liii.lete sieli in Karlsruhe llnrl i:i l'aris, uiacliti' Studienreisen im Selnvarz- 
nald, in Tirol und In der Bretagne und Hess sich 1891 in Paris nieder. Bekannt 
wurden von ihm fast nur Bildnisse. 

Ho IT, Konrnd, Ar.hilekturmalcr. iieb 19. Nov. 181G in Schwerin, t 18. Febr. 
1888 in München, Schiller der Akademie In Dresden, war in München anfangs 
Decorations- nnd Theatermaler, bereiste einen grossen Theil von Deutschland, Ober- 
Italien und Venedig und malte mit Vorließ II an werke des Bococostils, i. B. Inncn- 
i.n-icllt der Fraueiikir;lie in Mliueiiea, Fine Sakristei ili-i;!., Tiqipenliiia- im S.diliws 
in Sebleissheim (18B2), Partie ans S. Zeno In Verona, Sta. Maria dei Miracoü In Venedig 



Oigitized b/ Google 



191 



boi Mondlicbt (1884), Ans dorn Dom in Torcello (1885), Sta. Maria doli 
Venedig U807), Sehl a-tgem ach im W.lik.- mi S.-i,l.-L^lL,-ii]i (1887). Er erhie 
bayr. Michael Borden, 

Hoffmann, Architekt, geb. 1HCHJ, i 3. Jan. 18H9 inSanKeiurj, erbau 
die tfmohisrh.rufsisciie Kapelle in Wic.-diadeii, 1*4ii diu katbol. Rltrrkir.- 
im Runduogeostil, war beim Ausbau lies Kurhauses in Wiesbaden thatin 

mras Syniifiop-s in Wiesbaden, woselbst er üln'rlit.i l.iiuriitli war. 

Hoffinann, Augnsl, Kup ferste eh er, tfuli. 1. Aug. 1810 in Elberfeld, 
1S7S in Berlin, Schüler i[.t Akademie in I liisieldcrf nnler Tlielott an. 
unter Keller. Meine (rroääcatlKili meisterhaften lilälter sind: Ine Wied c 
Josephs nach Ccrneiius, Freskn in der Caaa Barlbeldi in Hihh JetK in d 
hl Hrrlini, Ungar und Isiune: naeh fftcinl.rficli, 7üe Madeim. delh Catina 
Romano (Mnacam in l>resdti.:. Uit .Madonna mit s.t. Hicrcnunua ued St. 
nach HafFael (Museum in Berlin), Die Picts, nach W. Sfbi.dow. ii<rr (iL 
nach f'urmdius, Moses und SoIdu nach KHulbaehs Bildern im Neuen Muscur 
Dio Kirchgiingerin nach L. Klane Iiis H^ritiT-predict nach Leasings ( 
JSInmcjiinadchen nach Magnus, Pifferari nach Th. Eildebrand, und einige 
Külbachs Sli^kespeare-Galerle. 

Hoffmonn, Felicitas, geb. Sartori, Malerin, geb. in Venedig, t r 
Dresden, Schülerin der Hosal b a Car ric ra. Boaondcrs viele Bilder 
Masonm au Dresden, darunter mehrere Bildnisse, einige religiöse Bilder, i 
leiten md_Copiennach anderen Malern. 



in Dresden 

andere Bilder nach Raffael. 

Hoffmnnn, Bus, Maler, tlUttig in Nürnberg während der 
18. Jahrb., war ein antut Co|iUt von AlW'iit DUrer, malte lü8i 
Ton Hnn» Sachs, tra'. in den Iliunst des Kaisers Kndelt und i i 

Hoffmann, Hans Rupprechi, Bildhauer des Iii. Jahrb., der 16?i 
des Doms in Trier ein pracht tolle* Werk des reif atisiicliildrlcn. schür] 
sieh neigenden Stils .ier Renai.sar.ie schuf. Vor; ihm ac 
kirche ein prächtiger Altar mit dem Epitaphium dea 



s unter Jakob 



Hoffmnnn, Jakob, Landschaftsmaler, geh 4. Juni 1H51 in Frankfurt a. M., 
iL und Siehliler des v^ri^i'n. le'rt in seiner Vaterstadt, <vi> er Land schaffen aus 
i HucsrUck, den; Kl;iin K ebir K e, der tiifcl ur.d anderen deutschen tiegenden malt«. 

Hoffmnnn, Joseph, Historienmaler, geb. 2S. Oct. IVB! in Köln, t 8. Mari 
% du., beiUchte die Akademie in Düsseldorf unter Stahe undLanger, widmete 
' der Ilrcoraliori.iaalerei und Hess sieh in seiner Vulcrstaill nieder, wo er I7M 
i 17'Jl lieekeilbildcr in üe) St. Marti nskir.-kc malte. 1757 ging er naeli Paris, 



und ilerRaul. seiner Resse durch Diiniiedes 
in für das Bild Hercules reinigt den ' 
enen Werken gehört das Plafondbil 



Nymphen, dessen Skizie eich im Mnsetun ii 
Hoffmann, Joseph, Landschaftsmaler, 
als Knabe im Prater so tüchtige Kunatsludien 
„Praterstudien" niederlegle. Bald nachher 



ushildide. Aul einer zueilen Reise naeh Hyrmieu maih: er im Kloster ll.iv.ii 
in Bild, (,'">!.' abermals in i;ie SHinle Kahl., itiaelilc anel, Smdienruiseii ' " 
ciehisciieii Alpen, nach Ver.eiliL.- und lr.^7 ujch Ii 
Indien nach der Nr 



Digiiized ay Google 



alieu L!'i-I aad. -i. -■'■K-i ^ra^ar-i^L'n idciil 
iliuiu-i der Venus an Irr Strafe riii.-U EL 
I den l'i'rLklt« .leim Barnu Sinai, sjiüler 
RUtkkehr malte er 1860 für du Heue i 
-. /u:u „Fn'isrliütz- uml in .Itumeo im 



Htuiücis, die We^-iiU' il"r Air'ijinli' und der Mn-finaii(ij;t'l: ebra-sj 1 *■■•-.! die Tuile" 
stnude nuf Golgatha, dar grauenvolle Brand des lifng-tlie:iterg (1SBS). wurde 
, t Miisrlic.l der Wiener Akademie. 

lluiTnuun, Karl, HiMimuer .1.' i <;eu'en*-arl. ^i-li. in Kiiln, bildete in Timn 
:,„,. wa er ]~t- für die Kit.d,,- l,rt,^ St. Marlin Ln Küin diu heider, Seilenallüre 
mir SiiidsstriritlL'uren der Maria iv.it ■> !■: :i ir<- 1 r. , l:i:il. Martin, ElipliiuH und Britta 
le.li .;(.■. eben-so . im- l'iel.'s in ■Kr Miuritiuskirche.. 

HoirmapD, Karl, Bildnisa- and Genremaler, geb. 11. Ott 1899 In Parle, lebte 
taug« Zeit in Rom, ueit lBI'J in Berlin and in I)re*ilcn, wo er jetzt ureiisip; ist. 
luiler -einen Killern sind r.ii ncrnen; fLiL iiililnisf ik-s Mulers Overbeck, und di-; 
t,euiel.iHer: lie.tl.-lkind.-r, MntKrL'illik lad liin lllihuvrslall in Hficca ili Paria. 

H0IT111111111, Ludwig Ernst Kmfl, Architekt, prell. Hl. Juli 1K5'2 In Darnmiadt, 
laaeüte in ka.iel und in licrlic seine Studier nn'.ti l,lir;i l' und Strack, a'uso^'irt? 1S1H 
da» Eiaitien als Bauführer, erhielt die p/ rosse, goldene Seuinkcliiicdiiilk viud die Mittel 
in einer SludienreHe navl, Rom. Kr trat, sii- IH.si an, innsstc silier am Oenundkeits- 
rüctalchton wieder umkehren uml entwarf ir. München mit dein Norweger Fötor 
1 1 y Ii w :i il den I-Li.it: zum liri'd^ti^Uiuilr. in Leijä/ig im Stil der italienischen Renaissance, 
der ihm 1 Ti den cr.-l.-n Frei, i-intrai;. Dann lünchte er siils zum zueilen Male ailt 
den We- mich Italien Kr lelit jetzt in Berlin. 

Uoffmann, Klcolans, Architekt hcgiiiui 15;,« ik-ti Bau dos neuen Rathhauaea 
in -cliMeinlnrl und errichtete lisO— f.l al« i'iiif- iIit Hjiälrwtrü Werk.! (kr Golhik 
La i Je nl 'eliland die Liebfrauciikirrhe iMarklkinlsc in Halle, aueti den dorligcsi :il:en 
Friedhof. 

Philipp Jakob, Architekt, geb. 9. Dec 1TT8 in Frankfurt * M., 
d.i.. hihlele ficli ir. Wien uml in Dresdea, reslalirirle liJl.iK die 




Frankfurt j, 11„ wo sich von ihm im stiidli-chcn Museum die Filliluni- des Kri.-kttiüiüm 
uml im Staiiclsrt.iu In-tilul eil! iicihlicac. liil.lai.H flfi-if. Lselir.de:. L-m IKH portraUirto 
er auch den Herzog Bernhard von Weimar. 

Ho Hinan u-r'ullcl'ilehcn, Kran/, I,aii.iVchafl,.ia;iI.;r. i;eh. 1!>. Mai 1«;,;, in Weimar, 
SoiiiL de. Dil Ilten und Cur nannten II. v. F.. Schüler der Akademie in ÜHsselderf 
and der Kunstschule seiner Vaterstadt, wo er Theod. Hagen aum Lehrer hatls 
nnd in Verkehr mit Friedr. l'reller .t.nd. Nach in.dir.Tra Sluilienrei-scn lii'ner sii'li 
in Diüs.dd.irl. «]ij1..t in Weimar uieier und ziif Ii?." naeli Berlin. Als mim; Haupt 
l.ihler find ;u nennen; Ein 11 (neu Kräh vnr ciiiem Wal.lkirehlief IIS77:, Naeii der 
S:un,:nulli , ]K7s : , l. w v.-rv-iin-ei,e,,.' Seldn,. ■lküii, AlideaH-li.-r Opi-rliisiii 

Der letzte Schnee und mehren On : r iei.l-Uadiernngen. 

llulTniclali'r, Heinz, Bildhauer, ;.i-l,. a-l. Juni IS.',] ia Sjarimii-, \ 5. Würz 1SDJ 
in llerlie, ivsir.le in Kreii/aaeli S-lilller der iiehräiler Cauer ucil in IHlsseldiiM' der 
Akademio, nnhin im Kriege Ton 1870 Ii Tholl, krachte nun diesem Feldiucre interessaut^ 



Digitized D/ Google 



Hoffstadt — Hofmann. 



19S 



Oitiziorcn, lschrtc Dach Düsseldorf zurück um] fertigte Denkmäler für den Friedhof 
ia Kühl. IB73 Iii'— er sieh ir; Ilcilin nieder, wu JSÜdiiarka der verschiedensten 

Arl 1'jlgt«:] : Küste, des FrMsinrschalls y. Wringe] und des Generals v. Qoeben 
iKuhmoehalle in Berlin), Büste des späteren Kaisera Friedrich, des jetzigen deutschen 
Kaiser.-, ilcn er dreimal uioiL^l Ii rtc. und der jeuiircn Kaiserin, i: Soldatentigurea an: 
Trcjinenhause des li.-.riiiK-r Schlosse- uoil als ideale Rildeverka eine Gruppe Neikcrei, 
Faun mit Panther, üanyinedos mit dem Adler, Heliefa ans dem Leben der Psjehe, 
mehrere i-ielsscnheitsarbeitcji und als i i;resscrc monumentale Werke das Djuknlal David 
Haasemanjis in Aachen ilMMuiiiddas .Mos,:. Mamlclssiilai-iio Dessau (1SSO). Br malte auch 
Wiimlililiifr in eimiai Hanse ;Liir' Oa;m, ijiib Keisebe'i>iieihaiii:erL und I licht unirer, hrrsm. 

HoSatadt, Friedrich, Zeichner and Archttakt, nb. 1801 in Mannheim, t 1846 
in AsebailonburET, vuii der .lurisprudei^ laue Studium der mittelalterlichen lla:i- 

knnat über, bothciile-ie siel, 11>1 — -a bei der Illuätrirung von Fouques .Za.^cr^n--, 
rorfasate die Werke „tietUbvlici AllUbiich- n:it -K; Tafeln ,1*10 ff.;, .Dio Anwendung 
des gothischen Ornaments za Einfassungen" (1861) and machte zahlreiche Entwürfe 

Hofland, Thomas Christopher, engl. Landschaftsmaler, geb. Ü5. Dec. 1777 in 

Works.]! iXottir^hamsliirc), f 3. Tau. In Lcairlirigtoil, bildete sieh fast gatsü als 

Autodidakt, diente .]s Freiwilliger in Kew, war in Liverpool Dnd In Derby 

ttiitig, zog Lall nach London und erhielt 1814 für nein erstes bedeutendes Bild eines 
tituriues an der Kllste van Soarburough einen I'rcis, cnpirla die Landschaft™ crosser 
Meister, zag 1816 nach Richmonil und 1817 nach Twlckenham, arbeitete für den 
Herzog von Harlborough in White Knights, verlor aber, weil or die Verantwortung 
für dia Kupfar.-Iii.lialiieitan ül:f.rr.alim. »ein Vermögen und kehrte 1833 nach London 
zurück, wo mm Irlcbrere seiner besten Lands. ■hnlLeu entstanden, II. Dar See von 
Wiudermcrc. Jerusalem mir Zeil ilel KleuziiriluL-, Wimlsor (Vis:le bei Mondschein. 
Ll^ibciTÜ See uml liäminerun« ,is;i;):. lutrrh die« lühlcr war er in Jon Staad gescM, 
nach Italien au gehen, mosite aber wegen Kränklichkeit zurückkehren nnd half noch 
bei 'ier flrniidlllii; der Ire-ell.-rhalt der britishen Künstler. 

UofaukUI, Haas, einer der Nürnberger Kloinmalor und Stecher der 3. Hüfte 
des .Jahrb., i trat l,',s4 in den Dienst. dos Kaisars Kmlall'. Blatter von 

Hofmajin Joh III hncl 1 i 1 1 nn 1er, geb. IB. Marz 1(84 
in Darmsladt, orlii.lt den ersten Uiilcrrichl .011 dorn dortigen Kupfers techer Ranch, 
besachte 1844—44 die Akademie in Düsseldorf unter Th. HildebrandandSchadow 
und malle untc] Letzterem ein »riisfercä Historienbild ; Seena aus der UaacuicUlo 
dar Langobarden. [ d 4 ,"1 liesueiile er Holland und i'aris uml kehrte in seine Vatr.r- 
stadt zurück, wo er zahlreiche HiHmssaiiftr.ii.'-e erhielt. Iiis ar IB17 nach München 
ging, wo seine Abschiedssceno uns .Bomoo nnd Jolio" entstand. Von 1848—81 lebte 
er wieder in Dariastadl uml Frankfurt. :i. M., ]iorlr,iitirtc den damaligen Keiehsmiuister 
llainr. v. aagern uml zog lübl nueb Dresden, wo er die Galerie etudirte und sein 
Jüld Koaio im Merke.- volleadcta. 1,1:1 tiiug er nacli Koni uml malte '-- ■ ■ ■ 
dem EinflnjB des Cornelius als eines seiner llamitbililur Die tlo fange nnohn 
(>«;'«. " : " n ■ 



l'.hristui und Der J^susknahe iia Temtiel 1 beide ii 
predigt .im Set Ucnezarclh iNalionalcalaria ia llerlir.;, uml ein L'vklus von Jtiliiorn 
.Koi.nill YM mir uuii. Hellanili. haVe-lihlll des Il.i-iheatcis m.üta er da« Decken- 
bil.l dar Ap.niieasa der Hililen des Allorthmiis uml in der Allivi-eliMburg zu MeissBn 
Dia Verlobuuk; des\!oir:en sa.-hsisehcn ['ringen mit üe.r lliAhrigan hiilnni sehen 1'rinicsHiu 
Sidouie. Seit 1S70 ist er IWcsJOr an der Akademia. .leren Khi enulitglicd er bereits 

Mofninnn, Joseph, Architekt, geb. 1840 in Triost, war schon 1868 bei der 
Aussihmikkur::; ,les Kehiosscs Mirsmar thiitig, lie'udite ^iiliirben, Paris und London, 
wurde vom Kaiser Maximilian na. Ii Mexiko berafen. nnd kehrte dann nach München 
zurück, wurde mit Zeltler Leiter dar iila-stualerelanstalt nnd arbeitete seit 1857 für 
die Iraehtbaut a l h als Leiter des Schlosses Herrenchiemsee, 

Au», ixni in Darmsts" 
erd. Hein. 



Digiiized b/ Google 



Hofrouui — Hogarth. 



SrhUIer top F. Kell it in Karlsruhe, stuiürl-- dann aber i:i Paria und kehrte iiIh einer 
der interessantes len FiirlirnsyiniiijoniiitT ^urii.-k. .Vidi einen: Aufenthalt in Berlin, 
lebt er t(i'(r™-.vür!iK ir Florenz. H. ist Idealist put eicellcuce, dessen 1'LnscE und Stift 
.Iii- ganze F,rHi-lie:n:irii«wi-li zu einei «dijakUren Märchenwelt umdlchton; ausgehend 
von der Beobachtung, dass der Himmel gar nicht so blau, diu* Laub gar picht so 
Krün ist, wie nnn einmal a priori rom Laienaage angenommen wird, hat er tnent 
lietii.iid,' l;. ,, I,:,iTi-ii, in denen er r.ii ti!brt-,-lm:i-:e[i null, wie .ie 'Inn gcUbten All« 
erscheinen ond nicht mit den paar ortbodoien Farben, die der verstaubte Atelier- 
küustlcr auf vi niT dürftigen Fältle hat, -0 z. II. Härtendes München im Menne lisch ein. 
Am Strande. Adam und Eva t!. h. k. nteriit-r ircliürt-n viel.' Fastellbildcr, diu mit 
i.'n.s.rni Feingefühl irgend eine Farbennuauco als Hauptton des Gemäldes hervor- 
Li.lit.-iL. Sedami hat er 4w.11: liesrhickli.dikcit und ntivfit Ent- 

würfen gezeigt. Emilie-! schuf i-r als CliarakR-rHischates eine 11c ihc TOD MUrchen- 
blldern, die eich an Farbe und Fonu der Aussen weit nur anlehnen, und bei denen er 
Gan» erreicht. ' 86 ' ™ BB 10 BC w nn 6 11 

Hofrnaiin, Rudolf, Genre- und Historienmaler, geb. [BliO in Darmstadt, f im 
Kot. das., bildete sich in Düsseldorf nnd in München und malte in letjtetor 
Stadt als nein erstee grosseres Bild eine Seena aui dem Bauernkriege (Mus. in 
Durmstadt). Bekannter wurde er durch seine ä;i Wandtremldilc im SchlOH* des FUrslen 
von Eseiii'iirL,'-t! Udingen aus dir i reai liiclife dea II an seit. Nachdem er sich noch 3 Jahre 
in U-.ui weiter ausgebildet halte, malte er 18S7 Fresken au:' der Wartburg. Kr war 
in Ilumsrurtl ['nifi-taur und Inspektor des Museums. 

Hofinann-Zelfz, Ludwig, Zeichner und Genromaler, geb. 11. Nor. itiSa in Zeitz, 
gonoss hier die erste Vorbildung und ging 180:! nach München ins Atelier Ton 
M. t. Schwind, d'-ssun Liclilingsst-hUlcr , r uurdc. Zu stimm besten Widern gehören: 
Verdorben und gcstorVe, Ans den Tngen von Sedan, Ueberrascbong, Franceeea loa 
Itiiiilni und Pack Malalestn, Flucht der LandgrUfin Elisaboth mit ihren Kindern Ton 
di r Wartburg, li'xr. wurde er Inspektor des Museums in DanostadL 

Hofmeister, Fugen, GcureinuliT. gell, lull in Rotlenburg am N'eekar, Sihlilrr 
der Kunttai knie ir. Nürnberg und der Akademie in München unter Alei, Wagner, 
Ituu.berg und l'iloty, wurde Z-.-U-hojilel.ru r an .kr Universität TUIiir.ct.-u. Bilder 

ll.gc-l-i/ der' .-einV'iiil 'sc'lb^' Wr'.'ilet.'uud ürfitild' aus dcVklo'aU.rl/ir.die in Sulcin. 

Hornnaa, Johann Wilhelm. Makr, geh. in Aliaus (Heg. -Bei. Munster), 

t 1795, lernte anfangs die Glasmalerei, ging 1758 nach Horn, wo er Schiller von 

ll.nnialci iu Mannheim'«^ i-r vierte Bdduis-e ' und' FmnilknwiXr "t'.alto. ' KdnMlcr 
waren ebenfalls seine Sohne Ferdinand Wilhelm H., Schlachtenmaler, geb. 1709, 

Hofli'cr, Job. Baptist, Thier-, ' mal'iesoniicrc Sc hu (mal er.' 'cell. Ii ei Sehrobenbau aeni 
ilJl-erhayerni, Schüler von Pilot}- in München, wo er noeb lebt. Von ihm; Bin 
jnnger Schafbock mit einer Gltusefauiillo (Museum in Hannover). Die Schäferin, Fuchs 
um! i[:i.c. Iii,. durch Schuft: u-c..jierrtc Slr;i--.-n\ und Andern dieser Art. 

Hofstetten, Frnnr Xurer von, Laudschaftsmalor, geh. 1811 in München, 
t 1883 In Waldbau.- Ohcrpraiz.:. malte uiaue.lic ansprechende Bilder vnrzngaweiae 
uu den Gebirgen dei südlichen Bajerns nnd Oesterreichs. 

Heran. J«hn. nnul Ribthjutitr. vr,h 1 Hm In Tallnw (Irlandl, f 27. MarE 1858 
.teki.ur llln-r. «urdc Schüler 
.. ., sturtirte auch Anatomie, umritt« Holzschnitzereien und 
seinen Wnliiisita uilmi und lin-hrtre liedeiüendi' Hihlwerki- 
aiiiut, ■/.. Ii. Kva nntli der Vertreibim:; uu- ilem l'arailieit-, ein toilt-.-r t:iiri.=ttl.'. ein 
In anud.Ts s. iiüNt-r Irtiukener PaljT. ein lleukmal ile.« irisidinn Rinieti 1'andau in der 
St. I'ulrirkskirfiie zu [ml Iii:, und eine Simue O'l.'c.nilell.-t III r die derti^e Rur-e. Erat 
a|i:ir keiirte er zurück und aeimf noch eine Statue de- .MäHäickcitsapeälels Fater 
Mallic» nn.l ein ltelii-f liir das \Vi-ilini:ten-[),-nkn,al iu DuMin. 

Kogarth, William, berühmter engl, Zeichnnr, Maler und Kupferstecher, geb. 
10. Heu. loa? in Locdon. 1 SG, OK. 17U1 in Chiawick bei l.ouilcn. kam anfalifra ill 



in der iHldnissmaleret, kam durch 

seine Wanderungen auf den StrnHs.cn und den Besuch Ton Kneipen iu dem seinem 



Oigitized by Google 



Hogenberg — Hbgrtet. 



Talent entsprechenden (leinet ilur Verspctiung [ler Laster und moralischen Sehnlichen 
der Menschen sowohl in einzelnen Rüdem wie in ganzen 110 vellenartig zusammen- 
hängenden Folgen von Darstellungen, hatte dagegen eines gUnzBeheu Missorfolg 
mit seinen rein historischen üüdern. 1. 15. die r.U] durch Stiche bekannte Predigt 
des Paolos ond Pmiiii.- vor Felis. Si^ismonda mit iltm Her/tu ihres hineerirhieten 
Hallen (iuiscardo ■ Naliaiial-träleric in Landen'. Hie Fiaducjr des Mosel lind Ü grosse. 
Altarhiider aus einer Kirrte in Krisle! än der dortigen Akademie); die besten 
darunter sind die beiden Milder: Der barmherzige Samariter und Der Teich von 
Bethaida Im Bartholomaus-Hospital zu London. Weitere künstlerisch bedeutsame 
Schöpfungen lind seine Bildnisse, in denen er die unange nehme a Gcsichif/ilii-e ort 
stark betont. Als die liest™ derselben sind in nennen; nein Selbstbildnis» mit 
dem grossen Hände il74j. Nalionalirnlcrie. 1749 von ilim selbst geslwheni. Ufr 
Kapitän Coram hu FoandÜDs-HOHjiital. l'tr Htjtihrigo Verrather Lord Lovat im 
Sonth-Keosmgtou Muslim. Her s.-l,.bii,],i<-lur tlarrick als liiiimr:! III. im Duncorabe- 
Fsrk nnd das hUb-che lianieh-nmiidehen in der S,uiiin.lui]i- Vanderbüt in (Jew-York. 
Einen grösseren Namen als dnnh alle dient! Bilder machte er ak-li durch seine Malerei™ 
und Radierungen, in denen er die Tliorlieiten der Menschen und die hinter der Snsseren 
Glatte des Tomehman Lehens Terhorgena Falschheit and Lttge mit scharfem Spc-ii um! 
bittcror Irooio darstellte Die ersten die. er (Mhihier und KaiNcrungen waren: Das Lehen 
einer Bnblerln(n23. in o Blättern), sodann Die Fonechgeaellschaft lOelbilu inPetworth), 
llas Lehen eine? Wilstlings ant" H Rildera in Seauc-Mnschln. ilie einer: giinr.cn Human 
darstellen, Der Jahrmarkt in Sonthwark (beim Heriog «od Newcaatle), Der nnglnekUche 
i'oot, Komödianten in der Scheune und nainenllich als sein reifslos. am wenigsten 
earicirtes Work Die Heirat!) nach der Mode in lliiillor 17i:>. als OclbiMrr in der National- 
iTBieriBi; dazu noch als weniger cclinii-ea 4 pol iti«ch-sat irische Hi 1 . i r im Sojne-Wiisennt 
and ilio nur durch Sticht bekannten Bilder: l'ic Bier.-trsnse, llio Branntweingassn. 
Die Tageszeiten nnd auf 12 Blattern Die Folgen des FM-ws und des Mussum (res. 
175ä gah er die schon von seineu Zeit.-eno.seii mit Hecht Urherilch gemachte 
-Zergliederung der Schönheit" heraus, ivarin er die Si hlangenlinie als die angenehmste 
Form Wr das Auge dantollte. Di« satirischen Radierungen des Meistere mit Ihren 

lassen den heutigen Jlctrjchtcr nicht recht iiir Fronde gelangen. Dagegen zeigt er 
sich in seinen Ücli,ildern technisch und colsristiseli als einen der ersten Heister, 

1. B. auch In dem ährimiurirl ;T.or:ilc.ncr Sali il-c J ilI o r;,.H .. Alle seine Bilder Hefen 

au ihrer ErklSrnng mehroro literarische Werke hervor, darunter namentlich 
Lichtenbergs „Ausführliche. Krkllirun:.- der Heg Lieth sehen Kurifocstiche und Zeichnungen" 
(17H1 5.. u, wiederholt in neuen Aull.) und Ilnwllis „Zi-iclinungen in St.ihl gestochen 
iiiit Erklärungen 1, vor, Lichtcnli.-rg. herausgegeben i K.utealiiimr "t. Aua. isiU'i. 
— Seine Uiogr. von Ircland und Metels ii Bde löiä und 1874 . t. Sala (I86G), 
Dobson (1S80), Beavingtou-Atkinson in Dehmes , Kanal und Künstler* (1880) und 
Austin Dobson (1SB1), 

Hogeoberg, Abrnhnm, Zeichner und Kupferstecher In Käln, lebte in der 
1. Hälfte des 17. Jahrh., 1 nach 16&3. wahrscheinlich Sohn des Franz H., stach 
die Bildnisse des Landgrafen m Rhein, Wolfgsng Wilhelm, des Markgrafen Ernst 
Ion Brandenburg nnd des Königs von l'olei:, Mtrisinnnd III. 

Ilogcnberg, Franz, Knpforotechor ans Hecheln, * ISBO In Käln, arbeitete In 
Lendue und in Köln Sein- besseren illlitlei sind : das Tiildnis. der Kijni[ ; i : i Klisah.ü!: 
YOn England, des Gerhard llercalur :|5".li. Hl Blatter aus der Fabel der Psycho 
und da» rellcne Blatt; Spieuel der Vetc-äü^liriikeil. 

Hogrnbi-rs, Joluimi, K;i|dVrsie;-tier Ii; Küla, thiiliif im let/lei: Hci cnniuni des 
Id. und im ersten des 17. Jahrhunderts, Bruder des Ahraham H. Kr stach 12 Blatter 
mit Vögeln und anderen Thieren nnd mehrere Bildnisse. 

Hogenberg, Johnnu Mkolnua, Historienmaler und Rudioror, der Stammvater 
der Familie dieses Namens, geb. l&OO in München, + 16S4 In Hecheln, malte hier In 
der Romualdski rebe einige biblische Bilder. 

HoEuet, (Ihnrleu, Maler, geh. ill. Nov. Irt-Jl in Berlin, r 1. Aug. IXIU das , 
' war dort SchUler von W. Krause, dann In Paris Ton E. Ctcerl und von Isahey, 
dessen flotte Technik er sich irmeai.'St aneignete. Mit Kil. Flililebrandt machte or 
cino Stutlicnreiso nach England, Ichte bis is-l« in Paris nnd lie« sieh dann in seiner 
Vaterstadt nieder, wo er laiilreielie Bihler in Aijiiiirell wie in Oe) malte. Es sind 
Marinen, I.andsebaften und Stilllehen geistvoll, aber oft nnr skizzenhaft behandelt. 
In der Natlonalgalerie so Berlin von ihm: Die leiste Muhle auf dem Montmartre, 



Olgilized o/ Google 



196 



Hohe - Hoknsiii. 



. n Daniig). Auch meisterhafte KBehon- 

biltle.l und viele, landseliaftliehc Ai[\inre]ie. ttilV.' Bürde et Mili-Hed der iie.rliner 
Akademie. 

Höh«, Friedrich, Lithograph nnd Haler, geb. 1802 in Bayreuth, t 7- Juni 

1«U in MUnchf- — '' " 



thosruphie waadti 

riüi-illTL llicilül, »II 1! 



Iii.? ili.' Heran.- 



Historien- und Büdnissmaler, gab. 1798 in Bayreuth, 
ivorsitltszeiehenlehrcr und Vgl. Hofmaler, Bruder 
innl durch die Wiederau Bind uni; und theilweise 
aus dem Ii. Jahrb. in Scbwarr.rheinüorf bei Bonn, 
in.lljililcr iuliainersdurl und andere Hd.ler dieser Art. 
r, Jobann Ferdinand, Baumeister and Maler, geh. 
er dortigen Akademie, später Xitglied derselben, 
acute Italien und die Hauuiiunslatädlc Denis, ulan.is, baute in Mdiitabrnnu bei 
ui ilie Gloriette Ü775>, den Pulut de? fi rufen vor. Fries in Wieu, des Marquis 

Hohenberg (Altonionto), Murtin, s. Altumont*. 

■>rlni Victor t., ™ 



iioiicnione-Lnngenunre;, rrinz ticior r., s. ttieicnen. 

HohreMer, Friedrich, Historienmaler der Schule deaCo melius nnd Hoi n ri eh 
Hess, malte stilvolle Comnositionon von grosser Innigkeit im Anadrnck seiner Gestalten 
und hnrmuuisehur Durchbildung von Form uiiil Faihe. Als i'ines sc in er besten Bilder 
nini iriTüiiinl der sein Krell/, auf sieh nehmende Heiland mit der unter dem Kreui 
trauernden Maria von rührender c'ehönlicit. 

Ilahnllauui, Kur], (icjireliiak-r, «eil. IK»:, in Hildbur, r huusen. ■[■ 13. .lau. 1Hi7 
.las., war .-Vhliler vun Preller in Weimar. lebte dann in München. UnU'r seinen 
oft aus der Kinderacit entlehnten ilildern nennen wir nur; Kinder die aus der 
Schale kommen, Ein Kiamcrladen, Spiel der Dorfjngend, Mädchen mit Kindern. 

Hohleck, Adolf, Lauiisehaltsmaler. «eh I.Mi in Dre.den, | im Febt, 1819 in 
Oberl.issnit/ Lei Dresden. S.liUler ,h-r llr.sdener Akademie und von 1 (,3* -]! der 
Akademie in Dli.-Hdilorf unter Tl.. II i 1 de br an d. Er miüta meutana Landschaften, 



r für den 



Kreis Honjo (liu Norden vun Ye.ldol, t 1:1. April 1k»0 in Yeddo, »ar S 
S|iil-f,'(;iJISIid!ur» Nlkiilliiii idc lind ;-.utn]iL.-licli Scliüler von K a t s iljra tva MI 
II. .rebür! der v^IV.i lillial i ;l,eii rii.-ve Iii. di t mit-, d. b „weltlichen" „Hat 



II. -eli.i/i. der vnlV.ilillialiiUeii Ui.-ve Iii. di t niii.-. d. I. .. «-fit li.-Si-.iri" .Handwerker - 

timhd. während er in Eurej.a von allen -qianisrhen Meistern der Hokannteste und 
Ildet^lL-.-jirieseiie i?t. Her i.iriahinc lalli-rauhi-che ^cieimun«:..tyl die .vunderlear 
fein« Kui|ilindiiiii- für Farbe nz usain nie mud lungen der alten japanischen Schulen Ist 
ihm niuhtelgen; dagegen zein-t aich bei ihm eine ei l.t volksthüinlie-ic, leicht caricironda 
Allll'assuiif uuil da? regere Inlen.ste am i lanjeslellten i-enüber der Larstel!uj«>s- 
weise. Gerade auf liruud die.er Ki-en-ehaft, seinem Erzlhlartaleut, das ihm dazu 
v.-rldllL uns die l'lia.en /iq/anisilier l'nllur ver/nliihrell. mar; M.ioe licliehtheit in 
Kuro|ia lierubeu. Seine ei^'eullii lien Malereien treten e;e«cuu[jer den ZetehliutlliiMi 
für il.-i. Hefe, linitt in den Hiiiterirrund. Ei hat in seinem langen Leben ein staunen ■ 
erregend ndrlu» .Wert" ireseliafTen. In seinem 76. Jahre mdirieb er, riass er jetzt 
erst anlange die Natur wirhlii h zu erfassen und wohl mit 110 Jahren aar Vollkommen- 
heit gelangen werde. Und In der That geboren uinige im Alter von 80 Jahren 



Holanda — Holboin. 



IST 



Anerkennung, die sein t?!i* i-eriilTem lichtes Titelbild m 'ler Fulfre .Die 36 berühmten 
Dichterinnen" fand, heraus. En kamen nun Folgon von Bildern m Novellen, Romanen 
dos Bakin, Gedichten des Oaiira, eigenen Schriften, bis er 1814 mit der Herausgabe 
des einen grossen Hauptwerks, der „Mangwa" (fluchtige Skizzen) begann, das im Ganzen 
15 Baads aufweist, deren letzt« nach des Künstlers Tode im Jahre 187H erschien. 
Dieses «rosse Skineabuch enthalt beinahe alles Darstellbare, religiöse, geschichtliche, 
Marcbenbildor, Genroscenon und Darstellungen ans dorn Alltagsleben, dann phantastische 
nnd naturalistische Thiers, endlich auch Häuser und Landschaften etc. Hie Beleh- 
rt Ansichten 

, Kinder- und Lehrbücher, Entwürfe für 
ilicho Motive (Banshckadiu-ko). Im Gauen 
Unit man uoer 60 Werke mit Uber 800 Banden. Daao kommen noch tarnende too 
Neujahrs »unschen, Flugblättern elc. meist in Tlelen Farben gedruckt. — Hebet H. 
laset sich nachlesen in Oonse, ,1'Art japonais" (1883), Wm. Anderion „The pictorial 
Arts of Japan" (IBM) und besonders In Brincknuuin „Kunst und Handwerk in 
Japan' (1B8B). 

Holanda, Francisco de, portug. Maler, geb. iu Anfang des 16. Jahrh in 
Lissabon, Sohn und Schiller des Miniaturmalers Antonio de H., fertigte in Erora 
für ein Brevier die 2 Miniatnrb.lder : Verkündigung der Maria und Ausgiessung des 
beil. Geistes, schmückte anch andere Ch erb Heber mit HinUtnren, war In Eom 
befronndot mit .Michelangelo und mit Ginlio Clorio, schrioh anch einige kunstwissen- 
schatrliclic Büehcr. 

Holt ein, Ambrosius, Haler, Geburts- nnd genaues Todesjahr unbekannt, t nach 

sich viele im Hnsenm zn Basel befinden. "Unter 1 soüL Oelbi'ldern^bT'ernu/'iin 
genannten Mnserjm einen Christas als Forbitter auf Wolken und einige Bildnisse. 
Ilaselbst anch Ii Passionsbilder, die von ihm nnd seinem genannten Bruder herrühren. 



■d, Historienmaler, geb. 1B07 in Berlin, t 19- Fobrnar 1H75 das., 
AkedeuT ' - . -. 



n Atelier ™ .. ... 

wurde Professor und Lehrer an der Akademie, und debfltlrte 1886 mit dem Genre- 
hitde eines im Angesicht Ton Jerusalem sterbenden, von seinen Sahnen umgebenen 
Pilgers, worauf dann 1888 eine Madonna mit dem Kinde nnd In der Schlosskapelle 
in Berlin anf 2 NUchenpf eilern die 1H Erivater folgten. 

Holbein, Hann d. Ao., geb. um 14GO in Auasburg, t 1524 zu Isenheim im 
Elaaas, ein HanpWertretor dor realistischen lii<b[nni> der schwäbischen Schule, als 
solcher booinflusst von Mart in Sc hon gan er, thwig 1439 in seiner Vaterstadt, dann in 
Ulm, 1601 in Frankfurt a M.. später nieder In Augsburg und im Eisaas. In dieser 
Richtung zBigt er ein hohes ideales Gefühl für Schönheit und eine warme Parhen- 

- — Nach der ungefähren Hoihnnfolijo ihrer Entstellung sind seine Hauptwerl- - 

_ tl.„ ... aljt Jnj-enilleben **■■"" J! " >■"'--'- "» 



. . reieinigkeit, die ! 
ir Geschichte dieses Apostels (das schönste un:l reieh.te seiner Wirk-.-: 
- ia dem Loben Christi, alle 3 InderGalerle 



umfangreiches, jotit an 8 Orten ser- 
r In Frankfort u. ' 



AlUrwerk für das Dominikanerkloster iL 

um Prag, das Altarwork von IC Tafeln mit dem Leben 
Christi aus dem Kloster Kaisheim io der Pinakothek an 
Folge von Passionsscenen in der Galerie au Donaueschingen 
Flügel 



Gigling l'etri und eine 
Katar Schönheit Ia der 



der Legende der Heiligen Ulrich nnd Wolfgang, Maria nnd der heil. 

Anna uie uaa Christuskind im Gehen unterrichten, eine " ~' 

Enthauptung der heil. Katharina und als sein lVerk v 

Pinakothok das Mnrtyrinm des hl. Sebastian (1616) n. 

Barbara und der heil. Elisabeth ton Thüringen. Wc-M >tkv: letzte bedeutende Malerei 
war Der Brunnen des Lebens aus dem Jahre 1510 im Schloss in Lissahon. 

Holbein, Hans d. J., der herühmte Sohn des Vorigen, einer der besten Meister 
der deutschen Kunst, geb. 1437 in Angshnrg, t zwischen 1. Ott. und SO. Nov. 1643 
an der Post in Lenden, entwickelte sieh unter dem Ivinflnss seines Vaters nnd Hans 
Borgkmairs, ging 1616 nach Basel, war 1617 in Lünern, liess rieh 1619 lo Basel 
nieder nnd trat 1620 in den Dienst Heinriche VIII. von England, wo er mit einigen 



□igitizea by Google 



198 



Holder — Holl. 



worin er für die reformatoriache and humanistische Bewegung von hervorragender 
Bedeutung ist. FOr seine frtlbeaten Arbeiten i-l hdH Snünluff lehrreicher als du 
Museum in Basel, Jan eine reiche Sammlung seiner Ilandzelchnungen und S« seiner 
tiemähk- besitzt, darunter ein Eicinular des Buches „Lob derNairbeit" von Kraamn» 
v. Rotterdam mit BMdzeichnungen tob beiasender Satire, ond einige Bildnisse, die 
ihn schon früh als einen grossen Heister zeigen, z. B. das des Bürgermeister« Meyer 
nnd seiner Gattin |1616), des Bonifatius Araerbacli, der sog. Lala UorinEMacs 11SW), 
sodann 'Ii: r seilt naturalistische I.eieim.m Christi ;Lj21i und die H merkwürdigen 
Bilder der Passion rhrisii ir.au— arn, die, unter lern F,ini!oss ite-r römischen Schule. 

jo'i^Tii'ein' imi^ tr' : i'.l] l rt ,: h'*''!!) ] d.-"r ™ !■ r " I ' ^ i n i'k ' 'l : i (Ii f a l: Zun .lä.Mi etltslanii auch 
,-rint berühmte. iiriwrilmgK gut n-slaurirte Madonna des Hurgcrni-isti-r* M.'yne im 
Besitz <ler Prinzessin Karl zu Darm.-tialt, von der ilio weltbekannte Madonna Im 
Museum zu Dresden eine Cut 100 Jsbre spater entstaudeno Oopk üt, ein durch die 
tief i'iinifuiiiieneSciiiliiiTuiij; des deiii-eln-n FjuiLürnileljeiia fesselndes Werk. In dieser 
Beziehung ganz ähnlich ein Andaclilshild der Madonna von I.VW mit iler. Heilii'i'ii 
Martinu« nnd Ureus im Ktuutverein in Solothorn. Dazu kommen noch die seit 16S1 
entstandenen, nor nock in geringen Resten und [n Copieu im Museum en Buol vor- 
handenen WandgeuiiÜLit: am dem dortie-en Kalhiiausc. waren mich der damaligen 
Sitte Darstellungen republikanisraer (!<-..:tze:...trcni;e. Mit der Ucborsicdclung H.'s 
im. Ii Unland, also l.VJH, Wgioil diu llaliutnerkidv seiner Uliäti^eit im Llildnisslacli, 
Bilder von einfacher, wahrer Schildi-nnu: des n.i-u-i-bilii-Jn-u Lehen» und liebevoller 
Durchführung. Uahia gehören eint' Reihe vnn Hamiiii.neknungco im Schloss zu Windsor. 
das linisltiild lies I'hoiuus Mcrus van l. r i27 iPrivnlhcsili. in London), diu «Willi i'ignr 
der Herzoura Christine von Mailand im Schloss des Herzogs von Norfolk zn Arundel 
■.läasi, uml ausserhalb Ene-hnds im Museum zu Dreidon das Bildnis des französischen 
' 'lorelte, der mit H. am ilnle Heinrichs Vitl lohte nnd das Doppel bildnias 
.omas (iod.ale.i miii seine. Coline. l.VJXi, im Berliner Museum das Ilildni.-s 
inna Georg Giszo (isaai und 2 andere inlluDlichc Bildnisse, s soielie Bildnisse 
im Louvre, darunter Ue.-oadcrs. wieder da« des Thomas Morus und dor Anna von Cleve, 
vierten Qemahlin neirii-i ilis vrii . in den I -liizien zi: Florenz das des Richard Soutliwell 
(1SS71 und viele, andere im Hofuiusenm zu Wien. Nicht wenlgci 

er in Miniatuibildniss.cn and in Zeichnungen fllr den Holzschnitt, ..... 

zum Alten TcstBIrient ua:l in Ilintleni den hcTiilii.iten Todtontanz schuf, in »ulclieni 

sich seine tiefsinnig Poe.ie nnd sein köstlicher Humor aufs sc' 

(erste Anag. in Lvon l.'iilh.. wahrend die gran in grnu gemalte] 
Todtentanzea im Bisehofste.hlOM Lim. ivahrsi heiniieh nur oino .Fachbildung nach 
seinen Zeichnungen sind. — Seine Biogr. v. Hi^ne: ,1*27 . YVornimi MüCil. Weltmann 
(S. AnÜ. 1H74— 7(i, 2 Ilde.-. Manz ilS7!l) lind Knackfuas (1391). 

Holder, Johann Michael, Miniaturmaler, geb. 1759 in Hildrizhausen (Wurttcm- 
liergi, t 22. Min 18«! in Stuttgart, erliieli loci seine Ausbildung, übte aeine Kunst 
in München, Dresden. Prag und Paris und liess si.li in seiner Heimath nieder. Seine 
Bilder Bind fast nur männliche nnd weibliche Bildnisse. 1854 erhielt er die Ehren- 
Holding, Henrj Jamet, cnpl. r.iiri:l.i'haflsiiiiiler fei). IHJ3 in Manchester, 
t S.Aug. 1X72 in Puris, sttllte in Maneliester zalilreielio tCteton-, Hafon- und Waldhilder 
in Do! umi in Aquarell ans. ,l;e allwint-inen Dcifsll famleu 

Boll, Ellas, Ardiilrk:, g.d). 2«. Febr. ir,7i in Aui^l.ari.-, i" il. .Tan. it,U, d:is„ 
Schüler suinos Vnlers. eiceii iirjklisrfien Maul erineisiers ein!,- ! liUf zu seiner iveilcrcn 
AaabUdnngJ^h Tmed^^anJ w^rde «n hervorragender Vertrotorder idealen Kichtnng 

seiner Vaterstadt das Zeugiuus und von HilS— 20 das jiraebtice Kalliliaus mit dem 
besonders prachtvollen, durch seine VerbUtrdsao imponironden aogenaonteu goldenen 
fiiiül. -- Seine Selbstljioijr. beransj;e^el;i-n voji Clir. Moycr (IS7.li. 

Holl, Fnutela, engl. Knpferslerher, «eh. 23 Aug. IHK. in Camden Town 
IMlddleaei), t 14. Ju. 188* & London, stach zahlreiche geschätzte Blätter nach 



Frilti. (icorge Iiichmond. U 
Holl, Frank, engl. 0 
das., Sobn des William 1 



n Univeralt/ College, trat 1861 in 



Oigitized by Google 



charaktervollem Ausdruck und drai 
Farrnkrnutsaminler, Goltesurtheil 



gaben, der Herr hals genommen. Dann folgten in A«n !<n;r Jshrni: Die harrende 
r lacherfamilio, Loichcnbogangnisa auf dam Lande, Der Erstgeborene, Das Vorlagen 
der Heimath, Der Gang nach Hause, Seena in einem Leikhausc, Das ausgesetzte 
Kinil u. A. 1H7H wurd» er Genome ilrr Londoner Akademie. 

Holl, William, engl Knpferstccbcr, gob. 1807 in Plaiatow (Essex), t SO. Jen. 
1871 in London, SoMlor seines gleichnamigen Vaters (t 1838), atacb vorzugsweise 
meisterhafte Bildciase in Punctümanier, i. B. [ilr Lodges „Bildnisse berühmter 
Pcrscnon", für Knighta Bildnissgalcrio and für i'indena Bilduiassaiiunhing, Buch 
Bluter nach Frith nnd Bildnisse nach Bicbmond. 
Hollud, s. Dance. 

Holland, James, engl. Aquarellmaler, geb. 17. Out. 1800 inBurslom (Stafford- 
shiro), t lä. Febr. 1870 in London, lernte das Blumonntalen auf Porzellan, kam 1810 
nach London, wo er Gehenden Blumen such Arcbilelitur-, Marine hi hier und Landschaften 



^turbilder, 1838 Portugal 

and, die Rormandio, die Schweiz nnd nochmals Venedig, 
■nauigm Sien neomi nen Archileklnrbildcrn auch mit Rudi er Illustrationen. 

Hollander, Hendrik, bollaod. Maler, geb. 7. Aug. 18'->3 in Leon Warden, t 1. Juni 
I in Amsterdam, Schüler von Nie. Pionotnann. Von ihm im Hcichsinusouni 
Amsterdam sein Selhsthuduiss ans dem Jahre 1876. 
llollar, ffenceslaos H. ran Prachna, berühmter Kupferstecher nnd Badlerer, 



jcnlehrcr des Prinzen 

n Trachten bil de rn in 28 Blattern 
unter dem Titel „umamentas muiteons anglicanua' heran«. Ana politischen Gründen 

DWtigkei™ kehrte 163a wh^gla^ zn^T muWrl^ Kunst" 
handler, bis er nach Karls II. Itilckkehr nach England dessen Zeichner wurde. In 
deseen Auftrag machte er oiue gefahrvolle Reise nach Afrika, nahm die Fostnog 
Tanger auf nnd ging 1073 nach Nordongland, wo er wioder viele Stadtanaicliten 
zeichnete. Unter seinen Ober «400 Badiernngen befinden sieh Tiele nach alteren 
Malern z. B, nach Holbein Adam und Uta nnd David vor Saul sniclond, Esther vor 
Abasverux nach P. Veronese, Das grosse Ecco boino nach Tizian (liofmuseum in Wien), 
Johannes d, T. nach Correggio, Magdalena in der Wüste nach P. v. Avout, Jouo 
als Vorsteherin der lindlichen Arbelt nach Elsbelmer, Latona nnd die Bauern nach 
demselben, Amor auf einem Löwen reitend nach Giulio Homano, Dor Ahcndmahlskolch 
nach A. Muotegua und viele Andere. Weit bedeutender sind die Arbeiten die H. 
nach der Natur und nach Slillleben machte, die v. Tli. den «röislrn ruHurgescli Ich [liehen 
Worth hoaitien. Hier sind zu nennen verschiedene Folgen von Frauen [rächten, (die 
Aula Veneria 100 Blatt) darunter eine mit ganten Figuren als Jahreszeiten aufgefassl; 
dann Folgen von üihi:Ti:ii, von Ii me Harlingen, die berühmte seltene Folge der 
Huscheln und die prachtvollen Hüffe. Aach seine topographischen Blatter bean- 
snruchen neben ihrem historischen auch viel künstlerisches Interesse i so der Dom von 
werpen, London vor und nach dem Brande, etc. — Vgl. Parthev, Wenzel H., 
lelcnaiss seiner Kupferstiche (1838—38, 3 Bde.), Kinkel, Mosaik aar Knust- 
liiclile (18761. 

Holllns, John, engl. Maler, g.-l. I. Juni lT'Jfl in Eirniingham, t 7. Mars 1833 
in London, anfangs Bildnissiiiuler. lebte 18'Jä- -27 in Italien, widmete sich später der 
Landsohaft, die er häufig mit Staffage aus Dichtern odor mit Gcnroscencn vorsah. 
184z wurde er Genosse der Akademie. 

Hollowal, Thomas, engl, Kupferstecher, geb. 1748 in London, t imFobr. 1827 
in Coltishall bei Norwich, machte sich namentlich bokaoot durch 700 Illustrationen 
in Lmte» Physiognomik, durch Hlostraüonen englischer Klassiker und durch 7 Blatter 



200 



eSiy i Rnlbis»a'1"''il' r ' rell llc 6r ,mt " " chllrDQ 5lach ' Er inalts auch 

Holm, Christian Frederik, danieder Thiermaler und Badierer, geb. !8. Febr. 
1804 in Kopenhagen, t 24. Juli Iii« in Tivoli, Schüler der Akademie eelner Vater- 
stadt, hereMe Schweden und Norwegen, lebte seil 1B36 in München und iog 1814 
nach Bom. linier seinen Tblorstuckon nennen wir: Reunthiere. ton Haren verfallt. 
Bärenhöhle in nordischer Gebirgsgegend, Hühnerhunde auf der Jagd, Kennthierjagd 

Hein, Haue Jorgen, dänischer Architekt, geb. 0. Mai 1836 in Kopenhagen, 
besuchte die dortige Akademie um! die Zeichen schule von Ketsch, arbeitete am 
Bau der UnlTersitaUbibliothek, bereiste 1883— 05 Deutachland, Frankreich und Italien, 
fertigte die innere Ausrüstung des Schlosses Fri.Lj.-nh.ors.' im niodcriiindi-iclien 
Konaiasincestil (1*65—6*1, baute in Sykjobing, wurde Lehrer an dor polytechnischen 
und analer an der Architektur-Schule und gab mit Storch und Dahlerup anto- 
(;rajihisi-lie Zeichnungen alter dänischer liaudeukniiler heraus. 

Holm, Per Daniel, achwedlachor Landschaftsmaler, geb. 11. Sept. 1836 In 
Malingalw (Däferns), war 185«— 60 im technologischen lusiilut zu Stockholm, begann 
1K5S die T.aiuls.-hali.innierei unter Kils Anderem. I.. -suhlte die Akiuicmi.! in 
SLiicklicilrn und mit jiuciu Rciscsti[iendiiLin die ce'rdliidisten Theilc Skandinaviens. :iu^ 
denen er die M'otiee seiner I.audarbat'teu entnahm. Später besuchte er noch llüssctdotf, 
München nnd Paris und machte Stüdienreiaen in den deutschen Alpen. 

Holmberg, Augnst, (ienre- und Bildniasrnaler, geb. ]. Aug. loäl in München, 
bildete sieh sei: lSlit zwei Jahr.- in iicr llildhaucrkunsl fing liier WM zur Malerei 
Uber und wurde Schiller von Willi. Diez. Dann machte er Studienreisen in 
IJ eil (seil la ad, IX Vi narli Italien uml 1.1V.J naeli Paris. Unter seinen in Uoraiiosition 
nnd in; Coloril ircttiiiber, Bihlcrn sind zu nennen: ilcr Nninifimitiher, i:er lieSilsohiüicd 
,!luscuin in Leibis; , Vor .lein flai-H, Meiniin ( ;svi:r-...-iiied|.|i1icilrii tlW., Da* Tatiaks- 
coilei;hiin Friedrich Wilhelms 1.. |j ;ls milirti'undenc Mermcrramin, In der Kloster- 
bibliotbok, Interessante Lektüre, Fern von der Welt lifs-T, nnd ilie Kadicrung Santa 
Oinveraaiicno nach seinem eigenen Bilde. 

Holme, Arthur, cnirl. Archilekc, geb. 1*1 -i in Liverpool. + 1*1.7 das., machte 
sieh besonders in seiner Vaterstadt einen .Namen durch die von ihm erbauten Kirchen 
St. Paul, St. Matthe»-, Allerseelen. St. Andreas, diir-.1une.hr er c Schulen und Waarenlager. 

Holmes, James. <t,_-I. Minh.i imitier, t ,:h. !?77. + 44. Febr. IHtiö in Shropshlru, 
malte seil 1-M.t viele, nlt humoristische (icnrcbiliicr und llildnisse, wurde irn Mitglied 
der {.iosellschaft der hrilischen Kiijisller unii erfreute sieh auch als Musiker der 
besonderen Gunst des Königs Georg IV. 

Holst, J., Landschaftsmaler aus Himburg, t naeh 1726. malte im Geschmack 
von Boudewyns, SchDcvardts und anderer Antwerueucr soiuer Zeit, lioich vertreten 
durch 7 Landschaften im Museum, zu Schwerin. 

Halstern, Cornelia, holMnd. Haler nnd Kupferstecher, geb. um 1620 in Hairlem, 
t nach 1662, Sohn des l'iotor 11. d. Ao. Er Loalt.ot 11er Triumph des Bacchus, 
I.ycurgus der seinen Neffen tum Erben einseUt, Pvramns und Thisbe, Die Parabel 

Ari.idnc und*cin kldniss iler l.-ahella von K,tc. 

Uolstevn, I'letcr d. Ae., Maler, geb. um 1GH0 im Schleswigachon, f im Juli 
1E1B.2 in üaarlem, wo er seil 1037 Ichto. Er war Glasmaler und Kupferstecher, malte 
Fenster in Kirchen von Kaarlem und stach seit 1B02 besonders viele Bildnisse. — 
Auch^cinSobn MdSebuler Pioter H. d, J., geb. in Amsterdam, 1 16«' in Haarlam, 

Holthausen, Ludwig, Genre- und BlumennnUer, geh. 1901 in Uerdingen am 
Khein. t 13. AjirLJ iniüt in Düs-eliinrl'. wo er Städler der Akademie war. Unter 
aeluen Bildern werden genannt; Kill Hanrlier, llie lictcnde, Die Rlumeuwinderin 
(1834), Blumenstück vor einem Marienbilde ua3ä>, Kinder mit Fruchten (18471, Der 
Maiwein im Wahle. 

Holtahey, Job. (leorg, halllind. Medailleur, geb. 1729 in Amsterdam, f 1808, 
fertigte ü Medaillen auf Ludwig XV!. und eine auf linnaparte. — Auch sein Vater 
Marlin Ii., geb. liluT in Ilm, f JTiii in Miii.it Iburg, war ein geschickter Medailleur. 

Holzapfel, Joseph Michael, Maler und ll.uiierer. geh. -ja. Ort. laGO in Mtlechen, 
Schüler der dortigen Akademie und „cii. ix.j<) Schüler des Stochers J. L. Raab. 
Von ihm Radierungen mu h Knuts, liabriel Mai u. A. i als oine seiner ersten Arbeiten 
eine treffliche Originalradierung Der etndironde Mönch. 



Dicjitizedti/ Google 



201 



Holior, Johann Ktanirelisl, Haler und Kapt't -r.-tt-i livr. 17"» in Burgeis 
(Tirol), t 1740 auf einer Reims in Münster, wnr anfand in Mit™ S.-Uislor von Nikiaus 
A ;i r, j:3iij.' dann jm.Ii Anj."sbnr£, mal fr Hist»rii'[ibi;[li'r iiinl Fri"ki-n rnn] nanii'iilli.li 

maller, radierte mehrere Blatter in Reraliranilis Manier, z. ft, nie Anbetung der 
liirltn. Die AoiiiH'ii]}; d-r Ki>m:.'<!, ]>ii Flucti! naeli Aei<v:iW, iü>' vW Tumpf ru i:i.THf 
nach BergmlUlcr, und malle 1740 am Kurfoietilchcn Hof in Bonn daa allgemein 
bewunderte Bildniss des Kurfürsten Clemena in LebenBgrojse. 

Hölzer, Joseph, Laeiisdiafts-. insli. -ander. Waiihnaler, xjpli. »0. Marz IS2J in 
Wien, t n. Jan. 1876 das , Schiller der dortigen Akademie nnter Thomas Endet 
nnd Steinfeld, bereiste Deutschland, die Niederlmde. dieSohweta, etudirto 3 Jahre 
in München und Ii.- ilch in si-incr V.n.rst.dt nieder, »o ft MürUed der Akademie 
wurde. S'inc Haii]itl>ilder sim: : Aiisl'mi; t'iji.-s WiMn mil Fernsicht, Das K"ai-er L '"liirj;i- 
in Ural, Der stillt Wuhlwinkel, Buchenpartie mit üaeh, Meli? aus den kleinen 
Karpathen, Die MUhlsturzhürner im bayrisch.il Ilo.lis.liirire und i-ici. Andere ans den 



ayri sehen Horhgebir 

Et war auch Mitglied det Akademie von Venedig. 



Holzhnl", Adnlfliudnlf, AHiUcslur- um 
liCMlrhle IrtäG das dnrüi.'. IViivtcliniruro und seit 1637 
unter Onde nml 4 Jahre unter P u I i a n, bereiste D 
Frankr.i.ll, OoBl.rr.i.li und Italien, wurde l'riil.s.-ur am Fülvlu' iini.-mn s.ii 
«tadt, verfiel aber 1881 in Geisteskrankheit. Ans der Zahl seiner trefflichen i 
sind zu nennen: Racliara.il am Rhein. Iii.- Wenn ■r.knp. die l,.i Ohcrwescl. Parti, 
dem Rhonelhal mit dem Stlldlclien Lenk ilHftjll, Klrulen-uin. All.rhriliirci 
Srhwnizwuld und andere Bilder aus norddeutschen (iei-cndon. 

Holtmann, Karl Friedrich, Maler und Radierer, geb. 1740 in Dresden, + 
ging von der Bilähaoetkonst zur Maler« i über und i.urde S.huler von Dietr 
unter dn:i er zahllose Hilda:™ malte. Dann widmete er eich 
lüldern sein,!,' Lehrers Iliulri.li. -ein HaiiptAv.rk 



, Kiidiii.-sisnler, «t-li. 17. ,ln:ii IKSs in Frankfurt a. M 

otilott nnter Jakob Beeke r, besuchtsdie bedeutendste 

; II. ilns liildniss des bekannten Nsturforrichers nml Hülsenden 



1 ] I II 1 1 III II II Kia lieli.ia.niss 

II. A. 1K74 siedelte er von Frankfurt u. M naeh Berlin Uber. 

Home, Robert, engl. Maler, geh. um 17D0 in [,ondon, + 183« in uHnrutwr 
lOslifiili.il'. W.lilller von Angelika Kauffmann, vollendete seine Ausbildung in 
Rom und lies« sieh in - 1 ' ' ■ 



h in Dublin nieder, wo er vi 
's Ostindii 
ude und i 

■i 'dfm'' Mari 



h London zurück, Eine; von da __ 

wurde Hildnissmaler des Königs von Onde und z"z sieh später naeh llawnpoor zurück. 

"unsren j'. sandten Mildern li.ÜndiTi si.li : D.r 



Homer, Wlnslow, ameriken. «enremaler, geb. las« In Boaion, kam 18S5 ■ 
einem dortigen Lithographen In die Lehre, und mir IHM naeh New-York, ho i 
Schiller det Nationalakademie wnrde und sieb mit IUnatretlonso beschäftigte. Bei> 
Aoabruch dee Bürgerkrieges ging er nach Washington zeichnete Ktiegascenon ii 
„Harners Weeklj- nnd malte seine ersten beifällig aufgenommenen Oelbililor. Nac 
einigen Studienreisen in Europa (1867 und 1808) begann er seine Hnuptthatigkoit i 
Bildern von derbem Realismus. '.r.fÜi.hiT llharaklerislik und grosser Kühnheit J - 
Behandlung. Dahin gehören: Wie es euch ge~" - ' 
Schulzeit, I-onntagsmorgcn, Treno Liebe, Onke 
Der FSsobfang, Dea flartnere Tochter, Nach d 
Mmlzieiin.r auf drin Lande, Ilesu.h der aiten Da 
morgen In Virginia n. A. 

" Marie Aleiandre, frans. Maler, geb. 1812 in Paris, t SS. J 

ten Ouillcinot, ividmel. sieh mit Vnrli.be der Aquarellina 
- Parts,!. JJ. der Strassen Saiut-Vinci 



Digitized by Google 



_d du Palais, Quai de Ii Touroelle, gewähnlich reich itifflrt 

mit lebenden Figuren. 

Hondecoeter, «;llliH, li.j.liiml. Laii.lwknt'ti'iiLiiU'r. geb. in Antwerpen, seit 1013 
iiafliinsisljiir, i- ltiiw das., Viter das Gvsbort II. nnd GrossTater 
■ mor II. Landschaften von ihm in der üalcric zu ^chlcisshcim (lull"), im 
;u Kassel (IfilHl. in nn-fden Wj\ eine iiile Fclsenlandschaft im Berliner 
eine Liiailwhiift Uli: (lrplMi-i unter den Tiiieren im Museum zu Klockhohn 
r o;releonccrt tlGzü] in der Sammlung zu Lionaueschingen. 
deooeter, Gisbert, nolland. Haler, geb. ItiO* in Antwerpen oder in 
m. -i- in;,;; in rtn-.-U, V.mi,-,-« mi.l Vaier de.i Melchior <!' H. 

im Reichsmuseum in Amsterdam eine Landschaft mit (Igoren 11868) und 

deeooter, Melchior d', hollnnd. Maler, geb. lf,3fi in Utrecht, t 9. April 
Amsterdam. Sohn nnd Schuler dag Vorigen und Schiller seines Oheims 

idscliaflle-ber l"i]iir<jii-.uij;. . K cinc Arierduuiiit int. un-i-teus :ii:l]i-riHili, Zi-iihmim; 



. zu München, im Hefmueetilii zu Wien, im -itaiicl seilen 
I. Ilml in anderen MtlsiMSB. 

bniham, Maler und Radierer, geb. 1H3H in Rotterdam, 
ieh schon in der .lnjj.Ti.i nicdei-licss und tir ausschweifendes 
crlei Tliierhihlci-. Liiiven- und Sciiwiinsiagden, auch Feuers- 
iicbildi'r. Äi-irn- Hilder -irnl jiatiinvahr und Hilm ausgeführt, 
inner sorgfältig im 1 im Colorit zu bont Zu seinen Haupt- 
im in liotterdsta eine grosse Jagd, in der Eremitage tu 
gden. Im Museum in Dresden eine Eberjigd, im Museum 
e Ciirncvals-icene U'ili'l' und r, Jae-il'^idcr. 
Vi 1 1 1 , 1 i 1 1 nt 



Honillns, Hendrik d. J., Kuiif.'r.ii'i-ber. geb. ;nn 16H8 ia London, f IBS8, Sohn 
und Schiller de» .lodocus H., stach LaiiiUeSiaiini. l'isiorienbibb-r und namentlich 
Hilariuse. /. ;!. (iust::v Adolf. Kfinis; to:i Schiv.-den, dessen ticiuultlin .Marie Elonurc 
von Brandenburg, Asel 0\enslicni;., IVallcns'.ein, Herzog Bernhard von Sseh.ien- 
Wi-imar, Fcldiinirsclisil! fiiiitav Horn u. A. 

Hon dl na, Willem, hell b. um leao im Haag, f nach iH6i, 

Solin und Schiller den alteren Hendrik II., Hess sich 1B40 in Danzig nieder, stach 
zahlreiche Bildnisse, thells nach van ltvct, z. Ii. den Maler Traui Franck, nach 
Mytons und Miereveit, theils nach eigener Zeichnung. 
Hondt, Abraham, s. Hon diu. 

neige us de, Graveur und Holzschnitzer, geh. lisii in Brllgge, 
" ■ülloa nnd 



.r dortigen Akademie, j, 

fertigte einen Christus a:n Kreuz für die Kirche ii rni. 

Hone, ÜB/lha-nlel, engl. Bildnissmalor, geb. 17IB in Dublin, t 14. Aug. 17S4 
in London, war in -einer Kunst Auioiliilnkt, kam sclioa in jungen Jahren nach London, 
wo er in Ocl, Miniatur und Email Bildnisse malte und einer der Gründer der Akademie 
wurde, aber mit seinen Spottbiblcru auf Uivi^lds und Angelika Kauffmann auf der 
Akademie uieiit m^ibissen wurde und eine eigene Ausstellung von Bildnissen ver- 
anstaltete, die hantig einen hesiimmlcn ChniiLliter darstellten, aber im Colorit keinen 
Beifall fanden, t. Ii. Linn s .-iiünc llll-serin. Die heil. Caeilia, frei,,.- ii. A , mieli It.iviil 
»Ii Hirt,:. Hin spartanischer Knahe, Nathan nnd Darld, Mau Mi ' • 



loueck, Adolf, Maler und Lithn^raph. e-i h. lms in Drosdon. t 18?fl in 
^snitz hei Dresden, besuchte 183B— 11 dio Akadomic in Dtlsaeldnrf, kehrt* dann 
'-■ II'-' Uli iiirll-.:k und malle liearebil.b'; iiml [.aiidnUufer:. war lutrh sehr 



gewandt in llthogriphirtsn, wohlgetroffenen B 



Dijitizcd by C<: 



Hongre — Huogs traten. 



. «sin, bildete rieh 8._ 
Mitglied der Akademie und spater Bekwr di___. 
Beilentatne Ludwigi XIV., die 1J»6 in Dljon K 



Honnccoarl, s. Ylllnrd de II. 
Horns, John A,, amerlkan. Maler, geh. 1832 in New-York, f ZJ.Sept. 1871 du., 
ging vom Gelel.rtenstandc *ur Maleroi (Iber iiüil miLiOiip fiib iiirtHi durch das Bild 
Vnnitai vanilatuni einen Namen, malte nachher viel auf Holt und lieferte Hin? trat innen 
Iii: porioiliu-JiC Werke. ?. Ii. lür „TL. c AMine" interessante Aiencn aus IVniisvIvanien. 

II qu tan oo, Juan dl] de, spanischer Baumeister der 1. Hälfte des Iii. Jabrh., 
baute^mi) Kathedrale von Segovla noch im gothischen SÜI, rte sein Sohn Hodrigo 

Iii!) '(jllen.lt'teu K.ithulrnlc vun .-icvilli Ht'Ji'iiiiflLu'l. 

Honthornt, (Jerard Ton, kolland. Maler, geb. 4. Nov. 159(1 in Utrecht, t av. April 
lSS6daä, Schüler von Abraham Blocinaort, bildete sich iultoin nachCaraTaggin 
weiter. *, h ,T»p t ra.'.THT vielen SachtsliJekt mit K,Ty.iMil.,-l--L:.!,t uriu 0 j, ,. r r> ,1 alle 
Notti truniiiinl wurde. Na-liher mall» IT kurze Z.ii in Prag am Hofe .los Kc,nii;s 
Friedrich, dann in Utrecht, im Haag ond in England fflr König Karl 1. Seine zahl- 
reichen ilihler. denen es Vi manchen Gilten l^erinlufti t: an i.lcnlilal loliLt, L.clMn.lein 
die heilige und die Prof an-Ue«ch ich le, die M , thnlep-ii:. Alk-unr-k-, .las Genre und du 
liiirlmss. 7,a seinen besten gehören im Museum cu llerlin Hie- Sltireiong des 1'otroB 
anH dem UefXngnus, Ksau «erkauft wie Kr,l ( ;uliur(srti:lil und Das PufTspiel (lti!!4), 
Christus vor Pilatus (Hofniuseuiü in Wien), Die Verleugnung des Pelms (lialerie 
Liechtenstein in Wien! Her Xalinarat ..:«:':', Mnse.ntu in Dresden., in. I.oucre Pilatus 
wäscht sieh die Hando, Das Conccrt (1624 , Der Triumph des Silcn und einige Bild- 
nisse, im Reichsmuseum -in Amsterdam Der lustige Musikant ( li!23> und mehrere 
Bildnisse, in der Pinakothek zu München 1 Bilder vom verlorenen Sohn, tlores sucht 
diu Prosorpina und Oimon nnd Pere. 

Hont hör st, Willem, Bildnissmaler, (■eh. 16114 in Utrecht, t 19. Febr. iilaOdas., 
Urinier dei Vorigen, ebenfalls Sthltlcr vüii Ii 1 <> c in a e r t. Irlalte vom ms weise liilib 
nisae, aber schwacher als sein Bruder, lebto von löSO— m am Hofe in Berlin, 
i! Hilduisso von ihm in. Museum in ilcrlia. 2 im Heicii-amseiiTa r.u Amsterdam, auch 
im Museum zu Schwerin. 

i, Corel Corncliai de, holland. Lamltchafteinaler. Geburtsjahr unbekannt, 
echt. Ton ihm Bilder nur im dortigen Museum, in der Galerie au 



Stockholm atiil zu .-Vlileissheiui. 

Hooch (HoobM, Picter de, lioll. Maler, geb. De.;. 1.3 2t- in Utrecht, t nach i 



indt, deinen Helldunkel 
' " indes Sonnenlicht 
_ . n Uaet die Kraft 
<le- einfallenden Sonnenlichtes na. U aml die beiladen nehmen einen kühleren, blaii- 
li choreu Ton an. Viele seiner Bilder kamen in englische Privatanmiulnngen ; im 
Bilder, darunter der GemUsekeller und Die Dame mit 

Interieurs in; Lcnvre. da« Ii 

- „—aber» 3 II 

gelerle zu London, im 3 

Schreibtidch in der Ereinituiie zu 

Hooghe, Bonevn de, hnlland. Maler nnd Kupferatecber, geh, 1646 oder 46 in; 
Haag, t 6- Oct. 1108 in Haarlem, ein unateter Charakter vnn kuhner Phantasie, dei 
seine Nadel mit Vorliebe den Krnignissen seiner Zeit zuwandte und in seinen Bildern 
o/t politische Parteizwecke verfolgte. Zn seinen schönsten Blittern L'chürcn ! K "' 1 IL 
von Spanisn beielgt anf einer Spazierfahrt dmu Saerament seine Verehrung, 
Belagerung nnd Befreiung >on Wien durch Jnhann Ol. Snbieski, König Ton Polen, 

Hoogatralen, Dirk van, holland. Maler, geh r59S in Antwerpen, t SO, Dec, 
' L l, anfangs GoldHehmied und Graveur, später Haler, herelite mehr- 
und Italien und war am meiaUn im Haag und in Dordrecht thatig. 
au Amsterdam tob ihm ein Bild der heil. Jungfrau mit dum Kinde 



Diciitized ö/ Google 



204 



HooCTt raten, Jan im, Maler, geb. rnu liiKO in Dordreclit, 
Bruder ur;it S-liiilcr des S.naai-1 van It.. niil den er uaidi Wien i 
kilNnlEctcn Hol arbeitete. UM!» -.vnrde er Mitr-licil '1er Malcr-ildc 5 
Kr malte Uli Hismricnbildcr: im ii Olli Hl -tili Ii r.n Wien dis flcnrchiid 
5 \Y "iiiern, von iIi ihti ilaf eine eine Tabak suis iic, da.1 andere .■inen 

Hoogatralen, 8»mnel tu, holland. ilaler, geb. 2. Ang. 18! 
+ i;>. Ort. K,7s da-., eotm uuil tculllcr des Iiirfc v. H„ apaier a 
Hernbr.in,lt in Ainstc.da,,:. lebte von l'ir.l-;,. in Wim i.n.l ii 



Wien eine Ansieht des inneren Burgplatacs in Wien (16D!) nod Oer alte Jnde im. 
Fenster (1GS31, auch im Hau:;. Kr sehriel, eine Abhandle-rm Uber die Malerei 
Jnlej'dinn; tot da lioosrhe adioole der schüderkonst' 1 mit Eadierungep von ibm 

([«TB). 

Hoogzaal, Jfln, hollünd. Miller, (;•-■'). 1 
Schiller und Niehahmer von Liiresse, > 
Hn^auil Wider im: 1 .1cm Mehlem Loo, schnei 
irr; .^tadtii.i-is zu An, f rrrih-.rn mit einem ulU-ä 

Hook, Jun (Harke, engl. Historien- 



Dankbarkeit, der Suite dci .Mose- tilr die Uettuiii.- ihre! ktsähklns. Nach seiner 
Klll'fckulir aus Italien malte er ncl:r Miirincliihiei- und I.andsehaflBn aus der üretäjrne, 
.in" S:hiiL!lan.l, Holland iinr[ Xrirveiren. wurde er Gem-sc und Will Mile/iicd 

der Akademie seiner Vaterstadt. 

Hool. Johnnn Baptist mn, Bildhauer, ecb, USA in Antwerpen, t 18SJ du., 
Schüler von F. im rrsel. mit ,1™ er mehrere rln.fi.ehc Werke fllr Kirehcr, an- 
führte. Seit isoa ; i r 1 : < L r i ■ t ■ - er scliistmrtig und wurde Professor an der Akademie 
seiner Vaterstadt. Vor, ihn eine Statue des heil. Ilorromäu. in der JesnitenkiriJie 
zu Anlernen und eil, Hoehaltar in ,1er KLr^U ■ m Oejlerlmu! ■ Nor,U,rab.nit i. 

] jr SoU° r 'e n' an Mal °r Aaifb ure'n nach 



Antoni. J.ii..- Kheore clicrin vor l.'!rri.tus. [.Jas JUnesto Ucrieht, Das Sein 
Veronika, Kampf zwischen S Trttonen nach Mantegna, an dem er flbr 
SIU-Jie i:]irislu< vor Pilatus auch ein Magill herein;;. .1 Bliitter der g 
Juden und Christon nacb BurirkrüiLir, Uildniss Luthcrn nach Cranieb n. 
scheinlicb aoine ErUder waren Hieronrnn« H.. nbnnfalla Knnfnratecbe 
nao — 33, nnd Lambert H., der Im e: 



l.ouVried, 7. 



ranken, + in Berlin. Sellin, t seine, l'alfr. null des Ansliaehtr Hofmaler* .1 e.h. 

h ri Jt..-]ic r linK,ward8lJMprenaalseler\Viipi.c:;,n.ier liiidZacbncr, inder Akademie 
■r Wissenschaften, zeichnete, niiaroaiiirt.c und uaturivisscrl-chatlliche OegensUtnde. 
" "' " 13 '". Haler, geb. 1 S4« in Nürnberg, 1 1G9Ö, war dort 

ad In Wien von Job.. Splolberge r, lebU9Jahre 
iu iiaueri, mjiLa m der jiaüicr «es .loii. l'liil. Lcmokc Seil lach tenbildcr, wurde Hof- 
maler das Kurfürsten von der Pfalz. 

Hopfgarten, Alexander Emil, Bildhauer, geb. 1821 in Berlin, t 1858 In 
Wioilinilen. Salm des Kr/irifsscra Heinricli 11. Scliülrr ,lnr Akmlcmi.- ' " i_ - ■ ' 
Wiahmanns. Iii], lern sieh seil l»:i.« in Urin nnter Emil Wol f f 
und wurde apülflr Hofbildhaner des Herioga von Niu-aii in Wiesbaden und Pr 



Wiahmanns. hiMetc. sieh seil lnil* in Hein unter K in i 1 W'olff und Waener 

" 1 'Vie. baden und Professor. 

Sark(i[ihnir ib'r MerMfiri 

Klisalietli von Xassati und (iir die ivaa^elis. lte Kirehe dio Colossalstatncn U'nristi und der 



des Uithikh v, 
te Kapelle den 

4 livanyelislen. Seine Arbeiten sind von genialer Aullassucg und te'iarfor Uhar 



llopfgarten — Horomans. 206 

r hatte dein Oldenburgi schon Haus- und Verdienst-Orden, HOwie den ruasiarhoii 
^ialaua Order, 2. Kl. 

Hopfgarton, August Ferdinand, Historienmaler, ijob. IT. Miir, itvi; in Ucrliu, 
Ifangs Schüler von Eu ach o woyh, dam Bruder des Knpferatechera, besuchte danu 
b Akademie untor Dsbiing, Niedlich und Wach, dum er sich besonders an- 

fil-n* HB tteii -i «i,<p iui 'tu I f .« i't: tBiiwli-e »e-ifoni 

ihre seine Stadien fortoetite and malte dann in Wiesbaden die tiri,:.:liHiln> Ki^llc 
- M " :r eine .-eiclio Ihiligkcil in do< 



Historie, im romanliaclicn ilcrmi und im liililnim. Dahin nehorsn: Baffaol das Modoll 
....„.,... - .... .. ■■- Schöne futternden 

ig des Mosa», Boss 

der b^T Etiittotfa" 1 ^!^ Scbkwskepelle in 

Berlin und an der decoraclveu Ausschmückung des Neuen Museum». Bis ins habe 
Alter setzte er seine Thetigkeit fort Seit 1841 ist er Mitglied der Akademie und 
1*51 norde er Professor. 

llopfgarten, Heinrich, Erigieaaer, geb. 1777 in Berlin, arbeitete 
seinem Bruder Wilhelm H„ in der Werkstatt seines Oheims, eines I. ___„__ 

' " 1803 inBerlin ein eigenes Atelier, worin er die [Jiitcrsliitmng Bau tb s 
sinluii. dt«D WiTkc guvi. nimlii li ilin Sliiloc !■':;, r^Us im Wi-isiüiliiilH 
zu Halle, die Büste des Grossen Kurfürsten In Stettin, auch die Statue Wilhelms II, 
in Neumppin von Tiecn. 

liopfenrten, Wilhelm, Erigieaser, geb. 1779 in Berlin, t im Oct. 18IS0 in Rom, 
Bruder des Vorigen ging nach Paris und gründete In Born eine bedeutende (iieaserei, 
die viele Jahre in Thatigkeit war und zahlreiche Krzworko lieferte. 

Hopley, Eduard William John, engl (ienremaler, geb. 1H1B, t 80. April 18«9 
in Lenden, ging ran ShuUnn der Medldbu zur Malerei über, konnte aber erat aeit 
1851 in der Akademie seine Bilder nuaatillon Auf aein eratea Bild einer Psycbu 
folgten oineSceno ans Australien, eine Mu-e, eine Sccnc aus dem .Äoimoernachtatraum 1 ", 
Die leute Boss des Sommers, Newton erklart dem Halifax seine Fnlbentheorie, 
Michelangelo in den »arten der Medice,:!, Kine Tüi liier der Kva und viele Andere, 
Hoppe, Ferdinand, Lanl \. n geb. 1848 in Düsseldorf, 

Bilder ei 

Ostsee entlehnt sind. 

Hoppner, John, engl. Maler, geb. 4. April 1768 in Wbitecbapol (London), 
t S3. Jan. 1810 in London, trat 1770 in die dortige Akademie, widmete sich nach 
seinem Bilde aus dem ,Kiinig Lear 1 (17»i) der Landschaft und mit griiaserein Erfolg 
dem Bildniss, wurde Ii HO Bild Iiis dualer dcjprinzon von Wales, mal tu desacii liildni.is 
und Jaa des Herzogs und der Herzogin von York. Er galt für einoll Nebenbuhler 
des Lawrence, war ein Nachahmer von Reynolds, und seit 1196 Hitglied der Akademie. 
Seine besten Bilder befinden sich im St. Jamcä-I'alnat ; in der National galerie das 
Bildniss der Gräfin von Oiford (f 18S4), 

Hopwood, Juni es, englischer Kupferstecher, geb. nm 1162 in Beverley, t ä9. Sept. 
lau in London, konnte erst in vorgerückten Jabren diese Kunat ergreifen, worin 
or es durch Heins iLÜiiiEhliHi ;:u jfroaser lieaeiiii'.kliehkeit brachte. — Sein Sobn und 
Scbtller Janen H-, t-el 17;:, war uU Kupferstecher In Punctirmanler lieaondera in 
Illustrationen für l'ii'riscr Jjlüliliiindler tiidliff. 

Horenu, llcctor, Iran;. Ar.Ml^t, trclj. 1. Oct. 18(11 in Vorsitillos, t 'JB. Aug. 
JN73 iu Paria, beauebto 1819— Tl die Ecole des beaui-art» und das Atolior von 
Lenepveu, und machte eine llingere Boise aaeb Aegypten und Nubieu, w 
1841 ein Panorama In 37 Blättern herausgab, '"' 



London (X8S0), der zwar die erate Medaille erbielt, aber doch dem Entwurf des 
Engländers Joseph Paiton nachstehen muasto. 

HoremanB, Jun Joseph, (Jeuremaler, geb. im Nov. 1CBÜ in Antwerpen, + 7. Aug. 
1701», Schüler dea Bildhauers v. i. Voort und des Haler» J. van Penne, worde 
1105 Meistor der Gilde und malte Euuerngoaeü Schäften ond Bilder dieser Art von 
gcachicktcr Uomposition, aber uuwahror Farbe. Zu seinen bekannten Bildern geboren 
im Huseum in Antwerpen ein grosses Ceremonieubild. im Museum au Dresden ein 
Schont« in seiner Werkstatt und eine Mutter mit ihrem Kinde, im Mnsenm io 
Kaasel a üenrebilder dieser Art und im Muaoum eu Braunacbweig. 



Digltlzed ö/ Google 




Horemnns — Horrak. 

Peter Jakob, Haler, geb. Dm 1700 in Antwerpen, t 
" -- ■ Kurl AIWIH von Baven] n München. "- 1 
' m Germanischen Husum inNIrubi 

s, Maler, geb. 1475 in Heut, f i6sa in Loi 

ilina- Altarbilder nnd vonugswelau Miniaturen. 

Altarbilder, mm Tbeil in Privatbesiti, lind freilich meistens im 
, dagegen finden >ich mehrere Gebetbücher mit seinen Hlniaiure, 
im (zwischen 1496 und 1504), In der Bibliothek der Honltgs 
{am 1610), in der Hofbibliotbek » Wien (Qebatbi L "- 
' im Anfang des 10. Jahrb. 

jiorieiiD, adiudid, s-jarnsEner mstior, Ree. ij/ji in Saragossa, t 1660, Schüler 
seines Vaters, de. Ilof-Ocinalduiaiators. bildete Hieb in Rom weiter au. Seine Hanpt- 
iviTta Minden sii'li in drr Antust iiLc;-ISarfll".;rkir<-lie Beiner Vaterstadt. 

Horruuth-Kali morgen, Margarethe, Malerin, eeb. 22. Aug. 18G8 In Heidelberg, 
Schülerin ioa Feril. Kuller in Karlsruhe, widmete sich dor Blumenmalerei und 
dem Ktilllebec. worin sie Dec oratio.! En für Wand- und Ofenschirme and selbständige 
Bilder Ton sorgfältiger Aaeflthrung und felngeatimmlera Colorit malte. 188S beirntbete 
" in Karhruki' Jen Maler F. Kallmorgon. 

Hornberger, Iii hl bau er der Ge an in Mamille im. fertigte 1S6D filr Arn heim 
eine Statin- ilvs Künii;« WillitLm II. .ler .Niederlande um! IBiit! iliia Grabmal der 
durch Goethe bekannten Friederike Urion in Scsonheini. 

llornemann, Christian, Miniaturmaler, geh in. Aug. ITIiG in Kopenhagen, 
t 7. M»« 1*44 das., trat 17*2 in die dortige Akademie, rriiite 1787—1*03 in 



Deutschland und Italien, wqrfi ISM iminiainrinaler und 1806 Mitglied der Akademie. 
" in ihm lahlreiche, sehr gcsclLiitite HililnL^e der tfeitgeuoeaen melatene h " ' ,: 
nenann, Friedrieh Adolf, Genremaler, geb. 19. Hai 1818 in I 
i. 1HS0 In Düsseldorf, widmete tich IB3&— 37 aof der Akadomie in 



h Adolf, Genreiua^er, S el>. is Jini lsl3 in HannoTer, 
t aa. um. in™ m ipuajtrujurf, widmet,- «rli 37 aqf der Akndomie in München 

der llistorLtniiialorei und wurde all- Schüler von ferne lius deinen Gehilfe hei den 
nken in der Lu:hvi;r..kir'-Ii'!. Nucli einigen in Paria mgc Ii rächte u Jahron ging ei 
f> nach dem .(Mliihen Rußland, nahmeinen längeren Aufenthalt in Hambnrg. wo sich 



arauemCokirlt malte! 

Hornnng, Joseph, Maler, geh. 179-2 in Genf, t 9. Fehr. 1870 flau., versuchte 
it in der I.anrlHi-lLafl.tualerei, malte aneh Bildnisse ond Genrebilder aus dem 



WTOTiHhen Volksleben, die grosses Lob ernteten, und ging da 
' ■ - .. Solche 



___r, worin er du R 

ihm aind Im Museum Rath In Genf Oaltins letale Augenhlleke, Katharina t, ... . 
empfangt das Hanpt Colignj-s und dae Bild Ein Gefangener. Andere Bilder Ton 
ihm sind Michael Servots Wegführnng iniu Richtplata, Beias Vorlesung der Bibel 
vor Johanna Ton Albret, Lnther auf dem Reichstag In Wonni u. A. 

Horn nag, M n Elienbolnacbnitier des 17. Jahrb. ans Schwäbisch -Hall, machte 
sich hekannt dnreh seine Sehnitaereion an Beehorn, in denen er Jagdon, Sehlaebt- 
seenen und Einiolignren darnlellle. In der Ambraser Sammlung ein Gewehr mit 
Jagd- und mvthologiachen Darstellungen. 

Uornj, Ftue, Landschaftsmaler, geb. 17S7 in Weimar, f scheu IBM in 
Olevnno, bildete sich im Zeichnen In seiner Vaterstadt unter Job. Heinr. Major, 
dem Freund (ioetr.es, kam 1*16 nach Rom, wo er Schuler Ton Jos. Anton Koch 
- "~ hat nur wenige Gemälde ans der Umgegend von Rom, dem Sabinergcbirge 
■ -"reiche ZeiclmumrcN und Studien. 



nnd Oleiano hlnterlt 
trat 1> 



Heiano hlnterlaonn, aber zahlreiche Zeichiiimrjen und Studien. 
HTorowHa, Leopold, nnjjiir. HEIiInis-mialer. gsh. I«:W in Boiifnnr 1" 
l«r.s in die Akademie zu Wien, wo or siobtn Jahre studirte und einer 



In Paris fort. 1808 n< 
...n Volksleben miner 

einen grossen Thell Ton Deutacbland nnd malte 



n HauPtbild ist die 



Hedenktage der Zerstörung Jerusal 

Horrat, Jehani, Aquarellmaler, geb. 1*16 in M 
' "Jindon. Fast alle 



fforsburgh — Hortenicls. 



Harsbargh, John, engl. Kupferstecher, geb. IC. Nov. 1791 in FrestonpanB bei 
Edinhurg, f 25 l«i;u in Kdinliunr. besuchte iliü 'i ri'-l. ' - -Ai j.lniiv und wurde 

Schiller des Kupfersteehers Kobert Scott. Er stach in Llulenmanier Bildnisse 
□nd Genrebild ei. war aber die letzten 3T Jahre BSinBs Labeng Prediger an der 
sdiottUcäiMi lianlittiinkirche in Ktlintnirg. 

Horschelt, Theodor, Schlachtenmaler, geb. 16. Mira 1829 in München, + 3. April 
l«;i das., war kurze Zeit Schiller der .lorti^fn Akmicuii,', dann Hcinllor van Anschulz 
und Albr. Adam, stndirte als eifriger .ISger und Naturfreund nach der Natur, 
macht« 1H5S in Stu(ls,-nrl Prerd^tiidieu. ni«n ])■[,;< nach Paria, vereinigte sich In 
Marseille mit Hacklinder und In Barcelona mit Leina, bereiste mit Beiden Spanien 
und Algerien nnd machte hesunders in Kordifrika zahlten be S^nlien. 1»51~ 5» lebte 
er in München, bereiste dann den Kaukasus nnd nahm tasH-tiS an allen l'eldzügen 
der Bönen Thell, auf denen er dai ganze Material fOr seine bedeuUndaten Bilder 
sammelte. Hann mannte er noch «eitere Reisen ara kaspischon Meere und in Armenien 
und kehrte nach Ii Jahren Uber Moskau nnd St. Petersburg in seine Vaterstadt zurück, 
wor.ai ti er Mitglied der Akaileicici von Mli:i-liun, Wien und Pt. Petersburg wurde. Die 
Früehle dieser Wanderungen nnd Erlebnisse waren seioo interessanten Erinnernngs- 
hl älter (Federzeichnungen) jus dem Kaukasus. Ans der «rossen Menge seiner Übrigen 
Bilder sind zo nennen: Illustrationen zu Charles Boners „Chemols hunting In the 



näihsten Jahren 1 I t i [ r ( in ikrryalen nnd 188» Der Stolz 

des Dorfes (Nat.-l.l.l. i.. T.oz.ilon:-. l'nti-r den zahlreichen späteren Genrebildern nennen 
wir nur Jugend und Alter. Pas Ende d,-a Balle. Kir lian-irer (18*1), Das Grab 
des Vaters (1818), den preisgekrönten Carton der Predigt dos heil. Augustinus, das 
ziemlich uubefriedi;.-..-iidt fro-kohilrl iler (leist der Religion Im Haas der I.orits ■ iMir,l 
„nd 1.14! in d r r nichlerhaüe ,1c Par r. wird von Ithurieh 

l,an„ ceruuhdet -njr:!] Milfju. Modi l,is in die ' letzten Tahre, Iraclite er eine grosse 
Reihe ernster, recht gediegener Genrebilder, z. B. Malrolio in der Sonne, l'Ailegro 
nnd il I'ensero>o ■:i:u-h Millen; Jan,- Or.iv, ein,. Siene au. Jlon Quichotte", Die 
heil. Komrannlou, da» reizende Bild Le jour des uiorts (1888) u. A. Sein einziges 
Altarbild ist die dir die Kapelle im St. rkomishospital gomalto heilende Barmherzigkeit 
Chris« [1874). Er wurde Mitglied der Londoner Akademie. 

Herale;, Walter, engl. Maler, geb. 1815 in London, Sohn des Vorigen, besuchte 
seit 1Ö7M die dortige Akademie, reiste lulb für dio Zeitschrift „üraphic" nachlndien, 
und besuchte WS Cairo uud Aegypten. Seiuo beraorkonawerthen Bilder sind Dfe 
Stunde des Gebet.', : Hit iicze-tau.T!aznr in i'nnatanlinnnc:, Ein schmaler Weg, 

Die Zeit der Nolh . immi, Angstvolle Am-enblicke und das Hauptblld Die FraotOBen 
In Kairo (18S1) und viele Bildnisse. 

Horst, Gerrit Willemu, holland. Haler, geb. um 1613 In Maiden, f nach 1800, 
Schüler von Anthony Hendrickaz, nur bekannt dareh die 2 Bilder des Berliner 
Museums Der Segen Jakobs und Die Grossmath des Seipia. 

Horst, I.ouls, lliMni^ninle.r, ,;,-!,. in. IW. Ihü! in Undingen i.Olcrhf Sien >, 
t 19. Aug. 1891 in Degerloch bei Stiiltsjurt. Schiller der Akademie in Düsseldorf, lebte 
in München, in Rom und spater in Stuttart. Unter seinen llildr.i.-nen worden genannt 
das des Herzogs Eugen von Wllrtieraljeri; und dm der (iriitln Wiiliiliurg-Zcil-Wurtixch. 

Hontl, Stcolu» van der, Zeichner um! M*1er, ;; t !> 159» in Antwerpen, t 1S4C. 
in Brüssel, Schüler von Ruhen-, bereiste Deutschland. Frank reich und Italien und 
liess sich in Brüssel nieder. Unter seinen seltenen Gemälden besitat die Sammlung 
Snenuondt In Aachen ein Opfer Jephtbu. 

Hortemelfl, Frederic, fri.ni Kupfer nie- eher mal Radierer, ireb. am 11)88 in Paris, 
Votier der Louise M a dcUuiu- Ii. Seine l-.-iupthlalter. in ilenen er dio Nadel mildem 
(frabstiihe] Verbund, .iml nach Vanln. üntliielia im Hüde, na,:b I'. Verone.-e die 
Anbetung der Kiloige und die VerlobUDg der heil. Kalliarina, nach Tinlorctto die 
Oeburt Johannis d.'l'., nach Dom. Feli Maria in Andarlil. nach (inrefulo die Saniarilerin, 





Oigitized by Google 



•208 



Hortoiofls, Louis» Hadeleinc, Kiinfer-tc li«r in, i« in Paria, f S.Oct, 17S7, 
l.l.in-in,' V-u-l-un. lljUic ilu. Malier, Charly Ni.-.iias Otniiin ...neb. tli-H«), 
im. d.; such i'hiliiiims taalt der. katuir.crw caclt N. Hirtin, dor Triumph dar Flor» nach 
K. Pouaain, 3 Blatter nach den DockongemWden im Salon der KOnigo zu Versailles 
riiidi SiLi'liüliisiirn rornciilc und eininc iiildni-.c. 

Hoseuiunn, Frledr. WJlh. Meine. Theodor, Uenreinnlor, geb. 24. Sopt. 181)7 
in Brandenburg 11. 11., t lä. Oft. ]-^7. r i in lkrliu, zii;: mit ncinen Eltern lflli; nach 

Iilii-si'l.lnrf, ln-.-n -Uti! lii.-r dir AkiiiU-mii:. ■lanlt /i-j.-] i in der litbtigraii bischen 

Anstalt von Arm und Wlnckelmann und später von Winckelmann in Berlin beaondera 
für .lugend achrifU-n. Il.tnt'lic:] illiulrirle er amh andere Werkt l'iir Erwachsene und 
wjuJri! .'ii ii Ulli' den Itatlt Kd. Uevi'rlitims stur Üi'lniiiit'rt'i von kleinen Genreaeeuen 
aua dem Volka- n.nl sir. ls -..'r.[i:li.-„. .Lif iel/.t .ils Abbilder von Berlin aua dor vor- 
■Jrali a»a , «il • „• .ilioWi.iivi,* 'AVrii, t«J b> lind I f. I-H •H.b-.L'.MU.r 
in der Mari; iNatiuaütsiiliTifM. lüe SonntansrriW, Keüclo.ihn. Vi]|k»n;rsamiulnjMr iier 
Rehberger, Hundelnhiwerk. Ländliches Sndldicliein. Iii:- luslifjen Musikanten und 
eine Hinge von Zeichnungen. Aquarellen und Lithographien au Glaabreunors satirischen 
Schriften, in E. T. A. Hoffmnnna Werken, zu den Eriählungon Ton Jeremias Gottheit, 
-im, Lima „Tnlif!int.l:i;n-, r.a dut „mi^cldcTfei Monatlichen', KU Andersens 

u. A. 1SS7 ivaniL- et- Proic-sr.i an ilcr Iteriiner Akademie, 
«enrelder, Christian Friedrich, Thiermaler, geb. zu €roseen IBog.-Bez. 
Frankfurt &. 0.), t 17*0 in St. 1'etersmtrL., malte Tbietbildcr, besonders Pferde, wr" 



. 0., in Berlin und aeit 1777 In St. 




i, John, en, 

mi: i.'rnH--i:i '■>:„ i ( . .MiniiitnrliiiilLT, K. 
das rlcr Komirin und rltr einen ilcfbeain 

Hostuer, Miss Harrtet, amerikan. 
(Mu.'Hiic-liiü-1-ltsi. trat in llc.slon ir.s Aldi« 
Aimlotjiiu, brachte nach ihrer Buckkehr al 
nach Canova und J -- - 
haner Öibsou I 
Üiö schlafende B 

iu Fesseln, Slaluo dea Staatsmanna 'l'boinna Benion, Der achlafonde Satyr, Der 
erwaclieode Satyr, Fouipejaiiiacbe !-cl:i!,lwar!,e nn.l Hutuo Abraham Lincolns iD Boston. 

Kosh*, Henriette, Malerin, geb. 17tt£. in Eiaenach, t law, Tochter eines dortigen 
Bildschnitzers (f imi), erhielt ihre Abbildung in Dreadon. wo aie mehrere Bilder 

■.', < : 

Dresden. J 12. April Inns in Horn, wo er scit'mu lobte. Seiuo Hauptbildur sind: 
Das Schlachtfeld dea- Hannihal, Dio Bucht von Bajae mit dem Tempel der Venus, 
Im .Saljincrgehiltje. 

Hottcnroth, Woldemar, Historien-. Bildnis.*- oti-1 Gen remitier, geb. 20. Aug, 
IB03 iullreaden, |- c. iu\i>. ih'JI in Warftnitz, Schiller dor Akademie in liroailen uutor 
Hart in nun^iHi! oiit i-inctii Hi;iH's(i|ji!nilium ti.nli iiutii. lebte durt 14 Jalire und kehrt« 



/atentadt zurück. 



Madouoa, Leukothea und Odysaona, Bildniae eines 
ititjii-t,i,.-iivn i'riuaters . Kun-thallc in Hiiitiliuri;). '[VI] mit seinem Sohne, Buffelheerdu 
in iien ]itintiiiisrlien Sumpfen. 

Uouasse, Mlobel Angr, Halor, geb. 11176 iu Paria, | iu Spanien, Sohn und 
Schiller dee Eonti Anteil, ti Jl . wurde ITtiT Mitglied der Akatlcinic iu i'aiia und 
nno Kiinii; 7']iili WI V. elIk Mi>fni:ilcr nn, h Ma.iriri lu-iur.-n. Bilder von üint im IMlnit 
za S;tn ll.lei'oiiso, im Mil-euni did 1'rii.io r.u Madrid .» Hacdjanaie, eine heil, i'uniiliu 
nnd zwei lliliiniasc. 

llouasse, Rene Antolne, franz. Maler, geb. li;4fi in l'arii, t 1707, Sttbülerund 
Narht.liratM von Lebrur., seit K,7ä Mitglied d.T Akttileniie in Paris, von IliSIS— 1704 
Direktor der liatsr.e-iscbcit Kunstncltitle in itoui. malte auch lüiigcrc Zeit in Spanien 
Bildnlaae. Ein aolches im Mn-eitm del l'rtulo in Madrid. In seinen letzten Leben.ajahren 
war t-r Kekmi und StlkLl/niei.ti-r lU-r l'ari-er Aitsdi-mie. 

Honbraken, Arnold, holland. Maler und Radierer, geb. 2a. Marz 1660 in 
Im nli wht, ä i.i. dt. I7l'.i in Ant-terdain, Schüler von Jacob Lavocu, und 
Samuel HoegBtraten, war meNtenH In Annterdani lliälig. aber bei allen ae inen 
gelehrten Kenntniason als Maier nur niittelmasaig. Seine Hauptarbeit iit daa Werk 



Houbrakon - Horn*. 20i> 

„Graul e Ki:]ii)i]buori;li ilt-r eed.-rlamlsehe Knnst-el.ililevs i.'n s.-liiHerff.rn- (17 1H lind 
deutsch im Auszug von Wurzhach (IBstl, ein Werk ohne Kritik mit manchen un- 
wahren Anekdoten. 

Kontrakts, Jambus, Knfhnttecber, gril H Dw KM In Iiordrccht, t 14. Nov. 
1780 in Amsterdam, Sohn und Schiller des Vorigen, sog mit soinotn Vater nach 
Amsterdam, nabln sieb Edel ine k und Drove t zu Verhüttcrn, Htn-jh, aliise.-.chcn von 
Rembraudts Opfer de« Manrjali i.Mlis..uui in Dre-leo;, lasl nur Hildnis-i-, mein al. 
900 an der Zahl, die sich durch gowindte Ausführung nid krittlige Behandlung aus- 
zeichnen. Seine erslo grösscru Arboit waren die Bildnisse zu seine.» Viktore genanntem 
l-unslliislnrisel.eu Werke. -- Seine liiuffr. von A. van der HU11 (1HJ6, Supplement 
dazu 1877.). - 

Houckgeoat, Cornelia, a. Hoeesceat. 

Houcfcgocst (Hoeckgeest), Gerril van, holland. Architekturioalor de» 17. .Tnlirli-, 
,'i-k im Ilaaj;, wunli; lis:iif Mitglied lior (fiiilc l:i [JcL:'t, Von Mihi lui Musi-uiii .len 
iia^- u llil.icr des Inneren der Kirche in Delft (lnr" 
im Museum in Brauel, von 1055 in der Oalerfa /■ 
au St. Petersburg und im Museum m Oldenburg. 

Hondon, Jean intolne, fraui. Bildhauer, geb. 90. Mira 1741 in Vorsailles, 
t IC. Juli l«-2H in Paris, Schüler von Public und L[b«jri, erhielt 175!. ih-ii 
Preis für Ron., wo er Ii) .Palire vtrwL-ill.j: urnl illr -Ii.. Kiri-liu St«, «aria degllAngell 
eine Statue des heil. Bruno sehet. Nach aeiner Rückkehr fortigte er eine Statue doa 
Morpheus, wurde 177« Professor an der Kcolo dos heaui-nrts, begleitete Franklin nach 
Philadelphia und schuf für den OongrenasaaJ in Washington eine Status Washingtons. 
I'iajiu tollen in i-'arU ein,: sitzende Statue Voltaires im Tbeätro Franenis (und in 
Montpellier), die Maine Okeros der ik-r. Catilina aus d.:m ^enat wei.it, eine Statue der 
heil. Seholj.-ticj, die er l'ilr eineSlalue Je; i'!]ilo.o|ihlc. nusir.-licu ninssl-, [.'in I" riistclndc 
(Museum iu Montpellier), dio Bronzaflgur der Diana Ilm Lonrre) und unter seinen 
zahlreichen Bilduissb listen dio von Meliere, Gluck, Hnffon, Mirnboau, Benssoan, 
Napoleon t, der Kaiserin Josephine O.A. Kr war Hilter ,1er Ebronlaglon, — Seine 
Biliar, von liiert.- i I9S7). 

Hone], Jean Pierre Louifl Laurent, franz. Haler und Kupferstecher, geb. 1736 
in Reuen, t II. Nov. lullt in Paris. Seiiüler vor, I! e. seilin ps. Leinire um! Casanova, 
wurde 1774 Mitglied dar Akademie nnd .stellte v„„ I77S— 1801 seine Bilder ans; 
eiuii:e derselben im Museum z.u Reuen und in Tours. Kr seliricb :i:e.]i einige kunst- 
uaü natnniiä.-enieljattlidie Wi rke uml eine lleseliteiliun!! :eiuer Heise naeli Sizilien, 
Maltn und Lipari (178-2-87, 4 Bde.). 

Koughton, Arthur Bold, engl. Maler. l'«1i ix:!'!. 1 an. Nov. 1«7Ii In Hampstead, 
machte sieh zuerst ilurch Illustrationen, von Mchoru bokannt, wurde 1871 Genosse 
der Gesellschaft der Aquarellmaler, inalto auch in Ool Genrebilder, i.B. Ein Fischer 
(imnii. Dan (l.-li,iiu:iiss ,l,n SelilalH iihih). .Tr,lii.u lies ii. T. vor Hemdes (1N70) Ii. A. 

Houston, John Adam, seliotlisel.er Historien- iiblI Gonrcinaler, geb. 2ü. Ilec. 
lnlä in Wales, + lü.H I in London. Kr lernte erst auf der Akailemic ™ KdinborOugh, 
sphter In Frankreich und in Deutachland. Von 1840-n-r.t l-htn er h> F,.linlwroui;li, 
L — ' -hen konig- 



III 1 1 t 

der sehottiseimn Naliimal-tfaleriu. linier lernen anderen llilderen gelieren ;u den 
hestou; Douljuiiole io ..einer Maiiieislabe, De: iiitlisehe AntiqnitStonbltndler, Prospero 
und Mirarala, Seujiiii; in den sennttiselien llo.lil.aden. Kino Irjurige Geschichte 
<l.17aj, FlIleluliuLTi- ait-s il.-r Si-bkn-lit voe Ciilli»l--u. Hergung der schottischen Krön- 

juwelen, etc. eto. 

Honaton, Richard, ongl. Stocbor iu Mcizotinto, geh. 17-iü In Irland, f 4. Aug. 
iTJii, Sebliler von John Brooks in Diihliu. baue mit si-iuen Stieben grossen Erfolg. 
Es sind namentlieb Blätter nach Reynolds, Heinbrandt, Ramsay und Wilson, mnlts 
auch Miuiaturhildor, führte aber eiu | e : -'-'- : - ■- 1 



k I n i , 

Historien- und Genrebilder, unter denen gerühmt werden : Der Eintp 
(184ii), Der heil. Vinconr. V. Pank und die l.'ebersebwemraten, Karl 
den Pestkranken, Her heil. Augustinus hellt sterbend einen Krauken, 



* Eintritt ins Kloster 
, Karl BorromKus bei 

_ ._ _.. auken, l>er Üfsueb de. 

Kardinal» iui Hospital zu Tournsi (Museum daselbst) und eine Kreuiigung Christi. 



Oigitized by Google 



210 H °™ - Howard. 

Bote, Bartholomen* Johannes van, Architcktnranler, geb. SR Ost. 1700 im 
n.sg- -f 10, Nov. 1880 diu)., SihUler des Dekorationsmalers R ruck e p he im er, war 
' im Haae, erhielt für seine lierorntlonen mm Tranerspiel ^IfTlirucb 
eine Medaille, malte Stadtansichten und dos Innere von Kirchen, unter 
■eriicn Ansieht der Stadt Delft, Innere» der grossen Kirche im Haag 
• ob Leiden, A " 



Jmge.ecnd toe Ii cur, Ein-; Stadl am Klus ho ! Kunst balli; in Hu.][ibur;;l. 
Höre, Frledr. Heinrich ran den, Knpfentecbei «nu Radierer, geb. Dm 16S0 . 
In Haarlem, + nach niä In London, wo er viel für Buchhändler arbeitete und Torings- 
woiso BUdnisse stach. 

HoTe, Hubertus Tan, hnUnnd. Architektnrmaler, geb. 1814 im Hu;, + 1887 
daselbst, Sohn nnd Schiller des Bartholomeua Johannes r. H., malte i. B. den 
Rathhaussaal in Amsterdam (1887, Museum in Leipzig), Treppenhaus in einem alten 
Schlosse (1844, Nene Pinakothek in München), und ein Interieur (Konatballo in 
Hamborg). Er war Ritter des Leopold-Ordens. 

Hove, Victor tan, belg. Bildhauer nnd Genremaler, geb. 1825 In Bennii (Ost- 
flandern), t 18. März '881 hei Brtlsjel, widmete sich anfangs der Plastik und schuf 
einige hübsche Genrebild werke, später wandte er »ich iur Maleroi und brachto die 
Genrebilder Waisenkinder aus der Umgegend Ton Dordrecht auf dem Wege aar 
Klrcbo |1B6S), Der Weg iur Schale [1806), Der Brief, Rückkehr des alten Vaters 
nach dem Sturm u. A. Er errang sich verschiedene Medaillen und hatte don Leopold- 
Orden, sowie das Verdienst-Krem Ton Sachsen-Coburg. 

Hörenden, Thorans, briUsch-araorikanisrher Oenremsler, geb. 1H4Q in Cork 
(Irland), Schiller der dortigen Kunstschule, ging 1K03 nach Amerika, wurde Schiller 
der Akademie in New- York, ergriff aber erst 1814 die Malerei in seinem Beruf ond 
giug desshalb nach Paris, wo er sich unter C ab an ol ausbildete und seinen Wehns Iii 
nahm. Unter seinen dort und in Non-York ausgestellten Eildorn werden genannt! 
Hin beiden I.iliL-n (1S7H. Die cnreutidic Sm-liriclit, NVliriehl vom C™*i-ri!i;rtcn, 
Der Koyalist in iler Vendee 1798, Interieur aus der Bretagne, Der Stolz der Alten. 

Ho wählt, Georg, Engiesser und Kupfertreiber, geh. 8. April 1802 in 
Braunschweig, t 19. Jan. 1888 das., lernte die Goldschmiedekun st unter seinem Vater, 
seit 1822 die Kunst des Ercgoues unter Bnrgschmiet In NBrnberg, wurde 1890 
Lehrer an der dortigen Gewerbeschule nnd wurde 1K36 an das Colleginm Carollnam 
seiner Vaterstadt berufen, wo er nun eino grosso Bei ho bortootender Denkmäler gess : 
die .Statue Leasings von Iliotachcl in Braunschweig (185!!, das Denkmal Konrnd 
v. HluvlieM «oui-crnuarH von Alloiu. nm-li Pranz Bernhard Schillern Modell in Blei 
gegossen und galvanisch Terknpfert, de '" ' 

" ■"" ■ '"■ 'US JijtiOn.llükiJCCinCJL J.IS. VUN 

□ auf dem Sehloss in Braunschweig In Kupfer getrieben 1858—03 
una naen uem nranil des Sehloaees abermals 1886—88, die Statue Arndts In Bonn 
von Ahnfier, die Heinrichs des Liiivön in Krau nie hweig von Breymann, auf Jen] dortigen 
Bddossplati dio ans Kupfer getriebenen Belterstatuen des Hersogs Karl Wilhelm 
Fudinand von jlüUrit'l sind das Uerr.i,^ Fri.'iirin)] Willu-lai von IVirinlnger. Den 
Qnss der dann foli-cmko Bildwerke, z. IS, dos Slegesdenlrmals In BrannsehwsLr, des 
Kriegerdenkmals in Weimar, der Statuen von Gauss in Braunsthwcig nach Schaper, 
Job. Sek Bach? naiij Dejuidarf in Ei<enacb, der Atlas-Gruppe im Bahnhof m 
Frankfurt a M. und der Statue Mendelssohn - Bartholdys von Werner Stein in 
Leipzig tlborliess er seinem Sohn Hermann H., der am 3. Dec. 1801 in Braunschweig 

Howard, Frank, engl. Zeichner und Kaier, geh, 1805, t 30. Juni 1S6G in 
Liverpool. Mohn und Äthhler des Henry 11., auch icliiiler der Akademie und dos 
Thomas L»wraioB, malte BQdntae, teiehnote für Gold- nnd Silberarbeiter ond 
i er ein geschickter Lehrer war nnd 
seines Vaters Vorlesungen (Iber Malerei 

Howard, Henry, .im.'!. Til-Mrlenniaier. yeb. 31. Jan. 1769 in London, 1 5. Oct. 
17 in Oiford, bildete sich unter Philip K e i nagl e und seit 1788 auf der Akademie, 
erhielt für sein Bild Caractacus erkennt den Leieliniu] seines Sohnes eine goldene 
Medaille, ging 178» nach Italien, malte ein nivwlidi nii-slun-enc» Hüd Der Tod 
Abels nnd kehrte I79-I nsu-Si London zurück, ku er 17«— IK:>4 in der Akoili-Kiic- 
seine Bilder ausstsEtu, die zum Tholl wenig Beifall fanden Zn don besseren gehören 
Christus sonnet die Kinder, Sonncnnofgang, Hie Geburt der Venus, Die Geschichto 



Diaitized b/ Google 



der Pandora, Eine florentiuische Dune. I8B9 wurde or Professor dor Malerei, wnaale 
aber dnrcb seine Vorträge nicht tu interessiren. 

Howlson, William, engl. Kupferstecher, geh 17ÜM In Ediiihurg, f 20. Eec 1860 
da*, Schaler von Wilson, machto sich bekannt dnrcb oinigo Waller naeb-Harvey 
i, B, die Predigt des Covonanters, nach William Allan nod Fead. 

Howitt, Samuel, engl. Thiennaler und Kupferstecher, geb. gm 1766 t 1 
in Soiumb Town, bildete sich alH Autodidjit. sollte Nierst 17 ( ;( nnd 17!!:: in der 
Akadcmio Jaconos nnd der Hirsch, Eine Fuchsjagd und ilie aufgeschreckte n 

Schmuggler ans; dann ging er naeh Indien, lobte einige Jahre in Bits,-;,!™, we er 
viele Zeichnungen von Jagden und wilden Tliipron inmOil-j, die or JSU1 in üc gestochenen 
Blattern herausgab, denen dann IHia, 1814 und IBil andero Blatter mit Thieriii Idern 
folgten, die, wie «eine übrigen Stiche, grosses lob ernteten. 

: ' !...<-. geb. 1S8S in Walpole (New 

■uu f ii> in in and i Jahre In Paris von 
ordo er 1874 Genosso der Nationalakailemie 
I Morgen am Flussufer (1870), Am Connecticut 

lupf erstech er, geb. 1U26 in Antwerpen, f 1710 
thenei, malte Bildniaao, Schlachten- und 
n Wien. Von Ihm im dortigen Hofmnacum 



, Bildhauer t 18T3 In Dresden, ging, da er all Student der 
.■lecirt wurde, nach Korn, wo er sich der l'lasiik widmete und 



iiuauu, jeunnn reier unu kuiciu n., iimuer, niDiatt 
Genf, die von 1886—1700 im Dienst des Hofe« in Berlin «U 
Kunstkamuier von ihnen ein grosses, aaf Gold gemaltes Hcdailh 
geschmückte Tuchenuhren nnd ein KedalUoublldulss befinden. 

Hnber, Adam, Historienmaler, geb. 1KSÖ hei Tmunstein, t 35. Febr. ISO in 
München, einer der besten Schiller von Karl Blaas. Von ihm wurden bekannt die 
Bilder Maria mit dem Kinde und dem kleinen Johannas (i«50, Neue Pinakothek in 
MUnchenl, oine liril. Familie und eine heil. Magdalena. 

Haber, Johann Daniel, Thionnslor nnd Radierer, geb. 1754 in Genf, t 1820, 
eigentlich nur Dilettant, malte in sehr geselliger W*:.,. {..indsiharlcii mitTIiieren in 
Oel und in Aquarell, radierte auch solche Landschaften mit Pferden, Vielilieerdon u. dgl. 

Hnber, Johann Kaspar, Landschaftsmaler und Radierer, goh. 1T&S in Glatten- 
felden bei JiUrirli, i 17. April IfJl ,11 Zürich, lil-lcf nnl.r J ,. ],. Iteinr. W (I , 1 
Im Landschaftsmaler) nnd später unter Hufnagel in Frankfurt a. M. Hier lohte 
er vier, in Amsterdam zwei Jahre, ging nach MssoMorf, wo er Mitjtliod der Akademie 
wurde and kehrte dann in sein Vaterland zurück. Kr inaltc zart ausgeführte Seebilder 
üciilrcii-li mit l'Lgunm sLiffirl, slaih auch mehrere liini[-.rhaft1iciie Hlätter 

, Jobann Kudolf, Maler, geb. 1068 in Basel, + 1718. .1rhuler_ v 



Kaspar May or nnd Joseph Werner, ging 11187 uach Mantua, wo er die Werke 
Giulio Romanos, Tizians und anderer Meister studirte. 1603 Hess er sieh In seiner 
Vaterstadt nieder, trat 1GM in den Dienst des WUrtlemhergischon Hofes, rnalto 
Plafond» und Historienbilder, nnd kehrte 1700 nach Basel zurück. Seine Honpt- 
thlttigkeit war die Malerei von Bildnissen, deren man mehrere Tanscnde von ihm zahlt, 
Haber, Joseph, Maler und Kupferstecher, geb. 1180 In Augshnrg, f 1818 das., 
Schüler von Borgin Uli or nnd vonGootz, wurde 1784 Direktor der Akademie 

.- .. ....... .._ ... lU , AI , , 

:be Bind die 

Augaburg. ebenfalls Kupfer- 

Huber, Rudolf, Tbier- und Landschaftsmaler, geb. IH39 in Schleim bei Wiener 
Neustadt, bildet« sieb anfangs nnei: Schmi t so a, filier nach T r a j o n, machte den 
italienischen Felifzug mit, hatte mit seinem ersten Bilde l'arforcorcitor entschiedenes 
Gluck, malt« kleinem Jagdhil.ler und Taiersmckf. spater grossere, inm Theil 
tmni.-rUüj.-t» H»it. r.i-it -■-r. , imiw .i- i :■»> i.t.« i,|iui> ib i-v^t'O 

auf und kehrte mit einem reichen Schatz vi- 
sind seine Bilder Kllbo u " - ' 
Tyjien und mehrere B 



Oigitized D/ Google 



Huhor, Wilhelm, I.aii.L.cbafl.siuaicr. Usfj in Zliricli, i 1S79. malte l.and- 

Hrlniltcn in Aquarell und [liii/ncliniinuen. inräst i-jl-i in;-. Italien, z. II. Klu-ierbtd' in 
Amalfi, Ansicht von Foziuoli und Caps Mieeuo. 

Huber, Wolftang, Mahr und Äfithnvr auf ilcm llnlistok, lohte in der 1. liSlfto 
lies IG. Jahrb., Schuler von Albr. Alldorfer. Unter »einen seltenen Blattern 
werden Benannt: Anbetung der Hirten, AntjctuBj; der Koci-i', I Jii- Bcs'-hnciilmiu 
( liristi, Christus am Kreuz. Dur beil. <i.;or» il.vjili. f=:. Hönau, l'vruums und Thisbo. 

Ilobert, Alfred, belg. Zeichner und Aiiuarollniaier, uob. in Brüssel, wurde 
Hauptmann in der Artillerie, wnlmcte s-idi mit rinüli; der Zeichnung der Pferde nnd 
,1c. uaiiz.cii milil i i I r 1 o i tr n 



UB70), Keilende Artillerie, Abend nach der .•Viilaciil, Judenvicrtel in Amsterdam. 
ki Itl.u in LUttich 

Hubert, Franzi», franz. Kupferstecher, ifi-ij. 1711 in Abhovilb-. t 1309, Schüler 
ton BeauvaMet, stach eine Folge von grossen Männern FraDsTeicha, besonders 
von Seeleuten, auch Blatter nach Lc Fehuro und G. Don. 

Huberl, Thonia», BildnisBiiinler, geb. 1700 auf der Festung Bheinfcls, t 1773 
in llcrlin. stand lui^-e im Dienste de.- Königs von Prcussen Friedrich Wilhelm 1 und 
malte für denselben in Potsdam znlilroiche Bildnisse, war aber nur ein mittolmSKsiger 
Haler. 

Huchtenburgh, Jakeb tan, hollanrf. Maler, geb. angeblich 1039 in Hiarlem, 
t 1670 in Rom, Bmder des Jan tau H., Schüler ton Beruhen, malte Italienische 
' ' 1 " :m Muslim zu Kopenhagen, andere im Museum /II Seliwcrin. 



i auf ihn einwirkt«, tu ... 

nulluni iiii-ci'H. war nachher wieder in Italic:] und lies, sirdi in Aiiis1erd:>iu r 
Stinc liildor sind Kei^er-refcchtc. Laucrsccnen, uiieli JuudstLckc. itaiicr.isciie 
«li.tieu und einige trcffli.he nildrii-sc, /. Ii. 1 >,is Kcitcrinld des Prinzen Kapc 
Savnyen im Museum zun: Haar-, V Sikinchlenlnidcr in der 1'innkc.rbek zu Turin, 
«chiedenen Inhalts im Moseum zu Kopenhagen, r, In Druden, fi Heiter- und Loger- 
sccni'n im Museum zu Schwer!:], i iU üerueieehie in der Pinakothek iu München u. 9. w. 

HocV Johann Gerhard, Zeichner und Mezzotintostecher, geh. 17« bei 
Hanucvcr, Tcdc h j.ihr unnckunnt. Schüler von Yalcr.tir. «recn. arbeitete iinlanj,-* 
In der ilaierie zu i UlssCldori. uinu um 17!-(> n.icii Kurland und liess aicl: nachher in 
- ' - " --. Er Stadl Mari:, mit dein Kirnte nacli liaiestta, die beil. Katharina 

, He Eriiebnng des »—■»-- -■■ • - ' - •- 

:h A:nie;oai, ebnere l.undichallcn n 
von Jinl.oi'k ua.li Anton drall. 

Hude, Hermann Philipp Wilhelm >on der, Architekt, geb. i. Juni 1880 in 
LUbeck, bildete sieb unter dein llulinairiiib von Arnim in Potsdam, besuchte 1H5Ü— DT 
die lia.il ah adeln ic in Iterlili. arbeitete unter Stiller und beuuim um lUti'2 in Ver- 
bindung mit Julius Heiiniike -eine T i rr-liitoht. Beide hau tr» 
ty.ii.i t.. Viii.i. ei.i il' n..«i,. i |. '..it. M,,i.»i.| („, i u-'ewt^a ü'-^t-h! 



jest den Schlachthof. 

Berliner Bauten sind du« ilötel Kjifi-rhot'iiüTv'— 75), das Cent rnlhotcl nnd der Umbau 
der Seilen Kirche auf dein 'iendanneniuarki. 

Hnilüon, Thomas, engl. Bild nisitiual er, geh. 
in Tniekcnham, Si-bUler «on Hichardson, war 
inaler Kurlands, der besonders ausdrucksvoll die 
seinen Schuler Baynolde verdnnkelt. wordo. 

Hne, Jean Francis, frinc. Landschaft«- i 
in Saint Arnould en Yvelines (Seine m itisci. t 

.! u üe|.ii Verne t um! .-eit I7«a Jtitfrlii-d der Ak:i.b iiiic. ünitühcit 17.11 iei[.( Hildcmua. 
Sie bclin.len -ieli in Vci-ailk-s uml in den Museen von Nantes und (Iherlitrarg. 

Hue, Lamberlus d', holland. Maler, geb. 162» in Amsterdam, t im Febr. ICBt 
daselbst, war dort von 160b an mit i;erinue'i Unterbrechung bie £□ seinem Tode tlüttig. 
Von ibm i:n dnrli;:ei] Museiini ein iveiblieiiea Uildnis.s aus dem .liibre IMls. 

Hueber, Joseph, Maler, M eli. 1730 in luist iTirnf. f 1 7 7ü, bildete sich in 
Sakborg und nacii Friedr. Hräudel in i*rj^-. Hess sich in seinor nelmath nieder 
und malte Staffel ei bilde r luh der biblischen Geschichte. 



Di 1 1 L-, 



213 




bncr, Bartholomaus, Kupferstocher, geh. 11« in Augsburg, Todesjahr 
it, stach 1770 In Basel fllr den Verlag tob K. y. Hechel, ausserdem ein 
Jea Kaisers Joseph II. nach Chr. Brand und das Abendmahl nach Hans 

', Ednnrd, Genromaler, geh. 27. M 
o H., Schiller von Schar ig, de 
n Düsseldorf, wo er Schüler seil... . 

in Paris. Er mBlte 
Erstes Weltalter 

- ging er nur BudhanerhiuMt'ttber? ™ K " 

HUbner, Julius d. J., Genremnler, geb. 1843 in Düsseldorf, f 30. Dec. 1874 
das., Sohn nnd Schiller von Karl Wilhelm H , auch Schiller der Akademie in 
Düsseldorf, nahm an den Feldiügon Ton 1966 und 1870 71 Thcil nnd war in seiner 
Vaterstadt thülig. Unter seinen lebendig aufgefasalen, oft humoristischen Bildern 
nennt man : Der neue Barometer, Der grosse Stiefelknecht, Vorbereitung zum SchüUen- 
foat, Das schlechte Godlcbtniss, Heinikehr ins Elternhans u. A. 

Hübner, Karl, Kupferstecher und Lithograph, geb. 1737 in Berlin, t 1831 in 
Paris, war im Kupforstich Schüler von Buchhorn, begab sich 1 8 28 nach Paris, wo 
er ein treffliches Bildniss Friedrich d. Gr. lithographlrte ; sein letttes Werk war eine 
lobcnswertho Zeichnung der Johanna t. Aragonien nach Raffael. 

Hllbner, Karl Wilhelm, Genremaler, geb. 17. Juni 181» su Königsberg i. Pr., 
t 6. Dec. 187S in Düsseldorf, Schüler der dortigen Akademie seit 1837 unter 
Schadow nnd Karl Sohn, gründet« 1B11 ein eigenes Atelier. Nach einigen 
harmlosen Sceaen aus dem Volksleben liesa er als seine ersten Aufsehen erragenden 
Werke drastisch wirksame Tcniltin/Iiüilfr um! riiri!rL]iicj;Bii .odaler Missstanäe 
folgen; es waren vor Allem Dlo schlesischen Weber {1841, PriralheslU In Bremen), 



Das Jagdrecht (1845), Die Auswanderer (1B4G, Hat. 

lassene ( 1 B4ö, Museum in Hannover) und nie Auspfändung (1347, Museum in Königsberg). 
Dieser Teurtcnzmalerei enlsagte er seit 1348 nnd schuf eine grosse Zahl Genrebilder 



Grabe dor Eltern, Die Genesung, Brautleute vor dem Pfarrer, als das bedeutendate 
Die Rettung au* Feuersgefahr (Museum In Hannover), Die Sünderin an der Klrchtbür 
dfc;, Nationaltaleriu in Berlin), Der Wittwe Trost im Gebet (Galerie in Düsseldorf). 
1874 machte er eine Bebte nach den Vereinigten Staaten, wo er sehr gefeiert wurde. 



gegenseitiger Unterstützung* {1844) nnd des „MaUtaalens* (1848). Er war Professor, 
Mitglied der Akademien von Amsterdam und Philadelphia, Bitter dee Kothen Adlor- 
nnd Leopold- Ordens. 

Hühner, Rudolf Julias Benno, Historienmaler, einer der Begründer der 
Düsseldorfer Schule, geb. 27. Jan. 1806 in Ods (Schlurfen!, t 7 .Nov. 1881! in Loschwiti 
!>,■: DrL'sdrr!, trat 1HJI in Jit- Aksrleiiiic /.n J'urlin und lh;:> in .la- AU-lk-r ü ■;■ Ii a (1 r, w ... 
dem er 1828 nach Düsseldorf folgte. Nach einigen Jahren kehrte er nach Berlin 
zurück, ging 1828 nach Italien, verweilte 1830 mit Schadow in Rom, kam 1831 
wieder nach Berlin, 1H38 nach Düsseldorf nnd folgto 1839 seinem Schwager Bondemann 
nach Dresden, wo er 1841 Professor an der Akinli-mls im-l M7i Tiin-klor der Gemälde- 
galerie wurde. Aus der Zahl seiner anfangs mehr der sentimental-romantischen 

Richtung, spHer nu ll : li:i Lililisc ■' ■■ i' -Ata m,(" iL i ■■ Uli.", (Iii nl Ii i !■'.(■■■ 

theatralisch und In der Farbe geniert sind, nennen wir: Boas und Ruth (1B1B), Roland 
befreit die Prinzessin Isabolla aus der Rauherhbhle (1828, nach Ariost), eine hell. FamiBe 
(1833, Museum in Leipzig), Dor verklSrto Christus orsebeint den Evangelisten 
{1331, Stadtkirche in Meaeiiti), Die Schutiongel (18S0. Nat.-Gal. in Berlin), Der 
leidende Hlob {1337, Stadeisches Institut), Sehet die Lilien auf dem Felde (1841, 
Stadtkirche in Helle), Das goldene Zeltalter (1818, Museum in Dresden), dasselbe im 
National-Museum zu Berlin, und zahlreiche Bildnisse bedeutender Männer, i.B. Wilh. 
Schadow, das Famllienbild v. Th. Hildebrand, Karl Sohn, Bendemann nnd Sdimtow. 
Gottfr. Schadow, David Friodiändor u, A., ausserdem eine Zahl von Aquarellen und 
Zeichnungen. Er war Mitglied der Akadumieun ton Dresden, Borlin nnd Philadelphia, 
Komthur 2. Klasse des Albrech Us-Ordens und hatte die grosse goldene Brüsseler 



214 



Medaille. Als KunstscbriltstcUor torfassto or die wissenschaftlich unzuTerlässigon 
Kataloge der Dresdener Galerio ond kleinere Bahriftm) bernet tritt er als Dichlor 
auf, niiin biiI] ich mit dem reizenden „Bilderhrevicr- (:! Bde. mit Radiorongen ven 
BUrkner 11. A.}, mit einer Sammlung von Godichten und einer [Icberaetiuug der 
l'ctrarcsa. 

Hübsch, Heinrich, Architekt, geb. 9. Febr. 17B0 in Weinheim, t 3- April 
1803 in Karlsruhe, seil 1S15 Schuler «n W e inb ren n er, bereiste 1SI7— IS Italien, 
Griechenland und Kons tan tbaopel, lebte 1822 wiedor in Born, wurde 1621 Professor 
am Slädelscheu Lwtitnt au Frankfurt a. M., ging aber schon 1321 nach Karlarnhe, 
wo er Oberbasdirektor wurde. FUr scino Kirckenbauten atrebta er nach Wieder- 
einführung der altcbristlicben Basilika und dei Kundbogonstila. Die hedeuteudaten 
seiner Paulen .sind In Sarisruhe die Kunstballo (1830—15) nnd das noftheator 
(1847—33), in Badon-Baden die Trinkhalle [IHSü— 421, [11 Bulach die katholische 
Kircho, in Freiburg die ala protestantische Kirche wieder aufgebaute frllhoro Abteikirche 
ton Th Ennenbach." Er war Mitglied der Akademiecn von Borlin und München und 
corresii. Mitglied dea Boj-a] Institute of British Architects. Er schrieb; „lieber griecli. 
Architektur" (1823), „Bauwerke 1 ' (183» nnd 1652— 5S, 3 Heftol, ,1'ie ■ Architektur 
und ihr Verhältnis« 101 beutigen Malerei und Skulptur 1 (1847), ,Dio altchriatlicben 
Kirchen* (10 Heflo, 1868—83). 

HUgcl, Heinrich, Architekt der Gegenwart 

der Errichtung von Bahnbofsge banden, nämlich st . . ... 

bajrischen Ostbahn, baute das Zeughaus in MUoch.Ti. eine PrivaHilla in Tntzi 
Starnberger See, das Palais dee Grafen v. Scback in München (mit Fa< ade tont 

HDhne, Andreas Kaapar, Hlstorieauialer, k<'V 173 'S in Hamburg, t 1 
St. Petersburg, Schüler Ton Sehüneniann, bildete sich von 1114—1788 in 
unter Tischbein, Raphael Monga und Torelli, wurde 1763 von der K 
Katharina II. nach St. Petersburg berufen, wo er Bildnisse und Bildi 
(teschlcbte malto und 1794 Professor an der Akademie wurde. 

Hflllmnndel (Hullmandel), Charles Joseph. Lithograph, geb. 1789 in London, 
t 15. Nov. 1800 das., machte aufKeiaen in Deutschland viele Zeichnungen und Studien, 
versuchte alch seit 1S16 in der Lithographie nach seinen eigenen Zeichnungen und 
gründete eine groaae lithographische Amtalt, in der er das Bedrucken donkler Grunde 
Ulli färbt) einführte, um die ln-llcn LieliliT hiTverzulirmiren ; in (liescr Technik geviiali 
die VoWffenUlrJrang der Prachtwerke von Stanlield, Robert«, Rarding n. A. Nach 
vielen Experimenten erfand er dua von ihm Lithotint genannte Vorfahren, Zeichnungen, 
die mit Pinsel und flüssiger Tinte auf deu Stein aufgetragen waren, durch den Druck 
zu vervielfältigen. In dieser Manier druckte er die Werke von Cattarmole, dann 
drnckte er auch Zeichnungen auf Stein jnit dem W 
Manier ausgezeichnete Werke he 

Ilfllti, Johann d. Je., B 
vollendete 1383 du dritte Gesch. 

Naebkoinme war Johann Haiti d. J., f 1449 in Straasburg, der um U 

westthurm des Münsters vollendete, und U42 an der Kathedrale von Burgos gebaut 
haben soll. 

Schlachtenmaler, geh. 1«. Jan, 182? in Paria, Sohn 
H., wurde dort Schüler ™ Flandrln nnd uoter 
.. -...ji-arts, bis er 1848 nacb Antwerpen ging, wo er sieh 
arDyclimana weiter ausbildete. .Vach den für sein Fach nöthigou Pferdes tudien 
11 cds er sich in Düsseldorf nieder, wurde Schüler von Camphausen und malte 
seine beifällig auffenominmen Hildcr preussische Kürassiere ans dem siebenjährigen 
Kriege »tun Angriff Uber eicc »rücke sprciiKernl tivbii. Schlacht bei Zorndorf und 
Patrouille von Scvdlitiucheu Eüras*iercn. 180» machte or den Wintorfeldzug in 
Schleswig mit und malte das Portraithild : Qeneral von Kostitz beiOeverseo und der 
österreichische Parlamentär am 5 Febr. 1801. Auch an dem i'eldzug Tau 1808 nahm 
er Theil, brachte aber hieraus an grösseren Bildern nur den sehr gelangenon 
""' ' ' jl Badowa und einige Kriegseptsodeu 

von 1870,71, dessen Schlachtfelder 

- ;u eist erhall ,11 (•chhclitcnbildorn ; soll.,.- 

sind: das Kcitergefeelit bei lü-a.-tshainen ivitiveml der Schlacht von Werth am 0. Aug. 
1870 (1877, Nationalgal. in Berlin 1, Gardedragoner bei Mars I* Tour, das Gefecht 
von St. ITiTat, Hassents d'Afrieua bei Sedun, Kecognoscirungs-Qofecht hessischer 



Hunt™ — Hngford. 215 



bei Lolgny am _. _ 

eine Episode aas dorn rheinischen 

JLtgÜed der" Äfcsdanle~L 



Epi __ _ 

das Wandgemälde Die Schlad* bei Käniggrätj:. 

Bünte», Franz, Marinemaler, Reh. 182S in Hamborg, t 3. Mira 1887 in 
rjuisbüttel hei Hamburg, Schüler der Düsseldorfer Akademie und von Schirmer, 
bereisto die Küsten dar Nurdsee, den Atlantischen Oceaoa und des Mittelländischen 
Meeres und liesa sich in seiner Vaterstadt nieder. Seino Bilder sind sehr gelungen 
in der Darstellung des bewegten Wassers und in der Zeichnung der Schiffe, i." B. 
Seestnrtn (Galorio in Düsseldorf), Küste bei Dnnbar in Schottland, Preusslsehe Kriegs- 
schiffe im Btunn, Schiffbruch au der Külte von Schottland (1870, Knnsthalle in 
" mburg), Schiffe beim Cap Vincent n. A. 

BUrdter, Johann Ulrich, Maler nud Bildschnitzer der 2. Hälfte den 17. Jahrb. 



KOrutera 

, Johann, Kupferstecher in Linienmanior, Aquatinta und Moiaotiuto, 
geh. um 1795 zu Ulster im Canton Zürich, nur boksjint durch einige BUtter mit 
Thleren nach Beaume, Ledion, Pingret, Orlowsky, durch ein Panorama, von Berlin 
nach Hintie und ein Psjiorama von Potsdam nach K. W. Qropius, 

Htoenr, Aagnste, Knpferstechoriu, geb. 1780, t 18. Fabr. 1677 in Berlin, 
Schülerin von Buchhorn, lieferte tu einigen Tasch eukal endern die Bilder deutscher 
Kunstler aus der Berliner Kunstausstellung, 

Unsener, Elise, Bildhaoorin, geb. in Stettin, Schwester der Vorigen, fertigte 
ausdrucksvolle Bisten und Grnniieu von ungemeiner Zartheit, auch Bildnisse und 
Figuren in Wachs. 182» wurde sie Mitglied der Kunstakademie in Berlin. 

Hnet, Jean Bnptisle, franz. Landschafts- und Stilllob snmsl er, geb. 1740 in 
Paris, t 1810 das., Schüler von Jörn Baut. Leprince, wurde 1769 Mitglied der 
Akademie itml --teilte von nfift — 1808 seine Bilder Im Louvre aus. 

Huet, Pnnl, frani. Landschaftsmaler und Badiorer, gob. 0. Oct. 1804 in Paris, 
t [i. Inn. IHM das., mi eine Zeit Uns Schülor von 6ro!, bebiDdclte als Begründer 
der poetischen Stimmungslandschaft seine vonrogawelse aus dem nördlichen Frankreich 
entlehnten Bilder in kräftigem, harmonischem Colorit mit Vorliebe für den ernsten, 
düsteren Charakter und die elementaren Aufregungen in der Natur, aher so subjectiv, 
daaa es ihm oft an Wahrheit tmd Sorgfalt der Details fehlt. Von seinen soloristisch 
reilvollen Landschaften sind za nennen: Ein Gewitter am Abend 11831), HerbsUbend 
(1838), Sonnenuntergang bei üorbstnchol, Die Ueborscbwemmung von St Glend 
(1855, Hauptwerk), Die grosse Flntb bei Honflenr, Die schwanen Felsen (1881), 
Abend in den Alpen (1864), Ucberschwemmung der Oave (1898). Kr brachte aneb 
docorativo Bilder dieser Art, Lithographien, Illustrationen zu Bcrnardiu de St. Pierres 
„Paul und Virginie" und der .Indischen Hütte" ond Radierungen ; nnter den letzteren 
als sein bestes Blatt die Quellen von Boyat Seit 1841 war er Hilter der Ehren- 
legion! »851 errang er sich die Medaille 8. Kl., 1848, 1865 und 1867 die 1. Kl. — 
Seine Biogr. von Philippe Borty (1870). 

Hnlrel, Pierre >an, belir. Hiatorieii- iinil liildnissriiiiler, eck im April 1789 In 
(Jratnmont, j 12. Ang. 1644 in Gent, besuchte die dortige Kunstakademie, war fast 
sieben Jahre Schuler von Herreyna, studirte dann in Paris die Meisterwerke der 
Malerei, malte Bilder für ilii: Kirclwn in Galt, wofür i-r dir; ncMi-nr; MVilaiUn erhielt , 
■ueb Bildnisse, 8 Bilder lur die spatere Königin der Niederlande Anna Fanlowna, 
wurde Direktor der Akademie und Conservator des Musenm» In Gent, wo sich uueh 
Im Museum seine Bilder beladen. Im Museum in Antwerpen von ihm ein Büdnlss 
Napoleons I. als Consul. 

Hngford, I>on Enrleo, Abt des Klostora Vallomhrosn bei Floren, geb. 1696 
in Englsäd, f 1771, kam nach Floren«, wo er die von einem alten MSneb erlernte 
Knnst, in Scagliola (Gemisch Ton feinem Gips und gepulvertem Frauenglaa) sD 
arbeiten, verbesserte. 

Hugford, Ignatio, Historienmaler, geb. 1703 in England, t 1778, Bruder dos 
Vorigen, kam ebenfalls früh nach Florenz, wo er Schiller von flabbiani wurde. 
Sein ziemlich mittolm rissiges Hauptwerk ist ein Altarbild tu der dortigon Kirche 
Sta. Felleiti. Er leichnete auck die üililnin.e zu .lern Werke „Serie degli uominl 
illustrl nolla nittura". Er war der Lehrer Bartoloizis. 



□Igilized by Google 



Ilnggins, William, engl. Thitnualor, geh, 1SU0 in Liverpool, f im Febr. 1884 
in ClirKllples bei fihest.:r, walle zahme und wilde Thiers, Pferde, Gt-ilLlijf] il'iil 
Lünen nill groaaer Wahrheit, verband sie auch blaweilea mit historischen Begeben- 
heiten, z. B. Daniel in dei LöweDgrube, Christen Lowon vorgeworfen u. A. 

IlugglnB, William John, engl. Marinemaler, geh. 1781, t 19. Mai 1845, war 
.infanj's Sämann im Ilicnste der Oslinili:.clien Cli--f Lln-}|»1'(, begann mit Malerei von 
Schiffen, wurde 1831 Marinemaler des Königs Wilhelm IV. and malte für ihn drei 
grosuf Bilder iler Schlucht von Trafalgar (jetit in namptouccurll 

lluglics, Arlliur, enijl Genre- um! Mildnissmaler. ,'eb. in London, Schüler 
der dortigen Akademie, in der Auffasaung nnd Behandlung aelner GeRenstänrto den 
PrirafTaoliten verwandt, aber lartar und Eraiiöser in der Behandlung, bisweilen weh 
silsslieli und meiielcn. Z:i seinen uft in eine liebliche Landschaft verseilten Genre- 
bildern und su-JriK'lisvoll™ Ii iMmüen gehöre!) : [>:e erste Lieta i.lHäij, iUe musikalische 
Hc-f eilst hat't, I>er Snnnenatrahl in der Kirche, Siiler und C.ohl (isf.il. Der Schnitter. 
Gm,. Nacht, Hndymien, Die Düik von Jhaloit (1S731, Eitelkeit, rtigewisslifil 
(1878) o. A. 



ine Ansichten von Rainen, alten Kirchen, Scobildern nnd Wasserfallen, die er 
er dem Titel .71* Ttauifios t>f CambrUi" (Lonil. ifts:tl herausgab. 

Hughee, Robert Hall, engl. Bildhauer, geb. 1800 in London, f 1868 in Boaton, 
rsieben.lalireSchülerKlnlia i 1 j,cci\ar,n Preise für eine l.'o|iic den Harlifriniachcniiiit vis 
1 des Apollo v. Ed v»lere und fUr »eine eigene Coiupositlon einer l'andora. und 
is Merenr. 1KS9 ging er nach New York, wo er bis eu seinem Tode blieb. Dort 
ibe Statue von Alexander Hamilton in der Börve (durch Feuer icrstorU. 
du Bronzedonkmal dea Biachofh Hobirt in der dortigen Trinitv Churth nnd die 
Bronzoslatuo des Nathanaol Bowditcli in Anhurn. 

Hng.en, vYUllani, engl. 1 
IBSd in London, Schüler Ton 1 

Gregsons -Fragmenten aus Lancasnire-, au Kutters „liinrisae von ronuiur, intullns 
,L)ecameron-, JobaKir.- _ , i'ype. 1: rapbie- (Irii: O'.IW.. .Geschichte der Kupferstccher- 
kunst", ahmte auch einige HolisWclie Holbcina nach. Seine Werke und »nber 
ausgeführt, aber trocken und hart. 

Hugnenet, Jnct|aes Joseph, frant. Kupferstecher für ArehitekLur, tbatig gm 
die Mitte dm 19. Jahrh., atach mehrere Blatter für Ha -Ren» generale de rArehitectnro" 
ron Daly und für Gailhabauds .Architcctnre du V. au XVII. siede". Er erhielt ver- 
schiedene Medaillen. 

Hagnet, Pierre Victor, frani. LnndachafUmaler der Gegenwart, geb. inLnde 
rParthc , Schaler von Emile Lotibon, ontnimmt meistens dem nördlichen Afrika 
«ml dem Orient seine Landschaften vun erfreulichem Eindruck, ;.. B. Pferde in Frei- 

Uned 1 u der Moschee 

Huna, Karl, Hiatorien- und "—■ 
Davos, bildete sieh unter dem Eiuütiss von Delaroohc nnd von Honte,, wurde 
I'rofasaor an der Akademie in St. Petersburg. Unter seinen Bildern int das bedeutendste 
Der Vorstand der llartholeminisnadit. auch Tier Ildicriall eines jirut L'shiint isilifii 
EliFliaarea durch einen katholischen i-Meluiuhh und seine Sm'essye-clleu nur Zeil ,1er 
Hugenotte n tri ei;e. Er licthciliirfc -ick .mch mit Chromolithographien an den Illustrationon 
in Pauljs .Lea paunlos do ia Enanie''. 

MuIJgena, s. Birgens. 

Holls, >. Hnjs. 

HnIJsnm, e. Hnyanm. 

Hnlk, Abraham, holländ. Marinemaler, geb. 1813 in Amsterdam, Schüler von 



r; IJcttci.lam. lebt in Amsterdam. Von in 
er in dar Knnsthalie ru Hamhnrg, ein 
nnd einige Marinen im Privatbesitz ei 



. ,. in Qent, t ]B6a, wurde 

K14S vom Prinzen Fnednih Hr-irtrii.-Jl n^ei] Oranien L-esrl:ickl, um Mi" Irieileni- 
abgeordneten aller Machte zu portrailircn. Sputet im nie er Holmaler dea Xaisers 
Ferdinand III. nid midie, als solilier ;l u,di (i^censtiinde an» der heil. Gesrhidile. 

BuUmudel, s. Uflllraandel. 



Digitized ö/ Google 



217 



KunsllonlVr. in Arbeit, Ii- aher -1 ^ IH-1..-.L aiseh LamlHiaflen. IM! nah er die 

Töpferei auf, giw.- ii;u-ji London und widmet,- sieli .iir Min-! raiion von liiichcrn. 
Dann schloss or sich der Klinstle^-eseli-chalt an um! stellte in der rortlnail-OJilcrie 
«(■Lue Bilder ans, meistens ciij.iisebe Dorflar.dsehaften nnd llaiih'^.'iremten, Uli'- denen er 
grossen Erfolg hi"~ 

Hf ffllMIHj 

Schaler ran Angnst'in Bnui, 



Hülst, tranrii- I )l I t h.iitsuialer des 17. Jahrb.., t II«, 

trat ICSI in diu Malcrgilrte zn Ilaarlein. wo er thätio; war. Das borte Bild 
dieses -elteiien Malers i-1 im Mn-eiim. i.i: Hi-riin eine bollüinliviie Stadt :nu Was.er. 

llulfl, Jnn Baptist van der, kollund. Honorier.- und lliklnissmnler, cch. 17«! 
in Löwen, Todesjahr unbekannt, war dort Schiller ran J. 0. OeetUe, wnrdo Hof- 
maler de. Künicn der Niederlande mibelm t. mm implied de. Akademie in Ani-terdmn. 
Von ihm die Bildnisse der Priniessin Friedrich der Niederlande and der Prinsessin 
Louise. Tuch [er des l'rinten Fried rieb der Niederlande. 

Hülst, Pleter van der. bolüind. mumenmah-r, ltcIi. Febr. ififli in Dordrerht, 
+ 1709, anfangs Schüler von W. Dondyn, ging 1(17-1 nieh Rom, wo er lieh dem 
Blnraennuler Mario .Nuni anschloss. Seine Blumen-, »flehte- und Iflunzcnbilder 
zri-rsn eine j'cwisse Italiens, l.c Leben. li (! keit de, BlLls. Später licsser sieh im Ilaa.r nieder. 

Holst, (Meter tun der, liollaml. Lands, ]iaft,mu].-r des 17. Jahrh., Schiller von 
Geyen, malte lehensiolle, krtfüg colorirta Landschaften, die siemllch leiten sied. 
Im Moscnm in Brnunschweig eine Ylaniisehe Kinnes (16ä8), Im Btldelsehen Institut 
ein luJläiuliAiäer Kanal mit Fi'elierbdoieji ii'i.VJ; und in der Galerie 8uermondt ein 
Kanal mit Fischern, 

Hulawlt, Jan, holland. Maler, geb. 17GG in .\'iüiiv.er-A.nslol (Nc.rdluillan.il. 
t 8. Aug. 18SS InAnuterduD, ging von der Tipetenmalerel allmählich inr Landschaft 
uctstllck Uber. Im Städclschcn Institut von ihm Waldpartie mit einer 

K/17 in Dresden, modellirte schon mit 
ald nachher eine Borte. Dann wurde 
r Medaillons für denen Lessincatatne, 



Albert im Windsorpark H Marmore.'! k!- und eine Statne des Propheltn Kjcchiel schuf. 
Zwei Jahre nachher kehrte er nach Dresden iiirürk, arbeitete ftlr die Farad« der 
Kn-Uiselmle iliu Statuen Ltl'.ilors und Melanchthous. die imposante Krr.slalue des 
Herings Albreuht des Behcnton im Burghof zu Meissen nnd eine Mate Tli. Ktirnors 
auf dessen Grab in Wübbelin. 

Hambert, Bildhauer, der nm die Mitte dos 13. Jahrh. die Skulpturen am Portal 
des südlichen QuerseliilTes dei M artin .kire.he zu Knlinar im S(ii der französischen 
öothik schuf mit einer Darstellung aus dem Lehen des heil. Nlcolaus und dem 
JUngsten Gericht. 

Hnmbtrt. Ferdinand, franz. Historienmaler, geb. 8. Oes. 18« in Paris, Schiller 
Ton Picot, Cabanol und Fromeutin, liess nach seinem Debüt einer Flucht 
des Nero mehren; geistvolle Bilder ans der Bibel, der irriecliisehen Mvtlmloejic nnd 
Geschichte und einige Bildnisse folgen. Dahin gehören : OedlpUH und Antigene finden 
die Leichen den Etookles nnd Polynikcs (IBS6I, Die EntfUhrnnp; (1867), Amhroiae 
l'a.e rieht das Mitleid des licr/.ots von .Nemours an .imiS.i1. Die tieil. Jungfrau mit 
dem Rind nnd Johannes d. T. (IS74, Museum des Luiemhourg), Cbristss sji der 
Martersäule I187.1. Museum in Orleans., die durch Mangel an relit-iö-fm liofllhl ver- 
unglilckto Ehebrecherin vor Christus Hh77'. Der Kaub der Deianir.i und Matcruitd 
dPM.. 1K71 erhielt das Ii itt eck reim der F-hrenlegi™. 

Humbert, Jeon Charles Ferdinand, Thier- und Landseliafismaler. geb. 1N13 
in Genf, f 16B1 das., war Schüler von Ingres nnd Diday, bildete sich aber noch 
mehr dnreh das Studium der Natur. Zu seinen he-ondiTs in der Malerei der Thlere 



m gehören! Flnssttbergang einer 1 

Bora), Die Furt (Mnscc Rath in Genf), Vieh an dor Tränke (IWuseum in Basel!. 
war_ Ehrenmitglied der Akademie in St. Petersburg und besus den rass. Slanislat 



Oigitizea b/ Google 



216 



Himblot, Emmelinc, Blumeurailerin, geb. lHlö {?), t H. MSra 1B»6 10 
Ei..enaeli ( »jährig), S.-hllliirit] vonViiikc'r in Rurtiri. I.cbti eine. Xeit lang in 
Dresden, wo nie in dar Galerie BlumonstUcko in Oel und Gouache copirto und lehrte. 
Sio Übernahm dann ein photogr. Institut mit dein sin nach Paria sog nnd an dem 
sie ihr Vermögen verlor. Darauf nulle sie wieder in London und München, um sich 

Humborg, Adolf, Uenremnler, geb. 17. Jan. 1Ö17 in Oravitia (Ungarn), Schüler 
der Akademie in Wien und in .Mündien. Unter seinen Bildern nennen wir: Ein 
seltener Gast, Ein BilderhBodler In einer bayrischen Wirthsstube, Ankunft der 
Bettelmüncbe im Resterhafe, Das Solo des Brndera Kellermeister u. a. w, 

Hümmel, Frlti, BildnLjsmaJer, geh. 15. April 18SS in Berlin, Schiller von 
Jon. Erdmsnn Hummel, Ten Karl Begaa in Berlin nnd Ton Bendeminu 
in Dresden, bereiste mit dem Primen Schon sich-Carolath Sudfrankreich und Spanien 
und nahm seinon Wohnsita in der Vaterstadt, wo er anfange Historien bildor und 
spater ausschliesslich Bildnisse malte, unter denen besonders die männlichen treffend 
charakterisirt aind, a. B. Der Prinz Karl von Preuasen, Der Lieutenant v Alvensleben, 
Der König Friedrich Wilhelm IV., Der Priua Adalbert von Prensaen, Der Feldinarachall 
Wränge], Der Haler Magnus und der Historiker Leopold v. Ranke. 

Hummel, Johann Erdmann, Haler nod Kunstschriftsteller, geb. II, Sept. HBO 
in Kassel, t HS. Aug 1B55 in Berlin, Schüler des Hofmalers Büttner, (etile im— »9 
seine Studien in Italien fort nnd ging 1800 nach Berlin, wo er an der Akademie 
einen Lehrstuhl der Persiiektivo gründete und Mitglied des akad. Senats wurde. Er 
vorfasste folgende Schriften: .Geometrisch-praktische Constructlon der Schatten-, 
„Die Saulonordnnngon nach Vitmv" (1Ö40), „Die freie Perspective" (1 Bde. und 1 Bd. 
Folio IS45!. „Anleitung iura Proji-etioui- urnl t -co j nc i risi- Ii K r i i hnen" (184+1, Unter 
seinen wenigen Baiereien siud herionuhebon : Abendandacht böhmischer Landleute 
bei Töplitz und eine In Oel gemalte Skizze der Verherrlichung Luthors, von ihm 
selbst auf IS Blattern radiert. 

Hummel, Karl Marls KlcolB.ni, Landschaftsmaler und Radierer, geb. 31. Aug. 
1811 in Weimar, Sohn des Kapellmeisters Jeh. Nep. H., war ufsnga Schüler des 
K opfere techers Sc hwe rd tgeb u r th, von 1884—41 Schlllor von Fr. Preller, mit 
dem er Belsen nach Holland, Norwegen, Hilgen und Tirol machte. Dann lies« ersieh 
in Weimar nieder, lohte Ihbi in der Villa Carlotta am Comcrseo und erlbeilto 1805 
und 185« der Herzogin Helene von Orleans in Eiaenach Malunterricht. Die meisten 
seiner überaus zahlreichen Landschaften Idealen Stils kamen in Privatbesitz, andere 
in die Museen in Weimar, .-luttgi.rt, Leipzig, in diu JcMössoi in Berlin und Babclsberg 
nnd nach SL Petersburg. Dahin gehören: Bio Gürten der Armida (Aquarell), Ansicht 
«her den Brienzer See (1M8), Der Raub des Hylas, Der Garten von Bolrigunrdo, 
Der Monte Kotondt, uuf l'ur,ica, Ajacdo mm Campo iIkII' Oro, Cupo di Kormiln, 
(!ivlU Oastellana, Monte Soracto, Ansicht von Iscbia nnd Procida. Der Kellersee in 
Holstein UnHi). Fast eben» groaa ist die Zahl seiner landschaftlichen lUdiorungen. 

Hummel, Ludwig, Maler der lotsten Hälfte des 18. und ersten Hallte des 
19. Jahrb., geh. t " . .. m . . 



ei, Ozlas, ei 

lü in London, Schüler von Samuel Collina in Bath, Hess sich 17G4 

t Konigln und anderer Glieder dor königl. 

im Pferde mnsste er eich 1778 nach It " 



jeln, mit de_ 

, ... si die Herausgabe tob dessen .Homer nac: 

Antiken geieicb.net" besorgte. 18SS wurde er Direktor der Akademie in Kassel, 

HomphreT, Oziaa, engl, Bililnissmaler, geh. 8. Sept. 1749 inHcnlton (Devonshire), 
f ftSyt it"' ■ • 

' Familie malte, infolge eines Sl— -. 

begeben, wo er in Born die Bilder dor grossen Heister atodirto, auch Neapel, Hörens 
und andere Städte besuchte. 1777 kehrte er nach London surOek, konnte sber nicht 
recht emporkommen nnd ging 1786 nach Ostindien, wo er viele Bildnisse malte. 
1788 kehrte er ans Gesundheitsrücksichten nach London zurück, fand grössere 
Ermuthigong, wurde 1791 Mitglied der Akademie, 17PS Bildni.smaler das Könige, 
hatte mit seinen Blelstiitbildnlasen mehr GlOck, mnaste aber wegen seiner Gesundheit 
gegen das Ende des Jahrh. die Kunst aufgeben. 

HumpbrejB, William, Knpferstedior, geh. 1704 in Dublin, t Sl. Jan. 1865 
In Villa Novella hei Genua, ging schon in jungen Jahren nach Philadelphia, wo erviel 
für TsschenbOcher r Wke nnd Vignetten fnr Banknoten stach. Nach 

seiner Klickkohr fertigte er deu Pos tmarke aste mpol mit dein ilihlnim der Königin Victoria. 
"-' - - ' " imanler sind zu nennen : Die heil. Magdalena, angeblich 

u Dresden (1939), Eine Seena aus Don Qulxote nach 



Hanaus — Hunt. 21fl 
Lotio, Die Kokette und Klltr Fisher nach Beynolds, Young Lambton nuh 

Hasans, Andreas Hermann, dänischer Haler, geb. 8. Dec. 1814 in Kolding, 
t IB. Hü 18flS In Kopenhagen, taubstumm, wu big 1830 In der Taubstumm onschule, 
Int 1881 In die Akademie, wo er «leb tn einem angesehenen Bildniasmaler ausbildet« 
und dio bedeutendsten Peraänlicbkoiten Kopenhagens, sowie auch einige Altar- nnd 
Genrebilder ausatellto. 

Hnndertpfund, Llbernt, Historien- nnd Bildnissmaler, geb. 11. Not, ISO« in 
Bregenz, + »8. Hin 1818 da*, Freund und Mitarbeiter des Halen J o h. Gebhard 
FUU, Schüler der Akademie in Wien, wo er torzugaweiso religiöse Bilder, aber auch 
Bildnisse (Galariedirector v. Dillis in MUmln'ii: iuiiIip. z. Ii. (Suiitua an Oelbergs, 
Chriatua auf dem See Tiborias, und ein Glasgemilde der Tante Christi für die Annen- 
kirche in Eiilcben. Seit 1832 lebte or in München und zog 1836 nach Augabnrg. 

Hundrleser, Emil, Bildhauer, geh. 13. Marz I81G in Königsberg i. P , Schiller 
der Akademie in Berlin, arbeitete fast acht Jahre im AtellerSlemerings, errichtete 1818 
eine eigene Werkstatt, machte Studienreisen in Frankreich, Belgien, SUdde Uteehland 
und Oesterreich. An decorutiven Skulpturen schuf er ili(- l lironzerf lief» >m Kriegor- 
denkmil in Magdeburg, die Colossalfiguren Jua und Lei fUr daa G erleb lagehäu de 
iu Posen, die Nischen- und die Zwiokelngnren am Palais Bönig In Berlin nnd unter 
»einen übrigen Werken eine Statue Scnllitora am Portal des Polytechnikums in Berlin 
nnd an der technischen Hochschule in Ckarlottenbutg, daa Denkmal Luthers tn 
Magdeburg, eine sitzende Statue der Königin Luiae, eine Statue der Bcrolina und 
eine Calossalatatuü Friedrich Wilhelms III. iu Erz für die Rnhmeanalle des Zeughsuaea 
In Berlin. 

Hunger, Johann Michael, Maler, geb. 1034 in Bspperswjl (Kanton St. Gallen), 
t 1714, lernte in Mailand, bereiste die kunstreichsten Städte Italiens, bildete sieh 
nach den Carracci und kehrte 165S in sein Vaterland zurück, «0 er riel für Kirchen 
und Kloster malte. Eines seiner Hanptbllder ist in der Kirche seiner Vaterstadt 
der Mutertod des beil. Laurentius, 

Bunin, Pierre Pa.nl Alants, Genremaler, geb. 7. Dec, 1808 in Mecbelu, 
t S7. Febr. 18SS daa., erhielt den ersten Unterricht ron seinem Vater, einem Kupfer- 
slecher, war dann Schüler von Brakoloer nnd in Paris ton Ingres und (log nie t. 
Seine häuslichen fkenen sind lobensworth in der Anordnung und im Beiwerk, aber 
der Composition fehlt es an Inneren Lehen. In der Nationalgalerie in Berlin ron 

Brüssel, sowie das Ritterkreuz des Leopold-Ordens. S 

Hut, Alfred William, engl. Landschafts- und Marinemaler, geh. 1381 in 
Liverpool, wandle sich erst mit 25 Jahren der Kunst tu und stellte seit dem Ende 
der 60er Jahre in der Akademie Landschaften nnd Marinen ans engliechen und 
achottisohon KUstcngogcndon, poetisch aufgefasst, meisterhaft in der Lnftperapectiie 
am. Solche sind; Fluth und Wind i\H<M). Streitiger Grund und Boden (1862), Der 
Pier In Tvnemouth (1868), Korgenoebel am Loch Maree in Schottland {1870), Mond- 
aufgang hei Bamborongh (1872), An dor Kusto von Yorkshiro (1B77) und mehrere 
durartii;is Aquarelle. 

Hunt, ffllllam Henri-, engl. Maler, geb. 28. Man 1790 in London, f 10. Febr. 
1884 das., Schaler von T. Varlsy nnd seit 1808 der Akademie In London, malte 
anfangs Oelhilder, aeit 1814 aber meist Aquarelle, wurde 1827 Mitglied der Gesell- 
schaft der Aquarellmaler. Bei seiner ungemeinen Fruchtbarkeit stellte er zugleich 
Bild« dos verschiedensten Inhalts, Interieurs, Qenrehllder, Stilllehen nnd Bildnisse' 
aua, alle von groaser Naturwahrheit Er war auch Mitglied der Akademie in 

Hunt,' William Holman, vielseitiger engl. Maler, geh. 1B2J in London, einer 
der Hauptmeiator der Praraflacliten, dor staunenawortbo, wenn auch et™ eieentriacho 
Leistungen brachte. Als Schüler der Akademie in London malte er zunächst Bilder 
ans der Poesie und Sage nnd allmählich religiöse Gegenstand« z. B. Eine bekehrte 
englische Familie die einen Misaionär vor den Verfolgungen der Pruidon aebützt 
(1880) nnd das symbollache Bild Der Schafhirt als Miethliug (1862). Nach einem 
zweijährigen Aufenthalt im Orient entstand sein Hauptbild jener Richtung Chriatua als 
Licht der Welt, daa wegen seiner geistvollen Auffassung bewundert, aber auch wegen 
seiner Barockbeiteu viel getadelt wurde. Aebnlicbe aymbolischo Daratellungen waren: 
Der Sündenbock und Die Auffindung Christi im Tempel (1860). Geistig geringer, 
aber zum Thoil technisch vollendeter waren; Valentin dor dio Sjlvin ans den HILndon 



Digitized ö/ Google 



220 



imltiu Mild Der S< 



ar praraffaolitlschen Kiel 



Iii!»;. William Barrl«, atuerikan. 
Illobotd'neli .Vermont*, ivuhto -üi-ls in L 



lithottraphirto. Unter so: 
Waldhorn i ausserdem ei 



t liehen Gcnrcbilden 



alerei. Zu .'i'iiK.n l.e-te.i llüiiorji «tliiimi : Her Laeha- 
■ iliiT'.).. I)i.> 3['jii-ki'ls:iiii:]ilcriHni-(] im /,wi,.|if lit ( I-Sl, 
slöiiiifre Ufer iSBUi. Ein Heriai^raarkt auf der See 



Thal des Todes, FrSmi 
Zahl seiner Übrigen W 
das Todemirtheil Jane 



h Vni. und KMhartn 



11 Titians Atelier 11X741 



- Tithlni^e' berühmter a 

er Mitglied der Natiotinlakadcinio und ff Hier Präsident deraoleen. 

Hunt, Adnllilir Jusi'pii, franz. K 11 |il','i.'. .vi n-r. LTf Ii. IS. iviv. 1839 in Paris, 
r io. Eel>r. Ii-s-t inCaaues, :-ebnkr von Ii t nriq ucl-llupon t nnd in der Malerei 
von L. Cofini !■■[. liiMete i rL der J-:t <j1l- ln'iuu-jrr. ■.iiiil infolge d..i 

grossen rörniitehen Preiaes INIiS— 61 in Rem. Stino HiHi]itlilittcr in I.inieainanier 
abid: Dor Preis im Bogenstkiessen nach v. d. Heist lim LouTre), Der Vlolinspleler 
n.vli Kaffael (Galerie Seurrui. die Vierde do I» delier.tnee nadi Hebert. Iier iloiL-jit i ni.4.;hc- 
Dichter nach Csbanel. iS7n wurde er Hilter der Ehrenlegion and erhielt an-serdem 
die EhrenmedalUe. 

Hupp, Otto, Zeichner und MedaUleor, geh. 185» in Düsseldorf, Solin ond Schuld 
einen Graveur», kam 1H7K muh llllin-lii-n. ivnriiii f.'iiiilcr von R u d. Seitt. fertigte 
kun:.t(;ewerljliehe- Entwürfe, AJrea-un, Tittlolalter urd Wspiitm, 3 ehnitt Sic-gel und 
Medaillen, tricü auet: bisweilen Jio Wandmalerei. 

Pj-telhult-r un:l Radieret, arh. um 1TS5 in 

■ naeli Enflami (,'inir, wo et mit ihm viele 
meniiieh nai-U Watt-.'au, stach. Von ihm allein 



James üuhrlel, 

" " " l In 3' 



Paris, f 7. 
Gabriel 

BlUter nach franiosiacAen Iii 
das Blatt Le repos champetr- 
H..f i ■ r„- K- . 



er mit dem Leiden Cht 
anahiln vor der Madi 
i, Frederick lei 
t 10, Jttni 18*9, trat 1830 b 
Th. Lawrence und liavilon 
scir. Bild streit des Etzels Ii 
das ihm eine goldene Medaille 



> 1SSS 



wIiIhi- M 
Spanien u 



volle Blatter meist nach eigener ij 



mnu knivend, am 
tes. e.ml. Hinte, 
die Akademie, 
regte inert 

mit dem S 

einbrachte. 



e, Ludwig XIII. 
Inlge Bildnisse. 

malet, (,t':i. IHOO in London, 
rde A-atller von Beechev. 



e spanische Genrebilder, war fast 



Oigitized by Google 



Hurtsnlt — Hägens. 



221 



Manen tl.-r IlLclüiT vor. Der Si-hut/en^cl |l*;«',i : n:ct Ii seiner Rückkehr in l'jli' 
liüil] viele Bildnis- liiistcn und als .'ein bestes ■■ 



n Andalusien, Scene tu dem Leben Boabdiln in Grannda, Mönche Ii 
Kloater von 8. Isidore- Lebensmittel nustaeilend. 

Hnrtaoll, Hulmlltan Joseph. Architekt, geh. 17(15 in llllningcn (Elsa.«a), 
t 1824 in Purls, leilelf die Bauten iIit S..-jiKi,-s,r Triaaon. »■;«■ Baumeister des 
Si-hlosscs von l'ontjilLclileau 1111:1 spüUT iles!jenii,'i;u viin St, t'lnud. 18V3 wurde er 
Mitglied ilcs Instituts: er war Professor an der Ktfl. Kunstschule und Uencral- 
irupektor iltir Civil hinten, 

Uassey, Alles, engl. Historien- and Bildnissmaler, geb. 10. Febr. 1710 in 
llarnbnlt (Dorsetsbire), t im Juni 1788 in Beesten (Devonsliiret, Schüler von 
Richardson nnd von Damini, den er nach i Jahren nach Italien begleitete, der 
" i aber seiner ganzen Habe beraubte. Nach einigen in Bologna aai In Rom 
' ' ' ' rte er 1731 nach England zurück, wo er durch seine ISildniss- 
ilass er durch den .\c!il jeiue; Kuniiacuo-MC sich gcnüihigt 
son und von einer Abneigung gegen seine Kunst so ergriffen 
urdc. das» er sie aufgab. 

Hnsson, Jean Honore Aristide, franz. JliMliauoi, gob. 2. Juli 1903 in Paris. 
31. Juli 186* In Bellevue bei Paris, arbeitete anfangs bei seinem Vater, einem 
Iraveur, wurde dann Schüler von David d'Au^'cr-, 'erhielt einen Preis fllr ein 
Miel Muci'n Kcjevolu US27, ÜKHia in (.'harlresl und 3d:lu den .erossen riirai.'fhcn 
'reis für das Relief Tiirsens ,il.« jieL-fr über den MiuoUnr. Dann folgte das In Rom 
ntatandeno Relief Pyrrhus o]j;erl. die Btilviena auf dem liiiibe des Achilles. 

ss tu Inen und Büsten, sind iu nennen : 
Ipsgruppo), Vergil stellt Dante den 
Uli. uiicli seiner RUckkelir in Bali* 
Werk (1866) eine Stntne dos Halen 
Fjunuicne iju cuear. 

llusznr-, Adolf", um;ar. Bildhauer. f :rb. •xl:l ic Neii.ohl. ;■ il. Jim. 18*5 in 
Binlajicst.tral lsöüin Femkor n s Atelierin Wien, »urdc Sciililelilrr dortigen lUailcmii', 
arbeitete sechs Jahre bei Gasser. und machte eine Studienreise in Deutschland und 
Italien. Scino Hauptwerke sind die Statin! des Staji,nninn. und cVliril'l.-ilellcrs EMves 
in Budapest (U-7'Ji, die des Diihlel i, IVtoii ,lan-J, ii.il Izsm, die eherne des (ienerals 
Bom in Mnros-Vaaarbely, die Hauptfigur der Fnrnunia am Dennis*] an Ander Märtyrer, 
das Denkmal ilc- StiutsBiiiiiiis Deik in BudnivM mii 1 allegorischen Ncboiih'i;urcn, 
eine Statue Beethovens und eine (5ru[rae Venus und Amor. 

HnUi, Julius, Marinemaler, Iren. U7. Juni 18)3" in Wohtcntiiin bei Gutmw In 
Pommern, t 23. Juli issis in . J c!iii[!clierer bei iicrlh. war anfangs Seemann, wandte 
«Ich erst in reiferen Jahren aur Kunst und malte Bilder der Nord- und Ostsee von 
fehler Hcnbai'litnoe; der Nullir nnd dilckllHicr Stimmung. 

Hotin, Charles, frani. Maler, BUdbauer und Badierer, geb. 4. Jnli 1716 In 
Pari-, t 29. Juli 17 ii; in Dresden, fchiiler ion L e üiiine. erhielt I7:!fi den cro-sen 
Preis für Rom, wo er sieben Jnkre blieb and (teh ante» Michel S 1 e d 1 1 der Plastik 
ividmere. Nach seiner Kückkelir (.rächte er ein Bildwerk des Oliuron, wurde 174* 
f'roicHsor und 17.; ! Iiirektor di r Akademie in Dreyen, wo el die meinten Knie Inningen 
mm lak-riowcrU. mfcchto. Von iiiin in der kalhnlisebrii Hofkirehe ein Bild der 

-iinen Aktien sind'/u' nennen reine Sai nulluni,' von 35 Blattern .llccnril de dilto r unt-s 
-n'i'ts .TMMjin-.-.. i( irMivi pur Charles H.- (17li3), Hagar in der Wüste und ■■ 1 

.Marin das Kind wiep-nd, Jeyus und Nicodcnnu und u Hirlcnliildcr. ; 
Ilrlldcr Frnncola und Jenn Uaptlste II. (1726—17*0) waren Kadioror, 

Unxoll, Anten, Historienmaler, geb. 1808 in Arnsberg (Westfalen), war Schüler 
der Akademie in llll.-i.elilorf. wo er .einen Wcnn-il/. nahm. Ven ihm werden Benannt 
die Bilder: Oodipus und Antigene auf ihrer Wanderung ausruhend (Aquarell IB.liS, 
bei BBton Speck^ternhnrg in Lützschena), Der Bardo vor der Keuigsfnmilie, Mignon 

Hujgens, Frederik Lodewyk, holläml. Ilaler und Iladioror, geh, 3. Febr. 1802 
im Haag, Schiller von Cuylenbnrgh nnd von Simon Andreas KransE, seit 
18SB Lebrer an der Knu-K-lnilr in Breda, m.ilie Laiiit-eliafkin und Viehstücke nnd 
radlrt* einige Blätter ans der Thierweh. 



Oigitized üi Google 



Ituys — Hynais. 



Huya, PnUUC, Kupferstecher des 16. Jahrb., geb. In Antwerpen, thatig gm 
1660 — 1670, stach nach Fr. Floris Apollo und die Mosen enf dem Parntm, noch 
P. Brneghel Du Dornest, lerner eine Ansteht der Meerenge ron Hessin* and eine 
Yo\g<< rcn Seeschiffen. 

Hnys, Peter, Haler nnd KupferBlech*, lebt« in 1670 in Antwerpen, malte 
im Geschmack des Hieronymus Bosch eine im Hnsenm dol Prado ed Hadrid befindliche 
Liarstellung der Hölle u dualen, Marli auch einige BIM Hof biblischen Inhalts. 

Huyimiiii», Cornells, [, and schuf tarn uler, geb. l. April ioi« in Antwerpen, 
t I. Juni 1717 in Hecheln, Schaler von Kiipii de Witte in Antwerpen and 
von Jacques d'Artbois in Brüssel, bereiste 1676 die Ufer der Hess, war 1683 
in Hecheln, Ten 1703—16 in Antwerpen nnd spater wieder in Hecheln thatig. Er 
inalto zahlreiche prächtige Landschaften ron angenehmer Purbengluth. In der Lieb- 
frauenkirche in Hecheln eine Landschaft mit der Staffage Christus mit den Jüngern 
In Emmaua nnd Landschaften verschiedener Art Ton ihm In fast allen Hnscen 
Dentachlaads, 3 in Berlin, 3 in Dresden, 4 sehr schöne in der Galerie xo Ao.gsbo.rg, 
In Schwerin, im Bofmusenm ed Wien, im Museum in Brüssel, In der Nation algalerie 
an London, 4 Waldlandscbaften im Lonne. 

MniBmana, Jakob, Bildniasmaler, geb. 1656 in Antwerpen, t 1600 in London, 
SchUler Ton Gillus Baekcrcel, bildete sieb weiter in London, wo er sich gegen 
das Ende der Regierung Karls II. nlederliess und trotz der Nebenbuhlerschaft Peter 
Lclys durch seino Charakter- nnd ausdrucksvollen Bildnisse in grossem Aasehen 
gelangte. Die meisten derselben befinden sich in England. 

Huysmans, Jan Baptist, Landschaftsmaler, geb. 6. Oct leM in Antwerpen, 
t 1716 das., Brader nnd Nachahmer des Cornelia H, aber etwas kleinlicher in 
soinoru Vortrag. Eines seiner Hanptbildor ist eine grossartige, farbenkraftige Land- 
schaft im Museum iu Brüssel, nnd eine Landschaft in der Pinakothek ia Hänchen. 

Hnj»mans, NlkoUns, Lam • - ■ 
Landschaften mit Vorliebe well 
Vordergründe. 

Hnysunt, Jakob Tan, ein ziemlich unbedeutender Landschaftsmaler, geb. logrj, 
t 1710 in London, Sohn ton Justus t. H-, nur bekannt dqrch eiuo Walulandschufl 
mit Apollo und Uaphne In der Oalerie Liechtenstein so Wien. 

Huysum, Jan ran, der berühmte Blumen mal er dieser Familie, geh. 15. April 
1683 in Amsterdam, t 8. Febr. 174» das., Sohn nnd Schülur des Justus t. iL, unter 
dem er die Landschaftsmalerei betrieb. Erst spater widmete er sich mit grossem 
Glück der Maleroi von Blumen nnd Fruchten, die er In der Regel anf hellem Grunde 
mit grosser 1 einholt der PlnselfUhmng darstellte. Gewöhnlich malte crStrausse von 
Hyaduthen, Hosen, Nelken, Primeln nnd anderen Garlenblumen in Vasen, auch 
Trauben, Pfirsiche nnd Vogelnester. Weniger worthvoll sind dlo spateren Arbeiten 
seines Lebens. Treffliche Bilder ron ihm in vielen Galorion nnd Hussen, 3 Bilder 
im Loutto, 6 Im Eeichsrndseum m Amsterdam, 3 Bilder im Huseum nu Dresden, 
darunter auch eine Laadschaft, 3 in der Pinakothek in München, s iin Hofmusouni 
au Wien, i In der Bremitnge in St PeteribnrB, in der Knnsthallo in Hamburg, » im 
Hladelschen Institut in Frankfurt a. H., in Kopenhagen, Stockholm, im Museum nn 
Brannschweig i Landschaften und 3 Blume nstUcke, H in der Knusthalle in Karlsruhe 
und in englischen Privatgalerleu. 

HujBom, Justus van, Laudscbjrfts-, Frucht- nnd Blnmenmaler, geb. 8. Juni 
1B59 in Amsterdam, f 1716, Schiller ron N. Berchein, inalte ideale Landschaften, 
aber noch besser Frucht- und Blumenstllcke. Am roichsten vertreten dnreh G Bilder 
dieser Art im Huseum tu Schwerin. 

' In der St. P 



eines 



zweifelhaft oder falsch 

Hynais, Albert, Historienmaler, geb. lt. Dee. 18S4 in Wien, war dort Schiller 
von Fenerhach und In Paris von Battdry, wo er seinen Wohnt!« nahm. Er 
malte ein Altarbild des heil. Nikolm.1, Siir.sun zerbricht die Siinlpn des Tempeln der 
Philister, die Apollioose dor I.limlcr Böhmen, Mlilirni nnd Schlesien im Söegenhaui 
der künigl. r,oge, sowio den Vorhang dos böhmischen Nationaltheaters, die Plafonds 
im Zuschauerraum des neuen Wiener Burgtbeaters, und zahlreiche deco 



Hjpalodoroa — taut. 323 

allegorischen und idealen Inhalts, z. II. Poesie, Hnalk (1888), endlich aneh Bildnisse. 
Er IM smI i»'.<:< k. Ii. Professor. 

Hjpnlodorofl, grieeh. Bildhauer min Jahr 370 f. flir,, geli. in Theben. Seine 
Hauptwerke waren (mit A ri s tu gi to n) im Tempel zu Herein diu rtihror derer, 
welche mit IFolynikes gegen Theben logdu, daneben anch der Wagen doi Amphiaraos, 
niii »elehein der Lsnlier der Bosse itebt. 

Hyre, t. Hlre de In. 

Hrrtl, Jakob, Zeichner und Knpferstceher, gel. 1799 in Wien, + 17. Ort. 1888 
ilaselb-t, widmete nicli ..Iii der ilonig.-n Akademie der Zt-i :-liv[ik icn^t II od unter Fiscli er 
■Im:'. Kupfers rieh, lieferle. viele, inaist slark vorgeätilv itr.il mit dein Grabstichel 
vollendete BUtter für Werte dtt IhiclihamlcU aber ju.-h einzelne Blatter verschiedenen 
Inhalts. 



I. 

IscotbccI, Francesco, Historienmaler, geb. Hü Jan. 1838 in Rom, Schuler Ton 
A.Martni undUnpaiti. Fortnny empfahl ihn anGoupil, für den er viel arbeitete. 
Von ihm Vittoria Uolonna .priiiuiirt 1BS1 zu Wien;, Alnaralur linrffii Vi. sucht die 
Gunst der leneilaniachen Gesandten (1888), Episode ans dem Fall der venezianischen 
Republik ilHvl). I. ist auch Bilde, Ruinier und bat aonarellirt. 

Isla, s. Laln. 

lannettl, Doaaenlco, ital. Architekt, geb. 9. Febr. ISIS In Born. Nach Abschlnss 
seiner akademischen Erziehung widmete er sich dem Studium der Baukunst, besonders 
des Hochrenaisflancestyls. Unter Anderem baute er don Palazio Nardueci in Hern, 
den Palazzo Colcnua in Aiuolin, den Talaizo Montani in Frsseati, die Kirelmiiic von 
Vellelrl und von Honte Ponio CnUine. Kr gase in der archäologischen Commission 
und erhielt das llitterkreuz der italienischen Krtino. 

Inser, Marie M. f., s. Heuchler. 

lasos, griech. Bildhauer oder Karmorarbeiter nm 4M v. Chr., arbeitete mit 
mehreren Anderen den Fries am Ercchtheam, hohes Marmorrelief. 

Ibarra, span. Banmeister^ von ihm stammen der 1521 Tollendcte Kreuzgang 
am Colegio mayor m Salamaaca, sowie die Renabuancekepello de Piedra Buena in 
der Onlenskirrlie. von Ali-aiitarii. 

Ibbotson, Jnllns Caesar, engl. Maler, geb. 29. Tee, 1V6B in Masbom (Yorkshiro), 
f 13. Ort. 1817 das.; war anfangs Lehrling eines Scbiffsmalers und malte dann 
Theaterdecorationen. Mit 20 Jahren kam er nach London nnd malte fUr einen Hlndler 
Ansichten aus den Vorstädten. Dann war er eint Zeit lang als Thiermaler in Rilborn 
thltig. In der Begleitung dos Gesandten Oberst Cathcart gelangte er neeh China 
und mahl! bei dieser Geieeeiilie.il »ieilrr FfliiflV. In Folge- pekuniärer Sfliwierifrkeiten 
und des Granis Ober den Tod seiner Frau und von acht seiner Kinder, kam er sehr 
herunter, so dass er vor seinen Glünbigorn mehrere Male aus London fliehen mosste 
und sich wahrend der Jahre 1798—1801 in nördlichen StUdten Englands anfhlelt. 
In diesem Jahre hclrathete er wieder und zog sieh nach Hasham mrflek, Ton wo 
ans er noeh 12 Jahre lang die Akademie -Ausstellungen beschickte. Man nannte ibn 
den englischen Bereborn. Für dss Cabinet of Quadrupcds zeichnete er Thiers mit 
malerischen Hintergründen. Von seinen Landschaften, Thierstucken und Marinen in 
Oel und Wasserfarben belinden sich 8 im South Kensington-MuHenm, andere, t. B. 
Herker End on tbe Islc of Wight in englischem Privatlicsitz. 

Iber*, Btb tob, Schweizer Malerin um iboo. Von ihr ein Psalter in der Grab- 
kapelle dua Kapuzinerklostsrs in Arth. 

Ibi, Sinibalde, Maler der ersten HUfte des 16. Jährt, wahrseheinlieh ans 
Gobbin, Schaler Peruginos. In der Kathedrale dieser Stadt von Ihm oln 1607 
gemaltes Altarbild Die heilige Jungfrau mit dem Kinde zwischen den Heil. Sebastian 
and Dbaldoj forner in Onbbio in der Sammlung Ranghiasci eine Gusdenjunfffrau als 
Fahnenhild; in der Galerie zu Perugia eine Madonna mit Hoiligen von 1610j anch 
In San Üeruardino iu Orvleto und In ata. Francesca Romana in Rom von 1534 sind 
Mndonnenbihler von ihm. 

leard, Honorri, franz. Bildhauer der Nenzoit, geb. in Tourtouio (Dop. Ariego), 
Schiller ton Ruinont und Muller. Von Keinen Werken nennen wir Dan 



Digitized by Google 



r Sün], Uiljjiilo, Hildnissb listen n. s. w. orhiolt c 

Zeiidinor und Holzschneider aus Saragossa, Jen wir aus se 



Schaler 

I,e Monde illuslrc, Lo Muaee dos fanilllos o. 
Idruc, Jcun Aiitoluc Mnrlp, 

|.H,i!l' erhielt 'er Ifen:'- Preis. ie.iri'lSTIi im Maien su-ije.-lelllcr Mu-rku r^orlimlet 

den Schlangenatali Helling sich it-ut i:i dein I.niciiilinnrg Museum; für diese Marmor- 
Sknlptnr erhielt 01 die ]. Medaille; ebendort inch seine KarmorBtattte SalnmM. 
Ritter rkl KtiTL-r.U-uir.n .-cit IMS'-'. 

IdslnRn, lYMhelnilns, (lertrud ran, Zdclmerin, geh I78S in T,eeuwardcn, 
t 1B10, Schülerin von vau Kooi. Sit lic.-chicl:ie jILu Ausstellungen Ton Haag und 
Amsterdam mit Itilduisscn und Zeichnenden nach GemuTdcn. 

lerne*, Francesco, ilal. rtil-Iliatier, geb. 1853 in Pollstena, Schmer seine« 
Grossvators Francesco Horipi and der Akademie von Neipel, wo BT lieh sehr 
auszeichnete und den römischen Preis erhielt. In Rom konnte er ans gesundheitlichen 
Bllfksirhteii nicht lange verteilen. IHN! errang er einen Kneif in Parin mit der 
(iru|.jn; Kvii und LnciiVr; isiO In Turin mit den Werken Vieta, Germanien« und 
einer Bflsto. Auf dem rnirlisrhcji Kirchhof :;u Neapel befinden sich iwei Werks von 
ihni, Grabmal der Maris Somcrville und des Schweizer CodsuIb Menricoltre. In der 
Villa Fiorila allo Si-.idillc. d-.i Iclzlgenanntcn hat et auch einen Haal plastiach decorirt. 
In der Kirche von Coriglipco da.-i Grabmal Jet ISaron 1, (.'ouipugna. An der Fscade 
des küriir,-;. Palastes zuNimjioI die !'ai:!i angefochtene Slatne des Vittorio Emannole. 
ricr FUrst Slrlgnano in Neapel besitzt »einen Iiion; fllr denselben schmückte er 
auch das Treppenhaus seines Palastes mit vier Karyatiden. Andere Arbeiten von 
ihm besitzen der König von Italien, Frau Myiiu» in Mailand, englische und holländische 
Privatleute. I. hat auch Bildnisse gemalt. Ebrcunrofessor der Kunstakademien von 



fcina cht 
Pfd. Iii Ii 



Ii «"»ort P.rO j Pl. l aar Sun ii a » » 

et, Tim n '" v ' " ' ■ 



Bildern 

mt ' In Polistona, Broder und 



'almi hervor. Für das Denkmal, das die Stadt Neajiel ihm ihm wahrend der Cholera 



Engclslcjjvielcii von Thomas Siliere. Einig!' »filier irescr.i 
gelangten in den Besiti des Consnls Menrlcoffre. ( 
lüidriiss der Trau Ki.ciardi Arlotta. 

Ighiiiu, Marj, italienische Rildhauerin der «egenwart, leU ii 
seit 1891 Büsten, Basreliefs lind Statuen zum Tlieil deorative und Friedhofsjdaslik 
aas, i. B. eine BUsto Emennele Fillherto, der Genneser Bildhaner Santo Vami, die 
Terracottabllsto Oicetta Doria u. s. w. 

Iglet, Uslar, (Icnrernnler, geh. l.'i. Mai lrf-iä in Ocdenhure; i Vng.irni, Schüler 
von Waldmuller in Wien und Rambcrr; in München. Unit W« Professor an der 
Kunstschule in Stuttgart. Von ihm Die Eselsbank (1880), Der Geburtstagskuchen 
(i»S2), Onkels Rekruten (1""" 1 " '" ' ' 
populären JJilder c;clani, r tt 
die OoffenUichkeit. 



.1*831. liieKiiig.Hnedc und Heivl.utUT Trunk (IHM. tele. Seine 
-■ - durch illustrirte Wochen- und Honntachrifien «-"-->■ ■ 



it. Petersburger Akndeml*. an weklior Aistuii er 



igay — Hie 



I B nV, rle St., Zohlinor. ,!rr in ilur 1. K.L-i'ti- iloü L7.JahrU. zu Parin loben. Kr 
zeichnete Alf IS Willi dar Fclijc .r.;i iiolilä» fr.il]'>:.!' f !%:[■■'■', ii)»-L» einen Theil 
iIl- _Lr iardia ilo la aaUk'r^u l'r;i:i'-i;-i hu- (Ii;-j:", ln'iilu l'ün A. 1[;ih-o nrrdloi'ki'n. soivio 
viele nmlo.ro l.'u.liiir.lilaitor. X;u-:i i I > i ■ . ..ta.'ioii' femer Briof, Linau, K. Morcau n.s.w. 

Itforjet, Maria Maddaliiin, Tüinli-r.ipi b:riri am ii.mai. Iliitijf in Paris, ilie 
verschiedene aus den 60er Jiinw lea 18 Jahrhundert» datirte Stäche nach Boiicher, 
Kt. jcanrat. Villoljo-is, ,T. ti. JI. Horn iin-l Mieris lieferte. 

Igqei, Aarnate Viinrnt, rnniSibclui BUdhuiar, gab. 1830 in Paris, Schüler 
von K Lide Von ibuiL Mini! fii'iat: vnn JiUdriwsbüsU':], Ii. HciolimTü Mini Ar.t.acido:;on 
LanErlo-ii iUr l'onf du l'Atrlio. <ies J. Colli für iiouon 0:0. 

Iguel, Clmrlea Fronc.oi. Marie, i'mik. nihil: nier. cob. 3. Jan. 1827 in Paris, 



Iktinos, borlibii 



l Tempel den Apollo Euikurios m Bunan (PhiM-alim. dar mli 

11,1 fiurrli «Inn Harmonie ilor 1 

iiu-.Il H-in Werl." iLl.ur ila« Parti, mon i;u»'hrit:bo[i haben. 

kl.".. .M:lL IH-J3 in lüjano ihn M 1; r 1» situ :i .= 1; L - 1- Ii ni : 
. . -I iil„-Ll. ■■■„!], -;r.^.-L .^lii'.n.oi. Amine, für .iio 
Kirch« von C'il.Lll.i Mail ,m:i -rc-r- Tt.'li.'l für ,1h 1 'r-i.-iniu'ti.Lr -kir.-iiy oiin P.ra„; 
ferner schuf er Medaillon, darnnter die dos Kock'-- und auf Kiinijrm von Italien, 
Hihliii^-tafiLi:!], ■/.. ]',. i;i;s Kai^ur- vrai Kii-.l.iinl, Va.<;-o ili (ijiiün, aüri.-riri.-rhu Pleuren 
I>ie Hoffnung, Dun Hebet, Die Jnngfru (18BB) u. a. w. Viele seiner WerLe kamen 

' Ulf, Eduard Valentin Joseph Karl, Ilaler and Zeichner, geh. 17. Hai 1BS3 
in Miinilicn. A-l.iilor voc SriiMii von ~C.„ r i> I s f e I d und Seh wind, seit ISfifl 
Profitier, für Kimk' Lildnk- H »■■a vorn nialif LT circa Nuibo liüdciilradrr 
Aiiuari-Ui! zur Nihuliin^un-a^u nun i'art iv,:f, Luhoajrh, Tnnnhäcrr, zu Hans Saclm, 
(ilni liriM.-o-k'iahriiti'U Knri'o lad mir Wii.1l'. am Itln-iri. Am luden temlütea ist er 
aln KcMmer, z. Ii. fllr <lii> „r-'liotiondeii BUH irr", ih-r-n Milrrilakruiir er ISCJ nunlo. 
Krraer lioi'orto it IV) \miii:ih -ii Orr „II iloi hin-.r Üil.loi'b il-mi", dir charaktfrisfi.irh 
aoinlirto.n Sieben Toil-iiailrn il.-OU vlui Alljaiur in Hulj. u'i-rliuitloa: Id.' TeL[i],crj. 
airaik', [.olirialij;,- Kililirlinoii. llanniiirsliailiMi i:'id Slahrrl- Üri.rabi'lilcn.ir iSMftill. 

ilLpsmome. KnoHlcr-Loiloon. 3. AoB. L Bind. 15 



iiml Kunsl und i.ein'n, einen Oi-.tcu-i: n:i Nne.i!lei- e.el ( 1-iL, 
IllciiCüs, 1 1 l l i-i i ;i Ii i' Ximene/ de, s. Ximci»'/ ilr ]lU's.™s. 
IlUdtrc, Thomas Henri, Bildniasinalor, geb. 1JD9 in BLrmiushnm, f 1851 in 

besc'hiekto. Von der iLm BjmpathiscbeH l.:i[i,i< 1 1 1 1 ~ 1 1 ; v I > r i i ivindie, er sieb ans 
iile .i- li-i. Tüli ■1.1,-r. den: ISuirrw ku N-h,„ .,r„e, j,, ,1 ■ ■ i -. l.. .) Tiden! «indre. 

Ml Ufr. lilclliird, !], l/srt:neider. n -Ii. •>■>. Ulir? l.-il in I.eir.ji;;. S-diiilür v™ 

K. K re I S7.e!nu ir hui] A. (i a In- r. Arh.-LL für .Ist' Huck- lud Z, M ij.i'.r^i ': n ■ :, r [ c ,,, 

|i.-ilt<e!i!il:id» in der uMilei: HiiÜIe de- .T..li rhuruLt rc-:, 7 K H-l T .i:t.. i.;i,k Ki.kM- 7,1 
Becksteins Märchen ote. 

Illjrlon, srierb. Av - lit.^t. reslnurirrc .!:.- Stuncrii von Athen nach dem 2. Jahr- 



Die Ufer lier Creuse null.' Have-I">est::irtf-, v-.-r.-"-":i:i-=-li-:n- Ar..i.'!iti.'n der ('fer der 
Cartcmpo n. 1. w. 

Mutiert, üerlnuid, ir.nn. M,,:,;r. der -.Uli 11W AvL'jion EaÄtie war. 

(mberi, Henri, finn; Tlildiii-.MI ll-li: 1 l«i;7. 1 hl ^ V r . ^ .l.-si Sj1i.ii in den :111er 
Jahren Inil seinen Bildnissen. 

lmbcrt, llneiic Knccue. franz. Ii;ii:iin:is[cr um- Cleniianr FiTrnnil [I)(p. l'ny-iio 
TOlilt'.', SeliUlcr von JTliyot und Hui,. in. hn l-.ilcr. IHM ■=1:1 mun vor Mira Plane, lind 
Amri'sr dir eine Entr.'l'iiis-Kirilic in ...iner Vnli-rsdi.lt 

lmbert, .1. !'.. tranz. liildni"- UEiL Lienroinskr, f H. Nov. 17^7 in Paris. Kr 
muhe iius lül, litis, eines M.mnis in tiieiiüdi-eWln Kesiiim 1 ; 7 7 :>). Der Zeit Verl reib 
[/■estochen von Mllc. PaiiaToine) n. h. w. 

[Ulbert, .los. Online!, Hii-Mri, oimler. jreii. HIT,1 in >]nr-eil!c. t in 
Villel.ellvr !e. A'.'iuT.Cll ':'■(.]■. Villi,: Ilse... Sein |e; ,-:ln J e | ]■ ,:. , ' II !, V 1 e H L e b T IL n Und 



bekannt i 



nl.lscn, ii;ie!i seiner Uli, tL-br i:;,-i,' II.,,,, im; ali.-r, widmete 
religiösen Skulutur: a. Ii. Ken ;,1- .Himer .lies l.eli.ri.Hüen 
1, eine Madonna, Bnth, Miriam, Uagur mit dem vorscbmichtenden 



Digitized Google 



22f 





IUr KOIISL linil Wi-i'lL.rllillVn m Unit :ml •]-.■ Mi.l It 1 1 F 

I.iiu.lA'iiiLlii-ti vuji Ii Iii t;.-rJi-[ in 'I1T1 lirkiu .1 .■ r jlm-.l .■ ilini<ll- . In-n Kijai^-in, um' 
WiuwcrinUliii! luHmli't siili in Ldtinn'r l'rivulhüsitz, Kr hat auch unc Laoilschaft 



Oigitized by Google 



Imola — India. 



radiert, Drei Kimlcr mit einen Hund am Strande, und mehrere Blätter auf Stoin 
gVECicliiiet. Beifjfii'sn-nlniU der '.V.^-i.-raolii im .Tain- H.'.r. ltsi er -ros.se Aufopfernns; 
geieigt — Seine Keliwester iral H . 1 1 ij I r l r: Anna Maria I. ist auch all Lindachafls- 
maleitn rühmlich bekinnt. 

Imola, «loiuuui Doniculco da, s. l'crrotti. 

ImalB, Innoeenza da, eigentlich J. Fraueaccl, gab, 1491 in Imola, f 1S49; 
Kinn als Scäiiilor kii Fr an i-eim Francia und spater nach Florenz »iMario t to 
AI Ijcn incll o; atudirte und verohrto aber hauptsnehlieh die Bilder llaffaeln, dem 
er e.lei.-li /.u koniimii sudilc ii; üflilleiuir ?,liüi,iicil. Einige .einer r.iulcr verlöten 
tlailurcli mi ^eli>:*taiidiL.'l-eil : ila^.-jr,.!, .im! Li i ■ ^ früher /t-it einiL'c naiv, splttcr auch 
tioist- nnabuanffi.-er festhalten." L'attr ikn letzteren und vicllcirkt daa nedenttndate 
ist die Vermähl ntjL,- der Id. Kithiiriiui In S Giaccnm Mi;: in linInLrn.i. Hif mri.t™ 



seiner Werke ln'liinii'iL -ich in lioli^iiii, wo er sieh i,ie,hn;clu.-.eu Im:!": f.. Ii lin 
■ Er.< heinnm; der Madcuua ; liutin ra^hieltr;.! It 



f Htiukotlickl. i 



jpbatain, eine Msduuna lnitdomhi. Michael Mc. und eins Midoi 



(in 8. Siliitoro) 

(ii-fcrnuiifto mit vier Heiligen und andere fiilili'r, (in S. Mr.helo in iiixro r're.keii 
" irktlndignnR. Auch in Boriin, Fruokfqrt, 

frlihsr ia Faeoii), Hodens, München und 

Bildet von Ihm. 

i. iliilur. tfi: UM lj.MinNiMTicl. + r.arhlälili, HrliUlnr 
.;:ll,.lo, hl.iit-;r v.l., Tiziatm Vcrclli. In, tic- 
;r n;u-!i ft-Lu.T Hilckkimli in Ni-sp'-l eine Mnrtel ile- 
■ KL-diu SJtu. Marin Nnovi. Sein )Iar,|itwerk i.t das 
'eRr.kirclic in Nejpei. Die .'Vrcrinikireru' ebenda 



\ lüe i.lte (i 



r Schaler v 
bm iit betau 



Imulcinll, Andren ilel', s. Cutagnl. 
Ince, Joseph Murrnr, engl- Aquarellist, ccb. isih it; l'rr.neiirn, f din 1HC6 
; Schüler ¥0B David Coi Kr lebte .livveii^«-!;!.! in i.oii.l.in, I 'aiubrlilirc und 
' - I.;.n-l^'ii;i:ii'ii und .\ rebllckl Ii n-n miilli'. I.'a- .-"citri, K.-rniiu; Lmi- 
" rh-HospItal, Strasaonscono, Hafenanalcht; 



it, .Irr Hubliiicr Natkiu.tl.'nlcrie , 

Inchbold, John Tf., ei^li- ber ;.>iiid.- l,.::"[ -u.nl er, S eb. 18S0 in Leert's, f 1SSS 
,1a. . S-ine IüI.I.t iciÄN Ircumllkhc belle l^rl.ern-L'liun- und «r;,- l.i'Si I -■ Ol, rn:iy. 
Nash Keifen in Italien und Sj.jniet, Ii-':., .i.l, eino ^.ithtti:- iu l-undc- ■■■■■>■- 
UnUir seinen Bildern nennen wir I'rül.lii;!' in ,s.,;n,icn. A, laichten vou der Iii! 
Ikiltnn Alili.'V. .S:uneli(-n;-e. ilas, Tlinl vo 

tuctüii dl Cumcrauu, (VliicenMI, Lnni^iU.iitM: 

besonders der Wte.!eri:alie vol, Li.lnellcklcn in (),;!. 

z. 11. Ein Sonnen. tmltl ilffir, HerlMUkt'.T 'WX. Wdlnmud i .!«.«>. Friedliche SUIIo 

Indaco, s. Turn). 

Indla, [(ernnrdliie, i^-'n. um 1,":^:, in Vcronn, S'liiiliT -i'iuc- Viücrs nml dm 
fliulio Horanuo. In den Palästen «itdinri und i'niinsu /u Verona, aowie in der 
Cnin Tieue zu \ , irejnn k'iiml.'u .,i..-h I J ■ ■ : : k l.- t: 1 ■ i 1 : 1 1 r von ihm: auch H.-Iinlieklc er tYw. 
Plijailc do« PalMio Murnri iu Verona V'jn --inen (IclIiildiTtj itcuu-n wir Die llcburt 



L.'in.r : :.J l C 



Indio - Ingomucv. 229 

Christi. Maria zwischen den Heiligen Bochua und Sebuslian in der St. Bornardinokirime 
.Iii In t;n.l liif Hl Vi-'irnr-i; PiiiiU i:i .!fr SS. ynzario <■ Kirche (1584), 

Indln, TdIUo, Vcronosor Maler, der in der 1. Hälfte dos lfl. Jaurbouderts 
.irl..-il.-t.- um! :m iVr.ji! F.cl.iYpmm-s. nae-list ti-Iiü- Ali Haus.- Mmisi-.h-iii in Vcr™. 
inalte er einon Fries; in der S. Giorgiokirche daselbst < Heilige von Ihm. 

ludonl, FlüppD, römischer öenremaler ; von ihm Keisofreudon (1893), Die Sitten 
des Kaiserreiches (1884). 

Induno, Domenlco, itaL Öenremaler, geb. 15. März 1815 in Mailand, t 5- Not. 
1878 das. Er war utiprangüeh Qoüschmled, besuchte aber dam die Akademie, sowie 
das Atelier raillsv-i jis--i|.|.ji:] er 1.-3. .Ii:n f.-roi:„in i'nij crl:;.llc;i i . :i t ! f , -hnlich: 
er In Bern unter Sibatelli. Er malle zuerst einen Alexander in klassischem, 
dann einen Schwor von Pontid» In romantischem Stil, und widmete sich schliesslich 
ilcr Siiti-E^liililernug des Mailander Volkes. ISIS wnrde er EevolotionSr, musste 
nach der Scliwp.ii Iiiehen, kam nach Toscana und endlich 1859 nach Mailand zurück. 
Von seinen Werken :>mh.i-:i wLi Sihlih-I und Iiaviil Wiener llal'niiuoom 1810), Die 
Bettler, Bröl nnd Thronen, Das Leihhaus, Diu Feuersbrunst, Die Schmuggler, Der 



Induno, Ca v allere (lirolamo, IUI. Qenrenuder, geb. 1837 In Mailand, t im Jan. 
. ...n djstihic. Er erbMtlSWtoläeiVertheidigqng Soras viele gefahrUchcWnedcni 
wiederhergestellt widmete er sieb der Malerei and stellte zuerst 1855 in Paris kleine 
Bilder mit Scenen ans dem Leben nnd Treiben der Garibaldianer, spater patriotiirhe 



1-17 7 .. Tirsin-ii liariHHi- fit intur h. ; 1 1 . . n 1 1 1 l ] in liuin. TV .-aic.iariliii. 
■iHrtf.. Ak-cLied derCcnsoriWrten[lSS6). Lioblingsselavin, Freiwillige ( Ii 

M Magen U, Heoiwre d'Eete «liegt dem Gram um Tasso (1870), Dil 

Künstlerinnen, An der Quelle, BUdDUsgrappa Ton Vittore Emanuele, Cavour, Garibaldi, 
Mazziul, Landschaft ar — - *— * 



J.i-l'im. Schiller von Perron, Lctbi. 

-rlirk-.' f.:: Ii 

Blick hei Pointoise. 



Lim.isi-h.tf!™ nii! Tliiurea und Ansichten, z.B. Der Wald von Footainehlean, 

■ hol Pr'-'-<— 



310—23 Alltagsacenen 
IT das Halen auf nnd 



wnrde Architekt, ils der 

taug war. 

_ im» I - 

Inganni, Angelo, iial. Archittktnrntalcr, geb. 1807 in Sroscla, f Dec. 1881 iu 
Mailand. Von ihm Eini;,in (; .-.um M:iilau.li.-r inm ..iton, Ni-fiiuiMiiiia in Wi-.-n), Hafen 
!.- In T.'-la in V-;«i i IH.-.l ■. Ulis Municif * ' 



Genrebilder z. B. Die Wetterwciho, Nächtliche Hochzeit In der Nähe 

Ingegno, L', eigentlich Andrea Alorlgl, Maler jus Assisi, geh. um 1470, wahr- 
inlich Schiller vonNiccolo " "- 



von Como, Arco de In Co«» in Verona (1851), Das Municipio in Brescia (1857) u. 

_ so'dulii . . 

Madonna und das Kind In dor Londoner Nalioualgaleric, einst ihm zugeschrieben, 
geht jetzt unter dein Namen des Pintoricebio. Auch die andoren an verschiedenen 
Orten ihm zugeHcltric>jn-i. Ril.T.i- .-iml m-I.v nli-v minder anzuzweifeln, i. B. in 
Assisi: Die Madonnen inS. Giacomo, in S. Andrea, im Klontet der Benedikt! eernon neu, 
im Kapitel iu Boro, in S. Michelo zu Orvieto, im Museum zn Neapel, in Karlsruhe, 
im L-onvre, in der Brora, hei S[r Anil:;nij S!cr:i:ii: iu London. 

Ingelramns, franz. Baume is-...T .1.- l:t. .Taiirl.uiiilcil'. Kt restaurirte die Ge- 
bäude der Abtei zn Ben in der Normandie und arbeitete an der Frauenkirche (Dom) 

Ingen, Willem ran, holländischer Maler, geh. 1651 In Utrecht, t Amsterdam, 
Todesjahr anbekannt. Schiller von A. de Grebher In Haarlem, dann von 
C. MarBtti in Rom; er bosnehto Vonodig um sich an den dortigon grossen Hcistorn 
zu bilden, wie auch Neapel. 

Ingenmev, Franz Maria, Geurcmalor und Lithograph, geh. 1830 zn Bonn, 
t 3. Juni 1878 in Düsseldorf. Seit 1861 Schaler von Correue io München, seit 



Digitized by Google 




DigitizedDy Google 



äl]ri S ™ 1 Inl I 1 [ 1, i Ii iiriiier 

iil (■■ i . l'i i'l i'a I ... ■■■ . \ iL , ! ■ s:il ... (]!:,-: 1,1, L! , ■ 

l.i'LIiii:- ,Lli juii/.NiM-b-n Akn.ii.n.iii'iu kam. Hann ki-lilte IT «n-aer [..[.'!. J'ilvLs 
,k uml k!!lii|ifl>! iviater l'Ur li.i-si.-li- Kil:h( km],[.;i. ]il i. 1l I Jt-hi'-r.-ix. 

en (ii-nern v. Linie:! die i_';o-iüte:i K!ji-l-ii üu Th-i! : keuli- irliielte.1] ..Iii: i-rm-is iriiHeiiu 
.lilk ia der Welt.iasM^uiii; von ls-ii. i.i der i. mit i_ L n lt ,'J 1 )[i.! 1 r:iii,MrllL.],- 
retel] war. 1 war ««i-i M.,1 j-liieklk 1, v,..|l„-ii-,i(l,el : ,.-r -Uiml einer i;re., f -n S. lmh- 
;m. Jir h.,-.[L'ii1.-i:iKt.-]- Sil.LÜCT !]i|i]n:lyti- Flüjiiirin lK'IV)::;mq. Er mir 



im.: .■n.lli.li . ■ ! i ■' -t!,ilii.ii^ in «Ii.- r Ii. i Ii- Ii.; dir Maleraiiii ni.--.e in .1.1, [Tliiii™. 

Sunalor issijj. Vick Mi .l:iilli:ii. Meine [iii>e;r.Li..liie reu .Silve-tre Hö, Meraon 1^07, 

Itej 1W',7. Huntr 1 I>i-.!i, iJ.-l.l uril.- WO u A. 

Iiiljres, Tbeo»hile, liil Ikun-r. tek 11'. Ni:-i. in Ii- einen (Dtp. Seine el. 

Oiw>), Schüler von Poaaot und Danniaa, Vetter dos Jialora Joan Auguste 
Dominique I. 

Injulbert, J.-an Antolne, franz. Bllulianer, geb. 23 Febr. 1S45 in Btsiors, 
(Di», Üeraulll Kr lernte tiei Illlüili! ilml :-. iiaf 1171 em Uii.lni.rk -Slinier/ iln.i 
()i].lieii~. svtimit er 'li-n i.tii--l::i ri'-i:ii-i.-lii ii l'i-.-is i it.iiii;. Vi.-n il.m iVnn r l.i- (iij.sri Iii.:' 
Iii,. V. r.- ii ilm iil.'. ehe- St diu- ll:ri*li TLI.ni ..ll:-i.:i/i- l-.t,. Tki- Kenner Kli.ii/,- 

liHü'j . AlB-r miii llymi.li liir- IPüt... .1 i'. Vincn-I . M;,riiUii-l,ü-te lijnl'i n. s. w. 

Sil). Oer. (Kew-Yorkk t ]7. .lau. in Nev-York, Mittler von 

Jarvin in .Vi! ■..--York. Seil LsJi wir L v in rkiij.li-l|.kia ans.i.-it als lS:1.ki.-.-t!ialer. 
iil.- Je: ..-]■ sii-Li lialil -im- ut.:-k:i Km- eiireuk-, Ami' oiiier Kei*e in Euirlimil Hill 

:i;;,lti- i-r 1:11, Tli.liter W.ir.l - ifll, . ■ !,::] 1 1 1.1 ,)li k.-l 11 Ii -J Iii. IV llli.l iimkle Tic: iill Ii]- ii eilen. 
Alliiere Iii Uni--- viiu ilim -.iul ili-r 0]ni::ej>:,-.. Amluli.ir.. I.il'.i v.-f..i - i -1 l Kanit.sl /n 

AiliiinV.. William Cerni . Iiiile-iendai lali l'niki.leli.liia . ltatu-er.i n:al V.O. üalleek 

iihjs Hisluriai-lii; (;..-.,-ll.eli:iit Susi- York ■. Cnli-r den l.eii.eliilderii liehen vir heiver 
Wasnism-luri ak Kaaliv. Illll-iriitiea: x« Sr,.-v=i— ■ M.iri;,. .11 Irving Iii], -.-..,1 Winkl,.: 
onUsr don Landschaften Dundronntiü Abkcj mal Bydlo Falls. Zulotil war er an 
einem Cykliia von liisturisdi.üi lliliii in für .Nu K.mii.i: y.a V.";i-!iinift.in I..,., -i^iitis-^. 
Sein Sohn J. O'lirlr-n [. ist and, Gciirnrialiir ; er kielt eieh lange In Rom inf. 

[»neu» (it-oru-tr, :iia...rikii]]i.'i liti l.imJ.-iliail -a.:.k-j. L-i-li. :. .M.ii in Np-vlair^li 
am Hudiou, t B. Au.l IBM In Schottland, war nur miiaüuui Schal tsr von Begia 
Ii i-i, -.MMSt .u-.i..|,l:.-..li::l i A i](. ..ii.kik ( . I'n- m.-iit.- /-.i,-L Minir-rn Sl aiÜMini-i-n 

amiaiiv Üi-tailainliil.rna.r nn'i v. iiii;:!- Nl,.-r vim- (n lri-iH.i r, K Nilti- Tefllliik. .^.ÜHt 
Iltiiiv rr aisur niii iiiuiI-l-iimii Ah-l -lau ai.il ili-.H- l.i-.-ir 1:1.1 v..Ll,-i K-rli, i: -Ei i, r iurmiir 
der Atmofli.liore. Si-irsv VunvunL- cnlldml i-r lait V..i-[.l-1h- .1-:ii siiiili-r^. h-.-i Üiiifdiariile 
.|-jr..ii ik.M il.-r iiu.ls.iii Mir-Hl Ulli ili,- i-r in 'U-i- '.iniij ,..-.al.ir]ij:tia lli-l.::a-litniii: ik-. 

Jiin-li das imi .iii- l\ir>(T i\\-[-,im..:-t..-l|[]ii^ i;,-.:iii..k-..L Ikkl ..Ann rik.iii-i ln-r ^onin n. 
uiiKfiraiij;" li. kannt Iii..- .'.[iil:. In ner l'in.i^illa.!. l..-'il/.l vaii ilnii >i..im,ni.iaii.-.i]]i:. 
Unter *ÜW!U Werken l.eliuilen sieli zum Tln-il An-i- lni n. wie. Delaware Waterga]!, 
seilst aljer auch l.a.-|.l.-i-liiilli-n. l.i-i ii! nun .|i r Xani.; .1. - (Hl- ni. lii' /ar Saulie Hut! 
Liiisa aetn Guauudkeita zu staue; ihn auek viel Itsidun, so hat isr doch wenigstenä daa 



Olgilized b/ Google 



In Ii cs — Ircland. 



Bildor von ihm siml Frli! i 1 t , ,,i a , „ Niararafello (1883), 

Wiiilerm.ireen in Mr.n:.-iair :N. I S,i ni:,-t]M il( iTiriiiii; bei Mcml.-I.iir \". l.i 

Innen, G?or B p jr., Thiermalrr, (ich. a. .T.jli l.-äi h\ Ne»-York. K.-lilllr.r seine* 
Vaters vrn lluinil in Paris. U- 1 . in Mom.laii- -..V I V™ ihm Die Furth, 
Der Stolt des Knlistnlls .ls7s, Weide bei Watelmrv .:l,"i'.ii, Die Mutier der 
Heerde (1883]. 

Innoeenll, Ilnttlala degll, n. Naldlul. 

Inuoconzo da Imoln, ». Imola. 

Insbipp, Jnmcii, üeiir.-inaler. [re.li. J UM, f i:.. Mär/, I sr,.- hi lio.lalmici;. Kr war 
lirs|irllnglic]i SüiiiitsJErniT. imnk- aller ] ensinnirt ; .t verlerne st.-h .Linn aiifs. Malen 
nrjd stellte z.i'iselieii 1KJ(> und IB-Il auf den Aiaikinieao.sstellLmi;en tiii.h'r aus: z. it. 
Iliii^|ik/xiiAl:i]:]ilfiiii. Die Veiie^ianeviu l?:ir.i. H. r llüline.rstall nsüi . f >i. ÜL-emierin 
ILWI). Im J Iii rt i-vis veröfTenFieiite c- Ki!|if.-.!iidie!i nail. der N'atur. 

Insom, Bildhauer, gel. 177c, in laso/ im 'i'ir.ii. k-mte in i seinem Vater einem 
Bilds ehnitzer von Groden nnrl vr.n IT-js t,n unter F. Foutanas Lcitiinc; in Florenz. 
1H05 «richtete ei seine eirene Wt-rli-lalte nnil li.-jiriLi-.ilt-r. j.-j ihts Huf , inr. ii die 
Restauration der l-i r.ij.ei- von Giovanni v i : 1 1 H<i]o!"ua M iti kiiuijil'l ii.il *I i - "l l Finitaiu-eii. 

Wei^bottanea'maiat to*Co»ien dter^rluWor' StatB ™ ™ n SelBe ubrigon 

lntmiarl, filor. nn.Uls.la, lülilnisMnaler und »ii-nner aus Hein, t 17U1 in 
Warschau, Schiller von Bc ne f ial e. 1750 wurde er u:u Ii Dp -nli-n K-rufen als Kelclincr 
ftlr das Kreist l.;a]e.nt:in-rk. S- (: ehs .[ahne spater j;ii!!; iT n.ieii War-ehau. Mali kennt, um 
ihm aiii'li eine Ki-E.hu im: '"i.rii-iilurtji, die M. Oe.terreieli null .1 l'imah. radiert liain'ii. 

Inwood, Henry William, Areliiteht, irek 1!:!. Mai ivai, f Isla. fk-riilk-r seines 
Vaters William 1, dem er bei dem Hau der St. r.imTiiskin he in London. d.T 
Sl. Manila-, .[er Uesen!.- Square- um! '[er -(.[nertownka|. allen -.im ISJ^ — IH-J7 half. 

Am' seiner Heise dilivli Grie.-E.eiililnd. 11l!h halle er il . i ■ allen TS lenkinifler sl.elirt 

und call !Mt7 ein Werk [Liier ii;n Freotlieion. in .les'eii Kl vi .IEe St. l'aiicrask irrlic 
erbaut werden war. Leraus, dein Fernere über .iie Artliitoktur A-.irvjitens und anderer 
Länder Ci>]l-Icii Er kIii- lull einen; Sehir! ml einer Heise naili S:i.niii'li ante;. Yen 
»einem Bruder Clin rl es Frederlck I. i l7(J8, S3. Nov. - I81fi, i. Junil siml die Entwürfe 
ar Allerheiligen- Kirehe in (ireal-Marlow, wei' he 1WJ voElenilet ivurda und zu einein 



Schulham In 

Iliw.inil, Willi, im, Areliileiil, :;,-],. na, 1771 in Lon.l.ia, | !■;. Mlirz isl:l das. 
Von ihm wnr.len die St. l'an.Ta.kir-lie f 1 sl u— j ai ;in<l mehrere Xiij.elki: in L.indon 
erliant niel die l'liue' zu <[rn t..a].;rEi ii .kr .lelu^.kirele.;. Westlliin.ter und v.n .lein 
Westinin.ler^iital i.lmi^-rirü eatwarlV:, F.r -.lirieh 'faliellen tilr den Anliant' viin 

I ll 1 I I 1 t icr dertiL-en Ataiiemie 

von S. I.LI.ii und iler (ii^i-ehnie ia Floren/.. Sein Seiinla ! ,-iiiür ( ,-en rar .1er l'orta 
del popele En Born brachte Ihm En der Mllochener Anagtelluiig von 1869 die goldene 



Auf ein zweites Bild Porta de] [ni|i,ilü erhielt er den liairisihen Si. MEi'haeUolilen. 
Die Nii(ii.n;ilira!elie in Ikelani st he-iUt vün ihm Der iiflentlieln' Sehreiiier und Zeit- 
rortrolb Im Oarten : die Valerie tiir m in Kims: in Koni sein Colossalgemslde Flucht 
lies l'a]i.<les Filsen IV. Amlen Hililer von ihm Na-li dem Uedeln. Iii-' Tanle, Vor 
der Taufe anf der Insel Iseliia. I. hat an-Ei A,|uare:i.- na-.l liihlni^e geraalt. Er ist 
sei'. l»7t! Killer der ilalieiiiselien Krone. Fli-e:imilL,-lie.l der i;.-s.-r..eliarten der 
Aiinarollistcn In Bom, BrUaiel u. i. w. 

Irace, ScTero.tieaiii.litanis, her Maier n:n i,-.:n, Seh iiier von .Vi srciiCalal.re.ie. 
Diese Jahrosiahl träi.-t -ein Altj.rliEI.! Die Mud-ema mit Peter I'atil nnd Bogein In 
der Verki!ndii'iim;iki;:lie zu Neajiel. 

Irala Inao, Fraj Matinn Antoulo, »pan. Maie; geh aS. Febr. 1680 in Madrid, 

| lfl. Dee 1751 ilas. Fr -elml-le einer reil lieil l-'ainilie HUI (llli]ill/.:ri. an null leietc 
frühzeitig «rosse ki:iistl,-ri--lie Aiilairen. ITiil trat er in ein Fr.inzi-l..iiierH l iste]- 

für' die Kirche seines Eloston widmete. Sonst rühmt man von ibm Der hell, Fruuiskua 
von Paula i-ih! .Te.ii Kranken [leiikriialer in Madrid nal Iler heiii.-e 'Mumms von 
■ ' 'n Ale ■ " ■ 



k-ala ile llenari 



IVli'l 11 Mi;.(.ii:]'- itim.iii;. Kr - Ji li.iuu .|.;-.ti.|- i it-. Iii. drin; 3-uIjj; i-ii 

:n« Ansichten der Inns of Conrt in Itfndoii". Soine TW 

die TiUiffolgoiidar Blldor üborliefert: Katypso, Ein Ureia, Der TSnacr Akistuene« 
Irlsrle, IgnarJo de, tpta. Landschaftsmaler, geb. 1020 is Azcoltia In Cuipmcoa 

SaeTtoF^oraä, er* die Htourr-rUnde «mal" «" «ie «kh Ufcer eine Fol^e' 'von 

Hildurn /um Li-Wn JUsa-.l- tctK-vtiti-c. K] nWh-jW. .ilnvodi-dml in Ar.utnn um! 
Ssillii. Kr iv;i,- rir.T iin lrrii,;:l,-r d.T Akiuini.if „iHtvilln liiiifi im-I oÜi.th h-kriMiir 
df-r..i:llien. Im Museum von Minlii.l virli- M-iiK-r l,aiul.,-lia:l..n. ilnrun'cr 

Bünm liuil Der Thurm: im Limit ^ip.lerr IJiWi-r und in 
[ersbnrg ebenf.lls. 

■i. lli'Liirirli III tu. ]>■■.■!: rat i.ni.ni.i kr. ;,v'... 2.». M,:i 1 ■■ i;i /n Kijii I ■ Hülimni '■ 
ScWilur Um tlcriiuer Akii.i.-m^ unuir L a n tu .'. r r und Susi in. um! dur Wiener 
Aka.tnnie unter KiMemii m r, Liöire-r der Knr.«tsi Lu!i' in Jim.bii, Ileeor.uio:]*- 



iriniutrer. Vnldemar Henrik Nirnluj. ilaui.-ii-la-r Thür- nmi (Ii r.roiuali r, irel. 
Dr.-. l-;,0 in K.^-nla-en. S.ihiLl.T (l.T ,SnrlL. ;i! ;, Akademie. Kr reiste l.-«i> iiai-U 
riä iii-l kam 1*M1 n;i.-li ! i.aii^-lilau l, .'.t i-eowei; au.l llaüea. I/at-r -.' a Werken 



fkdilller vonlen tse in Düsseldorf, bei .lern er mehrere Jabre lerweilte, nm dann nach 
Hurlrston * utile k/.n kell reu und sirli unLieu in Ne.m-Yi'rk r.iedirzuniMia. Seine Werke 
br.litlden sich meist ia N'csv Yurker hii'a'.lie.^i-.. i. Ii. ]i.-r ilileaersvrvnn. Die Wl'in- 
koster (1869), Musketiere dea IV. .kiiruLiad.-r. I ^7-1". HaakHI iu liauiliLon-Court 
im Iii .-alirriuader". . :üV'i: ii. -- sv. 

Irtos-, Aime t'li.irles, Hi].lluLu.!7. fi:n. irr,. .Nov. i.-j-i ia Vendönm . Loire, et l'bcr), 
S.diüler von Bi j aail Dum um. larnktur .1-7 Fii[.l[,auer.,.diu:e von Greunble, 



eine grosso Anzahl ron BildnissbtlBten in Gips tut 



j Geburtsort rii-73,, 

iriiiu. .■[!.' .-emnuen.- iii|i.i7.i'.ae l.-,h., flj.O;. .Ii-. Ii evolutionär. Hartum; ia M.inanr 

:Ü7 ,1a- Mu.i.aa, in V.:rs:i LILi-«. 

Irsleben, Hnna, Baumeister um Hätt. Nach seiner ZoicknunL- wurde, der Thurm 

I.nae./, Il/aalisi. l-uin-n ), lailliiail. MuU'7. i/.'b. l.ioo in Amsterdam, t nach 
1648, Sohn und Schlier dos Pieter I. Er wnrde itiss ia Mi. St. I,ii, .^-ili!.! zu 
AutsrtTiita nuffenoramon und war in AhWit|h'h, in ! i.-iin-inaik am! hauplsilehlieli in 
Amslerdsai thStit;. 7a Kr.j.i-iilL.i^i i: li.^iinl-i -id. t in Itild mit der Jahresiahl 1882; 
iu ili'ui Riilimaa^uam z:i Air-ti-riliLln Al'iai'.-li-i-h Miliri ilria Abrnliaia ilii- .^ar.ili eh. 

Inaacsi, Pieter, liolläml. Historien- und BililuisHiualor, (roh. 1669 in flelsingor 
in psiirtiurk, i iv.iiii--:l,|.:,ii:,-l, t.-.rii .in.- , Sdilll« vni I 1 . Keinl und Jan van 
Aachen; rail Lauterem bereiste er I>eal.:-Iilnal iinil [tnli.'a, uns sich nadlieh in 
Amsterdun, hauiiL-ijtiiüJi .ii- IHWnisoiua^r niedorzulaason. Kr arbeitete iheilwetae 
in Alii^terdam. tlieilivriir ia Koiisnlia^ii!! all .llah- iii't llofiaalm-. [in ütrlir— "■■ - ■■■ ' 
von ih ™ ■ ■ - 

Bio il 



Digitized hy Google 




hkoitcn. Auch K^rix^Truanülo ihn zum llofimilor und Uali 

:, iüi- W'jul- i iri-. l Vi, ilir. i . I>". - r. r ; i . 1 1 1 ■ j i S;it Inii^-.-ti. 

MianU [null*. i'I die lliliiir.s— .l'T ]«'■.■■■:! i iiihlürli'n nnl ih™ 
Kii r^t!i t )il; ■.■LT..JL ..i-.-u il.Ni, iiii.l -ini' JliMni.n.-v 
i ileu Beaten ifie wir Italien. I hat noch Uihosr»phirt, eino 
i-.ii; S.-iii- Vi'Ii'ii !iau[jriii.Tiii-. !'■ r iVi-n ■ ;■ .Aninrni. 

r.(ti. ( -ousiiIm iiiiTiiilniMri.-.r :■, -Iii, ,],■!, i,i Wiuilser ivtlu 



.I.ti'.iii.i Konmjia rt<' ; in 'li-r <.r:i]t'VK /Ii f:.i t-:: I i!:' ■ l;:l:liii-' itrs IJni'slnTW^-i vun 

Marlen: fi-rner malte it ilie lli;;i.ilm-l;iUniw der lli'iv.tiein Marie tun Wilrl L. rnbi'i:; 
i]s:l«\ liililni" H.in:t|inrlOä ul- ei-ter Kon-nl in der l'nilVlii der lino-riMviiiilieri'. 
Uüiluisri' J j 1 1 ■ : ^ Mi;. K ijii;; i-.i-i 1 1 r L" 1 1 - - ■ n. ist; K;i:-its .lli-xarnli'i' i" ' 
(ieinatdiii. .1,-. (ir.nstllrslfii .Weilar! und NilrriUiK, der Iii 
IVinrra llardeiine:-::. .l.-s !J.tk.-.l:- v.-il Wc!ii;i:r1'i:i. I.miiK 
/UJi.-lk.Ti i-[ n Li-.- 1 1 1 ":i r;-. Iiiii:.;lin:il|.: \ ni'ii'' 1 .! I 

(ü-iivrii!t'i) von i--r.Hi. I. wurde Kitter iäi-r E1ivriil'::.'i' 
l'.iiiimaiiii.-a:- .-Y::ir Mrm ■ ä t i ■ .- i I ■ l ■ ■ L I . ■ i i ■ .Jer.-Ii 

Tiifiny ([Höfli. 

Iaabpj, Leon Mario, I!: 
von Jean R. J., Schalet von 
Arlieilcnvnhnnrt|,'cn, für Hill 
gluteJign uns. 

Isahfi, l.onii ilnhrirl riiili'-iic. T..ir:-l-i ii.ifl.- nml M :iri :>r. t-eb. ES, Juli 

IHOI in i'aVis. ; Ai-ril l.-.-ü iln-i.. Sui SidiNVr <le- ,r ■ .Ii it. 1 Er nahm 

Tli.-il an .Irr Ki.«;..1iti!.:i 11:11t. Akirf l.-.f't ni- iviiii.-l !lari:i. nalcr. )■„ •Innernn «-IL 
Ver,ejillr-seiiii...-<rhliir!,l beim TeM-l : im Mibnn, rai, N.n.v An..i,1il -ra 

,,1 Tmihm-ic der liatrn v.,11 I[.inl.,,;ii... t Mrrr im- i.-fsili.-ii. im i.llireinbmiri- Kin- 

^■hillm::; ]>■.' );uvlrrs and Iii: Win-, im JMlsvliii vi-i: li-nj an \ i;-.md .!.■- J imnin-rs 

Aii.-tri:.. in yantü- Slnll'l: rn. Ii Li.-h (iii'iii;:i-l-r, Ivjmtv. in iUir.-i.'iLIi; L ■ . ■ r r W 

K'i"tf. ir: FiriiiiTiiLn I'er lisili in Mimti rilii r !'i-.-r Sli;im. in Münk.!»-,.; Ankrrndi: 
SrhilVr Hül. in >letti„ l'.irmi . [ir,,:,.. in Ihn: I .i;v t - K vn,| KntlvtM in ,I,T 

Normandi.i Will, in r|i.T (.iak-rii- liin-.jai; i:i lli.Tlii: KinJiciliiiiiDri-i. Aiid.mi liiiilur 
von ilira siml Bi'-i^lini-i •■in,', M.irin ■ nr.t. r r.is.iiiiü ilmn XVI.. ]l,:-.linidl.i. 

fL'lniwil", Niii'lillirhi'r Knin|il', Her Al.hviiiiHl. Vi-i-in l.rin-r J.^ ' 1 . i 1 i ..' 1 ■ 1 1 Arjli.niu-.. 
ll,-d:ii!lcn 1. KlüS'f- ls-J I. 1-:,:,: iViJ Ii;:I.T. | uil./.i.-r i-l Ii 1 . ilIl^hu,. 

Isar, Antonio, KnjinTsifi-hrv, uin icrm, f l«31, McIiüIit von Bstvic in 
T'nr:- nnl P |.:,l,-v ron Ti.-. lii in I>:iir:,r. K< -ruJi Ti!„lt-r Mir .Ii,. W,-rkr .1*1- K. 
(,'u V:„„t.!i niiil mir To-rlii ilii' liil.lni.-.: Kiirl ]■'■ li\ K.niiü- 11. 1: ^nliniMi. NiccnLi. 
MuuthiriTeLlia (oneh Sunlo Tili) und Allioris. 

Iflnr, Jn^inr. nirilerläniliM-lnir 17. .Inlirliiind^ri.s der in Paris 

lii.itij- iv. i': vii'll.-nin lirmli.T v.n I [uki 1 K-t-n'i Kr v.- rf.-rl i^'I aii.^i-iciidinelv 

hlviln) lÜlilniw,': 2. II. rinirh.rl,' V-. .1.) In IVi-nr I,;. l'ar.linnl Hiuiarin. ISirirrKipli 

Trinz von Tortu^jU l^ni.T .Iii Kii[.:'.i- in "J'iniiu.i. .L'Kinlirv. i. - ini.i^-i-- . . . dus 
deui Hiilostrale! BOpbimca giecs , (l»»rU ISIS) in: La ir.ilta» lies QrocB ot 



Digitized D/ Google 



l'ouUliiMln Uelnunlllii .Paris lilfili: ferner 'las AUmlniiilil um! Ileilii;ci]liil'ler. 

Isaf, Kutstisiilliii, jaii. Ki'Li-Uoct für Knust i;ev.-crhc, Im dementier Si-liltlcr des 
Ikku.-ai. .-^iae Ski^enlii.eh'.T :'iir Kiin..(_-i>vit1h' -iml .Uni Ii :n-m- AiilliiiTi ; l - L-. Ii ia 
KiLr.ijin k.-V 1.- 1 Iit.LI .■ t : r. \\. ■ ■in in zive: liI.Jmi imiM m-., iiieriiim-s Werk Luit 
lltii-i! r;itir)inMi ,Lei Hiri'li-Sj.üiH. kieini'u NoviUen aml Entwürfen für Sich nitiwe rite. 
1. »■■iiiif llCi.Ii ein I-.il .]-.:;ji-jn .Tiis l iLililii-tiftlii-. Anila-lLt-iiai-li iimI Ah Bin 1 !! ilai 
in i; [Ciniifii T.-I. ri liin-s s^vSsjer: !>;iil.llii-1i.''!ieiL !'riu«li.T« s< Iiü.IitI (ISTiM). 

Kundert, A!]iliiiiiH', liililiN.-- Lin.l („-riiviiiiJiT. rreli. (VI. :.s|- :„ I'ai-:-.. S . ■ t . i i 1 1 r 
vnn IhiUruehc I:u4 Uli ■!■]■■>. In: Min.'iiin 7:1 Ainiem b.'iimlüt sich lein BiM Die 
Parasiten lies Ilin^etli'H [ ] M :i "I A]|i|.-i' llil.ltT i"N iliii-.; I>:e arif Iii seilen Vasen. 
JüirniTliir.L.-iyc. ']'l ILllli.i-ri-i -IK-i'i-. Bal-.ri.iUc Fi-.il. nr am Üh-ich uh ■ a.l:li einige 

re!i;;iii-:<j liiMer 11.nl tidc [iildriiwi. 

Islierl. )! ii.liuiiM Camill.' CeniOlii', m/lion-im IMilliird. .Minial uiriialerin. t.V 
-11. M:,i tr>:, h Pa-k SmiVii,, v.m FE. H,:h,:>l>r mul Menret. Ausser zalil- 
reirtieri lülitnissen nennt man von ilir Muri;.! ri' Iii- 11111 Vinn a.l na.li Arj SuLcffer. 



iimi l:ü:iti! .'■in' , s : nji^,ii Jtiiiaiir- 
iwraluluo JeJ Kaisers Niiiiolüiin 1 
lUI'l .las Kr.ai* ,]:r Eil li'll I '■i'imi 



I llelpl.ii 



'Cool poii Bichatä. Sie mallen 
l>:-.,i.iiiers iüldnisse. 

Isnnrd, Jean Ituehr. lieiiroiiiiiler, gel). Ii'.. Auf. IS« in Arle. iDcji. Benthes 
ein Khane). Von ihm Die Waienetin, Bas J-tivlir::imiinT. l'ie l'.ataneri der CLimps 
Elyscea in Arlos u. a. w. 



Digitized ö/ Google 



236 



L (Uns., ital. Haler, gab. 7. April 1B0S in Genus, t '?!. Jali 186» das.. 
■a F. Vinelli und M. ntrrnli, ii,n.-l,!e sich l»M dur.h das Bihl Eiesees 
■um- bekaunl und in:il:u 1 : 1 oj- L ~ . ■ I n.- und ;i.-l!r.-iese Bilder; Ii. Tod des 
n dor Sa. Annunciata-Kirchc- zu Genua, 
o. Er norde 1841 Hofmaler. 
!.-ie-s.-r. irtlr. ITTiS in Iloin t IKW in 
jr nach Wllri 

menfeld. Eine Allegorie auf 
Israel, s. Benriet. 

Israel», lullt*., lir-llaauis-.-'ner *r..'n!-..-tn;i l-.r. .;t-li. l,-ii. r i r-; in Amsterdam, mal! in 
der Üirlitnnjr si-iacs Viili-rs ■ 1i:ninuiii><vr:-ll,- vsrlrelllicii ;;ese1icnc Werke, z. 1!. Atiszui; 
holländischer Soldaten nach Indien (laoa). A umter Ja iiier Uracut von oben fresebon 
(Kolileieichnnng), Landschsftsskizzen sie. 

Israels, Joz.ef, einer der liedcnti-ml-leu iiolliinil Maler der Ge|;e[nva;i, ifi-lj. 
r>7. Januar lHi-t in «ruam^er.. :l!b Hohn eine- jüdischen Geldwechslers, Schiller von 
11. Kruseman in Amsterdam iiml von Pieot in I'.irii. Auf der Pariser Welt- 

Dekrctcn Philipp' 11. als m=t<iric]imnlci- alten Stils vor. Dieses Gcc-ict verlies er 
irllrckli-hery-eisc aa-.-k i-iniircai imsier.eren i i-.-rii:ut i^tL-n in ihctralischer Malerei, um 

-deh iltr schlieilU-ri :['l>vn.iv.L!iri'ii Pdiild.reMi.- de' Vidk-Jci - nnil il.-r Fisi-herljpen 

zu widmen. Eine scaiverf- Krankheit Land ihn einige Monate an dae jViüclierdorf 
Zandvoort fest und hier lernte er auf einmal st La küuHtluriBchcB Anco auf das wahre, 
ria Uli Iii' In: Htlitti des Volles l.cf'.en. Kr hat eine an die Inümilül iser frua-en 
holländischen ttetirenialei- dc : . 17. Jahrhundert- «riinii'ra.lt- Auflas sunt; sjuMigt und 
[■int Mal weise,. <Hl- unbeirrt van allen Kuitftriiiiiun^un. sich ebenso fern von den unechten 
Mitteln der Atelier-, »if >■„., ,1,t li'aerl.iicLeucn Freilichtmalerei UisI;. Nohen einigen 
französischen Kd'ist.i rn li:it 1 de:] l,rui.iili.;ids!en Einilu-s auf dii- neue ceuiuli Malerei 
smsrcühr. Er Irbl r.e!'or.ivärfiL.' im Haan. Kiniu-c -"einer Geu-hililc I.L-lLniU'H sich in 
ülTcm liehen rlaminlum;en : z. Ii. Allein Ulf (I:.! W.jl:, Am Kirchhof cnllaus.'. M.tL-arcthc 
V. Parma undWillio.m d-r Sehweiirsiiiiii-, «Ii- iri.-i-.c--n a'!---i- im Pi- kalbt »itz, besonders 
Vei .1. ij. Fovbcs in Landou Imr.-a Fic.stei-r.iis /am I.icli'.. Die Matter. Verwaist. Aai 
Strnsdi! II. a. it.. lud J. H. L. dt Haa-i in ilriif-'.l Wenn man alt u-ivd. iu-i KciieCnWy 



lit seil 1S07 Bitter der 
miljrllcd der MUnelienei 
Hedüllo in Parii 18 7B und riolo Andere, f 
Peintrei bollandaii modernes, 1833. 

larahe] Tan Meekeuoiii, Gnld-L lind.-il und Kui,f,-r.lu--liiii- i'pa 1 '.. .Talirliundurts, 
Keb. am 1140 in Mccki.-nhr.-im. f i:>u:i in Haclioll im Bisthuin Munster. Der Meister, 
rk-n man frlHicr mi" i!tlidu:a Ma.cr-ier, nail licn VL-rji-liicilcntlicli'tca N.iim-11 .Jlc-.ii-.'i:. 
Mci-lisln, Mentz, Moguutlus, MIlnattT etc. . in v"i-thir:du:h- brar lilc, bat. tin BWI, 
Ilildnias cinea Tdrkn: dcntliiU tiezi>k-im:T I-ir.üitl vor. Mi-ckcmiu, auf anderen sieht 
lsralitl 1/a Botklioit tu-, 7;.i üm-hol'. linik-a vir M-iai-n Grab-Icin mit -km Datum 
), urkundlich wird er mit scia-.-r l'ran Ida i IM"— 1-t'JS üftt-rs in Bocholt, 



wo er Bürger wurde, er 
nicht völlig freier, aber (e 
l'rüwrc.ulii'iU^iTinniuiii .. 

erfreut haben, denn er stach seine alu.-cnuul.-ri Phth-n iiumi r uml ii >r wiedn auf, 

wie aus dorn Umstando norvorgeht, dnss scicc IJlättc-r in uaL-civiihnlHi viel ^Znntänden- 
TOrkoinmen. Ein grosser Biachof<slnb, viel" Laubornamento, und andurc docorative 
Entaillrl'i. zeii'cn ihn flk Gnlil.ihiiiied, liez. r;is ViMlai.-i'nzi'i,-Uru'l- für diese Knast. 
Sehr viele seiner Kliit'.cr sind aaib ^rhentrauur. ae'-li nu-ti aa-:'a dem Meintet E. S. 
uii|iirl; einige llar-b dem Meister des üau.liniiu. Nadi dem iil'el-i.-ll Kaihein t-ojiirte 
er eine -elteae Aji.j.-t-.-tf. mid . in If arir nk-lie n ; a.u-a JUlrer er-pirn- er die Heien 
uad den S]iazieri;ani;. Am liest eil zeij,-! er sieh in einer üelu v.i.l aa-ireluiirleu i'olc-e 
von 12 Genrebild i-rn zu ic, 2 lii,-ureii, Musikaalea. ^i-lia<hs|iii.-ler. Hausfrau und 

Eheiiiaiin etc. Flie l e-sl.--i = mian-i li -. leer ^lie),.- hetliiilen ,i.-!i in Camaridi!!-, im 

British aln.enai uml in -kr Wiener ftabibliatlu-k. 



Iaaarti — ItiwnpIitE, 237 

iKf-'artl, Jsiaehlm, franz. Hi-Ierieu- und H:liL-iä~--=3it:il-|-. steh. I«;t in Ailrilbi- 
UMp, Cantal). f April is«J im llospilat von Bieetre. Von ilim Her Heran: von 
Unart rm la-sst u~.- den eis, nie:, K:ili-. I-mlwisr XI. in den ■.] 1 ,terir.!is::h,ui H i,-- 

l'äiiirnLsica von MsnU .-!- Mis-hel mn-l.niirsn lii.sj, zerstören I.IH-16J, Episode AUS dorn 
Leben Turermr-s : I^-!H- !,e!zles Handelt der i.iromlisteu. 

([einrieb, Ililslni-:.- uu.l lieiiremaler. L':'ii 2. Juli l-Hä in rjiukliueeii 
(Baden), SetiUler von W. liiefstnhl. E. Iii Mi- ii r a □ d und C. Hoff an der 
Karlsruher Knnatschulo. Von ihm Ein l;ein>sn]ui-.t, l>ie e\ inen spiel er dm Hoknko- 
k.i-tiiui. l-i-.-j'. In ijiiiirli.^. Di'- Mär.liener/.alibuin. Per 1 Sorl'seb rei iht u. s. w. 

maelbnrg, (IselburLrl, 1'i'Iit, K n [siebte, i.er, steh, zwischen 1588 uad 16S0 in 
Ki.ln, -:■ nülu ir. N llrnlii'rir. Ii: irkn^t ausser in ..li-s-n beiden Orten auch Iiivh 
in li.smbere V,),, Li,:-, mihi äber 4illi s(i. In- bekamst. ■:,-:! |- vieic davon l!ileki[lu..tratiOHe:l 
religiösen um! er.ir.ir.rsi Inliiiin. aüih Aiisieblen. Wiipiien, liiidnisse ete: ilhristui. 
Marin. Iii« I Ksreheuviilei-. narli (,. (.„ir'ziu-; Trii;:nl .|j(i:"ortt^ ile.i K.isera Matthias in 
Nnriiherj; Iii 12, St[ii-kni::iLi'a%t'ii in NUinlier;.- Inll: Aiisit-hlr.n ven liaulzen, Cuburst, 
Ileidellieist. ets- ; K iis.T M^Hliiii.' and Anna. Fer.linim.l Tl.. Sigmund Kit. von T'idcn, 

Uustar Adolph, ete. lllu-dratiouci: zu Hie .-iehui^hsuliij-en lies K" 

Mflnchoborg in Bamberg, zn „FranckenÜiar, tr 
I'enierum frueiibus t f". «um Embieraenundi ■ 
.1. Vianuiidi ete. e(e. 

latvanff/, Julius ron, Fre.1. Hr. nbil., Lands. luiftsmalcr. stell. 27. Jnli 1857 in 
Maro* Ujvar IÄielienbilrs.'eir. ^rli il! i r iIlt Kunsisebule zu liniliiju-.-t, liiinu dt- 
Ii. Mosrolv und seil ISSi bei M. Eborsburgor In Mtlncken. Von ihm werden 

Itusw, Adulplse, Bildhauer der N.-u-.i-l, ;;eh. in Lourmariii (IM|I. Vauelusei, 
Schiller ton Helios' linil ,T ne ,[ 11 0 t. Kr ma.hte sieh durch K^ki i-i-itsln- Terracolta-, 
liips- und Urciücpiii-tik und .lurdi siein- lies; Marmor liiidwerke besannt; z. Ii. fllr 
den Trocaäeropalast I'io Astronom«-, ihr die stresse Oper in l'iris il Küste« vun 
i -<dii isl t -ri. i'hiisior. Fai-delln etc. Für H.™ .F. I'. Briee zwei Lei ich 1«-,? nippen 
Kr Knss und llerThau. aus jioivchromem Marmor, llrouze, Moaaik und Email clolBOnnsl-. 
An.ler-j W.Tki v..n ilsin Anu.r iü iH.I iij.dnli:r iTi.sel Cvlli-r* :lui'. Woili'lJ.. iit.'--e«diciik,- 
AnLi,r^. li.djurl Amors. JfiHor Iii'ikui]itnri. i Uns:, Iis:' in Ti;rr;Li nllni. Maria Slastdils'ii l 
.(.ii|täätatnc iKjnj, llilduisislslialcn u. s. w. .Med. 3. Cl. 1875; auf dar WalUnsateUnng 

s Osaka, gab. 1651, t im, Vertrete» 
itddo. >; r malle fuivolil !jHi1dliisliH,-lii. 
iropa cclanirtun unter Andurun in 



Vollbild 

«on Feulrs Ais* Jahres, in die Saiirailnnjr (Jonse (Parits) HanswUrate In einer 
Barte, in die Sainralunit Bing ein (iestenitUrk dazu. 

Ittfiibautl, Kinn-, r.liüiis.er Mnlur, 1H April IHl.i in Konisissvinle-, 

t 1. JJec. 187B In üüaseldorf. Seine senlimenlalcn :üld,-r untbs'liren der Keiie dB» 
V.ivi.ra^ und der Farbe. Mit J>tL';r und (Ion liidiriisiisrn Müller zoc er IHH'J n.irli 
Iralicii, am sii-h tili- .ii, Aus;...:! um.- s!s:r tlliortitcn. Von ihm hl 

der Ajiiillin.triskiribe zu Krjnn.irL'ii die Kistiin-ii der l!i'i!iirt-ii Pctru. un 

dann die sttu!.set.::i lljuipositionen Mar im- lci[i|iels.-:sui.-. .IdiiIutu und 

L'uNU-uisu l'forle, l.liri-lus als üiirlnfr, Teil Variiic, ll.rliielunst im Tempel u 
Iii der Qnirlnkirs be -ta X.sii».< vi,:r Allarfrs:-keii : anders- Altarbilder in der Bei: „ 
kir: lie :su Bonn, so der St. Misdiaelshirs he zu Breslau, in der Sehlos-ikapsdle <\e-. Fllrslen 
LieishtenssteLn in Wien, ihr die S-blo.sslsjK.le der Ilersogin Ion Hatnillsn in flldoo- 
linden, einen iieiseall.ii fllr den ffrulVn von S-hiiiiliorri nml sdns: Mjdsinna für die. 
K.iiserisi Kuftenie. Ide kleineren ^t.lTeleiliilder, :: B. Ileiiilte Faiuilie (ISIIM. Natioual- 
Ualerie Berlin) sind den Honnmoutaleenialslon vormzichen. I. hat aacJi einige Bild- 
nisse g e,i;;,ll. I. erhieii Ms..l:,ille:i in [ie-nn.;on, Kein und üerllsi, slen p: 

Ii nmen ord.in und den helRiaehen Leepoldaorden. Er war P"' - ' 

«lind der Wiener Akademie. 

Itienpllti, Adolph, Bildhan. 
II! Jahre Sd. Iiier im Atelier L. W i r; u mis u u ss. i™ 
l.snd und mu b llalien. in Hein v.sllendete er die a 
WoHrer 




Digitized b/ Google 




10 zu (-üliiiri, wie sii! seinerzeit wiiii] ; - LH 1 1 _ . ■ : i . - 1 l «'!i< mag; ei sludirte liihnr die 
:i r.-ii:n ;i:r.:.-i.-, biL iL ki n ^ ,- 1 ] 1 1- L 1 l.- 1 1 . <liu eric Iii idi ji-Sji! I.an.k. l.att. und Tviiuti, -mi-eit r. in 
«einen Kitteln lag. 

livnnon, Andrei iiTniuinilsrh. Hi-k'ii,;nm.de(. -i b. 177:! in M"n<!i;u1, f ISi-lfi 
in St. l'niurstrari;, Elidier von On^r u nm iv um! der" St. l'eterskirgor ALadninle, 
an welcher illMUlt er II Holum kl l'role.-aor wurde. Kein mit der sroMs-ncn MüiIlllIiC 
in fl|. I'cteraij!i]!< ünlcs kill. llekuriTilrii; um Kkiv eiM in il -v dorlk-eu ärciniliiye. 
Sclno Richtung war iaLt tlKSsklsUnch. 

[nanurr, Dtnilrl Itviiuoiritsrh, HiiMrienntak:, -■.■Ii. umi (i.lcr lim. SrlilHcr 
der Sl. rtli:rfliun;!-r A1:::dem:'' und (k-.- () (i ,r r ;i n. r> -.v. Sein ]-(« jirc:>;.'(..krmit|.» llild, 
Mirf» von NiHjrorod -teilt ihrer 'IVkter de« Winkte,, ■.er. in ,!.-r m. [v.uT-k, 
KromlUgs. 

Iwanowltsch, 9. Frodor, I. 

IiriiEtik Mut all ei, jap, Maler u Ende dM IG. und xn Anfang dta 11. Jalirlinaderts, 

Doch lioli au pton Andere, dms die TosaKehulo nclioi i 120t: Siltunsehildoriingoii suf- 

i.ii ecken lintle nml ,1!.; -Iiincskcke kenni-an :■■ des ] .Inkrliiind,-:!' lialn: nur i'ilr 
,-iiii-.. Zeil die T.i.'ilnüii,;... zur icrstclk,,,:.-.':, dicer Art v. r.lr.inu'l ; somit liiittr sie 
1. M. nur Kiedorlielclit. kr v.\v: ('aricntnrcinekliiur ; cini.- mviit I . i . ■ : i ! F pj - 1 1 n . 1 i v < ■ 
war der ,i1h I'riesl-r- n-, Meidet,, T-uM, der ..■,ll,,ie ; ;svnll rolifili™ l-Vraiimrikii vtill- 



der f.nndonBrUctis (diese iwoi Putoll), Winwr bei Snteiuo (1876), Dur 
von Andelvs iAquai-..!! , Dir ilai v„n Dinar,!. 

Knsril, Hil-lifl d'. kanineistcr, t-fb. 17e.i in Nunc,, -f 17 IT. in Sti 

■'■>" flilim- den Ki;rdi,lik Unhan Heiilc ...r llr im,. i,( er Kuriiii ii i.m ' r ■ i-ä ■ -. i- - 

Von ;1iii: der kurjiirslli.lie kaln.-l nivii.lnir- in Triff end dir; St. Hlastusaklei in; 

eVuLVii^viiiil. In Ki:;,1.t -(..-(„. Ii,.,,., kl.inc dirrer lli.uK-r, .:■ :-,. i, k-n-J. I7«J r.a i'arU. 

ImnkBi, s. Isnacsü. 

IlHil, Niknlnu-, II!:, lii;ii],.|-. 1 '-Iii in I:id.ri-,-iiii, i l-i", in lkid.,]"-l. Sein 

Hwonvcl-k ist das .Modell der liil.k /.,l;, iiak nir 1 1,1, Ii ,lsi!7); ferner die 

kli-le Mkk rs i;ir die Alci.ien.i,. ?m llildaiiesL. Sl Hui-1 1- vJn An.liva, k.,v. du- S/c^nvi 



□Igitlzed by Google 



289 



Jiibl», Kar] ((eore, Und-diallsauk-i-. i-ek Am;. I.';» in I<r:u; 
t 14. Jan. IHK) in Hanken;, srelw Jahre laus: .Selilller der Illisnolrloi * - 
Hilter KrhirniüT. Elm: Silnveizer Itei.-i IS."." und eine Nur-., L,-ise!n 



linri-t. In il.T lif.iiii^elr.vriL-.T tiaierie .ein Wa..eil ill 

in. l.kialk.il: ar; .■ iiiidei- sind l.i ■(,;. ■![ Iler lir.akea im lioeiU'Liii. Waiiliniiliie in 

Westfalen, Der Körens t ein, Uns Ukrrtlial, I'as llselhal, llor oboro Hnrgtoofall in 
•tr.T S,];Mei/. Li in: A-.nl.nni. des i"v\::i 

Jablonok), Marlin. ir:.li/i-,rser !IN;..ri. nianf.T, £■■)>. 1.^11 in ftlnsiöw, f im 
zuerst in L™1i.t_- 1 Nit ■'iTi.jit . viniiinkt »her «Hin- '- 

ei.Tli, n Al l" i! .Uli ] II! Wars' lu:i. Krakau Till.' 

>t dnreli ■■Liiiyi. HildilisS" L-:.li(i«e!,e.r Jle-rs -kalten Iii 

In rl. r Ituiainikaiierhirim' i:i 1 .,-in I .,- Iii il.n .i.li Altarbilder v.mi ililll rlarunlor ein 
llui-tus am Kmiz. I'. rn. r eine Iu're;pr!Aii;! um] ein.- (iebtlrl l'liii.li u. s iv. Irtäli 
fii-t in LeiuluTfr eine ■[.■ii|.1ni. l.,ni-r.ilr i'is [..der.. .Ii.' iviiiardiK -eine K-i-.- 

■'iv.ir"" 1 ' 

.laeliininwil/, lll.-.nlnr, ] lek.nrirnnis- ■: 
IHOO In Bell itiiiliiini), s-liiiler il'-r Wimer Akademie, wurde I Iskorntionemalor 
1*21- :K. am l'urltkeater. lrtdd — .M am .Itevpk.tkealer nnrl 1S.M an der Haloper in 
(Vi™, s|,iiter an der Oper- in Waise lau: . Man kennt von iturj an.-rdem i;nle 
Arekiteklnrliililer, finnWiieri. niiek ei:]ij,-e rea-ies,- und I ,,-,.re!,;l,k r. Verse Iiiw1.au> 
A.|iiar..]le »aren aar' .1. v i,i.-ii;":j..-vl.-i-t An«ti;Unii!t las l zu selien. 

.lai-llllliinn, Fneilrirli, CLi.lni-: - iir.il lii-Uuri. ranuler. rr.'li K.Ds in üre.iuil. 1 17I5H. 
Kr v.-rlieiratliete sieli ileu l'j. Ayf.l ITH und -vunli- pre'i-ud.eker [Miau l er Selm' 
lüldnisse «umlen van K. (i. luTiai.ur.Mdi und Anderen i/es Kieken. I" 

.1-" riredaiier i-Ialteiblielln k s, ine lablnj-u! von .1. Ii. .Sellinan:.. Pastor J. Ii. 
Itusrhko, Poator Jalufkji anilore Bildnisse, sind Christian de Heinrich, Er. D. W. 

•lacht in rinn, Johann l.mlivlc. Meduiden- und Kdeistrinsrbm-idor, «eh. :77ii in 
Iiorlin, + 18JS das.. s< killer kdidirl. JMn/r.a J.-ülN-ur* .Stiolor, wnrdo 1811 ein 
JÜtlflifil in Iiis Akademie der Klln-uu ani'-m.iü'iien um[ l-iiM FlfiMinuliillüiir. Ku 

■ ti besten Arla iren .i,'r)iriren die !=Le:fi:l ili-v vi.T t- :i -u L: ü'.mji eu llertin. das Hi,M,-el Oer 

l!iiivvr.;i::i; ;:.. r .ri mit .1t in ; ! ä J . ; 1 1 i - - i[is Klirrir.-.- in a'.te! tl-.linili -iiom Krümiiiir.is. Iii:inik. 
Merlaille auf Frieilrirli ili-n (irmsiüi mit. ilrlll iirnilliilil lies Kiinij,'» und pirie.ni Aillpr 



im Hevnrs, Meiinille mir il.Mn üililai'- .ipi Ä^n : a;s vnn Prens-ni lind iler Fortuna 
" is Dllrorri n 

it'en (fOfcrtiift. 

.iler, t-y-j. .iL Mai in L^tinirkain im Norden 



l'al.li.a v:ia lssi;. Meil.iilk- a:u diM i.n ila-.'lil:ii" 1'tllYr^ /um 1J*. April 
An- -ir l'.i|iii-n 'laili iiiirii.-r. ~1 Ia.'n lial .■- am Ii '/.< ■ i. 1 ; I, '.1 II ixe n in S-iia. 
rina./l r, I.II.: IV.li iljln^iriimri'll -i 1',Tlii;t. 



»od Yorksliiro, f 1. Jnni 1S3I in St J'jlüii W.„>i ■ r.omlan), Sohn ei 

«rl'lii'i iii.iiverl :■ anl.ini-- aiiil-. ln'lrii-li, Aurmliilakl. Mit 11> Jalireii 

■ " "orilMt- 



and -K" Ivirl nfl.'arlisl.-. so du* er die 'ji: rrili r:il<- 
"ren konnte. Dort copirte or dir drei Marien 
in nimm, im i.arfüiTi. unia.i nie v i.rjn i 1 1 i-i-.i i: l; ' ines and'Tim iiiTLiea-s Slv lr, ilre;e 
■ailliiilllt kam er :m, li \ ezelun und Spinal ' -a a jii iIt Akad.-ma- aiisliililni. Kr iriatle 
id la.iiirte znr v.l eine Malier Jiildni ei Ii iinule i'.iMiuii-i 1h daln ii 



l.na'lrar' Nalier.L-aleri- da- liililni- d- lieis![i"!„.n Harr; irr, ftonlli K,„-i r..i;r '.r. 
Mii-'eTtni Karl i: ; ,;v. ,-in Si la,tlaldni- nad s. -as laad.i liaitli. ke KreideE. i. Iininn'eii ; 
in der Nalienal IVHiai: Calere . in /Maite- S,:ll.s'l,:idni^-. di,- H. iiai.-|a -I.tLii ^lr].li.ais 

i:a.1iil.:ilir-e (iriifin V.'3f\. Sir .■nilli Üiii nml eiae r'aj.ie des ]lr. H.iater. IHe Kin ke 

seines Gillliirtsortes bes-dienkte er inil einer l'.ijiie vun 1 '„r r.-,;!.'iu- i 'lirintus iratii.rten 
von liclhsfmnno u. s. v. 



Digitized ö/ Google 



J Jackson -- Jaeoli. 

Jackson, John, Holischncider, geb. IBM zu ( 



lialt In Flut™* »ml Pari- kelirle IT in die lieiiinUh z-irüi-k uml erhielt den 
Anfirai; im einer Miiruirminiui! iles lk'kanu:mi l'nliirfur-cliori Kaue, litliul's ile-sen 
AnstUhranK er wink- n.u h Flwni n.isii! um] .in. iiinlerlh Von noinon ubl- 
ruL.-l.u:l sl>iitiiri;n Werken nennen mir L'in Kri-itiTileii^miL: ijj Linn iMiusjcimsitlsl, 
Kv;l mit dem l.ei.:inam Al.i l- in ,.nvi vm. Ii i r -ili zn-r: l-'a-su^i-i: ilir' Krale von ]«iä), 

her iiiTlwt, .MUMil-nrn ItalieiiKi-lLer )liM,mtmil>.' mit cimT Ziejre, violc Iii 

bllrtcn und Medaillen. 

.lurfcsoii, Juli n I(ii|>< Est. l,rri r,rr.ii...'r:il 1 T .-iil'II.i-Iht li.M'.-'l.ni'id";. gtb. 171)1, 

in J.-:liU arUiletf l):tsta vor.its* er. ninajels Koni nmi Vtiieilie in rei-en. Nurh 
irrigtimiir 2(ijili,rii;ew Aul'JütlislM im Auslände litSiri.: nr narh L"ndon Jurtirk, find 



erreiehc luit. So in den 

I^hJehenlUttfa« ' Kinder 
naeli EVilo Verone-e, i.'li 



Liuioneticb lernte. Kr ha' !iau|it«;ti lili.-.'ii HiMnii- 
]iri»aler Auflage lier[;t'..[i-ll[ wurden, (.'alliiert . V 
Abbej und Windiur Castle, beide nach iandaeer 
Die I'rinesus Koyal mit ihren Schwertern, Der I 
von Bnccleusb nach Rleliipond, Der Marqnis tm 



jacnHOQ r niJiiam, i^anaacnuiemaior, gou. im niu üju in r.itüjr, t iz- -iuii 
IBM ilas. Kl i-erirk-li die füiifruplnn Gain.-la.ruu-li., .Ii «ins Lininier Freund er war 
und dc-ni-n Bilder er iiauliir ■■..[lirle. .1 mi.r luiiptsiieriiieli Mn-iki-r 1 1 '..mini. Iiis!. 

Jaiob der Ileillm'hrv Banna-iiler aus Meri.a. ani-li lilniiiriii) (II Laim i;eiiiinnl 



diu Glwinalor und lünse, ?m l'arii alljalnliili ein Fesl. S,.ine 1". n-l.-r in •'.Iii 
[lomenico Bind nirlit mehr rorliutule:] ; da:-.-r-r- mird das j rr :i ■ ■ I ■ 1 1 ir i.- Feinler der Stil. 
iTOre-Kapulle in San l'etrmuu Inn üi^'.wlir^i'lii-ii. IIa. Kinlireiiiien der Farbe ist 



igenanutc Kunstgelb, dessen in- 
eibl, lul er wenignten* vinl T Ur - 
inn waren seine Schiller; letzterer 



»'endet. Kra Auiwtnaio und Fra Aiubrogii 
hat seine Biographie ia uc-u _Ae".u Suuetominr gesehnt 
Jucoh >on Atnsterüaui, n. Cornellsi, J. 

Jacob vor. Köln, üanmeWiT [inj Stein. neu, wurde Uli, med. yur.klurt i. M. 
u r t d n 1 t n m Kaufbaus za begnt- 

Jacob ton Kuttenberg, Bildschnitzer und Bildhauer des IB. Jihrhanderta. Er 
verlor ti^te ,1a.* Ai,,:„duukl tiir die JiiirljLir.tTiLr. il,. in KulleiikTi; und andere Werte 
lllr die dortige C.ilii.uil,,-. Üivi-Hn'ii j:,.td— W li-lito er in Prag und atarli e.ineH 

^rlViLil.illlll'LI Tielci. 

Jacob Ion l.anduhut, BuJiiLe^tei u:nl iiiMkiUor. t läm, Jciioto 14S4 — lfiOj 
den Bau der Kapelle- ile.< iil. Lijj-.üji um str.i«iii]r< ;c r Miirnn-r in plmBtaetischeni, 
lü[uielndc:u, „[.äi-jHiiseliem Stil war dem sn.li vuu Ijlli — Ijt'j als liiUntmi«l.ir 
th.it ii,'. l-'ie TnnI'Sii-jUSL-uljitur mr. der Marter d-js Ul. Lunrentiui, sowie die Aulietnuj; 
il« Könige in EinaeUaiiieu nru NurdiBirtul .ein Stra^burgcr Mlinstor werden ilnn 

Jacob ron Halm, Bantneister des 14, Ja.br h_, f 1374; von 1366— 1360 nud 

Premnen gewesen. 

Jacol) von Oliulltz, Miniatur unter de* Iii. Jiiirlmn.krtH, dar viel na.-li 
Srhoiiünn, neben Stiehen arbeitete, in der Amlraaer dmuiulung eu Wien befindet 
ai-h ein üwoiljjudiirc. I'i.uliu.ule au* den Tahren 1 J!>!(- Ii-Ort i'Oll ihm. 

JitOfjl) Tim S1 rasshilrif, (Jaeubus Are;criti)rute[i<iH), r[ulf..".liueidcr und Buch 
dru.ker ttta li-oo, ?.u Venediu tliJti;, rinn der lrtltnjn Meister, -let die Kunst von 



6 als Heister in d 



Maruior und Terraeolt» gefertigt, s, B. des Senators Garnier, eines Mitglied* des 

Jacob, l.u.iJ,, licurolui.ler au- ,l-r ersten INiittt llu-vre.' Jahrhunderts-, in Berlin 

1,-lu reu. S.huhr der I'i,.-.rl.l,.rrVr .-Usdoiiiie. in wir ■ Sla.U er ik'i'Ii lWj.n tlialig 

wtr. Marli i Leu hm Ii. Weiss -in Blatt .Kinder am liuch" Htltoifraphirl. 

Jacob, Johann Wilhelm, l'orzellanmalcr, geb. 177& in Meissen. Er war dort 
in .ler keiLirl. rnr/.' iliinnif.i.uljlaur als FilriireninahT ! billig. 

Jue.ib, Jnll.n. lINh.ri.T;- iin'l fhl.lniss kr j,tV :!5 A[jr-I 1-11 in rii-rlin. f-Ju. Ort. 

Igt«:! das.. Seliükr vuu W j r'u, d.. r Akademie veu l>us....|ilnr:- und mletzt von Utl iroc Ii e 
in 1 'uris. .Nacli Yellieiiluiu; ..'iiier Mmlie.i ii.-r.-i>!,. .t Klinga, N-jr.Int riäi u. und Klein- 
iL-ien und lirn. lili- iil.i-r liw iuti.lsriiattli.-l.r Studien und über :1(10 l'u|iiell von Kr.prVi. 



Oigitized by Google 



nach berühmten B 
Düsseldorf malte 
für Versailles, des 



wo er eich eauUi 



Igaterie von ib 
Andere Bilder von ihm; Seeneo am der Gesj 



VersioaaooB iw dem Paradies. Sceoe ana de, Frttli . K Jr-:lerlebeo. llio fllid 
oi-e der Förrien Meltwracb, Hcairanrnl ssrg. [.lechUrosteia Kiasky, 1-ObbowiU. 

WiDdlarbenu, Je» Grafen Appontia a w Ehrrnii ; - bI v i- i.i. le.w Akademien o s.w 
(ioldene UedaiBe tu Parlt. Lyon. Kcoeo 

Jacob, Julias l.jdJ-:.afi-.i. i |pr. e.eb. sfi. ttrt IMi in Berlin, wo er an det 

Akademie itudlrle Anfangs Thealetn.a|p.r, widmete r tjrh sputet der Lapdacbufta- 
malsiel in Ort nnd Aquarell 



.vnrde Lehrer um lletüner i'r.1 \-[H-. bjnikuiii in 
'in iTi-ie*- jr , -irur5|-riip-i : r j1- : im Mmtn v. r.ar.i'-> ni'c Ui Vi-It'v W'd-i * o 
der Oflaee. Die He-k ile-ei'j l- icIWriu.u«.i . Mi; |iv:]eaJI*nrel.m;ke. Am Tempel- 
liol« Ufer, Strasse in Knbia.-o. Iii ili-r S-ationat f: alerie zu Berlin l.etimlet sieh ein 
Ai;liare)lryk:us Sir-hzb^ Bilder aus Alt-Berlin. Kleine (,'e.ldenc Medaille 1HMI. 

Jacob, Louis, Kn]ifersti eher, üCb. III» in Lisiem ■iNonnamlie i, t lBUU in l'srii, 
Schiller von dernrd ScoU« d. J. und Jim Andran. Von ihm Perneus und 




iph, gob 



... In Malland, kam später als 
ar eine Schale erBBnete. Sein 
bekann testes Bild iat. Die Parade doa Vizoköniga von seinom Hofstobe, Ton Künstlern 
und Gclelirten nnii;,:!,,,., (MaElan-l !*()!(■. Ferner von ihm Die drei [Tcliurf,'ätii s 'i' im 
Menschenleben (Federzeichnung lttoai, Hippolyta die Amazon enkünigin von einem 
LiraTii j Hinfallen iJH-.il:-, die AbbLlduu'-in HI Uo-UTirorv* .'tenscl^iche Anatomie" 
llfi-Jj-ls341, Die lie-eiizcit .Iis Kallers mit Marie Lirais.! ..!-tcindrik-k Meh liougrt 
lN;,:ij, Bildnisse BiLliars, den Prinzen Boches e, Grlaallle malereien in der Kapelle der 
ä-halo zu Alfort. Medaille s. Klansc lü^-i, Krem der Khrctil ri; Inn WM. 

Jacob, Stephen, Bildniaa- und Oenreinaler der Nemeii. t-eb. in Biifnens, 
,.Dq.. i'Ori, iiel. liier rua A u .■ - T ■ - ic r, Pila, Hemmt. Bildnisse des Herrn 

Darcbe, de.i Herrn tiravier iihTüj. Hc-.iv.di beim Nc nfcliomen aS7H|, Er liebt mich — 
ein wenig (UHIi), Tod der Klcopatra, Jnditli und lioloferncs (1K7H). 

Jacoboer, Jacob Bcr genannl, Aquarell- und Portellamnsler, geb. fi. Man 
1186 in Blieskastel in Bayern, f 17. Jnli 18C3 in Paris, Schiller von Girard Tan 
Kpaondonck. Er wurde nalni-ali.-irlcr Franziuc, malte Blnmen- nnd Frnchtstlleke 
IHM— 36 für die ForieliannianuinV.lor :n Sevre-: ein llluiaeu- und Frachtstück au 
dem Jahrs 1B39 ton ihm befindet lieh im Lni 



Napoleon» III. Einige seiner Po riollanmalercicn sind nai-hHnysnni, nach Bpaendonekn. s.v.. 
gelerliBt. Goldene Medaille Krem der Khrcnlogion 1S43. 

Jacobe, Jobann, Kupformecher in SebwarskniiHt, geb. 17S3 in Wien, t 1791 



i'jole.-snr an :1er Akademie lief li:ldrrjie:i Künste /.l . ..... 

Butha. Zn aeiuen hosten Bllirtern «riiüreu Die crinse ilirsilii.n-d bei Sfütiilsdieio, 
Tiet l'rini von Vjm> an -Siefen erlitt einen Tifr, beide r,„l, am.va, Die Wiener 
Akaiieinic Ii Quartal (Ter;eiis[Li:;k ™ W^riom. Londoner AliU.ilfii.il' j, Gamsen onil 
Pelila. Der ivilde von Hunden arifictaller.« Mtier, Beiile n.eli Kemlirar.ilt, Die litälin 
(Türk, Mi« Mever :.!s IT,:l,e, Omai. Mi«s Marv X^:< klon i, einem Parke «ilaerid, All« 
iu.'Ii llejjielils, Der Pieliter Haylev liaiil Romaey, Mar.|nis .äi- Calli. m.eli Filter. 

Prinz VW Seliwarzenberi; naih Ko'.onilz, Sl-abenmi'lrlieil von Wien naeb 



Digitized D/ Google 



Jacobello — Jacobs. 



243 



del Flore, s. Flore. 

mihi, J,i[!]Jick;:ftä- um! Jacilnialer aii'UlluMrstor. coli Ajiri! 
ii-LiLiicr i!rr Milnchoner Akademie unter ßaab, W. Diez nnäSeii. 



Jacobello dtl Flj 
Jacobl, Ai 



Jacutll, Jflliailll, Kunsläellll'.icil un:l (ticä 
ri.'i in ISorlin, Se'aiJI'.ir von dein Aufseher Oer Ki;l. ' Hexerei in l'am Kl 
■eit 1BB7 in Berlin liidliL; Kr yoi.i dk- s.-IiIlitl' rf.i ln Keitei-aUtuaaBsChnrfui 
IVillielm im Jahn' L Tüll. u-eli-hcs Denkmal auf dor i-liiirfürston- (Lsngon) Br 
Berlin im Jährt 1703 aufgestellt wnrde. Ferner ,;o*i er die slrlieml.: Si:l--j. 
ir:'llrs1,-ri Friednel, Iii., -civic GWken. voraLi-rlr Kaueuen (/.. 11 ili.i Asia um 
ika vun Scüllilur modellir.. eie. Kr ntarh lU Direktor der Uerliner Uiea.ier. 
Jncolil, Johannes, s. filotannl da Mllano- 

Juenlil, lUtn Heintiard, L.iinVlMl'tniLiler, geh. I!)U in Königsberg 1. 
Hier iL.t Ilüs.eldarfer Akademie, spater 1'rnfe.H^r. J. lullte eiDO icitlan 



llnnrlem, holländischer Maler diu 1600, dor in ho 
ivlorhen nun -oll; ansclJi.ili Lehrer v„n .Inn Mo.tn 
>te Kerk i Q Haarlcni «iura Altar, dor lur Zeil der Bit .. 
r der Maler gerettet werde. Er stellt Christes iwistbt 



Mali:;. ei;;em: 7.11-.: rr.,.|-ii. 

Jaeononl, rJscoblnl), Gl oy. Bittlsta, i 
Linitiiliienier, ijilj. IrJJj Iii, tliitii; in FLiiruni-. 



msammen brechende Maria utfltst, soll dos 



•anoijou nach Conto 
Jacobs, Daiilet, 

Wilhelm lloudvne i 
nnd einige Zelt aogar 



i KiiMsliiilei 



..aftamalerel in der Antwerpeuer Abadoiuie. Dia Berlinei 

uesitit von ihm liri-.'diiH'iiE See ;i«-IK : im lli-Üi.eler Museum Dt 
lil£mm;ri] in .\orwei;.-] ; die Neun Münclicner l'inakolhek Hdiiil'unK 
an der nifjUsidiui hilstc H4M, i-iiniienaufi,'»!!»; im i;rii:rtiiv!i,:ii In.-eli 



n !■ und R. kif?-r in Milmhcii, reiste Studien 
ballier 1KSS na.'li Koni. ;*')'.< gii.g t.r tiael, Kiankinri 11., IHiid na. Ii St. Pc|ei»lnr,;, 
wo er viele tüldiiiwe malle . [Jon nurile er Mitglied .iL T \kadomii: mid malle für 
das Sinoltla-KIo.ster tili ALccdiiiahl am! eine Himmelfahrt Christi. liJi lnulte er in 
Hannover Im Taiü- und Knei.st.iaal des Ket;li...scs. Seil isio war i r mit verschiedenen 
l. : ntcrlire.li;iii!;cn :Kei.eii naeh (.rie.nenl.iii.l nui[ Italien: in Ceti.» a:>.!i,-ij,-. Iii fiel., 
dortifi-cn Museum von ihm ein Ec.c Homo, eine ruhende Venus, das Bildniss des 
Ohrint viui i'l.iui kin.r.- und mi-i HiHins-sIudien. In K ;mi ( ;sl.erf; Ki-lieWreiaile erzählt 
dam Kalifen MUreLen. Im Mii.euiu au li.m/ii; AuiLr.jne »in Uralt ihr.- Bruders ; 
im Museum in Allenlm^ eine hl. famillc. In der A^ustincrkirche iu Gotha ein* 



Jncobsea, (Jacolnonl, Aaron, Ki[.:l.-lt.'inr..l]:]uii|.-r, f 177d. Kr «aide 1713 zum 
l[ot'|iet-ehalt-toehcr in Kofiellhairer. t,rn:uii;t. 

Jucotlseu, II 1 r ein- im .lalirc ir.'jri erschienene 

ticehieht- der Nie-.U-rliiii.lf ciit Kildni.ssen aussUIUjte. 

Jacobseii. Jurlncn, Thier- and -lillleheuiiialer ;ini-ehlirh n:m in Hurabiirs 
!.- e Ii '> rea, niiuli Anderen li',:i(' . t Iii«;, in Let-awardcn in Frieslaml. wahrHchcinlieli 
SchUer von F. Snijder. zo Antwerpen. Er war In Amsterdam thaiif uoil »iril 
ilii t<if>!<— Ii» itrkujiiiürlf erwähnt. Kittes seiner lUIder tMLjt ■!■«.: Jahreszahl Li.;? and 
widcr»prieht der Anpibe, d.i." er »■.htm liind gesln-rhen sein soll. In der Dresdener 
(ialcrie von ihm S.'lnv.iin im K<m:|)lV mit JhiNiii'u ; in iltr Halerie Weher kh flamhart; 
Eberjigd. 

Jacobeen, Lambert, s. Jacob«. 

Jacobsen, Sftlomnn Aaroii, K.li-I-Sfiiisi-htn-L.li-r. gel,. W.A in Ko;ienba»eu, 
+ 38. Jani 1H3U du... Hohr, nud ,-Vlmler des J;,-on ,1 . wurde UM Ho^raveitr, ;;ir-i,' 
17s« nach Stoekliohi. «0 IT lür Uuslav III. viele iicm.nen tclmin and Mitglied .Irr 
Akademie ivur.lu. /iml^trek-lirt wurde er Mitadiri! Oer Kfliciihairetirr Akademie, 

hl-.-lldltf d.lllll lvi.;:lL'V SlOlkhollll irilli -:.JIH Olld lNl.r. ailch LlHlllllll. Volt llllll K.di! 

lül.lnissmedailles : .Medaille aal j L L ■ ■ Einweihiiui; lies Ii. Mi- and Uenchtshailscs ' IMi. , 
Medaillen aut die Kriiinit«; ;i(IT . aal die Ri lo.mation ,lS17j. 

Jacobsen, Soijhiis, l,.iud.ehu!"t.iii:ilcr. »eh. 7. fitpl. IBM in Frederlhshald ia 
Noriv-eireu, Schaler der ] slss.ddorier Ak.ideiuio anter Gade, bereist« Knrmefii, 
Ilalien und Deutschland Studien halher. Er malte meist wirkunüsvoDt lieber. . Sehnee- 
and Me.|id,eheiiil.jid.el.ultcn. z. II I[c I l).-t]a]„l.,h„fl ■ YaliomdeT.ilerie in Chris, tiuuin:, 
Khelni.elit- l.nndsiliall 1 1 iilsseldni-tV r iTilcriei, Parti,' aus ili:r Kiilel iim;ii, Houlsehein 
an der ncrwc-i-Iien Kiisli- ,1.-,;?,, Mondsetlein ia Venedig £ J4rT-J = u. r. w. 

Jacobson, J-, (leure- and l.iiid.ehal'Hmaler, am 1015, viele Jahre lang 
in ft-hivcria niiil r.inIwi L --lilsl, ih.-1.-1i ,i[s Zei. li.-rih-Ur.-r tlialij, "dt 1*57 in Berlin an- 
s.i.sii;. l>a, I^rft-slierziij-Iiche Museum in -,vvri II blitzt vuu ihm tili SlLllh'in-n 
■:l-:i.s. and Jildiseher Kirchhof UM»), 

Jacobsllml, Johnna Eduard, Arehit.-kl, (r-h. 17. Scpl. ihm in Prcuüsiseh- 

Siar^anl'. S.-iiUltr der Kunstschule in Unw.li: . il.-r H ikad.a.ie in Berlin nnil von 

S Iii lur, bild.-tt .Ith neitcr dar.;, Reisen in [leiten. 1- rankrcii h Li::il Italien. -]iäl.er 
ilnreh weitere [leiten in l^neniark i IS7J . Oeslem-irli , I-.7I1 , Knu'lacii ' 1 "71 . s.S. w. 

''—71 wurde er von Ktraek am SiogrsaViiküinl iie.iliaitiaT. ll(I. r > haute er ilie 

,. .. ... . _ 5I flM j nat j ?i .,.l,. L ,i t l.. a.uidlisl. 1H7I -:s den Uahnhni 

It. Indult" in Slra-sl.iiri' a. s. w. ,T. war I. ■ihrer an der 

'.-Inn- i Kr env.irl, sieh irrte-ses \ r ,,i-,li.,ii-l 

r tiiiiaiiiteri- ••. Aull. IS7J 1 , die ihm auch 

JucobBZ, V.. Philipp," iTolWnuijcber'Tladlerer, der aia 3sa Jlbr 1161 irbeitote 
and dem vir v.-r.eliiedene flnsirliten von Anislenlaia uml i , ,i:/e; : ei|,| venlaiiken. 

Jacob*/, (■ümells/, holläml. denn mahn dei II',, an.l 17 .l.ihrl.uilderls, t Hüls, 
der in [teilt Ihtllii! tear. S. hdler d-s l'n r n „ I i . y. v ü n 1U a r I e Ii) ; er malle Stilllehen. 

Jarnbs/, Hill, Indli.ii.ii.-Iier Ilihlnissmaltr, -,d,. vor 1SIK1 ia Aaislenlaai 
heg-raheu y.Si'jit. lji;7 das.. w.l : i r r= ■ 1 1 1 1 n L L f l . Sdililer seines Vaters J Ufio I. i'ornulisi 



Digitized ö/ Google 



Jacobai. 

van Onstsaanen. Das Amsic nlauicr Rijksinuse um besitzt zuei S-hülicnatUckc von 
ihm! Eines mit 12 Mann aus ilum Jahre lötlä, das Andere mit 17 1'ornone.n aus dem 
Jahre li'l'J. In Einer Ilo Schreibung der (icmähle. in; Amsterdamer Stadthaus aus dem 
Jahre 17*0 wnrden iwei Anden: L-irianril. Eines mit lü 'rtS!;Mi aus ilein Jahre 1564 
und Kinns mit il Bildm-sen .1 . :-,■':. t i ror^ji.-hilil it-ji .ms dem Jalire Iii 55 : auf Letzterein 
eine. l.andselistt :nit liilileru aus der St.'licorg-ik'goilc. — ELa Dirk Jacobs/ kämmt 
auch im St Lucasgildelmdi unter dem Jahre 1518 vor, 

Jacohsz. flerard, Haler, itcr Lei .Turin; j Tfifi in Ter Vero in Seeland i'in Hild 
mit dem StaUnaus dieser Ortes rnalte. du bei der Hnldigung des Prinzen Wilhelm V. 
diente, als dieser Miirkuraf von Veere wurde. 

Jacob», Hermann, Bildbauer- und Schüttler aus der zweiten Hälfte dos 
16. Jahrb. in L'trceht !n einer (."rk'ande roai Jahn? 1515 werden er lind seine Krau 
erwärmt l>ann schriilite er ii. den Jahren ijil ii>j vers.'hk'ilcn«. Cnidtise, I'rtizes-iun-- 



e, Figuren für Fahnenstangen für ütri 



Jacobs;, Huln-il, genannt Urliitaiii, Lollandisciier Bildnissinnier, geb. i:>!)'j in 
l'elft, + man 9 in Bricl. Ei gelangte nach Venedig, wo er neun Jahre lang die 
Frolekii'.ll des Pna« Grimani neues- und seinen NVaennamen erhicll. Tizians Kunst 
In- iim heeiniln-.t. N'a: hde in er in .ein'; Heimulh zuril-.-kgekohrt war, setzte er seine 
Tr.ätigkcit erfolgreich fort. 

Jacob«, Huigh, (Hugo), Vater lies Luca v.i n Leiden, Miller den 15. Jahrb. 
Werke von ihm mil H-.t-Li.-ii aus dem Alton nii-i Neuen Testament 1 «fanden Hieh lui 
Klosttr St. 1'clLT» Alitei zu Uhcm. 



Lumoert, hollHnd. HiaWr.._ . 
17. Jahrh., geh. in l.eeuwardeu. Schiller von Vau Thaiden und Lehrer i' 
Ii. l-'linck. J. war M,urmnit „nd eifrig als Prediger tbatig. Seine Vorkoirathoug 
Jiel auf Jen -ja. iliituie-cd Juli iijiiü. \ on ihn: wir J ein üfiri-tu-büd Benannt. 

Jncobsz, Lucas, genannt Lucas ran Leiden, Maler, Kupferstecher und Zeichner 
Iii- .!,-;: Ilolzs-iinir.. d,-r grc-.tc Künstler :l.:r ucJl.ndi,ehcn ii 



ance, geb. 1- 
. ._ ,s. d.). Mit iL_ 
Jahren verfertigte er seine ersten Stich« und inalte mit 12 Jahren ein Ar,uare.li. das 
ihm init ,;l,cn.i> viel lir-liUliekcn bezahlt wurde. Dann ki.ni er zu l'orntsliij 
En gel brecht* er] in die Lehre, ifvui und ljai war er in Antwerpen thiitic nnl 
wurde, d-irt in die Lucjsiiiiilc auiLTcnonmicn. [)nrt lujchrc er aurh ilie liekauntsLtifllt 
Furors, der ihn |io;ir,::lii'.e. Im Gelingen ailii-ileti: er in Leiden und Middelburg. 
Als Maler nur er ni.ii'. immer originell -Ind lehnte sieh manchmal au J.in G-issaert 
niiit minthiual anMasaysan. Eines seinor Hauptwerke ist das grc.-<e Jungte Gericht im 
Stadthaus zu Leiden. Im Antwi-r[ioner Museum Tuviu uml Saul, KH. Lucas und Harens, 
S. Matlhia-, zwei Arnerangiu ler Kernige (iln- Eine mit Elligeln, beide angezweifelt . 
und ein Gcnrclild Ein aLterer Manu ste^k; einem .illünen Ma.l-;iieu einen Ring an 
den f'ir.gcr i in L"i:'luii llii -kiiii.-liam l'al.n-e eine Anin-tnns,' der Kijnii;r : in I,iver|ioid 
ein Hüilniss; in Wül-iri Eine >-ii,i,-l:i..ir';iie : in. Ilnluni eiim in Wien Versu;liun [: Je. 
III. Antonius; in der tiaierie Lieelitenntein eine Kreuzigung! in der Akademie eine 
S.hjile; in St. Petersburg Cnristiis hsili deu Blinden ' l.Vii ; in Muilaud (in Ii l5s K elnsl-.li- ; 
in Berlin ein Hieninjunis und i-ine He;iaiii|iarthie; in Milnrlien eine Verkflniligung und 
eine Jlatlonna- mdsrt BDdei nn iii.n bsiw. solner Schulen in Brannachwelg, Darmstadt, 
rre-ilen. in Privatbesitz in tli.-ima, Paris n. ' w. ,\m:b al, Kiiiifurit-.'cticr hat .-ieli 
Lueas J keim- .-i-lbslamünfkeit lieivalirt. Er erlernle die Technik von einem 
(äoldscboiiad ' " " ' 



1 .kr Leii-lie dei Mflaelis 
ljvid. Die Aulerweikuni- 
e Gesichter oh: gekniffen. 



QiiigdnnaaMD rtrelit er das ab und gewinnt eine edlere Formonsprache, 
mit lüirer und seimt) Weri-ren verti-.m: ivunle. ]n dieser ineiten I lüreri-ehnri i'erioiln 
' " ' Anlehnung Midnnaentil-ler, eine -jgenaunte ru ' 
Ii s. w Zuletzt ahmt er Marc Anton Saunondl n 



Es geling! ib 
t'iraai» uuil '. 
nlnmp. Er ve 

Verctossting, in Adam und Eva oeiieinea Abel, in 1'; minus and Thisbe. L.'s beste 



Digitized ö/ Google 



Jacob» — Jacometti 



is Torzilgüclu) dramatische 
en anderen guten Blattern 
gehOren das [Bino und liSchsl üell.-r.e lüHniss des K;il«<-r M.i\. IMe ltikl:m;ipl. einige 
fäi-ui-L-.-ii-uaüii ur.il Ornamente. L.'sttielK IiüI'Cjl ^ l- I i r i-etince -Farbijrkeit-, nind meist 
" " Tickfzrbe gedruckt, dio ober grau als schwarz ist und sind in gnten Abdrucken 



. .. . werden zwei alte Küu.Iler aufgeführt, 
eines Kirchonornatä in der Kathedrale zu Paria, der andere 
end bJb Bildhauer. 

mä " 

n Hosaikschulo. 

Jftcobus, deutscher Holzschneider des 15. Jahrhunderts. In einem um 1 480 
erschienenen Leben t'liriMi fir.il u; ;lv/. I> ilel/sdinitte von ihm, liieih.ei-e mit 
opus Jacobi boioiehneti ferner schnitt er ■UsgoiiKshe Bilder zur Gc.tliieute lloui- 
Jacobr, Karl, Genremaler, geb. 30. AiHI is.vi in Berlin, sfudirtc in Berlin, 
Paris und Antwerpen Von iiiii! IM.« Ti-.ie-el.-i. IVr WiiUcr u. s. w, 

Jacob]', Louis, Kupferstechor, geb. ;. Jur.i i.j-jh in HiivclbeTg, Hchiilcr von 
Mandel, war zuerst Cartonstocher, widmete »ich später dem reinen Linicnstich. 
Kr lnTi'i-ti! .--n.iiiicn, lebte einige Jahre in Pari* und einige Jahre in Rom. ISlia 
wurde er Professor der Kupfcrstecherkunst in Wien, irnb lx^s die Ficte^i.r au iler 
dortigen Akademie auf, siedelte nach Borlin Uber und wurde Mitglied der Berliner 

Akademie. Er arl.eilelc eiel für (i.il.Tie'.verke. Kun-[/<ir.,:]rif[en .1 «-. V.n ,i n 

bekanntesten Werken gelieren drei liLiU-r ii.L-ii .1, r. Wmtil u: :-. l-l i-m Im 
Borlinor Museum, der Kaiser Franz Joseph und dio Kaiserin Elisabeth nach 



naeh Laufborgor. 
Ebrenmit B lied der 
Jacob j, Yali 



* und Architekt, geb. 



oder geistllcho Carrler 
«r tkMlor des Koncs 
stützte. Selbständig 



er die ehernen Statuen des Brunnens vor der lYjIkieirisiireii.' r.n Lorctto, sowie das 
Taufbecken in derselben anfertigte. In der Notre 7'intie Kinlie v.-.si (l.iir.o ..ein 
Grabmal des Cardinsln d'Ara-lVil, in der K^il:i-.:r:ile dü-ell-i ein von 4 Stieren ge- 
tragener Taufstein von Ihm. Die jetzige Gestalt der Jesuiten kirp ho in Roeanati 



Digitizcd by Google 



Jacomettl — Jarottet. 



247 



Jacomclti, Tarqulnlo, Bildhauer und Kngicsacr, pob. um 1S70 in Reeanaii, 
Schulet seines Oheims A. Calcagni. Hit diesem führte e-r die RrouzethUren der 
Kirche sn Loretto am, welch« Arbeit or «ich Calcagni s Tode mit Sehl stU o i vol- 
lendet«. 

Jaoomctto, Miniaturmaler toi Venedig, t 1*12- Er malte such Bildnisse und 
Sttnelelbilder. 

JncnmiM, Altrod Louis» Genromaler, geb. 3. Jan. 1643 in Paris, Schüler seines 
Vaters Jean Marie J. Von ihm Plauderei (10561, Fauste Laboratorium (1870, in 
PrivalbesiU. 'U Nciv-York.. Eint lictlizeit im 17. .1 atirliuini-Tt Uh72-, Dir Taufr 
(1.-77 1 : u. s. iv. «..-J,i Sohn und stiller Marie I' n r il : n a ml ,T. ist Landsehafltroaler 
und besehiektn seit 1870 den Kilon mit lahlreielum Bildern. .Mulsin.; I'hiUldpliiii isti;. 

Jacomln, Jean Marie, Jlildnina- und Genremale r, geb. l"S'J in r.joji, )■ Mai 
l(.;>» das., Schüler ron Pierre Rovoii. Das Museum in Ljon besitzt «ein Selbat- 
bildniss im Alter Ton 47 Jahren nud ein Bildnias dos Malors Riebard (185S) ; andere 
Werke im Muaeuin von Avignon ; ferner Atelier eines Bildhauers, Annibalc Carracci, 
Die arme Mutter (1824). 

Jacone, B. Jacopo. 

Jacopino d'Arezio, Miniaturmaler des 15. Jahrhunderts, der im Dionsto des 
Jliir.lie.t; von Ferrari sMml. Fllr iiui iii.uniuirlv er um 1455 eine lliliel, ein Hebel, 
buch, einen Psalter, Werke den Albertus Magnus, Casars Commentarien n. s. iv. 

Jacopo, genannt Jacone, Florentiner Maler, der um lö'Jö thätig war und 1C53 
in slarli. In Cor.oiia Kl'amlin h-j.Ii viele 'IViilbilil.T von ihm Dorl noch in 

der San Geiii -Kirche eine Madonna ili'n Biijrc'i-liriel:™ ; ebenso eine heilige Lucia in 
der Lnciakirclio in Florens. Kr decorirte auch Häuser mit Fresken, i. TS. den 
Iliionilclmouli-PalasL intf iIl-jii P.a'.ze Santa Triuita Kr war Freund und Schiller des 
Andrea del Sarto, ilem er bei manchen Bildern half. 

Jucopo da Bologna, 8. J. t Ar roxi. 

Jncojw dn Ponte, s. Hassan o, Glacomo. 

Jacopo da Valencia, s. Valencia. 

Jacopo dl Cnacntino, B. Landini. 

Jacopo dl Wiebele, genannt Hern, Maler des 14. Jahrhunderts in Pisa, wo 
<-. lau!» ilrei.sii- Figuren in der inneren Kuppel der Kathedrale niiille. Fem.T in 
der dortigen Akademie eine Madonna mir Heiligen ihm zugeschrieben und in der 
Vcrkilndigrmfrskirchc in Palermo eine Verkündigung Mariao zwischen Heiligen. 

Jacopo dl Serlto, ». Nerlto. 

Jacopo dl Plelro della Fronte, Bildhauer und Architekt des 14. und IS, 
Jahrhunderts, Schüler dos A. 0 rengn a. Von ihm 1384—88 die sechs Cardical- 
lugendcn an der Loggia Je' Lnnai in Florenz; 138U eino Verkllndignngsgruppc 
■ii in Orviulu; um [125 ilie Skulpturen a:n 
Haupteingang zu San Patronin an Bologna. Im Jahre 1405 wurdo or Oberbaufllhrer 

Jacopone da Faeua, e. Bertnccl. 

Jncops, Joseph, Schlichten-, Marine- und Thiennaler, geb. 1808 in Antwerpen, 
Schiller ron Carpontero und der Akademie unter Jlerroijns. Von ihm Die 
Schlacht ron Benerholt, Der befreite Maicppa, Hiat der J&ger u. s. w. Mitglied dos 
hisUiriseii-'n Iiialif.K- un Frankreieh. 

Jacol, Faul, irmzüf lieber Areliitek:, geb. iTj< in Paris. + aacli lKifl. Sehölcr 
der Keolc des beaui-artü. Er lebte von ISi: -10 in .St. Petersburg als Hofbaumoistor 
und Lehrer, Dort baute er unter Anderem die holländische Kirche, einen jetzt 
demolirten Circns, Priritninser n. s. w. Nach seiner Rückkehr nach Paris stellt« 
er Entwürfe, für ein ÜLultiiaus in L'ariH. Kctwürfe für ein Opernh.iu.' in Park nnJ 
RnlwilrlV r.u einet MHroi,ulit.iiik;i[t..:drnli! in VVars.'liau ■.1S52) aus. 

Jacott, Jean Julien, flei*i.i,-!.r frani. I.itl.oi;rii|i[i, cell, in Meiz, thttig iwischen 
1Ü45— HU, Er lithoifraphirtc viele liildcr rie.i Louvrc. Von llne nacli Murillo l>ie 
Himmelfahrt Marine. Vision Jcs Hsilittcc Franiiskus, GolUater nod der heilige Oeist 
lielrai lilen ..las Jcii-kind, Verili.'iunj; .le. Heilicen Kran?, naeii Riljer» Ajilji-tiüiy dur 
Hirten, nach Hanau! j^idniai Dantes, nach Vanuncchi Caritas, nacb Bembrandt 
Filindrich, nacli Vao Ilvek Mänali-lies Bildnlss, nach Orerbeck Grablegung und Tiele 
Andere nach französischen KUnstlern. 

Jacotlet, Lonls, Landschaftamaler, Eeb. mi3 in Paris, Schüler zornes Vaters 
L. J. Jacottet und lllejrres. widmete sich besonders dor Schweizer Lendscbaft, 
z. B. Der Giessbaeh, Slutibath dos Reiehenbaelis bei Mojringen, Cbillon am Genfer 



Bii,l:!n. Uns Scalosa „„.] der I'utk von VornniHes. 

Jflcqnond, Claudius, llitinrieuiiialir. j?i:o. ö. liei:. in>r, in Lvon. f a. Mai lbiN 
in r.irU: .Scbiiler der K uiists-'jiiil ■■ zu L villi lind v.m I t n r v EL i i: Ii .1 r .|. Kr ^r.ll:. 
Mit 1824 ans uml siedelte Mrl- ani Paris Ulier. Von ihm im Museum zu Lyon 
Sir Thomas Monro .; IM'7 -. Coo minies erieiitit Allel. li.ie. ISckmnlni.s : 1111 .Mnia'nm 
von .N'eufchatel Vidrairc wird in Frankfurt arrelir'. ls:i.'.i. Alisehieii der Familie des 
Marschalls von Lusfl.jlnirj.r. Museum zu Y..-rsiilk- Kapile) des Ordens vi- 11 
St. Johannes zu Rhodos .lHMi, Heinrich v.m llaririiiiil erhält Portugal il-H-Ji. Die 
Kroberimi; von. .1 ur-j.i:ilu:i: I1S461; im llü-cuin -f.: Ili.icn i\. meint n.ili Imi den Müll' in- 11 
■;isrili'i; im Museum zu Canibrai eine Madonna; im Museum zu Amions Galilei vor 
seinem Widerruf; Iii! Jfa.imii von Nantes Murin de Vi-diiis 1 (-rieht Rubens, Ein 
Cardina] im Atelier Riberas; im Lüuiii;iT Milium To.l .Iis tiastsn de Kots ÜSSil'i; 

" ' •' Museum Der Segensspruth, Zägcuuerkatulc vor Gericht in der 

i'llii.iien. Fen-.er Ile er in ver-ciiicd.-neii i'raiuö.iseheii Kii.leai 

re Werkt früher im Luiiiiibo'irir-.Vi a-vani Erste Medaille is», 
Kreuz der Ehrenlegion Belgischer I , ij 0 ; 1 fl .1 r. r, 1 0 1 j . 

Jacquard, Claude, franz. Maler, ilur in der s. [lallte des 17. .Talirk. 7« Nantv 

i:i Diea-deri Karl V. H,rz'a.-s vnn I,!i(lirä:ii.-i.[i .larni. Eiiipiic]i"rcskea um ihn in - 

Kirche zu Nancy: [III Museum daselbst der Eatvnrf ü-j (illtln l>cc!,lc.bil.lc. 

.fnequart, (Jacquard), Aulolne, Kupferstecher des 17. Jahrb. ans Poilon, leine 
zu Bordeaux. Man kennt von ihm eine Reihe nriiaunn'siiihc ,ils Viirai-en fiir 
Damascirer und OoHseiimii'de fciknh:. tili Setli.tbildn.i.s nsji! ii;i!i.'i ;:lekTc Jiihlnk-sl-, 
eint Aiicfroric nc-cu die Jansen:; [cn ans dein Jahre lilää etc. 

.larijuf, flinrlcs liiuito, Maler und iiadknr. ^.1-. :::!. Hai 1S13 iu Paris, 
t 7. Hai IHlii. An:':i]|ifs lerere er bei einen: Karrens'.i-dier. na: l;,ii L 'c Zill Sniiial 
und arbeitete, darauf nd Jahre in Enirland. IlsraLl' wandle er sink der Tbior- 
nr.d LiiiiiKeiiait^iif.ltn i zu ■ ! r vor de. '(er Jii.pli ie| ier Siliicria,: j, 

sich der Schale von Barbiion an. Die '' 

züchterci zu versuchen. Auch Ung e. _. . 

Zeithnung herstellen zu hissen und mit Mobiliar ein tieselilil't za. ^mjuvu, 

kadt alitr nviler niil iiein Einen i Ii rai; ■ 3 l- 1 -1 Ainler-n (lliieli. Er fand ,1a.- 

selhe indesi apatar in hohem Mause in dir Kau-t und starb ala reicher Mann, 
Auf der VcrrtdjrcrnilK seinen Narblay-rj« erzic-lttn sieben (i.isiililde llilein 107,960 Fres. 
Ein Stiek (Auf dir Weide! var,].- im N.i, !i!a, S im, law Fr.-a. ver-tei^irt. N'ar.ieTltliili 
seine Radierungen haben grossen Beifall trcfnntlen. Seine istsj -enialte I,;.nd-eiial't 
mit einer Sebatburriie celanfte in d::,. Lu'eni'aiiiirj,' Mnniini. Das Mn-aaliii von 
Augers besitzt von ilnn Jlinder aj; ,l,.-r Tränke i daa Mus, 



;ine Trünke; eine grosse Aniakl seiner Tiilde.r in Privat.lj.-i 
' 1 fllr illnstrirw 7 " 1 



BCluarht, ferner viel rür die üiiietti- de. liea:u-art.J (rmoiheii 11ml radier', 
der fJeer u. i. iv. Er tri, ich vieli .Ved.illin im.i IMiT das Kreiu .1er Ebreule 



Sii-ijc Uber ihn Uuirlrov .0cr,v:t 5 rhi^lts !■;. daertit- Taris 1-771. 

Jacqnelart. [.nrnluTl, Ha.lierer. -..■!,. 111. Miir/ rui'O in I>iekireh in Luitm- 
lnirj-. Vini iina kiinrit man eine lleilie ]anrisebai'l!i:di'r Kaiiieram-en mit Thier- 
stallafit. fitramlliildor u. 9. w. : Erinnerung an die Ardonnen, Die keidon HUtton, Di8 
lliajieiirelite Selialunpe etu. 

^ ^Jacqoeninrt, Alberä. :üa. nen, nai-r, geb. lSOS^in Paria, t Dec. 1875. Erscliichto 

von Werken, z. B.^Diu Plora dir Damen. Nene ishim anspräche (1S41), Geschichte 
dei Poriellans (znsainpien mit Ee Blaut', Dio Wunder der keramischen Knnst 

Jacqnemart, Henri Alfred Mario, irajiz. Bildhauer, coli. aä. Febr. ISZt in 
Paris, Schüler von P. !>e.1a röche. Kl a 1: man ;i und dir K.olc des baui-arts. FUr 
das StaiUhaui in Conijecg-iie m IiiiI er eine Reiter-talne Ladmi-; XII. in llie lirelie:': l'älr 
Cairo eino Bronztitatrre des Ministers Maiiunaiieil Hey l.iiztirkur, 4 Colossallbwen 



Digitized ö/ Google 



gebürtig ans Bourgea, t 1=3J. Ein dritter fratiiösiwlior Kujislh-r dieses Namens, 
trcoanot r,c Hone, war besonder» als V/apiionmalcr in l'arii 11:11 .uEf Mille ilca Ifl. .Jahr- 
hunderts tbatig. 

Jacques, Meister, italienischer Miniaturmaler, der in Portugal unter Johann 1. 
in nur ]. Halft« des XV. Jabrhundorts tbatig war. 

Jacques d'Angou leine, Bildhauer ans Aiicoulöine, der im Jahre löiO mit fineir. 
Mej.Ifil für !■( Peler criÜür: ä.-li in t'iineurrcnz mit. VürlidanBelo tr.il. Hit- vatikanischen 
Sammlungen bosasson ferner von ihm drei Figuren in natürlicher Grösse aus sdmarzeiti 
W.iclif, einen Mi'iin-lu-ii, '■in Skelett und eine .iiiatornisclic FiBur. «1 Li' Welmen und 
■Hekeln «igt. Für die lirotis in Mcudon schuf er einen Anttuonna. 

Jncninep, .Nicolas, franz. Miniaturmaler. 1:1!'. I7M! in Jarvilk' (Hon. Menrthe', 
t 31. Msra 1944 in Paris; Alitilcr von I sab uy und David. Er war Hofmaler der 
Orlcansschen Familie, ha! midi die Miiiiaiurlcldnis-o der Ksi-nirin Josephine, der 
Königin Horlense, des Prinzen Bernadette gemalt. Sein Bildniss des Benjamin 

.. 1 warä|5 |jJr ,;.„. :;...!!,! ,,. V0J1 _i>i,,.(iurs- erstochen, Loricbon machte 

iiu;li seinen Bildnissen lies Cuvier und des Herzogs von Holstein. Andere 
j Die Si'liiiiifpifturin Hone Dupui-, Cherubim (IhlL':, Kit Schauspielerin 



SchLlcr ton. Car t eitle I 

den -'. liomyirei.J. Er iv.lr eine Xeit lau£ in Ku-sland tiiiitiiT. Von ilita die (.'clnsjiil- 
statue der Nowa, Der SUndenfall, dicKtaluodes Malers Jean Cousin iin Stein ausgeführt 
lllr den I.ouvre lbril ;. Staluc Feier des liius.en für den Arsenalsjda!/. in Kronstadl. 

Jacquet, Acntlle, Kupferstecher der Neuzeit, geb. nrn 1S46 in Courbevoio 
;l'c|i. Seinci. Schüler vn„ II ,■ 1: v i 11 cl I) u 0 0 1: t, l'ils und Lümmle.) n Loenjiini. 
Für da. Ministerium der seltnen Fiinsle stach er 1 In ,(i i'rania nach LcHirur 1 i..nivrtv, 
Der kriegerische »Hui: nach P. Dubais i.1n77:: ferner von ihm David und Goliath 
nadi Kicdarcilis Bild in. Lcr.vre. fauta K.trlura nach dem iiltcren l'aiata iiST:!). 

Jiituuct, Antalnf, Bildhauer, jfisb. in Crenoble '.Dop. Irin'., thatiir zu 
Fontalnebleau zwischen 1540- r,!i; um l.iäi) zu Anju verlud™ timt. Für einen Saal 
im Schloss zn Fontainehloau schuf er Uta -4", den 33 Fräs hohen, 30 Fuss breiten 
Kamin, der I"af. iiTstört "lirde. 7;i innerem T.iiirliuedevl. « nrden Tiicilc davon nieder 
auf Befunden, die jet/l. in der Bcn:ü-!.anc,..kiihiliiree.<aiiirn:unV; des Leu vre zn sehen sind, 
1. H. Henri IV. als Sieker zu Ivij-, eine "" ........ 

Hohn Matttaieu J. (geb. 1BB0 in Avon] 
seinen Vater. JIJ(V> erhielt er Bezahlung fllr 




vornehmlich dem Trauhtenbild, z. B. Grosses 

17. Jahrhunderte, Rast der Landsknechte. Auszug einer Armee von Landsknechten 
und deutschen Söldnern im 10. Jahrhundert (Ifiür.i, Junges Madchen einen Dogen 
haltend, Johanna von Orleans betet für Frankreich ;187-*i. Bildnisse des Herrn 
Jacquot, dos Fräulein Mcnzoggit 18 07) n.s. w. Er erhielt 1D75 eine Medaille 1. Klasse, 
1878 das Ritterkroui der Elirmilöiriori. 

Jacijuet, Jules, Klr|il'ej.-li-iher und lladierer. Bell. 1. Der. IUI in Pari», ScliUler 
derEcoledea beani-arta unter Honriqnol D upont und A. L I mmle i n iL 0 0 ra I i n). 
1860 gewann er den Preis von Rom mit einer Aktatudie nach der Natur. Unter 
seinen zahlreichen Slidien neiini-n wir St Bruno narli r.c.-iinir -IsiWi, llildni-s 3i-r 
PioIX. (1870), Dor Uerneil mii'h Tenicra (iiadiernilB ir7J . Tizijna irdi^l.c und hciliLTü 
Liebe, Die Jugend und: Cha|m :m;d im Miui^crimn der peliünou Künste), Madame 
Hecamier nach David .fit; die Ci.aler.j'raiiliio lies Loiiitm, Fi volo nadi Lar^illiire. 
laiö irhielt er eine Medaille zweiter Klasse. 

Jacqnet, Marie Zelle, Porzcllsnmalerin, geb. 1807 in I'aris, Scbhlorin von 
I'artnt und Bort in. Sir v.rt.dratUH,: »irli ,],S(it und j,-iidinetc andi ikni Werke 
mit dem Namen Qu i Hot. Von ihr Die Madonna mit der Wiege nach Raphael 
<1637:. Amoretten s;ti mieden ii.ro i'toile iiiii., Est), i. naeli van Dick jls:i;:i. 

Jacqnet-de-Taliaont, Madame Cunstancc, Bildnis«- und Qenremaleriu, geb. 
190s in Lüttleh, Schülerin von Uirodet, tbatig in Paria Von ihr Ntuna beim 
Grabmal des Pompiiius, Bildnisse u. s. w. 

Jacqnin, Ponce, Bildhauer, gob. 1534 in Anj;ouleme, f 1Ö08, lernte in Frankreich 
nnd In Italien, wo er sich am 1580 aufhielt und in Rom neben Michelangelo sich 



Oigitized by Google 



Jicuuinet — JaogM. 



261 



l.eh:Ui|itele. ZniiiekLV'kehit wurde IT ![oi'l>ildli.aer Fr.L.i,. ü n-ni I'.r] IX. Für die 
röleitinor Kirdie in l'aris schul er die Statue Charles Meines des Hauptmanns der 
r.filiiva.'lic. -'in:e die Mi rniovliiHsiiiilc Frjui des I!.. ilie naehl rar lieh in den Lauere 

gelangte. Ferr ' - ■ ' 

Diana yf- "— 




Gott 

J von Kify :iesit;t ferner voti iIiiii das (iiiH- 

ha-Hrelief Pari» und Helena (isi!>'i, Amor mit einer Taube iMarmcrätatue 1840); das 
Museum unil Schlups zu Ycrsaiilo.s die Hlistu de., ticnerallieutennr.ts Slrozzi, eir.c 
Mnrmorslatiie Paris II*'-'; ', Mtrcijr cv Nudel den < , i.dueiin.s i Mjriiior.'tLL'.uin, einen An:e.r 
mit Pfeilen, die l'.il-te de- IiiiUiim^oneiid.. rii:riu- ; das Museum xu Amiens diu 
Maria erhübe Nerdlens t'iii diu Stadl Nancy eine Co^-sablatue dv Kenias Stanislaus 
0115 Bronze; für die Kamel der Kireln S:. (.ieriiiiiin rle.-i I ' r r -i ein Kronzehasrelief üer 
lirr/.'i>rediirt und inei Ilrciiiicstaliieri der jmlin.dien am! ehii-tliclien Iloligion ; für 
die St. Mcdiirdskircbe eine (iiiislatnc du h!. .Pusc]ih: mehrere Hasreliefs tilr den Are 
dt PEtoile in l'ati.-, viele llildrils.-blJsten 11 s. iv. Medaille zweiter Klasse lülil; 16!ii 



Jacqaotot, Harle Yletolre, Foriol 
+ lHf,f). Zu ihren leiten IVrrkcn 1,-cliurI eine t/opie der fiarihacüschcn Madonna iuil 
dein Sihlcicr, jus dein Jahre IWTi, die 1,0U!H-Pliili[i|ie lät-ns l'iinsl Gregor XVI. vrehrtf . 

Jadelol, neli. We v e r. ! 'o-^.'ll hihiiü-.-Hu, K eh. ihm ixafl In Motz, Schülerin 

von Raffet nml lla.ia/rui. Iliatii; in Paris: von ihr Maria ala Himmelf- 

timi-in nach Kuiicns, llei-isie Kamille nach S. Lianlaririi :lrtr,ö\ Judith nach Allori 
ii.«ÖTi etc. 1SJS erhielt sie eine Medaille 2. 



Jatlin, Emmanuel Charlys, tienre- umi Tiiiermaler. t-tdi. tfijä iv) : 
sliodcfrnv atudirtc aneh hei (Jahan, 



imil ,-cluilc.r von Louis tiodcfrov .!.; seudirte aiuh liei l^luni- Von ihm 
Riiekkelir mm Kir.l 



adln, Loulu «odefror, Thiernialer, geb. 30. Juni IBM in Paris, t Juni IM«, 
von Abe-1 dB Po j Ol und Horstnt. Seine Ja-dn eilen, Plorde- und Hunde- 
;enossrn feiner Zeit btosjes Ansehen, auch Lei I.onia Philippe. Mit A.ilunias, 
gntur yrcuuil er nur, bereiste e! .Sizilien und die KUnten de« Mitleltneeres. 
itspalast von ihm ein Declieubihl Aurora, aclit deeeralive JandatUeke im Speiae- 
s altoa Staat fininiattTi'.iiiis, irtllier im Lniembnnrjr. K.illnli eines Hirsches ele. 
Dilder luiissi .1 ; JasrriveraaTnmlnni;. Her Hund lies Schiffers etc. nnd eelanc'nn 
:,. des ller;<.ys von NeiNOara, des llerii.^ ■Uli Orleans, de.a Grafen Ney und 
Ifen Barrai ; auch dag Museum von Arras besitzt ein JagdstOok von ihm aas 
hro 1855. Er (iraielt lhlt nr.J l#ä; die Medaille Iii., 1S-Ü1 Mall., 1818 die 
.e. Peil. iliiter der Kl.renlei;ioa. 

adratjue J Sancnei, Don JUgnel, Hielorienmiler ans Valliaolote, geb. um 
Vhület der Knnst^ehnle in Vallinlolid, am" der er den ersten Preia errany. Von 

"" rargostellt. Karl V. als Pilger von St. Jnst 

ante Lektüre u, s. w. Uedaülo i. Klaise 

JfUml, Karl, Österreich. Bildhauer, geb. 31. Juli 1857 in Wien, ScbttlBr der 
Wiener Akademie; thaüg ilaseihst. 

Jäckel, (JeekelL Matthias TTFDiel, bähm. Bildhauer, gab. 16B6 in Prag, 
t 1738 das., bildete sieb auf Reisen in Florenr, llom und Neapel und war 1895 ia 
Prag Meisler geworden. 17ns lieferte, er drei Statneu für die KarlsbrNcke. 

Jaeger, eine Familie von Silberarlieitern uint (•oldacliiaieden In Augsburg: 
Jacob (1830—18731, Johnnn i t lttt), dann Elias, deren Neffe, der einrelno Figuren 
und ganie rarslellungen eiselii te iieG4— 1109). ein Philipp Jueob gehörte zur 
1. Generation and starb als gi".djji'ilw Üeld-clnriieil. 

Jaeger, Pricdrleh WilLelm, Landsohafta- und Thiermaler, geb. Vi. Jnni 1833 
in Schliti in Hessen. Er hatte früher Chemie, Pbarmizeutik ttc atudirt und sein 




Oigitized by Google 



Jagt — Jakobides. 



•lugt, Martluiiü im dir, A ijtifiroll in»lor uml Zeichner, eeb. 1747 in Hnarleiu, 
f ISDJ in A'ist, .-..linier von T. JI. .1 i- L 1- r s ir= a uml spater von J.ui P i 11 1 in 
Amsterdam. Fr (er (irrte 'L'j.ii.-r.H:U.-kc mit kräftigem Calorit, a 
jurli Lumls/hnflen uml t=e«.1lirk,; an. 

Jahn, Andreas, Wh mis eil er Heil Ifen mal er 
bekannt durch J. A. Friedrichs Stiche nach ihm, i 
Ordens, Sinnbilder von Sartorins Cistercinm big Ii 

Jahn, Jakob, bülinilsohcr Maler aus Ossek, 
dort im Kloster Strahow am äl. Mai 17G7 slarh. 
sttlcko, Bildnisse ond religiöse Bilder toi 

Jahn, .lelinon ((nlrln, An-iiSi.-knn 




■Ii die UmliiTLiii-i'i: KiiniTkry Kmlc oa.il 0. Hehler, 
Kim- Orieiuiilr.elieniiii; .Heill-.. Naal.r brachte iliis 

■, Uttinc iidotinrd .Icau, 1 lob sehr; eiilcr, «rb. au. Nov. isau in Parin, 



ii.nl Iii. jelit noch ] 

hiillnt, Alexis Unlieif, lüi.lliuocr ou.l t;,... ! rriiph, ; 
ms In Pnri>. Kr mir zn-uLciul vvrl.eirnthct. fllhrte schon iiiiiü nen iiwi eine« 
HoiMdhauor», und erhielt am ta. Febr. Hils r«h den Titel .ine- Hoftrcographon, 
welchem Fach er sich hauptsächlich gewidmet hat. 17(11 cr.Hcoien sein Allan 
francais. 

Jaillol, I'lerre Simon, Hil.ll.aoer und F.lt..],beins.liiiitzer. vcb. l.iiid in Oj-aii 
.1 »tu ■SOacc et Loire., f ■_>.!. Sept. lest in Paris. Mit seinen künstle riachen 
tiroeiriier. Smlts er ;ro^™ Krtolu ou.l ,.ur-l" .'!-. Mai IM] in die kffl. Akadeniio 

<™t^b™TOn St Germaln de/ Pres ein ^Christas ani Elfenbein Ton Ihm. 6 * "*" > ' 

Jnlme, Jean Francol«, A<jn:i roUnuil. r ond l.Ulioirrupli. t'cli. um 1810 in Paris, 
; n.ieh IHM l!r oi. .Ile uiei-t Velinen, z. II. Ao.iel.t vom T'itrid nal.c dem riladllisos, 
Aeil ti Kn-is- ■' r-u-nw -lo 1-m las N'»ii>Uo ii .*.i<alil» . i..n, 

.Medaille i Klasse ln:!1. 

,!ukl)b, Heinrich, Medailleur nti.I Mun/mcistcr lies IT. Ji.lirh, der 11117 '.o 
Anhalt tliMig war. Kr -eirlmete mit zwei c-clreu*I...o Hacken zwischen I E. 

Jakobey, C. Johann, linear. Maler, coh. 1SSC in Küla (Comitat Bacs). Er 
sludirte von 1S4S— r.l auf der Akademie so Wien und Ii»« sieh in Budapest nieder, 
Vot: dort aiiM >rl.eiilrkte er ,.i|.-eroiileii[]i...h viele Kir.l.en und Kapell™ seines ETutci.ttli- 
laniles mit Fresken, Tcmpc rage mal den und Altarbildern. 

Jakobides, (ioinir, tlci.rcmalcr. Lieb. 11. .!an. i«:,rs in Mitvlenu auf der Insel 
Leshoa, Schüler .Lt Akademie von Aiiieo unter Lytras, nntl der Mfhichener 
Akademie notor Mas i;i).l L.itftz, thiilin in MILieticn. Kr malte, als HaisehUler 
aniuoi-s scntioieolalc Frimiinki^fc ond Historienbilder. ivi.!mc:c -sicJi spater ;:anz der 

Iiursteliuue; vmi kleinen Kindern in i tiristisrli-aiic.-.kileoliuilei- AulTassuns und 

tri-eher Mo] v> eise; aiieli ala Lehrer ii'' "'■ 
an:' Taorie, Kleine l.cidert, llcr böse 
Kiaili.TMrei; lUWi. Der er-le Sekrilt, iinek ei,,i r e 
Familie. 



.ml, Amolue Auiilole, trjn/.j^H.lii-r Hiiicut-i.'lt'r, ". ^>-['t. l-'-ü in f»rn, 
t J.;r Ivolv .1,- In'iiilvar!:. ilr.il von V j n il o >■ i; r. l".iO ^r. llt« KntwUr«. 

'.laliililTl! lIiiLrlcs Friimufi-, Hildulf- und m^.viiTiini'k- r\ I.Jau !Kli) in 

. r]r ii.lni mit "(l.lühr iU'li l'aris. Ivo i.-r tluliir licl .roc In- Si-liiili-r d.'.r Kalla 

aui irrt* unr;L- im,] is-l i :iiit <k'ln lüldu li -ilili 1 .. Hu, i; wird di-ni lakel. i;i'il'U;I. 
ivwdüi Horn]: rr in -"lim,. Na-1, vi.-r.i;,l,ii! :1 -m Anfrmluit kv'-ir:,.- /.urli.'k lind 



i 1803 und aufdcrWolt 



Purin, -i Mni IKf, in N,-nilli fi.diülsr s.-iu," WiIit. L o ii i t J. :nnl de; Krolc il.-H 
beini-srts unter Ca r te 1 1 lc r. An: dieser Akademiu gewann er 1SS1 mit Dam 
Jukoti wir'! Jii:«-iihs liO'k irtljriliin. den Kuvittu, [üi! mit HlKilia Sncvula, den 
er-len Frei?. Der I.oiivri- lie.'il/t min,- Statin' lia. (U-lmt Marmor Iii;!:!;. KririiiiTUtu- 
an Puni|.i'ji (1MJ.-J : in; I.uM-inliciiri; Iii.- S:1i;iiii : M.irni'it-tiitiii- l^u., Knii-l-ji-aiiu- 
t Marin nrtrruppe isli-s.-, in Yi-r.-uillis rltatuu do-i lii-rr.»;.'* von Orleans, Louis XI., 
Mar sc Im l] Kuf und viele Andere; im Museum in Marseille Die Schwermuth ; 
zu Nantes Opfernder ]tüm,.r ; weiter lint « vicSi- andere Werke fUr tat Lonrt- 
GeMiudn, doD ,lii.ti/|isl„.t, die grrn«: 0|iur und andere offent Helle üebauda iv " -' 
goaehaffen, ebnnao nie für ilurlifr« Km:f.i-n. Kür die Stadl «avae J' "— 
den Uellerali li'lliuilnonl. iilr T.ilicitrni: diu Hrimiejlalne. iii-h Ili-rm^» villi ( n M.-s. 
Meduill,: i.KIj» 113Ü, Kri-us der i:iireule.glon 1B37, äoit Iköh Mitglied' der Aeadeinie 

J;ilu.J, l.ouls, (raTLKiisim-liiT Medailleur, sji'li. 17ii:s in der IJcilgvjrewI von Saint- 
Elit-imi: :Ile|i. Lnire... t imh in Purin, S-iim eines k"ii|.lVr-.t eiliers Anleine .1. und 
liesseil Fran Catherine j;eli i'evrt, Müdailleuriu. Seliillur von Heltte und Dnpre. 
■ ■ '- ii Medaillon liehe u *ir ln-rvor, eine aiil .Ii,: s< liki,-l,l von Am.terli-.z. der 
um einer Yii^iriu .-pkriint ;LNi(.:, HlUrsUniiirdaili™ den Königs lieidur 



llies, des Marsehall a Maaaena, Kolli 
Jallier, J. B. C, französischer 
il: er wurde iura Architekten der 



Auftrug der Regierung an l.'aon uud Umgegend »usgeflllirt batto. 

Jalnbf. Biuuieinter von Toledo, der am Seliluaa des 12. J«lirh. nacli Sevilla 
berufen wurde, um am dttlij-wi AS a/ar tliütlg zu aeln. 

Jaüilicrs, Tliirrrj, v! jlninlitT Hi.tnrli.'ii- utiil (ivnruiiiiiliT. :-<:\i. lüllJ, + lui'li 
1842. Von ihm werden genannt: Genesung, Die Flucht der Königin Henriette Maria 



!r liatti: in liinn -clrrnl uj 



tiu'li l'iiri.H. u 
und In Felge 



Ii .1111 i't üu cr'"-'.'iii Ii , 

r dtr Si'lirfi-k«uälifrri.-!iiift inü i;,-f.ln<;ii:ss geivorlen wurde 



Jomes, Hlllinin, engl. I.aDilKlinftuti